Ausholen zum letzten Schlag: Der Staat greift nach dem natürlichen Elternrecht

Die Familie, das ist der letzte Rückzugsort, die letzte Bastion gegen jede Widrigkeit. Jedenfalls sollte es so sein. Und ja, ich weiß, in vielen Familien gibt es auch heute die Heile Welt nicht mehr, und das nicht nur bei Erbstreitigkeiten. Dennoch: Die Familie, die wahre Keimzelle einer Gesellschaft, das war und ist für viele Menschen der Ort unbedingter Vertrautheit, da wo man unbedingt zusammenhält und ein offenes Wort sprechen kann. Daran ändert grundsätzlich auch nichts, dass es in den Jahren der Nazi-Barbarei und später der SED-Diktatur viele Fälle gegeben hat, wo Menschen verraten wurden von eigenen Familienangehörigen – oft mit schlimmsten Konsequenzen.

Und jeder Vergleich, unsere Gesellschaft mit diktatorischen Systemen wie der Nazizeit oder der SED-Diktatur verbietet sich sowieso, auch wenn solche Vergleiche in manchen Kreisen in Mode gekommen sind.

Heute müssen wir uns nicht mit einer Kerze in den Keller zurückziehen, wenn wir offen miteinander sprechen wollen. Aber die Gefahr, dass die Grundstrukturen unseres Landes radikal umgebaut werden durch den Generalangriff linksgrüner Ideologen ist so real wie nie zuvor. Sie alle erinnern sich an die Aussage des SPD-Politikers Olaf Scholz: “Wir wollen die Lufthoheit über unseren Kinderbetten erobern!” Der Mann gilt heute als Hoffnungsträger einer (stark schrumpfenden) Regierungspartei. Und die Art, wie solche Leute denken, ist zufiefst furcheinflößend. Bei den Kindern fängt man an, weil sie leicht zu beeinflussen und verführbar sind. Denken sie an die “Greta”-Kampagne, wo man sich als einigermaßen selbständig denkender Staatsbürger nur noch an den Kopf fassen kann. Und unsere Bundeskanzlerin outet sich als Greta-Fan. Man möchte lachen, wenn es nicht so gefährlich wäre.

Im Grunde erleben wir diese Strategie seit Jahren, die leider mit der CDU-Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen begonnen hat, die die weitgehende Verstaatlichung der Kindererziehung von ihrer SPD-Amtsvorgängerin übernommen und perfektioniert hat. Wenn Mütter sich frei entschieden, in den ersten Jahren selbst für die Erziehung und liebevolle Betreuung ihrer Kinder zu sorgen, wurden sie als “vergeudetes Potential” (Merkel) oder “Heimchen am Herd” öffentlich geschmäht. Von Roten und Grünen, aber auch von der Damenriege an der Spitze der Union. Inzwischen hat die perfide Strategie zum Umbau deutlich an Fahrt gewonnen. Und es wird angegriffen von allen Seiten. Die Schwachsinns-Ideologie des Gender Mainstreamings gehört ebenso dazu wie die Frühsexualisierung von Kleinkindern selbst in den Kitas. Die Gleichstellung anderer Lebensgemeinschaften mit der traditionellen Ehe von Mann und Frau gehört dazu, nicht nur in Bezug auf die sogenannte “Homo-Ehe”, sondern wie die linksgrünen Ideologen das so nett formulieren “da wo Menschen zusammenleben und füreinander Verantwortung übernehmen”. Also studentische Wohngemeinschaften oder auch Häftlinge in einer Knastzelle – alles jetzt Familie…. Beliebig, nichts besonderes….und brandgefährlich.

Nun also Kinderrechte ins Grundgesetz, der finale Schlag wird vorbereitet. Was kann man denn dagegen haben, dass Kinderrechte in die Verfassung aufgenomen werden, fragen Sie sich nun vielleicht? Auf den ersten Blick nichts. Auf den zweiten Blick wird klar, wie perfide mit diesem einzigen Schlag das natürliche Recht der Eltern ausgehebelt werden soll, das unsere Verfassung bisher garantiert. Anders formuliert: Das bisher uneingeschränkte Recht der Eltern, über die Entwicklung der Persönlichkeit ihres Kindes selbst zu entscheiden, heißt nun “die Entwicklung zur Persönlichkeit” des Kindes solle mit Hilfe der „sozialen Gemeinschaft“ stattfinden. Ein Kollektiv, das nicht greifbar ist, das keinesfalls den Erziehungsauftrag des Artikels 6 GG erfüllen kann. Dass Familie der Ort ist, wo Kinder die Basis für eine solide emotionale Reife und soziale Kompetenz lernen können, wird nicht einmal mehr erwähnt.  Der Staat übernimmt die Erziehung der Kinder als letztgültige Instanz, die Eltern werden ihres natürlichen Rechtes beraubt.

Wenn das nicht ein Grund ist, endlich vom Sofa aufzustehen und entschieden Widerstand gegen diese Pläne zu leisten, dann weiß ich auch nicht mehr weiter.

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 51 mal kommentiert

  1. colorado 07 Antworten

    “Wir heben die trautesten Verhältnisse auf, indem wir an die Stelle der häuslichen Erziehung die staatliche setzen…die öffentliche und unentgeltliche Erziehung aller Kinder”, heißt es im Kommunistischen Manifest von 1848.
    Die Familie ist die Institution, die nach ihrer Ideologie fallen muss. Und mit der Familie würde auch die Freiheit fallen. Denn wo soll die Entwicklung zu freien Persönlichkeiten beginnen, wenn nicht in der Familie?
    Und alles sieht so harmlos aus! “Kinderrechte”: hört sich doch prima und so menschenfreundlich an.

    • Daria Antworten

      Die Elternrechte wurden schon längst ausgehebelt und Artikel 6 GG ist nicht das Papier wert, auf dem er geschrieben steht. Jugendämter können zu jeder beliebigen Zeit von jedem beliebigen Ort Kinder abholen – sie benötigen dazu noch nicht einmal einen richterlichen Beschluss und können die Polizei zu Hilfe nehmen. Durch die Beweislastumkehr müssen sie Eltern auch kein Versagen mehr nachweisen, sondern die Eltern müssen ihre Unschuld beweisen – während ihre Kinder in Kinderheimen oder Pflegefamilie manipuliert, belogen und entfremdet werden.
      Das ist die traurige Realität – übrigens nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

  2. Kai-Uwe Naumann Antworten

    Die Familie ist die Keimzelle der Gesellschaft. Und zwar die Familie im eigentlichen Sinne – nicht die konstruierte, Homo – Ehe oder was immer fiese Ideologen und Demagogen als Familie heute definieren. Jetzt wird im Sturmangriff noch die letzte Bastion von Ruhe und Behaglichkeit zerstört – und Kinder schutzlos genau diesen fiesen Ideologen und Demgogen ausgeliefert – mit dem Ziel der frühest möglichen Indoktrinierung und all ihren üblen Randerscheinungen wie z Bsp Original Play und anderem verwerflichem Unsinn. Wer es nicht sehen will bzw nicht sieht, wohin diese Reise geht, dem ist jicht mehr zu helfen. Wehrt Euch endlich, statt Euch weiter auf Konsum, Show und Scheisse konditionieren zu lassen…..

  3. Andreas Meier Antworten

    Wir haben keine rot-grüne Regierung, sondern eine CDU-geführte Regierung. Es würde ausreichen, wenn CDU-Abgeordnete nicht für ein solches Gesetz aus dem rot-grünen Milieu stimmen.

      • S v B Antworten

        Wie wahr, werter Andreas Meier! – It’s as simple as that. Aber wenn sich schon ein langjähriges, gewiss optimal vernetztes, Mitglied der ehemals konservativen Regierungspartei (ergo Herr Kelle) scheinbar keinen Reim darauf machen kann, dass es unter einer CDU-geführten Regierung möglich ist, eine gefährlich familien- bzw. gesellschaftsschädigende Änderung des Grundgesetzes mit geradezu atemberaubender Nonchalance auf den Weg zu bringen – wie soll sich dies dann erst unsereiner erklären können???

  4. Hans-Joachim Leyh Antworten

    Alle Kinder in Kinderaufbewahrunsstätten.
    Alle Kinder werden zu Denunzianten abgerichtet
    Kinder-Stasi-Betreuer melden Abweichungen ihrem Führungsoffizier und der Familienvater oder Mutter kommen Nach Bautzen oder verlieren ihre Arbeit.

    DDR 2.0

  5. colorado 07 Antworten

    Orlando Figes schrieb: “Die Familie war der erste Schauplatz , auf dem die Bolschewisten ihren Kampf einleiteten. Die Unterscheidung zwischen privatem und öffentlichem Leben sollte fallen. Der Mensch sollte als WIR denken lernen.”
    Die “Hoheit über die Kinderbetten”, ist das nicht eine ähnliche Denke?

    • S v B Antworten

      Als Olaf Scholz’ vor wenigen Jahren die deutsche Öffentlichkeit mit seinem höchst befremdlichen Ausspruch beglückte, weckte dieser in mir unwillkürlich die “ungute” Assoziation mit Missbrauch. “Hoheit über die Kinderbetten” – für mich lässt solches eher nichts Gutes erahnen. Es sei denn, es gehe hier einzig und allein um den Qualitätsanspruch an ein Möbelstück, welches dem gesunden Schlaf familiär wohl behüteter Kinder förderlich sein sollte. – Wehrt Euch, ihr Eltern; und zwar flugs und heftig. Sonst könntet ihr es eines Tages bitter bereuen.

  6. Alexander Droste Antworten

    Die Familie ist der Schutz und die Geborgenheit vor der Öffentlichkeit und Beliebigkeit.
    Am besten ist die Großfamilie. Zusammenhalt, Gemeinschaft und Disput. Kontroversen, Streit, Liebe und Einigkeit. Belehrung und Erziehung, Fürsorge und Verantwortung. Hier wird Gesellschaft geprobt.

  7. Ursula Antworten

    Zitat: “Wenn es überhaupt noch ein Lebensmodell gibt, das unserer gegenwärtigen Führungsschicht echte Angst einjagt, dann ist das die wirtschaftlich unabhängige, gebildete, kinderreiche, christlich orientierte Großfamilie, die ihre Kinder selbst erzieht und sich in keiner Weise von Staat und Medien hineinreden und bevormunden lässt.” (Jörg Schönbohm)

    • Daria Antworten

      Die Elternrechte wurden schon längst ausgehebelt und Artikel 6 GG ist nicht das Papier wert, auf dem er geschrieben steht. Jugendämter können zu jeder beliebigen Zeit von jedem beliebigen Ort Kinder abholen – sie benötigen dazu noch nicht einmal einen richterlichen Beschluss und können die Polizei zu Hilfe nehmen. Durch die Beweislastumkehr müssen sie Eltern auch kein Versagen mehr nachweisen, sondern die Eltern müssen ihre Unschuld beweisen – während ihre Kinder in Kinderheimen oder Pflegefamilie manipuliert, belogen und entfremdet werden.
      Das ist die traurige Realität – übrigens nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

  8. Juvenal Antworten

    Angst einjagen sollte uns die muslimische Großfamilie – damit würde die Unterwerfen gut 20 Jahre nach vorne verlegt aufgrund der Verschiebung der Mehrheitsverhältnisse.
    CDU nein danke. Da muss (leider) die Alternative her. Das sind die einzigen (daher auch so stark ausgegrenzt und bekämpft), die Widerstand leisten!

  9. colorado 07 Antworten

    Und noch ein Beispiel für die ungebrochene Tradition familienfeindlicher Ideologie:
    Wolfgang Klement, ehemaliger Innenminister unseres Landes: “Man hat die Erziehung der Persönlichkeit der Kinder zu lange den Familien überlassen.Deshalb ist die Einführung von Gesamtschulen so wichtig.”

    • S v B Antworten

      Ziemlich unverschämt, dieser Clement, würde ich mal sagen. Übrigens – ist überliefert, ob ihm seinerzeit jemand widersprochen hat? Deutschlands Eltern dürften demnach schon seit längerer Zeit vor sich hin dösen.

  10. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Guten Abend alle zusammen

    .”…Und jeder Vergleich, unsere Gesellschaft mit diktatorischen Systemen wie…… der SED-Diktatur verbietet sich sowieso… ,

    aber nicht einem langjährigen “Einwohner” der DDR. Ein damaliger SED-Funktionehr hätte es nicht so konkret ausgedrückt, wie der Scholz. Insoweit sind wir schon darüber hinaus. Vermutlich hat der die Tragweite seiner Sentenz nicht erfaßt, sonst hätte der das sicher anders oder garnicht ausgedrückt.

    Die Vorbereitungen zur Entrechtung der Familie beginnen schon in den 60 ger Jahren. Bis dahin konnte regelhaft ein Familienvater seine Familie ernähren. Die Familien hatten damals regelhaft mehrere Kinder, sodaß in der Mehrzahl der Fälle die Frau die Erziehung übernahm. Die Renten waren auch so, daß die geringeren Renten der Frau und Mutter nicht zum Hungertod der Familien führten. Seit dem wurden die Löhne und Gehälter soweit abgesenkt, daß Frau zu ihrem Glück gezwungen wird und sich endlich von der Plackerei mit den Kindern befreien kann. Sie oder Er braucht sie nur im staatlichen Leihhaus morgens abgeben und sie abends dort gut erzogen, sittlich geläutert und rotlichtbestrahlt wieder abholen. So funktioniert Sozialismus, völlig reibungsfrei. Schulz hat offensichtlich garnicht bemerkt, daß die DDR erloschen war. Leider ist sie in der SED-PDS-….Linke immernoch vital und lebendig.

    Die DDR genauso wie das Deutsche Reich sind Staatsrechtlich eben nicht erloschen und existieren in der Bundesrepublik nach wie vor. Aus diesem Grunde sind Vergleiche garnicht so abwegig.

    Daß der Sozialismus eine ansteckende Krankheit ist, sieht man am Zustand der Altparteien, sowie an dem der Grünen. Das Fieber ist seit Greta mindestens auf 43° C. angestiegen.

    Ich möchte fast wetten, daß Schulz nächstens die Frage stellen wird, ob Deutschland überhaupt in den Islam integriert werden kann, oder ob es dafür nicht schon zuspät ist. Er und seine Partei scheint jedenfalls integrationsfehig und -willig zu sein.

    • SiWi Antworten

      Ich für meinen Teil bin froh und dankbar über jeden “langjährigen” Einwohner der DDR, der seine Stimme erhebt. Viele von denen lassen sich nicht so leicht Sand in die Augen streuen, sind mutig und streitbar und reden Tacheles! Mehr davon bitte!

  11. Torsten von Stein Antworten

    Mmmnhhhh Hihi,

    IHR wählt eine kommunistische Pfarrerstochter, lasst zu, dass EURE Demokratie deinstalliert wird, jubiliert den Grünen die EUCH enteignen wollen, Seht zu wie EURE einstmal funktionierende Wirtschaft von DUH und Grün abgebaut wird, IHR lasst zu das D in ein digitales 3. Weltland verkommt……
    und heult hier der alten CDU hinterher !?

    Offensichtlich, sind die Erfahrungen der so geschmähten “Ossis” dann doch realistischer.
    IHR habt euch den Sozialismus (den wir 1989 nicht mehr wollten) redlich verdient und wollt ihn auch! Aber IHR habt keine Vorstellung was auf EUCH zu kommt!

    • S v B Antworten

      Kurz, bündig und exakt auf den Punkt gebracht. Bravo. Da helfen wohl auch keine Pillen mehr…

  12. Torsten von Stein Antworten

    “Heute müssen wir uns nicht mit einer Kerze in den Keller zurückziehen, wenn wir offen miteinander sprechen wollen”

    Doch, Herr Kelle….wir müssen es wieder. Wie zu DDR Zeiten müssen wir wieder schweigen um nicht als (damals Klassenfeind) heute als Nazi zu gelten!
    Frei Meinung war mal – jede Form von Kritik gegen die Politik wird wie zu DDR Zeiten kriminalisiert.
    Sofort Nazi, Faschist bei auch nur der leistesn Kritik.
    Dieser Blog (und dafür bin ich ihnen Herr Kelle sehr dankbar) ist einer der wenigen in denen man noch seine Meinung sagen darf.
    Kommentare der Medien werden (wenn überhaupt zugelassen) zensiert.
    Wir sind auf dem Weg des Kommunismus.
    IHR merkt es nur noch nicht. WIR haben es 40 Jahre erlebt!
    Die Wirtschaftsnation Deutschland war mal…. es geht in die Wirtschaft der DDR!
    Enteignung, Zwangskollektivierung, Einheitspartei und Parteiinterne Rechthaberei (die Partei hat immer Recht)… IHR seht es nicht!
    WIR kennen das! Und IHR wählt Grün und eine sozialistische Pfarrerstochter.
    Ein Aufschrei in der CDU wäre nötig! Aber nein, man schläft!

    • S v B Antworten

      Viele Wessis können sicher nur mit Mühe nachvollziehen, wie sich jemand wie Sie, werter Torsten von Stein, fühlen muss angesichts der immer spürbarer werdenden Gefahr, nach nur wenigen Jahrzehnten erneut in Richtung eines politischen Systems getrieben zu werden, das dem schon einmal durchlebten immer ähnlicher zu werden scheint. Die gegenwärtige Entwicklung wird wohl allen noch lebenden DDR-Dissidenten den kalten Angstschweiß auf die Stirn treiben. Allerdings nicht nur diesen…

      • Hans-Joachim Leyh Antworten

        Hallo SvB, auch ich bin aus dem Osten, aus Dresden, wohne jetzt aber in Ulm.
        Ja, auch ich habe Angst vor dem was kommt. Eine DDR 2.0.

  13. colorado 07 Antworten

    Ja, die CDU, sie ist das Zünglein an der Waage! Auf sie käme es jetzt an, die politische Mitte wieder zu entdecken, die sie unter Merkel aufgegeben hat, so dass BP Steinmeier kürzlich sagen konnte, es sei keine gute Strategie, alle, die “abseits der Mitte steht” zu Feinden der Demokratie zu erklären.
    Damit ist indirekt auch ausgesagt, dass die “Mitte” jetzt links ist. Links ist aber keine Mitte mehr.
    Diese Verschiebung nach links hat vor allem die CDU zu verantworten. Und dieses Versagen ist schlimm, denn wie die Weimarer Zeit zeigt, muss die Mitte stabil und groß genug sein, um eine echte Demokratie am Leben zu erhalten.

  14. Torsten von Stein Antworten

    SvB

    JA…. es ist der Angstschweiß und die Sorge, all das wieder zu erleben!
    Viel schlimmer ist , das es soviele satte, zufriedene und selbstgefällige Menschen gibt, die nicht sehen wollen!
    Sie haben keine Vorstellung von Sozialismus, von Meinungsunterdrückung, von Redefreiheit, von Repressalien wenn man nicht Partei-konform ist.
    Es gab eine richtig gute Gesellschaftsform, die wir “Ossis” kennenlernen durften.
    Es war die SOZIALE Marktwirtschaft in den 90 zigern.
    Das war uns neu….aber gut!
    Das Wohnungsproblem das die Kommunisten 40 Jahre nicht in Griff bekamen, hat die soziale Marktwirtschaft in 4 Jahren geklärt! RESPEKT !
    Und IHR wollt den Sozialismus und die Enteignung zurück? Wählt GRÜN, dann habt IHR es wieder!

    SvB gibt es mehr von uns?

    • SiWi Antworten

      Ich bin sogar davon überzeugt, dass es sehr viele von Ihnen gibt! Die sogenannte schweigende Mehrheit. Sehr viele Menschen in diesem Land spüren, dass sich die Dinge in eine sehr ungute und gefährliche Richtung entwickeln. Es herrscht bei vielen ein großes Unwohlsein ob der Zustände und auch eine diffuse Zukunftsangst. Es fehlt ganz einfach eine Kraft, ein Anlass, was auch immer, die einen lautstarken Protest entzünden könnte und zwar bevor sich hier niemand mehr traut seine Meinung laut zu sagen!!

    • S v B Antworten

      Meine Erfahrungen aus vielen ganz bewusst herbeigeführten politischen Gesprächen, auch, ja meist, mit mir vordem völlig unbekannten Leuten, führten mich zu der Erkenntnis, dass angesichts der gegenwärtigen Entwicklung ein weit größeres Unwohlsein im Lande herrscht, als man vielleicht annehmen könnte (bzw. als man es uns so gerne weismachen will). Was die freie Rede angeht, ist es gewiss sehr von Vorteil, wenn man aus dem Berufsleben bereits ausgeschieden ist. So können einem aus dieser wenigstens keine beruflichen Nachteile erwachsen. Gut gewappnet sein sollte man in jedem Falle gegen eventuell zu erwartende gesellschaftliche Konsequenzen (im Bekannten- und Freundeskreis oder gar im Familienverbund). Obwohl sicher sehr bedauerlich, sollten sie niemanden davon abhalten, Missstände und erkennbare Fehlentwicklungen mutig und aufrichtig zu thematisieren. Es scheint wohl ein verführerischer Cocktail aus Sattheit, Bequemlichkeit und Desinteresse, versetzt mit einem ordentlichen Schuss Feigheit, zu sein, der die berüchtigte Noelle-Neumannsche Schweigespirale so verblüffend beharrlich am Rotieren hält.

  15. Anka Willms Antworten

    Vergleiche sind nicht statthaft?

    Oh nein, Vergleiche sind Pflicht, denn erst im Vergleich mit den Zuständen in anderen totalitären Systemen (“nur” autokratisch ist dieses politische System beileibe nicht!) können wir erkennen, wo wir stehen, jur so ist das objektive Einordnen in das Koordinatensystem des gesellschaftlichen Zustandes möglich!

    Und wir stehen hier beängstigend “weit” im totalitären Raum!

  16. A.S. Antworten

    Lenin und Stalin hätten ihre helle Freude an Deutschland. Nicht zuletzt durch SPD und Grün*Innen wirken erstgenannte dagegen beinahe heute beinahe harmlos gegen diese roten Mullah-Stalinisten.

  17. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Guten Abend , alle zusammen.

    1. Siwi schreibt weiter oben: …..Die sogenannte schweigende Mehrheit…. bei vielen ein großes Unwohlsein…..usw. Die schweigende Mehrheit ist völlig irrelevant, solange sie schweigt. Und damit das so bleibt, betreiben die Mächtigen aus Politik und Wirtschaft ein gnadenloses Meinunsmanagement, das den Begriffen eine völlig andere Bedeutung verleiht. So gelingt es, Beriffen, wie Demokratie oder Freiheit mit einem anderen Inhalt zu füllen und im Orwelschen Sinne zu Falschwörten zu machen, mit deren Hilfe eben diese …Mehrheit paralysiert wird. Wie das funktioniert, beschreibt Prof. Reiner Mausfeld in seinem Buch:

    “Warum schweigen die Lämmer?” (Westendverlag)

    2,……”Und es wird angegriffen von allen Seiten. Die Schwachsinns-Ideologie des Gender Mainstreamings gehört ebenso dazu wie die Frühsexualisierung von Kleinkindern selbst in den Kitas……… Um zu verstehen, wer Die Protagonisten dieser Erscheinungen waren und sind, müßt ihr euch unbedingt in das Buch von Reimond Unger,

    “Die Wiedergutmacher” Erschienen im Europaverlag 2018, durcharbeiten.

    Wer sich dafür intewressiert, kann sich beim “Achgut”-Blog Informieren. Dort wurde eine Rezension des Buches durch Reiner Grell vom 17. 11. 2019 veröffendlicht. -Bitte unbedingt ansehen! Dann versteht man das “Schweigen der Lämmer”. Und dann versteht man auch besser, wie wir alle vera….ht werden.

    • SiWi Antworten

      Danke für die Literaturhinweise. Ich nehme sie gleich als Anregung für den Gabentisch zu Weihnachten.
      Wir einfachen Bürger können nicht viel tun. Aber nachdenken, lesen, Schlüsse ziehen, darüber reden, eine eigene Meinung vertreten, dadurch vielleicht den Einen oder Anderen auch zum Nachdenken bringen – diese Möglichkeit haben wir!

      • Hans-Joachim Leyh Antworten

        Hallo SiWi, du schreibst: Wir einfachen Bürger können nicht viel tun.
        Dem möchte ich widersprechen.
        Worin gipfelte die friedliche Revolution im Osten?
        Die Menschen sind auf die Straße gegangen.
        Ja, ich war dabei!
        Und Heute? Ein kleines Lichtlein Pegida in Dresden!
        Pegida muss es in jeder Stadt in Deutschland geben.
        “Wir sind das Volk”
        Zu einer Revolution von Unten kommt es aber erst wenn”das kind in den Brunnen gefallen ist”.
        Wenn du dein Auto (Diesel) nicht mehr fahren darfst
        wenn du auf der Straße verbrügelt wirst weil du eine Plastetüte trägst
        weil du zum St. Martins Umzug gehst.
        weil du auf deinen Spargroschen Strafzinsen zahlen mußt
        usw.

        • SiWi Antworten

          Das fürchte ich eben auch, das noch viel mehr passieren muss, bevor etwas passiert und es zu einer wirklich großen Bürgerbewegung kommt! Also, was soll der einfache Bürger tun, außer sich informieren und seine Meinung vertreten und sich Diskussionen stellen?
          Kürzlich war Herr Dr. Maaßen in München und Augsburg für einen Vortrag. Die Räumlichkeiten reichten nicht aus für alle Interessierten, obwohl kaum Werbung in der Presse für diese Veranstaltungen gemacht wurde – eher im Gegenteil. Es brodelt unter der Oberfläche. Wir brauchen Menschen, die diese Kräfte bündeln können! Es geht viel zu langsam voran.

  18. HB Antworten

    Die einzige Chance für die CDU CSU sehe ich in einem Kanzler Maassen. Und die einzige Chance für Deutschland auch.

    • Steve Acker Antworten

      Lese grad in der Welt:
      Peter Tauber: “für die Werte-Union” ist kein Platz in der CDU.

  19. aha Antworten

    Wenn wir bei internationalen Leistungsvergleichen bei Schülern auf den Plätzen 10…15 landen, muss eigentlich was geschehen. Noch haben wir mit Bayern und Sachsen(vor den Grünen auch BaWü) die mithalten können.

    Wenn man diesbezügliche Diskussionen verfolgt, wird auch immer auf die Eltern verwiesen. Das ist richtig und auch wieder nicht. Der wichtigste Einflussfaktor auf kindliches Verhalten ist die Mutter. Nachdem wir jetzt seit 2 Generationen den Frauen nur noch Ansprüche einreden, brauchen wir uns nicht wundern, wenn der Nachwuchs hauptsächlich in Ansprüchen denkt.

    So ist es schon richtig, wenn die Kinder möglichst früh anderen Einflüssen ausgesetzt werden. Zumal das Personal dort ja eine gewisse Ausbildung genossen hat.
    Die Frage ist aber welche Einstellung das Personal hat. Wenn ich dann sehe, dass BaWü seit der Machübernahme durch die Grünen bei Pisa von der Spitze ins Mittelfeld zurückgefallen ist, kommen mir schwere Bedenken.

    • S v B Antworten

      Hinzu gesellt sich eine stets fortschreitende, oft sehr deutlich wahrnehmbare Infantilisierung der Eltern selbst. Dieses Phänomen ist relativ neu, leistet jedoch einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zu der hier kritisierten Entwicklung.

  20. colorado 07 Antworten

    Die Infantilisierung ist Teil des Projekts. Mit ihr lässt sich die Übernahme der elterlichen Erziehungsverantwortung durch den Staat “gut” begründen.

  21. Alexander Droste Antworten

    Mit Thorsten von Stein hat sich das Thema etwas verselbständigt. So sehr ich ihm Recht geben möchte fühle ich mich dennoch nicht persönlich angesprochen. Denn ich habe Angela Merkel nie gewählt und die Grünen wie die Roten waren mir immer ein Gräuel. Ich bin Wessi und habe trotzdem tiefes Verständnis für seine Sorgen.

    Zur Zeit ziehe ich mir alles rein, was habhaft ist um nur zu verstehen was los ist. Widerspruch findet noch statt. Ob Tichy, Lengsfeld, Broder u.a.m. sind deutlich vernehmbar. Ein leiser Hauch von Widerstand wird vernehmbar. Und es wird eine wahre Schlacht um die Meinungshoheit geführt. Den freien Medien sei dank wird die Erweckung des Volkes immer vernehmlicher. Heiko Schrang drückt es so aus: “Die Zahnpasta bekommt man nicht wieder in die Tube.” Oder “Mit der Fliegenklatsche erwischt man eine, aber es werden immer mehr.” Mit allem, was sie haben, kämpfen sie. Peter Weber, Thorsten Schulte und viele mehr lassen sich nicht einschüchtern. Und genau das sollten wir jetzt auch nicht tun. Zeigen wir den Rotgrünen Demagogen, wer mehr ist. Sie haben ihre Munition verschossen, Nazi zieht nicht mehr.

    Leider versteht mein Familienumfeld noch nicht, was hier passiert. Sie halten mich für, na was wohl?

  22. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Danke, lieber herr Droste für die Anregung.

    Die Fliegen und die -klatsche, schöner Hinweis. Aber woher kommen all diese lästigen Fliegen? Um mehr darüber zu erfahren, muß man in den Keller von Merkel und den der Blockparteien hinabsteigen. Da liegen deren Leichen. und dort vermehren sich diese Lästigen Fliegen, die die Regierigen an ihre Politleichen erinnern, und es werden täglich mehr. Der Leichengeruch kriecht langsam die Kellertreppe empor und stinkt mitlerweile zum Himmel. CO 2- neutral ist der bestimmt auch nicht. Vielleicht geschieht ja ein Wunder auf dem CDU- Parteitag, und es holt jemand merkels Leichen aus dem Keller und bart sie öffendlich auf, um diese danach zusammen mit der “Raute” ordendlich zu begraben um danach den Leichegeruch aus Deutschlands Machtzentralen hinauszublasen. Als Trauermusik schlage ich vor: “Völker hört die Signale”

    Sie können alles verbieten, verfolgen oder mundtot machen. Aber Gedanken nicht. Das ausgesprochene Wort können sie auch mit CO 2-Filtern nicht aus der Luft herausfiltern. Es verharrt darin und verbreitet sich mit dem Wind. Das haben viele Gewaltregieme schon erfahren. Deswegen müssen wir laut und deutlich unsere Meinung sagen. Sie können uns totschlagen, aber unsere Worte wirken weiter.

    Lieber Herr Kelle, ich habe eine Frage; Gibt es hier die Möglichkeit, Bilder in diesen Blog einzustellen?, denn ich habe eine Reihe regierungskritischer Plakate gestaltet, mit denen ich diese “Gemeinde” gerne erfreuen würde. Natürlich nach Ihrer vorheriger Prüfung. Das würde die Sache erheblich auflockern. Eine gute Nacht Ihnen allen.

    • gabriele bondzio Antworten

      “Vielleicht geschieht ja ein Wunder auf dem CDU- Parteitag, …bin ich auch gespannt. Nach dem gestern, am späten Abend bei Lanz, von Stetten so einige Katzen aus dem Sack gelassen hat. Was innerparteiliche Probleme und auch fast unüberwindliche Meinungsverschiedenheiten in der GROKO betrifft.

  23. Steffi Antworten

    Ich stimme dem Beitrag in fast allem zu. Die Ausnahme bildet der Absatz:

    “Und jeder Vergleich, unsere Gesellschaft mit diktatorischen Systemen wie der Nazizeit oder der SED-Diktatur verbietet sich sowieso, auch wenn solche Vergleiche in manchen Kreisen in Mode gekommen sind.”

    Dem widerspreche ich ausdrücklich. Wenn man Meinungsfreiheit und Zensurfreiheit ernst nimmt, dann darf es da keine Einschränkungen geben. Auch nicht in kritischen Bereichen. Natürlich wird ein vernünftiger, anständiger Mensch von Natur aus gewisse Positionen verurteilen. Denkverbote darf es aber nicht geben.
    Wer einmal versucht hat, bei Spiegel online, dem Münchner Merkur oder anderen Publikationen eine regierungskritische oder – noch schlimmer – eine flüchtlingskritische aber sachliche Betrachtung unterzubringen, weiß dass Zensur schon längst Alltag in Deutschland ist. Es gibt ja auch schon das Zensurgesetz namens “Netzwerkdurchsetzungsgesetz”. Damit ist die Zensur aus dem Strafrecht herausgenommen worden und wurde in private Bereiche verlagert. Beim Verfassungsschutz wurde eine anonyme Denunziationshotline eingerichtet. Braucht eine freiheitliche Demokratie so etwas wirklich? Nein, das erinnert eher an Stasi und Gestapo. Freilich sind die Folgen nicht so gravierend wie damals, der Grundstein für Denunzierungen ist allerdings gelegt. Auch in Bereichen wie der Meldepflicht bei größeren Geldtransaktionen oder die Aufzeichnung von Handydaten, die versuchte Abschaffung des Bargelds – all das sind nur kleine Bausteine eines Mosaiks. Zusammen ergeben sie aber dennoch ein Bild. Die liberale Freiheit, mit der ich aufgewachsen bin, ist längst Geschichte. Und der Kampf über die “Kinderrechte” ist eben ein weiterer Baustein, die staatliche Kontrolle über das Privatleben zu erhalten.

    • S v B Antworten

      Alles richtig, werte Steffi. Leider ist es aber schon zu spät, um den berühmt-berüchtigten Anfängen zu wehren. Und da dies – aus welchen Gründen auch immer – versäumt wurde, meint man nun, auf den für konservativ ausgerichtete Bürger oft völlig inakzeptablen Wegen ohne größere Hindernisse zügig weitergehen zu dürfen.

  24. colorado 07 Antworten

    Ist denn unsere Gesellschaft unvergleichbar? Wenn man die unübersehbaren Einschränkungen und Einschüchterungen des freien Meinungsrechtes bedenkt, kann man schon auf den Gedanken kommen -.auch wenn man “gewissen Kreisen” nicht angehört -, dass ein Rückfall in längst überwunden geglaubte Verhältnisse droht.
    Und was noch nicht ist, kann ja noch werden. Jedenfalls sieht es so aus, als bewegten wir uns weg von einer freien Gesellschaft.
    Und wohin? Nicht vorwärts, sondern rückwärts. Und da waren wir ja schon mal.

  25. Ursula Antworten

    Ich habe heute mit großem Interesse den CDU-Parteitag verfolgt, insbesondere die Rede von Annegret Kramp-Karrenbauer.
    Mir haben ihre Ausführungen über die geplante Familienpolitik recht gut gefallen, in der endlich wieder Töne zu hören waren, die in meinen Ohren nach mehr echter Famlienfreundlichkeit klangen und nicht nach dem, was Ursula von der Leyen zu ihrer Amtszeit als Familienministerin unter “familienfreundlich” verstand.
    Mir gefiel besonders der mehrfache Verweis auf die Bedürfnisse der Kinder, die in der Familienpolitik künftig mehr Beachtung finden sollen.
    Hat da in der CDU inzwischen ein Umdenken stattgefunden oder habe ich die Rede der Parteivorsitzenden zu positiv wahrgenommen?
    Mich würde interessieren, wie andere darüber denken, auch Sie, Herr Kelle.

    • Klaus Kelle Antworten

      Das finde ich sehr interessant, liebe Ursula, denn ich fand der Rede im Großen und Ganzen auch gut. Ich glaube allerdings nicht, dass in der Partei ein Umdenken stattgefunden hat in Bezug auf die Familienpolitik. Wenn Sie gesehen haben, wie sich die völlig devote Merkel-Kampftruppe namens Frauen Union nach der Merz-Rede verhalten hat (demonstrativ verschränkte Arme), dann weiß man, dass da noch harte Arbeit auf die Guten wartet…

  26. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Das Wunder ist ausgeblieben. Es ist eben doch nicht MERZ, sondern November und da blüht eben nicht mehr viel auf. Überall absterbendes Laub, alles verdorrt, kälter wird’s……..

  27. Torsten von Stein Antworten

    @Heppelmann
    Vielleicht haben wir doch nicht so viel Gegensätzlichkeiten wie ich vermutete. Ihr Spruch “im November blüht nicht mehr soviel auf” fand ich SEHR gut. Danke!

    Aber war es nicht oft der November der politische Änderungen ausgelöst hat?
    War nicht auch bemerkenswerter Weise immer der November?
    1848,1918,1939, 1989 es war IMMER der November!
    “…… ja sie haben Recht, absterbendes Laub, alles verdorrt, kälter wirds…..!”
    Aber immer wurde es anders: Nicht zwingend besser….Aber vielleicht besteht der Trost in ” Es muss anders (Vielleicht sogar schlimmer) , um BESSER zu werden!
    Aber Kommunisten und Sozialisten waren immer nur für ihre Ideolgie und nie für die Menschen da!
    Ich bin zu alt um WIEDER abgeholt zu werden und habe davor keine Angst mehr!
    Aber eigentlich müssten unsere Kinder und Enkel (nicht die FfF Dussel) auf der Straße sein, um für ihre Zukunft zu demonstrieren!

  28. Torsten von Stein Antworten

    Kommt Leute….Maßstäbe!

    Warum gibt es immernoch Kinder wie “Sina, ……die turbela bells -von Mike Oldfield” trommelt (leicht zu sehen bei Youtube)….. und die dümmlichen FfF Kids?
    Oder die wunderbaren Flashmob’s (Wien Carmina Burana z.B:!)Auch bei Youtube aufzurufen…
    Nein unsere Kinder bestehen nicht nur aus Handy und Nutella!
    WAS lassen wir als Maßstab zu?
    WARUM lassen wir das zu?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.