Der politisch-mediale Komplex lacht über unsere Unfähigkeit, uns zu organisiseren

Ist Ihnen das auch schon aufgefallen: Schon fast Mittag und noch immer wurde heute keine neue konservative Partei gegründet heute. Da muss doch noch was gehen am Nachmittag, denn schließlich wird gestritten und distanziert und beschuldigt, dass die Schwarte kracht. Überall, nicht nur, aber natürlich auch in der Basisbewegung WerteUnion von CDU und CSU. Die sind sozusagen die Gralshüter der Partei Konrad Adenauers und Helmut Kohls, bevor – aus welchen Motiven auch immer – eine gewisse Frau Merkel CDU-Chefin wurde und den Laden dermaßen ruinierte, dass zumindest mir die Phantasie fehlt, mir vorzustellen, wie da jemals alles wieder gut werden wollte.

Die WerteUnion wird seit Gründung vom Establishment geschmäht. Das spricht erstmal für die Initiative. Sie wird ernstgenommen, sie wird gehasst – ein guter Anfang. Aus dem Adenauer-Haus mit fein ziselierten Gemeinheiten, von Rabauken aus dem Polit-Altersheim wie Polenz und Brok mit verbalen Baseballkeulen (“Krebsgeschwür”), und mit knallharten Verhinderungsstrategien bei der Kandidatenaufstellung von WUlern auf CDU-Listen. Das klappt leider oft, aber auch nicht immer, wie wir gerade in meinem Lieblingswahlkreis für die Bundestagswahl am 26. September erleben durften. Ich gebe zu, ich habe ein Gläschen französische Prickelbrause getrunken, als ich von der Nominierung Hans Georg Maaßens als CDU-Kandidat im Wahlkreis 196 Schmalkalden erfuhr. Endlich hat mal wieder einer gewonnen von uns, und das in der CDU. Und ausgerechnet in Thüringen, wo die aktuelle Landespartei noch mehr heruntergekommen zu sein scheint, als die Bundespartei insgesamt.

Nein, Hans Georg Maaßen ist ein bürgerlich-konservativer Trumpf, für die WerteUnion und für Deutschland. Wenn Armin Laschet Rückgrat hätte, würde er Friedrich Merz und Hans Georg Maaßen in sein Spitzenteam für die Kabinettsbildung nach der Wahl berufen, und die Union würde innerhalb weniger Tage Zustimmungszuwächse einfahren, wie in der Anfangszeit der Corona-Krise, als die Bürger noch dachten, Merkel und Spahn hätten alles im Griff. Merz Wirtschaft und Maaßen Inneres, da würde ich Laschet ausblenden und CDU wählen, klare Sache. Aber es wird ja nicht passieren, wie wir alle wissen. Weil Armin Laschet eben nicht die Stärke besitzt, sich mit Topleuten wie Merz und Maaßen zu umgeben, die ihm und uns jeden Tag demonstrieren würden, dass sie die besseren Leute sind.

Die WerteUnion streitet seit zwei Jahren heftigst um Kurs und Personen, Top-Funktionäre sprechen kein Wort miteinander, Hässlichkeiten werden von enttäuschten Ex-Mitgliedern an Medien durchgestochen, um anderen zu schaden. Und klasse Frauen wie zum Beispiel NRW-Chefin Simone Baum und die gerade gegen Max Otte unterlegene Kandidatin Juliane Ried bekommen es nicht hin, sich mal zum Mädchenfrühstück zu treffen, die Meinung zu geigen und dann Freundschaft zu schließen beim Prosecco.

Es ist ein Elend alles, denn keines der aktuell aktiven Netzwerke Wirtschaftsliberaler und Konservativer ist in die Lage, die Führung des bürgerlich-konservativen Lagers in Deutschland zu übernehmen. So viele gute Leute, Patrioten, Christen, anständige, fleißige Menschen – und keiner bei den Mächtigen in Politik und Medien will auch nur hören, was wir zu sagen haben. Schlimmer noch, die lachen über uns alle, weil wir so unfähig sind, uns  zu einer schlagkräftigen politischen Kraft in Deutschland zu formen. Manchmal möchte man weinen, wenn man über all das nachdenkt.

Alternative Medien, gibt es viele inzwischen. Seriöse alternative Medien, die journalistisch sauber arbeiten nur ein paar. Dieser Blog gehört dazu – ohne Bezahlschranken, offen für alle. Unsere Arbeit hängt von IHRER Unterstützung ab. Auch wir müssen unsere Kosten bezahlen.

Bitte helfen Sie uns nach Ihren Möglichkeiten mit einer Spende über PAYPAL hier oder durch eine Überweisung auf unser Konto bei der Sparkasse Krefeld DE40 3205 0000 0000 2711 22 ! Vielen Dank!

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 43 mal kommentiert

  1. Tina Hansen Antworten

    Mal eine andere Frage: Wir denkt man bei der WU eigentlich über die Freien Wähler? Könnten die eine Alternative sein? Oder sind die zu brav?

    • Klaus Kelle Antworten

      Seit ich Marcel Luthe von den FW in Berlin kennengelernt habe, ist meine Hoffnung auf die Freien Wähler deutlich gestiegen.

      Klasse Typ!

      • Tina Hansen Antworten

        Danke!!
        Ich denke halt daran herum, ob man – statt im Wochentakt neue Parteien zu gründen / gründen zu wollen – eine bereits vorhandene Kraft stärken könnte.

  2. Anne Delventhal Antworten

    Lieber Klaus,
    die beschämenden Ereignisse des gestrigen Tages habe ich noch nicht unter den Füßen!
    Kindergarten oder abgekartetes Spiel? Ich bin immer noch fassungslos. Ich habe große Hochachtung vor Herrn Otte, der diese Situation ausgezeichnet bewältigt hat.
    Hochachtung auch vor Herrn Pfeiffer, der geblieben ist und nicht beleidigt das Weite gesucht hat.
    Ich freue mich, dass er den Posten als Beisitzer angenommen hat. Juliane Ried hat gekämpft und verloren. Ich kann die große Enttäuschung verstehen, aber die Reaktion darauf finde ich schade.
    Bayern und BW haben der Sache enorm geschadet.
    Und jetzt? Zweite Auflage Thüringen?
    Habe ich demokratisches Verhalten falsch verstanden?
    Genau so läuft es in Deutschland. Wehe, jemand traut sich, die Merkellinie zu verlassen und es dann auch noch zu wagen, mit verhassten Leuten zu reden. Wir sollten alles Friedensgerede einstellen, solange uns der Frieden im eigenen Haus nicht gelingt .
    Man muss vieles nicht gut finden, aber wo immer es geht Dreckkübel auszuschütten, heißt für mich eine rote Linie zu überschreiten.
    Meine Frage, was unterscheidet uns als Werte Union von anderen, welche Werte halten wir hoch?
    Was wir gestern erleben mussten, hat meines Erachtens der Sache enorm geschadet!
    Beten wir, dass Gott aus dem Desaster etwas Gutes macht!
    Ich wünsche dem neuen Vorstand Gelingen und Gottes Segen.

  3. H.K. Antworten

    „ … Manchmal möchte man weinen, wenn man über all das nachdenkt.“

    Um die CDU weine ich nicht ( mehr ).

    Die Mehrheit dort WOLLTE es doch so.
    Wie oft haben sie völlig anders entschieden, als die Basis oder auch die JU wollten.

    Sie haben die „große, alternativlose Vorsitzende“ beklatscht, bis die Fingerchen glühten.

    Wenn z.B. der Fraktionsvorsitzende einen muslimischen Bundeskanzler ins Spiel bringt, nun offenbar unter ständigen Schreiattacken leidet, der SH-MP Günther über Koalitionen mit der Mauerschützenpartei nachdenkt, wenn „Mutti“ trotz mehr als deutlich gesunkener Inzidenz die Notbremse verlängern will, wenn der Totalausfall im Wirtschaftsministerium letztes Jahr im März tönte „in Deutschland wird durch Corona kein einziger Arbeitsplatz verloren gehen“ und unsere Staatsspitze auch im zweiten Coronajahr weder Testung noch Impfungen oder Hilfen wegen Planlosigkeit hinkriegt.

    Wenn wir im Herbst eine Annalena im Kanzleramt und im nächsten Jahr eine Kathrin oder Claudia im Schloß Bellevue sitzen haben und uns sowohl zu Weihnachten als auch zu Silvester grüne Märchenreden anhören dürfen, dann hat das EINEN Grund:

    Die Union hat es versemmelt. Mit Anlauf und hauruck.

    DAS bringt mich zum Weinen.

    P.S.
    Eine Werteunion, deren Vorsitzender irgendwo in der Provinz sitzt und alle paar Wochen mal einen Newsletter versendet, eine Werteunion, deren prominente Unionisten sich nicht einmal zu ihr bekennen, weil sie fürchten, „Mutti“ könnte ihnen ihren Gnadendunstkreis entziehen, verpufft als Rohrkrepierer.

    „M&M“ ( Maaßen und Merz ) können dann auch nichts mehr reißen.

    Selbst, wenn die CDU die Wahl gewinnen sollte:

    Ab Herbst wird es grausig in Deutschland.

    • Alexander Droste Antworten

      Liebe:r HK, wir sind uns da ziemlich einig, obwohl ich Max Otte richtig gut finde. Er kann da aber wohl auch nicht viel reißen.

      An anderer Stelle tut sich aber etwas und das schließt eigentlich alle mit ein. Vielleicht kann Herr Kelle ja auch mal das Augenmerk darauf lenken. Der als Zusammenschluss allmöglicher liberaler und desillusionierter und dennoch motivierter Bürgerbewegungen gegründete Verband “Bürger für Deutschland” (neuer Name ist im Gespräch) hat keine Berührungsängste zu niemanden. Es geht um nichts weniger als Demokratie. Und die darf heutzutage niemanden ausschließen, wenn sie eine sein soll. Daher wäre auch das Gespräch mit Menschen der WU glücklich. Ich denke, es fehlt allenthalben bei denen, die sich im heutigen politischen Klima unwohl fühlen, der Mut, diese Giftpfeile aufzufangen und zurück zu schleudern, die von dieser rot-grünen Giftspritzerei aufgeschleudert werden, zumindest aber sich immun zu machen.

      • H.K. Antworten

        Lieber Herr Droste,

        mit „lieber“ fühle ich mich gern angesprochen, mit „lieb:er“ eher weniger.

        😉

        Nach dem heutigen Bericht der „Zeitung mit den vier Buchstaben“

        „Befürchtete Radikalisierung der WerteUnion:
        Maaßen lässt Mitgliedschaft ruhen“

        weiß ich gar nicht mehr, was ich bzgl. WerteUnion denken soll.

        Dort heißt es

        „ Radikalisiert sich die Werte-Union mit der Wahl von Ökonom Max Otte? Nicht nur innerhalb der CDU befürchtet man das. Konsequenzen zog nun ausgerechnet die Werte-Union in Sachsen.
        Am Montag distanzierte sich der sächsische Landesvorstand geschlossen von der Wahl. Darunter auch Bundestagskandidaten Hans-Georg Maaßen (58).
        „Wer eine Partei verändern möchte, muss die Akzeptanz der Parteibasis suchen. Dies erscheint uns nun kaum mehr möglich“, hieß es in einer Erklärung des ehemaligen Verfassungsschutzchefs.“

        Und weiter:

        „ CDU-Chef Armin Laschet sagte in Beratungen des CDU-Präsidiums: „Diese Gruppierung hat mit der CDU nichts zu tun. Weder inhaltlich, noch strukturell, noch organisatorisch – oder auf irgendeine andere Art und Weise.“

        Nach Einigkeit, Neustart, Stärkung, Aufbruch, Wahlsieg, Kanzleramt sieht das alles nicht wirklich aus.

        • Alexander Droste Antworten

          Wer oder was radikalisiert sich denn da? Wenn ich Max Otte nach seinen Büchern und Interviews beurteile, persönlich kenne ich ihn ja noch nicht, so meine ich, dass er ein integrer, konservativ liberaler Mensch ist, wie es mal die ganze CDU war. Was da sonst so in der WU stattfindet, weiß ich auch nicht zu beurteilen. Vom Hörensagen ist sie das, was man sich so unter CDU einmal vorgestellt hat und die nun noch ein Rest der alten ist. Die CDU ist ja jetzt offensichtlich rot-rot-grün unterwandert und lamentiert in eben selbiger weise: Widersprüche, Phrasen, Heuchelei, Bigotterie, Selbstgefälligkeit, Desintegration …
          Wenn schon CDU, so lag meine Hoffnung auf eben diesen Rest. Die habe ich also jetzt endgültig begraben. FDP ist abgeschrieben, AfD ist irgendwie noch nicht reif und die übrigen sind für mich ein rot-rot-grünes Tuch.

          Was bleibt uns jetzt eigentlich? DieBasis? “Bürger für Deutschland” vielleicht? Im Moment keimt da eine gewisse Hoffnung auf – so ganz zart.

          • H.K.

            Ich weiß es nicht.

            Ich bin schlicht und einfach ratlos.

            Dieses Land ist wie ein Pferd, das sich an allen vier Beinen mehrere Trümmerfrakturen zugezogen worden hat.

            Man denkt an die gute Zeit und die Freude, die man miteinander hatte.

            Aber man weiß, daß nur noch der Gnadenschuß das Heilmittel wäre …

  4. Monique Brodka Antworten

    Die besonnene Art eines Herrn Otte und das Temperament einer Frau Ried wären eine saustark Kombination, dachte ich mir. Leider hat Frau Ried ihre ganze Performance, die ein wenig überzogen war, zerstört in dem sie übereilt samt Entourage verschwand. Damit setzt Frau Ried sich selber ins Aus. Ich meine dazu: erstmal groß werden und in ein paar Jahren wiederkommen.

    • Klaus Kelle Antworten

      Ist immer Geschmacksache, klar. Und es war auch nicht perfekt, aber mir hat der frische Auftritt von Frau Ried gefallen.

      Die WerteUnion hat sich für Max Otte entschieden, und jetzt werden wir sehen, was kommt.

  5. Christian Antworten

    Ein “Kapitalismuskritiker”, der dem Mythos von der “Überbevölkerung” anhängt und der mehrfach durch falsche Börsencrash-Vorhersagen aufgefallen ist: Wenn das “konservativ” sein soll, ist Jana aus Kassel die neue Sophie Scholl.

  6. Der Zeitzeuge Antworten

    Faktisch regieren Klaus Schwab und die restlichen Mitglieder der “WEF” unser Deutschland, die deutschen Politschauspieler bekommen lediglich über Frau Merkel von der “WEF” die Anweisung, wie sie die deutsche Politik zu gestalten haben und wie man sieht, befolgen sie die Befehle aufs Wort und sie wären sogar froh und dankbar, wenn sie den Finanzgiganten Bill Gates, Soros, dem Amazon Boss und den anderen Multimilliardären der “WEF” einmal persönlich die Füße küssen dürften.
    In Deutschland wird die von der “WEF” angeordnete Transformation der Bevölkerung von den Politmarionetten knallhart umgesetzt, die Männer, Frauen und Kinder werden mit lediglich notfallzugelassenen Seuchensekreten geimpft von denen nur die Hersteller und die Politiker wissen, welche gravierenden bis tödlichen Nebenwirkungen auf die verseuchten Menschen warten, die Bevölkerung wird per Infektionsschutzgesetz in einer “Schutzhaftanstalt” gefangen gehalten, in der sie mit schutzunfähigen FFP2 Staubmasken und mit Sicherheitsabstand herum laufen muss, sie wurde sämtlicher Rechte beraubt und vollumfänglich ausgebeutet und versklavt und die deutsche Volkswirtschaft wurde und wird parallel dazu in Schutt und Asche gelegt, wer da noch von “deutscher Politik zum Wohle des deutschen Volkes” redet, hat den Schuss nicht gehört, sämtliche deutschen Politiker sind vollauf damit beschäftigt, das deutsche Volk durch den Massenimport von Ausländern zu einer, von Islamisten dominierten und schikanierten Minderheit zu machen und hier wird über eine “WerteUnion” und ein paar Politiker geredet, die an der Zerstörung Deutschlands, an der Eliminierung des deutschen Volkes und dem Ruin der deutschen Volkswirtschaft genau so beteiligt sind, wie alle anderen deutschen Politiker. Wenn sich die deutschen Politiker nicht an der Vernichtung unseres Heimatlandes beteiligt hätten, könnte man sie unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit als “WerteUnion” bezeichnen, realistisch betrachtet haben sie sich jedoch meines Erachtens ausnahmslos gemäß § 6 VStGB (Völkerstrafgesetzbuch) des Völkermordes am eigenen Volk schuldig gemacht und werden dies auch weiterhin praktizieren, bis der “Great-Reset” vollendet ist. Als “WerteUnion” können unsere Politiker nur von der Pharma-Industrie bezeichnet werden, denn durch die Transformation des deutschen Volkes wurden und werden gigantische Werte zugunsten der Pharmakonzerne geschaffen, zu deren Eigentümern auch einige “WEF” Mitglieder gehören.

    • Alexander Droste Antworten

      Ich weiß gar nicht, was Sie haben. Laut Umfragen findet das Deutsche Volk das großartig. Dekadenz – Jubelnd in den Untergang hieß da ein Film von Imad Karim, lohnenswert.

      • Der Zeitzeuge Antworten

        Haben Sie in meinem Kommentar einen Passus gefunden aus dem hervor geht, dass ich etwas gegen den Untergang des aus meiner Sicht “zerzivilisierten” deutschen Volkes habe ???

  7. Johannes Antworten

    , Die WerteUnion streitet seit zwei Jahren heftigst um Kurs und Personen, Top-Funktionäre sprechen kein Wort miteinander, Hässlichkeiten werden von enttäuschten Es-Mitgliedern an Medien durchgestochen, um anderen zu schaden.‘

    Klingt wie die Zustände in der AfD 😉

    Da frage ich mich doch wieder neu: warum nicht gemeinsam? Klar, in der WU gibt‘s nicht den einen oder anderen,Unappetitlichen‘ – dafür aber in der CDU: z.b. Pofalla und Brock. Die wiegen z.B. das Leichtgewicht namens Höcke vollends auf. Klar, als AfD-Mitglied bin ich in der Frage natürlich befangen.

    Aber nochmal: warum nicht gemeinsam?

  8. P. W. Antworten

    Nun bin ich in diesen Tagen seit 48 Jahren Mitglied der CDU und stehe seit über einem Jahrzent „quer im Stall“ der Partei. So zumindest hatte es mein politisches Vorbild, Wolfgang Bosbach, ausgedrückt. Ich hatte gehofft, in der WerteUnion ebensolche „Querstehende“ zu finden, um gemeinsam den wertkonservativen Part in das Parteigedächtnis zurückrufen zu können.

    Nun wählt die Vereinigung einen Vorsitzenden, dessen Ausschluss aus der CDU sie vor Jahren selbst beantragt hatte, der öffentlich empfohlen hatte, AfD zu wählen, der den Kuratoriumsvorsitz der AfD-Stiftung innehatte, auf einer Demonstration sogenannter „Querdenker“ vor einem Bild des Gesundheitsministers in Sträflingskleidung mit der Aufschrift „Schuldig“ als Redner auftrat und zu allem Überfluss auch noch das Corona-Thema als Hauptanliegen seiner zukünftigen Vorsitzendentätigkeit erklärt hatte.

    Nun werden die außerparteilichen Gegner ein gefundenes Fressen haben und die innerparteilichen unseren Verein einfach nicht mehr ernst nehmen und der Lächerlichkeit preisgeben. Und ich finde jetzt einen zweiten Stall vor, in dem ich „querstehen“ darf.

    Muss ich mir das antun? Oder sollte ich jetzt wie viele andere einfach austreten? Nun, dem Verein täte ich vermutlich einen Gefallen damit. Schließlich hatte Herr Otte in einer Bewerbungsrede vollmundig angekündigt, für jeden Austritt drei neue Mitglieder zu werben. Woher diese kommen sollen, hatte er nicht gesagt, mit Sicherheit werden die Neuzugänge aber nicht aus den Reihen der CDU kommen.

  9. Konrad Kugler Antworten

    Der Zeitzeuge
    leider alles wahr.

    Also Hans Georg Maaßen als Justiz- und Innenminister, Friedrich Merz als Finanzminister und Hedwig von Beverfoerde als Familienministerin, dann hätte ich wieder Hoffnung.
    Wie kann man so blöd sein, eine sozialistische Familien- und eine sozialistische Justizministerin zu akzeptieren? Damit ist klar, daß die Bildung so saumäßig ist, daß
    keiner mehr echten Verstand hat.
    Mich interessiert deutlich weniger, welche Marotten ein Politker hat, als was er im Ganzen vertritt.
    Ein Beispiel: Fürst Otto von Bismarck erhob die Forderung, gebt dem Arbeiter das Recht auf Arbeit, eine ausreichende Versorgung, wenn er krank ist und ein Auskommen für seinen Lebensabend. Damit ist alles gesagt. Dazu braucht man keine Sozialisten. Seine Marotte gegen die auslandhörige Kirche – Unfehlbarkeitsdogma – hat diese recht gut überlebt.

    Und

    Und

    Und

    • Dieter Zorn Antworten

      Unschlagbar Friedrich Schiller:
      „Würde des Menschen?
      Nichts mehr davon, ich bitt euch.
      Zu essen gebt ihm, zu wohnen,
      Habt ihr die Blöße bedeckt,
      gibt sich die Würde von selbst.“

  10. Dieter Zorn Antworten

    Da sagen Sie was, Herr Kelle. Also ich war auf dem Weg Herrn Laschet positiv zu sehen, als ich jedoch vor einigen Tagen sein Kernteam sah, wurde mir fast schlecht. Außer Merz sind das derartige Nullen, dass mir noch nicht einmal ein Name präsent ist. Seine, weiß ich nicht, Integrationsbeauftragte ? in NRW ist auch dabei. Ist das der Sachverstand den die Union in diesen schwierigen Zeiten aufzubieten hat? Mein Gott, hilf mir!

  11. Theosoph343 Antworten

    Konservative brauchen klare Positionen. Eine solche Position ist z. B. das Subsidiaritätsprinzip. Falls die AfD am Sonntag in SH stärkste Kraft wird, ergeben sich neue Optionen. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

  12. KJBKrefeld Antworten

    Bereits 2013 habe ich von der Merkel-CDU die Nase voll gehabt und AfD gtewählt.
    Leider werde ich auch 2021 die AFd wählen müssen, es sei denn die Werteunion trennt sich endlich vom Ballast der Merkel-CDU und macht sich selbständig. Aber das, lieber Herr Kelle, wird wohl leider Wunschdenken bleiben. Auch die FDP als Alternative kommt für mich leider nicht in Frage, da sie immer noch nicht wieder liberal ist, sondern sich mit Inbrunst bei den “demokratischen” sprich Blockparteien
    (Erich läßt grüßen) einreiht.

  13. Juergen Podzkiewitz Antworten

    Lieber Klaus Kelle, ich habe vor einem Jahr schon an Sie, Herrn Maaßen und andere appelliert, daß in der Union zu bleiben sinnlos ist und es nur etwas bringt, wenn man eine neue Partei gründet, die ohne jeden Zweifel sofort die 5% Hürde überwunden hätte. Nichts ist passiert. Nun ist es zu spät. Wer soll das Land vor dem Absturz in die dritte Welt retten, die Werte-Union ist es nicht. Schade. Ich bin weg und lebe in einem sicheren und demokratischen Land, für das es sich lohnt zu kämpfen.

    • Klaus Kelle Antworten

      Lieber Herr Podzkiewitz,

      wenn Herr Maaßen und ich das täten, würde das nicht ausreichen, denn eine neue Partei zum Erfolg zu führen, ist nicht so einfach. Deshalb haben es nach 1945 nur zwei parteien geschafft, sich zu etablieren: die Grünen und die AfD. Persönlich bin ich der Meinung, dass selbst die AfD noch nicht etabliert ist, weil sie es leider nicht schafft, sich von ihrem rechten Bodensatz zu lösen.

      Entscheidend für den Erfolg einer ganz neuen Partei wären ein Alleinstellungsmerkmal bei den Themen, vorzeigbare Köpfe und ein Konto mit vviel Geld drauf. Liefern Sie mir das, dann stelle ich ein Team zusammen und organisiere erfolgreich Wahlkämpfe.

      Alles andere hat keine Chance, null. Guter Wille, kluge Köpfe…es reicht einfach nicht, ohne den professionellen Rahmen, das Geld und interessante Köpfe aus der Mitte der Gesellschaft (AfD: Lucke/Henkel – Grüne: General Bastian/Kelly).

  14. gerd Antworten

    Als konservativer und traditioneller Christ fehlt mir in der Debatte, der Plan den Gott mit dieser Welt im Sinn hat. Keiner rechnet mit dem Schöpfer aller Dinge und so planen sie kopf-und hirnlos ihre persönlichen Scharmützel. Dabei zerstören satanische Mächte systematisch Gottes Schöpfung. Allein die Ermordung von zig. Millionen ungeborener Leben und die hemmungslose Zerstörung der Umwelt wird vom Allherrscher nicht hingenommen werden. Wir leben in Zeiten wo der Herr des Alls uns schmerzlich auf den Boden der Tatsachen zurück holen wird. Wir müssen umkehren, von unseren persönlichen Sünden und den kollektiven Verbrechen, ansonsten wird keine Werteunion jemals einen Fuss auf Gottes Schöpfung bekommen.

    • Theosoph343 Antworten

      @ gerd
      Meiner Meinung nach ist Gott kein Schöpfer. Der Theismus muss durch den Pantheismus ersetzt werden. Gott ist keine Person. Sondern es geht darum, das Leben in Einklang zu bringen mit den göttlichen Naturgesetzen. Es gibt zwar Dinge, die dem Menschen ewig verborgen sind. Doch diese befinden sich in der Welt, nicht in einem Jenseits.

    • HB Antworten

      Ja, und genau auf diese Schöpfung verlasse ich mich! Was will ein Schöpfer mit Geschöpfen, die genfreie Ware im Bioladen suchen und sich selbst – und schlimmer noch – die Kinder mittels Impfungen genen lassen? Da wurde die Büchse der Pandora aufgemacht…

      • gerd Antworten

        @HB

        Der Schöpfer hat seine Geschöpfe mit Verstand und Geist ausgestattet. Sie müssen ihn nur benutzen. Ansonsten lässt er es regnen über Gerechte und Ungerechte, über Gute und Böse.

  15. Angelika Antworten

    Wie kam z.B. ein Gauland zur AfD? Er hat schon vor Jahrzehnten dafür gekämpft, dass Konservative in der CDU noch etwas zu sagen haben. Und war schon damals damit erfolglos. Die gleichen Kämpfe werden immer wieder gekämpft. Nur noch nicht von jedem. Und jeder ist dann wieder überrascht, dass es immer wieder das gleiche Ergebnis bringt.
    Eine Prognose, die sehr leicht ist: Der Einfluss der Wertunion ist gleich Null.
    Maximal, wenn die CDU-Herrscher doch irgendwann Angst vor der AfD bekommen, holt man die Werteunion aus der Rumpelkammer hervor, und dann dürfen ihre Mitglieder vom Karnevalswagen herunter zuwinken.

    Zur AfD: Die AfD muss nur bleiben. Sie darf sich von den Linken nicht tot schlagen lassen und von den aufrechten Demokraten nicht verbieten lassen. Ob sie – von wem auch immer – beobachtet wird, spielt keine Rolle, solange sie ihre 10% bei den Wahlen halten kann.
    Und dann muss die AfD nur abwarten. Nichts tun. Nur die weitere Entwicklung abwarten. Und auch diese Prognose ist sehr einfach. Und bei jeder Wahl werden sich die Wähler wieder fragen: Wen kann man nur mehr wählen. Und irgendwann wird der Eine oder Andere doch die AfD wählen. Nachdem er alles andere ausprobiert hat.
    Die AfD muss nur bleiben. Sie muss sich nicht von Höcke distanzieren. Sie muss sich nicht von Meuthen distanzieren. Sie muss nichts machen. Nur überleben. Das reicht aus.

    • HB Antworten

      Da stimme ich Ihnen vollumfänglich zu. Dieses Schwurbeln vom braunen Bodensatz verursacht mir nur noch ein Würgen.
      Unsere Grundrechte werden in die Tonne getreten, Palästinenser formieren sich öffentlich auf deutschen Strassen gegen Juden, unsere Medienstricher schweigen, die linken, staatsfinanzierten Gestaposchläger haben freie Hand, den Schutz der polizeilichen Ermittlung und der Gerichte, unsere Medienstricher framen und eine erniedrigte, beschimpfte, beleidigte, konservative Gruppierung in einer ehedem konservativen Partei hackt auf einem angeblichen, nie nachgewiesenen, brauen Bdensatz herum. Wer hat denn nach dem 3. Reich die Naziverbrecher wieder in die Partei aufgenommen und wieder etwas werden lassen?

  16. Angelika Antworten

    Lieber Herr Kelle,
    wenn ich Sie wäre, würde ich heimlich die AfD wählen (Es muss ja keiner wissen).
    Warum stieg Merkel aus der Atomkraft aus? Weil die Leute in BW grün wählten.
    Warum umarmt Söder jetzt jeden Baum? Weil die Leute in Bayern grün wählten.
    Wann wird die CDU die Politik der Werteunion machen? Wenn die AfD bei der Bundestagswahl auf Platz 2 kommt.
    Politiker sind nicht so schwer zu verstehen.

  17. Ketzerlehrling Antworten

    Die Schwäche der sog. Konservativen. Die linksgrün Verstrahlten haben das viel besser drauf. Sie sind vernetzt.

  18. Johannes Antworten

    Der nun erfolgte innerparteiliche Umgang mit Max Otte taugt als Gradmesser für den politischen Werteverfall der CDU. Die CDU ist nicht mehr reformierbar; zu dieser bitteren Erkenntnis wird auch dereinst Herr Maaßen gelangen. Falls er in den BT-Tag gewählt wird, wird er vom ersten Tag an ausgegrenzt, gemieden und geschnitten werden.

    Seine konservative politische Postion, die heute nassforsch zur „AfD-Nähe“ umetikettiert wird, wird dabei die Angriffsfläche sein.

    • H.K. Antworten

      „ … Werteverfall der CDU“.

      Ääääh:

      Wo nichts ( mehr ) ist, kann auch nicht verfallen …

  19. FreiSein Antworten

    Ihr Lieben Alle,

    Einigkeit macht stark, daher kommen wir in Deutschland gerade jetzt nur mit vereinten Kräften weiter. Bis zur Wahl ist es nicht mehr lange, und es bleibt keine Zeit zur Gründung einer neuen, vernunftbasierten Partei, die dann erfolgreich in den Wahlkampf geführt werden könnte. Es wäre sogar fahrlässig, eine neue Splitterpartei etablieren zu wollen, weil deren erhaltene Wählerstimmen wegen zu kleinem Gesamtanteil bezogen auf die BRD einfach verpuffen würden und dieses kostbare Meinungsgut verloren ginge und somit keine Resonanz in der Regierung hätte! Da Deutschland gefühlt auf dem Höhepunkt seiner ureigenen Staatskrise herumeiert, würde unser Land nach einer Bundestagswahl mit für das Wohl unseres Volkes falschem Wahlausgang und der Agitation einer wiederum Bundesbürger-feindlich regierten Legislaturperiode dermaßen in den Keller rauschen, dass es unmöglich wird, die schöne Heimat nach weiteren vier Jahren der ökonomischen, geistigen und menschlichen Abwirtschaftung jemals wieder in der lebensfreundlichen Art plazieren zu können! Man muss sich nun auf eine schon vorhandene, in der Zeit des regierungsbedingten Missmanagements schon gut erstarkte Partei konzentrieren, und diese ist nun mal die AfD, die z.Zt. als einzige erkennbare Oppositionspartei fungiert. Ich empfinde diese Formation keineswegs als Nazipartei, denn sie ist ja extra als Gegenpol entstanden, als durch unsere Regierung ein zunehmend totalitärer Führungsstil spürbar wurde! Wie wurden wir eingeengt durch immer häufigere Anordnungen, unser Lebensraum hat auf unserem eigenen Staatsgebiet so abgenommen, dass wir keine normale Bewegungsfreiheit mehr haben, unsere Meinungsfreiheit ist weg wegen Framing, Löschorgien und (freiwi-
    liger) Zensur und unsere Schrift und Sprache wird uns mittlerweile auch schon vorgeschrieben!!!!! Wo ist unser normales Leben mit seiner zivilen Lebensqualität? Die modernen Werte mit ihrer political correctness und weichgespültem Mainstream sind nur leere ,aber hochgiftige Worthülsen, die die positiven Errungenschaften der menschlichen Intelligenz abtöten wollen und werden. Warum sollte die AfD noch nicht den Reifegrad zur Regierungsfähigkeit haben, da sie sich doch in den letzten Jahren im Parlament doch recht wacker geschlagen und schon Gutes erreicht hat, obwohl von allen Seiten sehr fleißig geprügelt und verunglimpft wurde. In dieser Partei sind viele kluge und handlungsfähige Menschen mit einer authentisch demokratischen Haltung vorhanden und es gibt wie in jeder größeren Gruppierung natürlich auch radikaler Denkende und Handelnde, die sich letztendlich aber einfügen müssen und es auch tun, die moderater werden damit die Spitze der Partei für eine gute Richtung einstehen und liefern kann. In jeder guten Partei hat man schließlich einen breiteren Meinungskorridor, denn nur verschiedene Strömungen und Blickwinkel ermöglichen überhaupt die Debatte und Kompromissbereitschaft, durch die man eine Situation schaffen kann, in der sich möglichst viele Einzelne gut aufgehoben fühlen. Bei der AfD ist auch nicht mangelnde Kompetenz ersichtlich, denn dieses dilettantische Herumkaspern der etablierten Altparteien und weiterer leider auch politisch Einfluss nehmenden Organisationen in Bezug auf die aktuellen Probleme würde dieser Partei nicht passieren!

  20. Torsten von Stein Antworten

    Ihr könnt sie nennen wie ihr wollt, sie können aus hochgelobten Eliten bestehen, aus “kleinen Leuten”, ob Pegida,ob AfD, ob Freie Wähler oder eben Werte Union, ab einer kritischen Anzahl werden alle Regimekritiker in die Rechte Ecke geschoben. Alles Nazi’s. Wo die plötzlich alle herkommen wird nicht beantwortet.Sie sind gegen dieses Linke Parteiengeschwurbel und damit rääääächts. Zwei Fragen seien erlaubt:
    1.Wie kann man noch Kritik an der Regierung äußern, wenn alle Möglichkeiten (u.a. Demos) des GG verboten / erlaubnispflichtig ist?
    2. Warum schließen sich LINKE; SPD,Grüne und vielleicht noch FDP nicht zur “Sozialistische Einheitspartei” zusammen? Gabs schon, aber egal.
    89 ging der Protest über die Kirche – heute auch ein Totalausfall
    Wir haben die DDR zurück, nur wir im Osten wissen wie dieses System funktuniert (das Merkel mit Unterstützung und Beifall der CDU Barden) installiert hat.
    Der eingeführte Sozialismus durch Minderheiten (wie Grüne, usw.) ist unumkehrbar. An vielen Kontrollstationen sitzen alte SED Genossen oder Stasimitarbeiter, die haben ihr “Demokratieverständnis” nicht geändert.
    Wir müssen uns erinnern und Ihr müsst es lernen in dieser beschi**enen Gesellschaft zu Leben und zu überleben. Denn darum geht es auch…….falsches Wort am falschen Platz Job weg, Gesellschaftlich geächtet möglicherweise wieder Bautzen oder Schwedt. 30 Jahre sind eine lange Zeit, aber nicht lang genug um das Alles zu vergessen. Und wir “Ossis” (Klaus du magst diese Bezeichnung nicht, sorry dafür) haben den Gestank der SED und der DDR noch in der Nase und wir riechen ihn wieder und werden dafür zu Nazi’s gemacht.
    Tut mir leid ist wieder mal länger geworden als geplant. Liebe Grüße an alle Mitforisten.

    • H.K. Antworten

      „ … Tut mir leid ist wieder mal länger geworden als geplant.“

      Da ich ( wie vermutlich viele hier ) das alles, wenn überhaupt, nur von der anderen Seite des Zaunes erlebt haben, finde ich es nicht „zu lang“, sondern eher noch „zu kurz“.

      Wir ( „Wessis“ ) haben doch zum größten Teil keinen Schimmer, was „drüben“ wirklich alles passiert ist, wenn es uns niemand erzählt.

  21. HB Antworten

    Seit sechs Wochen sitzt ein Münsterianer in Haft, weil er die ausstehenden rund 650 € Rundfunkgebühren nicht zahlen will, veranlasst von der ARD. Mehr als 6 Monate dürfen es aber nicht werden!
    Wie war doch gleich das beantragte Strafmaß der fünf “deutschen, aus gutem Hause” Massenvergewaltiger aus Afrika?

  22. Johannes Antworten

    Es geht (schon) los… ein Vertreter der WU ist im Fadenkreuz der Links-Medien.

    Die Zeit titelt heute (3.6.):

    ,Ein Vorstandsmitglied der WerteUnion war in den Achtzigerjahren in Neonazikreisen unterwegs. Heute sei er geläutert, sagt der Mann.‘

    ,Geläutert‘ gibt es für Linke nicht (nur für die umbenannte SED ,natürlich‘). Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird noch mehr Dreck ausgegraben. Die WU wird wie die AfD behandelt – daran gibt‘s nichts zu rütteln.

    Wann begreifen die Konservativen, dass die Linke politisch nicht mal annähernd fair spielt? Es wird nur gemeinsam gehen, Deutschland vor noch größerem Schaden zu bewahren.

  23. D.Hormann Antworten

    Es ist ganz einfach, niemand hat Angst vor Nazis!

    Doch die die Nazi sagen haben Angst vor dem Staatsanwalt!

    Denn wie wir gelernt haben von den Nazirufern, schafft sich
    jedes System auch “seine” Justiz, so einfach ist das!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.