Etwa 4.000 Polizisten sind in diesen Stunden in Köln, um die Lage rund um den AfD-Bundesparteitag unter Kontrolle zu halten. Sie haben einen gefährlichen Job, am frühen Morgen wurde bereits einer im Gesicht verletzt. Die jungen Männer und Frauen sind nicht zu beneiden. Sie werden beschimpft von den Hetzern und im Stich gelassen von Teilen der Politik. Dank haben sie selten zu erwarten. Wenn Sie – wieder in Köln – eine Silvesternacht wie 2015 verhindern, kommen grüne Wichtigtuer und verbannen unsere Polizisten auf die Anklagebank.

Mehrere tausend Linksextremisten sind nach Schätzung der Sicherheitsdienste heute in der Domstadt. Sie mischen sich unter die Vielzahl der friedlichen Demonstranten, die natürlich jedes Recht haben, gegen die AfD zu protestieren. Aber es sind unter den Linksextremisten eben auch hunderte Gewalttäter, Antifa-Schläger in der Tradition der SA in den 30er Jahren, die Autos anzünden, konservative Politiker angreifen, Fensterscheiben kaputt schlagen. Der menschenverachtende „Schwarze Block“ marschiert mit Knüppeln, Steinen und Mollis – und sie marschieren nicht „nur“ gegen die AfD. Sie marschieren gegen unseren Staat, gegen diese Gesellschaft, gegen unsere Rechts- und Wirtschaftsordnung, gegen das Bürgerliche, gegen die Freiheit von Geist und Meinung.

Eine Schande, dass all die Bürgerlichen, die sich heute in Köln aus dem Bestreben, gefahrlos mal etwas Gutes tun zu wollen, als Kulisse für den Aufmarsch der Feinde unseres Staates hergeben. Wenn da Antifa, Die Linke, DKP und Grüne Seite an Seite mit dem extremistischen Pack durch Köln marschieren, dann wundert das niemanden mehr. Aber dass dort auch die CDU, die FDP und viele Kirchenvertreter mitmachen, ist eine Schande. Ist Geschichtslosigkeit. Und ist übrigens auch einer der Gründe, warum es die AfD, gegen die man hier demonstriert, überhaupt gibt. Der Verlust einer kämpferischen Mitte, die bereit ist, für diesen Rechtsstaat einzutreten, anstatt an der Seite seiner Feinde mitzumarschieren.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 22 mal kommentiert

  1. colorado 07 Antworten

    Sehr gut analysiert, Herr Kelle. Ich würde es Selbsthass nennen, was da vor sich geht. Ist unser Land überhaupt demokratiefähig, wenn man sieht , wer da alles mitmarschiert und wie viele sich vor dem bösen Treiben wegducken? Hat es seine Demokratie je geliebt? Ich habe da meine Zweifel.
    Was die zu erwartenden Medienberichte anbelangt, sie werden auch verharmlosend und relativierend sein. Man ahnt schon, dass die Polizei unverhältnismäßig reagiert und provoziert haben soll.
    Wer jetzt immer noch nicht merkt, von woher die Gefahr für unsere Demokratie kommt, dem ist nicht mehr zu helfen.

  2. Alexander Droste Antworten

    Jawohl, eine Schande! Wann wachen unsere Staatslenker auf? Es gibt ja Gerüchte, das eben diese zersetzenden Kräfte von außen gesteuert werden. Fragt sich dabei qui bono?

    • labrador12 Antworten

      Lieber Herr Droste,

      haben Sie Sich je gefragt, wer von den von Ihnen erwähnten Gerüchten profitiert?
      Sie liefern damit eine großartige Entschuldigung für Politiker … Jäger/die Misere könnten so mit Fug und Recht sagen: „wir sind ja leider, leider nicht daran schuld, das wird alles von außen gesteuert“

      • Alexander Droste Antworten

        Vielleicht ist Ihnen ja was entgangen. Die Us-Regierung investiert sehr viel in die Gestaltung der Welt nach ihren Vorstellungen. Deutschland ist zu mächtig, also sorgt man für etwas Zersetzung. Verschwörungstheorie? Mag sein, aber lieber der Schlange mit Bewusstsein ins Auge sehen, als überrascht in ihrem Schlund zu verschwinden. Wenn man Glück hat, ist diese Schlange dann doch nur eine optische Täuschung.

        • Thomas Lanzerstorfer Antworten

          Lieber Herr Droste,

          warum bloß fiel mir zu Ihrer Antwort – in freier Assoziation – in uralter Witz aus der DDR ein: „Lieber eine Pershing unter dem Bett als einen Raduga im Schrank“.

          Ich musste lange nachdenken, aber dann kam die „Erleuchtung“: Sie klingen wie die „Friedensbewegten“ zu Zeit von Helmut Schmidt. Eine etwas modernere Sprache vielleicht, aber Duktus und Ziel gleichen sich aufs Haar.

          Jahrzehnte später hat sich dann herausgestellt, dass viele dieser „Bewegten“ – ob unwillentlich oder wissentlich – von Moskau bezahlt waren. Selbst McCarthy’s Befürchtungen sehen mit heutigem Wissen viel vernünftiger aus als noch vor Jahren.

          Wollte ich also eine Verschwöhrungstheorie konstruieren, könnte ich ebenso auf die Vorteile für andere Mittel/Großmächte verweisen, die ebenfalls Interesse an einem schwachen Deutschland haben. Nicht nur die USA sondern auch viele andere Mächte geben Unsummen von Geld aus, um die Welt in ihrem Sinne zu beeinflussen. Denken Sie doch z.B an die Türkei: Wie viel Geld gibt Erdogan aus für die Überwachung von Türken in DE, für Imame, für „Sprachschulen“ etc.

          Auch China, Russland und andere, werden tun, was in Ihrer Macht steht, auch wenn sie das Bekanntwerden dessen zu vermeiden trachten.

          Aber natürlich ist es viel ehrenvoller, den USA „gefährlich“ zu werden. Da scheint mir der am wenigsten realistischste all Ihrer Träume.

          • Alexander Droste

            „Jahrzehnte später hat sich dann herausgestellt, dass viele dieser „Bewegten“ – ob unwillentlich oder wissentlich – von Moskau bezahlt waren. Selbst McCarthy’s Befürchtungen sehen mit heutigem Wissen viel vernünftiger aus als noch vor Jahren.“

            Man stelle sich das mal vor: wie perfide und hinterlistig, der Feind bezahlt die Friedensbewegung. Nicht zu fassen.

          • Thomas Lanzerstorfer

            Lieber Herr Droste,

            wer sonst hätte ein Interesse daran, wäre bereit das zu bezahlen oder würde es steuern wollen.

            Woher also Ihre Empörung?
            Warum sollte ich etwas so natürliches perfide nennen? Einzig aus dem Blickwinckel eines so missbrauchten würde das Sinn machen …

          • Alexander Droste

            Selbst wenn ich erst im Nachhinein erfahren würde, dass ich für Friedensbewegung von auswärts bezahlt und „missbraucht“ wäre, ich wäre darüber glücklich.
            Von Seiten Russlands finde ich das sehr klug, sich zu verteidigen, indem man die Kriegsgegner im Ausland ermuntert für Frieden zu demonstrieren. Sicherlich auch viel billiger als Atombomben.
            Ich kann Russland, ja sogar dem Sowjetrussland, nur herzlich im Nachhinein danken, dass es die Friedensbewegung in Deutschland finanziell unterstützt hat.

          • Klaus Kelle

            Und ich möchte Herrn Drostes Kommentar nutzen, um den USA und der Nato und insbesondere den Bundeskanzerln Schmidt und Kohl zu danken, dass sie sich von den Kreml-Kampagnen nicht haben beindrucken lassen und damit zum Zusammenbruch des sowjetischen Machtbereichs maßgeblich beigetragen haben!

          • Thomas Lanzerstorfer

            Lieber Herr Droste,

            zuerst möchte ich festhalten, dass Sie in unserem System natürlich jeden beliebigen Standpunkt einnehmen können, auch gegen das „System“. Ganz im Gegensatz zur Sowjetunion oder zur DDR.

            Alexander Kobylinski und viele Andere haben im Gegensatz zu Ihrem hypothetische ich lieber Herr Droste, einiges riskiert (kein Studienplatz, etc.) um auf der anderen Seite (auch) gegen die SS20 zu demonstrieren.

            Wieder einmal gab es im Osten die Helden und im Westen die Maulhelden.

            „Sicherlich auch viel billiger als Atombomben.“ Dass die SS20 vor dem Nachrüstungsbeschluss entwickelt, gebaut und stationiert wurden, also einigen Aufwand verursacht hat, entging wohl Ihrer geschätzten Aufmerksamkeit.

            Wenn Sie, wie oben geschehen, keinen Unterschied machen zwischen der Sowjetunion (SS20) dem sowjetischen Russland und Russland, dann verlieren Sie jede Glaubwürdigkeit, wenn sie andernorts auf dieser Unterscheidung bestehen.

            Wenn Sie die russische Klugheit bei der Unterstützung der Friedensbewegung preisen, dann klingt Kritik am CIA, der (angeblich) Ähnliches woanders macht mehr als hohl.

            Wenn Sie dafür „herzlich danken“, missbraucht worden zu sein, dann fange ich an, mir Sorgen um Sie zu machen.

        • Alexander Droste Antworten

          Um der Realität ein wenig tiefer ins Auge zu schauen, vergleichen wir einmal die Ausgaben für Rüstungsgüter und schließen dann wieder zurück auf etwaige Absichten:

          im Milliarden Dollar (Quelle: Statista.com):

          USA 611
          China 215
          Russland 69,2
          Saudi-Arabia 63,7
          India 55,9
          Frankreich 55,7
          UK 48,3
          Japan 46,1
          Deutschland 41,1

          Frankreich, UK und Deutschland zusammen sind mit 145,1 Milliarden Dollar schon mehr als doppelt von dem Russlands. Und China? Was will China von uns? Die geben mehr aus für Wirtschaftsspionage. Das ist ein anderes Thema.

          „I do not like to be a prophet of doom,“ says Perry, 89, with the gentle grace of a decadeslong diplomat who has negotiated with countries both hostile and friendly to US interests. Then he bluntly gets to the point. „What we’re talking about is no less than the end of civilization.“ Perry doesn’t believe an intentional terrorist attack or all-out nuclear war is the greatest risk — he fears a „blunder“ that plunges the globe into a nuclear conflict. ( „At 89, he works with granddaughter to prevent nuclear doom“ CNN 11. März 2017)

          • Thomas Lanzerstorfer

            Lieber Herr Droste,

            auch dieses Argument kommt mir schon aus meinen jugendlichen Diskussionen bekannt vor. Es dürfte also ebenfalls einen langen und bereits ziemlich grauem Bart haben.

            Wer kennt die wirklichen Zahlen?
            – Bei den Chinesen gibt es Vorwürfe, dass sie untertreiben.
            – Wie rechnet man die Landeswährungen, in denen die offiziellen Budgets erstellt werden, vergleichbar um (siehe auch Herr Kelle weiter unten),
            – uvam

            Lassen Sie mich also Ihre Statistik, ganz in Ihrem Sinne, aber alternativ interpretieren:
            – ist mit diesen Zahlen Ihr: „Deutschland ist zu mächtig“ belegbar? (611 zu 41,1; das ist weniger als ein Zehntel!)
            – Saudi Arabien ist nach Ihrer Methode militärisch nur ganz knapp (keine 10%) hinter Russland, bedenkt man, dass Russland eine viel größere Fläche schützen muss, könnt man sogar einen Vorsprung von Saudi Arabien argumentieren. Glauben sie wirklich Ihren eigenen Zahlen so stark, dass sie Saudi Arabien mit Russland auf Augenhöhe sehen?
            – China ist 3 mal stärker als Russland.
            Dass China stärker ist als Russland, scheint mir sicher. Aber 3 mal? Eher nicht. Dazu hängt das chinesische Militär (noch) zu stark von russischen Waffen ab und manche Eigenkonstruktionen (SSBN’s) sind den russischen noch (weit) unterlegen. Das ändert sich aber gerade:
            – die J20 ist „eigenständig“, zumindest aber nicht russisch …
            – China hat das Schwesterschiff der russischen Rostlaube und hat anscheinend viel weniger Probleme damit als die Russen. Es will noch mindestens weitere 4-5 verbesserte Schwesterschiffe bauen, sodass eine ständige Flotte entsteht. Russland träumt von einem einzelnen Schiff, das größer als die US-Flugzeugträger ist … was scheint Ihnen die vernünftigere Strategie?

            Vor diesem Hintergrund scheinen russische Phantastereien a la „Russen die Lenker, Europäer die Denker und Chinesen die Arbeitsbienen“ ziemlich … (mir fällt gerade kein passendes Wort dafür ein)

        • Alexander Droste Antworten

          http://de.euronews.com/2017/04/25/sipri-ruestungsausgaben-2016-weltweit-gestiegen-usa-weiter-spitzenreiter

          Wenn es heißt: Litauen und Lettland haben einen Zuwachs der Militärausgaben von 44%, dann aus Angst vor dem bösen Russen. Wenn es bei ZEIT Online heißt: „Russland hat den größten Zuwachs“, würde ich eher auf Defensive schließen, denn Russland hat in der postsowjetischen Zeit bisher keinen Angriffskrieg im Sinne der UN-Charta geführt, die USA dagegen zahlreiche. Und wie es mit der Entwicklung der NATO aussieht, würde ich als Russe nervös werden.

          • Klaus Kelle

            Lieber Herr Droste,

            ich bin Ihnen außerordentlich dankbar, weil mir Ihr Kommentar hier wieder einmal die Möglichkeit gibt, die bewusst betriebene (nicht von Ihnen persönlich) Verblödung unserer Bevölkerung durch dumpfe antiwestliche Propaganda darzulegen. USA und China haben als Weltmächte tatsächlich höhere Kosten als die nur wegen ihrer Bodenschätze nicht längst pleite gegangene „Russische Föderation“. Und natürlich zahlen zumindest die westlichen Nato-Staaten ihren Soldaten anständige Gehälter, was man von den gemeinen russischen Soldaten keineswegs sagen kann. Und natürlich haben die USA mit 17 mehrheitlich hochmodernen Flugzeugträger-Gruppen in allen Meeren höhere Kosten als Putins dampfende Rostlaube, die wir vor ein paar Wochen als einzigen Flugzeugträger durch den Ärmelkanal tuckern sehen durften. Ja, hochentwickelte Staaten geben auch für Militär mehr aus, als Dritte-Welt-Länder, selbst wenn die Atomwaffen besitzen. So wie die USA, Großbritannien, Frankreich und Japan auch mehr für Bildung, Wissenschaft, Entwicklung ausgeben. Vielleicht stellen Sie bei Gelegenheit auch mal diese Zahlen hier ein…

          • Alexander Droste

            Warum will man den Russen an den Kragen, wenn die doch am Krückstock gehen? Oder ist das genau der Grund – leichte Beute? Wenn da nicht diese Atombomben wären.
            Ich weiß, Herr Kelle, diese dümmliche Propaganda kommt hier durchaus an: Es gibt in den Plänen nicht nur von Brzezinski solche wie das Russische Riesenreich zu stückeln. Dann kann man besser herrschen und man kann besser an die Ressourcen heran. Glauben Sie nicht?

          • Klaus Kelle

            Ich will den Russen sicher nicht an den Kragen. Und ich will sie auch ganz sicher nicht als Beute. Wahrscheinlich will die keiner als Beute. Und Brzesinki ist ja wichtiger Berater im Weißen Haus… gibt es nicht noch jemanden aus dem 19. Jahrhundert, den sie als Verschwörungstheoretiker vorweisen können?

          • Alexander Droste

            Was halten Sie davon, dass die dümmliche Propaganda vom CNN kommt? Und dass dümmliche Propaganda ferner ernsthaft in der ZEIT zitiert wird? Seit vielen Monaten gehe ich dümmlicher Propaganda nach von Kapazitäten, die in Deutschland anerkannt sind.
            Ich kann mich an keine Propaganda erinnern, die Russland dazu gebracht hat einen Regime change in irgend einem Land zu erbomben. An Irak (erst heuern, dann mit einer Brutkastenlüge und nicht vorhandenen Massenvernichtungswaffen feuern), Libyen (Clinton: „Ich kam, sah, er starb.“ Lachen), Syrien (an Russland gescheitert), man höre und staune über den Iran 1953 „Operation TRAJAX“ sowie Afghanistan, wo man ja den bösen Russen mit Hilfe von Al Qaida bekämpfen wollte kann ich mich noch gut erinnern. Wer war da treibende Kraft?
            Sie könnten sich auch mal von Lisa Fitz unterrichten lassen, die das ganze gar nicht mehr lustig in ihrem Kabarettprogramm findet. Sehr aufschlussreich ist auch mal die eine oder andere Sendung von „Die Anstalt“. Kabarett ist ja meistens fundiert recherchiert und kann unverblümt im Fernsehen gezeigt werden – nein, es wird bereits versucht, das zu zensieren. Dann ist was dran! Max Uthoff, Claus v. Wagner, Georg Schramm oder Volker Pispers sind Ihnen ein Begriff? Ja ist das alles rein erfunden? Russische Propaganda? In Amerika selbst gehen schon die Leute auf die Barrikaden, weil sie diese ganze Kriegstreiberei satt haben. Wenn selbst Robert Gates, der ehemalige US-General der CIA sich gegen das Weiße Haus stellt, von Putin angestachelt? Jetzt macht Trump eine sehr undurchsichtige und riskante Politik, die noch bedrohlicher ist. Ist Dr. Michael Lüders ein Phantast? Ist Ihnen Prof. Hans Werner Sinn ein Begriff? Dieser beschreibt die wirtschaftlichen Hintergründe.
            Ich fürchte, Sie sind nicht umfassend informiert. Hinweise, die Ihnen ständig liefere, sind für Sie nur dümmliche Propaganda. Vielleicht ist ja mal der Berliner Professor für Politikwissenschaft als Asienexperte Dr. Eberhard Sandschneider glaubwürdig.

            Eins steht fest: Wir Deutschen sollten aus der Geschichte lernen und uns mit Drohungen an der Russischen Grenze bei „Nuklearer Teilhabe“ ganz und gar zurück halten. Ein neuerliches Stalingrad ist nicht in unserem Sinne. Und wir sind diejenigen, die im Falle des Falles die sind, die zahlen: Mit Menschenleben und allem, was uns lieb ist. Die Amerikaner sind immer fein raus aus dem Schneider. Die sind auf der anderen Seite des Ozeans.

          • Klaus Kelle

            „Ein neuerliches Stalingrad ist nicht in unserem Sinne.“

            Nein, ein Tsunami am Bodensee auch nicht. Steht aber beides auch gar nicht an…

            böse Russen?

            Aber, aber, Herr Droste. Das sind doch unsere neuen guten Freunde…

          • labrador12

            Lieber Herr Droste,

            zu „sowie Afghanistan, wo man ja den bösen Russen mit Hilfe von Al Qaida bekämpfen wollte kann ich mich noch gut erinnern. Wer war da treibende Kraft?“

            2 Fragen:
            1) wer war von 1979 bis 1989 in Afghanistan: die Sowjets/Kommunisten oder die Russen? bitte entscheiden Sie sich. Oder gibt es da für Sie keinen Unterschied
            2) was suchten die dort? Was war der Grund ihres Einmarsches, ist ja nicht gerade traditionell russisches Land, oder?

  3. S v B Antworten

    Genau dies ist es, lieber Herr Kelle, eine Schande. Aber laut unserer Familienministerin Schwesig geht jegliche Gefahr von Rechts aus. Basta. Deswegen unterstützt sie, wo immer möglich, den Kampf gegen diese rechten Horden (ja wo laufen sie denn?) nach Kräften.

    Sie sollten es eigentlich unterlassen, die linken Schlägertrupps als „Pack“ zu bezeichnen. Wie Ihnen eigentlich bekannt sein müsste, ist die Benutzung dieses Terminus ausschließlich für den Kampf gegen Rechts reserviert. Und ihn im „politischen Austausch“ mit ziemlich harmlos protestierenden Bürgern anzuwenden, sollte nun wirklich unserem neu ernannten Wirtschaftsminister vorbehalten bleiben. Im Ausland werden sämtliche Protestbürger von deutschen Politikern sowie Medienleuten übrigens stets als Dissidenten bezeichnet. Innerhalb Deutschlands sind solche jedoch absolut nicht erwünscht (Irony off).

    Deutschland ist längst kein Sommermärchen mehr. Es ist zum Frühlingsalbtraum mutiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.