Der Krieg gegen den Terror begann am Himmel über Pennsylvania

Jeder von Ihnen erinnert sich noch daran, wo und wann er oder sie am 11. September 2001 die Nachricht von den verheerenden Terroranschlägen in New York, auf das Pentagon und den vereitelten Anschlag mit dem vierten Flugzeug erfahren hat. Ich saß in der BILD-Redaktion in Essen, die Ausgabe des nächsten Tages war quasi komplett. Meine damals noch Verlobte war unterwegs zum Schneider, um ihr Hochzeitskleid abzuholen. Ich rief meine Mutter an und sagte: “Mama, schalte den Fernseher an!” Sie fragte: “Welches Programm?” Ich antwortete: “Egal!” Und legte auf.

Der 11. September 2001 war ein Tag, der den Lauf der Dinge auf dieser Welt verändert hat. Wenn wir heute am Flughafen von Körperscannern durchleuchtet werden und unsere Hosengürtel ablegen müssen und unsere Rasierwasserfläschchen über 100 ml abgeben müssen – dann beginnt das alles mit 9/11. Anti-Terror-Gesetze, Datensammelwut, Betonpoller auf Weihnachtsmärkten – alles begann im Grunde an diese Tag. Es war schönes Wetter an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Und niemand hatte sich vorstellen können, das so etwas tatsächlich passieren könnte in der letzten verbliebenen Supermacht mit all ihren HighTech-Computern, Geheimdiensten, Kampfflugzeugen, Cops, FBI, Nationalgarde, CIA…..

Halt, doch…. einer wusste, was passieren würde…..irgendwann.. John O’Neill, ein FBI-Agent im New Yorker FBI-Büro, der nach dem ersten Anschlag auf das World Trade Center (WTC) Jahre vorher seine Vorgesetzten unermüdlicch vor einem zweiten großen Anschlag warnte. Und keiner wollte es hören, niemand nahm es ernst. Im August 2001 quittierte ONeill seinen Dienst bei der Bundespolizei und übernahm einen neuen Job. Anfang September wurde er Sicherheitschef des WTC. Nur wenige Tage später starb er im zusammenstürzenden Südturm – durch genau den Anschag, vor dem er jahrelang erfolglos gewarnt hatte. Diese wirklich unglaubliche aber wahre Geschichte erzählt eine Dokumentation mit dem Titel “The man who knew” Sie können Sie hier anschauen.

Verzeihen Sie mir, wenn ich hier nicht auf die ganzen Verschwörungtheorien eingehen möchte, die bis heute Millionen Menschen rund um den Erdball in Zusammenhang mit 9/11 fesseln. Mich nicht. Die Terroranschläge sind untersucht worden, wie wohl kein anderes Verbrechen jemals in der Geschichte. Al Kaida und Osama bin Laden sind verantwortlich. Und das Gebäude WTC 7, Herr Kelle? Ja, das ist eingestürzt. Gebäude, die getroffen werden von massiven Trümmerteilen eines einstürzenden ungleich größeren Hochhauses und die stundenlang brennen, die stürzen auch mal zusammmen. Alles nachzulesen übrigens 2005 in einer lesenwerten Titelgeschichte des deutschen Nahrichtenmagazins Der Spiegel. Für alle, die bis heute an die Erzählungen von Black Ops und False Flag-Operations im Zusammenhang mit 9/11 glauben, eine Frage: Warum sollte ein US-Präsident, eine Administration 3.000 seiner eigenen Landsleute umbringen? Und wie, ohne dass es Zeugen gibt, die danah auspacken? Hunderte Beteiligte, die dichthalten? Allein dieser Gedanke über ein mögliches alternatives Szenario belegt, wie unsinnig das alles ist.

In Flug 93, dem vierten Flugzeug, begann wirklich das neue Zeitalter. Denn dort organisierten sich ein paar todesmutige Passagiere, die wussten welches Schicksal ihnen drohte. Sie organisierten sich mit Plastikmessern, heißem Wasser aus den Kaffeemaschinen in Behältern und versuchten, das Flugzeug von den islamistischen Highjackern zurückzuerobern. Eine bizarre Situation: Vorne die Terroristen, die zu Allah beten, um dann die Verkehrsmaschine in den Boden zu rammen. Und hinten ein Dutzend Passagiere, die das Vaterunser beten und – angefeuert vom jungen Todd Beamer mit dem Ruf “Lets Roll!” – den Kampf aufnehmen. Damals bei UA 93 blieb dieser Kampf erfolglos. Aber der Krieg ist noch lange nicht vorbei..

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 60 mal kommentiert

  1. Dr. Klaus Rocholl Antworten

    … und man weiß, auf welcher Seite „Mutti“, ihre Lakaien der ehemaligen CDU/CSU und der linke Mainstream in diesem Kampf stehen!

  2. Klaus Beck Antworten

    Tja, Verschwörungstheorie oder Realitätsverlust?
    Unabhängig von über 3.000 Architekten, Ingenieuren, Materialprüfern, Naturwissenschaftlern und Sprengmeistern („Architects and Engineers for 9/11 Truth“) weltweit, die den offiziellen Untersuchungbericht der Regierung in weiten Teilen in Zweifel ziehen, gibt es seit dem 03.09.2019 eine unabhängige Studie zum WTC 7, die in diversen amerikanischen, britischen, australischen und sogar italienischen Medien Erwähnung gefunden hat, aber natürlich nicht beim deutschen “Journalisten”, der lieber ebenso ergeben wie unkritisch die von der US-Regierung beauftragten und natürlich auch bezahlten Untersuchungsergebnisse nachplappert und dabei den Relotius-SPIEGEL tatsächlich als seriöse Quelle angibt. Vielleicht kann ja ja auch der eine oder andere BILD-Brief von Franz-Josef Wagner als zierfähige Quelle herhalten?

    Hier ein Auszug aus der o. g. Studie:
    “Dr. J. Leroy Hulsey vom Institute of Northern Engineering an der University of Alaska Fairbanks, der Bau- und Brückeningenieur Dr. Zhili Quan vom South Carolina Department of Transportation und Prof. Dr. Feng Xiao vom Department of Civil Engineering von der chinesischen Nanjing University of Science and Technology: Obwohl wir unterschiedliche hypothetische Szenarien simuliert haben, war es uns nicht möglich, einen Ablauf zu identifizieren, der das beschriebene Nachgeben sämtlicher Stützpfeiler und -säulen (innerhalb von WTC 7) am 11. September 2001 und damit den vollständigen Einsturz des Gebäudes erklären könnte.“ (aus: Website des Institute of Northern Engineering).

    Und was “False-flag”-Aktionen und Staatsterrorismus betrifft, ist die Zahl der weltweiten Beispiele Legion: Sender Gleiwitz, Mukdden-Zwischenfall, Operation Northwoods, Opeartion Ajax, Kampagne „Cointelpro“, Rote Brigaden, Tonkin-Zwischenfall, Operation Susannah, Operation Cyclone, Plame-Affäre, Operation Mongoose, u. v. a. m. zeugen einerseits von der grenzen- und schamlosen Rücksichtslosigkeit machtgeiler Menschen, andererseits aber auch eindrucksvoll von der geradezu frivolen Leichtgläubigkeit der gerne desinformiert vor sich hinlebenden und -konsumierenden Masse, wie Gustave Le Bon es schon in seinem im Jahr 1895 veröffentlichte Klassiker “Psychologie der Massen” beschrieben hat.

    Fazit: Wer nichts weiß, muss alles glauben.

    • Klaus Kelle Antworten

      Besten Dank, lieber Herr Beck, für die ausführliche Erwiderung Ich bestreite ja grundsätzlich nicht, dass es große Verschwörungen gegeben hat.. Sie erwähnen selbst Gleiwitz und Mongoose. Aber ich bestreite, dass 9/11 von den USA selbst organisisert wurde, was in Kreisen der “Truther” eine beliebte These ist, für die es aber nicht den geringsten Beweis gibt.

      Bei einem solchen Megaereignis mit Tausenden Toten wird es immer Fragen geben, die nicht zu beantworten sind. Und da machen es sich die Zweifler dann auch sehr einfach, wenn sie etwa im Zusammenhang mit WTC 7 ins Spiel bringen, in dem Gebäude habe es ein Büro der CIA gegeben. Ja, hat es wahrscheinlich. Und weiter? Es hat dort auch eine Postannahmestelle gegeben und einen KFC-Schnellimbiss. Was sagt uns das? Muss man ein Gebäude “sprengen”, weil es da ein CIA-Büro gab? Warum? Was wäre der Sinn des Ganzen? Und wäre eine “Sprengung” aus dem Grund nicht gerade kontraproduktiv, wenn man was vertuschen will? Weil man ja herausfinden wird, dass da ein CIA-Büro war. Hätte man nicht einfach den Mietvertrag mit der CIA Monate vorher kündigen können anstatt ein Hochhaus? Es ist hanebüchen was da konstruiert wird.

      • Alexander Droste Antworten

        Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass Osama binLaden zu den Anschlägen gratuliert hat, aber bestritt dass er oder die elQaida etwas damit zu tun hätte.

        Erster Stein im Puzzle

        Weitere folgen

      • Alexander Droste Antworten

        “In England sorgte damals Reporterin Jane Stanley von BBC, die am Tag der Anschläge live aus New York über den Einsturz von WTC7 berichtete, für Verwirrung. Sie berichtete am 11. September 20 Minuten zu früh über den Einsturz von WTC7, das Gebäude stand noch und war hinter ihr klar zu sehen. „Das war ein Fehler“, sagte Jane Stanley später. Auch BBC-Nachrichtenchef Richard Porter entschuldigte sich 2008 für das Versehen”

        Quelle: Rubikon 7.09.2019

        Ein weiterer Stein im Puzzle der Verschwörungstheorie

      • Alexander Droste Antworten

        Peter Ketcham, zu der Zeit am NIST arbeitender Mathematiker, erörtert sehr detailliert den Zusammenbruch des Gebäudes WTC 7, dokumentiert in vielen Videos z.B. auf YouTube. „Je länger ich nachforschte, desto klarer wurde mir, dass das NIST eine vorgefasste Schlussfolgerung präsentierte und dafür die Fakten ignoriert und weggelassen hat.“

        Puzzlestück 3 zu einer Verschwörung, offensichtlich keine Theorie.

      • Alexander Droste Antworten

        Reiner Zufall? Im WTC 7 waren etliche Behörden und Finanzfirmen unter anderem untergebracht:

        US-Verteidigungsministerium (DOD)
        Central Intelligence Agency (CIA)
        U.S. Secret Service

        Könnten hier eventuell Beweismaterialien vernichtet worden sein? Reine Verschwörungstheorie.

        Puzzleteil kann keine Anlegestelle finden.

      • Alexander Droste Antworten

        Nun sind ja drei gewaltige Hochhäuser zu Staub zerfallen. Dreistöckige Häuser, die einstürzen, hinterlassen einen einstöckigen Schutthaufen mit großen Teilen. Wo sind sie, die Betondecken, die Stahlträger?
        Das Merkwürdigste an allem ist, dass man in diesem Pulver- und Aschechaos den Ausweis von Mohammed Atta gefunden hat.

        Für wie blöd halten die Verschwörer die ganze Welt? Dieses Puzzleteil ist ein Indiz für ein Verbrechen, das erst danach kam. Mehr dazu schreibe ich jetzt nicht.

      • Alexander Droste Antworten

        “Es ist hanebüchen was da konstruiert wird.” sagt der gute Herr Kelle.

        Ja, das stimmt, denn wenn man alle Puzzleteile zusammenträgt, ist die offizielle Version der Regierung mit allen ihren Kommentaren derart plump, ungeschickt und widersprüchlich, dass es geradezu hanebüchen konstruiert ist.
        s.o.

        Wer jetzt genau und warum man dieses gigantische Verbrechen begangen hat, ist ja genau die Forderung aller weltweiten Zweifler an der offiziellen Version. Und es ist geradezu verdächtig, dass man genau das mit ganzer Entschlossenheit verhindert und es werden alle Register gezogen.

        Da wir alle ja so gerne denken und dieses hier auch erwünscht ist, denke ich hier mal meinen Teil:

        Die Art wie die Gebäude eingestürzt sind, ist sehr denkwürdig und mit der Physik eines im chaotischen Zusammenbruchs üblicher und vonstatten gehender Weise völlig unrealistisch. (s. aktuelle unabhängige Studie zu WTC 7).

        Es gibt ja noch sehr viele Ungereimtheiten, die nicht wirklich schlüssig beantwortet werden, wie z.B. Flugrute, die ein Hobbypilot so gar nicht fliegen könnte (die vermeintlichen Attentäter waren solche). Die Flugüberwachung hat ausgerechnet an diesem Morgen Urlaub o.Ä., jedenfalls im am strengsten überwachten Luftraum völlig untätig. Kurz zuvor soll gerade genau das Szenario theoretisch geprobt worden sein. Es gab merkwürdige Ansagen von der Feuerwehr, als ob sie schon vorbereitet gewesen wären. Naja, man weiß nichts Genaues. Da wird auch etwas gemunkelt von Versicherungsbetrug, von Kosten für das Gebäude, die ins Uferlose steigen. Ja, Warmabriss ist bestimmt billiger und geht schneller als ein fachgerechtes Abtragen – und dann noch ein Wahrzeichen …
        Okay, Spekulationen. Fakt ist, dass damit ein “NATO-Bündnisfall” ausgerufen wurde. Welcher Staat hat denn da angegriffen? Gar keiner. Daher ist es kein Bündnisfall. Es sei ja ein Terroranschlag, also ein Kapitalverbrechen, das natürlich von der Polizei, idealiter international, aufzuklären gewesen wäre. Aber nein, es wurde ein militärischer Krieg erklärt gegen den “Terror” und man hat vor gleich mehrere (7 in 5 Jahren) Staaten in Asien zu zerstören (siehe Wesley Clark).
        Weil das Denken ja nur in diesem Blog existiert, hat man dort wohl nicht bedacht, dass der “Krieg gegen den Terror” mit dem Militär und seiner ganzen Technik etc. genau das Gegenteil bewirkt.

        Für mich gehören Nine-eleven und die Kriege im Nahen und Mittleren Osten zusammen! Ein Komplott, bei dem nur ein Maximalereignis eine Maximalantwort rechtfertigen würde. Wer anderes kann das wollen als irgendwer, der mit der Regierung kungelt?

        Reine hanebüchene Verschwörungstheorie, gell? 😉
        Die Zeit wird die Wahrheit ans Licht bringen. Die Hauptverantwortlichen sind dann aber weg. Schade!

        • Labrador Antworten

          Nein Herr Droste,

          nicht wieder die Fluguberwachung. Das hatten wir doch schon einmal. Weiß Herr Kelle noch, wann das war?

          Ich bin einfach zu müde, diesen Blödsinn noch einmal durchzukauen und noch eine Epistel zu schreiben

    • Martin Antworten

      Was mir zum “Krieg gegen den Terror” so einfällt:
      In der Spätantike, vor und während der Germanischen Völkerwanderung, waren viele Soldaten im römischen Herr Germanen. Germanen bekleideten auch hohe und höchste Posten in der römischen Armee. Sie waren gute und loyale Krieger und die einheimischen Römer konnten und wollten nicht mehr kämpfen.
      Das weströmische Reich ging während der Völkerwanderung unter, das oströmische überlebte. Ein Unterschied war: In Ostrom gab es eine “antigermanische Gegenreaktion”. Als im Umfeld des oströmischen Kaisers eine “antigermanische” (ausländerfeindliche?) Gruppe zu Einfluss gelang, entfernte sie Germanen aus der Armee. Wie blutig das im einzelnen ablief, weiß ich nicht. Sie ersetze sie durch andere Gruppen, unter anderem durch Isaurier. Das waren wilde Bergbewohner, die innerhalb des Reiches lebten und Reichsbürger waren. Erobert wurde Ostrom dann ein Jahrtausend später durch den Islam.

  3. HB Antworten

    Und Notre Dame mit seinen 800 Jahre alten, wuchtigen Eichenbalken wurde durch eine achtlos weggeworfen Zigarette das Opfer eines Infernos!

  4. HB Antworten

    Trifft es zu, dass alle jüdische Mitarbeiter der Türme für diesen Tag frei bekommen hatten und die Opfer deshalb “nur” um die 3.000 waren (ohne Zynismus das, jedes Opfer ist eines zuviel)? Oder ist dies auch im Bereich der Gerüchte anzusiedeln, was leicht nachzuweisen wäre?

    • HB Antworten

      PS:
      Ich bin sicherlich kein Antisemit, frage mich jedoch, was wusste ggf. der Mossad, was andere nicht geglaubt hätten, in dem Fall?

    • Klaus Kelle Antworten

      Nein, es trifft nicht zu. An diesem Tag starben in den Trümmern des WTC etwa 220 Juden. Sind die nicht ans Telefon gegangen und hatten Pech? Wie viele hätten das überhaupt geglaubt, wenn einer anruft und sagt: Geh morgen nicht zur Arbeit, sonst stirbst Du? Und wer von den allen, die angerufen worden wären, würde das nicht erzählen? Oder kennen Sie auch nur einen einzigen Menschen der ausgesagt hat: Ich wurde am 10. September 2001 angerufen und gewarnt? Diese ganze Geschichte ist einfach nur Bullshit…

  5. Dr. Klaus Rocholl Antworten

    … wenn ich hier so einige „Beiträge“ lese und den daraus sprechenden unsäglichen Haß auf alles Jüdische und Amerikanische – ALSO AUF DIE FREIHEIT – , dann frage ich mich nur noch, wie ich dieses verfluchte Land auf dem schnellsten Wege verlassen kann…
    Ansonsten kann ich mich nur ganz entspannt zurücklehnen und feststellen, daß ein großer Teil seiner Bewohner mit dem, was diese „Regierung“ dabei ist anzurichten, und mit der linken Diktatur, die am Horizont heraufzieht, genau das bekommt, was es verdient.
    (Wie vor 75 Jahren, als die selbe Art von Leuten den „totalen Krieg“ herbeigrölte – und prompt den totalen Krieg geliefert bekam.
    Mein Mitleid hält sich sehr in Grenzen…

    • Klaus Kelle Antworten

      Lieber Herr Dr. Rocholl,

      wenn Sie und ich und viele andere hier “von uns” das Land verlassen, dann geht alles den Bach runter. Noch sind wir genug Leute, um die Entwicklung aufzuhalten. Und wenn Sie gehen – wohin wird diese Entwicklung Ihnen nicht folgen? Vielleicht schaffen Sie es persönlich, durchzukommen, aber haben Sie Kinder? Enkel?

      Jetzt haben wir noch eine Chance – aber nur wenn wir bleiben und etwas tun…

    • S.T. Antworten

      Sehr geehrter Herr Dr. Rocholl,
      oioioi, was unterstellen Sie denn hier? Das kann ich beim besten Willen oben nicht herauslesen! Aber jeder hat halt seine Wahrnehmung.
      Manche Zeitgenossen haben sich eben auch in andere Richtungen informiert, sind noch breiter aufgestellt. Haben Sie noch nie etwas von der Geld- und Finanzmafia gehört, vom Tiefen Staat, von Menschen, die dank und mittels ihres Einflusses auf eine ungute Art und Weise die Geschicke dieser Welt lenken? Kennen Sie die Gründungsabsichten von EU und UN? Glauben Sie allen Ernstes, die Un-Taten unserer Regierungen kommen einfach so aus irgendwelchen tagesaktuellen Emotionen und daraufhin getroffenen Entscheidungen zustande?… Wer kann noch allen Ernstes so naiv sein?
      Und wenn Sie wirklich der Meinung sind, dass alles Jüdische und Amerikanische vorrangig der Freiheit dient, dann weiß ich nicht mehr, was ich Ihnen antworten kann. Vielleicht als Leseempfehlung Brzezinskis “Die einzige Weltmacht – Amerikas Strategie der Vorherrschaft”. Ich für meinen Teil wünsche weder eine Herrschaft, noch eine Weltherrschaft über mir. Denn wer herrscht, hat ja wohl kaum meine Freiheit im Sinne. Viele Grüße

      • Dr. Klaus Rocholl Antworten

        Ohne Worte… SOO “informiert” – und dabei SOOO vernagelt!

        Die Sch… h – Parolen von der “Jüdischen Weltverschwörung gehören nun mal zum Bodensatz im Hirn eines jeden Antisemiten..

        Dann wohl lieber als treuer Untertan unter der Knute des Sozialismus oder von sonstwas auch… halt “deutsch”… !

        • S.T. Antworten

          Genau so schnell wie andere die Nazi-Keule schwingen, sind Sie wohl mit der Antisemiten-Keule. Fragt sich, wer hier vernagelt ist. Schade. Ich hätte nicht gedacht, dass dies hier unter kultivierten Menschen passiert. Ich habe übrigens auch nichts von einer jüdischen Weltverschwörung geschrieben, wie Sie mir unterstellen. Und nein, ich bin kein Antisemit. Das nehme ich deshalb für mich in Anspruch, weil ich nichts gegen Juden habe, nicht per se, denn die allermeisten von ihnen wollen genau wie ich in Frieden und Freiheit leben. Das schützt Juden mMn allerdings nicht davor, dass man sie genau wie alle anderen kritisieren darf, wenn sie Unrechtes tun.
          Viele Grüße

          • Dr. klaus Rocholl

            Haben sie in diesem (Nachkriegs-) Land schon mal einen Antisemiten gesehen, der nicht von sich behauptet hat, er / sie sei KEIN Antisemit?!
            Also bitte… !
            Und ehrlich gesagt – meine “Kultiviertheit” gegenüber Antisemiten und sonstigen Spinnern, die Israel / “die Juden” und die USA für alle Übel der Welt verantwortlich machen, und das Offensichtliche (Millionen Araber/Moslems bei “Freudenkundgebungen” ob des gelungenen Anschlags – ebenso wie bei den Massakern in Paris und sonstwo…) ignorieren, um ihre vernagelten Feindbilder zu pflegen, hält sich SEHR in Grenzen.

    • Martin Antworten

      Ich halte es für vernünftig, von den Amerikanern weder als “den besten Menschen der Welt” noch vom “Teufel Amerika” zu reden.
      Einfach nüchtern, sachlich, …
      In Japan z.B. gibt es seit Jahren einen Streit über die Änderung seiner pazifistische Verfassung. Diese wurde natürlich von den Amerikanern “durchgesetzt” unter dem Eindruck des 2. Weltkriegs.
      Heutzutage halte ich so eine Verfassung für total überholt. Trotzdem wird daran festgehalten.
      Genauso würde ich unser Verhältnis zu Amerika einfach neutral untersuchen: Was ist gut für uns, was schlecht.
      Das Verhältnis zu Israel wird immer “komisch” bleiben: Wenn z.B. mein Vater die Eltern eines anderen umgebracht haben, bleibt mein Verhältnis zu ihm immer “komisch”. Das ist nun mal so.
      Aber ich denke, unser Problem ist nicht Amerika. Wir sind einfach zu klein und unwichtig, um die irgendwie real zu stören. Das grundsätzliche Problem sind eher die europäischen Nachbarn, wo es (was ganz normal ist) Konkurrenz und Neid darüber gibt, welches Land mächtiger, reicher, … ist.

  6. colorado 07 Antworten

    Zu den kursierenden Verschwörungstheorien nur so viel: Die USA neigen nicht zur Selbstzerstörung – wir vielleicht schon eher.

    • Steve Acker Antworten

      Die Amis neigen aber dazu sich in Kriege einmischen zu wollen,oder solche anzuzetteln.
      Und wenn im Land die Stimmung nicht so recht dafür ist, dann hilft vielleicht ein ganz großes
      Schockerlebnis.
      Wenn 9.11 etwas hierzu eingefädeltes wäre, klar , kein Präsident kann zu sowas zustimmen,
      wenn er weis dass da ein paar Tausend Staatsbürger sterben werden.
      Das kann aber genauso gut oder noch viel besser ohne Wissen des Präsidenten eingefädelt werden.
      Dann wirkt Bushs Grinsen noch viel autthentischer.
      Ausserdem hielt sich die Anzahl der Opfer noch in Grenzen. Hätte noch viel schlimmer kommen
      können. WTC zu Spitzenzeiten . 50.000 Menschen. Die Flugzeuge waren nur zur Hälfte besetzt.

  7. UJ Antworten

    Ich fürchte, Sie machen es sich zu einfach, Herr Kelle. Es gibt sehr gute Gründe, das offizielle Narrativ um 9/11 in Zweifel zu ziehen.

    WTC 7 haben Sie bereits angesprochen und abgetan. Das ist sehr voreilig, finde ich. Denn entweder, es haben bereits erwähnte “Architects and Engineers of 9/11-Truth” Recht und das Gebäude wurde tatsächlich gesprengt oder aber der NIST-Bericht hat Recht, wenn er den Einsturz auf eine durch einen Bürobrand ausgelöste Strukturschwäche der Stahlträger zurückführt, was ja auch Ihrer Überzeugung entspricht, nicht wahr? Warum hat dieser Bericht dann zu keiner Debatte über die Sicherheit von Stahlskelettbauten geführt? Oder zumindest zu einer Anpassung der Risikobewertung durch Versicherungen, Feuerwehren etc.?
    Es geschah nichts dergleichen.

    Was den Fall der Reporterin Jane Stanley angeht, die 20 min zu früh über den Einsturz von WTC7 berichtete: Sie hätte sich bloß umdrehen und aus dem Fenster schauen müssen, um zu sehen, dass das Gebäude noch stand. Stanley rechtfertigte sich später damit, sie habe eine Redaktionsmeldung verlesen, während der Chef der BBC später erklärte, die Meldung sei ursprünglich von Reuters gekommen. Die Statements wie auch die Videos vom Stanley-Bericht von 17:00 Uhr und dem Einsturz des Gebäudes um 17:20 Uhr finden sich im Netz. Haben Sie sich diese einmal angeschaut, Herr Kelle?

    Lassen wir WTC7 einmal beiseite und kommen zu anderen Anhaltspunkten, die einen an der offiziellen Darstellung zweifeln lassen müssen.

    Stichwort air policing /NORAD: Wie kann es sein, dass am gesamten Vormittag von 9/11 kein einziger Abfangjäger aufstieg, um den Luftraum über New York zu sichern? Insgesamt sind nach offiziellen Angaben an 9/11 vier Flugzeuge entführt worden. Bei keinem einzigen ist die Alarmrotte tätig geworden. Das ist sehr seltsam, denn normalerweise sieht das (von der US-Airforce entwickelte) NATO-Protokoll vor, dass ein Flug, bei dem Ungewöhnliches zu beobachten ist, z.B. Abweichung von der Route, Einstellung des Funkverkehrs etc. standardmäßig von einem Kampfflugzeug begleitet wird. Ein etwaiger Abschuss erfolgt zwar erst auf Befehl, der Start der Jäger erfolgt aber laut Protokoll ohne dass ein Befehl nötig wäre. Aufsteigen und Nachgucken ist also Pflicht. Warum versagt das Protokoll an 9/11 gleich in vier Fällen und das bei dem Land mit den höchsten Militärausgaben weltweit? Wenn es selbst unsere marode Bundeswehr hinbekommt, 24/7 für die Alarmrotte 4 einsatzbereite (d.h. sogar flugfähige) Eurofighter bereit zu halten?

    Schauen wir auf den Einsturz der Haupttürme:
    Warum zerfallen sie während des Einsturzes bereits zu Staub und das bereits in den obersten Stockwerken? Tausende Tonnen Stahl und Beton sind förmlich pulverisiert worden – und das bereits zu Beginn des Einsturzes.
    Warum setzt die Zerstörung so schnell ein?
    Warum fallen die Gebäude in sich zusammen und kippen nicht zur Seite? Bei einer Strukturschwäche sollte man letzteres doch eher vermuten.
    Vor und nach 9/11 ist nie ein Hochhaus in Stahlskelettbauweise wegen eines Feuers in sich zusammengestürzt, trotz zum Teil gravierender Brände. Pfusch am Bau hat es beim WTC laut NIST nicht gegeben. Warum sacken dann gleich drei Gebäude im freien Fall zusammen?
    Renomierte Forscher, wie Prof. Steve Jones, oder Dr. Niels Harrit, Mitglieder der “Scholars for 9/11 truth” geben an, im Staub von WTC 1 und 2 Rückstände von Nanothermit nachgewiesen zu haben. Fotos von den Ruinen zeigen Stahlträger, die schräg angeschnitten waren, was ebenfalls auf eine Sprengung hindeutet.
    Viele Stahlteile waren zudem geschmolzen. Stahl schmilzt aber erst bei über 1600° C, während ein Kerosinbrand oder Bürobrand deutlich unter 1000 ° C bleibt. Es wäre also sehr interessant gewesen, die Trümmerteile weiter zu untersuchen.
    Warum aber wurden die Trümmerteile derart schnell entsorgt und nach China zum Recyceln verbracht? Stellen Sie sich einmal vor, die Russen hätten das mit den Wrackteilen von MH-17 gemacht…

    Apropos Flugzeug: Neben dem bereits angesprochenen Totalausfall von NORAD (interessanterweise musste der Chef desselben, Gen. Ralf Eberhard nie zurücktreten, sondern durfte bis 2004 auf dem Posten verbleiben), versuchen Berufspiloten und Luftfahrtingenieure die Flugbahn der Flugzeuge nachzuvollziehen und haben damit große Schwierigkeiten.
    Sie ahnen es vielleicht schon Herr Kelle, es gibt auch eine Gruppe der “pilots for 9/11 truth”.

    Da der Text bereits schon jetzt sehr lang ist, erwähne ich hier nur kurz, dass die Fassade des Pentagons, die Ziel des Angriffs wurde, kurz vor 9/11 noch strukturell verstärkt worden war. Die anderen vier Seiten des Pentagon wurden nicht extra geschützt. Auch das können Sie leicht online nachprüfen.

    Ich fasse zusammen:
    Wir haben mit Architekten, Ingenieuren und Sprengmeistern Leute vom Fach, die die offizielle Version in Zweifel ziehen. Wir haben Physiker, Chemiker, Materialwissenschaftler und Statiker die die offizielle Version in Zweifel ziehen. Hinzu kommen noch Berufspiloten, Luftfahrtingenieure, ehemalige Militärs etc.
    Allesamt Leute, die keinen Aluhut tragen, mit beiden Beinen im Leben stehen und in ihrer bisherigen Arbeit nicht durch esoterische oder verschwörungstheoretische Spinnereien aufgefallen sind. Und sie alle sprechen bei 9/11von großen Ungereimtheiten in dem Bereich, in dem sie sich auskennen.

    Warum schenken Sie, Herr Kelle, einer Regierung, die nicht zum ersten Mal ihr Volk in einen völkerrechtswidrigen Krieg hineingelogen hat mehr Glauben, als diesen Menschen? Wie und wo haben sie sich bisher über die 9/11-Truth-Bewegung informiert? Welche Vorträge haben Sie gehört, welche Bücher gelesen und was ist für Sie der ausschlaggebende Punkt trotzdem an der offiziellen Version festzuhalten?

    Ich freue mich auf Ihre Antwort. Sollten Sie Belege/Links zu meinen Ausführungen wünschen, komme ich dem gerne nach.

    • Labrador Antworten

      Flugzeuge sind aufgestiegen
      Der Wiki Artikel “U.S. military response during the September 11 attacks“ verlinkt auf drei Artikel, das von Otis 2 F15 aufgestiegen und nach NY geflogen sind
      sowie 2 von Langley nach Washington, das sind alle 4, die das zuständige NEADS zur Verfügung hatte. Siehe vanity fair, the norad tapes

      Ein tip unter Freunden: mal das Eisen Kohlenstoff Diagramm in Wiki nachlesen

    • gerd Antworten

      Ich fasse zusammen: Laut UJ haben die Amis erst die Stahlträger angesägt und die Temperatur innerhalb des Gebäudes gewollt auf über 1600° Grad angeheizt, bevor sie zwei, mit Passagieren ausgestattete Flugzeuge, wohl ferngesteuert oder mit Autopilot, exakt in die Türme gelenkt haben. Das Ansägen der Stahlträger wurde mit neuester Technik ausgeführt, die es ermöglicht Stahl so zu bearbeiten, dass kein Lärm oder Staub entstehen kann. Die einzige die davon gewusst haben muss, ist Jane Stanley, die allerdings ihre Nachrichten von Reuters bekommen hat, sodass es natürlich noch Mitwisser gegeben hat von denen wir nichts wissen.

      Seltsam ist es allerdings, dass die Rettungskräfte, die in Scharen zum WTC gefahren sind, nicht darüber informiert waren, zumindest nicht den Versuch zu starten den Brand zu löschen oder Menschen zu retten, da die Amis wohl Kolateralschäden fest eingeplant haben. Diese dann auch noch zu opfern, wäre ja wohl die Spitze der Abscheulichkeit.

      Es ist was es ist. Die Menschen die am 11.9. in den Hochhäusern starben oder in Panik aus den Stockwerken sprangen, hätte es wohl nicht interessiert wer oder was da gerade die Apokalypse hervorgerufen hat.

    • Klaus Kelle Antworten

      Lieber UJ,
      ich muss sagen, dass Thema reizt mich sehr, zumal ich auch durch den wortgleichen FOCUS Online-Text von mir gestern geradezu zugeschüttet werde mit ähnlichen ausführlichen Beiträgen wie Ihrem. Ich will nicht kneifen, aber ich habe einen Berg Arbeit vor mir und deshalb nur in Kürze ein paar Gedanken. Verbunden mit dem Angebot, dass wir am Wochenende diese Diskussion hier nochmal wieder aufgreifen.

      “Es gibt sehr gute Gründe, das offizielle Narrativ um 9/11 in Zweifel zu ziehen.”

      Zustimmmung, bei einem solchen Ereignis ist Zweifel erste Bürgerpflicht.

      “Denn entweder, es haben bereits erwähnte “Architects and Engineers of 9/11-Truth” Recht und das Gebäude wurde tatsächlich gesprengt oder aber der NIST-Bericht hat Recht, wenn er den Einsturz auf eine durch einen Bürobrand ausgelöste Strukturschwäche der Stahlträger zurückführt, was ja auch Ihrer Überzeugung entspricht, nicht wahr?”

      Überzeugung ist ein großes Wort, ich bin kein Ingenieur, aber als Laie finde ich die Theorie erst einmal überzeugend.
      Viel interessanter bei WTC 7 ist aber doch die Frage, warum hätte jemand dieses Hochhaus sprengen sollen? Dafür gibt es nicht einmal im Ansatz ein auch nur habwegs überzeugendes Motiv. Heute Morgen schrieb mir jemand, da seien in einem CIA-Büro im Gebäude geheime Unterlagen gewesen, die einen Skandal hätten heraufbeschwören können, wenn man sie gefunden hätte. Was für Unterlagen? Was für ein Skandal? Woher weiß man das? Und warum muss man dafür ein Hochhaus sprengen? Als pragmatischer Westfale würde ich sagen, fahren wir einfach einen Tag vorher hin, packen die Dokumente ein und bringen sie weg. Aber ein Hochhaus sprengen, damit man Doummente nicht entdeckt – was für ein Bullshit.

      “Warum fallen die Gebäude in sich zusammen und kippen nicht zur Seite? Bei einer Strukturschwäche sollte man letzteres doch eher vermuten.”

      Gute Frage, die ich mir beim vielfachen Anschauen von “Loose Change” auch gestellt habe. Ich denke, das hängt mit der Stelle zusammen, wo es begann, also dem Träger oder der Etage, die der Last erlag und dann brach. Da ist durchaus plausibel, dass das Hochhaus in sich zusammensinkt statt auf eine Seite zu fallen.

      “Wir haben mit Architekten, Ingenieuren und Sprengmeistern Leute vom Fach, die die offizielle Version in Zweifel ziehen. Wir haben Physiker, Chemiker, Materialwissenschaftler und Statiker die die offizielle Version in Zweifel ziehen.”

      Haben wir! Aber die Leute, die den offiziellen Bericht für die US-Regierung geschrieben haben, sind auch keine Taxifahrer oder Straßenkehrer oder Schufachverkäufer, sondern genau so Fachleute, wie von Ihnen aufgezählt. Wer hat nun recht?

      “Warum schenken Sie, Herr Kelle, einer Regierung, die nicht zum ersten Mal ihr Volk in einen völkerrechtswidrigen Krieg hineingelogen hat mehr Glauben, als diesen Menschen?”

      Weil meine Phantasie nicht ausreicht, um mir vorzustellen, dass ein amerikanischer Präsident die Anordnung gibt, 3.000 seiner Bürger umzulegen. Und auch da die Frage: Warum sollte er? Gerade weil amerikanische Regierungen auch schon viele Schweinereien überall in der Welt angerichtet haben, wäre ein “Inside Job” dieser Art vollkommen sinnlos. Ein US-Präsident findet immer einen Grund, wenn er gegen Irak, Libyen oder wen auch immer Krieg führen will. Dazu muss er nicht im eigenen Land seine eigenen Bürger umbringen, was ja auch nur organisierbar wäre, wenn viele Mitwisser beteiligt wären. Und die halten alle dicht? Oder wurden die alle umgebracht? Von der CIA? Und Bush hat die CIA-Killer dann eigenhändig erschossen oder die Flugzeuge vom Oval Office aus mit einer Fernbedienung in die Gebäude gesteuert? Die alternative Geschichte ist noch viel absurder als die offizielle, finde ich.

      Ja, ich habe mir ernsthafte Vorträge von Skeptikern und – ziemlich wirre – truther-Veranstaltungen angeschaut. Ich habe drei Bücher darüber gelesen und zahllose Artikel, wobei mir eine Titelgeschichte im Spiegel aus dem Jahr 2005 noch in lebhafter Erinnerung ist.

      Und ich habe mir eine Maischberger-Sendung mit Andreas von Bülow angeschaut, dem ehemaligen Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium, der mit einem Buch über den angeblichen Inside-Job 9/11 reich geworden ist. In der Sendung behauptete er, Atta und die anderen Flugzeugentführer wären gar nicht an Bord der Flugzeuge gewesen, sondern würden heute noch in Marokko ganz offen leben und stünden im Telefonbuch. Darauf fragte Maischberger, ob er die denn mal angerufen und mit ihnen gesprochen habe. Da antwortete von Bülow sinngemäß, er habe nicht die Ressourcen um so umfangreiche Recherchen zu führen. Maischberger bedankte sich dann mit der süffisanten Bemerkung beim Abschied, er solle wieder einmmal in ihre Sendung kommen, wenn er mit Atta gesprochen habe…
      kk

      • Steve Acker Antworten

        “Haben wir! Aber die Leute, die den offiziellen Bericht für die US-Regierung geschrieben haben, sind auch keine Taxifahrer oder Straßenkehrer oder Schufachverkäufer, sondern genau so Fachleute, wie von Ihnen aufgezählt. Wer hat nun recht?”

        Sicher waren das auch Fachleute. Aber vielleicht hatten sie eine Vorgabe , was rauskommen soll ?

        “Weil meine Phantasie nicht ausreicht, um mir vorzustellen, dass ein amerikanischer Präsident die Anordnung gibt, 3.000 seiner Bürger umzulegen. Und auch da die Frage: Warum sollte er? Gerade weil amerikanische Regierungen auch schon viele Schweinereien überall in der Welt angerichtet haben, wäre ein “Inside Job” dieser Art vollkommen sinnlos. Ein US-Präsident findet immer einen Grund, wenn er gegen Irak, Libyen oder wen auch immer Krieg führen will.”

        Das kann doch viel besser ohne Wissen des Präsidenten eingefädelt worden sein. Bush was militärisch zu dem Zeitpunkt völlig untätig. Vielleicht passte das bestimmten Leuten im Hintergrund nicht, und da musste ein Grund gefunden was zu ändern. Nicht der Präsident brauchte den Kriegsgrund sondern die Leute im Hintergrund.
        Danach tat sich Bush ja als großer “Kriegspräsident” auf.

  8. colorado 07 Antworten

    Nur zwei Fragen:
    Wären im Zeitraum der Regierung Barack Obamas die Spekulationen auch so ins Kraut geschossen?
    Warum blieb es beim Brand von Notre Dame so still?

    • S.T. Antworten

      Zu Ihrer ersten Frage, colorado 07:
      Da ist sie ganz deutlich zu beobachten: die Psychologie der Massen. (Weiter unten hatte ich das in meinem Kommentar bereits erwähnt.)
      Mache den weißen Männern (und Frauen und -ganz wichtig!- auch den Heranwachsenden) ein schlechtes Gewissen. Gib ihnen davon tagtäglich ihre Dosis, indem du ihnen von “ihren” schlechten Taten erzählst gegen Schwarze, gegen Andersdenkende, Andersgläubige… Lenke und benutze dafür sämtliche dir zur Verfügung stehenden Medien, Lehr- und Bildungsanstalten. Und du wirst massiven Erfolg haben, denn das ist die Methode der Suggestion, der Implementierung.
      Kennen Sie die Känguru-Chroniken von Marc-Uwe Kling? Ziemlich links dieses Werk, aber auch so klug, dass es schon wieder gut ist, dabei auch entlarvend. Irgendwo sagt das sehr linke und sehr arbeitsscheue und faule(!) Känguru: “Das hat laaange gezogen!” Das fällt mir immer ein, wenn es um sämtliche Stichwörter geht, die mit diesem Themenkomplex zu tun haben. Übrigens ist die Suche eines dieser Wörter in einem (Online-)Synonymwörterbuch sehr erhellend. Habe es gerade mit “Suggestion” getestet. Woxikon scheint noch nicht zensiert zu sein. 😉 Einige Kostproben: Willenslenkung, Berieselung (TV + Zwangsgebühr u.a.!), Demagogie, Verhetzung, Sirenengesang (kennen wir aus der griechischen Mythologie, dürfte also ein archaisches Problem sein das alles), Gehirnwäsche…
      Darauffolgend installiere positive Vorbilder aus vorher beschriebener Opfer-Gruppe (bei gleichzeitiger Ausblendung eventuell negativer Handlungsweise derselben!).
      Bei Obama ist das lehrbuchmäßig geschehen. Da wurde der sich smart gebende, von seiner Art zu laufen, die Gangways dieser Welt herunter schlaksende bis hin zu seinem alle Schwiegermütter des Erdkreises entwaffnend zulächelnde Typus gezeigt, dem man offenbar für lediglich dieses Auftreten den Friedensnobelpreis hinterherwarf. Denn dafür, dass er sieben (oder acht) völkerrechtswidrige Kriege (weiter-) geführt hat, kann das ja wohl nicht geschehen sein!!!
      Und nun konkret zu ihrer Frage: Nein, wäre es vermutlich nicht, denn Obama war ja ein “Guter”!
      Dass “sie” es jetzt mit der Installation der netten farbigen Menschen in sämtlichen Werbeprospekten, Plakatwänden, Medien, Schulbüchern, sonstigen Flyern… in unserem Kulturkreis etwas zu weit treiben, zeigt z.B. die Reaktion Palmers auf die DB-Werbung. Ich selber kann es auch nicht mehr sehen. Und das erzählt noch lange nichts von meiner Einstellung anderen Ethnien gegenüber. Die eigentlich eine ganz positive war. Nur jetzt habe ich diese Indoktrination dermaßen satt, dass es sich ins Gegenteil verkehrt und ich aufpassen muss, dass ich nicht meine Wut darüber an den dafür Benutzten auslasse. Das wäre der falsche Weg.
      Aber wohin mit meiner Wut bzw. sachlichen Kritik? Die ist bereits auf eine vollumfängliche Art und Weise als “rassistisch, diskriminierend etc.” installiert, dass ich da kaum bzw. gar nicht mehr herauskomme, wenn ich es wage, sie zu äußern. Das ist ja das Perfide daran. Alles wird auf den Kopf gestellt, verdreht. Der Wahnsinn hat Methode.
      Dazu kann ich nach wie vor Rainer Mausfeld empfehlen und Daniele Ganser, wie ein anderer Kommentator weiter oben schon. Der einsame Wanderer hat vor wenigen Tagen ein Video mit dem Titel:
      Die Resolution „Die Grundrechte von Menschen afrikanischer Abstammung“ und was sie bedeutet
      bei Youtube herausgebracht. Ebenfalls sehr sehenswert.

      Und zu Ihrer zweiten Frage zu Notre Dame: Es gab auf vielen einschlägigen Seiten schon Meinungen, die das offizielle Narrativ stark anzweifelten. Bis dahin, dass es im Netz einen Trickfilm gibt, in welchem das Ereignis auf frappierend ähnliche Weise vorweggenommen wird. Die Zweifler, Selbstdenker, Hinterfrager gibt es immer, zu jedem Vorfall. Man sollte einfach nur seine eventuelle Angst vor dem Unwort der Verschwörungstheorie beiseite legen, denn dies wurde nachgewiesenermaßen von der CIA selbst installiert, um Menschen, die zu intensiv nachfragen und auf eigene Faust recherchieren, zu verunglimpfen.
      Ich denke, die Menschen, die kleinen Leute geben -ohne es zu wollen- immer mehr auf. Sie sind es müde und leid, diese tagtäglichen Horrormeldungen zu verkraften, zu bewältigen, zu hinterfragen, dagegen aufzubegehren. Gegen diese Maschinerie anzugehen, fehlen uns, wenn wir realistisch sind, die Mittel und die Kraft. Ich kam jetzt gerade durch einen Zufall auf die Seite des Goethe-Instituses Projekt Freiraum. Es ist ein Irrsinn, mit welchem Know-how diese Strippenzieher ausgestattet sind und weiterhin werden! Nur das Ziel muss das Richtige sein: gegen Rechts, gegen den Rechtspopulismus in Europa. Da ist jeder Euro gerechtfertigt. Dass die die Spaltung betreiben, geht denen nach wie vor nicht auf. Aber demjenigen, der noch ein bisschen Verstand hat und halbwegs vernünftig denkt, ist das schon geraume Zeit klar.
      Es gibt ein Gedicht von Heinz Kahlau (“Volksmacht”):
      Es haben Menschen schon Macht auf mich ausüben wollen
      und nannten das Volksmacht.
      Und es war nichts weiter als ihre perverse Lust,
      einen Menschen dahin zu bringen,
      dass er sich nicht mehr wehrt.
      (frei zitiert)
      Die Psychologie der Massen halt!
      Der nächste heiße Krieg klopft schon lange an unser aller Türen. Wenn nicht noch ein Wunder geschieht!…
      Viele Grüße

  9. S.T. Antworten

    Liebe Mitdenker,
    nur so viel: Seit es Länder bzw. eher deren Regierungen in den westlichen Breitengraden unserer ach so freiheitlich-demokratischen Grundordnung gibt, welche nicht etwa einer spinnerten Verschwörungstheorie anhängen, sondern eine reale Verschwörungspraxis vor unser aller Augen durchziehen, finanziert von unser aller Geld, beklatscht von feisten Kirchenmännern, mitgetragen von ängstlichen Schlafschafen und ebensolchen Halbwissenden…, die letzten Endes die Auslöschung unserer Kultur zum Ziel hat, gibt es für mich nichts Undenkbares, Unrealistisches, was ich diesen kranken Gestalten nicht zutrauen würde. Gegen jede Vernunft.
    Ehrlich gesagt, ich finde die Naivität, die hier teilweise an den Tag gelegt wird, erschreckend und beängstigend.
    Ich hoffte, die angewandte Psychologie der Massen wird von mehr Menschen durchschaut!…

    • Steve Acker Antworten

      Vollkommen richtig.
      Heutzutage ist wirklich alles möglich.
      Ich staune auch immer über manche Leute, die sich sehr wohl erregen über die Lügen zu Saddams Massenvernichtungswaffen, aber überhaupt nicht auf die Idee kommen, dass an der offiziellen 9.11 Version was nicht stimmen könnte, auch dann nicht wenn man die vielen Ungereimtheiten aufzeigt.
      Nein, das sogar weit von sich weisen.
      Bei vielen Artikeln in Mainstreammedien war deutlich die Position zu spüren: ich muss jetzt beweisen dass die Skeptiker falsch liegen, denn es kann nicht sein, dass an der offiziellen Version was falsch ist.
      Kein neutrales Herangehen.
      Das was damals schon „Haltung zeigen“.

  10. Friedrich Köhler, Dipl.-Ing. Antworten

    WTC 1, 2 u. 7 waren Stahlskelettkonstruktionen. Die übliche Sicherheit beträgt bei solchen Hochbauten (etwa wie in Deutschland) um 2,5. Das heißt, die Konstruktion trägt das 2,5-Fache der denkbaren Lasten infolge Eigengewicht, Verkehr, Erdbeben, Einschlag einer Boeing, Brand, Wind, Schwingungen etc. etc.! Es wird jeweils die ungünstigste Kombination berücksichtigt.

    Ein örtlicher (Kerosin-)Brand führt allenfalls zur Rotglut des Stahls, kann also dessen Festigkeit und somit die Sicherheit im Brandbereich sowie die Tragfähigkeit nicht wesentlich herabsetzen.

    Vielfach statisch unbestimmte dreidimensionale Konstruktionen brechen allerdings selbst bei Überschreitung der Last nicht schlagartig zusammenbrechen. Es geben nicht alle tragenden Elemente GLEICHZEITIG nach. Erst recht zerfallen sie nicht alle miteinander in wenigen Sekunden zu Pulver!

    Denken Sie z.B. an das menschliche Skelett. Ein Bein- oder Rippenbruch macht aus Ihnen auch nicht gleich ein wirkliches Häufchen Elend.

    Zum Einstieg in die Welt der Truther empfehle ich YouTube “Daniel Ganser 9/11”. Der zieht selbst hartnäckigen Gläubigen sehr zartfühlend den Zahn. Ich liebe es dagegen knalliger. Ich tippe auf Nano-Thermit (bei WTC 1 u. 2 sogar + je einen nuklearen Sprengsatz im Fundamentbereich). Nur so ist die Energiebilanz zu erklären.

  11. gabriele bondzio Antworten

    Ja, das waren Tage, die sich ins Gedächtnis eingebrannt haben. Weis auch noch genau, was ich zum Zeitpunkt, als mich die Nachricht erreichte getan habe.Ich war zu Hause im Büro und hatte gerade die Kundendatei auf den neuesten Stand gebracht. Als im Radio die ersten Nachrichten eingingen, bin ich zum Fernseher und sah einen Turm brennen, in den anderen krachte gerade ein Flugzeug.Ein ungutes Gefühl und Entsetzen…bricht hier gerade der Krieg aus.

    Ich denke an die Menschen, die früh noch ahnungslos zur Arbeit gingen und sich Stunden später in Verzweiflung aus den Fenstern stürzten. Die in den Flugzeug, mit dem Tod vor Augen, gegen ihre Entführer aufstanden.Die Vielen, die mit dem Einsturz ums Leben kamen und an den Folgen danach gestorben sind.
    Und weil noch so viele Dinge ungeklärt sind. Sollte man sie klären. Mich wundert auch der rasche und symmetrischen Niedergang, wie sie bei geplanten Implosionen typisch ist (siehe Video Sprengung des Iduna-Hochhauses am Millerntor)
    Und natürlich der vollständiger Zusammenbruch des WTC 7, dass ohne von einem Flugzeug getroffen zu sein, als drittes Gebäude abrupt und ohne erkennbaren äußeren Einfluss zusammenbrach (FreeWiki/11.9.2001/WTC7und911)

  12. Steve Acker Antworten

    Habe damals einige Bücher dazu gelesen. Für mich ganz klar: an der offiziellen Version ist so viel faul dran. Das kann so nicht gewesen sein.
    Wenn ich mir z.B. die Fotos von der Einschlagstelle vom Pentagon anschaue, kann mir kein Mensch weismachen dass da grad eine Boeing reingerast ist.
    Das ganze Gelände ist gespickt mit Überwachungskameras . Die Schaltzentrale der größten Militärmacht der Welt. Und es gibt keine Aufnahme von Kameras wo klar und deutlich zu sehen ist,
    dass eine 40 m lange und breite Boeing da reinfliegt.
    Ich spinne keine Theorien. Klar, wenn bei einem Komplott es viele Mitwisser gibt,ist das Risiko
    groß dass es rauskommt. Scheint daher eher unwahrscheinlich.
    Aber das macht die offizielle Version nicht glaubwürdiger !

    Ich hatte damals ein Gespräch mit einem Bekannten. Er machte sich über mich und meine Skepsis
    lustig. Dann gab er aber schliesslich folgendes zu: er beobachtete zu der Zeit den Kurs einer Aktie,
    die er eventuell kaufen wollte.
    Am Morgen dieses Tages stürzte der Kurs dieser Aktie in Europa total ab. In den Chat-foren Kommentare: kein Mensch weiss warum.
    Zu dem Zeitpunkt war in USA noch nichts passiert.
    Die Aktie war von einer der Firmen die am meisten von 9.11 betroffen wurden.

    Es gab im Vorfeld dubiose Börsengeschäfte mit Verkaufsoptionen von Firmen die stark betroffen wurden.
    Insider-Börsengeschäfte gehören in USA zu den „schlimmsten Verbrechen“ und werden akribisch
    verfolgt und drakonisch bestraft.
    Hier passierte das nicht.

  13. S.T. Antworten

    Zu allem Geschriebenen hier ist auch das Video von Oliver Janich vom 11.9. sehr treffend! Klare Empfehlung an und für alle, die über den Tellerrand schauen wollen. Viele Grüße und ein schönes Wochenende

  14. Christine Lamine Antworten

    **„Weil meine Phantasie nicht ausreicht, um mir vorzustellen, dass ein amerikanischer Präsident die Anordnung gibt, 3.000 seiner Bürger umzulegen.“ **

    Nach meinem Besuch des Arlington National Cemetery südlich von Washington, reicht meine Phantasie aus, um mir vorzustellen, wozu amerikanische Präsidenten fähig sind.
    National Cemeteries sind im Allgemeinen meistens Soldatenfriedhöfe und davon gibt es in den USA 147 Stück.

    Am 11.9.2001 bin ich abends im türkischen Alanya angekommen und wußte sofort, aufgrund der bedrückten Stimmung und allgemeinen Grabesstille, dass irgendwas weltbewegendes passiert sein muss. Den Terroranschlag auf den WTC sah ich fassungslos in der Nachrichtensendung.

    Das ganze Ausmaß dieses Terrors konnte ich persönlich in NY im August 2015 an den beiden Becken des ehemaligen WTC7 mit den eingravierten 3.000 Namen mit Gänsehaut nachempfinden. Es war unvorstellbar bewegend und hat mein Gemüt erschüttert.

    Welch ein Deja-vu, als ich genau am 11.9.2015 in Ffm gelandet bin und mich zum Ausgang durch Massen von bärtigen Moslems und mit Kopftuch bedeckten oder total verhüllten Muslimas durchkämpfen musste.
    Diese Massen sehe ich bis heute in den Fußgängerpassagen in Hamburg, Bremen, Düsseldorf oder Aachen und ich habe das Gefühl, es werden immer mehr.
    Ich finde, welche Frau muss sich noch verhüllen, die in Deutschland Schutz gesucht und gefunden hat?

    • Steve Acker Antworten

      “Ich finde, welche Frau muss sich noch verhüllen, die in Deutschland Schutz gesucht und gefunden hat?”

      Immer mehr verhüllte sieht man.
      warum : weil Vater, Ehemahn,Bruder…. das will.
      Und wenn sie nicht spurt. Dann setzt es was.

  15. HB Antworten

    “Du kannst keinen Menschen dazu bringen, etwas zu verstehen, wenn sein Gehalt davon abhängt, es nicht zu verstehen”!

  16. Labrador Antworten

    Vorausgeschickt, es geht mir nicht um Personen, es geht um die Struktur der Argumente.

    Der Austausch zu diesem Thema hat einige “Untiefen”.
    1) Truther gibt es in so vielen verschiedenen Versionen und sie werden sehr selten spezifisch
    – Die Diskussion degeneriert zum Schießen auf sich schnell bewegende oder nicht zu identifizierende Ziele

    2) Die Annahme, dass in den USA immer “alles up to date” wäre und immer funktionieren würde
    – Man überzeichnet den technischen Vorsprung der USA gnadenlos, um dann zu fragen, warum die (nicht vorhandene) Technik versagt hätte.

    3) Eine unzutreffende Erwartung, was während einer Krise innerhalb von Hierarchen passiert
    – Wer selbst beruflich Krisen gemanagt hat, wer sich mit Fehlerentstehung und Fehlervermeidung auseinandergesetzt hat, kann da nur schmunzeln.

    4) Eine mir völlig irre scheinende Erwartung, wie sich (alle) Menschen in Ausnahmesituationen zu verhalten haben
    – Fehlleistungen und deren Vermeidung in Krisen, deren Überinterpretationen sind ein weites Feld.

    5) Faktische Fehler, Länge mal Breite mal Höhe.
    – Ob Schmelzpunkt, Flammtemperatur oder Zuständigkeiten

    6) Truther picken sich einen Punkt heraus, liefern aber höchst selten ein vollständiges Szenario.
    – Eine Frage, die nicht zufriedenstellend beantwortet wurde, läßt sich schnell finden, Ein alternatives Szenario erstellen, das plausibler ist als das kritisierte Szenario ist hingegen viel schwerer.

    • Labrador Antworten

      zu 1)
      Je nach Temperament und sozialen Beziehungen des Truthers, sind entweder
      – gar keine Flugzeuge
      – leere, ferngesteuerte Flugzeuge oder
      – von Menschen gesteuerte Flugzeuge in die beiden Türme des WTC geflogen,
      die aber nicht die ihnen zugeschriebenen Auswirkungen gehabt haben können. Ich hoffe mir ist da keine Variante entgangen 🙂
      Da argumentiert man, wenn ein parr im Raum sind, gegen 3 Handlungsstränge gleichzeitig

      Oft sind die Aussagen so unbestimmt, dass man sie nicht einfach widerlegen kann:
      – Einerseits erhöht das den Aufwand dagegen zu argumentieren, da man sich erst die vermuteten Möglichkeiten zusammensuchen muss um dann jede einzelne zu widerlegen,
      – andererseits wird man als Truther so viel schwerer widerlegbar.

    • Labrador Antworten

      zu 2)
      Jeder der die USA bereist hat, wird bestätigen, dass die USA ein Land der Gegensätze ist, wo technische Höchstleistung neben billigem Provisorium existiert. Die USA sind oft zweckorientierter als wir Europäer. Egal ob Waschmaschine, Verkehrsampel, Schulbus, digitale Übertragung im Telefonsystem, oder das Internet mit seinen RFC’s. Deutsche ((Breitband)-ISDN) waren/sind da viel systematischer, kongruenter, dafür mit einem höheren Anfangsaufwand und höherer Hürden für den Marktzugang.

      NORAD (North American Aerospace Defense Command) Wenn Sie mal auf dessen Homepage gehen, dann sehen Sie, wofür das NORAD eigentlich zuständig ist. Wenn der Feind von Übersee kommt (wie im kalten Krieg), dann „schaut“ man natürlich beim NORAD vor allem dorthin.

      2001, eine Dekade nach dem Kalten Krieg, war NORAD technisch auf einem ziemlich veraltetem Stand. Während des Kalten Krieges gab es 60 ständig bereite Flugzeuge (30 Alarmrotten). 2001 waren es nur mehr 14 Flieger/7 Rotten für die ganze USA!
      Auch die USA haben nach dem Kalten Krieg beim Militär gespart. Neue Bildschirme und Rechner für NORAD sind viel weniger “sexy” als neue Flieger, Schiffe oder Panzer. Nach 9/11 wurde da kräftig aufgerüstet.

      Mit aufgesetztem Aluhut kann dieses Defizit des NORAD natürlich vom tiefen Staat in Vorbereitung auf 9/11 geplant worden sein. So wird 9/11 zum Zentrum der Weltgeschichte, woraufhin alles Geschehene zielt, woran sich alles Folgende orientiert.

      Wenn das jemand zum Glücklichsten braucht, es sei ihm vergönnt, aber nachvollziehen kann ich es nicht.

    • Labrador Antworten

      zu 3)
      Ich war einige Jahre in einem Team dafür zuständig, weltweit Fehler in einer zentralen Komponente von Mobiltelefonsystemen zu beseitigen. Jeder dieser Fehler hatte das Potential, das Netz des Betreibers lahmzulegen und so in die nationalen Nachrichten zu kommen. Auch wenn das Gesicht der Techniker nie gezeigt wird, macht das ordentlich Druck.

      Eine nicht immer angenehme aber sehr lehrreiche Methode, das Verhalten von übergeordneten Managern zu studieren. Die Lösungsorientierten, die „Ehrbaren“, die nie Fehler gemacht haben, die Trickreichen, wo immer andere Schuld sind, etc.

      Da passierte so Vieles, dass man sich rational nicht erklären kann … nicht nur diesseits des großen Teiches wird für Karriere, Ruf, Ansehen und Institution gelogen.

    • Labrador Antworten

      zu 4)
      Durch „Blackhawk down“ und noch einmal mit „Neptune’s Spear“ habe ich etliches zu den Navy SEALs gelesen. Klar, dass die nicht Alles verraten dürfen, weil deren Bücher vorher freigegeben werden müssen. Später, als sich ein Verwandter auf die österreichische Version davon vorbereitet hat, konnte ich auch Einblick in diese Gedankenwelt nehmen. Da gilt üben, üben und nochmals üben und die meinen das todernst! Die verfeuern auf Schießständen unglaublich viel Munition und haben das Beste vom Besten an Ausrüstung. Die sprechen vom Muskelgedächtnis und anderen für mich greifbaren Sachen.

      Und obwohl Neptune’s Spear über Monat(e) geplant und realistisch geprobt wurde (man hat sogar das Haus in dem er lebte nachgebaut), wäre die Operation beinahe schief gelaufen. Ein Hubschrauber ist (aus geringer Höhe) abgestürzt, weil ein aerodynamischer Effekt eintrat, dan man nicht eingeplant hatte.

      Oder wie Mike Tyson sagte: „Everyone has a plan until they get punched in the mouth.”

      Ich werde nervös, wenn alles perfekt zusammenpasst!

    • Labrador Antworten

      zu 5)
      – Das Eisen – Kohlenstoff Diagramm beschreibt den Zustand von Stahl und Gusseisen. Bei 1536°C (nicht bei 1600°C) ist reines Eisen flüssig.
      Je mehr Kohlenstoff man zum Eisen gibt (so macht man Stahl!), desto geringer wird die Temperatur, bei die ganze Legierung flüssig (Liquiduslinie) ist (bis ca. 1400°C). Es gibt eine zweite Linie (Soliduslinie), unterhalb derer die gesamte Legierung fest ist (bis runter auf 1153°C). Dazwischen hat die Legierung feste und flüssige Anteile)

      Einen normalen Stahl wollen Sie kaum über 200°C belasten. Klar, es gibt hochwäremefeste Stähle. Der Bau des WTC wurde 1966 begonnen, muss also mit Materialien/Daten die einige Zeit davor schon bekannt waren, geplant worden sein. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass man dazu Stahl verwendet hat, aus dem ansonsten Dampfturbinen und Kessel bestehen

      Für Genießer: auf youtube „For the undying 9/11 MORONIC JET FUEL ARGUMENT“ ansehen, Da zeigt ein Schmied, wieviel Festigkeit glühendes Eisen hat.

      – die Planer kannten als größtes Zivilflugzeug die Boeing 707

      – Jet A, der in den USA verwendete Flugzeugtreibstoff, brennt in offener Flamme bei 1,030 °C, Gut möglich, dass aufgrund von Sauerstoffmangel diese Temperatur nicht erreicht wurde

      – von einer archivierten NORAD web page
      Approximately 7,000 aircraft per day … enter Canada and the United States. Since the terrorist attacks of Sept. 11, 2001, the AWC’s mission of Aerospace Warning and Aerospace Control has EXPANDED (meine Hervorhebung) to include the interior airspace of North America. Today, the AWC monitors approximately 5,000 aircraft flying inside Canada and the United States in addition to monitoring aircraft entering North America.

      – „kein einziger Abfangjäger aufstieg, um den Luftraum über New York zu sichern“ siehe meine Antwort weiter oben

    • Labrador Antworten

      zu 6)
      Es geht nicht um den Poster UJ sondern um die Struktur des Argumentes!

      “Apropos Flugzeug: Neben dem bereits angesprochenen Totalausfall von NORAD (interessanterweise musste der Chef desselben, Gen. Ralf Eberhard nie zurücktreten, sondern durfte bis 2004 auf dem Posten verbleiben)”

      Selbst wenn man annimmt, das Alles was UJ schreibt richtig wäre, stellt sich mir die Frage, warum die CIA, die Herrin über “Verschwörungstheorie”, einen so stupiden Anfängerfehler begeht und Gen. Ralf Eberhard, den Chef von NORAD, ungeschoren davonkommen läßt. Das ist doch ein Ansatzpunkt für Aufdecker, den es zu vermeiden gilt, nicht wahr? Man könnte Eberhard zumindest in den verfrühten Ruhestand schicken, ihn feuern aber hinten rum mit Geld abfinden. Und wenn er nicht spurt, warum sollte eine CIA, ein tiefer Staat, der knapp 3000 Tote zu verantworten hat, wegen einem “Verunfallten” mehr plötzlich den Moralischen bekommen? Sorry, aber irgendwann wird es “interessant”, um es höflich zu sagen.

      ACHTUNG: Das Folgende ist eine Hypothese, die ich selbst NICHT glaube. Ich vertrete sie hier nur zu argumentativen Zwecken. Ich habe die Hypothese so gewählt, weil ich so die maximale Herausforderung der Truther zu erreichen hoffe.:

      “9/11 war die russische Revanche für den verlorenen Afghanistan-Krieg”

      Die interessierten Leser sind eingeladen, mir zu beweisen, dass meine These falsch ist 🙂

    • Steve Acker Antworten

      Zitat
      “6) Truther picken sich einen Punkt heraus, liefern aber höchst selten ein vollständiges Szenario.
      – Eine Frage, die nicht zufriedenstellend beantwortet wurde, läßt sich schnell finden, Ein alternatives Szenario erstellen, das plausibler ist als das kritisierte Szenario ist hingegen viel schwerer.”

      sorry : das Gegenteil ist der Fall.
      hab viele sehr fundierte Beiträge gelesen, die klar zeigten dass die offizielle Version so nicht stimmen kann.
      Hier gibt es krasse klare Fakten, und es gibt viele Indizien.
      Die Mainstreamer picken sich ein paar Details raus, die nicht so deutlich sind,
      und meinen dann sie haben sie Zweifel an der offiziellen Version beseitigt.

      Es ist viel zu leicht zu sagen:
      “Ihr zweifelt an der offiziellen Version? Wer war es dann?
      Ihr wisst es nicht?
      Also kann nur die offzielle Version stimmen.”.
      So macht man es sich leicht.

      • Labrador Antworten

        Lieber Herr Acker,

        finden Sie nicht, dass Sie mit dem Vorwurf “es sich leicht zu machen” etwas leichtfertig umgehen?

        Sie beschreiben hier zeimliech deutlich Ihr Grausen vor der amerikanischen Politik und lassen auch die Gelegenheit, einen kleinen Seitenhied gegen den Mossad anzubringen, nicht ungenutzt vorbeigehen.

        Ich bemühe mich, lese, höre youtube-clips und versuche mein Wissen hier allgemein verständlich zusammenzufassen. Neben Ihren Gefühlen, die ich verstehe, aber nicht teile, wo bleiben Ihre Fakten?

        Wir können das gerne auf ein Gebiet Ihrer Wahl eingrenzen.

        Oder alternativ (als ÜBUNG) könnten Sie versuchen, mir zu beweisen, dass 9/11 keine “Revanchefoul” der Russen war. Stellen Sie sich dieser Herausforderung?

        zuletzt:
        Ihre Unterstellung lautet:
        Wer war es dann?
        Ihr wisst es nicht?
        Also kann nur die offzielle Version stimmen.

        Das habe ich aber weder geschreiben noch angedeutet.
        Ich schrieb:
        “Eine Frage, die nicht zufriedenstellend beantwortet wurde, läßt sich schnell finden, Ein alternatives Szenario erstellen, das plausibler ist als das kritisierte Szenario ist hingegen viel schwerer.”

        erkennen Sie keinen Unterschied zwischen
        – “Also kann nur die offzielle Version stimmen.”
        und
        – “Ein alternatives Szenario erstellen, das plausibler ist als das kritisierte Szenario ist hingegen viel schwerer”?

        Ich habe nicht das geringste Interesse, Ihnen irgend eine Version zu verkaufen, Weder die offizielle noch eine alternative, Ich wollte nur festhalten, dass eine Story viel mehr Angriffsfläche bietet als einzelne Kritikpunkte, die es nochdazu meist in mehreren Varianten (zB Atombombe) gibt

        • Alexander Droste Antworten

          Ich zitiere mal mich selbst: “Wer jetzt genau und warum man dieses gigantische Verbrechen begangen hat, (nachträglich eingefügt: das herauszufinden) ist ja genau die Forderung aller weltweiten Zweifler an der offiziellen Version. Und es ist geradezu verdächtig, dass man genau das mit ganzer Entschlossenheit verhindert und es werden alle Register gezogen.”

          Wenn man zulassen würde, dass viele unabhängige Institutionen und die Justiz international kooperierend an einer Aufklärung des tatsächlichen Geschehens arbeiten, gäbe es gar keine Verschwörungstheorien, die sogleich zur Lächerlichmachung und Diffamierung der Zweifler umgemünzt würden. Eine Theorie ist eine Theorie die zu verifizieren oder zu falsifizieren ist und zwar nach allen Regeln kriminalistischer Kunst. Die Hilfsangebote sind ja da. Das wird aber verhindert. Und genau das ist verdächtig!
          Und wenn es sich schon um Verschwörungstheorien handelt, muss es sich ja um eine Verschwörung handeln, um die sich die Theorien ranken. Wer verschwört sich gegen wen? Das ist die Kernfrage. Durch das Verhalten der Regierung wie staatlichen Institute und andere Organe wird das Licht auf gerade jene geworfen.

          Sie, lieber Herr Labrador, verteidigen möglicher weise die falschen und machen sich damit selber zum eventuellen Mittäter. Sind Sie von der offiziellen Version überzeugt? Sind Sie in Baustatik, Sprengtechnik, in den Abläufen chaotischer Prozesse versiert? Glauben Sie nicht einem “Terrorfürsten”, der die Attentate gutheißt, aber seine Beteiligung leugnet? Finden Sie es normal, dass der Einsturz eines nur mittelbar betroffenen Gebäudes im Fernsehen berichtet wird, das im Hintergrund noch steht? Finden Sie überzeugend, dass man den Ausweis eines der Terrorpiloten unversehrt im Staub und Schutt findet, wobei das Flugzeug, in dem jener angeblich saß, explodiert und im Kerosininferno verbrannt ist? Mit wortreichen Blendgranaten über Details, die irgendwas widerlegen mögen, bleiben jede Menge weitere völlig unbeachtet und ungeklärt. Und aufklären können auch Sie diese nicht. Dazu bedarf es der einschlägigen Fachleute, die unabhängig untersuchen. Weltweit gibt es viele, die aber nicht zugelassen werden, aber schon sehr viele stichhaltige Indizien zur Widerlegung der offiziellen Version vorgestellt haben. Die Polemik, mit der Sie die Argumente der hier argumentierenden Schreiber versuchen ins Absurde zu ziehen (Revanche der Russen), ist nicht zielführend, wenngleich man diese Verschwörungstheorie sogleich mit einbeziehen könnte – um zu widerlegen oder falsifizieren. Nur nicht hier in diesem Rahmen.

          Solche Angriffe wie

          “Noch etwas Herr Droste,

          wenn ich mich rech an unseren früheren Austausch erinnere, dan haben Sie auch damals schon so unbestimmt gheimnisvoll formuliert, um sich, so meine Vermutung, vor Erwiderungen zu schützen.

          Man sollte eine bewährte Taktik niemals aufgeben …”

          sind ebenfalls nicht zielführend. Selbstverständlich bleiben meine Zweifel in dieser Sache unbestimmt und geheimnisvoll. Denn diese ganze Story um Nine-eleven ist es (s.o.). Erwidern tun Sie meine Andeutungen – mehr können sie ohnehin nicht sein, denn ich kann den Fall nicht ausführlich untersuchen – in dem bornierten Stil, wie ich oben angemerkt habe. Es bleibt bei meinem Zweifel um die offizielle Version. Was tatsächlich passiert ist, bleibt im Nebel, solange Zweifler bekämpft werden.

        • Steve Acker Antworten

          Es gibt die offizielle Version allseits bekannt.
          Diese bestreite ich , und da bin ich sicher nicht der einzige.
          Es gibt eine Fülle von Fakten die dagegen sprechen.
          Verschiedene Reporter von Mainstreammedien (z.B. Spiegel) haben versucht diese zu widerlegen. Tatsächlich haben diese höchstens
          an ein paar Details gekratzt. Umfassend widerlegt wurde nichts.

          Ich denk mir keine Theorien aus. hab auch keine Veranlassung dazu.
          Halte gewisse Konstellationen für denkbar.
          Mehr nicht.
          An der Kritik an der offiziellen Version ändert das nichts.

          Und was soll das mit den Russen?
          Wenn Sie das in den Raum stellen, müssen Sie es beweisen. Interessiert mich nicht.

        • jessy Antworten

          Was bei diesen ganzen Analysen nicht betrachtet wird,es ist psychologisch nicht möglich ,tausende von Menschen die dort arbeiteten irgendwie festzuhalten, egal mit welchen Mitteln,es wird immer was an die Öffentlichkeit dringen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.