Der AfD-Politiker Frank Pasemann ist gestern als Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert worden einstimmig. Er ist jetzt der AfD-Kandidat für den Wahlkreis 69 Magdeburg. Pasemann gehört zum völkisch-nationalen “Flügel”, den es ja angeblich gar nicht mehr gibt, und ist eng verbandelt mir dem jüngst aus der Partei ausgeschlossenen Andreas Kalbitz. Auch das verbindet Pasemann mit ihm, denn das Landesschiedsgericht der Partei hat gerade bestätigt, dass er nicht mehr dazu gehört. Nun geht’s vor das Bundesschiedsgericht.

Pasemann ist Ihnen vielleicht durch sein seltsames Finanzgebahren noch in Erinnerung, insbesondere aber durch einen Tweet über den prominenten jüdischen TV-Moderator Michel Friedman. Den hatte er als “der ewige Friedman” bezeichnet, für viele ein Bezug auf den berüchtigsten Nazi-Propagandafilm “Der ewige Jude”. Pasemann bestritt daraufhin, den Film überhaupt zu kennen und löschte den Tweet.

Fassen wir zusammen: Ein AfD-Bundestagsabgeordneter fliegt aus der Partei und wird direkt danach einstimmig wieder als AfD-Bundestagskandidat nominiert. Eine wirklich ungewöhnliche Partei.

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 11 mal kommentiert

  1. H.K. Antworten

    Die AfD ist ein „gäriger Haufen“, wie wir einmal lernen durften.

    Und sie hat „Eck“-Punkte in großer Zahl.

    Wenn es da etwas zu kritisieren gibt, so sollte, nein, so muß das auf den Tisch.

    Manche Äußerungen sind für mich durch NICHTS zu entschuldigen.

    Ich würde mir nur wünschen, daß bei ALLEN Parteien und DEREN „Eck“-Punkte in GENAU DIESER SORGFALT alles, wirklich ALLES, untersucht und geklärt würde.

    Gleiches Recht für ALLE !

    Strichpunkte:
    – Zurückliegende und weiterhin permanente Gesetzesbrüche von höchsten Stellen
    – Verschleuderung von Mrd deutscher Steuergelder
    – Erschießungen an der innerdeutschen Grenze
    – Verbleib des SED-Vermögens
    – Einsicht und Aufklärung ALLER Stasi- und IM- Akten
    – Umgang mit Pädophilen und deren Parteizugehörigkeit

    Mir fiele noch jede Menge ein.

    Aber wo auch immer mit zweierlei Maas ( äääähemmm) gemessen wird, spielen weitere Punkte auch keine Rolle mehr.

    • Gregor Kühn Antworten

      “Ich würde mir nur wünschen, daß bei ALLEN Parteien und DEREN „Eck“-Punkte in GENAU DIESER SORGFALT alles, wirklich ALLES, untersucht und geklärt würde….Aber wo auch immer mit zweierlei Maas ( äääähemmm) gemessen wird, spielen weitere Punkte auch keine Rolle mehr.”
      Genauso sieht es aus und wir können alle nur hoffen, das die AFD die Kurve kriegt und ihre notwendigen Selbstreinigungsprozesse schnell + sauber beenden kann.
      Ich höre oft, dass man die AFD abschreibt und sich eine neue bürgerliche Partei wünscht. Auch bei Herrn Kelle schimmert das schon mal so durch. Nehmen wir mal an, es würde eine neue bürgerlich-liberal-konservative Partei gegründet.
      Und dann? Auch in dieser neuen Partei gäbe es, wie überall, zwielichtige Figuren. Und glauben wir im Ernst, dass diese neue Partei irgendeine Chance hätte, die mit absoluter Sicherheit einsetzende Medien-Treibjagd zu überstehen. Glauben wir, diese Partei hätte irgendeine Fairness und Neutralität seitens der Presse, der Gewerkschaften, der Kirchen, der Kulturszene usw. zu erwarten? Hört auf zu träumen, es wird nichts Besseres kommen, weil dieses Bessere nicht zugelassen wird – das ist die traurige Realität. Es ist eigentlich erstaunlich, dass die AFD bei dieser vollumfänglichen Feindschaft aller gesellschaftsrelevanten Gruppen und deren ausgeprägten Vernichtungswille überhaupt noch existiert.

  2. Michael B. Antworten

    “Den hatte er als “der ewige Friedman” bezeichnet, für viele ein Bezug auf den berüchtigsten Nazi-Propagandafilm “Der ewige Jude”. Pasemann bestritt daraufhin, den Film überhaupt zu kennen und löschte den Tweet.”

    Keine Ahnung ob das eine Ausrede ist, mir geht es aber genauso. Den Nazifilm kenne ich nicht, nicht einmal dem Namen nach. Das Motiv selbst ist aber ein viel viel aelteres bekanntes Fragment christlicher Mythologie. Selbst fuer mich als Unglaeubigen eigentlich nah am Allgemeinwissen.

    Viel interessanter ist diese deutsche Besessenheit in obiger Form, die alles und jedes auf ein Thema zuschneiden und verengen moechte um es dann u.a. komplett routiniert als politische Waffe zu instrumentalisieren. Dabei kann sie sich auch auf den Verlust von noch vor wenigen Jahrzehnten uebliche Allgemeinbildungsinhalte stuetzen.

  3. H.K. Antworten

    Wahrscheinlich ist dieser mir völlig unbekannte Herr Pasemann nur neidisch, daß über ihn im Spiegel nicht geschrieben wird und er nicht die gleichen Erlebnisse hatte wie Herr Friedman, wie in dem Artikel „Akte Friedman – Deckname Paolo Pinkel“ berichtet.

  4. Johannes Antworten

    Hmmmh, da ist der Herr Pasemann aber ausgesprochen optimistisch. Das BSG wird seinen Rauswurf bestätigen und dann warś das mit der Direktkandidatur auf dem AfD-Ticket.

  5. Nordlicht Antworten

    Da es für venunftsbegabte und das eigene Volk liebenden Wähler keine Alternativen gibt, kann die AfD auch eine Strohpuppe hinstellen und sie würde in den Bundestag gewählt.

    Damit soll nicht gesagt werden, dass es in der grossen Oppositionspartei nicht wirklich gute und diskussionsbegabte Abgeordnete gibt. Aber die Querelen und auch ärgerlichen Ausrutscher werden weniger bewertet, wenn man aus Widerstandsgeist, aus Opposition gegen die Blockparteien sein Kreuz bei der AfD macht.

    Es bleibt die Hoffnung, dass diese Opposition im Sept. 2021 so viele Stimmen bekommt, dass die Blockparteien diese Wähler nicht weiter ignorieren können, d. h. ihre Positionen ändern.

    Ich mache mir aber keine Illusionen: Das Risiko eines Parteiverbots nimmt zu, je mehr Stimmen die AfD bekommt. Der Verfassungsschutz müsste an sich in “Oppositionsbehinderungs-Behörde” umbenannt werden, und ob das BVerfG die Meinungsfeiheit längr schützen wird, steht dahin.

    Eine andere, eine konservtive nationale Politik wird allein mit Wahlen nicht zu rzwingen sein. Dazu müsste man die seit 68 im vorpolitischen Raum und in den Medien etablierte linke Mehrheit überwinden. Das dauert.

    • H.K. Antworten

      „Das dauert“.

      Ja – fragt sich nur, wie lange.

      Wir hatten diesen Corona-Mist nun seit März.
      D.h. zwei ( relativ ) kalte Monate, ab Mai wurde es wärmer.

      Nun stehen uns aber sechs kalte Monate bevor, November bis April.

      D.h. wiederum, 3x soviel kalte Monate wie erlebt. Und die „Folgsamkeit“ in puncto Abstand, Maske etc. wird geringer.

      Die Corona-Zahlen steigen. Eine Großstadt nach der anderen wird zum Hotspot.

      Arbeitslosigkeit und Insolvenzen werden ins kommende Jahr verschoben, nicht verhindert.

      Wenn die Masse feststellt, was für eine phantastische, intelligente und weitblickende, für unser Volk sorgende Regierung wir haben und daß Aussagen wie die unseres Allzweck-Tausendsassa-Ministers „Kein einziger Arbeitsplatz in Deutschland wird durch Corona verloren gehen“ nichts als „Blubb“ waren, kommt das große Heulen und Zähneknirschen.

      Dann nützen auch ein schlaues, lebensnotwendiges Gender-Gegaggere und sonstige Nebenkriegsschauplätze nichts mehr.

      Zu all dem ist nicht einmal ein neuer Lockdown erforderlich.

      Und wenn diese Alternative DANN kein vernünftiges Konzept hat, sondern sich weiter in Selbstzerstörungsszenarien tummelt, war es das.

      Ich mache mir mehr als ernsthafte Sorgen um dieses Land.

  6. Don Johnson Antworten

    …nein, es ist schon eine Demokratie, nur eine Demokratie für ‘organisierte Eliten’. Das ‘demokratische Prinzip’ wird nicht aktiv bis auf die Ebene des Individuums ‘runtergebrochen’. Dies wurde ähnlich dem Föderalismus, der Zentralstaat ist ja wesentlich handlungsfähiger als ein föderales System, als Hinkefuss für Deutschland ersonnen. Die Besatzungsmächte und der parlamentarische Rat haben dazumal nicht berücksichtigt, dass sich die Parteien zur der Blockpartei CDU/CSU/SPD/GRÜNE/LINKE/FDP zusammenschließen könnten und so eine ‘Anti-Diktatur Diktatur’ gegen das Staatsvolk bilden. Der in Deutschland mögliche ‘Volksentscheid’ ist ebenso beschränkt auf nur die Neugliederung des Bundesgebietes. Diesen weitgehenden Themenausschluss versucht die AFD durch die Forderung nach einem unbeschränkten Volksentscheid aufzuheben und ist deshalb die einzige vollwertige demokratische Partei für das Staatsvolk, also uns, wir sind das Volk

    ich habe mich überzeugen lassen, wir brauchen den V-F, mehr denn je!! !

  7. Ruth Antworten

    Ich bin mit dem Thema nicht vertraut, nur zu diesem Herrn Friedmann fällt mir einiges ein. Seine Äußerungen, sein Auftreten und sein Verhalten machen mich wütend – und es wundert nicht, dass er mit seiner Art auch anderen Menschen auf die Nerven geht. Er trägt nichts dazu bei, das man gut miteinander auskommt. Und daß er medial wieder so viel Aufwind bekam, nach seinen Drogenspielereien, finde ich falsch.

    Und nein, ich habe nichts gegen Juden … wie man an meinem Vornamen vielleicht erahnt!

  8. Rainer Moeller Antworten

    Leute, die es skandalisieren, dass man den ewig im TV auftretenden Friedmann den “ewigen Friedmann” nennt: mein Gott, muss man solche Leute wirklich behandeln, als ob es ernsthafte Kritiker wären? Wie tief können parteipolitische Auseinandersetzungen noch sinken?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.