Die WerteUnion ist innerparteilich unter Beschuss wie nie zuvor. Die aktive Basisbewegung der Union sorgt mit ihren rund 4.000 Mitgliedern Woche für Woche für Aufsehen unmd Verärgerung im politischen Betrieb der schwer angeschlagenen CDU. Deren Selbstfindungsprozess hat gerade erst begonnen und strebt auf einen neuen Höhepunkt zu, wenn Ende des Jahres der CDU/CSU-Kanzlerkandidat bestimmt wird.

Es hat ja schon Tradition, dass der früher einflußreiche Sozialflügel CDA einmal die Woche die Auflösung, Ausweisung, Unvereinbarkeit oder was auch immer der WerteUnion fordert. Was vollkommen absurd ist, denn der WerteUnion wirbt für eine CDU, wie sie Jahrzehntelang erfolgreich bei Wahlen und gut für unser Land war.

Der langjährige Europaabgeordnete Elmar Brok, den man parteiintern: “Euro-Elmar” nennt, bezeichnete gestern  allen Ernstes die wachsende Gruppe konservativer Parteifreunde als ein „Krebsgeschwür“, das man „mit aller Rücksichtslosigkeit“ bekämpfen müsse, „damit ein solches Krebsgeschwür nicht in die Partei hineinkriechen kann“. Nochmal: “…mit aller Rücksichtslosigkeit bekämpfen” – das klingt so wie in den Schwarz-Weiß-Dokumentationen auf Phoenix von früher. Die Sprache der Unmenschen.

Und Fraktionschef Ralph Brinkhaus sagte in einem Interview: „Die Leute von der WerteUnion gehören nicht zu uns.“

Saarlands Ministerpräsident – falls Sie den Namen nicht kennen, er heißt Tobias Hans – stellt in einem Interview mit der Rheinischen Post fest: “Es braucht keine Werteunion.” Jeder in der WerteUnion müsse sich überlegen, ob sein Platz noch in der Union sei. Und weiter: “Wenn nicht, müsste er konsequenterweise sein Parteibuch zurückgeben.”

Auf Spatzen mit Kanonen schießen, könnte man denken, aber die maßlose Hysterie hat einen guten Grund. Das Parteiestablishment sieht seine Felle zunehmend davon schwimmen. Nach Merkel gibt jetzt AKK die Parteispitze auf. Die “Winds of Change” haben die CDU massiv erreicht nach einer beispiellosen Reihe von Wahlniederlagen und Ungeschicklichkeiten. Und es war doch alles so gemütlich, Mehrheitsbeschaffer gibt es in Hülle und Fülle, seit die CDU für nichts mehr steht. SPD, FDP, Grüne und neuerdings auch Linke – irgendwie wird die Altersversorgung schon klappen.

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Dieser Satz für die Ewigkeit vom damaligen sowjetischen Staatschef Michael Gorbatschow passt exakt auf viele in der Führung der Union. Wer innerparleiliche Kritiker ausschließen will und als “Krebsgeschwür” bezeichnet, bedient sich nich nur einer Sprache, die unwillkührlich an Nazis und Säuberungen erinnert. Er gibt vor allen Dingen zu erkennen, dass er die Hose gestrichen voll hat.

Wäre ich nicht schon Mitglied der WerteUnion – spätestens heute würde ich eintreten.

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 44 mal kommentiert

  1. Dr. Michael Müller Antworten

    Kann man eigentlich in die Werteunion eintreten, ohne CDU-Mitglied zu sein? Ich bin nämlich nach über 20 Jahren wegen Merkel aus der CDU ausgetreten. Denn die Union, in die ich eingetreten bin und lange Jahre aus Überzeugung und mit Stolz Mitglied war, die existiert nämlich nicht mehr.

    • Susanne A. Demmer Antworten

      Guten Morgen. Ich bin kein Parteimitglied und habe vor wenigen Tagen einen Antrag auf Fördermitgliedschaft gestellt. Mal sehen, ob das klappt. Ist jedenfalls ein guter Weg, “Haltung” zu zeigen und einen Warnschuss abzugeben. Viel Erfolg:)

  2. Juvenal Antworten

    Die Säuberungen haben begonnen. Wer kommt als nächster? Katholiken in der CDU, dann Christen in der CDU?
    Welche Partei sollen denn Konservative noch wählen? Oder warten wir auf die Freien Wähler, die darüber nachdenken, bundesweit anzutreten?

  3. Alexander Droste Antworten

    Es ist doch interessant zu beobachten, wie die Kommunisten (Kulturmarxisten) alle demokratischen Institutionen unterwandert haben und jetzt konzertiert den Staat und die Gesellschaft auf links drehen. Merkwürdiger weise haben es viele kommen sehen, aber anscheinend allzu sehr auf die Kraft der Verfassung und ihrer Organe vertraut. Die sind aber inzwischen gleichgeschaltet.

    Die WerteUnion als konservativer Kern repräsentiert die CDU, wie sie ursprünglich war. Dass ein “Krebsgeschwür” den Rest gesunden Gewebes als Krebsgeschwür bezeichnet, sagt eigentlich alles.

    Lieber Klaus, ich glaube es gibt kein Zurück mehr außer mit sehr drastischen Maßnahmen. Auf rechtsstaatlichen und demokratischen Wege gelingt da nichts mehr. Jeder, der das im Alleingang oder ohne schlagkräftige Organisation versucht, wird entrechtet, stigmatisiert und aus dem Diskurs ausgestoßen. Das können wir eindrucksvoll mit der WerteUnion erleben und auch mit HalloMeinung und Peter Weber.

  4. gerd Antworten

    Thomas Jefferson wird folgendes Zitat zugeschrieben:

    “Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit stehe von alleine aufrecht.”

    Das unterschreibe ich mal ganz groß!

  5. Inge Paul Antworten

    Wenn man den neuen Umfragewerten glaubt, dann sieht es für die CDU sehr düster aus…Und es sieht so aus so, als stünde die Werteunion kurz vorm Rausschmiss…
    Sie sollten jetzt mal aufstehen, laut und vernehmbar!
    Könnte man die Verantwortlichen des ganzen Desasters nicht verklagen? Allen voran Merkel, z.B. dafür ,dass sie einfach mal so verlangt eine demokratische Wahl für ungültig zu erklären?

    Was ich auch nicht verstehen kann,dass die Linken nach dieser Umfrage so viel dazugewinnen…Sind die Leute wirklich so strohdumm? Oder ist es ein Trick der Thüringer, dass sie jetzt sagen ja wir würden die Linken wählen und wenn dann die Wahl ist, wählen sie ganz anders?
    Leider kenne ich niemanden aus Thüringen, aber es kann doch nicht sein, dass sie Leute dort wirklich so dumm sind? Oder doch?

    • HB Antworten

      Jörg Meuthen und Tino Chrupalla:
      Der Bundesvorstand der AfD hat beschlossen, eine rechtliche Abmahnung mit Unterlassungserklärung gegen BK A. Merkel wegen Amtsmissbrauch einzureichen. Zeitgleich stellt die AfD Strafanzeigen nach Para. 106 des StGB gegen Merkel wegen Nötigung des thüringischen MP Th. Kemmerich.
      Soviel zu Ihrer Frage.

    • W. Lerche Antworten

      Die Thüringer sind gewiss nicht dumm. Viele ältere Leute glauben alles, was im Fernsehen kommt. Viele von ihnen beziehen ihre Informationen ausschließlich aus ARD und ZDF. Oft hörte ich: “…aber im Fernsehen haben sie gesagt…”

      Hinzu kommt, der Ramelow ist vielen sympathisch, ein netter Mann, fast schon wie ein Landesvater. Und der kleine Hund ist ja auch ganz süß.
      Davon abgesehen, ob es gefällt oder nicht, empfinden viele Leute dort seine bisherige Amtszeit als akzeptabel.
      Dass Ramelow nicht Ausreisepflichtige abschiebt, spüren viele Leute nicht, dort wo wenige von denen zu sehen sind. Ältere Leute kommen häufig aus ihrer Wohnung nicht raus und somit kriegen sie von der fatalen Flüchtlingspolitik persönlich nichts mit. Kann sein, dass viele von ihnen bisher CDU wählten.

      Andererseits, kann man den Umfragen trauen?

      In meinem Umfeld gibt es kluge Leute, die sofort polemisch, allergisch “AfD” reagieren. Jede Art von Merkelkritik oder abweichenden Mainstream ordnen sie AfD-nah zu, die ja zu verhindern sei, so als ob sie in Frau Merkel verliebt wären. Liebe macht ja bekanntlich blind. Sie fühlen sich durch den ÖR mehr als ausreichend informiert. Und weil ich diese “klugen” Leute aus der Vergangenheit als Konservative mit feiem, offenen Geist kenne, bin ich sprachlos, welche Haltung sie heute einnehmen. – Das bedeutet für mich, dass es viele Leute gibt, die nicht mit gesundem Menschenverstand denken, sondern emotional aus dem Bauch heraus mit einer Sympathie für Merkel, welche sie als vollkommen “normal” betrachtenund Merkel als eine fähige Politikerin.

      Vielleicht sollten wir uns an unsere eigene Toleranz erinnern, diese immer wieder neu pflegen, was Leute aus dem anderen politischen Spektrum angeht, sofern sie sich fair, respektvoll und demokratisch verhalten.

      Vielleicht ist ja der Ramelow ebensowenig ein Kommunist wie der Höke kein Nazi ist.

      • Steve Acker Antworten

        kann schon sein dass Ramelow im großen und ganzen ok ist.
        wird dargestellt als der liebe Onkel.

        Aber : er soll ja beliebt sein. Warum hat seine koalition dann keine Mehrheit mehr?

        In der Linke steckt ganz viel SED drin.

        Hendryk Broder hat auf achgut über die fraktionsführerin (Blumenstrausswerferin) geschrieben.
        da schaudert es einen.
        Ein echter DDR Kader . Das 30 Jahre nach dem Fall der mauer

        • W. Lerche Antworten

          Da gebe ich Ihnen Recht. Beliebt ist auch die AfD mit Herrn Höke. Der hat auch keine Mehrheit, ebenso wenig wie Ramelow, der wohl minimal beliebter als Höke zu sein scheint. Er hat ja auch so einen niedlichen Hund, ein Hündchen. Angeblich hat der Hund einen eigenen Twitter-Account, wo er darüber schreibt, wie sehr er mit Herrchen leidet. Das bringt womöglich 10% Wählerstimmen. Vielleicht sollte Herr Höke auch auf den Hund kommen?

  6. Inge Paul Antworten

    Vielen Dank für die Info!
    Sowas wünschte man sich halt auch mal von der Werteunion, sie haben jetzt sowieso nichts mehr zu verlieren und sollten den Sturm nach vorn antreten.

    So unterstützt man halt eher die AfD…..

  7. Dr Gert Teska Antworten

    Ich habe den Langmut von Klaus Kelle mit der CDU schon lange bewundert, denn meine persönlichen Erfahrungen nach 30 Jahren Mitgliedschaft mit den Platzhirschen in der CDU machten es mir unmöglich zu bleiben.
    Auch die AfD macht es mir nicht leicht, aber bei allem internen Hickhack verschieben sich die politischen Ziele nicht.

  8. Ursel Antworten

    Hier der Anfang eines Fundstücks („Thüringer Allgemeine“ vom 27.11.2014) mit der Überschrift „Ramelow kämpft für die seit 1956 verbotene westdeutsche KPD“:

    Erfurt. Die in Westdeutschland verbotene Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) erhält jetzt einen prominenten Fürsprecher: Bodo Ramelow, Fraktionschef der Thüringer Linken. Kurz vor der Ministerpräsidentenwahl fordert der angehende Regierungschef die Aufhebung des KPD-Verbots von 1956.

    Damals hatte das Bundesverfassungsgericht die “marxistisch-leninistische Kampfpartei” verboten. Nach Auffassung des höchsten deutschen Gerichtes wollte die KPD die junge Demokratie mit aggressiv-kämpferischen Methoden beseitigen.
    Quelle: https://www.thueringer-allgemeine.de/politik/ramelow-kaempft-fuer-die-seit-1956-verbotene-westdeutsche-kpd-id220551227.html

    • S v B Antworten

      In der Tat ein hochinteressanter und aufschlussreicher Fund, liebe Ursel. Zweifellos ein schlagender Beweis für die finsteren Aspirationen mancher Politiker im Lande. Leider hat sich die Lage mittlerweile jedoch drastisch zu deren Gunsten verändert. Und die meisten anderen haben die unselige Entwicklung ganz einfach verpennt. Jetzt stehen sie plötzlich mit mit offener Gosch’n da und ….. staunen. Wie ich selbst Bodo Ramelow einschätze, behalte ich besser für mich.

  9. Querdenker Antworten

    Eine Woche und ich erkenne Deutschland nicht mehr. Viele Regierungsmitglieder, Repräsentanten der Altparteien und der Mainstreampresse beweisen das sie das Prinzip des freien Mandats nicht verstanden haben. (Abgeordneten werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen). Eine unerwartete Ministerpräsidentenwahl bewirkte bei ihnen eine massive Sauerstoffunterversorgung der Denkbeule, wodurch der bösartige Persönlichkeitsteil die Regie übernahm. Die AFD wurde mit der NSDAP gleichgesetzt, jeder AFD Wähler wurde zum Mittäter beim Holocaust. Die Bandbreite der erlaubten Themen und des sangbaren wurde für alle kritischen Stimmen bis auf das Wetter eingedampft. Dann ist es doch nur logisch, dass auch die WerteUnion hinter der Brandmauer zum Leibhaftigen und der Nazis landet. (Willkommen im Club). Selbstverständlich ist auf der hellen und grün/linken Seite der Brandmauer jede Form von Hass und Hetze hoffähig und nur für die Gegenseite verboten. Für die WerteUnion gelten damit die einfachen Regeln der dunklen Brandmauerseite: Schnauze halten, hart arbeiten und Steuern zahlen. Es fehlt jetzt nur noch die Forderung nach Einzug des Wahlrechtes für die dunkle Seite der Brandmauer, dann hat sich das mit der WerteUnion und AfD auch erledigt.

  10. colorado 07 Antworten

    Jämmerlich , welches Bild die CDU derzeit abgibt! Nun kommt auch heraus, welches
    “Lichtgestalten” sich da hinauf gewanzt haben, denen jetzt nichts Besseres einfällt, als die wenigen noch Grundsatztreuen auszubooten.

  11. Dominik Hellenbeck Antworten

    Ja, über der reputierlich-harmlosen Werte-Union scheint sich Unbill zusammen zu brauen. Vorgeschickt wurden erstmal diejenigen Polit-Apparatschiks, die als berufslose Studienabbrecher mangels Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt durch die Parteigranden am leichtesten „formbar“ sind. So ein Elmar Brok, der bach erfolglosem Jura- und Politik-Studium (ohne Abschluß) als „Rundfunk- und Zeitungsjournalist“ und dann als bezahlter Lobbyist der Bertelsmann AG tätig war, von einer soliden Berufsausbildung samt Anschluß weiß Wikipedia nichts zu berichten (https://de.wikipedia.org/wiki/Elmar_Brok#Ausbildung_und_Beruf). Ebenso wie Herr Brok ist auch Annette Widmann-Mauz eine ausbildungslose Studienabbrecherin, die es in die sichere Parallelwelt der politischen Pöstchen und Ämtchen geschafft und sich dafür dem Parteiapparat auf Gnade und Ungnade ausgeliefert hat (https://de.wikipedia.org/wiki/Annette_Widmann-Mauz#Leben_und_Beruf) und die ihre Tätigkeit wohl laut „Spiegel“ mehr als private Pfründe versteht (https://de.wikipedia.org/wiki/Annette_Widmann-Mauz#Kritik). Die reale Aussicht, sich aufgrund fehlender persönlicher Qualifikation nach der Entfernung aus dem Politik-Betrieb am Boden der Gesellschaftspyramide wiederzufinden (siehe https://www.wiwo.de/erfolg/beruf/politiker-a-d-abgewaehlt-und-arbeitslos/9691706.html) diszipliniert halt ungemein, das macht lenkbar. Frau Widmann-Mauz – die bereits durch die Versendung entchristlichter „Weihnachts“-Karten ihre Bereitwilligkeit signalisierte, zum Zweck des Amtserhaltes jede Politik zu vertreten, die ihr angewiesen wird – verwendete ebenso den Ausdruck „Krebsgeschwür“ für die Werte-Union, stellte später auf Twitter klar, „daß sie bei einer Sitzung des CDU-Bundesvorstands zwar das Wort verwendet habe, es aber von jemand anderem eingeführt worden sei. Sie habe in ihrer Wortmeldung den Begriff „sofort zurückgenommen und korrigiert“.

    Nach Herrn Brok und Frau Widmann-Mauz kam nun auch noch der – in Saarbrücken weltbekannte – Saar-MP Tobias aus dem Gebüsch. Er studierte 18 Semester Wirtschaftsinformatik, Informationswissenschaft und Anglistik, ohne jedoch einen Studienabschluss zu erreichen. Gleichwohl schaffte es Herr Hans (als „Hans im Glück“?) trotzdem 2006 „wissenschaftlicher Mitarbeiter“ der CDU-Landtagsfraktion zu werden, seine weitere Karriere erfolgte im Parteiapparat.
    Wie heißt es so schön im „Lied der Partei“: Was wir sind, sind wir durch sie.

    • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

      Dem mir bis dato unbekannten Ministerpräsidenten des Saarlands, Tobias Hans, habe ich gestern diese Mail geschickt:

      Sehr geehrter Herr Hans,
      das Interview, das heute in der RP erscheint, veranlaßt mich, Ihnen zu schreiben.
      Seit einigen Jahren sehe ich die CDU unter der Führung von Frau Merkel auf einem abschüssigen Gleis. Die Partei ist um des Machterhalts willen immer weiter nach links gerückt und hat die bürgerliche Mitte sträflich vernachlässigt.
      Das hat nicht nur zur Bildung und zum Erstarken der AfD geführt, sondern auch dazu, daß sich ein Kreis von „konservativen“ CDU-Anhängern gebildet hat, die Werteunion.

      Ihre Auslassungen zur Werteunion finde ich unverschämt. Was veranlaßt Sie, Parteimitglieder anzugreifen, die seit vielen Jahren versuchen, gute Politik zu machen. Welche Werte können Sie dem entgegen setzen?
      Ehe und Familie wurden nicht zuletzt von der Kanzlerin dem Mainstream folgend abgewertet. Sexuelle Vielfalt und Sexuelle Früherziehung stehen bereits in Kindergärten gegen den Elternwillen auf dem Programm. Aktuell sollen entgegen jeder Notwendigkeit Kinderrechte ins Grundgesetz aufgenommen werden. 100.000 Abtreibungen pro Jahr sind kein Thema. Der Gesundheitsminister wollte die Verfügungsgewalt über Sterbende.
      Nur CDU-Mitglieder, die zur Werteunion gehören oder ihr nahestehen, können meine Stimme bei kommenden Wahlen erhalten. Sylvia Pantel werde ich weiter wählen, die CDU als Partei bei ihrer jetzigen Ausrichtung aber nicht.

      Sie sägen an dem Ast, auf dem Sie bequem zu sitzen meinen.

      Mit unfreundlichen Grüßen
      Hildegard Königs-Albrecht

      Über den Beruflichen Werdegang des jungen Politikers hatte ich mich auch vorher informiert und deshalb diese Nachschrift unter die Mail gesetzt:
      NS: Ich bin 73 Jahre alt, verheiratet, katholisch, habe als promovierte Zahnärztin mehr als 30 Jahre eine Praxis mit mehreren Mitarbeiterinnen geführt und zwei Kinder erzogen.

  12. colorado 07 Antworten

    Simone Weil scheint doch recht gehabt zu haben mit ihrer Einschätzung, Parteien trügen das Samenkorn des Totalitarismus in sich. Nun scheint auch in der CDU dieses Samenkorn aufzugehen. In der SPD ist es ja mit dem Ausschluss Sarrazins schon geschehen. Und auch die Grünen waren nicht weit davon entfernt, als sie Boris Palmer mit einem Parteiausschluss drohten ( aber der war wahrscheinlich zu populär).
    Und alles das, weil das freie Denken die Geschlossenheit der Parteilinie gefährden soll. In der CDU ist man nun daran, mit der “Werteunion” aufzuräumen,
    Parteien, die sich demokratisch nennen, intern aber die Meinungsfreiheit nicht zulassen, sollen die Demokratie schützen? Nach den Vorgängen in der CDU habe ich da meine Zweifel mehr denn je.

  13. HB Antworten

    Meldung vor 3 Stunden über die Medien:
    A. Merkel soll im O-Ton gesagt haben: “Die AfD hat eine ganz klare Agenda – die Demokratie kaputt machen….”
    Herr Kelle, Sie haben doch Insiderinfo’s. Wie steht es um die körperliche und geistige Verfassung dieser Frau, nicht dass die noch an irgend einem Rad dreht?!

    • HB Antworten

      In Afrika konnte sie anscheinend die deutsche Nationalhymne noch nicht einmal mehr im Sitzen ertragen, da musste sie im Atrium kreisen währenddessen!?

    • S v B Antworten

      Liebe HB, vielleicht werfen Sie noch kurz einen Blick “nach oben”, zu Kommentar und Link von Ursel. Da erfahren Sie mehr über die wirklichen Feinde unserer Demokratie. – Und ist es noch so fein gesponnen, es kommt doch an das Licht der Sonnen. Das Netz vergisst eben nichts. Im Gegenteil, es ist “schrecklich nachtragend”. Lb Gr

  14. Alexander Droste Antworten

    Nur wegen Merkel gibt es die AfD überhaupt. Und wegen Merkel und der gesamten Mischpoke werde ich jetzt zum AfD-Sympathisant. Die CDU ist jetzt eine Sozialistenpartei, die FDP ist eine Nullnummer, die SPD ist linksradikal, die Grünen sind linksradikal und die Linke ist linksextrem. Alle kollaborieren begeistert mit den Terroristen der Antifa, lieber als mit einer legitimen und legalen Partei, die in alle Parlamente gewählt wurde. Nun, unter diesen Umständen ist jeder Freigeist ein rechtsextremer Faschistennazi. Ich bin stolz drauf!

    • SiWi Antworten

      Danke Herr Droste für dieses klare Statement! Genauso sehe ich es auch. Dass sich meine politische Einstellung einmal in diese Richtung verschieben würde, hätte ich noch vor wenigen Jahren für absolut unvorstellbar gehalten.

    • Wolfgang Heppelmann Antworten

      Bravo, lieber Herr Droste.

      Ich war nicht bei den jungen Pionieren, nicht in der FDJ, nicht in irgendeiner Partei. Ich konnte mir “Partei” für mich bisher nicht Vorstellen, denn Partei kann auch Ausschluß anderer bedeuten, und somit die Gefahr von Einseitigkeit. Aber besondere Zeiten erfordern besonderen Einsatz. Und so kam es, daß ich aufgrund der sehr besonderen Verhältnisse in die AFD eingetreten bin. Solange die Vermerkelung und Linksradikale Regierung mit ihrer linksverseuchten Presse an der Macht ist , werde ich auch dort bleiben. Keine Antifa wird mich davon abhalten. Ich hatte zusammen mit vielen anderen zum Scheitern des faschistoiden DDR -Regiems beigetragen. Ich werde mir das Jetzige nicht gefallen lassen. Und vor allem: Ich habe keine Angst vor den Kommunisten, sollen sie nur kommen!

      • Hans-Joachim Leyh Antworten

        Hallo Herr Heppelmann,
        ihren Beitrag könnte auch ich geschrieben haben nur das ich nicht in der AFD bin. Aber ich überlege. Soll ich mit 67 Jahren diesen Schritt gehen?
        Aber ich habe für sie und all die anderen ein schönes Lied.

        Lied von der Partei (Die Partei hat immer recht)
        Text und Musik: Louis Fürnberg

        Sie hat uns Alles gegeben.
        Sonne und Wind. Und sie geizte nie.
        Wo sie war, war das Leben.
        Was wir sind, sind wir durch sie.
        Sie hat uns niemals verlassen.
        Fror auch die Welt, uns war warm.
        Uns schützt die Mutter der Massen.
        Uns trägt ihr mächtiger Arm.

        Die Partei,
        Die Partei, die hat immer recht.
        Und, Genossen, es bleibe dabei.
        Denn wer kämpft
        Für das Recht, der hat immer recht
        Gegen Lüge und Ausbeuterei.
        Wer das Leben beleidigt,
        Ist dumm oder schlecht.
        Wer die Menschheit verteidigt,
        Hat immer recht.
        So, aus leninschem Geist,
        Wächst von Stalin geschweißt,
        Die Partei, die Partei, die Partei!

        Sie hat uns niemals geschmeichelt.
        Sank uns im Kampfe auch mal der Mut.
        Hat sie uns leis nur gestreichelt:
        Zagt nicht – und gleich war uns gut.
        Zählt denn auch Schmerz und Beschwerde,
        Wenn uns das Gute gelingt?
        Wenn man den Ärmsten der Erde
        Freiheit und Frieden erzwingt!

        Die Partei …

        Sie hat uns alles gegeben.
        Ziegel zum Bau und den großen Plan.
        Sie sprach: Meistert das Leben!
        Vorwärts, Genossen, packt an!
        Hetzen Hyänen zum Kriege –
        Bricht euer Bau ihre Macht!
        Zimmert das Haus und die Wiege!
        Bauleute, seid auf der Wacht!

        Die Partei …

        Text: Louis Fürnberg
        Musik: Louis Fürnberg
        Zitiert nach Ernst Busch (Hrsg.): Internationale Arbeiterlieder. Berlin (Lied der Zeit) 1952, S. 134-136.

    • Alexander Droste Antworten

      Diesen Text habe ich auch auf YouTube gepostet. Natürlich unter Klarnamen, weil ich kein Feigling bin. Daraus ist eine interessante Diskussion mit einem Linken entstanden. Er ist ein Kommentar zu einem Vlog eins konservativen YouTuber “Friedrich von Osterhal”. Wen es interessiert:

      https://www.
      youtube.com/watch?v=10k84KmxnuE&lc=z23ywvfgkqy0fn4rf04t1aokgaif2ietuon1hahlv3eibk0h00410.1581590883745182

  15. Jens P. Antworten

    Wenn die Werte Union aus der CDU herausgedrängt wird und sie nicht die Fehler der AFD von 2013-2015 wiederholt, wird es für ein riesiges Wählerreservoir aus alten CDU, SPD, FDP und den vernünftigen Teil der AFD eine neue Alternative geben. Die Rest CDU wird nur noch zum Mehrheitsbeschaffer der Grünen herabgestuft. Die CDU hat mit der Flüchtlingskrise 20% Ihrer Wähler verloren. Es gibt viele Wähler, die sich noch nicht trauen, die AFD zu wählen, weil sie gerade nach rechts abdriftet. Aber es werden viele weitere CDU-Wähler abwandern, wenn sich die CDU aufspaltet. In Bayern gibt es eine erfolgreiche moderate Alternative.
    Die CDU muss zeitnah eine neue Führung wählen, denn wenn sich die Schlammschlacht jetzt ein Jahr fortsetzt, brauchen wir über die CDU gar nicht mehr reden.

  16. Landeskirchler Antworten

    Lieber Herr Kelle,
    Sie haben mich überzeugt, ich werde jetzt der WerteUnion beitreten, niemals aber der CDU!
    Hier habe ich noch einen sehr aktuellen Vortrag zu dieser Tragödie gefunden:
    http://www.gfk-web.de/inhalt/vortraege/060122.html “Was Demokratie zerstört”
    Er wurde zwar schon vor der Kanzlerschaft von Frau Merkel gehalten, um so erstaunlicher, was Prof. Rohrmoser schon 2005 vorhergesehen hatte.

    • Rainer Berg Antworten

      Danke, Herr(Frau?) Landeskirchler. Ich habe den Vortrag mit Interesse gelesen und komme zum gleichen Ergebnis wie Sie. Man könnte ihn prophetisch nennen. Er benennt richtig die Medien als die Macht, die politsche Entscheidungen entweder befördert oder beschädigt und damit haben die Medien praktisch die Wahlergebnisse in der Hand, da sie die Deutungshoheit über Ereignisse haben. Friedrich Merz hat kürzlich in einer Rede dargestellt, dass Politiker jetzt über die alternativen Medien die Möglichkeit haben, die Deutungshoheit über das von ihnen Gesagte zu behalten – und das erscheint mir realistisch und auch notwendig.

  17. Alexander Droste Antworten

    Nur mal so um zu dokumentieren, vor wem hier gekrochen wird, wer hier einen Landtag anführen soll, möglicherweise dann auch den Bund:

    https://vera-lengsfeld.de/2020/02/12/die-sed-und-nazis-eine-enge-beziehung/

    So bösartig sie sind, so falsch sind sie auch. Das sind eben Linke. Und sie sind überall. Sie lügen, dass sich die Balken biegen, verleumden, attackieren und stellen ungeheuerliche Forderungen.

    Und das dumme Volk glaubt es und findet es gut! Haut nur immer drauf, auf die Nazis! Ihr braucht Euch nur umdrehen.

    • W. Lerche Antworten

      Solange die Linken in der Minderheit sind, fressen sie Kreide und geben sich freundlich. Sobald sie im Staate eine Mehrheit organisieren können, zeigen sie ihr wahres Gesicht. So und genau so vermute ich es für den politischen Islam auch. Gibt es überhaupt unpolitischen Islam?

  18. Steve Acker Antworten

    Ich glaub die absurde Aggressivität gegenüber der Werteunion rührt daher dass das Parteiestablishment Angst vor Merz hat, und jetzt wild um sich schlägt um seine möglichen Unterstützer einzuschüchtern und mundtot zu machen.

  19. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Der Nachfolger von merkel heißt merkel.

    Die sozialistische Negativauswahl von Politikern aller Blockparteien ist soweit vorangeschritten, die Entfernung aller, die dem “Süstem merkel” zu nahe kommen könnten, daß mir eine Erneuerung von innen als nicht durchführbar erscheint. Auch Herr Merz wird sich gegen die Übermacht der merkeltreuen nicht entgegenstellen können. Wie das weitergeht, kann man in Venezuela bewundern. Die voll durchgesetzte Planwirtschaft vorallem in Deutschland wird scheitern, wie alle zozialistischen Planwirtschaften zuvor. Wir befinden uns schon jetzt in einer zozialistischen Diktatur. Die Freiheit verläßt das Land unbemerkt von den durch die Staatsmedien betäubten Massen, denen es vor ihrer “Glotze” scheinbar immer noch gut geht. Der Versorgungs- und Umverteilungsstaat wird untergehen, genau wie die DDR-selig. -Wir werden sehen.

  20. GJ Antworten

    Die Merkelgetreuen sind außer Rand und Band. Herr Brok ist ja wohl unerträglich. Was für ein Auftreten. Hat er jemals Kinderstube und Erziehung genossen? Meiner CDU-bundestagsabgeordneten habe ich eine deutliche Mail geschrieben unter Klarnamen. Im Zusammenhang mit einem Leserbrief, der dieser Tage in der Lokalpresse erscheinen dürfte zum Thema “Rückgängigmachung einer demokratischen Wahl” und meiner Meinung dazu bin ich gespannt, welche Reaktionen kommen. Zitieren zum Dienstherren? Eine aktive Beamtin äußert sich öffentlich gegen Merkel? A.d.l.G.!

  21. Giovanni Antworten

    Die beiden Volksparteien zerbröseln. In der SPD ist der Richtungskampf vonstattengegangen. Der „Linke Flügel“ hat gewonnen. Eskens, Borjans und Kühnert sind deren Vertreter. Die Verlierer dieser Auseinandersetzung würden heute laut demoskopischen Umfragen die „Grünen“ wählen.
    Ich glaube fest, daß dies auch in der CDU geschehen wird. Hier stehen sich die Konservativen den Merkelianern (hellgrün-links) gegenüber. Sollte z.B. Laschet das Kanzlerrennen machen und die Merkel-Linie fortsetzen, so würden sich viele Konservative der „Lindner-Partei“, der FDP oder der AfD zuwenden. Sollte Merz das Rennen machen, so würden viele Merkelianer bei den Grünen eine neue Heimat finden. In beiden Fällen würde m.E. die CDU zerbröseln und einem ähnlichen Weg der SPD folgen.
    Somit würde die Wunschvorstellung der „Grün-Linken-Medien“ in Erfüllung gehen und Habeck könnte der neue Kanzler werden. Die Grünen würden bei den nächsten Wahlen die stärkste Partei werden.

    • Rainer Berg Antworten

      Genau das befürchte ich, dass die Grünen letztenlich als Sieger aus Wahlen hervorgehen. Aber selbst wenn das nicht eintritt, wird die CDU sicher als stärkste Kraft aus den Wahlen hervorgehen, aber Koalitionen eingehen müssen. Da eine Koalition mit der AfD nach meiner Meinung nicht stattfinden wird, werden die Grünen so oder so führend bei der Gestaltung der Politik mitwirken und das halte ich für sehr gefährlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.