Die ARD-Tagesschau versucht gar nicht mehr, seriösen Journalismus vorzuspielen

Man kann sich das überhaupt nicht vorstellen, was in diesem Land derzeit abgeht. Nein, man möchte sich gar nicht vorstellen, was hier jeden Tag passiert. Die ARD-Tagesschau heute ist ein Musterbeispiel dafür, wie Fake News geht und warum dieser Öffentlich-rechtliche Staatsfunk nichts mehr mit Journalismus zu tun hat.

In Chemnitz demonstrierten 8.000 Menschen nach einem Aufruf von AfD und Pegida gegen die Flüchtlingspolitik von Frau Merkel, gegen tägliche Gewalttaten in unserem Land, begangen von Flüchtlingen, zuletzt auf einem Volksfest in Chemnitz mit einem Toten und zwei Schwerverletzten. Und es demonstrierten 3.000 Menschen auf Einladung der Evangelischen Kirche für eine bunte Gesellschaft, die aus Menschlichkeit Flüchtlinge willkommen heißt und “rechte Hetze” ablehnt. So weit, so gut. Demokratie würde man das nennen. Beide Standpunkte sind legitim. Nur 18 Verletzte und 37 Strafanzeigen belegen eindrucksvoll, wie zerrissen unser Land durch Merkels Politik geworden ist.

Und wissen Sie was? Nicht ein einziger Teilnehmer der fast drei Mal größeren AfD-Demonstration kam zu Wort. Redner auch nicht. Stattdessen ein kurzer Kameraschwenk auf den völkischen Abschreckfaktor Björn Höcke, dann O-Ton auf O-Ton das bunte Deutschland. ich bin seit 35 Jahren Journalist, aber ich denke immer: Sowas können die doch nicht bringen. Das ist ja wie früher in der DDR. Die müssen doch wenigstens so tun, als seien sie neutral und überparteilich. Wenigstens einen einzigen von der deutlich größeren Demo zu Wort kommen zu lassen, nur ein Halbsatz.

Aber sie tun es nicht. Die zweite Nachricht der Sendung kam übrigens aus Hamburg, ein Beitrag mit O-Tönen gegen Rechts und für die bunte Lebensart in Deutschland.

Es ist ein Skandal, was diese von uns mit Zwangsgebühren finanzierten Leitmedien hier treiben. Aber was die Herrschaften nicht begreifen ist, dass immer mehr Bürger diese Art von Hetze durchschauen und abschalten. Bezahlen müssen sie natürlich dennoch…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 60 mal kommentiert

  1. wkrüger Antworten

    Und Stimme für Stimme entziehen Bürger nach dem Erkennen solcher Manipulationen bei der nächsten Wahl den etablierten Parteien.

    Und wer einmal zum Wechselwähler geworden ist, gewöhnt sich dran.

    Genau so bekommt man ein stabiles Parteiensystem kaputt.

  2. HB Antworten

    Ja Herr Kelle, das erschüttert mich genauso. Was mich aber noch mehr erschüttert ist, dass es für diese Art Medien noch immer viel zu viele “Gläubige” und “Nachplapperer” gibt und das in den eher “gebildeten” Kreisen. Dieses Phänomen verstehe ich überhaupt nicht.

  3. S v B Antworten

    Die hochselektive Berichterstattung und Manipulation durch die Medien hat “seit Chemnitz” nochmal einen ordentlichen Zacken draufgelegt. Auch BR 5, der Nachrichtensender des Bayerischen Rundfunks, sendete gestern und heute anstelle der sonst üblichen, meist würzkurzen Nachrichten ungewöhnlich langatmige, durch und durch mainstream-konforme Kommentare. Nie zuvor war so deutlich zu spüren, dass die Medien – das Bollwerk der politischen Eliten – ihrer tiefrot eingefärbten Meinungs- und Deutungshoheit nun vielleicht doch endgültig verlustig gehen könnten. – Die Behauptung der Kanzlerin sowie ihres Sprachrohres Seibert, es gebe Video-Belege für erfolgte “Hetzjagden”, wird hoffentlich noch auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüft. Gewiss hätten die beiden in diesem Falle besser das Modewort “mutmaßlich” bemüht. So könnte es aber geschehen, dass man sie demnächst der Lüge überführt – was keinen der beiden sonderlich beeindrucken dürfte, nehm’ ich mal an.

    • HB Antworten

      Der Intendant des bayerischen Rundfunks ist Ulrich Wilhelm. Seit 2018 ist er auch ARD-Vorsitzender. Vorher war er beamteter Saatssekretär bei Presse und Info bei A. Merkel in Berlin. Er gilt als “getreuer Paladin”, “als “lächelndes Fallbeil der Kanzlerin”. H. Seehofer fürchtet ihn als “Maulwurf” (Kopfnicken auf entsprechende Anfrage im Interview).
      Und wer jetzt noch fragt, wie solche Journalisten abends noch in den Spiegel schauen können? Das Salär beim Bayerischen Rundfunk betrug 2017 € 367.000. Jetzt als ARD-Vorsitzender wird sich das vermutlich noch verändern, da sind die Spiegel vielleicht goldgerahmt, das erleichtert den Blick evtl.

  4. Claus Hörrmann Antworten

    Diese Form der Berichterstattung erinnert an die Aktuelle Kamers der DDR – Propaganda pur!

  5. Waldemar Witzgall Antworten

    Die Öffentlichen haben jedes Gefühl für die echten Probleme der Menschen verloren.
    Unverständlich diese Entwicklung.

    • Bernd Meyer Antworten

      Sehr geehrter Herr Witzgall

      haben Sie schon mal gezählt, wieviele “Biodeutsche” (Unsäglich, dieses Wort zur Unterscheidung nutzen zu müssen!) z.B. im ZDF moderieren und kommentieren?
      Repräsentativ ist das alles nicht mehr….

  6. Axel Krefelder Antworten

    Nicht nur die ARD und die Tagesschau. Noch heute abend hat das ZDF in “Berlin direkt” behauptet, dass es in Chemnitz eine Hetze von Rechtsradikalen gegen Ausländer gegeben hat. Seriöse Medien, wie die FAZ, haben ihren Fehler in dieser Hinsicht bereits eingeräumt…

  7. Hans-Jürgen Antworten

    Diese Berichterstattungen sind für mich wie ein Alptraum. Nicht nur so ähnlich, sondern genau so habe ich sie bis vor 29 Jahren erlebt. Wenn ich könnte, würde ich das innerlich ignorieren – aber es funktioniert nicht und es macht mich krank.
    Der weit überwiegende Teil der DDR-Bürger wusste damals, dass das Lügen und Manipulationen waren und reagierte dem entsprechend.
    Heute lassen sich die meisten Bürger davon beeinflussen wie eine Horde Lemminge.
    Warum waren wir in der DDR kritischer und realitätsbewußter?
    Ich glaube, es liegt daran, das damals Fernsehen, Rundfunk und Presse jenseits der Zonengrenze (die ja in der DDR täglich verfolgt wurden) noch neutral, verantwortungsbewußt und vor allem qualitätsgerecht kommuniziert haben.

  8. Alexander Droste Antworten

    Ist doch das Staatsfernehen. Die senden dann das, was die Regierung vorgibt. Ich meine, das so auch im GG gelesen zu haben.

  9. Lesebrille Antworten

    Liebe Leserschaft,
    durch unsere Gesellschaft geht ein Riß, der offenbar größer wird. Wer hat eigentlich ein Interesse daran uns Deutsche gegeneinander aufzuhetzen?
    Wäre es nicht besser, wenn linke und rechte Kräfte sich an einen Tisch setzten um mal die Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten, wo wir denn hinwollen mit diesem Land und dieser Gesellschaft?
    Wenn es so wie zur Zeit weitergeht, könnte uns ein Schicksal ereilen wie dereinst Troja. Die Trojaner waren töricht genug gewesen ihre Widersacher zu importieren, die ihnen schließlich den Untergang bereiteten.
    Nicht alles, was wie ein Mensch aussieht, ist auch einer. Manchmal ist es nur eine Vogelscheuche oder eine Modepuppe, manchmal aber eine Bestie, die auf Beute aus ist. Das gilt für Individuen jedweder Herkunft und Abstammung, möchte ich betonen. Allerdings gibt es zweifelsfrei auch Stämme, die aufgrund ihrer Geisteshaltung mit anderen ziemlich unverträglich sind, keinerlei Kritik dulden und Andersdenkende bzw. “Ungläubige” lieber töten als leben lassen.
    Na, klingelt’s? ?

    • Alexander Droste Antworten

      Danke. Genauso sehe ich es auch. Wenn man daraus Konsequenzen zu ziehen fordert, wird man als “rechtsradikal ” o.ä. stigmatisiert.

      Putzig ist, wie sich die ARD auf ihrer Homepage über die beschwert, die sich inzwischen sehr entschlossen über die ARD beschweren. “Solche Aggressivität haben wir noch nie erlebt.”

      Dieser Zorn in Chemnitz richtet sich nicht gegen Fremde, sondern gegen Unrecht!

    • S v B Antworten

      Angeblich war schon Napoleon erstaunt darüber, wie leicht es sich gestaltet, “die Deutschen” gegeneinander aufzubringen. Wie es scheint, hat sich diesbezüglich seit damals nichts verändert. Dass die beiden sich inzwischen geradezu erzfeindlich gegenüber stehenden politischen Lager zur Zeit überhaupt daran interessiert sein könnten, sich an einem Tisch zu versammeln, sehe ich, ehrlich gesagt, nicht. Geht es beiden Seiten schließlich um eine elementare Weichenstellung für die Zukunft unseres Landes. Die diesbezüglichen Vorstellungen sind gegensätzlich, die Divergenzen enorm, viel größer vermutlich als sie es je zuvor waren.

      Die nun so sichtbar gewordene, kaum zu überbrückende Spaltung des Landes wird vielleicht eher verständlich, wenn man erkannt hat, dass die im Grunde ihres Herzens noch immer stramm SED-treuen Kader unter Merkel und Co. ihr Heil im Schulterschluss mit den westdeutschen Enkeln und Erben der 68er-Generation gesucht und auch gefunden haben. Dieser breiten und – wie man sieht – äußerst erfolgreich operierenden Allianz stehen die derweil politisch völlig heimatlos gewordenen, westdeutschen Konservativen ziemlich verloren gegenüber. Leider dämmert es diesen erst jetzt allmählich, dass sie in den erneut so mutig aufstehenden, ebenfalls konservativ ausgerichteten, ostdeutschen 89er-Demonstranten und deren Nachkommen ihre einzig verbliebenen Verbündeten haben.

      Man sollte nie vergessen, dass Merkel von der Zukunft Ostdeutschlands eigentlich ganz eigene Vorstellungen hatte. Ein Staat nach dem Vorbild der damaligen Bundesrepublik war von ihr absolut nicht gewünscht. Deshalb lenkt sie – ebenso raffiniert wie beharrlich – das wiedervereinte Deutschland nun bar jeder Rücksichtnahme auf die Befindlichkeiten großer Teile der Menschen im Lande exakt dorthin, wo sie es immer haben wollte. Nach links. Dass der eingeschlagene Weg manch überraschendes und auch gefährliches Schlagloch aufweisen würde, war ihr gewiss immer bewusst. Allerdings verfügt Merkel über ein Heer fachkundiger “Wegbereiter”, die so emsig wie zuverlässig damit beschäftigt sind, diese für sie zu stopfen.

  10. colorado 07 Antworten

    Mir tun nur die vielen einfachen Leute leid, die abends nach getaner Arbeit, müde und ausgelaugt, auf “ihre Nachrichten” in Tagesschau und Heute Journal warten und dann so um ihr Informationsrecht auf die wirklichen Tatsachen gebracht werden. Die vielen einfachen Leute, die nicht die Zeit , die Lust und die Erfahrung haben , um im Internet herumzurecherchieren, damit sie ein Gegengewicht finden.

    • Alexander Droste Antworten

      Das ist alles Absicht und hat Methode. Das Ziel ist Destabilisierung der Gesellschaft, der Hintergrund ist die Auflösung den Nationalstaaten. Dessen bin ich mir ziemlich sicher. Man möge mich von etwas anderem überzeugen!

  11. colorado 07 Antworten

    Offenbar sitzen in den Schaltzentralen der Medien auch Bakunisten ( benannt nach dem Anarchisten Michail Bakunin), die nur “destruieren” wollen.

  12. Lesebrille Antworten

    Es ist eine uralte Weisheit: Die Menschen erkennt man an ihren Werken, wie man die Bäume an ihren Früchten erkennt.
    Also erkenne ich: Die Merkelsche Politik zerrüttet den gesellschaftlichen Frieden, ein totalitäres Herrschaftssystem im Gewand einer Weltreligion zersetzt unsere Kultur und die fixe Idee des linken Kampfes gegen rechts gibt mit verquerem “Liberalismus” fremden Mächten preis, was schützenswert: Geld, Gut, Infrastruktur, Land und Volkswohl.
    Daß dies der Planet der Affen ist, ist mir nicht neu. Neu ist jedoch, daß in Deutschland die Zentrale zu sein scheint.
    Prost! Mahlzeit!

  13. BHC Antworten

    Vielleicht ist es die historisch begründetet Angst, eine national denkende Partei kann wieder übermächtig werden. Daher handelt man nach dem Motto, die Angst heiligt alle Mittel.
    Vielleicht sind es die nicht paritätisch besetzten Posten der Journalisten bei den Medien. Bei einer „Hart aber Fair“ Talk-Runde mit lauter Journalisten wurde zugegeben, dass ca. 68% der Journalisten der Grünen Partei nahe stehen. (Grün = getarnte Linke, die auf dem Marsch durch die Institutionen sind). Laut Luther kann aus einem traurigen Ar… kein fröhlicher Furz kommen.
    Vielleicht ist es die Enttäuschung der grünen Journalisten zu sehen, dass es schwieriger wird, das legitime politische Ziel zu erreichen, Deutschland in einen sozialistischen Staat umzumodeln.
    Vielleicht befinden wir uns tatsächlich in einem Kriegszustand. Papst Franziskus hat nach den Anschlägen von Paris lapidar festgestellt. „Wir befinden uns im Krieg“. (Niemand hat widersprochen.)
    Im Krieg redet man praktisch nicht über eigene Verluste. Im Krieg läuft die Propagandamaschine auf Hochtouren. Im Krieg muss man verhindern, dass Pulverfässer in der eigenen Burg hochgehen. (Hamburger G7-Verhältnisse kann man sich nicht mehr leisten). Die Politik und die Medien müssen daher einfach alles tun, um die gewaltbereiten Salavisten aus dem Spiel zu halten. Also muss man die Gegner der Salavisten sichtbar bekämpfen.
    Vielleicht fehlt einfach ein vertrauenswürdiger echter Staatsmann (kein Berufspolitiker), der unparteiisch alle Regelverstöße von allen „Spielern“ pfeift. Z.B. auch unausgewogene Berichterstattung. Die einen nutzen dieses Vakuum aus, um immer unverfrorener ihre Ziele zu verfolgen. Die anderen sind über den Rechtsstaat enttäuscht und wütend, weil sie der Vorstellung nachhängen, Rechtsstaat und Gerechtigkeitsempfinden müssen in allen Fällen zusammenpassen.
    Vermutlich gibt es noch mehr wichtige Gründe, warum es so ist wie es ist.
    Oder es ist eine Mischung aus allen „Vielleichts“.

  14. Werner Meier Antworten

    Wenn ich nicht zufällig ntv und Phoenix eingeschaltet hätte, hätte ich gar nicht mitbekommen, dass beim heutigen “Gillamos”-Fest in bayerischen Festzelten nicht nur Vertreter der Altparteien Reden halten, sondern auch die größte Oppositionspartei im Bundestag, die AfD. Der Bayerische Rundfunk erwähnte heute Morgen alle anderen Parteien, bis hin zu den Freien Wählern, einem eher unbedeutenden Ableger der CSU. Ich fand die Rede Markus Söders rhetorisch und inhaltlich überwiegend sehr gut, allerdings unterstellte er der AfD, dass Höcke in Wirklichkeit “alle Fäden” im Hintergrund ziehe. Ich halte das für perfide und vollkommen übertrieben, offensichtlich sitzt ihm die Angst vor den Wahlerfolgen der AfD bei den anstehenden Landtagswahlen stark im Nacken. Er faselt von einer “Geheimagenda”, mit Höcke als “heimlichen Führer”, die angeblich den Waffenbesitz “vollkommen freigeben” will. Die Rede Jörg Meuthens ist sehenswert und für eine Bierzeltrede sehr sachlich und fundiert. Er kritisiert auch die Medien sehr scharf.

  15. Hans Wolfgang Schumacher Antworten

    ARD und ZDF sind längst zum Staatsfernsehen verkommen.
    Gebracht wird Propagandatrommelfeuer statt Information.
    Die Lügenpresse wird ergänzt durch Lügen – TV.

    Wenn diese Entwicklung so weiter geht, werden wir bald ähnliche Nachrichtensendungen wie in Nordkorea haben.

    Dann wird auch hier eine Nachrichtensprecherin mit stolzgeschwellter Brust die Wohltaten der geliebten Führerin und die Erfolge im Kampf gegen den dämonischen politischen Gegner , also den Kampf gegen alle Andersdenkenden,
    verkünden.
    Natürlich unterstützt von den Expertisen der anscheinend immer zahlreicher werdenden “Rechtsextremismusexperten”.

    • Tina Hansen Antworten

      Lieber Herr Schumacher,
      es gibt auf YouTube einen Ausschnitt aus einer Rede von Alice Weidel, die genau diesen Vergleich zieht. Einfach “Weidel” und “Nordkorea” als Suchbegriffe eingeben. Konkret geht es hier um den Eklat bei Slomka, wo Weidel von allen Anwesenden so lange niedergemacht wurde, bis sie die Show verließ.

    • Christine Lamine Antworten

      Wer heute die Tagesthemen gesehen hat, kann bestätigen, dass die ARD schon längst eine Moderatorin a la Nordkorea hat. Frau Miosga (ausgezeichnet mit dem Bambi) hat mit eben dieser stolzgeschwellten Brust und geradezu euphorisch von den 15 Tausend Teilnehmern des heutigen Konzertes in Chemnitz berichtet. Dass es vorwiegend Jugendliche waren die sich sehr gerne das kostenlose Spiel der 3 Bands angedeihen ließen, spielt keine Rolle. Dass dabei auch die Lieblingsband „Feine Sahne Fischfilet“ von Außenminister Heiko Maas aufspielte, die vor nicht allzulanger Zeit vom Verfassungsschutz wegen ihrer radikalen Texte beobachtet wurde, wurde von Frau Miosga mit keinem Wort erwähnt. Aber so sind sie, die lieben auf Linie gebrachten Journalisten, die die Wahrheit allein für sich gepachtet haben. Mir verursacht das Übelkeit bis zum Erbrechen.

      • Alexander Droste Antworten

        Man feiert den Tod eines Chemnitzers durch einen nicht abgeschobenen Gewalttäters.

        • S v B Antworten

          In diesem Sinne hat sich auch Frau von Storch geäußert. Sie wurde dafür aber prompt vom Genossen Altmaier abgewatscht; mittels eines rührenden, selbst gebastelten poetischen Oeuvres. Kindergartenniveau.

  16. Richard Olszowka Antworten

    Tragisch, was in der BRD heute abläuft. Ich bin in Polen geboren, drei letzte Jahre DDR in in diesem Land gelebt. Der Untergang der etablierten Parteien (CDU, SPD) ist heutzutage nicht mehr zu stoppen. Agieren sind sie nicht mehr in der Lage, höchstens reagieren, um dieser Prozess verlangsamen, Prozess, der nicht mehr zu bremsen ist. Sie handeln dentisch, wie SED in der DDR, PZPR in Polen und Kommunisten in UDSSR in der letzen Jahren ihrer Heerschaft. Wer geht schneller unten? BRD oder Nordkorea? Nur durch die Lüge und Propaganda in Medien versucht man dieses Prozess verlangsamen, die Menschen betrügen, um noch ein paar Monate länger am Macht zu bleiben. Schade!!! Wir sind das Volk!. Muss man ehrlichen Bürger Rechtspopulismus unsD Rasismus vorwerfen nur deswegewn, weil sie sich sicher in eigenem Land fühlen möchten? Wie lange müssen wir noch die Versuche Frau Merkel, Diktatorin zu werden, dulden?.

  17. Lutz Kirschner Antworten

    Die Mehrheit in Deutschland glaubt den Zwangsfinazierten Blödsinn. Vom Programmauftrag des ÖR hat sich diese Journaille schon lange verabschiedet. Staatsferne ausgewogene Berichterstattung, die neutral ein Abbild der Realität zeigen soll kann in einem System, in deren höchsten Posten die Partei-Eliten der etablierten Parteien sitzen einfach nicht funktionieren. Eine Analyse aus 2015 zeigt eindeutig das in den Rundfunkräten : Mit 31 Prozent sind die Vertreter der Politik die stärkste Gruppe in den Aufsichtsgremien. Quelle: https://www.tagesspiegel.de/medien/rundfunkraete-in-den-oeffentlich-rechtlichen-sendern-politik-und-parteien-bleiben-am-druecker/12265726.html . SPD und CDU gleichauf. Somit kann keine Staatsferne entstehen. Angebliche Neutralität ist nur der Deckmantel für Regierungspropaganda.

    • S v B Antworten

      Mir gefällt, dass Sie “zwangsfinanziert” in Ihrem Kommentar groß geschrieben haben. Erreicht diese verbale Kombination – “Zwangsfinanzierter Blödsinn” – dadurch doch den Stellenwert einer “stehenden”, geradezu “unauflöslichen” Begrifflichkeit, die es eines Tages vielleicht sogar in den Duden schaffen könnte. Jedenfalls scheint mir die tatsächliche Sachlage sehr treffend beschrieben. Danke!

  18. HB-Männchen:Wer-wird-denn-gleich-in-die-Luft-gehen Antworten

    In der Demokratie-Simulation BRD läuft gerade das Sub-Programm Regierungs-Simulation unterstützt vom Subsub-Programm Pressefreiheit. Der “Fatal-Error” Bruch des Grundgesetzes ( Art.16a, Satz 2) verhindert das herunterfahren des Systems.

    Man sollte die Alliierten darum bitten mittels des nach wie vor gültigen Besatzungsstatus einen Reset durchzuführen und die BRD auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen.
    Anders wird man diesem Filz aus unterschiedlichsten monitären (nicht zu verwechseln mit angeblich
    humanitären) Motivationen nicht mehr Herr.

  19. Martin Antworten

    Zur Klarstellung:
    Die Sache von der AfD war ein Trauer- und Schweigemarsch. Er war so geplant, so angelegt und wurde auch so durchgeführt. Schweigen, dunkle Kleidung, keinerlei politische Symbole außer weißen Rosen, Deutschlandfahnen und den Bildern der Ermordeten.
    Ein weiterer “Skandal” der Tagesschau: Es wurde ein “Hitlergruße” eingeschnitten, wo keiner war. Der war nämlich von irgendeinem anderen Ereignis.

  20. Alexander Droste Antworten

    In einem Gastbeitrag bei V. Lengsfeld https://vera-lengsfeld.de/2018/09/03/spiel-mit-dem-feuer-die-gefaehrliche-hexenjagd-von-politik-und-medien/
    kann man Schon lesen, dass einem regelrecht schwül wird.

    Ich würde meinen, dass sich so manche Schreiberlinge strafbar machen mit der Relativierung des Holocaust. Denn wenn man friedlich demonstrierende Menschen mit Radikalen gleichsetzt und dabei noch mit einem Gewaltregime, der hat dieses Gewaltregime mit seinen gesamten Verbrechen verharmlost. Hinzu kommen die ganzen Verleumdungen, die ständig wiederholt werden, damit sie sich in die Köpfe der unkritischen Masse einhämmern. Das ist ganz klar Volksverhetzung. Weil straffällige Ausländer gegenüber den berechtigten Protesten bevorzugt behandelt werden, indem sie gegen einen (imaginären braunen Mob) in Schutz genommen werden und die Protestier pauschal als Nazis diffamiert werden, ist das auch Rassismus. Es ist eine Bevorzugung von Personen nach Herkunft, Hautfarbe, Glaubensbekenntnis und steht diametral im Widerspruch zum Grundgesetz.

    Also drei schwere Straftaten sollten zur Anzeige gelangen:
    Verharmlosung des Holocaust
    Verleumdung
    Volksverhetzung
    Rassismus

    Dazu die Missachtung der Menschenwürde der Opfer eines Verbrechens. Denn der Ermordete wird für politische Schlachten missbraucht.

    Die öffentlich-rechtlichen wären anzuklagen wegen Verfehlung ihres Auftrags sachneutral zu berichten. Außerdem werden widersprechende Meinungen zensiert, was ebenfalls gegen das Grundgesetz verstößt.

    Wir erfahren auch die massive Einschränkung des Versammlungsrechts durch Behinderung, Versperren der Wege, Bedrohungen und Beleidigungen.

    Also Verfassungsklage wegen unrechtmäßige Zensur (A5) und wegen Bevorzugung von Personengruppen (A3). Außerdem wegen unzulässige Einschränkung des Versammlungsrechts (A8).

    Einen Teil der Politikerkaste würde ich gerne ebenfalls anklagen, wegen Aufwiegeln der Bevölkerung und Untätigkeit bei dringenden Angelegenheiten. Politiker haben sich um Ausgleich zu bemühen, wenn Unstimmigkeiten aufkommen. Das Gegenteil ist der Fall. Ich weiß nicht, ob das klagefähig wäre, aber die Rücktrittsforderung wäre das Mindeste. Wäre die Konservative derart aggressiv wie die Linke, wäre das schon längst passiert.

    Wenn eine Sammelklage angestrebt wird, setze ich mich mit auf die Liste.

    Ansonsten bin ich der Meinung, dass die intellektuelle Linke mit der konservativen Rechten in einen Austausch kommen sollte, um den Weg Deutschlands gleichberechtigt zu gestalten. Einigkeit macht stark.

    Zum Einschlafen singe ich die Hymne. Die ist doch so schön. Möge sie uns Glück bringen.

  21. Denker1977 Antworten

    Einer Trauer-‘Marsch’ von der AFD… Das hätte das Opfer bestimmt nicht gewollt. Hoecke mit weißen Rosen… Geht’s eigentlich noch? Das ist mehr als anmaßend!!!

  22. Denker1977 Antworten

    Denken hat übrigens nicht nur etwas mit Dem Verstand zu tun, sondern auch mit einer gesellschaftlichen Verantwortung für unser Land! Das vermisse ich bei Ihnen. Ihre Kritik ist nicht unbegründet, sondern auch gefährlich, da Sie ‘aus Wölfen Schafe machen’

    • S v B Antworten

      Zitat: Ihre Kritik ist nicht unbegründet, sondern auch gefährlich, da Sie ‘aus Wölfen Schafe machen’. – Hä??? – Vielleicht einfach nochmal ein bisschen nach-denken.

  23. dr. werner stockinger Antworten

    Im besten Deutschland, in dem es sich gut und gerne lebt, gibt es nur 2 Meinungen:
    eine linke und eine falsche.

  24. Michael Langhans Antworten

    Das spannende ist doch dass Deutschland immer noch den Mund hält und sich über die bösen Menschen degoutiert statt eine eigene Reflexion der Situation durchzuführen. Das Verallgemeinern ist doch das was man anprangert mit dem Mittel der Verallgemeinerung – hat diese Dummheit überhaupt jemand kapiert?? Ich fürchte nein. Und das tut mir nicht nur leid, sondern scheint die gerechte Strafe für die Überheblichkeit aus Deutschen Landen zu sein.

  25. Marita Möllmann Antworten

    Vielen Dank für diesen genialen Kommentar. Sie schreiben vielen von der Seele und das tut gut bei diesen gleich geschalteten Medien, die man nicht mehr lesen und anschauen mag

  26. Kristina Antworten

    Die Berichterstattung der ÖR ist der Grund dafür, warum ich seit über einem Jahr überhaupt kein TV mehr gucke und überhaupt kein Radio mehr höre! Wenn mir jemand den “GEZ-Stecker” ziehen würde – ich würde es nicht merken!

    Es interessiert mich nicht, was die ÖR zu berichten haben – weil es Meinungsmache und tendenziös ist. Es ist keine sachliche Berichterstattung von Tatsachen, Vorkommnissen und Ereignissen – stattdessen immer Bewertungen und Interpretationen – und der Hinweis darauf, welche Denkweise gut und welche nicht gut ist.

    Werten und interpretieren möchte ich aber gern selbst übernehmen – anhand von Fakten – und eigenen Erfahrungen! Dazu brauche ich keine “Journalisten”

  27. Alexander Droste Antworten

    Was war denn da los, in Frankfurt/O, 25. August im “Frosch”? Dazu schweigt die Presse und das Fernsehen!

    • HB Antworten

      Hab ich mir eben angesehen, ist wirklich sehenswert. Es ist nur noch unfassbar. Auch die Argumente mancher Zeitgenossen. “Ich sehe das alles nicht so schwarz. Schuld sind die Konzerne mit den Managergehältern, der Nestlekonzern, weil er in diesen Ländern Trickwasser aus den Quellen verkauft, das würden Sie doch auch nicht wollen, wenn Sie neben einer Quelle stehen und der korrupte Trump”.

  28. Grunert Antworten

    Ein Facebookfund ?! Teilen war nicht möglich, daher hier per drag and drop ? eingefügt ?! Vor allem Dingen die letzten Sätze sind lesenswert ? ? ? ? ?!

    ” Es Reicht !

    Wann begreifen wir endlich einmal, das es in dem Fall Daniel Hillig, nicht um irgend eine politisch orientierte Denkweise ob rechts oder links geht!

    Es geht den 95% der Bürger darum ( 5% lasse ich mit Absicht offen, denn es gibt immer Menschen die Geschehnisse für ihre Zwecke missbrauchen,
    sowie von rechts oder links, das sie die Ungerechtigkeiten und Gewalttaten der letzten 2 Jahre einfach satt haben!

    Ich hatte eine schöne Jugend! Ich habe mich mit 15, Nachts heimlich mit Freunden getroffen und wir sind draussen rum gelaufen ( nur Just for fun ), ohne irgendwelche Ängste!

    Ich konnte mit 18 in eine Kneipe gehen, Party machen und Nachts, gegen 3 Uhr, angetrunken mit der Bahn nach Hause fahren, ohne irgendwelche Ängste.

    Doch das ist alles vorbei!

    Ich habe jetzt Ängste, ich habe Angst das meine 18 jährige Tochter und mein 17 jähriger Sohn das gleiche tun wie ich!

    Nicht weil ich ihnen das nicht gönnen würde, denn es war gut!
    NEIN, weil ich Angst habe, das Sie mir nicht unversehrt oder lebend wieder heim kommen!

    Ab 20 Uhr möchte man derzeit gewisse Bereiche wie Innenstadt oder Nähe von Flüchtlingsunterkünften, bzw. Busse oder Bahnen die dahin führen, allein nicht mehr betreten.

    Zu hoch das Risiko überfallen oder sexuell belästigt zu werden, traurige Bilanz der letzten 2 Jahre, kann gern in Polizeiberichten der letzten Jahre nachgelesen werden!

    Natürlich gab es in meiner Jugend auch unsere netten betrunken Deutschen die Damen schräg angemacht haben, aber da wurden die Strassenseiten gewechselt
    und das war es!

    Nur bei unseren “Flüchtlingen” sieht die Sache ein wenig anders aus! Sie lassen sich nicht über einen Strassenwechsel abschütteln!

    Sie folgen Dir….leider, wie es so viele Mädels bereits bitter am eigenen Leibe erfahren mussten.

    Aber ich habe nicht nur um Damen Angst, nein auch um Männer , denn ich weiß, wenn ein Pärchen zusammen unterwegs wären und von so genannte Füchtlinge
    dumm angemacht würde , würde sich der Mann vermutlich mit Fäusten wehren, doch Die hätten Messer….!

    Nun komme ich endlich mal zum Punkt, meiner eigentlichen Aussage. Worum geht es den Bürgern in Chemnitz und so vielen Bürgern in Deutschland?

    Einfach nur um Angst!

    Wir haben Angst um unsere Kinder, wir haben Angst um unsere Enkel, wir haben einfach Angst um unsere Lieben!

    Es passieren Dinge in Deutschland, die es so noch nie bei uns gegeben hat!

    Denn wir holen uns neue Bürger herein, die eine völlige andere Weltansicht haben wie wir!

    Diese Menschen sind der Auffassung bzw. werden von ihrer Religion gelehrt, das sie die einzig Wahren sind, das ihnen die Welt gehört und das alle, die anderen Glauben sind, nur Tiere sind, die beseitigt werden müssen….!

    Wenn man dies betrachtet versteht man vielleicht, warum eine Lidlverkäuferin von einem Flüchtling bespuckt wird, denn sie hätte ihm, bei einem versuchten Ladendiebstahl,
    garnichts zu sagen!

    Oder ein Familienvater, der vor den Augen seiner Kinder vom Fahrrad gezehrt wird und windelweich geprügelt wird, nur weil er eine Gruppe von Flüchtlingen darauf hinwies,
    den Fahrradweg frei zu machen!

    NEIN…. es sind NICHT…. nur ein paar wenige Fälle, die im letztens geschehen sind!

    Nun haben wir solche Geschehnisse über 3 Jahren ertragen und nun:

    REICHT ES!

    Doch das schlimmste was uns in den letzten 2 Jahren wiederfahren ist, ist eine Regierung, die sich auf Seiten dieser Flüchtlinge stellt und nichts dagegen tut,
    Sie eher noch in Schutz nimmt!

    Uns mit Urteilen versucht zu übermitteln, das Sie sind traumatiesiert und wir müssten diese Zustände jetzt hinnehmen!

    Ich muss es also hinnehmen in der stetigen Angst zu leben, das mein Kind nicht mehr heil nach Hause kommt!

    Ich muss es also hinnehmen, nicht mehr am Nachtleben teilnehmen zu können, da es jedes Wochenende Überfälle / sog. EINZELFÄLLE oder sogar Tote gibt!

    Dies alles muss ich also hinnehmen?

    NEIN!

    Um auf die aktuellen Ereignisse in unserer Stadt Chemnitz zurück zu kommen, bei dem Abschlachten von Daniel, ja Abschlachten, denn 25 Messerstiche sind nicht nur einfach Töten, das ist in meinen Augen ABSCHLACHTEN, war das Fass einfach übergelaufen und den Mitbürgern hat das Ganze gereicht!

    Sie wollen es nicht mehr, sowie ich will das nicht mehr hinnehmen!

    Sie geben ein Konzert gegen Straftaten und rechte Gewalt?

    Was denn für rechte Gewalt?

    Die Bürger haben einfach nur die Schnauze, auf Deutsch gesagt, voll!

    Was hat das denn mit rechter Gewalt zutun?

    Es ist eher im Gegenteil geschmacklos, nur ein paar Schritte neben dem Tatort, wo Daniel dahingestreckt wurde, ein Konzert zu veranstallten und das nur ein paar Tage danach!

    WAS DENKEN sich denn die Interpreten bitte dabei, da eine schön Party zu machen, wo ein paar Tage vorher jemand um sein Leben rang?

    Leute, hier es geht nicht um RECHTS oder LINKS!

    Überdenkt mal bitte meine Zeilen! ”

    Zitatende !

    • HB Antworten

      Und wenn man jetzt noch ergänzt, dass die skrupellose Gewalt Schutzsuchender! schon in Kindergärten und Schulen beginnt, ist dem nichts hinzuzufügen. Danke

  29. Tina Antworten

    Dieses “gegen Rechts” zu sein ist meines Erachtens ein hirnloser Automatismus geworden.

    Mir drängt sich dabei immer folgendes Sprichwort auf:

    >> Wenn Idioten einen Fehler vermeiden wollen, dann verfallen sie in den entgegen gesetzten Fehler. <<

  30. AlterSchwede Antworten

    Eines muß man sehen: Du machst keine Karriere als “Journalist” in den Hauptstadt-Redaktionen und bei den Öffies wenn du keine rot-grün versiffte Meinung hast oder zumindest vorspiegelst sie zu haben. Denn anderenfalls landest du in der Registratur. Das Kernproblem besteht darin, das wir seit Jahrzehnten weder eine funktionierende Opposition noch objektive Medien in diesem Land haben. Ich sage nicht Lügenpresse aber es ist Hofberichterstattung.

  31. Franz Platz Antworten

    Keine funktionierende Opposition, noch objektive Medien: das ist mittel- bis langfristig das ende der Demokratie.
    Ich verstehe nicht, wie man ein verantwortungsvoller Journalist sein und an der Wahrheit so offensichtlich vorbei schreiben kann.

    • S v B Antworten

      Zu Ihrem zweiten Satz: das Letztere schließt das Erstere zwingend aus, Herr Platz. Beides ist nicht miteinander vereinbar. Es wäre wünschenswert, wenn dies allmählich allen im Lande klar würde. Die meisten Medien haben ihre Glaubwürdigkeit inzwischen gründlich verspielt.

  32. UrsulaHH Antworten

    Vielen Dank für ihren objektiven Artikel. Solch Beiträge vermisse ich sehr! Beiträge, die vom investigativen Journalismus geprägt sind und neutral die Tatsachen wiedergeben. Keine ständig manipulierten Berichterstattungen, die einer intensiven Gehirnwäsche gleichkommen. Es ist nicht mehr zu ertragen was in diesem Land geschieht und es muss endlich die Wahrheit ungeschönt ans Licht. Und zwar ganz klar auf den Punkt gebracht, ohne diffamierende Zuordnung in die linke oder rechte Ecke! Die meisten Menschen in diesem Land möchten wieder erhört, ernst genommen werden und letztendlich in Frieden mit ALLEN anderen leben. Zu diesen Menschen gehöre ich auch.
    Dies scheint jedoch nicht mehr möglich durch diverse Pauschalisierungen und Vorverurteilungen. Die Menschen werden regelrecht gespalten und belogen. Es ist eine ganz schlimme Groko-Regierung, die wir von unseren Steuergeldern bezahlen…

    Daher brauchen wir Menschen wie Sie!! Bitte machen Sie weiter so!!

  33. Thorbjørn Antworten

    ach ja, links ist jetzt generell böse und rechts sind die guten.

    weisse rosen and den jacken der afd? stimmt, sophie scholl zu verhöhnen ist gut.

    dass wir einen bundesverfassungsschutz finanzieren der den nsu geduldet und geschützt hat: gut.

    dass die polizei informationen and rechte organisationen weitergibt: gut.

    braun ist das neue grün?! muss wohl am zu heissen sommer liegen.

    nur eines ist zu jeder jahreszeit gleich: irren tun sich nur die andern. und manipulieren tun auch die anderen…

    es ist ein physikalisches gesetz dass kraft immer gegenkraft erzeugt.

    wenn ihr ein miteinander wollt, hört einfach auf, gegeneinander zu agieren.

    die mehrheit der dinge bewegt sich im mittel, nicht in gut oder böse.

    nachdenken, fakten (statistiken) sammeln 😉

  34. aha Antworten

    Bei der letzten Bundestagswahl erhielt die AfD im Westen am meisten Stimmen in Bayern. In den neuen Bundesländern in Sachsen.

    Wenn ich mich an die Leistungsvergleiche bei unseren Schülern erinnere, so war Bayern da schon immer Spitze. Mittlerweile haben sich auch die Sachsen ganz nach vorne gearbeitet.

    Daraus könnte man folgern, dass in den Bundesländern mit der intelligentesten Bevölkerung am meisten AfD gewählt wurde. Lassen wir mal die Bayern Bayern und die Sachsen Sachsen sein.

    Andererseits sind nach der Fußball- Saison 2015/2016 die 3 besten Stuttgarter Mannschaften (VfB, Kickers, VfB II) abgestiegen. In dem Moment habe ich gedacht:

    “Das habt ihr jetzt vom Grün-Wählen!”

    Am 23.10.2016 wurde das Ergebnis eines Schüler-Tests veröffentlicht. Dabei waren erstmals die BaWüler, die sonst auch immer Spitze waren, weit nach hinten gerutscht.

    In BaWü hat eine Legislaturperiode Grün/Rot gereicht um die Schüler dort zu verdummen.

    Was wäre mit Deutschland und Europa ohne die wirtschaftlich erfolgreichen Länder Bayern, BaWü (noch) und jetzt auch Sachsen?

    Wenn wann man sich vor dem Denken auch noch informiert und die Vitas der braunen Größen liest, dann kommt bei mir der Verdacht hoch, dass Hitler heute nicht bei der NPD oder AfD wäre sondern bei den Grünen.

    Hitler und noch ein paar Nazis waren Vegetarier. Der Freund Wagner hatte Tendenzen zum Veganen. Göring wurde gemobbt, weil er Jäger war.

    Die Nazis hatten damals das modernste Tierschutzgesetz . Die Bevölkerung wurde zur Denunziation aufgerufen.

    Demeter war die Landwirtschaft der Stunde. In 3 KZ`s hatte man Versuchsbetriebe um Demeter zu entwickeln. Dort wurden auch Versuche mit veganer Ernährung gemacht.

    Die Homöopathie war schon vergessen gewesen und wurde wiederbelebt.

    Hitler wollte ein paarmal und Heß auch mal studieren und wurden nicht genommen. Da sage ich, ein abgebrochenes Studium , wie J. Fischer, Claudie Roth und Göring-Eckardt, würden die beiden heute auch zusammenbringen.

    Die komischen Beziehungskisten von Hitler und Vielheiraterei von Goebbels erinnern an grüne Spitzenpolitiker.

    Die Braunen kamen auch von links wie die Grünen. Die DAP gab es schon. Das NS hat man dann noch davorgesetzt. Dem arbeitslosen Dr. Goebbels hatte seine 3. (?) Ehefrau einen Job bei ihrer Bank besorgt, den er dann schnell geschmissen hat, weil er für das System nicht arbeiten wollte.

    Ich bin mir zu 90% sicher, dass Hitler mit einer Sozialisation von 1960 …1980 heute ein Grüner wäre. Der würde heute nimmer über die Juden hetzen sondern gegen Glyphosat, Monsanto, Massentierhaltung,….!

  35. Chris Antworten

    Der Schwarze Kanal, mit Karl Eduard von Schnitz….. Und da hatten wir schon den Fernseher ausgeschaltet..

    Durch diese Art der Berichterstattung ist Deutschland zum Pulverfass geworden. Selbst der regional Sender NDR berichtet so, oder sendet lieber Wiederholungen statt objektiv zu sein.

    Auffällig dabei ist, daß seit dieser Flüchtlingspolitik, der Straßenverkehr immer aggressiver wird und jeder anscheinend nur noch sich selbst sieht.
    ?

    Früher haben Journalisten aufgedeckt und Politiker waren selbst kritischer,
    Heute fragt man sich, wer regiert Deutschland eigentlich und wer steuert die Politiker ❓

    Seit dem Tod von Helmut Schmidt, gibt es keinen denkenden Wiederstand.

    Deutschland schafft sich ab.

  36. Alexander Droste Antworten

    Ein seltsamer Titel für Rassismus ist “rechts”. Also alles, was rassistisch ist, ist rechts. Im Umkehrschluss ist dann alles, was rechts ist, rassistisch. Dieser Trugschluss ist dann “links”. Im Kampf gegen “rechts” wird dann aber aus allen Rohren geschossen. Dabei ist “rechts” gar nicht notgedrungen rassistisch, schlimmstenfalls misstrauisch, auf jeden Fall aber Recht einfordernd. Die Fremden haben sich anständig zu benehmen. Wie schlimm, übel rassistisch! Der Kampf gegen rechts ist also links, links wäre dann intolerant gegenüber rechts und das gewaltbereit. Auch das stimmt nicht ganz, es trifft ja nur auf die Anti-Antirassisten, den Linksradikalen, zu. Ach ja, wenn es linksradikal gibt, dann natürlich auch rechtsradikal. Der Makel schlechthin. Denn rechtsradikal wäre auch noch nationalistisch. Nationalist ist jemand, der ein Haus hat, das er gerne hübsch ordentlich hat und bei schlechtem Wetter die Türen und Fenster schließt. Der Antinationalist verabscheut Häuser mit Türen und Fenstern, kommt aber ohne Zelt auch nicht aus. “Hübsch ordentlich” ist da auch anrüchig. Zelte haben Gitter und Reißverschlüsse. Die kann man offen lassen, wenn man will, dann müssen sie sich eben mit schädlichen Elementen wie Mücken, Zecken, Wespen oder sonstigem anfreunden. Bitte gern, aber ich mag es auch zu Hause behaglich. Also bin ich ein Nationalist, demnach rechtsradikal. Wenn ich mir aussuche, wen ich ins Haus lasse, bin ich Rassist. Wenn ich schädliche Elemente wieder hinaus befördere, bin ich gewaltbereiter Rechtsextremer. Wenn ich das nur wünsche, dann bin ich zumindest Rechtspopulist. Prima, dann ist ja alles geklärt. Im Gegenzug darf ich sagen, wer das Gegenteil will, ist ein realitätsfremder Traumtänzer. Wieso wird eigentlich immer auf die gehört?

    Das mit dem “links-rechts” ist ohnehin sinnlos. Denn wie wäre es, man würde die rechte Hand festbinden, verstümmeln oder gar abhacken. Dann würde die Linke unkontrolliert herumfuchteln und es käme nichts Gescheites mehr zustande. Es ist doch viel besser, Rechte und Linke arbeiten zusammen für das beste Resultat. Wie man sich das vorstellen soll, kann man auch gemeinsam beraten.

  37. Wirsindmehr Antworten

    Dass ich einmal im Focus ein solches Geschwurbel lesen müsste, das hätte ich nicht erwartet. Aber da gingen wohl deren Interessen, neue Abonnenten im blau-braunen Teich zu fischen und Ihre kognitive Dissonanz bezüglich der öffentlich rechtlichen Sender Hand in Hand. Der Focus ist auch nicht mehr, was er mal war. #wirsindmehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.