Annalena Baerbock: Kurzstrecke mit dem Flieger bei Nachtflugverbot

Es war wieder mal der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki, der die richtigen Worte fand. Im Sender WELT-TV fragte er in Bezug auf den skandalträchtigen Kurzstreckenflug von Bundesaußenministerin Annalena Baerbock nach dem EM-Spiel gegen die Schweiz:

„Warum musste Frau Baerbock in Frankfurt beim Spiel sein?“

Wenn ihre Aufgaben als deutsche Außenministerin in Luxemburg so wichtig gewesen seien, dann hätte sie auf das Fußballspiel verzichten und sich auf ihren hochbezahlten Job konzentrieren sollen.

Damit ist alles gesagt, zu dem Flug von Frankfurt nach Luxemburg – 184,36 Kilometer Luftlinie.

Sie war nach dem Spiel gegen die Schweiz locker unter dem für alle anderen geltenden Nachtflugverbot in Frankfurt/Main hindurchgestartet, während alle anderen Kabinettsmitglieder nach dem Spiel zusammen nach Berlin zurückflogen.

Verstehen Sie mich nicht falsch!

Es gibt die Flugbereitschaft des Bundestages, die rund um die Uhr damit beschäftigt ist, unser politisches Spitzenpersonal durch ihre Staatsgeschäfte zu fliegen.

Was mich an Frau Baerbocks dreistem Verhalten stört, das ist die kaum zu ertragende Doppelmoral. Ihre Partei drangsaliert andere Kurzsteckenflieger, und sie drangsaliert Autofahrer. Alles zum Wohle des Menschheit und gegen die Klimakatastrophe, die aber offensichtlich gar nicht stattfindet, wenn Sie heute mal aus dem Fenster schauen.

 

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 78 mal kommentiert

  1. Peter Faethe Antworten

    Typisch grüne Verlogenheit.
    Wie der Landesminister in Hannover, der sich „Minister für Bildung“ betiteln darf, aber trotz seiner 40 Lebensjahre stets zu dumm und zu faul war, einen Beruf zu erlernen.

  2. John Brunswick Antworten

    Mal wieder ein hervorragendes Beispiel dafür, warum man die gegenwärtig herrschende politische Klasse als Heuchler abtun kann. Ich nehme diese Klientel nicht mehr für voll. Und Respekt bekommen die schon gar nicht. Respekt verdient man sich, den erhält man nicht aufgrund irgendeines Status.

    • .TS. Antworten

      Wieso sollte man auch vor jemandem Respekt haben der selber keinen kennt? Diese Gestalten verachten unser Land, unsere Kultur, unser Erbe und selbst ihre eigene Wählerschaft.

      An für sich sollte jedem ein gewisser Grundrespekt zugesprochen werden, aber auch den kann man sich durch Taten nachhaltig verspielen.

  3. Hildegard Königs-Albrecht Dr. Antworten

    Nichts ist zu teuer für die Dame Baerbock. Das sollte sie dem Steuerzahler doch wert sein. Und quod licet Iovi, non licet bovi!
    Ob es um einen Kurztrip trotz Nachtflugverbot oder um eine ständige Visagistin und Hairstylerin geht, zumindest bella figura sollte man machen, um am nächsten Morgen ausgeschlafen und nett anzusehen grün-feministische Außenpolitik an den Mann und die Frau bringen.

    Das herzige Bild vom EM-Fußballspiel mit MP Wüst und IM Faeser zeigt uns jedenfalls, wie gut sich die Altparteien verstehen und zusammenhalten.

    • Achim Koester Antworten

      @Hildegard Königs-Albrecht Dr.
      Bevor Sie die Visagistin von Frau Baerbock in Zweifel ziehen, schauen Sie sich mal das Bild über Herrn Kellers Artikel an. Die Visagistin wie auch ihre horrenden Kosten haben durchaus ihre Berechtigung.

      • H.K. Antworten

        Mir fällt bei dem Foto eher die rechte erhobene Hand auf.

        ( Die gekreuzten Fingerchen der Linken werden zwar nicht gezeigt, … ).

        • Achim Koester Antworten

          @H.K.
          Die „erhobene rechte Hand“ soll sicher den Amtseid andeuten? Der ist aber juristisch absolut wertlos, weil sein Bruch, also der Amtsmeineid, keinerlei strafrechtliche Folgen hat. Er könnte ersatzlos gestrichen werden, weil sich sowieso keiner mehr daran hält. Und erst recht die Floskel „so wahr mir Gott helfe“, den heutigen Politikern ist nicht mehr zu helfen, nicht einmal von einem fiktiven Wesen, von dessen Existenz sie sowieso nicht überzeugt sind.

          • H.K.

            Ich fürchte, so manch einer ( nicht nur in der Bundesregierung ) leidet bzgl. des Amtseides ( und dessen Dauer ! ) unter „Biden-asie“ …

            ( Mit dem „lieben Gott“ und dem „ fiktiven Wesen, von dessen Existenz sie sowieso nicht überzeugt sind“ bin ich allerdings – ausnahmsweise – anderer Ansicht als Sie, lieber Herr Koester … ).

          • Achim Koester

            Lieber H.K.:
            Für Ihre, wenn auch von meiner abweichenden, religiösen Ansicht habe ich Respekt, das fällt unter Religionsfreiheit, die leider nicht von Allen, die das Wort im Mund führen, so interpretiert wird. Wir beide wollen uns ja wohl nicht gegenseitig bekehren, oder?

          • H.K.

            Lieber Herr Koester,

            nein, das wollen wir sicher beide nicht.

            Und die Zeit der „Kreuzritter“ ist lange vorbei – zumindest bei den Christen.

            Ich habe in meinem bisherigen Leben so viele Dinge erlebt – wenn die wirklich alle „Zufall“ gewesen sein sollen, …

            Jeder soll glauben oder auch nicht, was er mag. Gespräche sind da mitunter hilfreich, um Sichtweisen und Erlebnisse auszutauschen.

            „Bekehren“ will ich ganz sicher niemanden.

            Wenn sich ALLE, ob was auch immer glaubend oder auch nicht, ganz einfach daran halten würden „DAS TUT MAN NICHT“ oder „DAS GEHÖRT SICH NICHT“, wäre der Welt vermutlich schon sehr viel geholfen.

            Aber selbst das scheint ein Wunschtraum zu sein …

  4. S v B Antworten

    Hat man von Baerbock denn wirklich sooo viel anderes erwartet? Also echt ent-täuscht von ihrem höchst eigenartigen Flugverhalten bin ich ganz sicher nicht. Und viele andere wohl auch nicht. Also Where’s the problem? Trotzdem natürlich richtig und wichtig, dieses eklatante „grüne Fehlverhalten“ (eines von vielen) immer wieder zu thematisieren. Wer erinnert sich nicht noch an die „ziemlich unnütze“, Blitz-Reise von Claudia Roth mit Gefolge auf eine oder mehrere Inseln im Südpazifik? (Herrliche Gegend, keine Frage). Und wen kümmern schon die im Grunde unvermittelbaren CO2-Bilanzen, die, einem Fluche gleich, auf den jährlich irgendwo auf dem Planeten stattfindenden Welt-Klima-Konferenzen lasten? Es ist wirklich ein Leichtes gewisse Leute immer wieder aufs Neue einer geradezu peinlichen Klima-Heuchelei zu überführen.
    .

    @Peter Faethe

    Die Sache mit dem niedersächsischen Bildungsminister is‘ ja wirklich ’n Ding. Werde mich darüber mal schlau machen. Allmählich scheint es s fast schon egal zu sein, mit welcher Qualifikation bzw. Nicht-Qualifikation ein Politiker aufwarten kann, um sich um einen verantwortungsvollen Posten zu bemühen. Nach den anscheinend üblichen, sträflich lockeren, ja fast „abenteuerlichen“ Auswahlkriterien bzw. -mustern stellt man z. B. im Handwerk nicht mal einen Azubi ein.

    • S v B Antworten

      Nachtrag: ach herrje, jetzt kommt mir doch gerade wieder in den Sinn, WER in Hannover, was die Bildung angeht, politisch verantwortlich zeichnet. Na dann… kann ja wirklich nichts mehr schiefgehen in Niedersachsen.

  5. gerd Antworten

    „Was mich an Frau Baerbocks dreistem Verhalten stört, das ist die kaum zu ertragende Doppelmoral.“

    Sie haben doch kein Problem mit Baerbocks Moral wenn es gegen Putin geht, Herr Kelle. Da ist die Aufregung um einen Kurstreckenflug doch nur Peanuts. Es gibt immer noch genug Zombies in unserem Land die die Grünen wählen und noch mehr Zombies die mit den Grünen koalieren wollen. Das Selfie mit H. Wüst im Stadion kann nur bedeuten: A. Baerbock macht alles richtig. Sch….. auf das Nachtflugverbot.

    • Hildegard Königs-Albrecht Dr. Antworten

      Das Selfie Faeser-Baerbock-Wüst ist ein Beleg dafür, daß es nach der Ampel genauso weitergehen wird wie zur Zeit.

      Merz und Wüst spüren den Aufwind der „braven“ und „demokratischen“ Wähler, wissen aber genau, daß er sie nicht tragen kann. Sie werden noch einen Blasebalg brauchen, um Regierungsverantwortung (ein schönes Wort, leider heute inhaltslos) zu übernehmen.
      Wahrscheinlich wird es sogar für das lange geplante schwarz-grüne Bündnis reichen, das die Bundeskanzlerin schon vor Jahren anstrebte und für das sie christdemokratische Grundsätze über Bord geworfen hat.

      Selbst Vielfliegerei, horrende Kosmetikausgaben und getürkte Pässe für Afghanen werden uns nicht von der feministischen Außenministerin befreien, die vom Kanzleramt träumt!

      • gerd Antworten

        In der Sache Ukraine-Krieg ist Annalena nur eine nützliche Idiotin, die das nachplappert was andere ihr sagen….und das mehr schlecht als recht.

        • S v B Antworten

          Richtig. Es ist gewiss nicht irrig, wenn man in Frau Baerbock – zumindest einen – verlängerten Arm Washingtons in Europa zu erkennen glaubt. Bei quasi jedem Zusammentreffen mit ihrem US-amerikanischen Kollegen Tony Blinken wird spürbar, wie sehr sie sich Blinken (und folglich auch den von ihm vertretenen Politik) verbunden fühlt, ja wie sehr sie für diesen Mann anscheinend nachgerade schwärmt. Nun, ein Frauentyp in prominenter, politisch wirkmächtiger Position ist Blinken allemal. Wenn man die beiden bei ihren Zusammentreffen auf internationalem Parkett genauer beobachtet, kann man sich ein gelegentliches Schmunzeln nicht verkneifen.

          • gerd

            Nun ich bin nur ein kleiner Postbeamter mit bescheidener Pension, meine Reichweite ist dementsprechend. Ich kann in kein Flugzeug steigen, mal eben ein Flugverbot ausser Kraft setzen um irgendeinen Schwachsinn zu verbreiten z.B. Russland den Krieg zu erklären.
            Meine Position was den Ukraine Krieg angeht ist im übrigen deckungsgleich u.a. mit der von H.G. Maaßen, V. Orban, Roger Köppel oder H. Broder. Die müssten dann in Ihren Augen, Herr Kelle auch alles nützliche Idioten der Russen sein. Wenn Sie Eier haben, dann sagen Sie das diesen Granden doch direkt ins Gesicht.

          • Klaus Kelle

            @gerd,

            lassen wir den Gedanken mit meinen Eiern mal außen vor. Ich sage den genannten Herrschaften nicht, dass sie „nützliche Idioten“ sind, aber ich sage ihnen – dass sie aus meiner Sicht vollkommen falsch liegen mit ihrer Appeaserei. Wobei ich mich zu erinnern meine, dass Broder – wie auch Reichelt, Reitschuster, Tichy u. a. – Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine genau so deutlich verurteilen wie ich es tue.

            Ich lasse jedem seine Meinung. Aber das nehme ich auch für mich in Anspruch. Ich habe nichts gegen Russland, nicht gegen die Russen. Aber Wladimir Putin ist ein Verbrecher und Massenmörder. Das ist belegbarer Fakt. Und ob Präsident Selenskyj ein Schwarzgeldkonto hat oder seine Frau in London Seidenstrümpfe kauft, ändert nichts daran, dass Putin ein Verbrecher und Massenmörder ist.

            Beste Grüße, Klaus Kelle

          • S v B

            @KK

            Die Anmerkung zu gerds Kommentar finde ich hochgradig unfair, lieber Klaus. Wenn man es schon so betrachten will, sollte man zu allererst konstatieren, dass wir alle im Grunde tagtäglich irgendwem nachplappern – aber dies nicht wirklich zur Kenntnis nehmen. Wahrhaftig auf dem eigenen Mist, selbst dem journalistischen, ist nur selten etwas unzweifelhaft „Originäres“ gewachsen. Machen wir uns ehrlich – so gut wie nie schöpfen wir unsere Informationen, unser Wissen, aus einer tatsächlichen Gegenwärtigkeit, will heißen aus ureigenem Bezeugen. Vielmehr tun wir genau das, was Du gerd leider etwas überheblich zum Vorwurf machst. Wir alle berufen uns schließlich in wohl mehr als 99% aller Fälle auf lediglich Gehörtes oder Gelesenes, mitunter auch auf filmisch Dokumentiertes. Inmitten der jeweiligen Geschehnisse, ja nicht mal an deren Rande hat sich je einer von uns herumgetrieben. Vielmehr dominiert seit jeher das informative „Second Hand“, also das Hörensagen. Insofern ist der Seitenhieb Richtung gerd bestenfalls unangemessen, da er meines Erachtens nach durch nichts zu rechtfertigen ist. Sorry, aber so sehe ich es nun mal. Zudem steht zu vermuten, dass wir wohl auch zukünftig der Verdammnis zum Nachplappern hilflos unterliegen – in Bezug auf eine unüberschaubare Zahl von Themen stützen wir uns, quasi notgedrungen, ab auf eine ebenso beachtliche Zahl Meinungs-vielfältiger „Vordenker“. Wer von diesen letztlich im Recht sein könnte, ist persönliche Ansichtssache.

          • gerd

            „dass wir alle im Grunde tagtäglich irgendwem nachplappern“

            Wir sollten unser Geplapper auf den Wahrheitsgehalt überprüfen. Obwohl wir gegenüber jeden Menschen ein gesundes Maß an Vorurteilsfreiheit bringen müssen, sehe ich z.B. bei unserer Aussenministerin erhebliche Defizite, sowohl intellektuell als auch moralisch. Sie ist höchstens eine passable Trampolinspringerin, aber als Minister in höchsten Ämtern eine Vollkatastrophe. Diese Frau reiht sich nahtlos ein bei der Tagesschau in einfacher Sprache. Es ist die Vollverarsche der deutschen Gesellschaft, die unser Land in dieser Dimension noch nicht erlebt hat.

          • gerd

            Wenn die Appeasement Politik eine Eskalation der Kriege verhindern kann, immer her damit.

          • Klaus Kelle

            @gerd,

            genau das ist der Punkt – kann sie nicht. Einfach mal nachlesen 1938 – gebt dem „Führer“ doch das Sudetenland, dann gibt es keinen Krieg. Hat ja prima geklappt. Gebt Putin doch die Krim und den Donbass, dann ist alles gut. Nichts ist gut dann. Solche Typen verachten uns für unsere Appeasement-Politik. Respekt haben die nur vor Stärke und Entschlossenheit.

            kk

          • gerd

            „Solche Typen verachten uns für unsere Appeasement-Politik. Respekt haben die nur vor Stärke und Entschlossenheit.“

            Stärke und Entschlossenheit? Bei wem? A. Baerbock?
            Finden Sie den Fehler, Herr Kelle! Die können nur „Kampf gegen rechts“ und versagen jämmerlich……

      • S v B Antworten

        @kk

        „…beim Thema Ukraine zu 100% recht hat“
        Hoppla, hat Baerbock dann wohl auch recht, wenn sie öffentlich bekennt, dass ihr ihre Wähler in Deutschland (ergo deren Meinung zum Thema) schlichtweg egal sind, wenn es für SIE um Wohl und Wehe der Ukraine geht? Ganz schön vollmundig, Aber, mit jeder Stylisten-Rechnung, mit jedem überflüssigen Flug, mit jeder neuen Äußerung gibt sich Baerbock weiter zu erkennen. Gut so. Wahrscheinlich befand sie sich mit ihrer ebenso unüberlegten wie gerade auch aus dem Munde einer Botschafterin brisanten, ja gefährlichen Kriegserklärung an „Putins Russland“ ja ebenso im Recht? Schließlich ging’s auch damals einzig um die Ukraine. – Es wird höchste Zeit, dass Baerbock der „diplomatische Welpenschutz“ aberkannt wird.

        • Klaus Kelle Antworten

          Weder die Wähler noch ihre Haare haben etwas damit zu tun, dass Baerbpck in der Einschätzung des Ukraine-Krieges richtig liegt.

          • H.K.

            Rußland hat die Ukraine überfallen – für mich keinerlei Diskussion.

            Aber: Die Ukraine IST und BLEIBT ( bis auf Weiteres … ) KEIN Mitglied der NATO.

            Und Rußland IST und BLEIBT ( auf sehr lange Sicht ) einer unserer Nachbarn – auch, wenn wir uns Herrn Putin nicht auf, sondern weit hinter den Mond wünschen.

            WIE LANGE soll der Krieg dort noch gehen ?

            Ein Jahr ? Zwei ? Zehn ?

            WIEVIELE ( meist völlig unschuldige ) Menschen sollen noch sterben ?

            Und – gang nebenbei: Es KANN nicht sein, daß wir angesichts dessen, daß die Ukraine eben KEIN NATO-Mitglied ist, ernsthaft auch nur einen einzigen Gedanken daran verschwenden, Bodentruppen, deutsche, französische oder aus einem anderen EU-Land, in diesen Krieg schicken, während hunderttausende wehrpflichtige ukrainische Männer in Deutschland Bürgergeld kassieren und die Söhne prominenter Ukrainer irgendwo in London oder sonstwo ein lustiges Leben führen.

            Wir sollten die Ukraine unterstützen, keine Frage.

            Aber sie ist KEIN NATO-Land und folglich gilt auch in keinem Fall Artikel 5 des NATO-Vertrages !

          • Klaus Kelle

            @H.K,

            so einfach ist es doch nicht. Als die Serben auf dem Balkan Zehntausende massakriert haben, waren Kroaten und Bosnier auch keine Mitglieder der NATO, die trotzdem – nach jahrelanger Unfähigkeit der EU – in wenigen Tagen das Gemetzel beendet hat.

            Und wenn die Amerikaner 1944 so gedacht hätten, statt ihre Kinder an den Stränden der Normandie abzusetzen, dann würden wir heute noch in Uniformen rumlaufen und morgend den Nachbarn mit „Heil irgendwas“ grüßen.

            Es ist eine Frage der Menschlichkeit, Menschen in Not zu helfen.

            Wenn Ihr Nachbar überfallen wird und um Hilf ruft, gehen Sie dann auch den Rasen mähen, weil er ja kein Verwandter ist?

            Schönes Wochenende,
            Klaus Kelle

          • H.K.

            Lieber Herr Kelle,

            1. was – zumindest mir – immer wieder auffällt, ist Ihre Darstellung der Russen ( unter Putin ) als „DIE Bösen“, „DIE Teufel“ und der Ukrainer als „DIE Guten“, „DIE Friedensengel“ – übrigens ebenso wie Sie die Amerikaner ( denen wir zweifellos besonders nach dem II. Weltkrieg jede Menge zu verdanken haben ) darstellen, an denen keinerlei Kritik erlaubt ist.

            Zwischen Schwarz und Weiß gibt es jede Menge unterschiedlichster Grau-Töne.

            Was wollen wir wetten, mit welchen – „völlig unerwarteten“ – „Bitten“ Herr Selensky nach dem EU- und erst recht nach dem NATO-Beitritt aufwartet ?

            2. Die Situation im II. Weltkrieg war eine völlig andere. Eine NATO oder irgendwelche vertraglichen Bündnisse gab es in der jetzigen Form nicht.

            Und daß die Amerikaner dem „bösen Deutschland“ wieder auf die Beine geholfen haben, lag ganz sicher nicht in deren altruistischen Interessen.

            NUR „DIE Guten“ waren die Amerikaner ganz sicher auch nicht in Nagasaki und Hiroshima.

            3. Selbstverständlich müssen wir den Ukrainern helfen – aber bis zur Selbstaufgabe ?

            Und WIE LANGE ?
            Ein weiteres Jahr ? Zwei ? Zehn ? Dreißig ?

            Auch, wenn die Ukrainer NICHT verhandeln wollen ( solange Putin am Drücker ist – und WER sollte/ könnte/ müßte der Nachfolger sein, der alle russischen Truppen bedingungslos abzieht und alle Gebiete an die Ukraine zurückgibt ???

            4. Der Ukraine mangelt es an Soldaten.
            Logisch. Irgendwann gehen den Männern an der Front die Kräfte aus. Nicht nur deutsche Soldaten sind von Kriegsereignissen – wo auch immer sie eingesetzt sind – „traumatisiert“.

            Wollen Sie deutsche, französische, sonstige EU-Bodentruppen in die Ukraine schicken ???

            Was ist mit den Söhnen prominenter, lautstarker Ukrainer wie Melnyk etc etc etc ?

            Was ist mit mehreren hunderttausend jungen, wehrfähigen Ukrainern, die im Westen ein lustiges Leben führen ?

            Dafür, daß WIR unsere Soldaten in due Ukraine schicken ???

            5. Unsere oberste Dplomatin, die, die „vom Völkerrecht kommt“, wollte am kommenden Montag nach Budapest reisen und der ungarischen Regierung angesichts der „unabgesprochenen Reise Orbans“ nach Moskau den Kopf zu waschen.

            Dummerweise hat nun heute die ungarische Regierung das Treffen mit der Dame gecancelt.

            EU-Uschi ist „empört“ über die Reise Orbans.

            Noch ein paar „Empörungen“ und Ungarn macht den „Unxit“.

            Zumindest Olaf versucht, Brücken zu bauen und erklärt, Orban sei als „Ungar“ nach Moskau gereust, nicht als EU-Beauftragter.

            6. „Ukraine first !“

            Zu WELCHEM PREIS ???

            Im November gibt es einen neuen US-Präsidenten.
            „First“ hat der auch im Sinn – aber ganz sicher nicht die Ukraine …

          • Klaus Kelle

            Lieber @H.K.,

            dann werden wir mal konkret….

            „…was – zumindest mir – immer wieder auffällt, ist Ihre Darstellung der Russen ( unter Putin ) als „DIE Bösen“, „DIE Teufel“ und der Ukrainer als „DIE Guten“, „DIE Friedensengel“ – übrigens ebenso wie Sie die Amerikaner ( denen wir zweifellos besonders nach dem II. Weltkrieg jede Menge zu verdanken haben ) darstellen, an denen keinerlei Kritik erlaubt ist…“

            Dazu:

            1) Ich stelle „die Russen“ nicht als „die Bösen“ dar. Ich halte die Russen für eine Hochkultur, war viermal dort, habe wunderbare gastfreundliche und trinkfeste Menschen kennengelernt, die sich übrigens freuten, dass Menschen aus Deutschland zu ihnen kommen und der Zweite Weltkrieg nicht mehr unser Denken dominiert. Allerdings halte ich Putin für einen Verbrecher und nun auch Massenmörder.

            2) Ich stelle „die Ukrainer“ nicht als „die Guten“ dar. Warum sollte ich auch? Vor Russlands Angriffskrieg kannte ich nicht einen Ukrainer, war niemals dort. Inzwischen hat sich das geändert. Aber die Ukrainer sind die Opfer in diesem ganzen Dreckskrieg. Sie wurden angegriffen, ihre Städte werden nachts von russischen Raketen beschossen, ihre Frauen werden von russischen Soldaten vergewaltigt, ihre Kinder werden nach Russland verschleppt. Sollen wir da einfach zuschauen?

            3) Wo habe ich jemals „die Amerikaner“ dargestellt, als die, die man nicht kritisieren darf? Was ist das für ein Quatsch? Ich kritisiere die Amerikaner dauernd. Für Ihren greisen Präsidenten, für ihren unverschämten Herausforderer, für ihren völkerrechtswidrigen Krieg gegen den Irak und die Lügen im UN_Sicherheitsrat.

            Mir das zu unterstellen – wie kommen Sie darauf? Lesen Sie bitte, was ich schreibe, und nicht, was Sie meinen, was ich wohl denken müsste!

            Und um was darf Herr Selenskyj denn bitten? Gibt es dafür Regeln oder ein Handbuch?

            Russland hat die Ukraine angegriffen, Russland ist numerisch haushoch überlegen. Ohne die Hilfe und die Waffen des Westens gäbe es die Ukraine heute nicht mehr.

            Präsident Selenskyj darf um alles bitten, was er will, um sein Land verteidigen zu können.

            Nagasaki? Hiroshima? Ihr Ernst? Was ist mit den Indianern, kommen Sie, hauen Sie das auch noch raus!

            Die Atombomben auf Japan haben den Krieg beendet, dass so viele Menschen sterben mussten, ist tragisch. Sonst wären so viele Menschen in den kommenden Monaten durch Bomberflotten und Fußtruppen mit Gewehren und Bajonetten gestorben. Im Krieg sterben viele Menschen ohne Sinn. Das ist kriegsimmanent. Die deutschen Bombenangriffe und V2-Raketen auf London waren ebenso ein Verbrechen wie die unnützen Bombenangriffe auf Hamburg und Dresden.

            Wenn man solche Massaker verhindern will, dann darf man keine Kriege beginnen, weil man damit die Büchse der Pandorra weit öffnet.

            Und was immer Amerikaner, Briten, Chilenen, Koreaner oder Togolesen getan haben – diesen Krieg, dieses Morden hat Wladimir Putin persönlich zu verantworten. Er könnte das Morden, das er hat beginnen lassen, mit einem Telefonat beenden. Aber er denkt nichtmal dran.

            Also bitte: Verschonen Sie uns in dem Zusammenhang mit „den Amnerikanern“!

            Friedvolles Wochenende,
            Klaus Kelle

          • H.K.

            „Lieber @H.K.,

            dann werden wir mal konkret….“

            Lieber Herr Kelle,

            auch, wenn Sie mir zumindest bei meinen Punkten 1 und 2 unterstellen, ich würde „Quatsch“ reden bzw. schreiben:

            Bei Punkt 1 hatte ich die Situation NACH einem Beitritt der Ukraine zur EU und zur NATO angesprochen, nicht die aktuelle.

            Ich frage auch gerne nochmals ganz konkret nach Ihrer Meinung zu meinen Punkten 3, 4, 5 und 6.

            Ihnen ebenfalls ein schönes Wochenende !

          • Klaus Kelle

            Lieber H.K.,

            3. Selbstverständlich müssen wir den Ukrainern helfen – aber bis zur Selbstaufgabe ?

            NEIN.

            Und WIE LANGE ?

            BIS RUSSLAND SEINE TRUPPEN VIOLLSTÄNDIG ABZIEHT, MILITÄRISCH GESCHLAGEN WIRD ODER SICH DIE UKRAINE UNTERWIRFT.

            4. Der Ukraine mangelt es an Soldaten.

            ICH HABE NICHT DEN EINDRUCK. WOHER HABEN SIE IHRE INFORMATIONEN? GEHEIMDIENST? AUSSERDEM GEHT ES NICHT UM DIE ZAHL DER SOLDATEN, SONDERN UM MODERNE WAFFENSYSTEME UND KAMPFFLUGZEUGE.

            Wollen Sie deutsche, französische, sonstige EU-Bodentruppen in die Ukraine schicken ???

            Was ist mit den Söhnen prominenter, lautstarker Ukrainer wie Melnyk etc etc etc ?

            KEINE AHNUNG, KENNEN SIE DIE? UND WAS IST MIT PUTINS UND LAWROWS ENKELN? DIESE FRAGE IST BILLIG UND WEIT UNTER IHREM NIVEAU.

            Was ist mit mehreren Hunderttausend jungen, wehrfähigen Ukrainern, die im Westen ein lustiges Leben führen ?

            ABEN SIE AUSSER DER RUSSISCHEN PROPAGANDA IRGENDEINEN BELEGT FÜR DIESEN UNFUG? WIE VIELE WEHRFÄHIGE UKRAINER KENNEN SIE, DIE SICH IN DEUTSCHLAND VERDRÜCKT HABEN? KÖNNEN SIE MIR MAL AUCH NUR EINEN VORSTELLEN? UND WAS IST MIT DEN 700.000 JUNGEN RUSSEN, DIE IN NACHBARLÄNDER ABGEHAUEN SIND, ALS PUTIN ZZR MOBILMACHUNG RIEF? MACHEN DIE IHNEN AUCH SORGEN? ODER GEHT ES NUR UM HETZE GEGEN DIE UKRAINE?

            Dafür, daß WIR unsere Soldaten in due Ukraine schicken ???

            NOCHMAL: NÖ! NIEMAND HAT DAS VOR, NIEMAND HAT DAS GEFORDERT IN DER POLITIK. WARUM SCHREIBEN SIE SOWAS?

            5. Unsere oberste Dplomatin, die, die „vom Völkerrecht kommt“, wollte am kommenden Montag nach Budapest reisen und der ungarischen Regierung angesichts der „unabgesprochenen Reise Orbans“ nach Moskau den Kopf zu waschen.

            Dummerweise hat nun heute die ungarische Regierung das Treffen mit der Dame gecancelt.

            UND: WAS IST IHRE FRAGE?

            6. „Ukraine first !“

            WER SAGT DAS AUSSER DER UKRAINE, DIE DAS RECHT DAZU HAT?

            Zu WELCHEM PREIS ???

            WEISS ICH NICHT. MAL SCHAUEN, WER ES WIRD…

          • H.K.

            „ Was ist mit mehreren Hunderttausend jungen, wehrfähigen Ukrainern, die im Westen ein lustiges Leben führen ?

            ABEN SIE AUSSER DER RUSSISCHEN PROPAGANDA IRGENDEINEN BELEGT FÜR DIESEN UNFUG? WIE VIELE WEHRFÄHIGE UKRAINER KENNEN SIE, DIE SICH IN DEUTSCHLAND VERDRÜCKT HABEN? KÖNNEN SIE MIR MAL AUCH NUR EINEN VORSTELLEN? UND WAS IST MIT DEN 700.000 JUNGEN RUSSEN, DIE IN NACHBARLÄNDER ABGEHAUEN SIND, ALS PUTIN ZZR MOBILMACHUNG RIEF? MACHEN DIE IHNEN AUCH SORGEN? ODER GEHT ES NUR UM HETZE GEGEN DIE UKRAINE?

            Dafür, daß WIR unsere Soldaten in due Ukraine schicken ???

            NOCHMAL: NÖ! NIEMAND HAT DAS VOR, NIEMAND HAT DAS GEFORDERT IN DER POLITIK. WARUM SCHREIBEN SIE SOWAS?“

            —————-

            Lieber Herr Kelle,

            DARUM schreibe ich „sowas“:

            – [ ] „In Deutschland leben 200 000 wehrfähige Ukrainer. Angst vor Kriegsdienst müssen sie trotzdem keine haben“ – NZZ 22.12.2023: „Die militärisch unter Druck stehende Ukraine will bis zu 500 000 weitere Soldaten mobilisieren. Das fiele dem bald ins dritte Kriegsjahr gehenden Land leichter, würden sich trotz Verbot ins Ausland geflohene Männer zur Verfügung stellen. Allein in Deutschland leben laut dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge schliesslich fast 200 000 ukrainische Männer im wehrfähigen Alter zwischen 18 und 60 Jahren. In der EU insgesamt sollen sich laut Daten von Eurostat etwa 650 000 Männer aus der Ukraine in diesem Alter aufhalten. …“
            – [ ] „Die Ukraine will ihre Männer zurück“- FAZ 03.05.2024: „In Deutschland leben mehr als 250.000 ukrainische Männer im wehrfähigen Alter. Daheim müssten viele von ihnen an die Front. Nun versucht Kiew, den Druck zu erhöhen. …“
            – [ ] „Bayerns Innenminister Herrmann will wehrfähige Ukrainer in Deutschland zur Rückkehr bewegen“ – RND 15.06.2024: „„Mehrere Zehntausend Männer, die der Wehrpflicht in der Ukraine unterliegen, bekommen hier in Deutschland Bürgergeld“, sagte er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Das ist auch der deutschen Bevölkerung nicht mehr lange vermittelbar.“ Es könne jedenfalls nicht sein, „dass wir weitere Anstrengungen unternehmen, um die Ukraine in ihrer Verteidigung gegen Russland zu unterstützen, was ich für richtig halte, und gleichzeitig prämieren, wenn jemand sich der Wehrpflicht entzieht“.

            Wenn Sie DAS als MEINE „Hetze gegen die Ukraine“ bezeichnen:

            Bitte sehr !

            Aber wahrscheinlich haben NZZ, FAZ und RND auch alle nur „Herze gegen die Ukraine“ im Sinn – und wahrscheinlich sind die „Daten von Eurostat“ auch alle von Hetzern gefälscht ?

            Den Rest suche ich Ihnen auch noch heraus – dauert nur etwas.

          • H.K.

            Lieber Herr Kelle,

            und weiter geht‘s:

            Bodentruppen in die Ukraine schicken:
            – [ ] „FACHLEUTE DES BUNDESTAGES:„Bodentruppen in Ukraine völkerrechtlich zulässig“ FAZ 29.03.2024: „Ein Einsatz von Bodentruppen durch ein NATO-Land in der Ukraine würde nach Einschätzung der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages nicht automatisch alle anderen NATO-Länder zu Konfliktparteien machen. Zwar würde der betreffende Staat selbst zur Konfliktpartei, wie aus einem noch unveröffentlichten sogenannten Sachstand der Expertenabteilung des Parlaments hervorgeht. „Handelt der Nato-Mitgliedstaat dabei unilateral – also nicht im Rahmen einer vorher beschlossenen NATO-Operation und außerhalb militärischer Nato-Kommandostrukturen – werden dadurch weder die NATO als Ganzes noch die anderen NATO-Partnerstaaten zu Konfliktparteien“, heißt es in dem Papier weiter, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.“
            – [ ] „Die Ukraine ist unter Druck: Kommen jetzt Truppen aus Europa zu Hilfe?“ NZZ 18.05.2024: „Einige europäische Regierungen beraten über die Entsendung von Soldaten in die Ukraine. Diese könnten Aufgaben bei der Ausbildung und bei der Luftverteidigung übernehmen. Sie würden damit die ukrainische Armee entlasten, die dringend mehr Soldaten an die Front bringen muss. …“
            – [ ] „Frankreichs Staatschef Macron schließt westliche Bodentruppen in der Ukraine weiterhin nicht aus“ Deutschlandfunk 02.05.2024: „In einem Interview mit der Zeitung „The Economist“ sagte Macron, die NATO sollte auf eine entsprechende Unterstützungsbitte der Ukraine vorbereitet sein. Einen solchen Einsatz grundsätzlich auszuschließen sei vor allem mit Blick auf die Abschreckung Russlands falsch. Macron sagte, er schließe nichts aus, weil die NATO jemandem gegenüberstehe, der ebenfalls nichts ausschließe. Der französische Staatschef hatte bereits im Februar einen Einsatz von Bodentruppen in der Ukraine als eine Option genannt.

            Und nun sagen Sie bitte nicht, Scholz hätte Bodentruppen „definitiv ausgeschlossen“.
            Der hat vorher ALLES ausgeschlossen – um es dann zu genehmigen.

          • Klaus Kelle

            H. K.,

            Fachleite des Bundestages halten das für zulässig. Kommen jetzt Truppen aus Europa zu Hilfe? Regierungen beraten…. nichts von alledem wird passieren. Dass darüüber nachgedacht wiurd, ist gut und richtig. Dass Frankreich es vielleicht macht – kann sein. Was wollen Sie von mir wissen. Ich sage: Nichts von alledem wird passieren, weil weder EU noch NATO Interesse an einem Krieg mit Russland haben. Es sei denn, der Psyhopath im Kreml legt es darauf an. Dann bekommt er, was er will….

          • Günther M.

            Schnellsuche – wehrfähige Ukrainer in Deutschland:
            NZZ – 17.01.2024:
            „Rund 200.000 Wehrpflichtige leben in Deutschland“

            Frankfurter Rundschau – 06.05.2024:
            „Ukrainische Konsulate stellen keine Pässe mehr aus für Männer im wehrfähigen Alter“
            Es dürften mehr als 250.000 sein.

            Freiwilligenannahmestellen in Russland melden:
            „ca. 1.000 Verträge/Tag“
            Fake aus Petersburg bzw. Moskau?

            Herr Kelle – übernehmen Sie!

          • H.K.

            Und weiter:

            „ Was ist mit den Söhnen prominenter, lautstarker Ukrainer wie Melnyk etc etc etc ?

            KEINE AHNUNG, KENNEN SIE DIE? UND WAS IST MIT PUTINS UND LAWROWS ENKELN? DIESE FRAGE IST BILLIG UND WEIT UNTER IHREM NIVEAU.“

            Lieber Herr Kelle, DAS ist whataboutism in Reinstform !

            Warum sollte ich die persönlich kennen ?

            Kennen SIE die Herrschaften ?

            Und
            „Was ist mit Putins Enkel und Lawrows Enkeln ?“

            Wollen wir Russland unterstützen ???

            M.E. geht es um die UKRAINE !

            „ Wehrpflicht und Kriegsdienstverweigerung: Eine Generation im Schwebezustand“ Gegenblende 20.01.2023: „Während Ex-Botschafter Andrij Melnyk heimische Deserteure beschimpft und Männer unter 60 das Land nicht verlassen dürfen, studiert sein Sohn in Berlin.“ Weiteres darüber ist ausführlich bei WELT, SPIEGEL etc. zu finden.

            Und im Übrigen:

            Ich würde meine Kinder genauso wenig in einen Krieg schicken wollen wie Sie – aber dann würde ich zumindest nicht dermaßen herumkrakelen wie Herr Melnyk …

          • Klaus Kelle

            Lieber H.K., die fragen MICH zu den Kindern lautstarker Ukrainer und wenn ich zu denen lautstarker Russen die gleiche Frage stellen,, dann ist das whataboutisms in Reinfrom? Wieso? Wer legt das fest?

            Das Einzige, was unumstößlich Fakt ist, ist dass Russland einen Krieg gegen die Ukraine begonnen und bisher 500.000 Tote auf dem Gewissen hat – Russen wir Ukrainer. Und was Selenskyjs Kinder machen, wo seine Frau einkauft, wo sie Konten haben, ob es genügend Soldaten gibt, es ist alles nachrangig. Putin ist ein Verbrecher, wenn wir uns darauf erstnmal einigen können, dann haben wir eine Gesporächsgrundlage für alles Weitere.

            kk

          • H.K.

            Und weiter im Text, lieber Herr Kelle:

            „ „Ukraine first !“

            WER SAGT DAS AUSSER DER UKRAINE, DIE DAS RECHT DAZU HAT?“

            „Vor Gipfel in Washington

            „Ukraine first“: Wenn NATO jetzt einen Fehler macht, hat das schlimme Folgen für uns alle“ Focus online 06.07.2024: „ … Russland sei nur noch Juniorpartner Chinas, aber auch von Nordkorea und dem Iran abhängig, bilanziert der Experte. Putins Reich sei geopolitisch wieder „Obervolta mit Raketen“. Russland „soft power“ besteht bestenfalls darin, „mächtiger und gefährlicher zu erscheinen als es tatsächlich ist“ …
            „Will die Nato einen schmutzigen Frieden à la Trump verhindern oder ihn billigend in Kauf nehmen, das ist die Frage, vor der der Nato-Gipfel steht“, sagt Heinemann-Grüder. Seine Empfehlung: „Die strategische Botschaft von Washington muss ‚Ukraine first‘ lauten, denn die Zukunft der europäischen Sicherheit wird heute im ukrainischen Charkiw entschieden.““

            Tja, WARUM schreibe ich einen solchen „Quatsch“ ??

          • H.K.

            Und weiter:

            „ Zu WELCHEM PREIS ???

            WEISS ICH NICHT. MAL SCHAUEN, WER ES WIRD…“

            Hier kann ich Ihnen nun leider gar nicht mehr folgen.

          • Klaus Kelle

            Sorry, ist verrutscht, mein Fehler. Der letzte Satz bezog sich auf die US-Präsidentschaftswahlen im November. Wenn Trump Präsident wird, halte ich für ausgeschlossen, dass er Putin freie Hand läßt oder die USA die NATO verlassen…. Das ist grotekes Wunschdenken der Putin-Fans, aber nicht reale Politik.

          • H.K.

            „ Putin ist ein Verbrecher, wenn wir uns darauf erstnmal einigen können, dann haben wir eine Gesporächsgrundlage für alles Weitere.

            kk“

            Lieber Herr Kelle,

            WO und WANN habe ich irgend etwas auch nur annähernd Gegenteiliges behauptet ?

            Immer und immer wieder habe ich hier betont, daß Rußland ( auf Befehl Putins ) die Ukraine überfallen hat.

            Mit nicht einem einzigen Buchstaben habe ich behauptet, die Ukraine sei „selbst Schuld“ oder hätte diesen Krieg provoziert oder Ähnliches.

            Das Einzige, zu dem auch bisher niemand widersprochen hat, ist, daß die Behauptung, die Ukraine wolle ja verhandeln, aber „Herr Putin WILL einfach nicht“, falsch ist. Wiederholt habe ich auf das Interview von Paul Ronzheimer mit dem ukrainischen Verteidigungsminister hingewiesen, der klipp und klar sagte, solange Putin an der Macht sei, werde die Ukraine „niemals“ mit Rußland verhandeln.

            Trotzdem wird immer wieder wahrheitswidrig behauptet, „PUTIN WILL NICHT VERHANDELN“.

            Meine Sympathien liegen eindeutig auf der Seite der überfallenen Ukraine.

            Aber ( deutsche ! ) Firderungen „den Krieg nach Rußland tragen“ und Ministerien ( die ausschließlich in Moskau liegen ) zu bombardieren bzw. zu zerstören kommt einem III. Weltkrieg für mein Empfinden ein gewaltiges Stück entgegen.

            Wer DAS will, sollte es klar sagen und nicht herumschwurbeln wie die Strack-Zimmermanns, Kiesewetters und Hofreiters dieser Welt.

  6. Achim Koester Antworten

    Werter Herr Kelle:
    „die Klimakatastrophe, die aber offensichtlich gar nicht stattfindet, wenn Sie heute mal aus dem Fenster schauen“.
    Sie wissen es doch auch, zumindest haben Sie es schon thematisiert:
    Definitionsgemäß ist es Klima, wenn es heiß ist, und Wetter, wenn es kalt ist.
    Was also wundert Sie jetzt?

    • S v B Antworten

      @H.K.

      Nicht ganz zutreffend, lieber H.K. Haben Sie doch sicher auch schon festgestellt, dass – für so gut wie jedes wie auch immer geartete Wetter – die Ursache einzig im (prinzipiell menschengemachten) Klimawandel gesucht und, hurra, vermeintlich auch gefunden wird. Als Schuldiger wird dann regelmäßig die „westliche Menschheit“ mit ihrem massenhaft CO2-generierenden Konsumverhalten als für quasi jede Wetterlage, insbesondere aber für wetterbedingte Katastrophen aller Arten, verantwortlich erklärt. Weltweit natürlich. Am bisher interessantesten schienen mir die Zusammenhänge, welche man im vergangenen Winter zwischen regional starken Schneefällen und dem Klimawandel herstellte. Schneemassen im Winter? Das geht gar nicht. – Mit wem auch immer das Thema anschneidet – die Leute scheinen die Nase von den grünen Erklärungen und der Androhung rigider Konsequenzen für die gutbürgerliche Lebensführung allmählich gestrichen voll zu haben. Schnell kommt in Diskussionen eine Art Klima-Müdigkeit, ja „klimatischer Überdruss“ auf. Übrigens würde den einen oder anderen Klima-Müden brennend interessieren, inwieweit Al Gore – Sie erinnern sich, der Protagonist des apokalyptischen Klimafilms An Inconvenient Truth – konsequenterweise seinen eigenen, mutmaßlich nicht gerade bescheidenen Lebensstil in Folge seines weltweiten filmischen Feldzuges gegen den menschengemachten Klimawandel (2006) bewiesenermaßen(!) radikal verändert hat oder lieber doch nicht… Allerdings steht zu befürchten, dass es auch in diesem Falle sein dürfte wie so oft: Anderen Wasser predigen und selbst Wein saufen. Na dann Prost!

        • S v B Antworten

          Herrschaftszeiten – Sie haben mit Ihren totale Ratlosigkeit symbolisierenden Fragezeichen natürlich völlig recht, lieber H.K. Mein Kommentar war natürlich als Antwort auf den von Achim Koester gedacht. Ich bitte vielmals um Entschuldigung und gelobe Besserung. Aber wenigstens korrekt platziert habe ich ihn. – Tja, das Alter…

          • H.K.

            „Wo‘s Herz von voll ist …“

            👍👍

          • Achim Koester

            Liebe S v B,
            So habe ich Ihren Kommentar auch aufgefasst, aber H.K. ist ja in unserer Runde immer herzlich willkommen.
            Ihren Ausführungen stimme ich voll und ganz zu, möchte dazu anmerken, dass viele emeritierte (!) Professoren, wie z.B. Werner Sinn und Gerd Ganteför, nach ihrem Ausscheiden aus der aktiven staatlich subventionierten Klima-Mafia eine völlig andere eigene Meinung vertreten. Aber keiner der Genannten möchte ein moderner Don Quijote sein und einen sinnlosen Kampf gegen Windmühlen (wörtlich) führen.

  7. Günther M. Antworten

    Zitat K. Kelle:
    „Es war wieder mal der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki, der die richtigen Worte fand.“

    Manchmal erfolgt auch ein Vorspiel:
    Die ARD titelt am 28.11.2023: Scharfe Kritik an Kubickis Kreuzfahrt

    Der Auftritt des FDP-Politikers Wolfgang Kubicki auf einem Kreuzfahrtschiff in der Karibik hat bei Politikern der Koalitionspartner SPD und Grüne für Kritik gesorgt.
    „Jemand, der das Amt des stellvertretenden Bundestagsvorsitzenden ausübt, hat natürlich eine gewisse Vorbildfunktion“, sagte die Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion, Irene Mihalic, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).
    „Gerade in Zeiten, in denen wir intensiv über Haushaltsfragen sprechen, ist es fragwürdig, sich eine Kreuzfahrt sponsern zu lassen.“
    * Nun erfolgte halt Herrn Kubickis Retourkutsche!

    Zur Sache:
    Am Frankfurter Flughafen gilt seit dem Jahr 2011 zwischen 23 und 5 Uhr ein absolutes Nachtflugverbot.
    Flugbewegungen sind nur in besonderen Ausnahmefällen möglich, zum Beispiel aus Sicherheitsgründen, für Katastrophen- oder medizinische Hilfseinsätze sowie Vermessungsflüge der Deutschen Flugsicherung.
    „Erkämpft“ wurde dies von Grünen und Grünen-Anhängern und wird jetzt von einem Mitglied dieser Partei aus Egoismus hintertrieben.

    Da sollte man nicht meckern!
    Die Selbstenlarvung läuft, besser geht’s doch gar nicht!

    Herr Kelle, wie mit denen jenseits von Revanchegelüsten und/oder Emotionen zu verfahren ist, zeigt Ihr Kollege Claudio M. Mancini mit seinem heutigen Artikel:
    „Queen Annalena – Nur nachts ist fliegen schöner.“
    Und verpasst den zu „Majestäten mutierten, aber am Stallgeruch erkennbaren Kleinbürgern“ Löffelchen für Löffelchen einer gallebittrigen Medizin!

  8. H.K. Antworten

    Es gibt schon Spekulationen, ob die ( für Sport zuständige ?? ) Frau Außenministerin auch morgen wieder zum Spiel einschwebt – per SteuerInnenzahlerfinanzierten Regierungsflieger …

    • S v B Antworten

      @H.K.

      Vom Fußballstadion direkt in die Südsee… Hä?

      Für Sport in diesem Lande „zuständig“ ist nicht Frau Baerbock mit Ihrem Außen-, sondern Nancy Faeser mit ihrem Innenministerium. Baerbock fliegt halt allzu gern‘ ummenand, wie sie inzwischen hinlänglich bewiesen hat. Dabei schreckt sie vor offiziell untersagten nächtlichen Superkurzstrecken-Flügen ebenso wenig zurück wie vor Spritztouren zu winzigen tropischen Eilanden, die (mindestens!) Hunderttausende von Kilometern von Berlin entfernt sind. Nur um auch den dortigen Beladenen ihr, aber auch unser(!) tief empfundenes Mitgefühl zu bekunden. Nicht zu vergessen, sie repräsentiert auf ihren Reisen stets das ganze Land. Die relativ rezente geophysikalische Erkenntnis, dass die – Gott sei Dank – nur wenig dramatischen variablen Höhen des Meeresspiegels um die besuchte Inselgruppe sich zu einem ganz erheblichen Teil aus dem enormen Einfluss, den die ausgesprochen dynamische Plattentektonik auf das Geschehen (gewiss nicht erst „seit letzter Woche“) ausübt, erklären, ist zu Frau Baerbock offenbar noch nicht ganz durchgedrungen. Die Tektonik wiederum unterliegt, wie man annehmen darf, keinem wie auch immer gearteten klimatischen Einfluss. Selbst menschliche Todesängste vor einem (vielleicht) stetig höher steigenden CO2-Gehalt der Erd-Atmosphäre dürfte sämtlichen Erdplatten der Welt wie auch dem feurigen Herzen unseres Planeten nicht mal ein mitleidiges Lächeln entlocken. Erdplattentektonik unterliegt garantiert keinen klimatischen Veränderungen; und seien sie noch so dramatisch. Ebenso kalt und ungerührt zeigen sich Erdbeben und Vulkanausbrüche gegenüber menschlichen Deutungsversuchen, Erklärungen und Befürchtungen aller Arten. Aber, wer weiß – noch ein paar „grüne Jahre“, und auch all das könnte sich grundlegend ändern, wenn nicht gar in sein Gegenteil verkehren. Ihr werdet sehen… 😉

      • H.K. Antworten

        Selbstredend ist der/ die BundesINNENminister*/-/:/_/•/In für Sport zuständig. Daher hinter „für Sport zuständig“ auch gleich ZWEI „?“.

        Die Außenministerin ist ebenso wenig zuständig wie der Gesundheitsminister.

        Daß der Kanzler im Stadion sitzt, wenn die Deutsche Nationalmannschaft spielt, ist mir durchaus erklärlich.

        Aber wenn Herr Lauterbach, Frau Baerbock, Herr Wüst oder sonstwer Wichtiges Fußball schauen möchte, sollten sie Flug, Taxi, Ticket und auch ihre Bratwurst bitteschön SELBST und aus eigener Tasche bezahlen – genau so, wie die, die sie vertreten und von denen sie gewählt wurden, auch.

        ( Vielleicht wäre es heute abend besser gewesen, „Olaf“ hätte NICHT im Stadion gesessen … ).

        • Achim Koester Antworten

          @H.K. 👍👍👍👍👍
          Wäre statt derNationalmannschaft der Olaf und seine Mann-(Frauschaft) ausgeschieden, hätte das weit mehr Akzeptanz bei mir wie auch im ganzen Land ausgelöst.

      • Achim Koester Antworten

        @S v B
        Die Faeser kann als „Innen“ministerin doch allenfalls für Sportler*:_/Innen zuständig sein, als Sportler (maskulin) wollte ich mich nicht von ihr vertreten lassen.😀

  9. Günther M. Antworten

    Zwar ist das Thema eigentlich die junge Frau aus einer niedersächischen Landgemeinde, ca. 3 km NNO der Marienburg.
    Da aber ein Forist als „nützlicher Idiot“ bezeichnet wurde – Fakten statt Transatlantiktrallala…

    Umfrage des Europäischen Rats für Auswärtige Beziehungen (ECFR) über die Entsendung von Truppen ihrer Länder in das Kriegsgebiet der Ukraine;

    GEGENSTIMMEN IN PROZENT:
    Bulgarien – 90
    Griechenland – 85
    Deutschland – 81
    Italien – 80
    Schweiz – 78
    Tschechischen Republik – 72
    Niederlande – 70
    Polen, Frankreich und Spanien – 69
    Estland – 67
    Vereinigtes Königreich – 66
    Portugal – 60
    Schweden – 54

    Das ist es doch lachhaft, wie sich hierzulande alternde prostati- und prostatageplagte Sofahelden gebärden.
    Vermutlich sind das deren „Angsttriebe“, wie sie an absterbenden Bäumen zu sehen sind?

    @KK
    Hätten Sie mal in Ihrer „Sturm-u.-Drangzeit“ besser Sport betrieben (gesunder Körper & Geist), statt sich CDU-Parteinachwuchsplänkeleien in Hinterzimmern von Salzuflen mit „Dirkchen“ zu liefern.
    Eventuell müsste sich heute Forist „gerd“, der informativ besser aufgestellt ist als Sie, nicht mit dieser komplexitätsreduzierten Putindauerschleife rumquälen?
    Ihr Zitat:
    „Die Dreistigkeit, mit der Unsinn immer wiederholt wird…“
    * Ein klassisches Eigentor mit Anlauf und Zeigefinger gen Himmel.

  10. Günther M. Antworten

    Zitat George Bernard Shaw:
    „Propaganda ist nicht darauf ausgelegt, aus Menschen Idioten zu machen.“
    „Sie ist von Anfang an auf Idioten ausgelegt.“

    Nur…
    Wer informiert ist, lässt sich nun mal schwerlich zum Idioten machen.
    Der nimmt solche in die Tasten gehämmerte „informative Hilflosigkeiten“ wie diese doch nicht ernst:
    „Frau Baerbock hat beim Thema Ukraine zu 100 % Recht.“
    „Ob Präsident Selenskyj ein Schwarzgeldkonto hat oder seine Frau in London Seidenstrümpfe kauft, ändert nichts daran, dass Putin ein Verbrecher und Massenmörder ist.“ (Zwei Passagen gleich im Doppelpack – denn doppelgemoppelt hält besser)

    Heute titelt die Verite Cachee France:
    „Olena Zelenska wurde die erste Besitzerin des brandneuen Bugatti Turbillon“

    Ein Mitarbeiter des Bugatti-Händlers in Paris berichtete über die Einzelheiten der privaten Präsentation des neuen Autos, die das Unternehmen zwei Wochen vor der offiziellen Bekanntgabe für das Ehepaar Zelensky organisiert hatte. Olena Zelenska war von dem neuen Hypercar beeindruckt, und nach der Präsentation gab sie eine Bestellung auf und wurde so zur ersten Besitzerin des neuen Bugatti Turbillon.
    (Kosten ca. 4,5 Millionen Euro – ohne Extras)

    Wer hier fabulieren sollte, die Ukraine und dies illustre Pärchen stehe für demokratische, freiheitliche, rechtsstaatliche Werte usw. usf. – der möge sich vertrauensvoll an einen Proktologen wenden.
    Die wären in der Lage – hintere, untere, sperrangelweit offenstehende Auswurföffnungen zu reparieren? – Sagt man.

    Übrigens:
    Elisabeth II., ehemalige Königin von England, leistete in den Jahren 1944/45 als Thronfolgerin ihren Dienst in einem Hilfscorps der Armee als Mechanikerin und LKW-Fahrerin.
    Ob mit Seidenstrümpfen aus London – ist nicht überliefert.

    • S v B Antworten

      Sorry, aber die Bugatti-Story hat sich doch längst schon als Fake erwiesen – wie man ohnehin schon vermuten musste. Dieses Exemplar hyperschriller Propaganda ist nun wirklich super-plump und deshalb a priori unglaubwürdig.. Hätte eigentlich nicht gedacht, dass gerade Sie auf solche Tricks reinfallen.

  11. Günther M. Antworten

    Meine Quelle: (und Ihre?)
    Ich! Ich! Ich! | SPAET-Nachrichten – 2. Juli 2024
    Auszug:
    […]Selbst den Ukrainern ist egal, was Mercedes Benz macht, solange sie militärisches Equipment liefern.
    Die Frau vom Selenkij soll sich (p r i v a t = der Link zu Verite Cachee France) statt für einen Benz für den neuen Bugatti Turbillon (ungefähr 4,5 Millionen Euro) für Fahrten zum Einkaufen entschieden haben. Bisschen teuer, aber ohne neumodischen E-Schnickschnack […]

    * 11 Kommentare insgesamt – vier nehmen Stellung zur Sache und keiner hat was gemerkt?

    Sollte ich einem Fake aufgesessen sein, nehme ich den Anschiss in „Grundstellung“ entgegen!
    (d. h. – Gesäßbacken zusammengepresst, dass ein Fünfmarkstück die Prägung verliert)

    • Günther M. Antworten

      Au weh, jetzt habe ich den Post auch noch falsch plaziert.
      Ob das schon die beginnende „Enkeltrickanfälligkeit“ ist?

  12. Günther M. Antworten

    Frau Alvarez durch die Löschaktion nicht entmutigen lassen – er konterkariert sich schon selbst – hier zu lesen:
    11.06.2024.- Klaus Kelle an Forist gerd
    […] Und da ich mir erlaube, meine Meinung auf meinem Blog zu schreiben – wie alle anderen hier auch ihre Meinung ungehindert schreiben können – werden Sie mir das nachsehen[…]

    • Elena Alvarez Antworten

      @ GüntherM.:
      Das macht keinen Sinn. Was ich schreibe wird zensiert, was ich geschrieben habe, ist zensiert. da haben Sie Herrn Kelle wohl falsch verstanden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert