Folgende Zahlen aus der aktuellen Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes (BKA)  für das Jahr 2018 möchte ich hier zitieren:

Im Bereich Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen fielen fielen 230 Deutsche einer Straftat zum Opfer, an der mindestens ein tatverdächtiger Zuwanderer beteiligt war. Das ist ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 105 Prozent.

Im Bereich der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung wurden 3.261 Deutsche Opfer einer Straftat mit mindestens einem tatverdächtigen Zuwanderer – 21 Prozent mehr als im Vorjahr.

Im vergangenen Jahr wurden in unserem Land 46.336 Deutsche Opfer einer Straftat, die von Zuwanderern begangen wurden . 19 Prozent mehr als im Vorjahr.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 5 mal kommentiert

  1. wkrueger Antworten

    Wirklich interessant wären noch folgende Daten:

    Kriminalität Migranten vs Deutsche und umgekehrt vor 2015 verglichen mit jetzt.

    Kriminalität Bio-Deutscher vs aller anderen (Eingedeutschte, Migranten, Asylbewerber…), die Statistik dürfte noch eine viel größere Schlagseite haben, wenn man nur trennt: muslimischer, nichtmuslimischer kulturell/religiöser Hintergrund.

    In den Gefängnisse haben über 50 Prozent Migrationshintergrund, das dürfte in etwa die reale Kriminalitätsverteilung verschiedener kultureller Gruppen in Deutschland widerspiegeln.

    Und es verweist einmal mehr darauf: nicht nur diese Migranten, sondern alle Politiker, Frau Merkel an der Spitze, die diese Situation in den letzten Jahrzehnten befördert, zumindest aber nicht bekämpft haben, sind als hochkriminell anzusehen. Ich würde die alle vors Gericht zerren und sie jegliche Pension verlieren lassen.

    • Stefan Schmidt Antworten

      “Kriminalität Bio-Deutscher vs aller anderen (Eingedeutschte, Migranten, Asylbewerber…), die Statistik dürfte noch eine viel größere Schlagseite haben”

      Ouh ja, das würde mich auch brennend interessieren, in den Statistiken tauchen ja nur Passdeutsche auf.

  2. W. Lerche Antworten

    Ach Herr Kelle, das scheint alles nicht so schlimm zu sein, da die dafür Verantwortlichen weiterhin unverdrossen in Regierungsverantwortung bzw. assistierende Opposition gewählt werden.
    Wenn lt. Medien in Umfragen der Anführer der kleinsten Oppositionspartei im Bundestag zum beliebtesten Politker vor Merkel deklariert wird, der sich gerne für Enteignung, Schaffung demokratischer Verhältnisse in Thüringen und mehr illegale Zuwanderung ausspricht, dann kann das mit den Straftaten gegen länger hier Lebende nicht so schlimm sein.

  3. colorado 07 Antworten

    Alles halb so schlimm! Es wird schon wieder ein “Experte” auftauchen, der die Fakten zurechtdrechselt.

  4. gabriele bondzio Antworten

    Tja, Recht und Recht haben klaffen im Staat immer weiter auseinander, die Waage der Justitia hat eine eindeutige Neigung nach links und Einwanderung. Und alles was als “rechts” bezeichnet wird, hängt in der Luft.
    Dazu muss der gute Horst, welcher sich ja sehr zufrieden zeigt, nur in die Länder schauen, wo es ewig brodelt, Aggression und Brutalität zum Alltag gehören, da kommt Monat für Monat mehr Arbeit eingewandert.
    In Italien wurde ja ein junger Mann von einem Migranten getötet, mit der obskuren Begründung „Ich habe ihn ausgesucht, weil er glücklich ausgesehen hat.Und ich habe mich entschieden sein Glücklichsein umzubringen.”(Quelle:Wochenblick)
    Migranten-Eltern jetzt Schulunterricht in der Heimatsprache forden. Weil angeblich Kinder ihre Muttersprache nicht verlieren dürfen…was wohl kaum möglich ist, da sie zu Hause in den Migrantenfamilien gepflegt wird. Die Kinder oft die Übersetzer, weil Mama und Papa Unlust spüren deutsch zu lernen, eigentlich nur die Zahlungsbereitschaft der Deutschen schätzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.