Liebe Leserinnen und Leser,

ohne Sie alle hier gäbe es diesen Blog nicht. Ohne Sie gäbe es auch die Online-Tageszeitung TheGermanZ mit ihren Beibooten bayern.jetzt und nrw.jetzt nicht. Mehr als 15.000 Leser erreichen wir mit diesem medialen Geleitzug durchschnittlich an jedem Tag. Und das ist noch sehr lange nicht das Ende.

In der kommenden Woche erscheint mein neues Buch mit dem schönen Titel „Bürgerlich, christlich sucht…“. Ich erzähle darin von einem großartigen Land, das zunehmend auf einen falschen Kurs abdriftet. Von absurden tagtäglichen Ereignissen, die wir alle als gegeben hinnehmen, abwohl sie dennoch absurd sind. Von einer bürgerlichen Mitte, die träge geworden ist und den Fehlentwicklungen unserer Zeit lethargisch zuschaut. Und von mir, warum ich das denke, was ich denke, und warum ich noch immer nicht aufgegeben habe, für ein Deutschland zu kämpfen, das sich wieder auf seine Stärken besinnt.

Wo und wie sie das Buch kaufen können, wissen Sie selbst. Wenn Sie es lesen möchten, freue ich mich sehr darüber. Bestellen können Sie es natürlich auch hier. Einfach mail an mich schreiben!

Am Samstag, 11. März um 18 Uhr wird der Titel in Krefeld erstmals präsentiert – mit einem launigen Rahmenprogramm, mit klugen Beiträgen, Kabarett und Musik. Und zu trinken gibt es auch etwas.

So lange die Plätze reichen, sind Sie herzlich eingeladen, dabei zu sein. Der Eintritt ist frei, gute Launen müssen Sie selbst mitbringen.

Wenn Sie dabei sein möchten, schreiben Sie mir: kelle@denken-erwuenscht.com . Ich freue mich darauf, viele von Ihnen an diesem Abend zu sehen.

Mit herzlichen Grüßen,
Ihr Klaus Kelle

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 3 mal kommentiert

  1. Siegfried Kieselbach Antworten

    Lieber Herr Kelle,
    danke für den Hinweis auf Ihr neues Buch. Am Montag konnte ich es schon bei meinem Buchhändler abholen. Jetzt habe ich die ersten vier Kapitel „verarbeitet“. Teilweise schwere Kost! Einige Passagen haben mich sehr wütend gemacht. Zeigen diese doch sehr deutlich, wie wenig ich den Fähigkeiten unserer politischen Elite vertrauen kann . Was mich aber besonders aufregt: Viele Themen sind anscheinend Tabu-Themen in den politisch korrekten Medien. Die Kapitel 5 bis 12 versprechen weitere aufregende Lesestunden. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie angenehme Karnevalstage. Den Polizeibeamten wünsche ich eine friedliche Karnevalszeit – ohne Zustände wie zum Jahreswechsel.
    Viele Grüße
    Siegfried Kieselbach

  2. Hartmut Amann Antworten

    Krefeld, Krefeld, Krefeld, hab ich schon mal gehört von, genau (googl maps sei Dank): Eine Stunde mit dem Flieger, 4, 25 Stunden mit dem Zug, 4,50 Stunden mit dem Auto, oder umgekehrt.
    Von Freiburg aus.
    Hmmm.
    Immerhin, was für das Auto spräch, 4 oder gar 5 meiner besten Freunde lägen ziemlich genau auf der Strecke. Auch zu Akif Pirincci wär´s nicht weit. Oder dem Herrn Lichtschlag gar.
    Könnt also locker eine Woche lang gemütlich von einem zum andern tuckern, den jeweiligen Weinkeller testen, –
    oh, jetzt sehe ich das Datum: 11. März ! – und wir sind schon im 19. gelandet. Schade ! – Sehr Schade !
    Lieber Herr Kelle, nehmen Sie´s einfach als Kompliment und Zeichen dafür, dass ich Sie liebend gern kennenlernen würde.

    Falls Sie weitere Veranstaltungen planen, lassen Sie´s mich rechtzeitig wissen.

    Grüß und Vergelt´s Gott,
    guter Mann, sagt Ihr
    fröhlicher

    Amann

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.