Liebe Leserinnen und Leser,

wenn zwei Monate auf einem Blog nichts veröffentlicht wird, dann geht der geneigte Nutzer davon aus, dass es wohl vorbei ist. Und so haben sehr, sehr viele von Ihnen Mails und Nachrichten an mich geschrieben und gemutmaßt, ich hätte wohl keine Lust mehr, ich traute mich nicht mehr an die heißen Themen ran oder ich wäre ein Opfer, dass der politischen Korrektheit erlegen ist – gesellschaftliche Ächtung durch unbotmäßiges Denken und Schreiben.

Die Wahrheit ist viel trivialer, wie sich über Facebook inzwischen verbreitet hat. Ungesunde Essensgewohnheiten, Rauchen und sehr wenig Bewegung haben mich Ende Januar gesundheitlich sehr angeschlagen, und ich hatte einige schwere Wochen. Manche werden es Glück nennen, andere – zu denen ich mich auch zähle – danken Gott, dass ich den Herzinfarkt inzwischen weitgehend überstanden habe. Ich danke den Ärzten, Pflegern und Therapeuten, die einen phantastischen Job gemacht haben, um mich ins Leben zurück zu holen. Ich danke allen, die mir geschrieben und für mich gebetet haben.

Ich bin wieder fit, und ich werde wieder schreiben – über den Irrsinn unserer Tage ebenso wie über die guten Dinge, die es auch noch gibt, und die wir so oft außer acht lassen.

Mit herzlichen Grüßen,
Klaus Kelle

image_pdfimage_print

This article has 28 comments

  1. Siegfried Kieselbach Reply

    Lieber Herr Kelle,
    ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen „ALLES GUTE“.
    Treten Sie etwas kürzer! Ihre Familie braucht Sie !
    Viele liebe Grüße
    verbunden mit den besten Wünschen

  2. Heinrich Schmitz Reply

    Willkommen zurück im Leben. Jetzt haben wir hoffentlich gelernt, rechtzeitig die Bremse zu ziehen.

  3. Sylvia Vahl Reply

    Lieber Herr Kelle,

    das freut mich wirklich und ich freue mich auf ihre Texte!

    Alles Gute !

  4. Frank Martin Reply

    Lieber Klaus,

    ich bin froh, gute Nachrichten von Dir zu hören.
    Ich wünsche Dir, daß dies noch lange so bleibt.

    Frank

  5. Marlies Rogosch Reply

    Lieber Herr Kelle,

    da haben ja alle Gebete etwas gutes bewirkt, darüber bin ich sehr froh! Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie viel Segen und Freude für weitere Wege und natürlich auch das Bewusstsein, dass Sie auch mal an sich denken!

    LG Marlies Rogosch

  6. Thomas Schlosser Reply

    Gut, dass Sie wieder auf dem Damm sind……willkommen zurück und alles Gute…!

  7. Bernhard Martin Reply

    Lieber Herr Kelle,
    Die ganze Martinssippe freut sich mit Ihnen.
    Der liebe Gott erteilt einem die besten Lektionen nicht immer mit Samthandschuhen, das weiss ich aus eigener Erfahrung 😏.

    Ich wünsche Ihnen die Lernbereitschaft, die Sie jetzt brauchen und viel neueFreude mit Arbeit und Familie!

    Ihr Bernhard Martin

  8. heribert joppich Reply

    Lieber Herr Kelle,

    ich bon froh, dass Sie wieder da sind. Ich hoffe auch: gesund und munter. Schonen Sie sich, damit wir noch lange etwas von Ihnen haben.
    Ihr
    Heribert Joppich

  9. Bernd Minzenmay Reply

    Lieber Klaus Kelle,
    das ist aber mal eine gute und frohe Nachricht, dass Sie „wieder da“ sind und vor allem wieder munter (s. Ihr heutiger Kommentar) und (weitgehend) gesund sind.
    Weiter gute Erholung – und ich freue mich, dass der Freitag aufgehört hat, langweilig zu sein.
    Ihr
    Bernd Minzenmay

  10. Uwe Monheimius Reply

    Ja es ist schoen, wieder von Ihnen zu hoeren, zu lesen.

    Zu Ihrer Gesundheitsfindung nur so viel:
    Als Radsportler, heute schon jenseits der…70, kann ich nur raten:
    Fahren Sie Rad, mit Rennrad od.
    Mountainbike egal.
    Wichtig ist bewegen, den Wind, Sonne um die Nase, es geben tolle Bahntrassen!

    Nicht fragen: war das schon alles..
    Beste Grusse
    Uwe Monheimius

  11. Helmut Schliebs Reply

    Lieber Herr Kelle, wie schön, dass Sie wieder auf dem Damm sind. Dass es so schlimm für Sie stand, hatte ich beim Ausfall Ihres Blogs überhaupt nicht angenommen. Da die Zeit so schnell läuft, habe ich auch gar nicht die Dauer des Ausfalls nachgehalten. Ich dachte immer, dass eine Krankheit Sie von der Arbeit abhielt, aber eher die derzeit übliche starke Erkältung oder auch eine Grippe. Ich habe nie daran gedacht, Sie hätten wegen der etwa fehlenden political correctness und der damit verbundenen gesellschaftlichen Ächtung aufgehört; soooo weit sind wir ja nun doch noch nicht in unserem Land.
    Ich wünsche Ihnen eine gute und erfolgreiche weitere Genesung und einen gesünderen Lebenswandel, damit Sie noch sehr lange Ihre Anhänger freitags erfreuen können.
    Helmut Schliebs

  12. Uwe_aus_DO Reply

    Lieber Klaus,
    auch von mir ein „Schön, dass Du wieder da bist!“. Auch so gut wie alles, was ich sonst noch sagen wollte, ist schon gesagt. Also nur noch das: Hoffen wir, dass wir in 20 Jahren gemeinsam feststellen können, dass es ein heilsaner Warnschuss war.

  13. Sigrid L. Reply

    Lieber herr Kelle,
    wir freuen uns sehr, daß Sie die schwere Krankheit bald ganz überwunden haben und wünschen Ihnen und Ihrer Familie von Herzen alles Gute. Wir freuen uns auch, daß Ihre Veröffentlichungen weiter gehen. Herzliche Grüsse Sigrid L.

  14. Jürgen Backhaus Reply

    Lieber Herr Kelle,
    ich möchte mich den guten Wünschen aller anschließen und freue mich sehr von Ihrer Genesung zu hören. Versuchen Sie nicht nur die negativen Seiten des Lebens zu sehen, denn trotz allem gibt es doch viele positive Aspekte, Familie, Freunde und natürlich Ihre treue Leserschaft.
    Herzlichst
    Jürgen Backhaus

  15. Helga R. Reply

    Sehr geehrter Herr Kelle,
    auch ich möchte mich den guten Wünschen anschließen und hoffe, dass Sie nun Ihr eigenes Wohl besser im Auge behalten können, letztlich zu unser aller Wohl. Neben einem gesunden Lebenswandel gehört zur Gesunderhaltung sicher auch ganz wesentlich, im „Irrsinn unserer Tage“ ein Augenmerk auf „… die guten Dinge, die es auch noch gibt und die wir sooft außer acht lassen.“ Ihrem Rat sollten wir alle versuchen zu folgen.
    Herzlichst
    Helga R.

  16. Hildegard Königs-Albrecht Reply

    Lieber Herr Kelle!
    Dank sei Gott, daß es Ihnen wieder weitgehend gut geht. Mein Mann und ich freuen sich, daß wir wieder Ihren Blog lesen können. Sie haben uns gefehlt! Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute.
    Mit herzlichen Grüßen
    Friedrich Albrecht und Hildegard Königs-Albrecht.

  17. Verena v. Buch Reply

    Lieber Herr Kelle,
    da ich nicht mehr bei facebook bin, habe ich natürlich nicht mitbekommen w i e krank Sie waren. Ich freue mich für Sie , Ihre Familie und Ihre Fangemeinde, dass es nun wieder besser geht. Mehr raus an die Luft tut jetzt in der schöneren Jahreszeit sicher gut. Vielleicht finden Sie auch da Themen, die Sie bearbeiten könnten. Alles Gute für Sie und mit freundlichem Gruß
    Verena v. Buch

    • Klaus Kelle Reply

      Liebe Frau v. Buch, vielen Dank für die guten Wünsche. Ich bin über den Berg, wie man so sagt, und einen täglichen Spaziergang mache ich auch.
      Beste Grüße, Klaus Kelle

  18. Dr. Michael Müller Reply

    Lieber Herr Kelle,
    Sie haben nicht nur eine wunderbare Frau, sondern auch viele echte Freunde, die uns mit den notwendigen Nachrichten über Ihre Krankheit und Ihre Genesung versorgt haben. Wir – sozusagen die fernstehenderen Sympathisanten – haben versucht, das Unsere zu Ihrer Gesundung beizutragen.
    Um so mehr freut es mich, wieder etwas von Ihnen zu lesen; es zeigt mir, daß Gott unsere Gebete erhört hat. Also nun: ad multos annos!!!
    Ihr Michael Müller

  19. Johannes Peerenboom, Kleve, Niersstr. 35 Reply

    Lieber Klaus, haben uns im RP Haus Düsseldorf kennengelernt…hatte 2012 Nierentumor/Prostatkrebs fühle mich super fiiiit, wünsche ich Dir auch, lass es bitte looocker angehen, Egoismus kann Leben retten, Dank ist für viele Fremdwort, denen man geholfen hat….auf ein Wiedersehen hofft Joh. Peerenboom, Kleve

    • Klaus Kelle Reply

      Lieber Johannes,

      danke für die guten Wünsche. Ich bin froh, dass Du wieder gesund bist!

      Bste Grüße, Klaus Kelle

  20. Klara Döhmann Reply

    Sehr geehrter Herr Kelle,
    ich vermisse noch heute Ihre Kommentare in der Rheinische Post. Was da an Ihre Stelle gesetzt wird, erstaunt mich manchmal.
    Vielleicht waren Sie und ich zu konservativ. Deshalb finde ich es prima, Sie in diesem Feld zu finden.
    Dass Sie sooo krank waren, habe ich mir nicht vorstellen können. Ich finde Sie einfach zu jung, aber was heißt das schon? Deshalb freue ich mich um so mehr, dass Sie wieder zurück im Leben sind. Genießen Sie Ihren neuen Lebensabschnitt, ohne Gesundheitsapostel zu werden. Weiterhin gute Besserung.
    Klara Döhmann

    • Klaus Kelle Reply

      Liebe Frau Döhmann,

      haben Sie vielen Dank für die guten Wünsche! Schön, dass Sie weiter meine Texte lesen, auch wenn sie nicht mehr in der RP erscheinen. Ich weiß von den Zuschriften nach meinem Ausscheiden dort, dass mehrere Hundert RP-Leser jetzt regelmäßig hier lesen. Und insgesamt habe ich freitags in der Spitze bis zu 35.000 Lesern. Da kommt man auch ohne RP gut klar.

      Beste Grüße und schönes Wochenende!

      Klaus Kelle

  21. Lama Felix Reply

    Hola senior Kelle,

    Nachdem ich all die vielen guten Wuensche gelesen habe, kann ich nur staunen. Nicht ueber die Anteilnahme, sondern darueber, dass Erwachsene sich auf Gott verlassen. Ich kann nur hoffen, dass sie ihren Verstand in eigener Sache einsetzen und nicht nur auf die Mediziner setzen. In erster Linie sind sie fuer ihren Gesundheitszustand verantwortlich. Es gruesst ein Profi in Sachen Gesundheit, Ernaehrung und Sport.

    Saludos y suerte

    Felix

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.