Unsere Kinder werden uns einst fragen: Warum habt Ihr das nicht verhindert?

Wer früher im Geschichtsunterricht aufgepasst hat, weiß, wie oft furchtbare politische Entwicklungen nur deshalb nicht verhindert wurden, weil es keinen entschlossenen Widerstand der Anständigen und keine Führungspersönlichkeiten gab, die sich trauten, aufzustehen und laut zu widersprechen. Es gibt dafür viele Beispiele, wenn Sie etwa an das Versagen der Bürgertums in der Weimarer Republik denken, das aufgerieben wurde zwischen Kommunisten und Nationalsozialisten, die nur Spott und Verachtung für die Demokraten, heute würden wir sagen die Mitte, hatten. Oder nehmen Sie als Beispiel auch die Appeasement-Politik der Westmächte gegenüber Hitler. Als längst abzusehen war, dass das nationalsozialistische Deutschland Gebietsansprüche erheben und durchsetzen würde, gab es laufend Verhandlungen, unglaubwürdige Ultimaten und Palaver, Palaver, Palaver. Was werden die braunen Machthaber damals gelacht haben über die Daladiers und Chamberlains, die allen Ernstes glaubten, sie könnten an Hitlers Einsicht und Friedenswillen appellieren. 55 Millionen Tote rund um den Erdball hat diese fatale Fehleinschätzung gekostet. Mit einem konsequenten Vorgehen der anderen europäischen Mächte, wäre der Irrsinn zu stoppen gewesen.

Aber niemand war bereit, für ein solches Vorgehen die Verantwortung zu übernehmen. So wie es Robin Alexander in seinem Bestseller „Die Getriebenen“ schonungslos aufgeschrieben hat, dass die Entscheidungen zur Schließung der deutschen Grenzen im Herbst 2015 im Grunde in Berlin schon gefallen waren, dass Einheiten der Bundespolizei von Norddeutschland nach Bayern verlegt worden waren. Es hätte nur jemanden Verantwortlichen geben müssen, der „Los!“ ruft. Und der in Kauf genommen hätte, dass am nächsten Tagen Bilder und Videos um die Welt gehen, von einem Land, das Recht und Gesetz konsequent durchsetzt und – wie Wolfgang Bosbach das treffend formuliert hat – zu einem „geordneten Verfahren“ zurückkehrt. Aber so jemanden gab es nicht, und so wurden unsere Grenzen über viele Wochen für eine ungeregelte und in weiten Teilen unkoordinierte Massenzuwanderung aus dem islamischen Kulturkreis geöffnet. Die Herren Erdogan und Orban haben schließlich bewirkt, dass sich Frau Merkels Regierung heute hinstellt und damit brüstet, dass die Zahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, deutlich gesunken seien. Sie selbst hat nichts Essentielles dazu beigetragen.

Die Folgen des Versagens staatlicher Regeln und Institutionen, die Unfähigkeit einer großen Krise Herr zu werden, die ganz Europa erfasst hat und die nicht wenige als einen aufkommenden Krieg islamistischer Fanatiker gegen uns alle ansehen, sind unübersehbar. Man sieht es an den in immer kürzeren Abständen stattfindenden terroristischen Attacken wie gestern in Stockholm. Man sah es an London, Paris, Brüssel, Nizza, Berlin, Ansbach, Würzburg… alles schon vergessen? Ehrenmorde in Wohnungen in Deutschland und Hasspredigten in Moscheen, überall in Europa – alles nur bedauerliche Einzelfälle? Nordafrikanische Horden, die in einer Silvesternacht über hunderte Frauen herfallen. War ja „nur“ in Köln? Nein, war auch in Hamburg, in Bielefeld, in Düsseldorf, in Stuttgart. Warum verschließen die Eliten unseres Landes die Augen davor, was hier passiert?

Ungefähr 500 „Gefährder“ sind den deutschen Sicherheitsbehörden bekannt. Das sind Islamisten, die bereit sind, hier schwerste Straftaten zu begehen und laut „Allahu Akbar“ zu brüllen. 800 sollen es im Großraum Brüssel sein. In den Banlieus von Paris, in Marseille, in schwedischen Vorstädten brennen Autos, fast sämtliche Vergewaltiger von Frauen in Norwegen wurden nach offiziellen Statistiken vor drei Jahren von Männern aus dem genannten „Kulturkreis“ verübt, wobei man bei diesen Vorfällen von Kultur wahrlich nicht reden mag.

Eine junge Frau wurde am vergangenen Wochenende beim Campen am Rhein nahe Bonn um kurz nach Mitternacht von einem „dunkelhäutigen Mann“ mit einer Machete in der Hand aus dem Zelt gezerrt und vergewaltigt. Der Täter ist noch immer nicht gefasst. Unsere Tochter war vergangenes Jahr auf Klassenreise in London und landete allein in einem Stadtteil mit hohem muslimischen Bevölkerungsanteil. Sie rief mich mit ihrem Handy an, weinend, und sagte, dass sie Angst habe, weil ihr immer wieder grinsende „junge Männer“ deutlich zu nahe kamen. Sie lief dann zu einem Polizeiwagen in der Nähe und blieb dort neben dem Fahrzeug eine Viertelstunde lang stehen, bevor sie wagte, zur nächsten U-Bahn-Station zu laufen und bloß dort wegzukommen. Eine Nachbarin wollte im Herbst 2016 mit ihrem Kind Kastanien im Stadtpark sammeln, hier in unsem gemütlichen und langweiligen Kaff am Niederrhein. Sie hielt es dort keine Minute aus, weil dunkelhäutige Männer dort am hellichten Tage Alkohol tranken und obszöne Gesten zu ihnen herüber machten. Beide flohen vor diesem Albtraum.

Merken unsere Eliten davon nichts? Sind sie einfach zu feige, Verantwortung zu übernehmen? Sind sie vielleicht hilflos angesichts der Herausforderungen? Ich weiß es nicht, aber all das muss aufhören. Schnell! Es zerstört unsere Gesellschaften und das Vertrauen in unsere Staaten. Der Antisemitismus breitet sich in ganz Europa aus, besonders deutlich in Deutschland. Und es ist nicht der Antisemitismus von Rechts, es ist der Antisemitismus von islamistischen Fanatikern. Nicht DER MUSLIME insgesamt, natürlich, sondern der Wahnsinnigen unter ihnen.

Gestern Abend war ich Gast auf einer Diskussionsveranstaltung in Düsseldorf. Im Publikum auch Migranten, die schon länger hier leben und bestens integriert sind. Eine Frau, sie kam vor 20 Jahren aus Russland nach Deutschland, erzählte, sie habe dort weggewollt, habe den Kommunismus und die Sowjetunion erlebt und sich in Deutschland eine gute Zukunft erhofft. Und sie fragte mich: „Was macht ihr Deutschen? Warum lasst Ihr zu, dass euer Land und eure Freiheit zerstört werden?“

Unsere westeuropäischen Gesellschaften befinden sich in einer kriegerischen Entwicklung. Jeder kann es sehen, der Nachrichten schaut oder Zeitung lesen kann. Unsere Kinder werden uns irgendwann einmal fragen: „Warum habt ihr das alles zugelassen? Warum habt ihr nichts gegen diesen Angriff auf unsere freien und offenen Gesellschaften unternommen?“

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 32 mal kommentiert

  1. Elena B. Antworten

    Guten Morgen Herr Kelle!
    Wenn Sie mir ein Datum nennen, gehe ich 100% auf die Straße, um zu protestieren!

  2. Dr. Wolfgang R. Weichselgärtner Antworten

    Da haben Sie den Finger mitten in die Wunde gelegt. Natürlich werden mich meine Kindeskinder fragen, warum habt ihr das alles zugelassen. Die Antwort ist aber etwas komplizierter weil komplexer als damals. Denn heute haben wir – im Gegensatz zu damals – eine demokratisch gewählte Regierung. Die bräuchte prinzipiell nichts anderes tun, als die bei uns bestehende Gesetze umzusetzen. Und jetzt kommt das Problem: Niemals hätten die regierenden Eliten geglaubt, dass dazu so viel Mut erforderlich ist!!! Lieber greifen sie die Pfründe ab und tun so, als stünde ihre hehre Moral über unseren demokratischen Gesetzen! Als wäre ihre Art des Nichthandelns politisch alternativlos! Als wäre der Schutz der Bevölkerung auf der Politagenda eine weit nach unten gerutschte staatliche Verpflichtung! Diese Liste kann beliebig fortgesetzt werden. Unsere(?) Politiker kennen die Probleme, sie sind nur so abgrundtief schwach, so abgrundtief selbstverliebt, so abgrundtief sicher, im Besitz der absoluten Wahrheit zu sein und dabei so abgrundtief dumm, dass sie nicht erkennen, wie sie an der Nase herumgeführt werden. Doch selbst wenn sie in einem unvorhergesehenen Sturm plötzlicher Erkenntnis begreifen würden, was da um sie herum passiert, gilt, was zwei Sätze vorher gesagt wurde: Sie können zwar durch den Staatsapparat nicht gezahlte Fernsehgebühren eintreiben, vor einer wirksamen Gegenwehr gegen das, was unseren Staat in den Grundfesten bedroht, ziehen sie den Schwanz ein und laufen davon. „Hundertprozentige Sicherheit ist nicht möglich“, rufen sie. Das ist richtig, aber relative wohl und die vermittelt ihr auch schon lange nicht mehr. Ich will meine Steuern zurück!!! Na dann …

  3. Helga Antworten

    Herr Kelle,
    wir haben einen Staat, der Linksextremismus , ja sogar Linksterrorismus geradezu befördert und finanziert. Einen Linksterrorismus, der Nazi-Terrorismus durchaus vergleichbar ist. Es wurde ein gesellschaftliches Klima erzeugt, in dem dies salonfähig wurde. Linksterroristen brauchen keinen Mut, denn sie sind offizieller Mainstream.

    Basam Tibi wurde mit 28 Jahren Professor an der Uni Göttingen. Er kennt beide Seiten in und auswendig. Aber der inzwischen 73 jährige Aufklärer stört die elitären Kreise, die das Deutschland, von dem sie bestens leben, abschaffen und in einen „failed state “ verwandeln wollen. Natürlich waren sie es dann nicht gewesen. Wir werden am Monatsende sehen, was sich in Köln abspielen wird beim AfD-Parteitag. 50 000 ganz „Mutige“ linke SA-Look-a-likes haben ihren Aufmarsch angekündigt, wahrscheinlich mit Ziegelsteinen im Rucksack. Für den G20 – Gipfel sind ebenfalls „Mutigen-Aufmärsche“ angekündigt. Einbrecherbanden können sich freuen, denn die Polizei ist anderweitig beschäftigt. Das untenstehende Interview möchte ich dringend empfehlen. Er bietet eine gutee Ergänzung zu ihrem Text.

    «Diese Männer denken: Deutsche Frauen sind Schlampen»
    Bassam Tibi, Syrer und Schüler Theodor W. Adornos, ist ein Kenner des Islams. Worüber er spricht, will in Deutschland niemand hören: Judenhass der Araber, Sexismus und deutscher Extremismus.
    http://bazonline.ch/ausland/europa/diese-maenner-denken-deutsche-frauen-sind-schlampen/story/22916308

    • Tina Hansen Antworten

      Danke, liebe Helga, für den Link! Ich schätze Bassam Tibi sehr und habe das Interview mit Gewinn gelesen.

  4. Felix Becker Antworten

    Ich (Jahrgang 1949) würde meinen Kindern und Kindeskindern folgendes sagen: Vor allem Deutschland ist mit dem Nazifaschismus und dessen grauenvollen Taten und Folgen gesellschaftsmoralisch tief gesunken. In der Nachkriegszeit und bis heute haben linke und linksliberale im Kampf um die Macht und vor dem Hintergrund des Nationalsozialismus die Nazikeule „erfunden“.
    Nazi -also moralisch verwerflich- war und ist z.B. Rassismus. Rassismus ist Fremdenhass. So ist jeder der gegen Einwanderer (da dieser Terminus zu rassistisch empfunden wurde er durch Migranten ersetzt) ist Rassist = Nazi = Holocaust! Nun verdächtigte links und linksliberal die Gesellschaft aber eines tief verinnerlichten Rassismus. Um den nicht zu fördern, wurde u.a. per Regierungserlass verboten, Straftäter -wenn sie den Ausländer (=Menschen mit Migrationshintergrund) unter Hinweis auf ihre ausländische Herkunft zu benennen. Wo das nicht per Erlass verboten war/ist, war/ist klar, dass man mit der Benennung von Problemen mit Einwanderern (=Migranten das klingt positiver) unsichtbarem Druck ausgesetzt wurde/wird. So wurde z.B. bei der „Kölner Silvesternacht“ versucht zu vertuschen, dass es vorwiegend Nafris waren. Oh, welch ein Geschrei von Links uns linksliberal: wie kann man Menschen nur Nafris nennen, das ist doch rassistisch = Nazi = Holocaust.

    Meinen Kindern und Kindeskindern werde ich noch vieles erzählen u.a., dass „amtliche“ Zahlen aus 2017 von zig Millionen potentiellen Flüchtlingen (also lieber gesagt Migranten) ausgehen, dass man aber die EU-Außengrenzen noch immer nicht effektiv schützt. Auch Obergrenzen dürfe es nicht geben. Zwar hat unser befreundetes Frankreich mit halb so großer Bevölkerungsdichte klare, enge Obergrenzen aber Deutschland ist ja weltoffen und lehnt so was als unmoralisches ab.

  5. Fritz-D. Plette Antworten

    Guten Morgen Herr Kelle,

    das einzige wirksame Mittel, diesen Wahnsinn der Politik des Establishments in Berlin und Brüssel erfolgreich zu beenden, ist die AfD zu wählen.
    Ich mache das aus tiefster Überzeugung.
    Aber auch wenn ich nicht von der AfD überzeugt wäre, würde ich AfD wählen. Das ist nie ein Fehler, denn jedes Mittel ist mittlerweile recht, diese verbrecherische und verantwortungslose Politik unserer „Volksvertreter“ zu stoppen.
    Ich bin entsetzt, wie viele gebildete und intelligente Menschen heute noch zu den
    politischen Geschehnissen den Mund halten.
    Ist das Desinteresse oder Feigheit (= Verantwortungslosigkeit) oder doch Dummheit ?
    Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich beginne, diese Menschen – auch Freunde und Bekannte – zu verachten.
    Ich halte nicht mehr den Mund und bin in den Kampf-Modus übergegangen
    Ein Segen, dass wir in Deutschland endlich wieder eine echte Opposition durch die AfD haben.
    Ich freue mich schon jetzt auf das Entsetzen der Political Correctness, wenn die AfD mit erwarteten ca. 100 Abgeordneten in den Bundestag einzieht.
    Wenn nicht der „ehrenwerte“ Justizminister Maas noch vorher die AfD verboten hat. Möglich ist inzwischen in diesem zur zweiten DDR mutierten Staat alles.

    Beste sonntägliche Grüße
    Fritz-D. Plette

  6. Ruth Antworten

    Warum lassen wir es zu?

    In diesem Zusammenhang muss ich auf eine Frage zurückkommen, die mir unlängst Freude gestellt haben, als wir auf die Übergriffe in der Silversternacht in Köln zu sprechen kamen. Wo waren die deutschen Männer? Waren all die Frauen, die dort begrapscht, beklaut und auch vergewaltigt wurden alleine unterwegs? Und selbst wenn? Waren denn keine deutschen Männer vor Ort? Warum haben diese Männer zugesehen, weggesehen oder es einfach ignoriert, was um sie herum geschah? Warum haben die deutschen Männer es zugelassen, dass diese „Kulturbereicherer“ sich so benommen haben? Was ist nur los? Sind die deutschen Männer nur noch androgyne Waschlappen und Weicheier, Hauptsache man ist gut gestylt und ganz cool?
    Ist soviel Ignoranz und Desinteresse an seinen Mitmenschen das Resultat der Wohlstandsgesellschaft? Geht es allen, die hier sorgenfrei heranwachsen konnten, die überall den roten Teppich ausgerollt bekommen und durch Helikoptereltern verhätschelt und verzogen wurden, zu gut?

    Auf der anderen Seite gab es viele Mitbürger, die eben nicht nur zugesehen haben, Menschen, die regelmäßig gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas auf die Straße gingen und zwar schon vor dem fragwürdigen „nichts tun“ und „zulassen“ der GroKo im Herbst 2015.
    Bereits vorher gab es massive Probleme mit „Kulturbereicherern“ aus dem arabischen und nordafrikanischen Raum, viele NoGo Areas sind nicht erst seit 2015 entstanden – doch Politiker aller Partein haben nur weggesehen und diese Probleme verharmlost und ignoriert.
    Diese Demonstrationen haben auf all die Risiken hinwiesen! Und bekamen dafür Schelte und Verachtung. Natürlich waren unter diesen Protestlern auch Spinner, die den Bogen überspannt haben und damit die ganze Aufmerksamkeit in eine falsche Richtung gebracht haben und die ursprünglich guten, sinnvollen und notwendigen Demos in Ungnade gebracht haben. Noch heute kann man über den Wikipedia Eintrag zu diesen Pegida Demonstrationen nur den Kopf schütteln. Da ist sofort von Fremdenfeindlichkeit und Rassenhass die Rede? Da wird dummes Geschwätze von Herrn Bachmann kritisiert, gleichzeitig aber die berechtigten Hinweise tausender Mitdemonstranten ignoriert. Doch ist man wirklich ein Fremdenfeind, wenn man sagt, ich möchte keinen islamistischen Terror in meinem Land? Ich möchte nicht, dass meine Töchter inzwischen fast überall vor „dunkelhäutigen“ Männern, die sie begaffen und ihnen obszöne Sprüche hinterhergrölen, Angst haben müssen?
    Und, um auf die Erlebnisse Ihrer eigenen Tochter zurückzukommen, ist man rassistisch oder fremdenfeindlich wenn man sich bei einem Besuch in London fragen muss, gibt es auch noch Engländer in London?

    Natürlich müssen wir uns irgendwann der Frage stellen, warum wurden viele richtige und notwendige Argumente der Pegida-Demonstrationen völlig ignoriert? Nur weil unter ihnen auch Spinner waren? Diese Spinner gibt es auch bei den Linken Autonomen, die auf Polizisten einprügeln und Autos von Mitbürgern in Brand stecken – ach ich vergaß, dass sind ja die Guten!

    Ähnlich ist es derzeit mit der Hetze gegen die AfD – wenn man sich das Parteiprogramm dieser jungen Partei durchliest und es mit Aussagen der CDU vergleicht, die die CDU noch vor 20 Jahren hatte – es gibt erschreckend viele Gemeinsamkeiten. Sicher ist die AfD noch unreif, auch in dieser Partei gibt es Deppen, die mit dummen Geschwätz viele gute Ideen zunichte machen. Nur solche Deppen haben andere Parteien auch unter ihren Mitgliedern, diese Deppen gibt es bei der SPD, der CDU, der CSU und der FDP, ein paar mehr bei den Linken und die Liste derer bei den Grünen wäre sogar extrem lang. Diese Parteien glänzen zudem noch mit „Vorbildern“ wie Frau Hinz, Herrn Beck, Herrn Edathy und allen voran der ehrenhafte Herr Ströbele und all den anderen Straftätern die im Bundestag saßen und teils immer noch sitzen. Wer werfe nun den ersten Stein?

    Aber es geht noch über unsere innerdeutschen Probleme weit hinaus! Wir müssen uns eines Tages auch fragen lassen: warum habt ihr die Eskalation in Syrien nicht verhindert?
    Ein kleines Beispiel: Ein Vergewaltiger wird von einer Frau heruntergezogen, Machete hatte er in der Hand, Spermaspuren waren auf der Frau, diese schwer verletzt. Doch dieser „mutmaßliche“ Täter kommt erst mal in Untersuchungshaft. Die Grünen protestieren sofort, wenn ein Polizist diesen Täter vielleicht die Handschellen zu knapp eingestellt hat und er Arme „mutmaßliche“ Täter ein wenig verkrampft war.
    Es folgen wochenlange, wenn nicht – im Fall Zschäpe – jahrelange Ermittlungen – nichts genaues weiss man nicht, also wird weiter ermittelt und ermittelt, bevor es irgendwann zu einem Urteil kommt. Der während der Tat festgenommene Vergewaltiger kommt wahrscheinlich wegen der guten Sozialprognose frei, Frau Zschäpe wegen der Taten, die man ihren Bekannten nachweisen konnte, sicher in den Knast.

    Wie verhält es sich aktuell in Syrien?
    In Syrien kommt es zu einem Angriff, bei dem Giftgas freigesetzt wurde. Es finden keinerlei Ermittlungen statt, keine Untersuchen. SOFORT – weil irgendwelche Aktivisten wieder ein paar herzzerreissende Bilder mit verletzten Kindern publizierten, macht Herr Gabriel über 1,1 Mrd Eur locker für Syrienflüchtlinge. Keine 24 Stunden nach dem Angriff, bei dem es zu diesen Toten und Verletzten kam, wissen aber alle westlichen Politiker, allen voran Frau Merkel händchenhaltend mit Herrn Hollande, ebenso wie Herr Gabriel und die meisten der UN – Herr Assad ist schuld!! Jawoll!
    Ist er das? Warum sollte er? Warum hält man Herrn Assad für so dumm? Welche Motivation sollte er haben, dieses Risiko einzugehen? Hat man sich auch nur einmal gefragt, wer von dieser Eskalation wirklich profitiert?
    Nur mal angenommen, könnte es nicht sein, dass unter den von den Aktivisten sofort gezeigten Opfern nicht auch Terroristen sind, die ja immer verharmlosend Rebellen genannt werden? Terroristen, die seit Jahren von irgendwem finanziell unterstützt werden, Waffen erhalten, ernährt werden, sich immer wieder gerne hinter Zivilisten, auch hinter Frauen und Kindern verstecken?
    Haben all die, die sofort die alleinge Schuld bei Herrn Assad sehen, dass bei einem Versuch ein Terroristennest aufzulösen, nicht „versehentlich“ auch ein Giftgaslager getroffen wurde und Menschen getötet wurden, hinter denen sich diese Terroristen versteckt haben? Der Ami würde das Kollateralschaden nennen – upps. Und selbst Herr Trump, der ja sonst immer gegen Fake-News wettert, und das oft völlig zu Recht, fällt sofort auf diese Vorverurteilung herein und poltert erwartungsgemäß gleich los. Ließ er sich vielleicht manipulieren? (Abgesehen davon glaube ich nicht, dass Frau Clinton hier anders reagiert hätte, eher vielleicht noch absurder!)
    Und wieder einmal bricht Amerika internationales Recht! Aufgrund irgendwelcher „Vermutungen“, ohne jeglichen Beweise, greift Amerika, ohne UN Mandat, einen souveränen Staat an und tötet dort Soldaten? Mit welcher Rechtfertigung? Weil Frau Merkel und Herr Gabriel und all die andern sofort, ohne Ermittlungen genau wussten, dass Herr Assad an allem Schuld ist – nicht nur „mutmaßlich“, sondern 100 % Schuld ist?! Oder war es doch Herr Putin? Oder Herr Erdogan? Egal?
    Und all diese Merkels reden von Demokratie, von Völkerrecht?

    Und sind nicht mal in der Lage geltende Gesetze im eigenen Land zu respektieren und geltendes Recht auch anzuwenden?

    Ja irgendwann fragt man uns, warum wir das zugelassen haben.

    • Helga Antworten

      Liebe Ruth,

      das könnte alles auch von mir geschrieben sein. Wir erkennen aber , dass man mit Fakten nichts, aber auch gar nichts ausrichten kann , gegen gut manipulierte Gefühle.

      Ich habe weiter oben einen Kommentar geschrieben mit einer Verlinkung auf die Basler Zeitung. Der Beitrag wird noch geprüft, weil jeder Blogbetreiber gut daran tut, Vorsicht walten zu lassen. Wenn er freigeschaltet ist, sollten Sie ihn lesen!

      Basam Tibi, der noch beim 1.Golfkrieg gegen Saddam uns täglich rund um die Uhr erklärt hat, was gar nicht öffentlich geklärt werden darf, ist mit seiner Analyse der Gegenwart in unseren Medien sehr,sehr unerwünscht, wie alle „freien“ , bestens assimilierten Muslime, die Aufklärung betreiben. Denen macht man sogar den Vorwurf der Überassimilation.

      Gehen wir zur Frage in der Überschrift zurück, dann kann man sagen, dass es „Deutsche“ gibt, die als Feinde im Innern, dieses Land zerstören wollen. Diese Multikulturalisten sind oft finanziell bestens in der Lage, sich Multikulti vom Leibe zu halten . Mit einer Rattenplage in vermüllten, völlig heruntergekommenen Vierteln, sind sie auch nie konfrontiert.

      Wir schlittern in eine Diktatur. Wer die Nomenklatura bilden wird, weiß ich nicht. Ich werde nicht dazugehören. Die zivilisierten Zeiten liegen hinter uns.

    • Hildegard Königs-Albrecht Antworten

      Ihren Äußerungen kann ich mich vollinhaltlich anschließen.
      Vor allem Ihre Beurteilung der syrischen Katastrophe entspricht meinen Erfahrungen . Nach zwei eindrucksvollen Reisen in Syrien (1997 und 2010) verfolge ich die Geschehnisse dort mit besonderer Aufmerksamkeit. Ich hatte damals die Gelegenheit mit einigen Menschen zusammmenzutreffen, die in Kirche und Politik wichtige Funktionen erfüllten. Damals und auch heute noch stehen die Bischöfe Syriens auf der Seite Assads, weil das Leben der Christen unter seiner Herrschaft gelingen konnte und ohne Assad nur das Chaos zu erwarten ist.
      Heute morgen erst habe ich mit einem Ehepaar aus N-Syrien gesprochen, das seit einiger Zeit mit zwei Söhnen in unserer Gemeinde lebt. Der Ingenieur und die Lehrerin erklärten beide, daß das Leben unter Assad „gut“ war und daß der Terror von außen (Saudi Arabien, Türkei u.a.) ins Land getragen wurde.
      Wie kann es sein, daß unsere Medien und mit ihnen unsere Politiker immer wieder zu einer gänzlich anderen Beurteilung der Lage kommen. Wie kann es sein, daß in einem Land, in dem ein Mörder mit der Waffe in der Hand nur ein „mutmaßlicher Täter“ ist und die Tat durch monatelange Gerichtsprozesse aufgeklärt werden soll, diese schreckliche Giftgaskatastrophe ohne Untersuchung zweifelsfrei Assad zugeschrieben wird? Cui bono? Wem nützt diese Tat?
      Die Einseitigkeit der Berichterstattung und die Borniertheit unserer Politiker sind schier zum Verzweifeln.

      • Hildegard Königs-Albrecht Antworten

        Sorry! Das sollte eine Antwort auf den Beitrag von Ruth sein.

      • Alexander Droste Antworten

        Geostrategie, Ölrechte, Dollarzwang, Pipelines von Iran oder Saudi-Arabia, Unterstellungen, Bahauptungen, Lügen, Waffenlobby, Großbanken, Bündniszwang, Erpressungen …

        Noch Fragen? Die Welt wird derzeit von einer Mafia regiert und wir hängen drin. Das Imperium Americanum will die Totalherrschaft und Vollkontrolle über alle Finanzen und Ressourcen. Man befasse sich mit Brzezinski, Stratfor, Geschichte der NATO und tatsächliche Äußerungen von amerikanischen Präsidenten seit ca. 70 Jahren. Bevölkerungsminimierung weltweit ist noch gar nicht dabei.

    • Hans Wolfgang Schumacher Antworten

      Sehr geehrte Ruth !

      Danke für Ihren ausführlichen Kommentar!
      Insbesondere für die Absätze, welche Pegida und Syrien betreffen.

  7. Alexander Droste Antworten

    Das Problem ist die Schwierigkeit unter den Fremden jene zu erkennen, die nicht hier her passen. Nicht alle sind solche Verbrecher, die man z.B. Nafris nennt. Und nach deutschem Recht kann man Störenfriede erst belangen, wenn sie Friede gestört haben. Aber dann kommt es: Keinerlei Regress gegen diese bzw. viel zu lasch. Das ist der Skandal. Wer aber Selbstjustiz verübt, wird selber zu einem Straftäter, das ist ein Dilemma. Die letzte Konsequenz ist abwählen. Aber erstens sind die meisten Leute zu unsicher und zweitens gibt es kaum Alternativen. Wenn, dann zu klein oder zu verfehlt, wenn nicht tatsächlich zu rassistisch.

    • Walter Lerche Antworten

      Wenn 10 „Gäste“ vor Ihrer Haustür stehen und Einlass erbitten, keinem sieht man Böses an, jedoch aus vielfacher Erfahrung wissen Sie, das mindestens 1 unter ihnen Feuer legen oder sich an Ihrer Tochter vergreifen wird, Sie wissen aber nicht, welcher der 10 Leute ist, was würden Sie tun?
      Ich würde a) mit Sicherheit keinen in mein Haus lassen und b) würde ich dazu beitragen, diese Leute anderweitig unterzubringen, dort wo sie keine Gefahr für uns und unsere Nachbarn sind. Meine Unterstützung gründet sich auf dem Verdacht, dass unter den 10 Leuten wahrscheinlich 8 Anständige sind.

      Dagegen verstehe ich Ihren Kommentar so, dass Sie alle bei sich aufnehmen würden, um den mutmaßlich 8 Anständigen nicht weh zu tun.

      • Alexander Droste Antworten

        Dabei setze ich auf die Loyalität der übrigen 8, die dankbar sind für anständige Behandlung. Wer sich schlecht benimmt, dabei auffliegt, fliegt hochkant raus. Die übrigen 8 werden mir auch das danken.

        • Walter Lerche Antworten

          Würde ich unter Ihrem Dach leben, wäre mir wichtig, dass Sie keinen hereinlassen bevor nicht sichergestellt ist, dass unter ihnen kein Mörder, Dieb oder Vergewaltiger ist, der Böses im Sinn hat bzw. keine Hemmschwelle für Missetaten hat bzw. für das Böse jederzeit empfänglich zu Verbrechen bereit. Auf keinen Fall möchte ich solche Leute in meinem Haus haben, ganz egal, ob darunter Dankbare wären, die uns für die Aufnahme der Personalien der mitgereisten Verbrecher nach der Tat zustimmen würden.
          So gibt es mit Ihnen wohl doch viele vernünftige Menschen, die gutgläubig leichtsinnig eingestellt sind und die berechtigten Ängste vieler Mitbürger mit geringerer Priorität sehen. – Leider sitzen wir im selben Boot und sollte es untergehen, weil es einige Bösewichte beschädigen, dann wären wir alle davon betroffen.

          • Alexander Droste

            Da ja nun jeder Mensch potentiell gefährlich ist, dürften bei mir nur noch Kaninchen und Meerschweinchen einziehen. Hunde und Katzen gehen da ja auch schon nicht mehr. Und wegen ein/zwei Störenfriede geht die Welt noch nicht unter.

  8. Wolfgang Andreas Antworten

    Hallo Herr Kelle!

    Es gibt eine Erklärung für das irrationale Verhalten unserer „Eliten“: Das „Peterprinzip“. Wer nicht weiß was das ist, schnell einmal mit Google forschen! Ob es allerdings mit „Petraprinzip“ auch öffnet, weiß ich noch nicht…

  9. Walter Lerche Antworten

    Egal was ein Verantwortlicher sagt oder geschweige denn entscheidet, er wird gnadenlos unter der Gürtellinie angegriffen, sowohl von Spinnern, politischen Gegnern, von Dummen und von eigenen Leuten. Diese Kultur ist das Ergebnis der „Moderne“ nach 70 Jahren Frieden, Freiheit und Wohlstand (ohne Krieg).
    Die deutsche Gesellschaft, und ich schließe den Brüssler Mainstream mit ein, übertreffen jede Dekadenz seit dem Römischen Reich.
    Unsere Gesellschaft leidet nicht an Überalterung, sondern an übermäßiger Dekadenz in moderner Form, angetrieben ausgerechnet von den „Jüngeren“, die sich gern in der Rolle der Aufklärung sehen, die sog. Besserwisser.

  10. H. Urbahn Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,
    zu Ihrer Einleitung, die sich auf die gängige Geschichtsschreibung stützt und die nicht hinterfragt werden darf (anderfalls ist man Revionist oder noch schlimmer Nazi). Warum wurden die Deutschen so ab 1937/38 von der damaligen Regierung der Tschechlowakei gnadenlos verfolgt? Warum hatten die dort lebenden Deutschen kein Recht auf Selbstbestimmung?

  11. H.C. Hartig Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,
    es gibt sehr wohl eine ansehnliche Menge „Anständiger“, die bereit sind „Widerstand“ zu leisten, nur werden sie von den (fragwürdigen) „Führungspersönlichkeiten“ derart ausgegrenzt, daß sie um ihr eigenes und das Heil ihrer Familie zu fürchten haben. Mit welchen Methoden dieses Ausgrenzen -um nicht zu sagen, diese Fertigmachen – geschieht, kann man in jeder Ausgabe der JUNGEN FREIHEIT lesen. Der „Fall Barberowski“ ist nur ein Beispiel für viele!

  12. Klaus Hilbert Antworten

    Antwort an Ruth!
    Sicher gibt es noch deutsche Männer. Was passiert denn, wenn einer dagegen ist, daß seine Frau (Lebensgefährtin, Freundin usw.) sexuell belästigt wird? Er wird von einer Horde „Nafris“ zusammengeprügelt. Leidensgenossen fotografieren das Ganze fürs Familienalbum! Sollten sich aber deutsche Männer finden, die ihm helfen, geht das Theater richtig los : Grüne, Linke, Gutmenschen, nicht zu vergessen Medien, schießen sich auf die „Rechtsradikalen“ ein, die harmlose Asylbewerber attackieren. Sollte, aus welchem Grund auch immer, der Vorwurf rechtsradikal nicht aufrecht zu halten sein, bleibt ja immer noch der Tatbestand Selbstjustiz. Da verstehen deutsche Richter, die bei sexuellen Übergriffen gegen deutsche Frauen gern ein Auge zudrücken und die Verfahren gegen die Täter einstellen, ja überhaupt keinen Spaß.

  13. Walter Lerche Antworten

    Der Schlüssel für Veränderung liegt in den Medien. Solange Medien, Justiz und Gesetzgeber so sind, wie und wer sie sind, solange wird sich nichts ändern. Da hilft kein Kommentieren, kein Lamentieren, kein Demonstrieren. Es helfen keine belastbaren Argumente, keine sprudelnden Steuereinnahmen, kein verlängertes Arbeitslosengeld. Es helfen keine Beschwörungen, Hoffnungen, Glauben, Wissen. Mindestens hält das eine oder 2 Generationen lang. Wie alles geht auch diese Phase mal zu Ende.
    Solange wir von Träumern dominiert werden, die ernsthaft glauben, man könne im Krieg Regeln durchsetzen bzw. einfordern, wird die Realität uns stetig ins Gesicht schlagen, uns, nicht den Verantwortlichen!
    Das Wort „Demokratie“ ist das Schlüsselwort für unlimitierte Einflussnahme des Großkapitals auf unser Leben. Deshalb muss sie verteidigt werden. Nun ist ja nicht jede Demokratie eine „Demokratie“, jedenfalls nich in dem Sinne, dass wir, das Volk, wichtige Entscheidungen beeinflussen könnten. Wir dürfen nicht mal die Themen zu einer Wahl vorgeben, nach denen sich dann die Parteien richten müssten. Stattdessen gibt man uns die Wahl zwischen Nonsens A und Unsinn B.
    Danach, später dann wird über unsere Köpfe hinweg regiert, wie sich das Großkapital weiter von der Finanzierung unseres Staates befreit, wie wir das übernehmen sollen, wie man verstärkt deutsches Steuergeld an Banken mit dem Vorwand überweist, die Schulden der Südeuropäer zu übernehmen, wie man unsere Ersparnisse entwertet, unsere Altersvorsorge ins Leere laufen lässt, wie man unser Bargeld einschränken und abschaffen wird, wie man sich an Kriegseinsätzen außerhalb Europas beteiligt, wie man die Islamisierung Deutschlands vorantreibt, wie man fleißige rechtschaffende Leute im Lande, die das alles erwirtschaften, weiter verunsichert, ihnen zunehmend Planungssicherheit nimmt und wie man überzeugende Kritiker mundtot machen kann, wie man Daten über uns sammelt, was wir z.B. wann im Flugzeug gegessen haben, wie man unsere Kinder mit Gender-Unsinn flutet, wie wir zu sprechen haben, damit man uns als „Demokraten“ erkennt.

    Und die Regierung des Autolandes Nr. 1 in der Welt kann mir immer noch nicht sagen, ob ich für mein Geschäft einen Diesel anschaffen kann, der nicht nach 2 Jahren von der Politik durch Fahrverbote entwertet wird.
    Wenn nicht mal die kleinen Probleme entschieden und gelöst werden, wie kann man erwarten, dass es mit den großen Problemen besser läuft.

  14. Ali Baba Antworten

    Es ist der Fanatismus ALLER MUSLIME. Alle Muslime sind Angehörige des Islam, es gibt keinen gemäßigten Islam, es gibt nur den Islam, eine totalitäre, menschenfeindliche Ideologie im Mäntelchen einer Religion, die nach Weltmacht strebt, mit allen Mitteln. Muslime sind gottergeben, immer. Wenn zum Dschihad gerufen wird, stehen alle bereit. Konvertiten zum Christentum (o. andere Religionen) oder Abtrünnige sind keine Muslime mehr, deswegen genauso bedroht wie Christen, Juden o. Atheisten.
    Wenn Sie, Herr Kelle, Relativierung der Muslime betreiben, sind Sie der Political Correctness schon auf den Leim gegangen. Generalverdacht gegen Menschen, die dem Islam angehören, also Muslime, ist absolut angebracht. Wann wird das endlich begriffen?

  15. Martin Antworten

    „Merken unsere Eliten davon nichts?“
    Wie ein bettelndes Kind: „Bitte, bitte merkt es doch.“
    Aber dass man in einer Demokratie selbst Macht hat, ist scheinbar nicht klar.
    Die FPÖ in Österreich bekam mehrmals über 30% – bis dann Österreich seinen Kurs um 180 Grad geändert hat.
    Leute, die immer nur betteln, nimmt keiner Ernst. Politiker ändern ihre Politik erst, wenn es ihnen richtig weh tut. Dann muss man eben einmal so wählen, dass es ihnen richtig weh tut.

    • Walter Lerche Antworten

      Solange das Grokapital nicht zurück an die Kette gelegt wird, kann man über Parteien referieren wie man will, das ändert nichts am weiteren Verlauf.

  16. S v B Antworten

    Deutschland ist und bleibt eben das Heerlager der Heiligen. Ganz so wie Raspail es geschildert hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.