Ein junges Paar zeltet nahe Bonn am Ufer des Rheins, es ist eine halbe Stunde nach Mitternacht. Plötzlich steht ein „Dunkelhäutiger“ (Polizeibericht) vor dem Zelt mit einem großen Messer. Er zwingt die 23-jährige Frau unter Drohungen aus dem Zelt und vergeht sich sexuell an ihr. Dann flüchtet er, bisher wurde er nicht gefunden. Die Frau ist im Krankenhaus.

Passiert ist das vor wenigen Stunden. Muss man darüber berichten? Müssen Medien schreiben, dass der Täter „dunkelhäutig“ ist? Stärkt das nicht den „Rechtspopulismus“?

Mir ist das egal, ja, es erschüttert mich, was in unserem Land Tag für Tag passiert.

Gleich werden sie wieder kommen, die Weichspüler in den sozialen Netzwerken. Sexuelle Übergriffe hat es auch früher gegeben. Auch Deutsche sind immer wieder Vergewaltiger. Und sterben nicht auch viele Menschen im Straßenverkehr. Stellt euch mal nicht so an…

Man muss jeden Tag darüber berichten, was in Deutschland passiert, seit unverantwortliche Politiker es zu einem „bunten Deutschland“ erklärt haben, seit verantwortungslos über Wochen die Grenzen unseres Landes für jedermann geöffnet wurden für einen unkontrollierten Massenzuzug. Seit dieser Staat, unser Staat, nicht mehr die Kraft hat, 560.000 illegal in Deutschland lebende „Geduldete“ abzuschieben.

Wirtschaftliche Entwicklung? Rentenerhöhung? Kita-Ausbau? Es ist mir vollkommen egal. Ich will mein Land zurück, so, wie es mal war…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 16 mal kommentiert

  1. Elena B. Antworten

    Hallo Herr Kelle,

    als ich Ihre Worte gelesen habe, habe ich Ihr Wut gespürt.
    Stimmt es???
    Das Problem ist, dass die Redaktionen in Deutschland von Besserwissern besetzt sind, welche diese Nachrichten (besonders in einem Wahljahr) nicht an die Leser weitergeben wollen. Das macht mich auch sehr traurig und wütend!!!

  2. Burmatov Elena Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,

    und wie, Ihrer Meinung nach, könnten die Bürger diese Situation andern?

    • Klaus Kelle Antworten

      Sie wissen die Antwort: keine Partei wählen, die dieser Situation weiter tatenlos zusieht. Das heißt aber im Umkehrschluss nicht zwingend, dass man sich mit dem Stimmzettel vom Regen in die Traufe bewegen muss…

      • Elena B. Antworten

        Und was ist mit der Partei, bzw. den Parteien, die diese Situation verursacht haben???

        • Alexander Droste Antworten

          Wegen Hochverrat vor den Kardi ziehen und Höchststrafe verlangen. Die Angelegenheit ist um vielfaches schwerwiegender als Steuerhinterziehung.

  3. colorado 07 Antworten

    „Sich vom Regen in die Traufe bewegen“…..Heißt das, man solle ja nicht die AfD wählen? Damit wären wir wieder beim medialen und politischen Mainstream, der die AfD verteufelt. Aber welche der etablierten Parteien kann denn noch mit gutem Gewissen gewählt werden?
    Also nicht zur Wahl gehen? Wäre das eine Lösung für jemanden, dem die Demokratie am Herzen liegt?

    • Klaus Kelle Antworten

      Ich kann und will hier keine Wahlempfehlungen geben. Genau genommen weiß ich selbst noch nicht, wenn ich im September wählen werde. Das müssen Sie alle sich schon selbst überlegen.

      Allerdings weiß ich schon, wen ich definitiv nicht wählen werde…

  4. Helga Antworten

    Hallo Herr Kelle,

    ich habe Sie bisher geschätzt, allmählich fange ich an, Sie zu bewundern. Sie beweisen Mut, wie Ihre Frau und das will mit einer Familie, die man auch mit einbeziehen muss, was heißen. Meine Hochachtung!

    Linke Haudraufs sind Mainstream, brauchen außer einem großen Maul und der Fähigkeit, Autos abzufackeln , Steine zu werfen und Türen und Autos mit Parolen zu beschmieren, nur den warmen Schutz des „Establishments“, incl. Finanzierung.

    Haben Sie sich schon damit befasst, was die „Guten“, die bei Ihnen und mir, eigentlich allen Kommentatoren hier, nur noch das kalte Grausen verursacht.

    “ Über 50.000 Demonstranten haben sich für den 22. und den 23. April angekündigt. Sie wollen „alles“ tun, um den Bundesparteitag der AfD im Maritim-Hotel am Rhein „zum Desaster zu machen“. Ihnen gegenüber stehen etwa 4.000 Polizisten.“

    Hamburg darf sich schon auf den G20-Gipfel freuen. Ein Fest für Krawallbrüder, die noch nicht einmal mehr einer Ideologie folgen müssen. Krawall ist Lust. Mama , mir ist langweilig. Ich will action.

    Wir haben gar keine Wahl mehr, weil inzwischen die rohe Gewalt den Rechtsstaat ausgehebelt hat. In Schweden werfen immer mehr Polizisten das Handtuch, bisher bereits 10%, weil sie zu den Trotteln der Nation gemacht werden. Frankreich hat praktisch auch schon kapituliert. Darüber muss man in der internationalen Presse lesen. Uns will man vor solchem Wissen schützen. „Aber wir schaffen das“ natürlich.

    Menschen, die für das, was sie hier praktisch ungestraft tun können, in ihrer Heimat „sehr robust“ geahndet würden, mailen in ihre Heimat: Wahnsinn, hier könnt ihr machen, was ihr wollt. Die, die das Sagen haben, lieben uns dafür, weil sie uns für exotisch halten. Im schlimmsten Fall haben wir durch pro Asyl ein Attest besorgt bekommen, dass wir psych.gestörte Einzeltäter sind. Kommt alle schnell hier her, bevor alle Claims schon abgesteckt sind! Den Görlitzer Park und den Kotti haben wir auf jeden Fall schon gesichert.

    Mein Fazit: Uns rettet nichts mehr. Man kann von der Wahl wegbleiben. Das ist den Etablierten die liebere Variante, als ihnen durch Stimmabgabe bei den Falschen , eine Stimme zu entziehen. Diese Scheinmoral-Krawall-Generation hat aber jeden moralischen Anspruch gegenüber ihren Vorfahren verwirkt. Sie wären auch damals Mainstream gewesen.

      • Helga Antworten

        Das sagte ich doch: Ich schätze Sie. So was nennt man auch Wertschätzung. Dazu müsste ich noch nicht mal permanent ihrer Meinung sein . Hauptsache ist, dass ich Ihre Gedanken aufnehmen kann und diese zum Weiterdenken anregen. Das ist doch was, oder?

        Seit Konrad Kustos am Samstag öffentlich aufgegeben und das ausführlich begründet hat, ist nicht mehr zu verdrängen, wo wir bereits angekommen sind. Deshalb kommt auch noch Bewunderung hinzu für alle nicht Mainstreamer , die noch weitermachen.

        Die Zeiten sind gefährlich und erinnern mich an die schrecklichste Periode in der deutschen Geschichte. Man hat nur die Vorzeichen vertauscht und schon kann ein grauenhafter Mob sich mit staatlicher Billigung austoben.

  5. Ruth Antworten

    Kunterbuntes Deutschland

    Sehr geehrter Herr Kelle,
    auch mir kam eben die Galle hoch, als ich von dieser Tat in Bonn las.

    Auch wenn sich die Medien noch so bemühen, vieles nicht zu veröffentlichen oder schnell wieder auf Seite 100 zu verschieben – dafür Fußball, Fußball und nochmals Fußball, etwas „Honey“ und Gina-Lisa oder Jenny zum hundertsten Mal von irgendwem getrennt – auf die Frontseiten bringt, damit wir ja auch auf das wahre Wichtige in unserem Land aufmerksam gemacht werden.

    Nur schreiben Sie, wir hätten ein Kunterbuntes Deutschland? Kunterbunt?
    Kunterbunt wäre, wenn alle Menschen die in unserem Land leben oder sich bei uns „herumtreiben“ tatsächlich kunterbunt wären. Doch wie sieht die prozentuale Struktur denn aus, dieser Migranten oder selbst derer, die schon in der zweiten oder dritten Generation hier leben und es immer noch nicht geschafft haben, das Land in dem sie leben dürfen zu mögen, zu respektieren und zu achten und selbstverständlich auch die dessen Sprache zu lernen?
    Kunterbunt wäre eine prozentual ausgewogene Struktur, Menschen aller Länder, aller Kulturen, aller Religionen. Doch wieviele Australier, Argentinier, Isländer, Japaner, Schweizer, Amerikaner, Kanadier, Chilen, Neuseeländer, leben bei uns? Wieviele derer, die nicht schon immer hier leben, sind Shinto, Buddhisten, Hindhu, Juden oder gar Christen? Wer dominiert mit immer mehr Ansprüchen, Forderungen, Drohungen – von Klagen gegen unser Land, bis in der Polizeistatistiken, von den Belegungsdaten in unseren Gefängnissen mal ganz zu schweigen, die werden ja nur all zu gerne vor denen, die die Gefängnisse inkl. der Versorgung der Inhaftierten bezahlen müssen, verheimlicht.

    Ist Deutschland wirklich bunt?

    Nein, wenn ich so durch Frankfurt, Offenbach, Dortmund oder Bremen gehe, wenn die Lokalnachrichten lese, erkenne ich eindeutig wie weit wir uns von „bunt“ sein bereits entfernt haben.

    Auch ich bin ratlos, oder gar schon verzweifelt, wenn ich an die Bundestagswahl denke. Auch ich will keine Partei wählen, die dieser Situation weiter tatenlos zusieht.

    Doch genau dies tun CDU, SPD, selbst die FDP.
    Die Grünen sind für mich wegen ihrer Sympathie für „Deutschland verrecke“ Propaganda, Unterstützung von Pädophelie, Drogenkonsum und Genderwahnsinn unwählbar.

  6. Hans Wolfgang Schumacher Antworten

    Wie meistens haben Sie auch hier Recht, sehr geehrter Herr Kelle.
    Es muss immer wieder auf die Auswirkungen der Landnahme durch aggressive, respektlose und deutschfeindliche jugendliche Kulturbereicherer hingewiesen werden!
    Schluss mit Schweigen und Verharmlosen. Ende der Geduld.
    Ich will mein Land zurück. Und würde auch rechtzeitig zum Wahlkampf ein T – Shirt mit dieser Aufschrift tragen. Einfach nur mit Schriftaufdruck und kleiner deutscher Flagge. Oder, weil ich ja zur Köterrasse gehöre: Mit Schriftaufdruck und Bild eines bissigen Hundes, so wie man es von den „Der will ja nur spielen“ – T-Shirts kennt.
    Will sagen: Wenn Sie Ihren Blog ( Der Slogan ist immerhin Ihre Idee ) mit dem Verkauf solcher T-Shirts finanziell unterstützen wollen, ich wäre schon mal ein Käufer. Flagge zeigen!

  7. Günter Munz Stuttgart Antworten

    Wahre und mutige Worte von Herrn Klaus Kelle. Vor dem Hintergrund, dass antifaschistische Schlägertruppen skrupellos Andersdenkende verfolgen und auch vor körperlicher Gewalt nicht zurückschrecken, ist es sehr mutig sich offen dem „Mainstreamdenken“ entgegenzustellen. Zumal der Staat eher die Täter schützt.

  8. Burmatov Elena Antworten

    Ich lese jeden Tag Focus online, und um 20.07 hat Focus darüber endlich berichtet.
    Hier ein Paar interessante Sachen:
    1.Artikel ist unter Kategorie „Aus aller Welt“?????? zu finden!
    2. Um 21.26Uhr schon 125 Kommentare von Lesern!!!
    3.Alle Kommentatoren sind wütend!!!
    4. Die Leute stellen berechtigte Fragen, wie z.B. „Einzelfall Nr. 3296 seit Beginn dieses Jahres ?“
    Fazit für mich: Ich werde definitiv im September nicht CDUCSUSPDFDPLINKEGRÜNEN wählen!!!!!!!

  9. Ruth Antworten

    Nachtrag: In den Nachrichten wurde berichtet, der „mutmaßliche“ Täter wurde gefasst und anhand DNA Spuren könnte man auf das „mutmaßlich“ eigentlich verzichten. Es handelt sich um einen 31jährigen Mann aus Ghana!
    In dem Land herrscht kein Krieg! Warum ist er hier – wie ist er ins Land gekommen? Weshalb wurde er von unserer Asylindustrie bisher unterstützt?

    Ghana hat im Vergleich zu den Nachbarländern einen höheren Grad an Wohlstand erreicht. Das ist der Grund, warum einige zehntausend Flüchtlinge aus Togo, Burkina Faso, Liberia, Niger und Nigeria dort leben.

    Es gibt eine ausgeprägte Wanderungsbewegung vom Land in die Städte. Dort besteht allerdings eine immer höher werdende Arbeitslosigkeit gerade unter jungen Menschen. Vor allem junge Männer wandern daher ins Ausland ab, mit dem Ziel, in Europa Arbeit zu finden.

    Grund für die höher werdende Arbeitslosigkeit liegt auch in der Bevölkerungsexplosion der letzten Jahren. Die Bevölkerung Ghanas wuchs rasant an und hat sich innerhalb der letzten 25 Jahre fast verdoppelt.

    Fazit? Was kann man gegen die Bevölkerungsexplosion tun? Noch mehr Geld aus Europa schicken? Die Länder auch die nächsten Jahrzehnte oder besser auf immer und ewig Dauersubventionieren? Stoppt das die Überbevölkerung dort oder bewirkt der nie endende Geldfluss nicht eher das Gegenteil und verschlimmert die Probleme vor Ort nicht noch? Ein heikeles Thema – ob jemand den Mut findet, darüber offen zu debattieren?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.