In den sozialen Netzwerken kursiert derzeit ein Foto von der Aufstellung der Staatsgäste bei der großen Demonstration am Sonntag in Paris. Wir alle haben die Bilder gesehen von Hollande, eingehakt mit Merkel, von Netanjahu und Abbas und all den anderen, die Solidarität mit dem französischen Volk zeigen wollten. Nun mehren sich Hinweise darauf, dass es sich bei der Aufnahme nicht nur um die aus Sicherheitsgründen notwendige vorherige Aufstellung der VIPs handelte, die dann anschließend geschlossen zur Demo gegangen sind, sondern um einen reinen Fototermin, nach dem außer Hollande alle wieder abgereist sind. Sollte sich das bewahrheiten, wäre es eine Frechheit. Jeder versteht, dass Sicherheitserfordernisse für Staatschefs bestehen. Und ich denke, fast jeder begreift auch, dass Staatschefs nicht drei Stunden durch die Straßen ziehen. Aber wenn keiner dieser Spitzenpolitiker wirklich bei der großen Versammlung des französischen Volkes anwesend war, würde das eine Kaltschnäuzigkeit dokumentieren, die selbst mir den Atem verschlägt.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 3 mal kommentiert

  1. Jens Zierold Antworten

    Es ist wohl ein Aspekt, der auch die Pegida-Demonstranten befeuert – die Kluft zwischen Regierenden und dem Volk wir immer größer. Dazu kommen noch die selbstherrlichen Sprüche einiger Politiker und die persönlichen Erfahrungen mit deren Aussagen. Wenn dieses “Gemisch explotiert”, dann ist das nicht nur die Schuld der einfachen Bürger.
    Wenn die sogenannten “Voksvertreter” das Volk nicht mehr hören, dann haben sie ihre Aufgabe verfehlt.

  2. Hans Kurz Antworten

    Tja ich habe sogar ein Video auf meiner Seite davon gepostet wie sie sich aufgestellt haben .Das ganze war ein Schmierentheater . Alle in Europa haben fertig .

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.