Weil er eine Flasche von einer Brücke am Freiburger Hauptbahnhof geworden hatte, wurde ein 18-Jähriger am Mittwochabend von zwei Männern (32, 40) ermahnt, den Unfug sein zu lassen. Dann gingen sie weiter. Der aggressive junge Mann folgte ihnen und versetzte einem einen so heftigen Stoß, dass beide die Treppe zum Bahnsteig hinunterstürzten. Einer verletzte sich dabei so schwer, dass er das Bewusstsein verlor. Als Zeugen des Geschehens eingriffen, floh der Täter, wurde jedoch kurz darauf von der Polizei festgenommen und sitzt nun – Achtung! – in einer Zelle. Vielleicht hat er ja keinen festen Wohnsitz….

Die alltägliche sinnlose Gewalt in unserem Land nimmt für jeden erkennbar zu. Es kann jeden zu jeder Zeit erwischen im modernen bunten Deutschland. Gut, wenn andere Menschen in der Nähe sind und eingreifen. Schlecht, wenn man ganz allein ist. Eine Frau erzählte mir neulich, dass sie in einer deutschen Großstadt abends ein Taxi gerufen hat, um nicht bei Dunkelheit 300 Meter zum Ziel zu laufen, u. a. durch einen Fußgängertunnel.

Diese beunruhigende Entwicklung kann nur eingedämmt werden, wenn der Staat konsequent und – wenn es nicht anders geht – auch hart gegen Gewalttäter vorgeht. Lesen Sie nach bei Rudy Giuliani, dem früheren legendären Bürgermeister von New York und seiner „Zero Tolernace“-Strategie! So geht das mit der Sicherheit…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 13 mal kommentiert

  1. Helga Antworten

    Herr Kelle, ich stimme Ihnen zu, wie wahrscheinlich die meisten Ihrer Leser.

    In „normalen“ Zeiten und unter „normalen“ Verhältnissen wäre das common sense. Nur wir werden nie mehr in normalen Zeiten leben, weil die Gehirnwäsche-Industrie mit großer Unterstützung der gutmenschelnden Bessermenschen eine Umkehrung normaler Reaktionen einfordert. Außerdem verdienen sich zuviele gerade eine goldene Nase.

    Angriff ist zu tolerieren, wenn er von Flüchtlingen,Hungerflüchtlingen,Flüchtenden,Schutzsuchenden,Umwelt – und Klima-Flüchtlingen,Gefängnisvertriebenen (Algerien und Marokko hat sich seiner bösen Buben entledigt, die bei uns als gute Buben geheiligt werden) oder Asylsuchenden kommt.

    Angriff ist ein Erziehungsmittel gegenüber einer „unverdient“, auf relativ hohem Level lebenden Köterrasse, also was Gutes. Sich wehren ist dagegen im Umkehrschluss nicht erlaubt, weil es dem Erziehungsauftrag wiederspricht .So werden wir gesteuert.

    Wie krank gemacht eine Gesellschaft ist, erkennt man daran, dass alles natürlich Männliche aberzogen, ja geradezu wegkastriert werden muss , aber in Form von barbarischer Männlichkeit importiert wird. Die gleichen Frauen, die Männer am liebsten vernichten würden, werfen sich roher Gewalt geradezu verständnisvoll an den Hals ( im übertragenen Sinne). Sie leben ja oft recht geschützt und bringen ihren nicht so begünstigten Schwestern bei, sich nicht so anzustellen.

    Natürlich ist jedem bewusst, dass hier eine Landnahme stattfindet, von robusten Naturen, die sich nehmen, was ihnen vermeintlich zusteht. Sie haben alle registrierte Smartphones mit ausreichendem Guthaben. Smartphones sind eine perfekte Kriegswaffe und ein Steuerungsinstrument, über das man die jungen Männer aufheizen kann und zwar in der Sprache, die sie verstehen. Die paar, die sich hier integrieren wollten, werden schnellstens „informiert“, dass sie dann Abtrünnige sind und den wahren Auftrag verraten. Bei uns gibt es bereits sehr starke Strukturen, die nur darauf warten ihre Glaubenskrieger als Verstärkung in ihre Reihen aufzunehmen.

    Null Toleranz wird es nur gegen die Eigenen geben, denn gegen die wird Krieg geführt mit großer Unterstützung von gehirngewaschenen Hypermoralisten. Sich wehren macht einfach zu „Rechten“ und „Rechte“ darf man bis zur Existenzvernichtung bekämpfen. Der Pfarrer und Priester gibt sofort Absolution.

    Politisch zählt für mich: Wer vertritt die Selbstaufgabe, verteufelt Selbstschutz, verlangt Unterwerfung? Wer thematisiert die Gefahren und versucht lebbare Lösungen zu entwickeln? Über alles andere braucht sich diese Gesellschaft keinen Kopf mehr zu machen, denn wenn Scharia-Polizei jetzt schon erlaubt ist, Vielehen stillschweigend geduldet, Friedensrichter den Rechtsstaat umgehen dürfen, dann kann sich jeder ausrechnen, wo die Reise hingeht.

    Meine Hoffnung auf Rettung ist zugegebenermaßen schwach wie ein Strohhalm.

    • Elena B. Antworten

      Hallo Helga,
      danke für Ihren Kommentar!!!
      Ihr Zitat: „Null Toleranz wird es nur gegen die Eigenen geben, denn gegen die wird Krieg geführt mit großer Unterstützung von gehirngewaschenen Hypermoralisten.“
      finde ich 100% zutreffend!!!!!
      Mit so einem Kommentar würden Sie bei anderen Medien nie durchkommen. Ich wurde z.B. vor Kurzem auf WELT.de gesperrt, und zwar für immer!!!!
      Ich schreibe keine Hasskommentare, will nur sagen, dass hier in Deutschland viel falsch läuft! Deutschland ist zu einem Sammelbecken für alle Unzufriedenen aus anderen Ländern geworden, und diese Leute bringen nicht nur Ihre Unzufriedenheit mit, sondern viel Hass und kriminelle Energie!!!
      Und womit ist unsere Regierung beschäftigt?????
      Heute wurde z.B. Maut beschlossen. Ist eine Maut wichtiger, als täglicher Verstoß gegen das Grundgesetz: NUR politisch verfolgte genießen Asylrecht!!!!!!

      • Helga Antworten

        Liebe Elena, ein wichtiger Blogger gibt auf.

        Jeden Samstag las ich mit großem Interesse seinen Artikel , weil hier ein klarer Verstand und unbestechlicher Beobachter sehr fundiert die Entwicklung in unserem Land kommentiert.

        CHAOS mit SYSTEM – Das Buch
        Die sieben Säulen des Niedergangs
        vom Autor dieses BLOGs, Konrad Kustos

        Der Blog heißt wie das Buch!

        Wir sind in der Orwellschen Freiheit angelangt. Das „Reich“ kehrt wieder. Dass die Vorzeichen ausgewechselt wurden, ändert nichts an der totalitären Entwicklung. Politik und Medien , Hand in Hand, zerstören jeden klaren Verstand.

        Linksextremistische Kreise, die steuerfinanzierten Kinderladenkinder, also die tragenden Säulen der Gesellschaft waren wieder unterwegs. Der Historiker Barberowski darf als „rechtsextrem“ bezeichnet werden, aus muslmischem Kulturkreis stammende Islamkritiker und warnende Stimmen werden in die rechte Ecke abgedrängt von den scheinbar aufgeklärten Salonlinken. Überhaupt ist Denken rechts. Konrad Kustos wird bedroht und gibt auf. Warum sollte man sich für eine Gesellschaft, an deren Abschaffung so vehement gearbeitet wird, opfern?

        Es lebe die Ideologie, die wie ein Gehirnkrebs die Gesellschaft überwuchert.

  2. Tinchen Antworten

    Liebe Helga,

    Sie schreiben: „Politisch zählt für mich: Wer vertritt die Selbstaufgabe, verteufelt Selbstschutz, verlangt Unterwerfung?“

    Mir ist beim lesen sofort ein Beitrag vom MDR, Feb. 2017 eingefallen. Da heißt es:

    Die Muslimbruderschaft „kauft“ sich in Sachsen ein. Soll heißen, leerstehende Gebäude, Liegenschaften werden gekauft oder gemietet. Wie wir alle wissen, steht die Muslimbruderschaft für den „politischen Islam“. Die Muslimbrüder wollen Scharia – Ordnung in Deutschland aufbauen! Hierzu ein Link vom MDR, Februar 2017.

    http://www.mdr.de/nachrichten/politik/regional/sachsen-verfassungsschutz-muslim-brueder-100.html

    Ich kann ein Buch empfehlen: Rosemarie Stresemann „Bündnis des Todes“ Die Autorin beschreibt die Verbindung zwischen Deutschland und dem radikalen Islam, die schon lange vor Hitler nämlich bereits unter Kaiser Wilhelm II., begonnen hat und die bis heute- oft im Verborgenen – nach-und weiterwirkt!

    Was ich sehe, was ich erlebe, mein Umfeld, die Medien, die Politik…. komme ich zu dem Schluß „Deutschland hat fertig“ oder um es besser auszudrücken »Deutschland ist ein ›failed state‹«

    Liebe Grüße, Tinchen

  3. Tina Hansen Antworten

    Lieber Herr Kelle, liebe Frauen hier 😉
    die Gehirnwäsche ist weit fortgeschritten. Vor einigen Wochen hatte ich ein Gespräch mit einer etwa 20jährigen Studentin, ein liebes Mädel, nicht linksradikal, sondern einfach nur „aufgeklärt“ im Sinne der Zeit. Sie war sprachlos und fassungslos darüber, dass ausgerechnet die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer dem Kopftuch – zumal im öffentlichen Dienst – kritisch bis ablehnend gegenüber stehe. Sie hatte bisher gedacht, dass gerade eine Frauenrechtlerin sich mit besonderem Nachdruck für das Recht der Frau auf Verschleierung einsetzen müsste. Ich hatte in dem Moment das Gefühl einer großen Müdigkeit… von mir wollte sie nun Aufklärung über die Situation. Als ich ihr schrieb, dass Alice Schwarzer rein generationell die islamischen Revolution im Kopf habe, wo man Frauen das Kopftüchern mit Reißzweckern in den Schädel gedrückt habe, wurde sie nachdenklich und differenziert. Aber was ist dieses eine Gespräch wegen die Welle der Gehirnwachung an unserer jungen Generation?

    • S v B Antworten

      Selbst wenn man sich diesbezüglich den Mund fusselig reden würde (ich tu‘ da, was ich kann), liebe Tina Hansen, erreicht man letztlich leider doch nur sehr wenige Leute. Auch ich bin bisweilen geplättet ob der schier grenzenlosen Naivität meiner Gesprächspartner/-innen. Wie gesagt, ich selbst versuche aufzuklären, wann und wo immer es mir möglich ist. Was ich damit bewirke, entzieht sich letztlich meiner Kenntnis.

      Wenn ich im entfernteren Ausland unterwegs bin und dort mit politisch Interessierten über die jüngere Entwicklung in Deutschland spreche, schaut man mich meist völlig fassungslos an (was sich überdeutlich in der Mimik zeigt) und fragt mich immer und immer wieder: But why?! – why?! – why?!, womit gefragt wird, warum ein Land wie Deutschland sich das antut, was es sich antut, gerade unter Angela Merkel. Als Antwort auf die recht peinliche Frage bleibt mir letztlich nur ein hilfloses Schulterzucken.

  4. Hans Wolfgang Schumacher Antworten

    Zur Null – Toleranz – Strategie sollte m.E. auch gehören:

    Bewährungsstrafen dürfn auch bei Ersttätern keine Selbstverständlichkeit mehr ,sein, ganz sicher nicht bei solch brutaler Gewaltanwendung, wie in o.g. Beispiel.

    Drogeneinfluss und oder Alkoholeinfluss dürfen sich bei Gewaltanwendung wie in dem von Herrn Kelle berichtetem Beispiel nicht strafmindernd auswirken. Im Gegenteil! Sucht schließt eine günstige Sozialprognose aus und lässt weitere Straftaten wahrscheinlich erscheinen.

    In gar keinem Fall darf es Bewährungsstrafen bei Wiederholungs – Gewalttätern geben. Hier sollte per Gesetzgebung der Ermessensspielraum der Richter begrenzt werden. Ende der Kuscheljustiz.

    Bei Gewalttätern, welche als sogenannte „Flüchtlinge“ oder unter dem Asylvorwand hier eingedrungen sind: Sofortiger Haftantritt im Anschluss an die Verhandlung.
    Dann schnellstmögliche Abschiebung aus der Haft heraus in die Heimat. Das sollte auch für sonstige Gewalttäter mit ausschliesslich ausländischer Staatsbürgerschaft gelten.

    Und wenn ich mir bei dem Gesetzgeber noch etwas wünschen darf:
    Zwangsläufiger Entzug der deutschen Staatsbürgerschaft bei Gewaltverbrechern mit bislang doppelter Staatsbürgerschaft und dann ebenfalls Abschiebung in die Heimat. Ich denke da an die gerne euphemistisch als „Großfamilien“ bezeichneten Mafia – Clans mit Migrationshintergrund.

  5. S v B Antworten

    Seien wir ehrlich: wenn die Polizei ganze Arbeit geleistet hat, und der oder die Täter dingfest gemacht worden sind, beginnt das Drama doch erst, sich in seiner ganzen Dimension auszurollen. Nach allem, was man lesen kann, ist unsere Justiz inzwischen wohl so (links-grün) weichgespült, dass gerade jüngeren Delinquenten mit Migrationshintergrund meist eine Lenor-Behandlung zuteil wird. Dabei wird möglichst alles in Betracht gezogen, was sich strafmildernd auswirken könnte. Selbst das juristische Traditions-Credo in dubio pro reo scheint mir allmählich an die Grenzen seiner Berechtigung bzw. Auslegung zu stoßen. Allzu gerne werden z. B. das jugendliche Alter eines straffällig Gewordenen (selbst wenn diesbezüglich dreist gelogen wurde) sowie mögliche psychische Störungen ins Feld geführt, siehe z. B. den anstehenden Prozess des Freiburger Sexualmördern Khavari.

    Dass in Deutschland alles andere als adäquat durchgegriffen wird, hat schon der inzwischen leider verstorbenen Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig großes Kopfzerbrechen bereitet. Bis zum heutigen Tag wurde ihre eindringliche Warnung allerdings nicht ernst genommen.

  6. Günter Munz Stuttgart Antworten

    Das Thema kann man ausweiten. Null Toleranz bei Sozialbetrug, Null Toleranz bei unfähigen Politikern, Null Toleranz bei Steuerverschwendung, Null Toleranz bei Extremisten, Null Toleranz bei Denkfaulheit, Null Toleranz bei Intoleranten, …..
    Vielleicht fällt euch auch noch etwas ein.

  7. colorado 07 Antworten

    Null Toleranz kann es nur geben, wenn alle an einem Strang ziehen und die Gefahr für den Rechtsstaat erkennen. Das ist aber bei weitem nicht so in unserem Land. Macht einer mal einen Vorschlag in Richtung Null Toleranz, fallen sofort sieben andere über ihn her und zeihen ihn der Unmenschlichkeit und vor allem, was sehr entscheidend ist, sie haben die geballte Macht der meisten Medien hinter sich.

    • Helga Antworten

      Colorado, genau das ist es:
      “ …….. vor allem, was sehr entscheidend ist, sie haben die geballte Macht der meisten Medien hinter sich.“

      So lief es unter dem „Unsagbaren“. Kritische Stimmen verstummen. Heute hat man die Soziotechniken auf die anerzogenen Reflexe abgestimmt und somit zwingen uns die „Guten!!!“ mit bestem Gewissen in den Untergang. Hauptsache ihre Kinder wissen bereits mit 4 was Analverkehr ist. Der Gute mit seiner Schwachsinns-Einstellung kommt mir vor wie ein Baum mit verfaulten Wurzeln . Es reicht nicht mehr für Früchte, nur noch für Brennholz.

  8. Dr.-Ing Lohr Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,
    zum Thema ein interessanter Artikel in der NRW-Beilage der WamS vom 02.04.17, in dem der Innenminister Bayerns Herrmann die Gründe für die unterschiedlichen Kriminalstatistiken in Bayern und in NRW erklärt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.