Dieser Planet hat noch lange nicht fertig: US-Präsident ruft zum Widerstand gegen “Untergangspropheten und ihre Vorhersagen” auf

US-Präsident Donald Trump hat beim Wirtschaftsforum in Davos einen bemerkenswerten Auftritt hingelegt. In seiner Rede lieferte er das komplette Kontrastprogramm zu all den Pessimisten und Weltuntergangspropheten, zu all den auch materiellen und politischen Nutznießern der allgemeinen Klimahysterie.

Die Welt geht unter, der Planet ist nicht mehr zu retten, Sozialismus ist toll, Autos braucht man nicht, Wachstum auch nicht, Strom kommt aus der Steckdose, und wenn wir Geld brauchen, dann drucken wir es halt. Hä? Habt Ihr sie noch alle?

Man hat den Eindruck, diese Leute glauben, ja sie wollen unbedingt glauben, dass das alles wirklich so ist oder so kommen wird. Nichts wird so kommen! Der Planet wird nicht  untergehen, Sozialismus ist immer noch scheiße, und Probleme löst man nicht mit Denkverboten oder Verboten überhaupt, sondern mit verstärkten und vor allem freien Denken und neuen Ideen.

Michael Braungart (61), Professor für Umwelttechnologie in Lüneburg, hat gerade den Hype um Fräulein Thunberg als “Blödsinn” und “Pipifax” kritisiert. Und Braungart ist nicht irgendwer, er gehörte zu den Männern der ersten Stunde bei Greenpeace. Leuten, denen es um die Bewahrung der Umwelt – ich sage Schöpfung – geht, sind diese ganzen medialen Inszenierungen längst zuwider. Die bayerische Ausnahmekabarettistin Monika Gruber formulierte das jüngst unnachahmlich, als sie sagte: “Schwedische Mädchen hatten früher ein Haus, ein Pferd und einen Affen, aber keine 17 PR-Berater.”

Ja, das Klima hat sich verändert. So wie in Milliarden Jahren auf dieser Erde immer wieder. Ob ich ein Dieselauto fahre oder Deospray benutze ist total unbedeutend fürs Klima. Aber sie wollen mich und viele andere zwingen, unsere Lebensgewohnheiten zu ändern – für nichts. Im Dienste einer übergeordneten Wahrheit. Und sie wollen eine Schwachsinnsideologie wiederbeleben, die rund um den Erdball nur versagt hat. Oder können Sie auch nur ein einziges Beispiel nennen, wo Sozialismus die Lebensverhältniss der Menschen nachhaltig verbessert hat?  Wir Deutschen im alten Westen – wollten wir die Einheit, damit wir endlich so gut leben können wie unsere Landsleute im Osten? Dieser Irrsinn ist nicht mehr auszuhalten, und man fragt sich, wann steht endlich einer oder eine auf und reißt dieser politischen Dauerverblödung die Maske vom Gesicht?

Donald Trump hat es in Davos getan. Kein Wunder, dass Grünen-Ikone Habeck Schnappatmung bekam und – wie lächerlich – Trump den Kampf ansagte. Die Kernaussage seiner Rede:

“Dies ist nicht die Zeit für Pessimismus. Dies ist eine Zeit des Optimismus. Angst und Zweifel sind kein guter Gedankengang – denn dies ist eine Zeit der großen Hoffnung und Freude und des Optimismus und des Handelns. Aber um die Möglichkeiten von morgen anzunehmen, müssen wir die immerwährenden Untergangspropheten und ihre Vorhersagen über die Apokalypse ablehnen. Sie sind die Erben der törichten Wahrsager von gestern, und ich habe sie, und Sie haben sie, und wir alle haben sie – und sie wollen, dass es uns schlecht geht. Aber das werden wir nicht zulassen. Sie sagten eine Überbevölkerungskrise in den 1960er Jahren, einen Massenhunger in den 70er Jahren und ein „Ende des Öls“ in den 1990er Jahren voraus. Diese Panikmacher fordern immer das Gleiche: Absolute Macht, jeden Aspekt unseres Lebens zu beherrschen, zu verändern und zu kontrollieren. Wir werden niemals zulassen, dass radikale Sozialisten unsere Wirtschaft zerstören, unser Land vernichten oder unsere Freiheit ausmerzen. “

Das sagt ein amerikanischer Präsident heute im Jahr 2020- Großartig! Einfach nur großartig! Es ist Zeit, die Dinge wieder ins Lot zu bringen…überall.

Der liebe Kollege Broder hat die Rede im Wortlaut auf seinem Blog veröffentlicht. Lesen Sie hier

HAT IHNEN DIESER BEITRAG GEFALLEN?

WOLLEN SIE DIESE UNABHÄNGIGE STIMME UNTERSTÜTZEN?

Bitte spenden Sie für freien, unabhängigen und seriösen Journalismus:

DE06 3305 0000 0000 3447 13

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 48 mal kommentiert

  1. colorado 07 Antworten

    Wir haben den Widerstand gegen “Untergangspropheten” dringend nötig, wenn wir nicht in ihren Sog geraten und schließlich an uns selbst verzweifeln wollen.

    • Tanja Antworten

      ..nicht der Widerstand gegen die “Weltuntergangspropheten” ist das was wir dringend nötig haben sondern das BIBEL LESEN!!!!!

  2. gerd Antworten

    Präsident Trump tut das Beste gegen seine Kritiker. Er handelt. Er ist ein guter Präsident, egal wie er seine Haare kämmt.

    • S v B Antworten

      Gut, dass die Trumpsche Frisur hier endlich auch einmal zur Sprache kommt, werter gerd. Also wirklich, sein Hairstyle ist echt voll daneben, wie die Youngsters heute sagen. Dabei hat man durchaus den Eindruck, dass er selbst seine Frisur total cool findet. Ich nicht. Dass seine Frau Melania sich daran nicht zu stören scheint, verstehe wer will. Schließlich könnte gerade auch seine chice Tochter ihn diesbezüglich mal zur Seite nehmen…Sein Credo lautet ja bekanntlich “America first”, und eben nicht “My Hairstyle first”. Oder vielleicht doch nicht?

  3. HB Antworten

    Vielleicht sollten die bisher angedrohten Weltuntergangsdaten statistisch erfasst werden und von wem sie kolportiert wurden. Vor Greta war es meines Wissens die Bildzeitung, die 2007 den Weltuntergang in 13 Jahren prophezeite. Das wäre jetzt am 23.02.2020.
    Wenn nicht unsere Gesellschaft, unsere Wirtschaft und Wissenschaft ruiniert würden, könnte man sich tatsächlich totlachen. So viel Größenwahn und so wenig Ahnung.

    • S v B Antworten

      Gerade neulich konnte man eine Aufstellung aller Weltuntergänge aus zwei Jahrtausenden auf der Achse bestaunen. Nur soviel, es handelte sich um eine beeindruckende Zahl, und die Ursachen der Apokalypsen waren unterschiedlich oder blieben gar unerklärt, was besonders billig ist. Die Auflistung erhob allerdings keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Eine solchen zu erheben wäre auch völlig unglaubwürdig. Etliche Kommentatoren konnten die stattliche Liste noch mit dem einen oder anderen Weltuntergang ergänzen. Vervollkommnet haben sie diese sicher nicht. Wie denn auch? Man sieht doch, es geht munter weiter.

      • HB Antworten

        Stimmt, sehr interessant. Die neueren Weltuntergänge sind nicht vollständig. Bei dieser Gelegenheit bin ich auch auf das Buch: Mythos Apokalyptik. Im Spiegel der Weltraumarchäologie. Von R. Kaltenböck-Karow gestoßen. Erschreckend schlüssig!

  4. Alexander Droste Antworten

    Matussek hat dazu ebenfalls einen sehenswerten Beitrag auf YouTube gestellt.

  5. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Kürzlich hatte ich mir , leider im CO 2 schädlichen Versandhandel, extragroße Steckdosen für mein Haus bestellt. Dann wollte ich mir eine größere Anzahl von “Kobolden” von Frau Baerbock zuschicken lassen, um sie zur Energiespeicherung in denselben einzuquatieren. -Apropo “Baerbock,” ist die nicht weiblich?, hieße die dann nicht eigendlich “Baer-zippe”?

    Nach der Rede Trump’s ist das nun alles hinfällig. Nachdem ich gestern die ganze Rede gelesen hatte, wurde mir klar, daß ich die Steckdosen wieder CO 2-schädlich zurückschicken werde.

    Diese Rede von Trump halte ich für den letztens sooft beschriebenen “Kippunkt” für die “Klimahysterie. danach wird nichts mehr so sein, wie davor. Das Kartenhaus der grün-linken wird zusammenbrechen, denn ein großes Stück der linken Grenzmauer ist nun eingerissen. Der Rest wird auch noch fallen.

    Der Habeck sollte sich ‘mal das Buch von Gustav Freitag Durchlesen: Soll und Habe(ck), oder wie es sonst heißen mag. Da kann er lernen, Daß auch er durchaus noch Möglichkeiten hätte, sich weiter zu entwickeln. Er könnte begreifen, daß auch er einen Zweck im Leben hat und sich abwenden von seinem nichtstuerischen, Weltverbessernden, geschwätzigen und dummen Gerede.

    Es sollte jemand nachsehen, ob Saint-Exupéry noch einen Planeten zurückgehalten hat, auf dem man die ganze rot-grüne Habek, Baerbock, Lindner, Merkel, Roth und Blockparteien- Mischpoke ansiedeln kann.

    Jetzt wird jedem klar, warum die sog. “Demokraten” in den USA Trump fürchten, wie der Teufel das Weihwasser. Sie haben das Desaster und den eigenen ideologischen Untergang kommen sehen. -Gut so!-

  6. S v B Antworten

    Ich schätze, der Weltuntergangshype ist nirgendwo sonst auf der Welt so groß wie in Deutschland, der Heimat der berüchtigten German Angst. Dabei ist Klima bekanntlich überall. Allmählich krieg’ ich regelrecht Angst vor diesem anscheinend notorisch angsterfüllten Land. Dem Klima muss endlich zu Leibe gerückt werden. Und wenn es sich schon nicht lenken lassen will, so muss es wenigstens geschützt werden. Mit deutscher Gründlichkeit natürlich. Eine Gründlichkeit, die in der Vergangenheit schon mehr als einmal ihre schwärzesten Schatten über Europa geworfen hat. Schließlich hat man bereits erfolgreich bewiesen, dass man imstande ist, alles, aber auch alles, mit äußerster Gründlichkeit zu “erledigen”. Brrrr.

    Einige Kommentatoren auf Welt online stellten heute wohl erstmalig die ebenso simple wie berechtigte Frage, warum es unendlich viele kompetente Klimawissenschaftler wohl nötig haben, ihre nach wissenschaftlich anerkannten Methoden erlangten, also fundierten, Forschungsergebnisse sowie die davon abgeleiteten Klimaprognosen von einer sich halb verrückt gebärdenden, hüpfenden Kinder- und Teenie-Schar ins Bewusstsein der Öffentlichkeit transportieren zu lassen. Düstere, ja apokalyptische, Vorhersagen kenntnisreicher, vernunftbegabter Gelehrter, die auf seriösem Wege zustande gekommen sind und demnach mit reinem “Wisenschafts-Gewissen” präsentiert werden können, müssten für sich wahrlich gewichtig und beeindruckend genug sein, um die Öffentlichkeit nachhaltig von der Brisanz der Lage zu überzeugen. Und das gänzlich eventfrei.

    Merkel benutzte in ihrer Davos-Rede übrigens die entwürdigende Bezeichnung “Klima-Leugner”. Wer immer ihr Skript aufgesetzt hat, hat diesen Ausdruck wohl bewusst gewählt. Die Kanzlerin hat ihn ihrerseits erstaunlich kritiklos übernommen. Die Anschuldigung, ein Klimaleugner zu sein, ist per se jedoch sinnlos. Klima lässt sich gar nicht leugnen. Eine blödsinnige Wortschöpfung also, die lediglich dem Durchprügeln von Ideologien und Agenden zugute kommt. Und Merkel ist tatsächlich “wie oder was auch immer genug”, die eitle Worthülse auch noch in alle Welt hinaus zu posaunen. Peinlich, aber nicht nur dieser Teil der Rede.

  7. Dr. Klaus Rocholl Antworten

    Merkel… ? „Mutti“…?

    Dumm… arrogant… vernagelt… Intrigant… verbohrt… verschlagen… verblendet…. sozialistisch… CDU!

  8. Dr. Klaus Rocholl Antworten

    “Schwedische Mädchen hatten früher ein Haus, ein Pferd und einen Affen, aber keine 17 PR-Berater.”

    … na – da hat sich ja im wesentlichen die Anzahl der Affen versiebzehnfacht!

  9. S.T. Antworten

    Ich hatte zuerst die unterirdische Reaktion Habecks gehört und musste regelrecht grinsen ob dieser Boshaftigkeit. Da weiß Otto Etwasübernormalverbraucher doch mittlerweile ganz genau, was er sich zu Gemüte führen soll bzw. muss! Was ich ohnehin vorhatte…
    Seit Mittwoch gibt es die Rede auch bei YouTube übersetzt. (Bei erfolgloser Suche setze ich auch gerne einen Link…)
    Und ich muss sagen, selten habe ich eine solch gute Rede gehört, wie die von Trump in Davos: Sachlich, konstruktiv, optimistisch, zukunftsweisend, Mut machend, ruhig, ethisch richtungsweisend, klar und verbindlich… Und vor allem vollkommen frei gehalten, absolut souverän!
    Man kann nur wünschen, dass immer mehr Menschen hierzulande die “Verbote” übertreten und sich endlich selbst ein Bild von unseren angeblichen “Gegnern” machen! Auf dass noch mehr ihr “blaues Wunder”, soll heißen: schöne Überraschungen erleben.
    Die tägliche Kriegs- und Spaltungspropaganda muss endlich auffliegen.

    • S v B Antworten

      Mich hat auch schon die Rede beeindruckt, die Trump vor einigen Wochen in New York vor der UNO gehalten hat. Beim besten Willen konnte ich auch an dieser nichts Anrüchiges feststellen. Schon irre, wie alles, aber auch alles, was dieser Mann sagt, von den Medien in den Dreck gezogen wird. Es scheint, als würden viele Journalisten seine Reden nicht einmal von Anfang bis Ende lesen (was mich an die denkwürdige Beckmann-Runde im TV erinnert, in der das zwei Tage zuvor erschienene Sarrazin-Buch “Deutschland schafft sich ab” von Leuten “öffentlich rezensiert” wurde, die das Buch augenscheinlich nicht einmal zur Gänze gelesen hatten). Anders ist die oft völlig widersinnige Interpretation durch die Medien für den gesunden Menschenverstand nicht mehr erklärlich. Aber Vorsicht, immer mehr Leuten (vor allem denjenigen, die sich die Mühe machen, Trumps Reden von vorne bis hinten aufmerksam und vorurteilslos zu lesen) muss und wird die überraschende Diskrepanz zur Bewertung seitens der Mainstream-Medien ins Auge springen. Letztere interpretieren sich wohl am liebsten immer noch tiefer in den Deutungsmorast hinein. Und eines Tages gar noch um Kopf und Kragen. Wir leben in eigentümlichen Zeiten. Wohin der so überdeutlich zutage tretende Hang zum Zerfleddern unerwünschter Bekundungen eines Tages führen könnte, weiß man noch nicht.

      • Hildegard Königs-Albrecht Dr. Antworten

        Genauso mäkelig wird die Rede des US-Präsidenten in der RP zitiert, die er in Washington beim „March for Life“ gehalten hat. Es war ein starkes Statement zum Lebensschutz bei einer Veranstaltung mit vielen tausend überwiegend jungen Leuten. Im Gegensatz zum Marsch für das Leben, der im September immer in Berlin stattfindet, habe ich nicht einen einzigen Gegendemonstranten gesehen, keine Hassreden gehört. Deutsche Zeitungen berichten normalerweise nicht darüber, diesmal konnten Sie es schlecht verschweigen.

  10. Schmoranzer Antworten

    Die Klimaorgie ist m.E. nicht nur eine rot-grüne ideologische Erscheinung die unsere Gesellschaft drastisch verändern soll. Dahinter stehen auch enorme wirtschaftliche Interessen. So unterstützen finanzstarke Unternehmen diese Kampagne und versprechen sich davon Vorteile. Sie wollen an den gigantischen Investitionen zum sog. “Klimaschutz” – was immer dieses Wort bedeuten soll – teilhaben und profitieren. (siehe “EU Green Deal – 1 Billion Euro bis 2030).
    Die Finanzierung dieses Deals stellt kein Problem dar. Man braucht nur Geld drucken wie bisher.
    Umso erstaunlicher ist es für mich daß Trump nicht auf dieser Welle mitschwimmt. Könnten doch auch amerikanische Firmen davon profitieren.

    • S v B Antworten

      Wenn man sich aufmerksam umschaut, springen einem schon jetzt jede Menge Anreize ins Auge, deren Kaufumsetzung oder Befolgung angeblich “gut fürs Klima” sind. Kürzlich übernachtete ich in einem Mittelklassehotel vor den Toren Münchens. Auf meinem Bett fand ich einen einseitigen Flyer vor, in dem darum gebeten wurde, quasi in sich zu gehen und darüber nachzudenken, ob man die übliche Zimmerreinigung für den nächsten Morgen am Vorabend vor 22.00 Uhr nicht besser abbestellen solle. Der Umwelt und dem Klima zuliebe. Ich fand diesen neuen Ansatz einfach genial. Nach der schon langjährig laufenden Hand- und Duschtuch-Spar-Kampagne (an der ich mich stets gerne und so gut wie möglich beteilige) versucht man sich jetzt darin, Personal einzusparen. Zwar wurde argumentiert, dass durch jede unterlassene Reinigung weniger Wasser, Strom und Putzmittel zum Einsatz kämen, aber mir schien, dass es eher der Kostenfaktor Mensch ist, der reduziert werden soll. Wie clever! Vielleicht sollte jemand beizeiten einen Aufruf starten, mit welchem aufmerksame Mitmenschen gebeten werden, diesbezügliche Beobachtungen kurz zu Papier zu bringen und einzusenden. Der ganze Klimabetroffenheit könnte nämlich schon bald eine Geschäftemacherei ohnegleichen auslösen. Und dies am Ende gar vornehmlich? Wenn man Augen und Ohren offen hält, kann man demnächst sicher noch so einiges erleben.

  11. Peter Backfisch Antworten

    Tanja sagt Bibel lesen. Hier ganz konkret:
    .“..Sie kennen nicht Mühsal der Sterblichen, sind nicht gejagt wie andere Menschen. Darum ist Hochmut ihr Halsschmuck….Sie reißen ihr Maul bis zum Himmel auf und lassen auf Erden ihrer Zunge freien Lauf. Darum wendet sich das Volk ihnen zu und schlürft ihre Worte in vollen Zügen…es sind die Frevler….Sie nehmen ein schreckliches Ende“

    Psalm 73

    Ihr seht die „Maulaufreisser“ sind schon immer schrecklich geendet.

    Wenn ihr Greta auf einem Podium seht, sitzen die anderen Podiumsteilnehmer immer mit offenen Mäulern daneben.

  12. Felix Becker Antworten

    Ich verstehe die Wahlkampfrede Trumps in Davos völlig anders: Klimaschutz kennt er nicht. Die Schöpfung gefährdende Überbevölkerung sieht er nicht. Was er vertritt ist purer, erschreckender Egoismus ,widerwärtiger Populismus. Nur seine Wiederwahl interessiert. Dabei versucht er auch mit völkerrechtswidrigen Methoden die Hegemonialmacht der USA zu Lasten anderer auszubauen. Dabei scheut er sich auch nicht Verbündete (Syrien) schmählichst im Stich zu lassen. Gut, dass Frau Merkel in ihrer Antwort auf Trump diesen sehr elegant lächerlich gemacht hat, viele Anwesende in Davos beklatschen Frau Merkel – das war super!

    • Peter Backfisch Antworten

      Was sind denn das für Leute die da Frau Merkel beklatscht haben? Leute den Greta Inszenierungen auf den Leim gehen. Ich finde das ekelhaft! Was Trumps Ausbau amerikanischer Hegemonialmacht betrifft mag das so sein, das haben alle amerikanische Präsidenten seit 103 Jahren gemacht, wobei Obama wohl einer war der das am heftigsten vorangetrieben hat. Die Liquidierung von Ben Laden haben Merkels Klatscher ja bejubelt. Was ist denn das für eine Doppelmoral?

  13. S.G. Antworten

    Danke für diese sehr treffende Beschreibung der aktuellen Irrwege. Wie ohne Scham und vor allem ohne echten Widerspruch Sozialismus (siehe “VEB BMW” Kühnert, Wohnungsenteigner Habeck) und die Abschaltung unserer führenden Industrie gefordert wird ist nicht zum aushalten. Bitte weiter über diesen Wahnsinn schreiben.

  14. Herta Hürkey Antworten

    Die FFF-Schüler sind bedauernswert. Wie kann man sich nur so hirn-
    waschen lassen?! Gottlob hat Präsident Trump seinen klaren Ver-
    stand in DAVOS gezeigt!

  15. Felix Becker Antworten

    „Greta-Hype“ und „trumpsche Realitätsverweigerung“ sind gleichermaßen weltfremd oder irre! Und was den „klaren Verstand“ Herrn Trumps angeht, so hat seine aktuelle Wahlkampfberaterin den wohl richtig verlortet! Sie sagt sinngemäß: Wo Trump ist, da ist Gott! Ich erinnere mich daran, dass ich von ähnlichen Verirrungen im Geschichtsuntericht gehört habe. Ich finde, dass Trump zu belächeln, der Ehre schon Zuviel ist. Und die, die Merkels Antwort auf Trump beklatschten, sind die politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche „Elite“ der Welt. Sie nehmen diesen blonden eben nicht ernst in seinem Bestreben das Ansehen der USA nachhaltig zu beschädigen.

    • Peter Backfisch Antworten

      „Die Merkel Klatscher sind die politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Elite der Welt“. Werther Herr Becker da liegen Sie falsch. Es sind die, die Meinungsfreiheit beschneiden und unsere Demokratie angreifen. Aber noch gibt es ja den Wähler, heißt Trump gewinnt die Wahl und dass ist gut so. Sie glauben doch nicht im Ernst, dass ein Bernie Sander ein Apostel der Klimarettung und des Weltfriedens sein kann. Solche Leute sind Heuchler was Sie gut an seinem Parteifreund Obama sehen können.

  16. W. Lerche Antworten

    Lieber Herr Kelle, ob Sie es glauben oder nicht, nach meinem aktuellen Kenntnisstand zu Themen “menschengemachter Klimawandel” und “Trump” gebe ich Ihnen vollkommen Recht und befürworte Ihren Beitrag zu 100%.

    Nein, keine Sorge, bin völlig klar im Kopf. Ich entstamme aus einer Handwerkerfamilie, habe Naturwissenschaften und Technik an einer TU studiert, habe Existenzen in 2 Gesellschaftssystemen durch berufliche Arbeit, sowohl angestellt als auch nunmehr 20 Jahre als Gewerbetreibender. Ich bin politisch nicht aktiv, jedoch sehr interessiert. Ich arbeitete in anderen Ländern, bereiste nah und fern.
    Und nun gebe ich zu bedenken:
    Falls wissenschaftlich belastbar erwiesen wäre, dass der Mensch maßgeblich den Klimawandel verursachte, und der Mensch das Klima beeinflussen könnte, wenn dieses Thema für die Menschheit tatsächlich so außerordentlich wichtig ist, warum lässt man dazu kritische Wissenschaftler oder unsere kritischen Fragen nicht zu?
    Wenn für das Klima alle mithelfen sollen, alle gebraucht werden, und da das doch angeblich alles so stimmt und beweisbar ist, wird Pro und Kontra nicht öffentlich sachlich ausgetragen? Damit würde man doch alle Zweifler einsammeln, beruhigen und hinter sich bringen können. Warum tut man das nicht?
    Also wenn ich von einer Wahrheit überzeugt bin, dass sie für meine Kunden, meine Familie und für mich außerordentlich wichtig, existenziell wichtig erscheint, dann gebe ich mir alle Mühe, mich gemeinsam mit den Zweiflern, Ängstlichen, Zurückhaltenden, Kontrahenten und mit mir selbst auseinanderzusetzen. Geschah dieses in Deutschland, Europa und der Welt? Geschieht das aktuell? Wird das irgendwann geheschen?
    Von welcher Kultur sind Leute geprägt, die so nicht verfahren, die aus der Hüfte schießen und aufgrund einer Hypothese gegen alle Vernunft den Wohlstand ganzer Völker aufs Spiel setzen?

    Und warum werden synthetische CO2-neutrale Kraftstoffe steuerlich nicht wie E-Autos behandelt, also nicht gefördert, die Forschung nicht unterstützt?
    Warum wird die Forschung von Brennstoffzellen nur stiefmütterlich unterstützt?
    Warum wird nicht intensiv in die Forschung für Kernfusionsreaktoren investiert?
    Warum wird nicht geforscht, wie man CO2 mithilfe der Sonne wieder aus der Luft holen und nutzbringend verwenden kann?

    Das einzige, was ich als Aktivität unserer Berufspolitiker-Lobbyvertreter verzeichne, ist eine Co2-Steuer, Abzocke, Absenkung unseres Wohlstandes, Abschaltung von Kraftwerken. – Also alles negativ besetzt. Lösungen, nach Vorn arbeiten: Fehlanzeige. – Warum soll jemand mit klarem Verstand dies alles glauben, was uns politisch und medial verkündet wird?

    Und ich bin sicher, wenn dies vom Establishment und dessen Läufern gelesen wird, dann wird man mich einfach als rechtsextrem einstufen, als dass man mich aufklären oder gar ins Gespräch kommen würde.

    • W. Lerche Antworten

      Meine Zustimmung zu Trump bzgl. dieses Beitrags beziehe ich auf 3 Aspekte:
      a) Die nachvollziehbare wirtschaftliche Situation der USA im langfristigen Abwärtstrend gegenüber dem langfristig aufstrebenden China. Trump ist im Gegensatz zu Obama kein Befürworter von heißen Kriegen, um US-Interessen durchzusetzen. US-Kriege gehen gelegentlich in die Hose, die Risiken steigen, die eigenen bisherigen Waffensysteme sind von zunehmend mehr Ländern angreifbar (z.B. Flugzeugträger). So vermute ich, hat Herr Trump ziemlich viel damit zu tun, die US-Kriegstreiber im Zaum zu halten und sie mit Häppchen zu befriedigen. Das könnte der Grund sein, falls man Trump die nächste Wahl nicht gewinnen lässt.
      b) Trump hat während seiner bisherigen Amtszeit tatsächlich noch keinen Krieg angefangen. Dagegen bombardierte Obama m. E. 22 Länder. Alles illegal.
      c) Ein US-Präsident hat gewiss Einblick in umfassende, wahrhaftige Informationen, von denen wir bisher niemals etwas erfahren haben. Das ist unerlässig, damit er beste Entscheidungen trifft. Wenn er gegen die Klima-Hysteriker und deren Lobby spricht, dann hat er dazu alle notwendigen Informationen und weiß, was er sagt.
      Ähnlich vermute ich es auch bei Frau Merkel. Sie weiß mehr als sie sagt. Vermutlich weiß sie es “anders”, als sie sagt. Warum tut sie das, wer drängt sie dazu?

      Am Ende von der Geschichte, irgendwann in ferner Zukunft, werden die einen als Lügner erkannt und die anderen als Ehrliche ohne Chance.

      • W. Lerche Antworten

        Warum ist der Friedensnobelpreisträger Obama in Deutschland so beliebt?
        Wegen der 22(?) bombardierten Länder?

      • W. Lerche Antworten

        Mir sind Handelskriege und Embargos lieber als heißer Krieg. Ich verachte beides, sowie auch Pest und Cholera.

    • Klaus Kelle Antworten

      Lieber Herr Lerche,

      bin gerade aus der Ohnmacht erwacht… Ihr Satz “Lieber Herr Kelle, ob Sie es glauben oder nicht, nach meinem aktuellen Kenntnisstand zu Themen “menschengemachter Klimawandel” und “Trump” gebe ich Ihnen vollkommen Recht und befürworte Ihren Beitrag zu 100%.” hat mich sofort umgehauen. Ich habe eine Stunde ohnmächtig im Flur gelegen… Können Sie nicht wenigstens dazu schreiben, dass ich von Wall Street ferngesteuert werde oder das in der Ukraine eine demokratische Volksabstimmung stattgefunden hat? 🙂

  17. Felix Becker Antworten

    Oh, Herr Backfisch, da irren Sie aber. Niemand betreibt mehr Meinungsmache als Trump zB. mit Sendern wie Fox gegenüber denen die BILD im Vergleich noch intellektuell ist. Und die, die Merkel beklatschten sind Jene, die bereit sind für diese Welt und unsere Kinder Verantwortung zu übernehmen während Trump und Co eher lediglich egoistische Dealmaker sind. Trump hat nur seine Wiederwahl im Kopf. Sollte tatsächlich wiedergewählt werden, was durchaus möglich ist, wird er auch wie die USA immer zu deren wirtschaftlichen Nutzen Kriege führen – das kennen wir doch bei den USA.

    • Klaus Kelle Antworten

      “während Trump und Co eher lediglich egoistische Dealmaker sind”
      Wieso egoistisch? Mein Eindruck ist, dass er Deals macht, die den Bürgern seines Landes etwas bringen. Zum Beispiel sieben Millionen neue Arbeitsplätze in drei Jahren…

      “Trump hat nur seine Wiederwahl im Kopf”
      Kennen Sie einen Politiker, der nicht?

      Klingt so ein bisschen danach, als seien Sie intensiv bemüht, irgendwas gegen Trump vorzubringen…

      “Sollte tatsächlich wiedergewählt werden, was durchaus möglich ist, wird er auch wie die USA immer zu deren wirtschaftlichen Nutzen Kriege führen”

      Trump ist der erste US-Präsident seit langer Zeit, der noch keinen einzigen Krieg geführt hat. Das müsste Ihnen doch gefallen…


      Und ja, ich hoffe, dass er wiedergewählt wird.

  18. Felix Becker Antworten

    Nein Herr Kelle, so haben zB. die Unterzeichner des Pariser Klimaabkommens oder die WTO Unterzeichner das Wohl aller Staaten im Sinn, während Trump nur „Amerika First“ verfolgt. Ja, noch hat er keinen Krieg geführt aber geschürt. Und -wie gesagt- sollte er wiedergewählt werden, braucht er ja sein Wahlversprechen keinen Krieg zu führen, nicht mehr halten. Und was die 7Mio Arbeitsplätze angeht, die mit irrer Staatsverschuldung und auch in „sterbenden Industriezweigen“ geschaffen wurden, warten wir besser ab wie sich dies weltwirtschaftlich auswirken wird. Ja, ich halte diesen morallosen Populisten für gefährlich. Ich denke China und Russland werden von seiner Politik massiv profitieren. Übrigens auch deshalb, weil er die Werteführerschaft in unserer westlichen Welt in atemberaubendem Tempo verspielt.

  19. Wolfgang Heppelmann Antworten

    @ Felix Becker

    Lieber Herr Becker, Karl Eduart von Schnitzler ist seid langem schon tod. Sie brauchen ihm nicht mehr vorsagen, was er in der “ktuellen Kamera” berichten soll. Sollten Sie ‘mal nach berlin kommen, könnten Sie sehen, daß die Mauer fort ist und die DDR auch. Stellen Sie doch bitte die ewige 1.-Mai-Demonstration und Ihren Klassenkampf ein. Das ist nur noch peinlich. Ihre Agiproptexte sind ohnehin aus der Zeit gefallen; entweder zuspät, oder aber noch zu früh !

  20. Felix Becker Antworten

    Nee Herr Heppelmann, Sie verwechseln wohl etwas. Mit Herrn v. Schnitzer hat doch gerade Herr Trump viel gemeinsames. Beherrschen/ten doch beide „Fake News Knowhow“ virtuos -:)

  21. Veronika Antworten

    Die Rede von Mr. Trump hört sich wunderbar an (ja, ich habe sie ganz gelesen) und es ist alles großartig in Amerika, seit Mr. Trump dort regiert. Die großartigen Errungenschaften und alles, was noch kommt… geht’s noch? Wieviele von den Errungenschaften, für die er sich feiert, sind schon von Obama angestoßen worden? Da hört man gar nichts. Ich glaube ihm einfach nicht. Wer kann es schon beweisen, was er alles sagt. Sagen kann man viel. Das einzige, was ich ihm zugute schreiben kann, ist, dass er diese ‘Wahl’-Rede frei gehalten hat. Alle Achtung! Ansonsten geh ich ihm nicht auf dem Leim. Genauso wenig wie den Panikmachern und Weltuntergangspropheten. Aber Fakten kann man nicht wegdiskutieren und unbequeme Wahrheiten sollten nicht wieder – wenn Greta mal wieder zur Schule geht – unter den Teppich gekehrt werden. So war es ja schon in den 70igern, als die erste grüne Bewegung entstand – und wieder verschwand. Ich erinnere mich noch gut an den Spruch “Jute statt Plastik”. Und wieviele Plastiktüten sind – nachdem der Spruch verhallt war – produziert und benutzt worden. (Nur eins von vielen Beispielen)
    Zu dem Satz:
    “Düstere, ja apokalyptische, Vorhersagen kenntnisreicher, vernunftbegabter Gelehrter, die auf seriösem Wege zustande gekommen sind und demnach mit reinem “Wissenschafts-Gewissen” präsentiert werden können, müssten für sich wahrlich gewichtig und beeindruckend genug sein, um die Öffentlichkeit nachhaltig von der Brisanz der Lage zu überzeugen. Und das gänzlich eventfrei-”
    Sehr richtig formuliert. Nur gibt es diese, auf seriösem Wege, zustande gekommenen und der Öffentlichkeit präsentierten Vorhersagen seit Jahren. Nur zwei Beispiele: der Film von Al Gore, der vor einigen Jahren in allen Kinos lief und auch im Fernsehen gezeigt wurde. Das Buch “The Last Polar Bear” von Steven Kazlowski, in dem Wissenschaftler, Geologen, Biologen Ihre Forschungsergebnisse einbringen … und, und, und … Sollte alles Pflichtfach in den Schulen sein!
    Man müsste sich also nur dafür interessieren und dann auch so handeln, als ob uns die Welt etwas wert wäre. Mal überlegen, bevor ich einen Kaffee im Becher beim Spazierengehen unbedingt brauche. Mal überlegen, bevor ich einkaufen gehe, ob ich vielleicht eine Tasche mitnehmen muss. Sehr unbequem!
    So, und da fängt es an. Machen die Leute das freiwillig? Nein, man muss sie dazu zwingen. Das wollen wir aber nicht, denn wir wollen ja unsere Demokratie bewahren. Also bleibt nichts anderes, als die richtigen Anreize schaffen. Leider gehen die guten Absichten in unserer täglich mit Nachrichten zugemüllten Welt unter und am Ende kommt nichts dabei heraus, als eine hirnrissige Umweltspur und Diesel-Fahrverbote. Wer befreit uns endlich von all dem Müll und produziert mal vernünftige Vorschläge, die dann zum gewünschten Ziel führen?? Die Welt kann ohne uns sehr gut weitermachen, aber wir nicht ohne sie!

    • Klaus Kelle Antworten

      Liebe Veronika,

      “Wieviele von den Errungenschaften, für die er sich feiert, sind schon von Obama angestoßen worden?”

      Ganz ehrlich? Mir fällt keine einzige ein.

      Obama hat bei seiner ersten Wahl versprochen, das Lager in Guantanamo-Bay innerhalb des ersten Jahres seiner Präsidentschaft zu schließen. Nix!

      Obama hat angekündigt, die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. In acht Jahren nix passiert. Trump hat es einfach gemacht.

      Obama hat beim Übergabe-Gespräch im Ovel Office Anfang 2017 Trump darauf vorbereitet, Krieg in Südostasien führen zu müssen wegen Nordkorea. Trump ist hingefahren und hat Chicken Wings mit Kim gegessen. Bessere Lösung als Krieg finde ich.

      Obama hat eine Krankenversicherung eingeführt, die so schlecht war, dass 50% der Amis dagegen waren.

      Je länger ich überlege..- was hat Trump überhaupt gemacht außer glänzende Reden zu halten und Hollywood-Akteure ins Weiße Haus einzuladen?

      “Das Buch “The Last Polar Bear” von Steven Kazlowski”
      Das Buch beschrieb, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, eine Eisbär-Population von 5.000, Tenden sinkend. Inzwischen sollen es wieder über 20.000 sein…zugegeben, das hat Trump nicht gemacht.

      Aber so richtig schlecht kann ich die Ergebnisse seiner Amtszeit wirklich nicht finden.

  22. Felix Becker Antworten

    Oh, Herr Kelle! Das ist aber Glatteis! Ja, Trump hat es mit Holywood! Er ist ja auch nur ein populistischer Schauspieler – ganz anders als Reagan. Glauben Sie tatsächlich, dass die völkerrechtlich umstrittene Verlegung der US-Botschaft Frieden stiften wird? Und der liebe Trump findet Folter in Guantanamo Klasse. Und nach Nordkorea fuhr er mit riesen Holywoodtamtam und landete dort unter dem Gelächter Kims als Chickenesser. Und mit Trumps Umweltpolitik darf die US-Industrie jetzt geschützte Gebiete beeinträchtigen. Und sein unverantwortlicher Ausstieg aus dem Klimaabkommen schadet nicht nur den Eisbären. Und das US-umweltschädliche Frakinggas sollen wir ihm auch noch abkaufen. Nordstream2 will er nicht, das verfolgt er völkerrechtswidrig aber gegen Gasleitung durch die Türkei nach Europa macht er nichts -ist doch komisch oder? Trump ist nicht geeignet als konservativer Vordenker – dazu fehlt Niveau!

    • Klaus Kelle Antworten

      Ich habe selten jemanden getroffen, der so absolut gläubig ist wie Sie. Sie glauben sicher auch, dass die Entscheidung, die deutschen Grenzen über Monate für jedermann zu öffnen, segensreich und gut für unser Land war…wegen all der gut ausgebildeten Fachkräfte.

      Ob es gut war, die Botschaft zu verlegen, wird sich zeigen. Es war Israels Wunsch, drei US-Präsidenten haben es angekündigt und nichts getan. Und nun ist da einer, der lässt den Worten Taten folgen. That’s it!

      Bevor Trump nach Nordkorea gefahren ist, hat Kim jede Woche gedroht und Raketentests vollzogen, die besonders Südkorea und Japan große Sorgen bereitet haben. Staat Flugzeugträger hat er sich selbst in Marsch gesetzt. Ist das auf Dauer? Keine Ahnung. Kann man Kim trauen? Niemals. Aber es ist kein Krieg, es werden keine Nachbarn bedroht, keine Raketentest abgehalten. Alles richtig gemacht.

      Und ob das Klimaabkommen überhaupt eine Wirkung aufs Klima haben wird, werden wir in der Zukunft erleben – wahrscheinlich nicht, außer der Umweltverschmutzung, die die 20.000 Teilnehmer der jährlichen UN-Konferenzen mit Flügen rund um die Erde verursachen. Jedes Mal gibt es dann ein Schlussdokument, in dem festgehalten wird, dass die Ziele wieder nicht erreicht wurden.

      In dieser globalen Irrenanstalt erscheint mir der US-Präsident geradezu als ein ruhender Pol…

  23. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Veronika und Felix scheinen diesen Blog kapern zu wollen. Die antiamerikanische Keule, die sonst in Deutschland so beliebt ist, schein dieses Mal nicht zu funktionieren. Heute hat der völlig verblödete, kriegstreibende, klimaleugnende; Europa,- Asien,- Afrika,-und und Tageslichtfeindliche Frauenverachtende Weltverwüster eine noch bessere Rede gehalten.

    ‘Bin gespannt, was der Deutsche Zeitungsschreiberle und der Klebrige nach der Verarbeitung des ersten Schreckens, an Haß gegen das “Weltjudentum” und seinen eingeschworenen Unterstützer Trump so zustande bringt: Mindestens droht morgen der 3. und 4. Weltkrieg…..

    Die Palestinenser sollten das Angebot Trump’s annehmen. Bessere Konditionen werden die Erbflüchtlinge der 3. Generation nicht bekommen. Sie sollten beten, zu allen Göttern, daß Trump ihnen erhalten bleibt; sie sollten die Steine, die sie auf Israel werfen, zum Straßenbau benutzen. Wenn sie weiter der Hamas und den Einflüsterungen des Iran folgen, werden sie nie in diesem Jahrhundert ankommen und sie werden die Geschichte an sich vorbei ziehen sehen.

    Trump ist derzeit das Beste, was die Palestinenser haben können. Arafat hat seine Gelegenheit nicht ergriffen. Hoffendlich setzt sich die Vernunft diesesmal durch.

  24. Felix Becker Antworten

    Bevor das Schwärmen über Trumps jüngsten Nahost“friedens“Plan völlig abheben lässt, empfehle ich das SRF-Interview mit dem Experten Prof. Stephan Bierling zu lesen. Bierling

    • Wolfgang Heppelmann Antworten

      @ Felix Becker

      ——–!?——- Viel Spsß mit den selbsternannten EXXXXXXPER_*TEN und Expertinninnnnnnnen!

  25. Christine Meiering Antworten

    NEIN ZU WELTUNTERGANGSSZENARIEN – JA ZU MENSCHEN, DIE ZUR ABWENDUNG VON IMMER STÄRKER AUFTRETENDEN NATURKATASTROPHEN DIE FINGER IN DIE WUNDEN LEGEN UND UMKEHR EINFORDERN!

    • gerd Antworten

      Niemand wird die Natur zur Umkehr bewegen können. Kein Mensch wird einen Vulkanausbruch oder ein Erdbeben abwenden. Genauso wenig wie man einen Virus verhindern kann.

  26. Konrad Kugler Antworten

    Falls noch einer hier vorbei schaut: Experte = Fachidiot.

    Die 250 000 israelischen Araber im Triangel wollen auf keinen Fall nach Palästina ausgegrenzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.