Die neuesten Entwicklungen sind so: der Mörder, der die 19-jährige Maria L. aus Freiburg, ein engagiertes katholisches Mädel, das sich für Menschen in Not engagierte, ist Afghane. wahrscheinlich aber gar nicht aus Afghanistan. Denn vorher, wo er in Griechland ein anderes junges Mädchen ebenfalls töten wollte, es aber „nur“ schwer verletzte, war der Afghane ein Iraker. Der wurde nach der Tat – offenbar ist das in Griechenland noch üblich, zu einer Haftstrafe von zehn Jahren verurteilt. Bereits zwei Jahre später aber tauchte der zu zehn Jahren Haft verurteile irakische Afghane in Deutschland auf, wo er jetzt in Freiburg in einer Zelle sitzt. Wir sind gespannt, wie lange. Wer an diesem Vorgang immer noch nicht begreift, dass hier etwas völlig aus dem Ruder gelaufen ist – #wirschaffendas – und dass die von Frau Merkel verfügte zeitweise Öffnung der Grenzen für einen ungeregelten Massenzuzug nach Deutschland katastrophale Folgen für die Sicherheit unseres Landes hat, dem ist nicht zu helfen.

image_pdfimage_print

This article has 31 comments

  1. Christian Adleff Reply

    Könnte man diesen Beitrag nicht mal als Brief verfassen und allen(!) Merkel-CDU-Beifallklatschern per Einschreiben zustellen?!

    • Hans Wolfgang Schumacher Reply

      Ja. Sie haben Recht. Sollte man machen.
      Aber: Gutmenschen sind unbelehrbar. Von denen kommt dann reflexartig in etwa das folgende einstudierte Argumentationspaket:

      1. Das war ja nur ein weiterer Einzelfall.
      2. Man darf jetzt nicht alle Flüchtlinge unter Generalverdacht stellen.
      3. Auch Deutsche vergewaltigen und morden immer schon Frauen.
      4. Man darf den Rechtspopulisten durch Nennung von Fakten keine Wahlkampfunterstützung geben.
      5. Man muss in Gegenteil den armen traumatisierten jungen Männern aus wildfremden Kulturen, bis sie sich vielleicht mal in 10 Jahren ansatzweise integriert haben, jede Unterstützung geben und nachsichtig gegenüber eventuellem Fehlverhalten sein.
      6. Unser überaltertes Volk braucht diese vitalen und äußerst virilen jungen Männer sehr dringend. Diese machen unser Land auch bunter und reicher.

      Und dieser Blödsinn wird uns rund um die Uhr in allen Medien eingehämmert.

      • Uwe_aus_DO Reply

        Sehr geehrter Herr Schumacher,

        in einem Punkt kann ich Ihnen nicht folgen.

        Ich bin bestimmt kein Gutmensch. Ich plädiere beispielsweise dafür, alle durch Kriminalität aufgefallenen Flüchtlinge und Asylbewerber innerhalb von vier Wochen abzuschieben. Auch viele andere meiner Aussagen wären für eine Koalition mit SPD oder Grünen ein Ausschlußgrund. Die AfD? – kann ich nicht wählen, auch wenn ich selbst gern einen härteren Kurs in der „Einwanderungspolitik“ (ist diese Bezeichnung wirklich angebracht?) hätte. Putins Einfluss auf der Welt ist jetzt schon viel zu groß-

        Dennoch würde ich, wenn der nächste Sonntag schon Wahlsonntag wäre, Angela Merkel wählen. Mit viel Frsut und Wut im Bauch, aber letztlich deshalb, weil ich die Alternative nicht sehe.

        Ähnlich wie vorher Helmut Kohl hat Frau Merkel ihre innerparteilichen Gegner (ich nehme als Beispiel Friedrich Merz) kaltgestellt oder vergrault. Darum steht auch die CDU nicht auf.

        Aber:, noch einmal Alles andere, ob AfD, SPD, Grüne, Linke oder was auch immer, wäre noch schlimmer.

        Die Perspektive muss aus der Union kommen. Leider profiliert sich auch Horst Seehofer mehr durch Aktionismus als durch ein klares „Kurs halten“.

        • Hans Wolfgang Schumacher Reply

          Sehr geehrter Uwe aus Do.
          Worin können Sie mir nicht folgen ? Ich vermute mal: In meiner erkennbaren Sympathie für die AfD. Ansonsten scheinen wir uns ja weitgehend einig zu sein.
          Ein rotrotgrüne Koalition wäre natürlich noch viel schlimmer, als weitere 4 Jahre Merkel – Regierung. Aber Merkel wählen, bedeutet für mich in der Zuwanderungspolitik: Weiter so. Und das will ich auf keinen Fall.
          Die CDU ist für mich erst dann wieder wählbar, wenn sie wieder zu ihrem alten konservativen Profil zurück findet.
          Erste zarte Ansätze dazu gibt es ja.

    • heribert joppich Reply

      was hat Frau Merkel damit zu tun?! Etwas mehr Sachlichkeit wäre angebracht. Mir ist nicht bekannt, dass Frau Merkel Griechin ist und dort im Parlament oder der Regierung sitzt!
      Mir stößt es inzwischen in diesem Blogg unangenehm auf, dass nur noch gejammert wird, aber keiner kommt auf die Idee etwas selbst zu verändern, indem er in der Partei aktiv wird, die seinen Vorstellungen am nächsten kommt. Das ist nämlich dann gelebte Demokratie!
      Ich bin übrigens kein Merkelbeifallklatscher!!

      • Klaus Kelle Reply

        Lieber Herr Joppich,
        Frau Merkel hat die Türen für knapp 900.000 Flüchtlinge und Asylsuchende geöffnet – ohne Parlamentsbeschluss oder wenigstens einen Parteitag zu fragen. Einfach so per ordre de Muftig. Frau Merkel hat öffentlich eingeräumt, dass Deutschland seine Grenzen nicht mehr schützen kann. Frau Merkel ist dafür verantwortlich, was sich derzeit in unserem Land abspielt. Sie ist die Regierungschefin. Ich jammere nicht, mein Beruf ist es, die Realität zu beschreiben, und wenn ich derzeit morgens lese, was hier so abläuft, kommt mir das Grauen. Und ich bin in einer Partei, und in der bleibe ich auch. Aber deshalb werde ich mich nicht hinstellen, und 11:40 Minuten für Frau Merkel Beifall klatschen…

        Beste Grüße, Klaus Kelle

        • H. Urbahn Reply

          Sehr geehrter Herr Kelle,
          wieviele 2015 wirklich nach Deutschland gekommen sind, wiisen weder wir Bürger noch weiß dies die Bundesregierung, denn wer die Grenzen seines Landes nicht kontrolliert, der weiß auch nicht wieviele nach Deutschland gekommen sind. der 2. Punkt in dem ich Ihnen ganz entschieden widersprechen muß. ist Ihre Aussage Asylsuchende und Flüchtlinge. niemand von den hier Angekommenen war oder Asylsuchender oder Flüchtling. Die Frage nach Asyl setzt einmal die individuelle Verfolgung voraus (es dürften nur ganz wenige sein, dies zeigen können) zum anderen sagt Art.16a GG ganz eindeutig, wer über ein EU-land einreist, hat keinen Anspruch auf Asyl. Auch Flüchtlinge gibt es nicht, denn wer hier ankommt (man sehe sich nur die Bilder der wohlgenährten und gekleideten Menschen an; im übrigen mehr als 80% Männer), diese kommen alle aus den Flüchtlingslagern im Libanon, Türkei und Jordanien. Damit ist ihr Fluchtstatus abgelaufen. Es gibt kein Recht auf Einwanderung in ein Land, welches einem gefällt und auch eine Frau Merkel steht nicht über dem Gesetz. Also erst einmal sollte man diese Leute so nennen, wie es richtig ist, nämlich illegale Einwanderer und weder Asylsuchende noch flüchtlingen noch verschämt Migranten.

        • Tina Hansen Reply

          Wann genau hat eigentlich diese Unsitte mit dem nicht enden wollenden Beifall angefangen, dessen Länge in Minuten und Sekunden gemessen und anschließend dem Wahlvolk mitgeteilt wird? Mich erinnert das ja so ein ganz klein wenig an SED-Parteitage…
          Dennoch habe ich heute morgen sehr gelacht bei der Vorstellung, wie Sie, Herr Kelle, spontan von ihrem Bürostuhl aufspringen, um Horst Seehofer 12 Minuten Beifall zu zollen. Made my day!

  2. Andreas Reply

    Bitte hier aber eines nicht ūbersehen: Die in Freiburg obwaltenden Umstände, die nun in dieser Gewalttat gipfeln, werden von der dortigen Bevölkerung nicht wahrnehmbar kritisiert oder fūhren dort gar zu Protesten gegen die Regierenden.

    Und ich habe nicht das Gefūhl, das das im Rest der Republik anders ist.

  3. Martin Herwig-Päutz Reply

    Es fehlt der Hinweis das der irakische Afghane in 2013 angab 16 Jahre alt zu sein. Wir erinnern uns: im Jahr 2016 ist er dann 17 und somit „unbegleiteter minderjähriger Flüchtling“. Hier lässt sich eine ganze Nation reihenweise verarschen und niemanden interessiert es. Danke, Mutti.

    • labrador12 Reply

      Ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und vermute Herr Schäuble würde das wie folgt begründen:
      Durch die hervorragende Disposition (schließlich retten uns die Schutzsuchenden vor der Inzucht) altern sie wesentlich weniger schnell als die „schon länger hier Lebenden“.

      Was das „Eichhörnchen auf Ecstasy“ Claudia Roth oder der „Pack“-Gabriel jetzt sagen würden?

      Wenn dass so weitergeht, dann müssen die länger hier lebenden immer öfter Schutz suchen. Nur wo?

        • labrador12 Reply

          Lieber Herr Droste,

          da wünsche ich Ihnen viel Glück, denn hier kommen die meisten durch, die nach DE wollen. Ich will Sie ja nicht enttäuschen, aber ich (als Österreicher) suche nach einem anderen „Rettungsboot“

  4. Tina Hansen Reply

    Ich stimme zu. Und ergänze: Merkel sowie der damals größte Teil der sich zu Wort meldenden CDU, die ganze SPD, alle Grünen und Linken sämtlicher Geschlechter und die zeitweise gleichgeschaltet wirkende deutsche Presse haben diese Katastrophe verursacht. Wenn es NUR an Merkel gelegen hätte, hätte man das Verhängnis womöglich abwenden können.

    • Andreas Reply

      Tut mir leid, aber auch Sie vergessen die Verantwortung des Großteils der Bevölkerung.

      Außerhalb der alternativen Medien u.a. diesem hier, die ich so konsumiere, nehme ich keine breite Empörung war, bestenfalls Desinteresse.

      • labrador12 Reply

        Lieber Andreas,

        ja und nein (also ein typisch österreichisches „jein“ 🙂

        Wenn alle eine zufriedenstellende Information hätten, dann haben Sie meine volle Zustimmung.

        Bloß wie viele der Zustimmenden haben die nötigen Kenntnisse? Mit dem was unsere Medien so liefern? Wo ist das GegenGEWICHT?
        – ja natürlich gibt es diesen und einige andere blogs, youtube, Bücher, etc.
        – ja natürlich „nervt“ jeder von uns hier seine Umgebung
        aber viel zu Viele werden so nicht erreicht.

        Ich denke da zB an meinen Vater. Sozial engagiert, der Gerechtigkeit verpflichtet, in jüngeren Jahren mit einem eigenen Hilfswerk am Aufbau Osteuropas beteiligt. Wäre seine Tochter (meine Schwester) kaum 5 Minuten früher gekommen, wäre sie ein Opfern eines Anschlages im letzten Jahr. Trotzdem fällt es ihm unendlich schwer, einzusehen, das da etwas falsch gelaufen ist.

        Das beginnt damit, dass alle WasAuchImmerSuchenden vor einem Krieg (den stellt er sich so vor, wie er als kleines Kind der Zweiten Weltkrieg erlebt hat) fliehen. So zeigen es auch die Medien. Andererseits habe ich eine gute Bekannte in DE, die Deutsch unterrichtet. Sie hilft sowohl Syrern als auch Menschen die aus der Ukraine kommen. Sie hat beide gefragt, ob es in deren Umfeld im letzten Jahr Kriegsopfer gegeben hat. Das Ergebnis
        Syrer: 0
        Ukrainer: einstellig (kann mich jetzt nicht mehr an die genaue Zahl erinnern)

        Natürlich ist das kein Gesamtbild, aber es zeigt doch einen ziemlichen Unterschied zwischen der Berichterstattung und dem was aufmerksame Menschen erleben.

        Zu viele Mitmenschen erinnern mich aufgrund ihres Realitätsverlustes an Sektenmitglieder. Die brauchen ein Gehirn-Entschlackung, bevor sie wieder normal leben können, dh all der Mist der letzten Jahre muss raus. Daher bitte ich Sie um Geduld, sosehr ich Sie verstehe.

      • Tina Hansen Reply

        Soweit ich mich erinnere, waren schon im Herbst 2015 knapp fünfzig Prozent der Bevölkerung gegen diese Flüchtlingspolitik; ein Jahr später waren es über achtzig Prozent. Wenn diese beachtliche Gruppe der Bevölkerung so gut wie keine Vertretung in Parlament und Presse fand und findet, liegt das Problem nicht bei der Bevölkerung, sondern im System.

        • Andreas Reply

          Ich finde es – nicht zuletzt vor den letzten Wahlergebnissen- schwierig die Ergebnisse von Umfragen einzuschätzen.
          Vor allen Dingen welcher Teil von „dieser Flüchtlingspolitik“ abgelehnt wird.
          Und: Natürlich richtig, dass am System etwas nicht stimmt, wenn eine breite Bevölkerung keine parlamentarische Vertretung findet.

          Nur: Z. b in Freiburg scheint es diese breite Bevölkerungsmeinung ja gar nicht zu geben und in Köln genausowenig.

  5. Wulf B. Hofmann Reply

    Wieso „zeitweilig geöffnete Grenzen“? Sonntag wie auch Gestern sind keine Kontrollen am Übergang BA10 Salzburg vorgenommen worden. Es fuhr (am 13.12.2016) ein Bus mit VERHÄNGTEN Fenstern (wohl bosnisches Kennzeichen) vor mir UNKONTROLLIERT in DE ein.
    Auf dieser Fahrt von IT nach DE war die einzige Kontollein Nähe Hermangor (IT/AT).
    Es geht weiter, wie von unseren selbsternannten Eliten angedroht!

  6. Tina Hansen Reply

    Und nun beachte man die Medienberichterstattung: Vom totalen Versagen der griechischen Behörden ist einhellig die Rede. Ja, die griechischen Behörden haben versagt. Aber diese Tatsache als Alibi zu nehmen, um sich erneut nicht mit der verfehlten Flüchtlingspolitik Deutschlands auseinandersetzen zu müssen, ist wieder einmal ziemlich armselig.

  7. Walter Lerche Reply

    Hat man eigentlich schon diejenigen geschnappt und vor Gericht gestellt, die 2015 und vorher den Flüchtlingsstrom nach Deutschland mit falschen Verlockungen in Gang brachten und ihn lenkten?
    Und sind bereits diejenigen vergessen, die finanziell von den illegal Zugereisten profitieren (Flüchtlingsindustrie)?
    Kommt niemand auf den Gedanken, dass das alles kapitalbestimmt sein könnte und man uns mit Thesen wie „Humanität“ usw. beschäftigt?
    Solange eine Entwicklung im Focus der Leute ist, werden bereits außerhalb unseres Blickwinkels die nächsten Fäden gesponnen und uns demnächst als Strickware vorgesetzt
    Dass dabei für uns einiges aus dem Ruder läuft, scheint bei dieser Vorgehensweise nicht relevant zu sein.
    Was interessiert die Leute hinter Drahi, ob wir im Park noch sicher sind?!

    Wie sonst lässt sich erklären, wie einheitlich derzeit Medien, Politik und große Organisationen marschieren?

  8. Ludwig Fent Reply

    Verbrechen von Migranten, sich sprunghaft häufende Gewalttaten in den Flüchtlingsunterkünften, sexuelle Übergriffe auf öffentlichen Plätzen, Räuberbanden aus dem Osten, das sind alles noch kleine Fische.

    Aber wehe uns, wenn das erste große Verbrechen im Stile eines Attentats auf deutschem Boden, begangen von sich bereits im Land befindlichen IS-Verbrechern, geschehen ist. Dann wird es erst so richtig ungemütlich. Hannover im November letzten Jahres ging gerade noch mal gut. Aber ein schlimmes Ereignis steht uns so sicher bevor wie das Amen in der Kirche. Und dann gnade uns Gott!

    Der „Mutti“-Wahlkampf hat schon begonnen. Sie wird denselbigen geschickt mit den üblichen Parole füttern, wird sich die rückläufigen Flüchtlingszahlen an die eigenen Fahnen heften, obwohl sie die Letzte ist, die das bewirkt hat. Sie wird die Aufmüpfigen im eigenen Lager ruhig stellen und ein paar Wahlkampfparolen stricken lassen, welche das Stimmvieh bis zur Wahl einlullen soll. Aber sie sollte nicht die schweigende Mehrheit an den Wahlurnen unterschätzen, welche mit der Faust in der Tasche ihr Kreuz setzen. Sonst könnte es ihr ergehen, wie H. Clinton
    in den USA. Der Gutbürger wurde längst vom Wutbürger abgelöst. Einzig „Mutti“ will es offiziell nicht wahr haben. Sie weiß es und strickt nun fieberhaft an einer Strategie für ihren Wahlerfolg in 2017.

  9. Alexander Droste Reply

    Wer es noch nicht bemerkt hat: derzeit wird heftig über die Verhinderung von „fake news“ nachgedacht. Nächster Schritt ist Zensur. Ich kenne keine einzige news, die nicht irgend ein fake beinhaltet. Bekommen bald französische oder gar türkische Vergältnisse? Im einzigen seriösen Nachrichtenmagazin „Der Postillon“ werden derzeit viele sehr gründlich gefakte news gezeigt.

    Was die Diskussion um den einen oder anderen Verbrecher anbelangt, finde ich es zu kotzen, wie dessen Landsleute pauschal mitverurteilt werden. Und das außergerichtlich. Gleichfalls zum Kotzen ist die Umgangsweise mit jenen Verbrechern. Verbrechen verübt von ganz bestimmten Ausländern werden als Kavalliersdelikt behandelt, wärend heimische Kavalliersdelikte zum Verbrechen hochstilisiert werden.

    Das Problem, da sind wir uns einig, liegt eindeutig bei den zuständigen Personen der Öffentlichen Hand. Sie gehören mit Entschiedenheit aus dem Amt gejagt. Wo ist die Widerstandsbewegung? In der DEUTSCHEN MITTE vielleicht. Was Christoph Hörstel berichtet und fordert, ist zumindest der Kenntnisnahme wert.

  10. Walter Lerche Reply

    Ich habe mal ’ne dumme Frage:
    Kann mir jemand verständlich erklären, wie es in Deutschland möglich ist, dass gefühlt alle Medien, alle Parteien im Parlament, alle Vertreter großer Verbände, Organisationen, Behörden gleich sprechen und alle das Gleiche von sich geben?

    Ich erinnere mich, dass vor 20 Jahren im Lande unterschiedliche Interessen kontrovers debattiert worden sind.
    Sollte es wirklich die Gender-Ideologie sein, deren Ziel u. a. Gleichmachung ist und diese Gleichheit bei den öffentlichen Eliten bereits greift?

  11. Felix Becker Reply

    Natürlich hat Merkel nichts mit den Unzulänglichkeiten Griechenlands zu tun – außer damit, dass sie die Finanzierung dieses Landes mit verantwortet (zu Risiken des dt. Steuerzahlers). Mit dieser Finanzierung schenkt Griechenland übrigens seinen Rentnern Weihnachtsgeld . Gern spricht Merkel von „unseren demokratischen Werten“! Einem demokratischen Beschluss ihrer Partei, der ihr nicht passt, erteilt sie jedoch lauthals eine Absage! Und so jemand soll man wählen?

  12. Andreas Schneider Reply

    Auffällig auch, dass die Tagesschau dem Freiburger Miord bekanntlich ein nur „regionales Interesse“ beizumessen bereit war. Gut, das mag man sehen, wie es beliebt. Die schwammige Stellungnahme Dr. Gniffkes war m. E. jedoch alles Andere als stichhaltig.

    Ob nun der „Staatsfunk“, nachdem die internationale Dimension des Vorfalls bekannt wurde, von seiner bisherigen Linie abweichen wird? Wieso nur habe ich meine Zweifel daran?

    Und ich bitte um Entschuldigung – schon wieder bin ich bei Kritk an unseren Medien gelandet. Aber kann das ausschließlich an mir liegen?

  13. Williwob Reply

    All die Toten,Vergewaltigten und Beraubten durch Migranten oder Menschen mit Migrationshintergrund hätte man vermieden bei einer VERNÜNFTIGEN ORDENTLICHEN KONSEQUENTEN UND KONSERVATIVEN POLITIK, die eben im Wortsinne dem Wohl des Volkes dient!Immer wieder wird gejammert, wir bräuchten die Zuwanderung, während seit Jahren die Verantwortung für Familien-,Kinder-, Standort- und Sicherheitsfeindliche Politik doch genau diejenigen tragen, die uns immer wieder mit genau den falschen „Alternativlosigkeiten“ die zu den desaströsen Zuständen in allen Feldern der Politik führten,“beglücken“. Wer ist den Verantwortlich für Geburtenknick,fehlende Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Unbezahlbarkeit von Nachwuchs?Hätte man die Gelder, die heute dem Menschenfishing in der dritten Welt und seinen Folgekosten geopfert werden, frühzeitig in entsprechende andere Förderalismen gelenkt, hätte man entsprechend eine echte Politik der Verantwortung gegenüber dem Souverän betrieben, bräuchten wir hier keine Zuwanderung, jedenfalls keine mit den fragwürdigsten Individuen der Welt, verschließt man nicht diktaturhörig die Augen vor der grassierenden Gewaltorgie die Deutschland und Europa überzieht!Und diese alltägliche Gewaltorgie geht eben nicht von „rächten Populisten und Hetzern“ aus sondern sie ist SCHWARZ MÄNNLICH UND BETET GEN MEKKA!!!! Das ist die Lösung der von der Politik durch Unterlassung und Ideologisierung geschaffenen Probleme?? Habt zu Recht Angst vor den kommenden Wahlen, Erikatreues Regime aller Blockflöten!!

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.