In der CDU/CSU-Bundestagsfraktion wird heute Vormittag mit Hochdruck gearbeitet. Kalt erwischt fühlt man sich vom Koalitionspartner SPD. Offenbar aus rein wahltaktischen Überlegungen will man am Freitag die sogenannte Homo-„Ehe“ durchs Hohe Haus peitschen – zusammen mit den Stimmen von Grünen und SED-Nachfolgepartei „Die Linke“ und gegen den eigenen Koalitionspartner CDU/CSU. Das ist ein Vertrauensbruch, der Konsequenzen haben sollte, zumal es bis zur Bundestagswahl nur noch wenige Wochen sind.

Wenn die Bundeskanzlerin demonstrieren wolle, dass sie die Lage unter Kontrolle hat, sollte sie umgehend die sozialdemokratischen Minister in der Bundesregierung entlassen. Deutschland würde deshalb bis September nicht untergehen. Vielleicht würde es sogar besser laufen….

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 16 mal kommentiert

  1. colorado 07 Antworten

    Ja, jetzt käme es auf die Kanzlerin an! Aber sie wird ( nicht ) handeln wie immer, um ihre eigene Machtposition nicht zu gefährden und die Partei in „ihre“ Räson zwingen. Und sie legt ihre eigene Führungsverantwortung ab, indem sie die Abstimmung zur noblen „Gewissensentscheidung“ erklärt.

  2. S v B Antworten

    Ich mich des Eindrucks kaum noch erwehren, dass Frau Merkel, von Forbes einmal zur mächtigsten(!) Frau der Welt gekürt, politisch ziemlich profillos und obendrein noch ausgesprochen feige ist. Ob es folglich nur der „Nimbus“ des Gustave le Bon ist, der diese Frau trotz eklatanter Mängel so erfolgreich agieren lässt? Besagter Nimbus bedarf bekanntlich keiner weiteren, erkennbaren Grundlage wie z. B. hervorragende Intelligenz, weitreichende Kenntnisse, verwertbare Erfahrungen, besondere Verdienste, usw.. Er basiert oft ausschließlich auf einer nebulösen Fähigkeit, andere irgendwie zu faszinieren. Lässt am Ende also der le Bon’sche Nimbus ganze Heerscharen von Politkern und anderen Bürgern Frau Merkel gegenüber so unglaublich kritik- und willenlos erscheinen?

  3. Elena B. Antworten

    Ich finde es gut, wenn es am Freitag mit den Namen abgestimmt wird!
    In meinem Wahlkreiß hat Andreas Scheuer Direktmandat (und wird vermutlich weiter wollen!!!).
    Es wird sehr interessant sein, wie CSU Abgeordneten abstimmen!!!

    • S v B Antworten

      Was auch immer; Sie wohnen, wie ich, in Bayern. Wer in diesem „Freistaat“ noch sein Kreuzerl bei der CSU macht, wählt Merkel. Das sollte sich inzwischen herumgesprochen haben.

      Leider waren Horst Seehofer und seine Mannen in jüngster Vergangenheit schlichtweg zu feige, um die einmalige Chance wahrzunehmen, sich endlich aus dem Würgegriff der linkslastigen CDU zu befreien. Viele hier im Lande hielten förmlich den Atem an und warteten auf die erlösende Nachricht Seehofers. Doch der hat sich letztlich wieder von der großen Schwester einschüchtern lassen. Hatte die CDU doch plötzlich durchblicken lassen – ergo damit gedroht -, sich in der bayerischen Hauptstadt schon mal nach einer geeigneten Immobilie für ihren zukünftigen Parteisitz umzuschauen. Baff. Diese Drohung verfehlte ihre Wirkung nicht; in den Reihen der CSU wurde der Schwanz in allergrößter Eile eingezogen. Der elegische Reigen um Angela die Große ging danach, ganz wie gehabt, weiter. Seehofer kroch quasi auf Knien nach Ca…, nein, nach Berlin natürlich, wo er sich Angela der Ersten wie stets in großer Demut näherte. Wie jämmerlich, wie zutiefst enttäuschend für – vermutlich – etliche Millionen hoffnungsfroher konservativer Wählerinnen und Wähler. Auch ich war eine von ihnen.

      Fazit: nach allem, was sich die CSU während der vergangenen zwölf Monate geleistet hat, vermag ich in Seehofer und den Seinen beim besten Willen nichts anderes mehr zu erkennen als unterwürfige Vasallen Merkels. Da es derer aber schon mehr als genügend gibt, will und werde ich der CSU erstmalig(!) meine Stimme versagen.

      • Walter Lerche Antworten

        Ich wünsche mir, dass die CSU Immobilien in allen Bundesländern sucht und nicht nur in Bayern wählbar ist. Baff wäre dann die CDU.

  4. Frank Emath Antworten

    Das ideologische Besäufnis scheint kein Ende zu nehmen! Da lob ich mir die Verantwortlichen der Berliner Polizei, die ihre lustige Truppe aus Hamburg abgezogen haben. Sie glauben doch nicht allen Ernstes, dass so was in Berlin geschehen wird. Ich frage mich schon seit geraumer Zeit, wo sind Schramm, Pelzig, Priol und co. geblieben? Die brauchen wir gar nicht mehr..Sie sitzen unter anderem Namen in Berlin und belustigen, besser gesagt, belästigen uns Tag für Tag: Heute in Hornberg, wo fast von niemad wahr genommen der lächerliche, ja grauenhaft Inhaltslose Bericht des NSA-Untersuchungsausschusses vorgelegt wurde, und am Freitag im Plenum, wo die Ehe zwischen Kain und Abel unter Dach und Fach gebracht werden soll.
    Tja, liebe Mitdenkende, ohne Zynimus ist das nicht mehr zu ertragen! Ich empfehle allen, bis zum 24.09. sich Abend für Abend im Spiegel anzuschauen. Dabei kann mit ruhigem gewissen die Frage gestellt werden, warum schäme ich mich eigentlich nicht? Ich für mich mache es schon seit der NRW-Wahl Abend für Abend..Dabei merke ich, wie mein Gesicht immer roter wird, ob dessen, was da zusammen gewählt worden ist. Und, lieber Herr Kelle, was hält Sie eigentlich davon ab, die Weichen für die Gründung einer neuen Partei zu stellen, in der wir alle wieder eine Heimat finden könnten??? Macron lässt sich doch abkupfern, oder?

    • Walter Lerche Antworten

      Eine neue Partei, die zunächst nicht erwähnt wird, dann belächelt, dann in Satire-Sendungen zum Affen (nicht rassistisch gemeint) gemacht wird, inzwischen zu 50% mit V-Leuten gefüllt ist? Welche Chance hätte die wohl, unser Land zu reparieren?

  5. colorado 07 Antworten

    Lieber Herr Beck,
    ich vertraue diesen Leuten auch nicht mehr. Nachher stellen sie sich wieder vor die Kameras und beteuern, wie sie um eine „gute“ Entscheidung mit größter Gewissenhaftigkeit „gerungen“ hätten (obwohl das Ergebnis schon von vorneherein längst klar war). So wie es damals nach der Abtreibungsdebatte Wissenschaftsministerin Schawan tat.
    Jetzt jammert die Partei – die einmal „meine“ gewesen war – über die unzuverlässige SPD, die eine Absprache gebrochen habe.
    Eigentlich müsste sie sich selbst bejammern, darüber, dass sie sich schon so oft über den Tisch ziehen ließ und für ruinöse sozialistische Experimente hergab. Wo sind Selbstachtung und Stolz dieser CDU nur geblieben? Für mich hat sie ihre Prinzipien, die sie einmal unterscheidbar machten , verraten! Mir bricht das (CDU-) Herz. Wahrscheinlich geht es noch vielen so.

  6. Alexander Droste Antworten

    Wer die Wahl hat, hat die Qual. Die eine Qual heißt Merkel, die andere Schulz. Um Merkel los zu werden müssen wir Schulz wählen und kommen vom Regen in die Traufe. Es bleibt eigentlich gar keine Wahl als geschlossen, alle zusammen, die kleinen und Kleinstparteien zu wählen. Damit wäre das Chaos dann perfekt. Immerhin scheint es ja jetzt in NRW ein wenig besser zu werden. Warten wir es ab. Es bleibt uns auch nicht viel anderes als das oder …

    PROTEST!

  7. colorado 07 Antworten

    Ich würde sagen: Diese Demokratie rettet keine Wahl mehr! Denn was soll eine Wahl noch, wenn Blockparteien einen Politikwechsel systematisch verhindern?

    • Walter Lerche Antworten

      Ich vermute, dieses Thema beschäftigt auch diejenigen, die diese Politik mit Heerscharen ihrer Leute lenken. Deren Angst vor einem „Überlauf“, vor dem Ende der Geduld in der Bevölkerung würde auch erklären, warum wir uns nicht mal ohne schriftliche Erlaubnis (Waffenschein) verteidigen dürfen, nicht mal mit Pfefferspray.
      Und diesen Leuten entgeht nicht, wann dieser Punkt nahe kommt und dass das so schnell nicht passieren wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.