Sebastian Kurz siegt, Viktor Orbán siegt, Angela Merkel… ja, was macht die eigentlich? Erstaunlich, wie wenig sich die deutsche Bundeskanzlerin in den vergangenen Tagen öffentlich geäußert hat. Bin gespannt, ob sich die Strategen in der CDU um die neue, smarte Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) mal anschauen, mit welchen Themen und mit welchen Standpunkten Politiker wie Kurz und Orbán wahlen gewinnen. Massenimmigration aus dem islamischen Kulturkreis gehört nicht dazu, glaube ich…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 11 mal kommentiert

  1. colorado 07 Antworten

    Viktor Orban sagte einmal sinngemäß, es sei eine natürliche Erwartung, dass diejenigen, die die Wirtschaft und die Politik lenken, ihr Land lieben und ihm dienen.
    Das mag in vieler Ohren allzu pathetisch und nationalistisch klingen. Aber vielleicht ist es das, was die Menschen überzeugt und was man bei hiesigen Politikeliten zu wenig bis gar nicht spürt.

  2. W. Lerche Antworten

    Wer lenkt die deutsche Wirtschaft? – Die Wirtschaft selbst, die Aktionäre.
    Wer liebt unser Land? – Wir, die Bevölkerung.
    Wer liebt uns? – Niemand.
    Wer soll das bezahlen? – Wir.

    • Dorothea Hohner Antworten

      Grandios, Herr Lerche, kurz und knapp auf dem Punkt, wo es sehr weh tut!!

    • Uwe Emm Antworten

      Alles richtig Herr Lerche!

      In der WELT stand mal ein Artikel eines oesterreichischen Professors aus St.Johann, den ich nicht nur behalten habe, sondern in meinem Buch ..ueberfuehrt, naemlich:

      “Es gibt den deutschen Selbsthass auf alles deutsche und eine Vorliebe fuer alles Fremde”. Zitat Ende.

      Wann kommt die Generation, die dem vehement und energisch, voller Stolz, widerspricht??

  3. Ursula Reimann Antworten

    Die gute Merkel wird sich nicht äußern sie hat ja alles richtig gemacht. Wenn ich so durch die Stadt gehe, was nur noch selten der Fall ist, fühle ich mich wie eine Fremde. Ich wohne in der Nähe von Offenbach am Main, OF hat die höchste Zahl der Migranten in Deutschland. Ich möchte Frau Merkel mal einladen dort spazieren zu gehen, ob die dann noch,glaubt das alles richtig war, bezweifle ich

      • W. Lerche Antworten

        Nicht unbedingt. Ein Freund aus Niedersachsen traf Merkel vor dem Rathaus in Bad Doberan vor der Bundestagswahl. Er stand da so und die Merkel auch, scheinbar allein. Sie ging auf ihn zu und begann ein kurzes Gespräch über “woher er kommt, warum er hier ist, die schöne Heimat dort, die Molly (Dampflok)”. Seitdem scheint er mir von ihr erneut begeistert, wie normal, natürlich sie doch gewesen sei, so wie eine von uns. – Erst jetzt, nachdem sie die West-Raketen auf Syrien zeitlich vor dem Resultat internationaler Prüfung durch Fachleute gut und richtig heist, erwachte er aus seinem Traum. Er hatte von ihr erwartet, dass Sie sich diplomatischer geäußert hätte, auf die ausstehenden Überprüfungen verwiesen hätte und nicht diesem Trump blindlings folgt und sich vor den Karren spannen lässt, wie Macron (sehr enttäuschend). – Und selbst dann, falls tatsächlich alles von England ausgehend mit Dollar und Pfund gefaked gewsen sein sollte, wird es keine Konsequenzen geben. – Was die Ami’s als einziges wirklich gut können, das ist Hollywood mit Drehplätzen in aller Welt.

        • Uwe Emm Antworten

          J.F.Kennedy sagte einmal, was aktuell gut auf Deutschland passt, naemlich:

          Waehrend andere noch reden, geben es andere die handeln.

          Und Herr Lerche, die Betonung sollte zu vorderst nicht nur auf Trump liegen, sondern auch primaer, was nur leise. …unsichtbar, auf Frankreich und die Briten, liegen.

          Und warum ist man hier so ruhig, keine Demos, null Aufschrei in der …freien Presse, trotz GAS!!!
          Ich nenne das Heuchelei, was Merkel von sich aktuell gab.

          • W. Lerche

            Politik in Deutschland besteht nach meiner Wahnehmung nur noch aus Reden, Sagen, Empören, ..und wieder sagen und reden. “Man müsste, man sollte, man könnte, man macht alles angemessen richtig.” Echt wirksame Veränderungen infolge Regierens verspüre ich nur im kleiner gewordenen Portemonaise.

  4. Ursula Reimann Antworten

    Ich frage mich ernsthaft ob sie keine Nachrichten schaut oder Zeitung liest. In der Superillu hat sie mal gesagt, im Hotel macht sie keinen Fernseher an,9 ist ihr zu kompliziert.

    • W. Lerche Antworten

      Ich frage mich, WARUM hat Kohl sie seinerzeit (auf Schlagdistanz) an sich herangelassen? Ohne dies wären unser Land und die Welt besser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.