1

War’s das jetzt mit diesem Land, das uns allen so viel bedeutet?

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

seit 2013 gibt es diesen Blog, und ich finde es wirklich phantastisch, wie viele Leserinnen und Leser der ersten Stunde immer noch dabei sind, manche diskutieren im Forum nahezu jeden Tag – und das auf hohem Niveau.

Denken Erwünscht ist kein Rabauken-Blog, nichts für Verschörungstheoretiker, sondern ein Forum des Bürgertums, der Konservativen und der Liberalen, die ihr Deutschland behalten oder zurückhaben wollen, die wissen, dass alles andere schlimmer wird, und die Extremismus jeder Art verachten. Wer Menschenfeindlichkeit und Hass predigt, wer Gewalt gegen Menschen und Sachen rechtfertigt, der ist hier nicht richtig, ja ausdrücklich nicht willkommen.

Demokratie und Rechtsstaat sind die Leitmotive für uns, festgeschrieben in unserem Grundgesetz, das ich immer noch für eine phantastische Grundlage halte, das Zusammenleben zwischen uns allen zu organisieren. Aber es gibt andere Leitmotive, allen voran die Freiheit, die Marktwirtschaft, ich scheue mich nicht, auch den Kapitalismus zu nennen, die Antriebsfeder für so vieles. Werte, ethische und moralische Standards, die auf den christlich-abendländischen Traditionen basieren. Das ist meine Welt und auch die vieler Leserinnen und Leser hier.

Aber ich würde nicht mehr darauf wetten, dass wir am Ende gewinnen und dass alles irgendwie doch noch einmal gut wird. Wir haben verlernt, zu kämpfen für unsere Überzeugungen, etwas zu riskieren, einen persönlichen Einsatz zu leisten. Alles auf die 7 setzen, wie man das beim Roulette so schön sagt. Etwas wagen. Große Teile unserer Gesellschaft wenden sich ab von dem, was uns hier wichtig ist, und sie organisieren sich unser Geld für ihre Zwecke. Und wir schauen zu und klagen…

Kommende Woche, Anfang Oktober, treffen sich zum sechsten Mal ein paar Hundert Menschen im Ruhrgebiet, die genau so drauf sind wie ich heute, und die darüber beraten wollen, was wir nach dem zu erwartenden katastrophalen Ergebnis der Bundestagswahl tun können. Oder was wir einfach lassen, weil es ja sowieso alles keinen Sinn hat. Wenn Sie dabei sein möchten, schreiben Sie mir: kelle@denken-erwuenscht.com.

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Klaus Kelle