Liebe Leserinnen, liebe Leser,

das neue Jahr läuft medial großartig, jedenfalls was unsere eigenen Aktivitäten und diesen vielgelesenen Blog anbetrifft. Nach wie vor steigen die Leserzahlen hier und bei der Online-Tageszeitung TheGermanZ kontinuierlich.

Deshalb ist es an der Zeit, uns auch mal wieder persönlich zu treffen, denke ich. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

In den kommenden Monaten wird es eine Reihe Lesungen von mir vornehmlich in Süddeutschland geben, wo ich mein aktuelles Buch „Bürgerlich, christlich sucht…“ vorstelle. Nächster Termin ist der 15. Mai in Erfurt (19 Uhr). Falls Sie in der Nähe wohnen und vorbeikommen mögen, sind Sie herzlich willkommen. Eintritt frei

Wenn Sie dabei sein mögen, schreiben Sie bitte eine Mail an

kelle@denken-erwuenscht.com

Viele von Ihnen waren im vergangenen Jahr bei der „1. Vollversammlung der wahren Schwarmintelligenz“ in Kleve dabei, wo wir mit 120 diskutierfreudigen Lesern und einigen anregenden Gästen einen wunderbaren Tag verbracht haben.

So wird es Sie nicht wundern, dass es in diesem Jahr auch eine „2. Vollversammlung der wahren Schwarmintelligenz“ geben wird. Termin ist Samstag, der 9. September. Der Verlauf wird ähnlich sein – tagsüber Programm, abends persönliches Kennenlernen, essen und trinken – und wer „religiös musikalisch“ ist, kann am Sonntag wieder nach Kevelaer wallfahren.

Wenn Sie regelmäßig über die bevorstehenden Veranstaltungen informiert werden möchten, bitte auch jetzt schon mal eine Mail an

kelle@denken-erwuenscht.com

schicken. Stichwort: „Schwarmintelligenz“.

Ich freue mich darauf, viele von Ihnen auch in diesem Jahr wieder persönlich zu treffen.

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Klaus Kelle

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 2 mal kommentiert

  1. S v B Antworten

    Lieber Herr Kelle,

    die Idee mit den Treffen finde ich toll. Allerdings soll das Jahrestreffen 2017 wohl wieder in Kleve stattfinden. Da ich gaaanz weit weg von Kleve wohne, würde meine Anreise dorthin vermutlich einen ganzen Tag beanspruchen. Bestimmt bin ich nicht die Einzige, die eine so weite Anreise hat. Meine Frage lautet folglich: könnte es nicht im Sinne vieler Teilnehmer (bzw. Interessierter) sein, wenn das Jahrestreffen an einem geographisch möglichst zentralen Ort unserer Republik stattfinden könnte? Und: macht es nicht ohnehin stets Sinn, sich „in der Mitte zu treffen“? Was meinen Sie?

    Lieben Gruß und schönes, dabei nicht zu kaltes, Wochenende!

    Ihre S v B

    • Klaus Kelle Antworten

      Liebe SvB,

      ganz ehrlich, NRW ziemlich IST in der Mitte der Republik 🙂 o.k., ein bisschen mit Drall nach Westen, aber Westen ist ja auch schön…

      Ich weiß leider nicht, wo Sie wohnen (glaube ich), aber wenn Sie es mir per Mail verraten, könnte ich vielleicht organisieren, dass sie mit jemandem zusammen fahren könnten, wenn Sie das mögen. Das hatten wir vergangenes Jahr auch schon mit Leuten aus dem Frankfurter Raum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.