Worte verbieten ist doof, aber wenn, dann muss es ein Parlament legitimieren

Worte verbieten ist doof, aber wenn, dann muss es ein Parlament legitimieren

Ich bin immer noch wirklich sauer, auf die Facebook-Stasi gestern. Eine 24-Stunden-Sperre ist ja praktisch nix, wie mir eine unserer Autorinnnen bei TheGermanZ mehrfach versichert hat, die jedes Jahr etwa fünf Monate wegen irgendwelcher Lappalien bei FB gesperrt ist, dann aber gleich vier Wochen. Dabei schreibt Sie klug (sonst wäre...Weiterlesen …
Wenn es um Macht und Fleischtöpfe geht, ist Berlins Senat die Gesundheit der Bürger schnuppe

Wenn es um Macht und Fleischtöpfe geht, ist Berlins Senat die Gesundheit der Bürger schnuppe

Der Berliner Senat verbietet wieder mal eine Querdenken-Demo gegegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung. Hatten wir schon mal. Ich bin sicher, die Gerichte werden diese Anordnung vor dem nächsten Wochenende wieder kassieren, denn die Meinungsfreiheit nach Artikel 5 ist ein Grundrecht. Und allen DDR-Nostalgiker: Genau das ist der Unterschied, und so...Weiterlesen …
“Guten Morgen, ich finde Oralverkehr gut und hätte gern eine Laugenbrezel!”

“Guten Morgen, ich finde Oralverkehr gut und hätte gern eine Laugenbrezel!”

Der britische Turmspringer Tom Daley hat Gold gewonnen. Herzlichen Glückwunsch auch von hier aus! Für die Leser, die es noch nicht bemerkt haben, in Japan finden gerade weitgehend unbeachtet von der Weltöffentlichkeit die Olympischen Spiele statt. Thomas P., ein Freund und Leser unseres Blogs, machte mich eben darauf aufmerksam, dass...Weiterlesen …
Wie in Deutschland Rassismus gegen Weiße mit Ihrem Geld staatlich gefördert wird

Wie in Deutschland Rassismus gegen Weiße mit Ihrem Geld staatlich gefördert wird

Deutschland brummt, immer neue Unternehmen, Vereine und Stiftungen wachsen aus dem Boden, die einer linksgrünen Ideologie folgend einträgliche Geschäfte machen. Das Unternehmen „Diversity Works“ zum Beispiel berät Konzerne und staatliche Einrichtungen in Sachen Diversität. Tolle Geschäftsidee oder? Früher gründeten Leute eine Firma, die Tische und Stühle zimmerte oder andere saßen...Weiterlesen …
Das Olympische Feuer brennt – in Tokio aber nicht bei mir

Das Olympische Feuer brennt – in Tokio aber nicht bei mir

Die Olympischen Spiele in Tokio haben begonnen, und man fragt sich unwillkührlich: Warum eigentlich? Soziale Kontakte im Olympischen Dorf sind unerwünscht, die Sportler fliegen ein, machen Wettkampf und hauen wieder ab. Es ist Coronazeit. Vor dem Riesenstadion, in dem 900 VIPs Platz nehmen durften, demonstrierten eine Handvoll Japaner, die gar...Weiterlesen …
Der Sturm im Wasserglas um Philipp Amthor

Der Sturm im Wasserglas um Philipp Amthor

Philipp Amthor von der CDU ist ein echter intellektueller wie rhetorischer Farbtupfer in seiner Bundestagsfraktion, ja eigentlich im Hohen Haus insgesamt, das nun wirklich nicht reich an Farbtupfern ist, wenn man die Bekleidung der Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth einmal beiseite lässt. Am Wochenende hat sich Amthor bei einem Pferdefestival in Mecklenburg-Vorpommern...Weiterlesen …
Radio Wuppertal zeigt den Staatssendern, was Journalismus ist

Radio Wuppertal zeigt den Staatssendern, was Journalismus ist

Ob islamistischer Terroranschlag, Putsch in der Türkei oder jetzt die Jahrhundertflut in Deutschland: Die Grundversorger der öffentlich-rechtlichen Anstalten versagen auf ganzer Linie – aber auf unsere Kosten. Die BILD berichtet heute über den kleinen Lokalsender “Radio Wuppertal”, der gerade einmal zehn Angestellte hat. Als am Mittwochabend die Sintflut über Teile...Weiterlesen …
GenderGaga nun auch bei der Lufthansa: Rufen wir halt zukünftig “Hallo, Bedienung!”

GenderGaga nun auch bei der Lufthansa: Rufen wir halt zukünftig “Hallo, Bedienung!”

Die Deutsche Lufthansa redet ihre Passagiere zukünftig nicht mehr mit “Sehr geehrte Damen und Herren” an. Auch das englische «Ladies and Gentlemen» ist Vergangenheit. Die Regelung gilt auch für alle Airlines des Konzerns wie Austrian, Swiss, Eurowings und Brussels Airlines. Auf Facebook las ich vorhin die schöne Idee, dass wir...Weiterlesen …
10 mit Messern gegen 2 Unbewaffnete: “Personengruppen halt”

10 mit Messern gegen 2 Unbewaffnete: “Personengruppen halt”

Auf der Kaiserstraße in Karlsruhe kam es am Sonntagmorgen um vier Uhr zu einem Angriff einer zehnköpfigen “Personengruppe” auf zwei Männer. Dabei wurden Messer und ein Baseballschläger genutzt, beide Opfer versuchten getrennt wegzulaufen. Einem gelang es, der andere wurde schwer verletzt. Die Badischen Neuesten Nachrichten berichteten über das Ereignis von...Weiterlesen …
image_pdfimage_print