Die Ampel und der Lebensschutz: Wenn Demokratie zur „Gehsteigbelästigung“ wird

Wer sich noch Illusionen darüber macht, was auf dieses Land mit der neuen Ampel-Regierung zukommt, dem empfehle ich, sich mit den Vereinbarungen der Rot-Grünen und ihrem gelben Aushängeschild zu beschäftigen. Wie erwartet werden sie den Paragraphen 219 a des Strafgesetzbuches streichen – das Werbeverbot für Abtreibungen. WERBUNG, in welcher Praxis am besten und kostengünstigsten ungeborene Föten getötet werden dürfen.  Bin gespannt auf die ersten schrillen City Lights-Werbeschilder an Bushaltestellen, gleich neben den Großplakaten der Bundeszentrale für gesundheitlche Aufklärung. Ob wohl jemand die bittere Ironie darin sieht?

Unsere neue Reform-Regierung will, dass ein Schwangerschaftsabbruch zukünftig Teil der Aus- und Weiterbildung von Ärzten wird.

Und – unfassbar – »Gehsteigbelästigungen« durch Abtreibungsgegner sollen durch »wirksame gesetzliche Maßnahmen« eingeschränkt, wenn möglich verboten werden.

Schauen Sie sich an, was diese Koalition jetzt einleitet beim „Lebensschutz“, dann wissen Sie, wie sich Deutschland nach den furchtbaren Merkel-Jahren weiterentwickeln soll. Mit graust vor dieser Zukunft…

Zum Jahresende wird überall das Geld knapp. Auch hier. Ich bitte um Unterstützung für unsere Redaktion auf PAYPAL hier oder durch eine Überweisung auf unser Konto bei der Berliner Sparkasse DE18 1005 0000 6015 8528 18 !

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 13 mal kommentiert

  1. Ralf Lipke Antworten

    …es verwundert nicht, dass dies ein männlicher Blog ist. Die ewig gestrige Einstellung, dass eine Mensch getötet würde, wenn Sperma auf Ei trifft, kann man wohl den ewig Gestrigen nicht mehr austreiben. Sie unterschlagen dabei schon, dass Abtreibung unter den Bedingungen des Strafgesetzbuches und entsprechender Zusatzregelungen durchaus legal sind. Und das Menetekel von großen Werbewänden an die Wand zu malen, ist auch die Übertreibung des Jahres. Aber die Werbung von harten Alkholika, die ggf. ihre zu verteidigenden Föten schwer schädigt, regt Sie nicht weiter auf? Zweierlei Maß nach Gutsherrenart!

    • I am Ei Antworten

      Und ihr arroganter überheblicher Kommentar ist wohl von einem Vorgestrigen. Frei nach der Mini-Werbung: „Passt ihr Kind nicht zu ihrem Leben? Dann…“
      Küken schreddern verboten!

      • gerd Antworten

        Jau, Herr Lipke sollte sich von der ewiggestrigen Einstellung distanzieren, dass aus dem Treffen von Spermien und Ei ein Herr Lipke hervorgeht. Aber so wie ich die Lipkes verstehe haben die sich selbst erschaffen. Dann allerdings wundert mich ein solcher „Kommentar“ nicht.

  2. Chris Lock Antworten

    Ärzten ist anpreisende Werbung m. E. ohnehin verboten, daher glaube ich nicht, dass wir Plakate der Sorte „Rabatt für jede 3. Abtreibung“ sehen werden.

    Aber ich sehe durchaus das Missverhältnis an dem Angebot an Verhütungsmitteln, der Anregung und Anleitung zur Promiskuität bei jugendlichen in allen möglichen „Aufklärungs“broschüren und der unglaublichen Anzahl der Abtreibungen jedes Jahr. Gleichzeitig die bereits angesprochene Empörung über das Schreddern von Küken (m.A. zurecht). Irgendwie wollen die Maßstäbe nicht mehr passen.

    • .TS. Antworten

      Unheilbar Kranken darf nicht beim selbstbestimmten Lebensende geholfen werden, aber das Entsorgen unerwünschten wehrlosen werdenden Lebens wird sogar noch gefördert?

      Ursprünglich waren Ärzte gemäß dem hippokratischen Eid dafür da Leben zu bewahren, von daher ist es geradezu widersinnig wenn eine Abtreibung Teil der normalen Ausbildung wird.
      Aber was ist noch normal in einer Zeit in der Ärzte Vertretern gleich selbst problematischste Pharmazeutika massenweise in ihre Patienten stecken anstatt sich um grundlegenden Gesundheitsschutz zu kümmern.

      Aber so wie unsere Wirtschaft und Gesellschaft zertrümmert wird so wird nun auch der §219 als mühsam erreichter (und der Sache angemessener) Kompromiß kurzerhand entsorgt.

  3. Alexander Droste Antworten

    Sie möchten Ihren Hund los werden? Ihnen ist eine Katze zugelaufen und Sie wissen nicht wohin? Ihr Kanarienvogel singt zu schrill? Ihr Goldfisch hat die falsche Farbe?

    Kein Problem: Abtreibung fachgerecht und schonend für Ihr kleines Missgeschick.

    😉

    Oh, das ist aber ein ganz großer Unterschied. Die Mutter eines abgetriebenen Fötus erleidet häufig seelische und physische Schäden. Ein unglücklicher Haustierbesitzer nicht.

    8)

    Na ja; wenn die Abtreibung dann ganz legal ist, braucht man sich ja sonst keine sonderlichen Gedanken mehr machen. Goldfisch ins Klo, Kanarienvogel ab aus dem Fenster, Hund im Wald an den Baum gebunden, die Katze in die Mülltonne gestopft – was ist schon dabei?

    Ach ich vergaß: Es ging eingangs ja um Menschen, die noch nicht geboren sind. Dann ist es ja nicht so schlimm.

  4. H.K. Antworten

    Sorry, aber:

    Nicht alles, was LEGAL ist, ist auch LEGITIM.

    ( Zufällig, ganz zufällig, will die neue „Reform-Regierung“ wohl kostenlos Kondome ausgeben lassen – na, dann ist doch alles gut … ).

  5. Hannah Müller Antworten

    Ich finde Ihren Vergleich völlig überzogen und glaube auch nicht das es so eine Art von Werbung geben wird. Letztendlich geht es darum das ein Arzt/Ärztin auf z. B. die Homepage schreiben darf das Schwangerschaftsabbrüche vorgenommen werden. Zumindest ging es bei einigen Klagen gegen Ärzte darum.
    Ansonsten finde ich auch das eine Abtreibung nur der allerletzte Schritt sein darf, wenn es gar keinen anderen Ausweg gibt. Nachdem in der Regel, vorallem bei minderjährigen Jugendlichen, immer das Mädel die Sache ausbaden muß sollten sich die Herren der Schöpfung überlegen wie sie aktiv einer Abtreibung entgegen wirken können. Vielleicht sogar bevor buchstäblich, „das Kind in den Brunnen gefallen ist“. Nur mal so als Anregung. 😉

  6. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Menschen, die das Vertrauen der Regierung verloren haben, sollten ohnehin zwantgsweise sterilisiert werden. Damit würde die Vermehrung unbotsamer Subjekte zumindest eingeschränkt, oder gar verhindert. Eine schwarze liste würde allen friedliebenden, demokratisch denkenden und Anzeigewilligen Gutmenschen die Suche nach böswilligen rechten Volksschädlingen erleichtern. Sterilisieren sollte man: Querdenker, Coronaleugner, AFD-Wähler, Verschwörungstheoretiker, Wahrheitboten, millitante Fleischesser, Leute, die Fragen stellen, solche, die morgens mit dem rechten Bein aufstehen, notorische Selbtdenker, und die, die das Nationalfernsehen von ARD und ZDF nicht kanztägig zu Bildungszwecken eingeschaltet haben. Die Liste kann belibig erweitert werden.
    Zur Vermehrung verpflichten sollte man linksgläubige, Grünverliebte, Wetterängstliche, Wind- und Sonnenfanatiker, Alkoholiker, Nachbarschaftsspitzel und sonstige Verräter, wie schon zuvor in der sog. DDR, alle, die Lindner, Annalena, Markus, Greta, Lothar, angela, u.s.w. heißen., die das Wort „Deutschland oder Nation zu oft gebrauchen. Die mit dem Namen „angela“ muß man Zwangsbefruchten, weil die eine oder andere natursteil ist. Sollte die so zu erreichende Bevölkerungszahl nicht ausreichen, helfen „uns“ die eingeladenen Goldstücke, Kopftuchmädchen und Messermänner bestimmt gerne aus.

    Ich für meinen Teil bin begeistert von den „Ergebnissen“ der kommunismus – beauftragten Parteien in Berlin; chreitet der Zusammenbruch der ehemals demokratischen Gesellschaften europas um so schneller voran. Aufhalten kann man den Fall einer Gesellschaft jedenfalls in Deutschland nicht. Erst der harte Aufschlag auf dem Boden der Wirklichkeit beendet das Desaster. Dann kommen wieder Trümmerfrauen- (und -männer), um alles wieder aufzurichten. wie nach einem Krieg. Und den haben wir innergesellschaftlich bereits. Danach will wieder keiner etwas gewußt haben, und es waren dann die anderen.

    • .TS. Antworten

      Die Trümmerfrauen und -männer sind schon da, und werden stetig zahlreicher.

      Nur wird es nicht mehr unsere Kultur sein die sie fleißig auf unseren Resten neu aufbauen, und ob unsereins dort noch einen Platz finden kann ist offen.

      Immerhin: Die ausufernden Entartungen der heutigen Zeit werden da mit Sicherheit restlos beseitigt sein.

  7. Nepomuk Antworten

    Solcher „Fortschritt“ ist natürlich falsch.

    Aber, auch wenn ich mich aus Pflichtgefühl dazu durchgerungen habe, diese Emotion bei der Stimmabgabe unberücksichtigt zu lassen:

    Emotional finde ich verglichen mit einer Zukunft, in der der ideologische Gegner so etwas einführt, die noch um einiges grausiger, in der unsere eigene Seite, mit sagen-wir halbierter Geschwindigkeit und mehr Ausdrücken des Bedauerns (aber dann umso härterer Verurteilung derer, die dann *immer* noch zurückbleiben), das im Ergebnis bis auf den Aufschub genau *gleiche* einführt.

    (Sorry. Für meine Gefühle kann ich nichts.)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.