Bundeskanzlerin Merkel hat den Ostbeauftragten der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), gefeuert. Merkel habe ihm mitgeteilt,  “dass ich nicht mehr Beauftragter der Bundesregierung für die Neuen Länder sein kann”. Er habe daher um seine Entlassung gebeten, schrieb Hirte auf Twitter. Sein Vergehen? Er hatte Ministerpräsident Thomas Kemmerich (FDP) zur Wahl gratuliert.

Bin ich eigentlich der Einzige hier, der in diesen Tagen an das Wort Säuberung denkt? Wer stoppt endlich diese Frau?

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 18 mal kommentiert

  1. Jens Zierold Antworten

    Gottkaiserin Angela Mao-Stalin hat wieder zugebissen! Nächstes Opfer zu beklagen… 😪

  2. Andreas Meier Antworten

    Ich bin kein CDU-Mitglied. Aber Sie als kritische CDU-Mitglieder, Herr Kelle und Kollegen, sollten jetzt wirklich nach Möglichkeiten schauen, parteiintern genug Leute für eine Rebellion gegen Merkel zu sammeln bevor die CDU implodiert.

    • Hipa Antworten

      Es ist doch nicht so, dass noch nichts versucht wurde und dass die Probleme nicht schon seit Jahren bekannt wären.
      Es gibt viele aufrechte, gute Leute in der CDU,die sicher versuchen,nach Kräften und bestem Gewissen zu agieren.
      Aber auch die haben Familien,wollen und müssen ihr Geld verdienen ,ihre Reputation und Listenplätze behalten,ihre Existenz sichern.Revoluzer sind sicher die allerwenigsten und mit Zirkeltreffen wird selten Revolution gemacht.
      In hinlänglicher Kenntnis vieler Fehlentwicklungen und Probleme und bereits bestehender Werteunion ,gabs 12/18 wieder Klatschorgien für Merkel und die Wahl ihrer Strohfrau statt Merz.
      Wie und was genau soll jetzt noch aus dieser Partei an Lösungsstrategie kommen?

  3. Inge Paul Antworten

    Der Meinung bin ich auch, Herr Meier!
    Es wurde ja inzwischen auch schon die Forderung laut, sich der Werteunion zu entledigen…Alles um die SPD zu besänftigen?

    bitte liebe CDU Mitglieder, macht irgendwas!!!

  4. colorado 07 Antworten

    “Er habe daher um seine Entlassung gebeten….”
    Man lässt es die Leute selber machen und treibt sie so weit, dass sie um ihre Entlassung einreichen. Hinterhältiger geht`s kaum.

  5. GJ Antworten

    Das ist echt nur noch schlimm. Die Gratulation führt praktisch zur Entlassung. Werden als nächstes alle Landtagsabgeordneten aus Thüringen, die den FDP-Kandidaten gewählt haben, aus der CDU rausgeschmissen oder Ihnen ein Angebot zum Rücktritt gemacht, dass sie nicht ablehnen können (Der Pate 2020?). Frau Merkel fordert aus Pretoria, das (demokratisch zustande gekommene) Wahlergebnis RÜCKGÄNGIG zu machen, wohlgemerkt als Kanzlerin. Das erinnert an den Hollywood-Schinken mit Eddy Murphy, wo die Börsengurus nach ihrem Bankrott und nach Börsenschluss kreischen “Stellt die Maschinen sofort wieder an!” Im Film funktionierte das zum Glück nicht – bei Merkel und dem was da gerade abläuft bin ich mir da allerdings keineswegs sicher. Ja, Säuberung, das trifft es durchaus.

  6. Boris Blaha Antworten

    Wer sich auch nur ein wenig darum bemüht hat, die Geschichte des 20. Jahrhunderts zu verstehen., hat das schon lange kommen sehen. Ich darf auf einen Satz hinweisen, den ich September 2018 schrieb.

    “Dass uns ausgerechnet die ehedem stramm antikommunistische CDU eine stalinistische Laus in den Pelz gesetzt hat und diesen katastrophalen Fehlgriff auch nach 13 Jahren immer noch nicht aus eigener Kraft korrigieren kann, hat die Partei als Ganzes für die Beteiligung an der politischen Willensbildung disqualifiziert.”

    https://www.hannah-arendt.de/2018/09/das-ende-des-deutschen-parteienstaats/

  7. Ruth Antworten

    Ich befürchte, wenn die CDU Mitglieder weiterhin “nichts” dagegen unternehmen, endet die CDU auf SPD Niveau.

    Wo bleiben offene Proteste gegen Merkel? Wo sind die Anwälte unter den CDU Mitgliedern die entsprechende Klagen gegen diese “Diktatur” einleiten und öffentlich machen.

    Es reicht nicht, wenn die Werte Union irgendwo zum Austausch gleicher Ansichten zusammen setzt, sie muss endlich aktiv werden, viel mehr an die Öffentichkeit treten, sich von diesen Machenschaften der – sorry, ist aber so – Weiber-Mafia aus Merkel, AKK und von-der-Leyen lautstark distanzieren und zur Not aus dieser CDU austreten, einer CDU die Merkel zu einer Links-Grünen Farce gemacht hat.

    Es ist absurd, immer wieder das Feinbild AFD zu dämonisieren. Es sollte nicht das Ziel sein, gegen eine andere Partei herzuziehen. Es sollte das Ziel sein, bessere Politik zu machen, damit erst niemand auf den Wunsch kommt, die AFD als Alternative wählen zu müssen. Es sollte das Ziel sein, Politik zum Wohle des eigenen Volkes zu machen und nicht nur für die eigenen Postensicherung.

    Warum schreitet der Verfassungsschutz bei solchen Ansagen, “Die Wahl muss korrigiert werden”, nicht sofort ein?

  8. Rudolf Jahns Antworten

    Natürlich werden die „Säuberungen“ weitergehen. Und Christian Hirte „bat ja selbst um seine Entlassung“ (natürlich nach dem Briefing bei Merkel). Und Maaßen ging es genau so, und heute hat die SPD der CDU mal gezeigt, wo der Hammer hängt (eigentlich hat die CDU darum gebeten, den Hammer zu sehen – wie jämmerlich – ) und statt stark zu bleiben gegen die Linken wurde man schwach und sackt nun ab in der Wählergunst … Das ist alles, liebe FDP/CDU/CSU unverzeihlich!!!

  9. Eugen Schmidt Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle!
    Selten liest man eine solch klare und äußerst mutige Analyse für das Handeln von Frau Dr. Merkel als Bundeskanzlerin, wie Sie es in “Drei Tage in Thüringen …” getan haben. Frau Prof. Höhler versuchte das schon in ihrem Buch “Die Patin”. Und obwohl nicht CDU-Mitglied, ist sie aus dem öffentlichen Diskurs der BRD ausgeschlossen worden. Keine Teilnahme mehr an einer talk show, nicht mehr zitierwürdig in der mainstream-Presse!
    Mir ist Ihr Engagement eine Spontanspende von 100,00 EURO wert.
    Vielleicht noch eine Anmerkung : Besonders extrem-radikale Beurteilungen und
    Entscheidungen für Deutschland fällt Frau Dr. Merkel während ihrer Aufenthalte
    unter der heißen Sonne Afrikas. Damals die “Hetzjagden in Chemnitz” mit dem
    prominenten Opfer Dr. Maaßen, jetzt die rückgängig zu machende Wahl in Erfurt
    mit den vorläufigen Opfern Kemmerich und Mohring. Es scheint in diesem Falle,
    daß sich die Opferliste der Bundeskanzlerin noch vergrößern wird.

  10. HB Antworten

    “Ich habe Thomas Kemmerich sofort und spontan gratuliert, weil ich ihn gut aus dem Bundestag kenne. Das war ehrlicherweise ein Fehler”.
    Dorothee Bär (CSU)
    “Diese Art der Selbstkritik ist beängstigend”.
    Hans-Georg Maaßen
    Bin ich hier mitten im Amoklauf einer Kanzlerin?

  11. Dominik Hellenbeck Antworten

    „Säuberungen“ ist ein Begriff, der noch nicht fiel.
    Noch.
    Andere, bisher eher im SED- bzw. DKP-Milieu bekannten Begriffe wie „Sektierer“
    (so bezeichnete im November letzten Jahres Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien die Werte-Union, siehe freiewelt.net vom 22. November) oder „Sanktionen“ gegen „ausscherende“ Untergliederungen (Ex-Generalsekretär Polenz auf deutschlandfunk.de) fielen aber bereits. Ex-Generalsekretär Tauber verunglimpfte die Werteunion als „zu rechtslastig“, um in der CDU zu sein (Artikel auf welt.de vom 19. November 2019).

    Frappierend, wie sich das Innenleben der CDU immer stärker dem der DKP angleicht: Die Richtung wird oben beschlossen („demokratischer Zentralismus“) und ist von allen Gliederungen umzusetzen („Körperschaftsdisziplin“). Falls nicht, sieht man sich sehr schnell als „parteifeindlich“ etikettiert, Untergliederungen mit „Abweichlern“ von der „Parteilinie“ müssen dann natürlich „gesäubert“ werden.

  12. S v B Antworten

    Die Lage spitzt sich immer weiter zu. Unter diesen Umständen eine ganz natürliche, ja zwangsläufige, Entwicklung. Sie sollte wirklich niemanden mehr wundern. Den berüchtigten Anfängen jedenfalls kann man längst schon nicht mehr wehren. Diese einmalige Chance ist ungenutzt verstrichen. Tja, und wer zu spät kommt, …. .
    Na dann lassen wir “sie” eben mal machen.

  13. jessy Antworten

    Diese Handlungsweisen hat Merkel von der Pike auf in der DDR erlernt und setzt das jetzt weiter um.Nur noch grausig.Ich hätte nie gedacht,dass so was in Deutschland möglich ist und ein grosser Teil der Bevölkerung erkennt nicht was da passiert, auch gesteuert von der linken Medien Übermacht.

  14. Elisabeth Weddemann Antworten

    Wie lange läßt sich die Werteunion das alles gefallen und jetzt wollen ja schon die anderen CDUler in absolut logischer Konsequenz die Werteunion enfernen. Wenn man an den heftigen Beifall zu den Reden von Frau Merkel denkt sogar wenn sie klar sagte, daß sie die Wünsche der CDU-Basis zu ignorieren gedenkt. Wer sich nicht wehrt ist mitschuld

  15. Ursel Antworten

    Zitat: „In den letzten 24 Stunden sind Fotos aufgetaucht, die zeigen, wie sich Merkel willig von AfD-Größen wie Alexander Gauland oder Alice Weidel zur Wahl zur Bundeskanzlerin gratulieren lässt und Merkel ihnen den Handschlag nicht verweigert, sondern die Glückwünsche freudig entgegennimmt. Auch Blumensträuße sollen nicht geworfen worden sein.
    https://philosophia-perennis.com/2020/02/09/nazi-verschwoerung-merkel-nahm-nach-bundeskanzlerwahl-gratulation-von-afd-politikern-an/

    Zitat: Bischof Neymeyers herzliche Glückwünsche an Ministerpräsident Kemmerich und das Lob, das er von der AfD dafür bekommt, könnten diesem nun zum Problem werden. Ist er vielleicht ein klandestiner Nazi mit Sympathien für die FDP?
    https://philosophia-perennis.com/2020/02/08/katholischer-bischof-neymeyer-gratulierte-kemmerich-muss-er-nun-seinen-hut-nehmen/

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.