Ist Nordkorea wirklich eine militärische Supermacht?

Aber es führt uns zu der Überlegung, welchen Wert UN-Resolutionen eigentlich haben, wenn sie nichzt durchgesetzt werden können.

Im konkreten Fall soll es sich um Raketen gehandelt haben, die Nuklearsprengköpfe tragen können – und die sind dem Paria der Weltgemeinschaft strikt verboten. Aber er macht es einfach. Und nun?

Erst am Dienstag, also vor drei Tagen, hatte Nordkorea einen anderen Test unternommen, bei dem es um eine Hyperschall-Rakete ging. Die sind richtig schnell und von Ländern, die vermeintlich Ziel sind, nur schwer zur erfassen und abzufangen.

Ich habe Mühe, mir vorzustellen, dass Nordkorea all diese Militärtechnik wirklich besitzt, und falls ja, von wem sie die haben. Nicht wenige Analysten sehen Kims Drohgebärden als heiße Luft, als wilde Wichtigtuerei. Hat er vielleicht gar keine einsatzfähigen Atomwaffen? Und kann ein Land, dass nicht einmal in der Lage ist, die eigene Bevölkerung zu ernähren, mit HighTech-Waffen die asiatischen Nachbarstaaten und sogar die Supermacht USA bedrohen? So viel Phantasie habe ich nicht.

Aber man weiß ja nie.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 3 mal kommentiert

  1. D. Hogelucht Antworten

    Nordkorea ist definitiv keine militärische Supermacht. Viele der Panzer sind sowjetische Modelle aus dem 2. Weltkrieg und den 50ern. Eine Feldschlacht würde diese Armee nur wenige Tage durchhalten. Aber auch mit einem Arsenal aus den 50ern kann man töten. Und Seoul liegt in Artilleriereichweite. Mit einem Überraschungsangriff kann Nordkorea mehr Schaden anrichten, als es selber wert wäre. Darauf baut Nordkoreas Aggression, dass Südkorea bzw. die westliche Welt diesen Pris nicht zahlen will.
    Nordkorea ist keine militärische Supermacht, sondern die schwerbewaffneteste Mafia der Welt.

  2. Pingback: Ist Nordkorea wirklich eine militärische Supermacht? - FreeSpeech.international

  3. Alexander Droste Antworten

    Was mag wohl die heilige Greta dazu sagen? Und wird die Vielflieger-Luisa mit ihren Freitagshüpfern nach Korea fliegen und gegen den Klimatod protestieren?

    Fragen über Fragen. Nur weiß ich nicht, ob mich Kim Jon Un mehr aus der Ruhe bringen sollte oder vielleicht doch Karl Lauterbach. Kim klopft mit einem Holzschwert auf ein Blechschild und Karl will jedem, der nicht schnell genug auf einen Baum kommt, seine Graphenoxidspritze ansetzen. (Moment: Graphenoxid ist ja noch geheim. Aber immerhin sterben die Leute im Median um 84 Jahren jetzt nicht an Corona, sondern Sportler im besten Alter an Myokarditis, also halb so schlimm)

    Satire off

    Aber was hat das jetzt mit N-Korea zu tun? Nicht viel außer China. Für China ist Nord-Korea Korn über Kimme.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.