Der emotionale Auftritt der jungen Schwedin Greta Thunberg (16) beim Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York hatte etwas Gruseliges. Jedensfalls erinnerte es mich irgendwie an eine Großveranstaltung im Jahr 1943. Nicht so martialisch natürlich, vielleicht doch eher an das Grönemeyer-Konzert jüngst in Wien. Pathos statt Ratio.

„Wie konntet Ihr es wagen, meine Träume und meine Kindheit zu stehlen mit Euren leeren Worten?“, fragte Lovely Greta und hatte Tränen in den Augen. „Wir werden Euch das nicht durchgehen lassen … Die Welt wacht auf, und es wird Veränderungen geben, ob Ihr es wollt oder nicht.“ Welt erwachet sozusagen…

Man könnte ihr auch sagen, wie kannst Du es wagen, der Weltgemeinschaft derart großkotzig platte Vorhaltungen zu machen, die nichts als selbstzufriedene Gefühligkeit ausdrücken? Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich mag es, wenn junge Leute Ideale haben und dafür einstehen. Auch wenn sie übers Ziel hinausschießen. Aber was qualifiziert Fräulein Thunberg für Ihr Aussagen, außer dass sie so ein Gefühl hat? Warum bekommt sie so eine große Bühne, ihre Gefühlsduselei auszuleben? Vor der EU, beim Papst, bei der UN?

Am Samstag fand in Berlin der “Marsch für das Leben” statt mit vielen jungen Frauen und Mädchen, die auch gern mal vor 60 Regierungschefs zum Beispiel über den Skandal der millionenfachen Tötung ungeborener Kinder sprechen würden, darüber, dass Mädchen vielerorts im Mutterleib getötet werden, einfach weil sie Mädchen sind. Dafür gibt es keine große Bühne, weil alle die Merkels solche unangenehmen Dinge gar nicht hören wollen.

Es war wieder einmal US-Präsident Donald Trump, der genau den richtigen Ton traf als er twitterte „Sie scheint ein sehr glückliches junges Mädchen zu sein, das sich auf eine strahlende und wundervolle Zukunft freut. So nett anzusehen!“

Beim Abendbrot gestern bei Kelles war Greta das Hauptthema. Unsere beiden Jüngsten (12 und 14) finden Greta gut. Nicht ihre Botschaft, sondern dass sie immer mal wieder gefahrlos den Unterricht an ihrer Schule schwänzen dürfen. Und einer unserer Söhne sagte “Nicht zu glauben, dass Politiker und die Erwachsenen auf so einen Hokuspokus reinfallen…”

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 42 mal kommentiert

  1. colorado 07 Antworten

    Wer hat es ihr denn vorformuliert?
    Es hat wirklich etwas Gruseliges, zu sehen, wie die halbe Welt in die Knie geht. Und da sage noch einer, wir lebten im Zeitalter der Vernunft.

  2. Alexander Droste Antworten

    Ich habe Angst bekommen. Nicht vor einem eventuellen Klimawandel, der nach einer aktuellen Studie möglicherweise gar in eine kleine Eiszeit von 2020 – 2055 münden soll, sondern vor der Totalität einer kleinen Greta und einer Anhängerschaft, die inzwischen bspw. auch die Bahn in Berlin sabotiert. Die Studie besagt, dass die Wolkenbildung maßgeblich von kosmischer Strahlung hervorgerufen wird und bei bestimmten Aktivitäten der Sonne beeinflusst wird. Ist die Sonne aktiver, wie zur Zeit, so gibt es weniger der kosmischen Strahlung und somit weniger Wolkenbildung. Weniger Wolken bedeutet weniger Verschattung
    und weniger Regen, also mehr Hitze. Die Sonnenaktivität lässt aber gerade nach. CO2 hat nur eine untergeordnete Bedeutung und es gibt Anzeichen, dass ein Anstieg dieses Spurengases der Erwärmung eher folgt als ihr vorauszugehen.

    Und Kinder kriegen tötet das Klima, haben wir an anderer Stelle gelernt. Na dann …

    Nein, die Welt geht nicht unter, die Kindheit wird nicht geraubt, sondern bisweilen gesichert. Sonst würde die Menschheit nicht exponentiell wachsen. Die Probleme liegen auch nicht im Klimawandel, wenngleich er sich mit unangenehmen Ereignissen vollzieht. Die Probleme liegen ganz woanders. Das sollten die Aktivisten und Demonstranten wahrnehmen. Es mangelt an Verantwortlichkeit derer, die sie innehaben, der Industrie und Hochfinanz.

    Hoffentlich ist der Wahn bald überwunden. Es ist ja nicht falsch, sich zu bescheiden, besonders, wenn es in Rücksicht auf Natur und Umwelt ist. Genügsamkeit ist eine Tugend. Leider wir sind eine Industriegesellschaft, die sich nun einmal so entwickelt hat, dass Bescheidenheit und Genügsamkeit ein Hemmschuh sind. Daran kann man gewiss arbeiten – ein jeder an sich selbst. Das kann man staatlich nicht verordnen.

    Diese “Klimareligion” hat offenbar zweierlei zum Zweck: Die Installation einer Diktatur zu beschleunigen und den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen, was diese bekloppten Demonstranten auch auch noch fordern. Es trifft ja vor allem die Armen am härtesten. Das ist diesen Klimaideologen aber Wurscht. Bescheidenheit kann ich bei den Schreihälsen beim besten Willen nicht sehen.

  3. Andreas Meier Antworten

    Greta ist einfach nur ein autistisches Mädchen, das überzeugt ist, dass ihr Spezialthema tatsächlich an ihren Ängsten und ihrem Unglück schuld ist.

    Ich würde das eher als neurotische Verarbeitung sehen, wie es viele Kinder machen, die noch von ihren Eltern abhängig sind und deshalb keine Rebellion gegen die Eltern wagen.

    Die ganzen Greta-Sprüche kann man im Grunde als Chiffre sehen für das, was sie eigentlich ihren Eltern vorwerfen würde (z.B. die geraubten Träume durch Eltern, die sich als Schauspieler und Opernsängerin vor allem für ihre Aussenwirkung und Selbstverwirklichung interessieren statt für ihre Kinder).

    Ähnlich würde ich das für viele der Teilnehmerinnen an den Fridays vor Future Demos sehen. Das sind ja häufig auf Leistung getrimmte Rennpferde der Mittelschicht, die noch innerlich zu kindlich für eine Rebellion gegen die eigenen Eltern sind.

    Den Ärger über diese Bewegung sollte man also nicht gegen die Jugendlichen richten.

    In Erstaunen und Zorn versetzt mich allerdings die Reaktion der Erwachsenen. Eine Erklärung fällt mir hier schwerer. Es muss etwas mit dem allgemeinen Erziehungsstil der Helikoptereltern zu tun haben, ihre Kinder narzisstisch zur eigenen Bedürfnisbefriedigung zu benutzen. Aber auch mit einer Infantilisierung von Erwachsenen, die keinen Zugang mehr zu ihrer Seele haben und deshalb jedem angenehmen Empfinden hinterjagen und dadurch empfänglich für Pathos sind.

    • S v B Antworten

      Sehr treffend analysiert, werter Andreas Meier. Zumindest sehe ich’s genauso. Das Mädchen ist krank, und es tut mir leid, dass die Absonderlichkeit seiner Person sowohl von den profilierungssüchtigen (dazu vielleicht geldgeilen?) Eltern als auch von all jenen, denen der Klima-Hype irgendwelche Vorteile zu bescheren verspricht, aufs Perfideste ausgenutzt werden. Was Greta angeht, bleibt nur zu hoffen, dass sie in absehbarer Zeit in ein “stinknormales” Leben finden wird. Ich würde es ihr so sehr wünschen. Ihre von den Medien mittels Attributen wie emotional und wütend “herunter-geschriebene” Rede lässt allerdings wenig Gutes für sie erahnen. Wenn das junge, von Asperger-Autismus geplagte, Mädchen nicht baldigst die Kurve kriegt und es nicht schafft, sich dem schon für unsereinen, aber weit mehr noch für sie selbst, unerträglichen Klima-Zirkus zu entziehen, droht ihr über kurz oder lang ein massiver Burn-out – wenn nicht gar Schlimmeres. – Über die teils geradezu Klima-fanatisierten “Erwachsenen” kann man ohnehin nur noch ungläubig den Kopf schütteln. Dennoch, das Ganze dient Interessierten als brillantes real-time-Lehrstück zum Thema: Wie man Menschenmassen auf die Schnelle fanatisiert. Längst vor Greta hat solches ja schon der eine oder andere “recht erfolgreich” praktiziert; fast immer übrigens mit desaströsen Folgen. – Bin gespannt, was Douglas Murray in seinem neuen Buch “The Madness of the Crowds” dazu zu sagen hat… Vielleicht würde sich diesbezüglich auch noch mal ein Blick in Gustave le Bons “Psychologie der Massen” lohnen?

  4. Ruth Antworten

    Ihre Kollegin, Herr Kelle, Antje Hildebrandt hat im Cicero heute auch einen sehr guten Artikel zu dieser Grusel-Show von Greta geschrieben. Sie wurde durch das Wutverzerrte Gesicht Gretas sogar an Filme von Steven Kind erinnert.

    Ich finde es unverantwortlich, wie die Eltern dieses kranke Mädchen derartig instrumentalisieren und vermarkten. Greta klagt, man habe ihr die Kindheit geraubt! Sollte sie dafür nicht zunächst einmal ihre Eltern verantwortlich machen? Wo ist der Jugendschutz, wenn er wirklich mal gefordert wäre?

    Im Spiegel liest man ja sonst nicht viel gutes, aber ein Kommentar gestern 23.09.2019 brachte es auf den Punkt – geschrieben von lobro um 18:55 Kommetar nr 67 – darf ich einen Link setzen?
    https://www.spiegel.de/forum/politik/greta-thunberg-beim-klimagipfel-wir-werden-euch-das-nicht-durchgehen-lassen-thread-959547-7.html#postbit_79414119

    Genau so sollten Eltern mit diesen Greta-Jüngern*innen*irgendwas umgehen.

  5. colorado 07 Antworten

    Wer wird dieses Mädchen wieder in die Realität zurückholen? Die , die sie jetzt für ihre Zwecke instrumentalisieren, tun es bestimmt nicht. Sie sind es , die dir die Zukunft stehlen. Arme Greta.

  6. Ninihrs Antworten

    Arme Greta, sehr richtig formuliert. Ein Mädchen, das, so wie ich das beobachte, an seine Aufgabe glaubt. Leider aber von Medien, Presse und der ganzen bequemen Welt verunglimpft, belächelt, niedergemacht wird. Wo auch immer die Klimaprobleme herkommen – die Wissenschaft ist sich da wohl noch nicht ganz einig – eines ist klargeworden. Es wird sich nichts ändern. Niemand verzichtet freiwillig auf seinen SUV, seine Urlaubsreise mit Flugzeug, Schiff all inklusive oder anders gestaltete Ferien irgendwo in der Welt. Ob mit oder CO2 Steuern, so lange ich mir das leisten kann, tue ich, was ich will …. oder? Hat uns nicht dieses Mädchen einmal den Spiegel vorgehalten und will sie uns nicht zeigen, dass es so, wie wir leben (Verschwendung von Ressourcen, Niederbrennen von Wäldern und Landschaften aus wirtschaftlichen Motiven, Vernichtung von Lebensmitteln und vieles mehr …) nicht weitergehen sollte? Die Vernunft ist uns abhanden gekommen. Und ich will mich nicht davon freisprechen, obwohl ich in 40 Jahren nicht einmal eine Plastiktüte im Supermarkt gekauft habe, da ich immer eine Tasche dabei habe … Aber auch ich fahre in den Urlaub.

    • S v B Antworten

      In früheren Zeiten hat man den Menschen stets auf ein gutes, ja sogar besseres, Leben im Jenseits vertröstet. Und er vertraute darauf. Dies gelingt heute allerdings immer seltener. Also konzentriert, ja stürzt, sich das Individuum auf die zahllosen Angebote und Annehmlichkeiten, welche das Diesseits bereithält. Und falls die finanzielle Situation es nicht hergibt, dass man sich alles leisten kann, so gönnt man sich eben das maximal Mögliche. – Der Glaube an Heilsversprechen ist dem westlichen, meist aufs Säkulare, getrimmten, Menschen weithin verloren gegangen. Die Ahnung vor der Endgültigkeit des Todes schreit förmlich nach tröstlichen Kompensationsmechanismen im Diesseits. Dies geschieht in den meisten Fällen wohl unbewusst. Die logische Konsequenz daraus lautet also: Lasst uns im Hier und Jetzt leben. Lasst uns das Leben in seiner Fülle genießen. Koste es, was es wolle. Vermutlich kommt ohnehin nichts Besseres nach. Die guten, fetten Jahre, die wir uns hienieden gegönnt haben, kann uns jedenfalls keiner mehr nehmen. – Diesen hedonistischen Zeitgeist auch nur ansatzweise in seine Schranken zu weisen (von einem gravierenden, und so eventuell klimazuträglichen, Konsum- und Verhaltenswandel nicht erst zu reden!), dürfte schwer, wenn nicht gar völlig unmöglich, werden, werte/r Ninihrs. Übrigens, hat man jemals von einer Generation gehört, die zugunsten ihrer Nachkommen ihren Lebensstil “nach unten korrigiert” hat; die dem Genuss verfügbarer Annehmlichkeiten aus rationalen Gründen entsagt hat (in einem dem gegenwärtig diskutierten vergleichbaren Kontext)? Ich denke nicht.

      • HB Antworten

        “Nach unten korrigiert…”. Das geht schon, wenn man Wasser predigt und Wein säuft, wie alle diese Welt- und Flüchtlingsretterapostel (kommen alle aus dem gleichen Pool). Nach dem Motto: “Es gibt viel zu tun, fangt schon mal an!”

        • S v B Antworten

          “Es gibt viel zu tun, fangt schon mal an!” Herrlich! Diese Aufforderung versinnbildlicht die geschmacklose Heuchelei der Klima-Aktionisten besonders treffend. Übrigens träfe die Bezeichnung “Aktionisten” m. E. weit besser auf die nervige Szene zu als die allgemein übliche Bezeichnung “Aktivisten”. Schließlich handelt es sich bei dem, was diese Leute so urplötzlich mit beängstigendem Fanatismus betreiben, um blinden Aktionismus. Und solcher hat noch niemals einer Sache gedient. Im Gegenteil.

  7. Stefan Schmidt Antworten

    Eine vorlaute, verwöhnte Göre.

    Ich habe nichts dagegen wenn Jugendliche ihre Meinung äußern, auch nichts gegen Demonstrationen.
    Aber was bitte war das für ein Auftritt? Auf demselben Niveau wie die Porteste gegen Trump, als die Leute sich hingestellt haben und bei seiner Vereidigung einfach nur geschrien haben.
    Alle westlichen Gesellschaften durchlaufen eine so fatale und folgenreiche Infantilisierung.
    Was kommt nächstes Jahr? Greta hat einen Heulkrampf, schreit, springt wütend im Kreis und stampft laut auf den Boden auf?
    Das alles erinnert mich an mich selbst, als ich 4 Jahre alt war und meine Mutter mir ein Spielzeugauto nicht kaufen wollte.

    Dabei bin ich sehr für Naturschutz. Aber diese Hysterie führt doch zu nichts und CO2 ist auch bei weitem nicht das einzige Problem, das kann man aber nur sehen und angehen ohne Schaum vor dem Mund.

  8. HB Antworten

    Hoffentlich findet sich jemand, der dieses Kind rettet, bevor es in den Wahnsinn getrieben wird, von wem auch immer. Das ist jetzt dringender, als die Weltrettung. Die Welt schafft das seit 4 1/2 Milliarden Jahren auch ganz gut ohne uns.

  9. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Könnte es nicht sein, daß es im aufgeklährten Jahrhundert des Atheismus auch bei den linkesten Grünen und bei den allergrünsten Linken doch noch in deren Innersten eine klimabedingte, selbstverständlich (klima)- geleugnete Sehnsucht nach wenigstens etwas religiösem besteht; nach ein bischen Transzendenz ? Ich rechne schon bald mit den ersten Klimaflagelanten, die sich selber aupeitschen, weil sie weiße Männer sind und weil sie die gesammelte Schuld aller ihrer Vorfahren am Unglück der Welt auf ihren Schultern spühren. Opfermoore sollten hergerichtet werden, in die sich freiwillig CO 2- Schädlinge versenken dürfen, die sich klimaschuldig gemacht haben. Die erste Heiligsprechung für die mißbrauchte Schwedin liegt schon in der Luft. Bischöfe und Priester hat die neue Religion auch schon. Nur ein heiliger Name ist noch nicht gefunden.

  10. Steve Acker Antworten

    Erschreckend auch die Medien. Auf Welt.de waren gestern abend viele kritische Kommentare unter dem Artikel.
    Am späten abend war alles kritische weggelöscht.
    Es blieben nur ein dutzend Greta Huldigungskommentare.
    Ähnlich auf Zeit.de

    Auf dem Weltjugendklimagipfel hat Greta gesagt:
    “Niemand kann uns stoppen”.
    Ähnlich hat sich Conchita Wurst nach dem Gewinn des song contests geäußert.
    1-2 Jahre später musste er wegen schwerer psychischer Probleme in Behandlung,
    und nutzt jetzt nur noch seinen richtigen Namen Tom Neuwirth.

  11. Christian Pietsch Antworten

    Wenn man allerdings vergleicht was Trump von sich gibt und was Greta mit 16 Jahren auf einem Klimagipfel präsentiert frage ich mich wer hier krank ist. Greta Thunberg stützt ihre Vorträge auf wissenschaftliche Untersuchungen, dagegen schaut Trump nur darauf wie er und die USA mehr Geld gewinnen können. Als Christ könnte man ja auch sagen nach mir die Sinnflut, aber ich will die Nordsee auch nicht in 20 Jahren direkt vor meiner Tür in Berlin haben.

    • Hp Antworten

      Keine Panik – solange die Greta Wissenschaftler ebensolche Hochkaräter sind, wie all die internationalen Klimaspezialisten- und Kreuzzügler, die bereits 2007 das rasante Abschmelzen der Pole auf 2012 terminiert haben – siehe Bericht in der Welt 2007- ( aktuell ist wohl eher ein Anwachsen der Dicke am Südpol zu verzeichnen ), solange werden Sie sich in Berlin wohl eher an der Spree als an der Ostsee sonnen müssen.

    • S v B Antworten

      Fräulein Thunbergs fanatischer Rundumschlag kann guten Gewissens sicher nicht als “Vortrag” bezeichnet werden. Das wirre Zeug, das sie in ihrer – sagen wir mal eigenartigen – “Rede” in New York abgesondert hat, fußt ganz bestimmt nicht auf wissenschaftlichen Untersuchungen; auf Erkenntnissen schon gar nicht. Andernfalls wäre es um die Wissenschaft in dieser Welt schlecht bestellt. – Herrn Trump ist es wohl in erster Linie darum zu tun, Arbeitsplätze für seine Landsleute zu generieren und die Grenzen der USA zu sichern, was nicht nur legitim ist, sondern von einem demokratisch gewählten Präsidenten nachgerade erwartet werden muss. Beklagenswerter Weise scheint bei unseren Politikern gerade jüngst vieles davon in Vergessenheit geraten zu sein. – Was die von Ihnen so gefürchtete Überflutung Berlins angeht, dürfte diese vermutlich eher von der Ostsee denn von der Nordsee ausgehen. Ein Anstieg der Nordsee würde als erstes wohl die Niederlande betreffen, wo man sich schon seit längerem damit befasst, das Leben letztlich ganz aufs Wasser zu verlegen. Clever sind sie, unsere Nachbarn im Nordwesten. Trotzdem möchte ich Sie beruhigen, werter Herr Pietsch, indem ich mich hier und heute dafür verbürge, dass das von Ihnen angezeichnete Szenario – wenn überhaupt jemals in der zukünftigen Erdgeschichte – gewiss nicht binnen der nächsten zwanzig – wegen mir auch fünfzig – Jahre zu erwarten sein wird. Gerade von einem Christen sollte man diesbezüglich entschieden mehr an Zuversicht und Gottvertrauen erwarten. – Allerdings sollte man niemals vergessen, dass das Schüren elementarer Ängste in der Bevölkerung ein ebenso potentes wie gefährliches Machtinstrument darstellt. Dies hat sich im Laufe der Geschichte leider immer wieder erwiesen. Also gemach.

  12. colorado 07 Antworten

    Nicht alle wissenschaftlichen Untersuchungen sagen dasselbe!
    Und der Bösewicht Trump muss zu allem herhalten.

  13. GJ Antworten

    Nachdem ich die furchteinflößenden Gesichtsentgleisungen von Greta in News York gesehen habe ist mir endlich eingefallen, an wen ich mich die ganze Zeit erinnert fühle: An den Horrormehrteiler Annabelle, eine von bösen Mächten heimgesuchte Puppe. Sorry, aber für mich entwickelt sich im Fahrwasser dieser FfF-Bewegung ein linksradikaler Hintergrund, der auf Übernahme hinarbeitet

    • Wolfgang Heppelmannw Antworten

      Hallo und guten Abend GJ.

      Leider geht es eben nicht um linke oder grüne “Radikale”, denn Radikale Gesinnung wird durch Verfassungsrecht und Verfassungsschutz noch eben als zum demokratischen Spektrum gehörig eingestuft und steht in der Regel auch nicht unter “Beobachtung”. Radikale wollen den Staat durchaus verändern, aber auf der Grundlage der Verfassung, bzw. des Grundgesetzes.
      Diejenigen, die unter dem Deckmantel von FfF die Verfaßtheit des Staates aus den Angeln heben wollen, sind Links-EXTREMISTEN, die auch die Verfassungsrechtlichen Grundlagen zerstören wollen, um eine Diktatur zu errichten, wie es “Herr” Grölemeier in Wien und “unser” Außenminister in dessen Schlepptau explizit gefordert hatten. Sogesehen sollten der Herr Menister und dessen Vorsänger auf Grund ihrer Äußerungen vom Verfassungsschutz unter Beobachtung gestellt, wenigstens aber als Prüffall eingestuft werden. Man darf “extrem” und “radikal” nicht verwechselnoder Vermischen. Gerade weil uns Demokratiefeindliche “Umstürzler” damit irreführen wollen.

  14. colorado 07 Antworten

    Wie krank ist eigentlich eine Gesellschaft, die ihre Jugend mit Horrorvisionen anfüllt und ihr so Lebensfreude und Lebensoptimismus nimmt?

    • gerd Antworten

      Ich schrieb es schon an anderer Stelle:
      Die Gesellschaft tötet die ungeborenen Kinder, warum soll sie logischerweise die lebenden nicht mit Horrorvisionen anfüllen?
      Der Zusammenhang von der Ermordung zig. Millionen ungeborenen Kindern und den fehlendem Lebensoptimismus der geborenen Kinder wird uns schneller einholen als uns lieb ist.

  15. S v B Antworten

    Irgendwie mutet vieles heute wie ein allumfassender Rachefeldzug an. Man fragt sich, WOFÜR man sich so erbittert rächen will, während das AN WEM offensichtlich ist. – Ich erlaube mir einen Verweis auf das neue Buch von Douglas Murray (dem Autor von The Strange Death of Europe, welches auch auf Deutsch erschienen ist). Murrays jüngstes Werk trägt den Titel The Madness of Crowds. Vorerst ist es leider nur in Englisch zu haben. Ein hochinteressantes Werk, in dem der Schriftsteller seinen Lesern einige der heute allenthalben so hysterisch, intolerant und verbissen verteidigten gesellschaftlichen Agenden der “liberals” (der Linken also) vorstellt, diese brillant analysiert sowie deren jeweilige Ursachen aufzeigt. Unbedingt lesenswert!

  16. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Gerade eben stieß ich bei der Suche nach neuen Themen zu Politik, Philosophie und Wissenschaft Nach längerer Zeit wieder auf Prof. Harald Lesch, Prof. für Physik, Wissenschaftsjournalist und vieles mehr. Auf den hätte ich vor einem halben Jahr nichts kommen lassen. Jetzt ist er neuerdings zum Gretajünger emporgestiegen, auf eine Weise, die einem seriösen Wissenschaftler nicht zusteht. Auf YOU TUBE kann man sich einen Eindruck davon machen. Ganz nebenbei beweist er “wissenschaftlich”, daß ein normal denkender Mensch gegen die AFD und allgemein und grundsätzlich gegen Rechts sein müsse. Schade. Er wird wohl Nutzen daraus generieren können. Sonst kann ich mir nicht vorstellen, was den Linksruck augelöst hat. Ob ruckartige Verschiebungen ein Gehirn so schwer zerrütten können?

  17. colorado 07 Antworten

    Ich hab den Lesch auch mal bewundert, als seine “Wissenschaft” noch nicht ideologisch vergiftet war.

    • S v B Antworten

      Ganz sicher auch aufgrund seiner sympathischen Erscheinung und seines kultivierten Habitus wirkt Lesch auf seine Zuschauer seriös und vertrauenswürdig. Ein glücklicher Umstand wie dieser kann ungeheuer nützlich sein, wenn es darum geht, dem TV-Publikum während einer strikt naturwissenschaftlich ausgerichteten Sendung “ganz nebenbei mal was politisch Korrektes unterzujubeln”. Man sollte nicht unterschätzen, in welch beachtlichem Maße ein fetter Sympathiebonus dazu beitragen kann, auch nur an der nackten Naturwissenschaft Interessierte mehr oder weniger raffiniert in die gewünschte Richtung zu manövrieren. Was so mancher “Kunstschaffende” vorgemacht hat, dürfte auch einem medial so präsenten Wissenschaftler nicht schwer fallen.

  18. W. Lerche Antworten

    Pure Ablenkung – Greta wird instrumentalisiert, ebenso unsere Jugend. Niemand bei klarem Verstand glaubt diesen Hokuspokus, weder Merkel, der Papst noch die UNO. Der Klimagipfel war übertrieben inszeniert, ich empfinde das widerlich, abstoßend.
    Es geht m. E. absolut nicht um Greta. Wem also nutzt dieser Hype, wer und was steckt dahinter? In meinen Augen sind alle sichtbaren Akteure und deren Hinterleute dieses gefährlichen Klima-Hypes Darsteller (Schauspieler), Strohleute, Lakaien, Handlanger größerer dahinter stehender Interessen.
    Welcher Art könnten diese mit uns nicht gut meinenden Interessen sein?

    Vorbereitet wurde diese Entwicklung mit viel Geld seit Jahren.
    Die ungewohnt starke Beschleunigung und Anheizung des Klima-Hypes, der Grund warum man gerade jetzt diese Karte zieht (die Schleusen aufmacht), deutet auf Zeitdruck hin. – Warum Zeitdruck?
    a) der zu erwartete Finanz- und Wirtschaftscrash: Ablenkung, irreführende Fokusierung der Volksmassen, Begründung bevorstehender massiver Umverteilung Namens “CO2-Preis”. Besser das Geld der Bürger vorher abschöpfen als dass es demnächst nutzlos verbrennt. Zeit gewinnen mit dem sauberen, harten, wertigen Geld der Bürger kompensierend zum Gelddrucken der EZB, ….
    b) Die Wärmeperiode des Klimas geht vorbei, die Lüge des “menschengemachten” Klimawandels droht in Kürze aufzufliegen, die verbleibende Zeit muss schnell “genutzt” werden für Umverteilung und Lenkung, Führung, Steuerung der mittelständigen Volksmassen.
    c) Die Menschen sind nicht so doof wie angenommen, immer mehr Leute kommen hinter den Klima-Schwindel des politischen Weltklimarates, dem es offensichtlich nicht um die Wahrheit geht. – Frau Merkel weiß das. Ihr Lakai vom Potsdamer Klimainstitut toppt sogar die getürkten Prognosen des Weltklimarates, um in Deutschland ein Klima der Angst und Zahlungs-Bereitschaft zu erzeugen, welches mit dem Klimapaket der Bundesregierung nun zur weiteren Abschöpfung der Mittelschicht führt mit massiven Steuererhöhungen und neuen Stellschrauben für alle Zukunft. – Erst einmal umgesetzt, bekommen wir das nicht mehr weg, auch nicht dann, wenn der Lügen-Schwindel offenkundig wird.

    Vielleicht ist dies nun die finale Einleitung zur Abschaffung des Bargeldes und jeder bekommt einen Chip eingesetzt, weil das für uns so vorteilhaft sei.

    Es steht auf der Kippe. Bekommen wir eine Öko-Dikatatur mit Planwirtschaft oder behalten wir Freiheit mit Marktwirtschaft mit technischem Fortschritt?
    Wird Deutschland technologisch führend bleiben oder werden wir zum Schwellenland. Bananen-Republik sind wir schon.
    Die Klima-Ideologen werden jetzt alles daran setzen, kritische Stimmen zu isolieren, zu stigmatisieren, auszugrenzen bis hin zu vernichten. Sollte dies gelingen, dann sind wir für lange Zeit verloren, verraten und verkauft, quasi versklavt an jene, denen wir die fatale aktuelle Entwicklung zu verdanken haben.

  19. W. Lerche Antworten

    CO2 ist ein für uns sehr wichtiges und wertvolles Spurengas.
    Zur Ernährung der zunehmenden Erdbevölkerung ist es ein Segen.
    1 Grad wärmer wäre deutlich besser als 1 Grad kälter.
    Bei 1 Grad kälter könnte es sein, das die Skandinavier bei uns leben müssten, weil ihre Heimat keine Lebensgrundlage mehr bieten würde.
    Bei 2 Grad kälter wäre müssten vielleicht alle nördlich von Frankfurt nach Süden umsiedeln. Was sagen denn die Studien der 97% Wissenschaftler dazu?

    Die 97% ideologisch korrekten Wissenschaftler sind übrigens 97% von 30% !!! habe ich erfahren. Trotzdem “argumentieren” Journalisten der GEZ-Medien stur mit 97%. Man hat 30 von 100 Studien und andere wissenschaftliche Arbeiten herausgefischt, die klima-ideologisch auf Linie sind und hat daraus die Zahl 97% postuliert. – Es gibt nur 2 Möglichkeiten: Entweder das ist so oder eben nicht. Faktencheck möglich?

    Gewiss hat der Mensch einen Anteil an einer Erhöhung des ohnehin geringen CO2-Anteils in der Luft. Wie hoch dieser Anteil ist, das ist wissenschaftlich nicht bestätigt. Da CO2 nicht die Ursache für nennenswerten Temperaturanstieg sein kann (wissenschaftlich belegt und praktisch an Eisbohrkernen nachweisbar), spielt es keine Rolle, welchen Anteil der Mensch hat.
    Die Menschheit sollte sich besser um die Folgen von Klimawandel kümmern. Auch dazu braucht es Geld. Dieses uns wegzunehmen wird wohl der nächste Schritt sein. Und weil wir dann schon ausgeplündert sein werden, könnte dies einen Grund für die Bargeldabschaffung liefern, um die Welt zu retten.
    Wer möchte nicht die Welt retten?!

    • S v B Antworten

      SPORT IN JEGLICHER FORM MUSS UMGEHEND VERBOTEN WERDEN.
      Bei Anstrengung erhöht sich der menschliche Bedarf an Atemluft, ergo auch an wertvollem Sauerstoff, während der CO2-Ausstoß gegenüber dem Ruhezustand enorm ansteigt. Japs, japs. Welch beschämende CO2-Bilanz! Sie ist angesichts der verzweifelten Lage, in der sich unser Welt-Klima befindet, nicht länger zu verantworten. Also, worauf wartet man noch? Hallo, Klimakabinett: STOP SPORTS. NOW!!! Greta, bitte, bitte mach’ das den Leuten endlich klar! Man hört ja auf niemanden sonst. Und – zählt nicht schon jede Sekunde?

  20. colorado 07 Antworten

    “Es gibt inzwischen ein Nichtwissenwollen und Versuche ( auch wissenschaftlich verbrämte ), die Wahrnehmung der Faktenlage zu erschweren” ( P.J.Brenner )

  21. Hans Wolfgang Schumacher Antworten

    Zu der IPCC – Theorie, inzwischen Staats – Religion, vom menschgemachten CO2 – Klimawandel gab es übrigens am 22.5.2007 einen interessanten, sehr IPCC – kritischen ARD – Bericht.
    Den findet man bei YouTube unter:
    ARD Reportage: Klimawandel, ein sozialistisches Machtprojekt. Dauert etwas über 7 Minuten. Findet sich vielleicht auch in der ARD – Mediathek.

    Nun gut, damals war die ARD anscheinend noch kein Staatssender, sondern durfte noch kritisch berichten. Das ist in unserer Zeit dosierungspflichtiger Meinungsfreiheit definitiv vorbei.

    Aber mal angenommen, es gäbe tatsächlich eine wie auch immer bedingte Klimaerwärmung und einen damit verbundenen schnellen Anstieg des Meeresspiegels, wie uns IPCC, Greta – Jünger, ARD und ZDF und Politik täglich eintrichtern:

    Warum hat man dann nicht schon längst ein entsprechendes Küstenschutz – und Deichbau – Programm begonnen ? Zumindest ich habe hierzu von unserer großartigen Klima – Kanzlerin und deren Gefolge nix gehört.
    Wenn die Zeit wirklich so drängt, muss man die Deiche, nicht aber die Steuern erhöhen ! Oder neue verborgene oder offene Steuern einführen.

    Denn das Geld für Deichnachbesserungen ist doch wohl da, denn im Merkelismus hat sich das Steueraufkommen von ca. 452 Milliarden Euro im Jahr 2005 auf jetzt ca.772 Milliarden Euro um mehr als 70% erhöht.

    Aber statt dessen faselt man weiterhin davon, das Deutschland – für das Weltklima wirkungslos – seine CO2 – Emission reduzieren muss, weil wir ja Vorbild sein müssen und die Welt am deutschen Wesen genesen soll. Die Chinesen klopfen sich vor Lachen die Schenkel wund.

    Die besonders in Deutschland erzeugte Hysterie dient in Wirklichkeit nur dazu, den Bürgern mehr Geld abzupressen und sie mit Beschränkungen zu drangsalieren und gefügig zu machen.

    Und jetzt noch ein Auszug aus der Pressemitteilung des UBA Nr. 34/ 2019 vom 25.9.19 zum aktuellen IPCC – Bericht:
    …Die Wasserpegel werden bis zum Ende des 21. Jahrhunderts und darüber hinaus ansteigen, bis Ende 2300 möglicherweise um mehrere Meter, wenn es der Menschheit nicht gelingt, die Erwärmung auf unter 2 Grad Celsius zu begrenzen…

    Soso. Bis 2300. Und da sollen wir in Panik verfallen ? Ich nicht.

    • S v B Antworten

      Vielen Dank für Ihren Hinweis auf den ARD-Beitrag (“Report”!!!) aus 2007, werter Herr Schumacher. Schon durch diesen wird deutlich, wie unfassbar system- und mainstream-konform unsere Medien in den vergangenen 12 Jahren geworden sind. Man traut seinen Augen und Ohren nicht, wenn man sich diese – und vermutlich noch manch andere – kritische Berichterstattung von anno dunnemals zu Gemüte führt. Vergleichbar Kritisches wird man in den Sendern der ÖR heute vergeblich suchen. Bezeichnend und alarmierend zugleich; ein Armutszeugnis für unsere Medienlandschaft.

      Im übrigen teile ich Ihre Meinung, dass es in Vorbereitung auf jeden nur denkbaren Fall weitaus mehr Sinn machen würde, sich für den Eintritt des erwarteten Szenarios fit zu machen. Man weiß inzwischen, dass die großen Herausforderungen, welche z. B. die letzte Eiszeit an die Anpassungsfähigkeit des Menschen gestellt hat, der Intelligenz und dem Einfallsreichtum enormen -Auftrieb gegeben hat. Der Zwang zur Innovation hat sich auf die Fähigkeiten des menschlichen Gehirns enorm vorteilhaft ausgewirkt. Die Eismassen rückten unaufhaltsam näher, die Situation für Homo sapiens wurde zunehmend lebensfeindlicher und bedrohlicher. Um seine Überlebenschancen zu erhöhen, kam er folglich nicht umhin, sich möglichst zeitnah möglichst viel Cleveres einfallen zu lassen. Diese Einfälle müssen wohl die richtigen gewesen sein, denn der Mensch hat die lange Periode unwirtlichster Lebensbedingungen sehr erfolgreich überlebt. – Darüber allerdings, dass der eiszeitliche Homo sapiens in seiner grenzenlosen Verzweiflung versucht hätte, mit seinem heißen Odem gegen die vorrückenden Eismassen anzuhauchen, um diese zum Dahinschmelzen zu bewegen, ist rein gar nichts bekannt. – Offenbar hat der Mensch in seiner Entwicklungsgeschichte die Pferde meist – wenn nicht gar immer – von vorne aufgezäumt. Heute versucht man es eben mal andersrum. Keiner von uns wird je erfahren, was letztlich daraus geworden ist. Dabei steht das Jahr 2300 doch fast schon vor der Tür…

  22. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Die Probleme mit der rot-grünen, leider auch links- faschistoid wirkenden Greta und deren internationales Angebinde, sind meiner Meinung nach eher eine Art von Infektionskrankheit, die voraussichtlich gelegentlich wieder ausheilt.
    Ein weitas größeres Problem scheint mir die exponentiell anwachsende Überbevölkerung vor allem in Afrika, China, Indien und allen islamischen Ländern zu sein. Die überschüssigen “jungen Männer” erhöhen den Kriegsindex immer mehr.
    Die ziemlich idiotische “Hockeystockkurve” der Klimabesessenen trifft für die Bevölkerungsentwicklung durchaus zu und führt zu einem stetig ansteigenden Kriegsindex. Das bedeutet noch mehr Wirtschaftsfüchtlinge, denn überzählige “junge Männer” haben in ihren Heimatländern keine wirtschaftlichen Grundlagen. Kriege begannen früher immer dann, wenn der Kriegsindex 3 bis 4 erreicht wurde, also drei bis 4 Söhne oder mehr pro Familie eines Landes. Kriege hörten dann wieder auf, wenn der letzte Sohn und Erbe zur Front sollte. Das sind die größeren Probleme, und das bei Merkels offenen Grenzen.

  23. RHHS Antworten

    Es sind ganz normale Szenen einer Pubertierenden, die mutig ist und eine Bühne bekommt. Für die Vorwürfe die sie macht kann ich sie leider nicht ernst nehmen.
    Hier liegt das Problem. In diesem Alter kämpfen alle Kinder vermehrt damit ernst genommen zu werden. Die Eltern müssen das Mädchen besser schützen.

    • Steve Acker Antworten

      Ich kenne jemand, der in dem Alter so war. intensiv pubertierend.
      versuchte ständig zu provozieren.
      Der Vater blieb total gelassen. Hab ihn dafür sehr bewundert.

      Hier passiert aber das Gegenteil. Dauernd wird sie eingeladen, mit Preisen
      überschüttet, und Politiker und Medien applaudieren auch noch.

    • S.T. Antworten

      Sehr geehrte/r RHHS,
      “ganz normale Szenen einer Pubertierenden” sind das Ihrer Meinung nach? Nun, ich weiß ja nicht. Für meine Begriffe ist das Abnormale, dass sie als eben diese eine solche Bühne bereitet bekommt, und das alle naslang. Das hat doch Methode und zeugt von einer gewollten und gezielten Infantilisierung der Gesellschaft mittels Suggestion und Manipulation. Vor einigen Jahren gab’s das übrigens schon einmal: dass einer Jugendlichen die UN-Bühne bereitet wurde, zum gleichen Thema. Damals waren die Leute allerdings noch nicht ganz so hochgejazzt, die Medien hatten noch nicht so hochgerüstet. Es funkte noch nicht in dem Maße. Zwischenzeitlich war man da überaus strebsam. Mit dem Effekt, dass das Wort Klima sicher das am meisten in den ÖR verwendete ist. Ich vermute stark mit großem Abstand vor “und, der, die und das”. 😉
      Interessant ist in diesem Zusammenhang durchaus, sich einmal mit dem Thema “Wegweisende Jungfrauen” und vor allem, wie und wofür sie benutzt wurden und werden, zu beschäftigen. Von Maria, über die Jungfrau von Orleans, bis hin zur (un)heiligen Greta und dem ganzen restlichen Haufen nervender Weltrettungs-SirenINNEN.
      Und, mit Verlaub, die Eltern benutzen dieses Kind doch gerade und offensichtlich! Der Vater betreibt wohl ein florierendes Unternehmen, welches mit CO2-Zertifikaten(!!!) handelt, die Mutter hat ein Buch über ihr Wunderkind und die ganze Familie geschrieben. Außerdem fällt diese mit okkulten Videos auf. Da ist einiges, wenn nicht alles im Argen. Jetzt endlich gibt es wohl von schwedischer Seite offizielle Vorwürfe des gefährdeten Kindeswohls.
      Sie wird ja beispielsweise nachgerade zum Lügen und Heucheln angestiftet: Haben Sie das Video gesehen, wo sie in einer Pressekonferenz sitzt und kein (vermutlich von anderen) vorbereitetes Statement vor sich liegen hat, aus welchen Gründen auch immer. Da hatte sie einen Totalausfall. Selbst wenn sie da “nur” müde und kaputt war, müssten spätestens hier alle Glocken bei den Erziehungsbevollmächtigten geläutet haben.
      Und wer sich etwas mit der schier unglaublichen Geschichte ihrer Atlantiküberquerung beschäftigt hat, siehe zB das Video von Gerhard Wisniewski, kommt aus dem Kopfschütteln nicht heraus. Oder aus dem Lachen. Wahrscheinlich hat sie Schlaftabletten verabreicht bekommen, sie neigt ja so stark zur Seekrankheit(!), und infolge dessen die ganze Überfahrt im Koma verbracht, denn sie war nie zugegen bei den wenigen(!?) Live-Schalten. Es hieß immer, sie schlafe gerade! Sehr glaubwürdig, wirklich.
      Es ist einfach alles nur böse von grundauf!!!

  24. colorado 07 Antworten

    “Deutschland ist gerade mal in der Pubertät” ( Rüdiger Safranski ) Pubertät trifft auf Pubertät.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.