Die rote Linie ist längst überschritten: AfD-Abgeordneter auf offener Straße zusammengetreten

Der Hacker der Abgeordneten ist festgenommen, Deutschlands CO2-Emmissionen sinken und die große Koalition macht zu wenig. Das sind gerade die drei ersten Nachrichten bei SPIEGEL Online, Ableger des angeblichen “Sturmgeschützes der Demokratie”.

Erst an vierter Stelle folgt dann das, was möglicherweise einmal als Wendepunkt in die deutschen Geschichtsbücher eingehen wird. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz
wurde am Montagnachmittag in der Nähe des Theaters am Goetheplatz in Bremen von mehreren vermummten Schlägern angegriffen und liegt sachwer verletzt in einem Krankenhaus. Die Polizei geht von einer politisch motivierten Gewalttat aus.

Politiker von SPD, Grünen und Linken verurteilten die Gewalttat inzwischen. Von führenden Politikern der Union habe ich bisher noch nichts dazu gehört. Sie alle sind in diesen Parteien, die den linksextremistischen Mob in Deutschland verteidigen und fördern, ihre Netzwerke finanzieren um eines vermeintlich guten “Kampfes gegen Rechts”. Die Mittel des “Kampfes” sind den meisten egal. Es gibt eine lange Reihe von Anschlägen auf Politiker der AfD, ihre Häuser, ihre Autos. Alle schauen zu, sagen: Nicht schön, aber ist ja Kampf gegen Rechts und deshalb legitim. Frau Merkel wird nicht nach Bremen zum Tatort fahren. Der Bundespräsident wird nicht zum Solidaritätskonzert aufrufen. Und die ersten Medien empören sich darüber, dass das Foto des Schwerverletzten verbreitet wird. Wir haben auch überlegt, ob wir das zeigen. Aber man muss es zeigen, um zu verstehen, was sich in diesem Land entwickelt.

Das, was am Montag in Bremen passiert ist, kann der erste Schritt sein, der auch unser Land in den Strudel zurück zu den Straßenschlachten und Mordtaten rechter und linker Extremisten in der Weimarer Republik reißen kann. Kein Pardon für die Gewalttäter, auch wenn sie von links kommen. Null Toleranz für diese brutalen Straßenschläger, Stopp aller Staatsgelder für die neuen linken Sturmabteilungen, die sich “antifa” nennen, aber selbst mit Methoden aus der Nazizeit vorgehen!

Wenn unser Staat auch jetzt wieder wegschaut, wird unsere Demokratie einen hohen Preis dafür zahlen…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 80 mal kommentiert

  1. HB Antworten

    Und wenn ich dann die selbstgerechten und belehrenden Genesungswünsche dieses Vielfliegers und Bonusmeilensammlers Cem lese, quasi mitschuldig das Opfer, weil halt Hetzer, Hasser und Nazi kann ich gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte. Jetzt traut er sich wohl wieder heraus aus der unfreiwilligen Versenkung, der Quotenmigrant, weil sein Dompteur Robert arg gestrauchelt ist. Ich bin sowas von wütend. Verstehe ich da was falsch?

    • Beatrix Wolters Antworten

      Sie glauben wohl noch an die “etablierten” Parteien und deren gleichgeschalteten Massenmedien?

    • Konrad Kugler Antworten

      Na ja, ein paar Stimmen müssen für die Partei mit dem langen Namen CDUCSUSPDFDPGRÜNELINKE noch übrig bleibEN:

  2. gabriele bondzio Antworten

    Erschreckend brutales Foto…habe zwar die Nachricht schon indus gehabt. Aber dieses Bild hat mich erst mal schockiert und dann mit blanker Wut erfüllt.
    Hier waren Menschen am Werk, die sich auf Menschenrechte berufen. Was kann man diesen Truppen noch glauben, wenn man ihnen je etwas geglaubt hat?
    Wenn man bedenkt, dass Journalisten und politische Mandatsträger öffentlich zum Widerstand und zur Gewalt gegen die AfD aufrufen, geben sie solchen Leuten einen Freifahrschein.
    Absolut wiederlich dann noch Bedauern zu äußern.

    • S v B Antworten

      Man möchte fast annehmen, dass hier gedungene Killer am Werk waren, denn es ist wohl kaum vorstellbar, dass auch nur einer der brutalen Angreifer das Opfer persönlich kannte. Bei den Gesuchten handelt es sich also um potenzielle Auftragsmörder; Mörder deshalb, weil sie bei der Ausführung ihres Auftrags, einem außergewöhnlich gewalttätigen Angriff, die mögliche Todesfolge ihrer Tat ganz offensichtlich billigend in Kauf nahmen. Anders sind die schweren Verletzungen im Schädelbereich nicht zu interpretieren. Mein Gott, was ist aus diesem Land nur geworden?

  3. Westharzer Antworten

    Denn die Geister die sie riefen werden sie nicht wieder los. Die Antifa Faschisten in Aktion, die nützlichen Idioten im Kampf gegen Rechts.
    Nun wird geheuchelt was das Zeug hält. Das haben wie so nicht gewollt.

  4. Weigl Antworten

    Die Subjektivität der deutschen Medien zeigt sich typischerweise in dem Artikel der WR von der Funkegruppe, die auf der 6. Seite einen kleinen Artikel zu diesem Vorfall bringt. Wäre ein roter oder grüner Politiker betroffen hätte es auf der ersten Seite einen großen empörten Bericht gegeben. Dies zum Thema Medien.

    • aha Antworten

      Vor einigen Jahren geht mein Sohn hier vom Festplatz raus und kommt dazu als 4 Türken einen dt. Rechten krankenhausreif prügeln. Das gab in der Lokalzeitung eine 3…4 cm lange Meldung in der schmalsten Spalte.

      Hätten 4 Rechte einen Türken geschlagen wären Bild und div. Fernsehsender gekommen.

  5. Lesebrille Antworten

    Es ist der Fluch der bösen Tat, daß sie immerfort böses muß gebären.

    Wie großartig sich wohl die “Helden” fühlen, die einen wehrlosen Senioren prügelten und dessen Tod dabei billigend in Kauf nahmen?

    Der Mob hat viele Köpfe aber keinen Verstand.

    Ich wünsche Herrn Magnitz gute Genesung und bei künftigen Veranstaltungen Polizeischutz!

  6. Alexander Droste Antworten

    Legitimiert durch eine entsprechende Propaganda. Die Politik und die Presse sind dafür verantwortlich.

    • Alexander Droste Antworten

      Demokratie
      Meinungsfreiheit
      Gewaltmonopol

      wurden abgeschafft, wenn die Presse sich nicht auflehnt, die Politiker sich nicht distanzieren, die Täter nicht hart bestraft werden.

      Apropos Pressefreiheit
      Seit dem 17. Dezember 2018 sitzt der freie Reporter Billy Six in einem venezolanischen Gefängnis mit unterstellten Anschuldigungen, bekommt keinen Anwalt, keine konsularische Betreuung und hierzulande schert das keine Sau außer: man höre und staune Deniz Yücel. Immerhin gab es kurze Berichte darüber von Reporter ohne Grenzen, Berliner Zeitung und Junge Freiheit
      #freebillysix

  7. HB Antworten

    Christian Säfken, Ethikberatung und Recht, Rechtsanwalt, Twitter for Android am 04.01.19:
    “Wenn die AfD kurz vor der Machtergreifung stünde oder diese bereits erfolgte, wäre auch körperliche Gewalt gegen ihre Vertreter legitim. Denn dann ginge es nur noch darum, grössere Übel zu verhindern. Solange das nicht der Fall ist, verbietet sich allerdings Gewalt.” 6 “Gefällt mir” Angaben

    • Dorothea Hohner Antworten

      Bitte??? Ethikberatung??? Recht??? Rechtsanwalt??? Mir wird schlecht, was für ein Rechts- und Ethikverständnis haben solche geistigen Brandstifter, solche Verbrecher?? Genau das ist gemeint: Hetze von Links-rot-Grünling/Innen, Legitimation für Gewalt bei sogenannten, selbst bestimmten Falschmeinungen! Was bilden sich diese selbst ernannten Gutmenschling/Innen eigentlich ein??? Gesetze??? Anscheinend nicht für diese Gewaltverherrlicher, Hetzer und sonstige …. das formuliere ich jetzt lieber nicht, Gott, habe ich eine Wut….kein Haß….Wut!!!

    • S v B Antworten

      Genau diese Individuen sind es doch, die in Bremen mit geschlagen und getreten haben.

  8. colorado 07 Antworten

    Und wie immer schweigen die Mainstream-Medien dazu. Das ist der eigentliche Skandal. Wäre es einem Politiker aus ihrem Lager passiert, welch ein Orkan der Entrüstung wäre losgetreten worden! Da hat die Toleranz mal wieder ihre Maske fallen lassen! Quo vadis, Deutschland?

  9. S v B Antworten

    Die Lage im Land nimmt an Dramatik durch diesen brutalen Überfall deutlich zu.
    Auch hier sollte nicht unerwähnt bleiben, dass all diejenigen, die in diesem erschreckend gewalttätigen Falle mit geschlagen und getreten haben, wahrlich keine Unbekannten sind. Tut mir leid, aber das nun plötzlich in allen Lagern aufflammende Mitgefühl hat für mich nur eine äußerst bedingte Überzeugungskraft.

    An Herrn Magnitz gehen meine besten Wünsche für eine baldige Genesung. Möge weder ihm noch uns vollends der Glaube an eine Rückbesinnung auf ein gesitteteres Miteinander durch diesen abscheulichen Vorfall verloren gehen.

  10. Hans Wolfgang Schumacher Antworten

    Gauland hat Recht:

    Es sind die Medien und die Politiker, die ständig die AfD als undemokratische Partei oder gar als Nazis diffamieren und somit für vogelfrei erklären.
    Diese Medien und Politiker bereiten den Boden für Gewalt gegen AfD – Politiker.
    Es war absehbar, dass es nicht bei Farbbeutel – Attacken bleiben würde sondern eskalieren würde.

    Nach dem Terroranschlag auf das AfD – Büro in Döbeln nun also der Mordversuch, denn um nichts Anderes handelt es sich, an Frank Magnitz.
    Ich bin mir sicher, es werden weitere Taten dieser Art folgen.

    Und dann dieses widerliche Geschwätz von Herrn Özdemir:
    Also ob hier Hass mit Hass, Gleiches mit Gleichem vergolten worden wäre !
    Wann haben denn jemals AfD – Sympathiesanten Terroranschläge auf linke oder grüne Politiker verübt ?

    Übrigens hatte noch im Juni vergangenen Jahres der Verfassungsschutz vor der zunehmenden Gewalt der Linksextremen gewarnt und sich damit bei linksrotgrün unbeliebt gemacht.
    Aber da war noch Hans Georg Maaßen der Verfassungsschutz – Präsident. Wohl auch deswegen musste er weg.

    Ich befürchte: Auch weiterhin hat der “Kampf gegen Rräächts ” Vorrang.

  11. S v B Antworten

    Lieber Herr Kelle, Ihre Entscheidung, in diesem ganz besonderen Falle das Foto des schwerverletzten Herrn Magitz zu veröffentlichen, könnte Sie bei “all jenen, die angeblich mehr sind” in den Verdacht bringen, die abscheuliche Tat im Sinne der Rechten zu darzustellen und somit eindeutig für deren Zwecke zu instrumentalisieren. Ich schätze, dass ein erneuter Aufruf zum verstärkten Kampf gegen Rechts wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Ist es doch um jeden Preis zu vermeiden, dass der AfD irgendwelche Opfer-Privilegien eingeräumt werden. — Neeeiiin, das Maß ist nun wirklich voll!!!!! Herzl Gr S v B

    • HB Antworten

      Gut gesprochen und herzliche Dank an Herrn Kelle für diese rasche Info incl. Bild. Im BR wurde die Schwere der Verletzung sofort heruntergespielt auf eine Gehirnerschütterung mit ein paar Tagen Ruhe, lt. den angeblichen Informationen des Patienten.

  12. Wolfgang Andreas Antworten

    Das sind die gleichen Methoden wie sie die Schlägertrupps der SA in den 20 und 30er Jahren angewandt haben. Ebenso, daß die damals Regierenden sich versteckten, sodaß bei solchen SA-Gewalttätigkeiten dann der Kalauer kam: “Nein sowas! Man müßte es dem Führer sagen….!”
    Wenn sich nicht a l l e demokratisch gewählten Parteien gegen dieses Attentat auflehnen, gibt das wieder Prozente für die AFD! Dümmer wie jetzt kann man nicht agieren: Die Union schweigt und den jetzt Kondolierenden kann man , nach allem was bisher von dieser Seite kam, Scheinheiligkeit unterstellen.- Danke für das Zeigen der Wunde, sonst hätte man wieder so etwas wie “Herzversagen” aus dem Vorfall gemacht.

    • Stefan Schmidt Antworten

      Beinahe jede größere Partei hatte in der Weimarer Republik eine Schlägertruppe.
      Es gab nicht nur die SA, auch die Roten waren schon mit dem Rotfrontkämpferbund dabei, die Antifa kann auf eine lange Tradition zurückblicken.

  13. Hans Wolfgang Schumacher Antworten

    Und gerade habe ich den Blutdruck steigernden Kommentar von der unsäglichen Amadeu Antonio Stiftung bei Twitter gelesen:

    “Klar ist: Angriffe auf Menschen sind immer zu verurteilen.
    Auffällig ist, dass der Fall Magnitz schon jetzt politisiert wird, obwohl der Tathintergrund bislang völlig unklar ist.
    Spekulationen helfen Niemanden, außer denen, die den Fall für ihre Hetze ausschlachten.”

    Hä ?
    Wer hetzt denn ? Geht es noch ?
    Wann wird dieser linksextreme Laden endlich stillgelegt ?

    • S v B Antworten

      Hätte man seitens der ASS wirklich eine andere Reaktion erwartet? Bestimmt nicht. Insofern kann der noch recht harmlose Tweet eigentlich nicht überraschen.

  14. Michael Antworten

    Es gibt Menschen, die behaupten, er hätte Kontakt zu dunklen Gesellen, ja gar zu echten Gaunern gehabt! Und ja, das ist leider wahr, denn er hat sich mit vollstem Gottvertrauen für die Demokratie in den Bundestag gewagt, wohl wissend, was dort für Halunken hocken und manche von denen sogar das ganze Land regieren.
    Egal, wer die Täter sind … eine ganz erhebliche Mitschuld an der Tat tragen sämtliche Wähler und Mitglieder der linksgrünen sowie neu- und altkommunistischen Parteien, was neben Bündnis90/Die Grünen und die Linke (Ex-SED) auch die SPD komplett mit einschließt.

  15. Stefan Schmidt Antworten

    Ihre Forderungen sind berechtigt, richtig und längst überfällig.
    Ich kann nur Hoffen, dass es in diesem Jahr Veränderungen in unsere Richtung gibt.

    Ich selbst werde dieses Jahr Wege suchen mich zu beteilligen….wer weiß wo mich das hinführt.
    Vieles ist ungewiss, eines aber ist sicher, dass unser Weg nicht der Weg der Gewalt ist, sondern der Weg des Herrn, der Weg des Friedens.
    Wir dürfen uns nicht provozieren lassen uns nicht hinreißen lassen diesen Weg zu verlassen auch, wenn es schwierig erscheinen mag nicht der Wut anheim zu fallen.
    Natürlich hat man das Recht sich selbst zu verteidigen in einer konkreten Situation, darüber hinaus, aber werden wir nicht zur Gewalt greifen, sondern den Weg des Friedens gehen mit Gott auf unserer Seite.

    Ich hoffe so sehr, dass die Geschichte mich nicht Lügen straft.

  16. L. W. Antworten

    18 Uhr bei GMX.de nichts davon. Sagt alles…….
    Ich bin in der DDR groß geworden und uns wurde regelrecht eingeimpft, dass Kommunisten von den Nazis getötet wurden auch in KZ’s. Und jeder gelernter DDR Bürger, ob ehemaliger SED Anhänger oder nicht, verurteilt den Tod von (z.B.) Ernst Thälmann durch das Regime. Das steckt einfach so drin im Denkschema hier. Keiner käme auf die Idee das zu bezweifeln. Thälmann kennt hier von den Älteren jeder!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Thälmann
    Jetzt kam mir der Gedanke während der Arbeit: Wenn nun dieser Thälmann ein ganz radikaler Linker war. Einer der auf jeden einschlägt oder sogar tötet. Einer von der Sorte wie siehe oben? Das berichtigt zu keinem Mord an ihm, sicher, aber müsste man diesen Mann nicht ganz anders sehen?

  17. GJ Antworten

    Vielen Dank Herr Kelle für die aufrüttelnde Offenheit Ihrer Berichterstattung. Herrn Magnitz wünsche ich eine baldige Genesung, auch was die Verarbeitung dieser schlimmen traumatischen Gewalterfahrung anbetrifft. Bei diesem Überfall kann KEINER sagen, das war die Einzeltat eines Verwirrten. Dies war ein geplanter vorsätzlicher Anschlag unter Inkaufnahme des Todes oder gar in Tötungsabsicht. Wer dies jetzt noch verharmlost, entlarvt sich in verheerender Weise. Wo ist das Statement des Bundestagspräsidiums, der Regierung, des Bundespräsidenten? Brauchen jetzt alle Abgeordneten Personenschutz? Ich bin gespannt, ob man da etwas über Ermittlungsansätze erfährt und endlich spürbar auch gegen linksextremistische Gewaltnester vorgegangen wird.

  18. GJ Antworten

    Sehe gerade, dass es das Foto sogar in die Tagesschau geschafft hat. Das hätte ich nicht erwartet. Der veröffentlichte Druck war wohl schon zu groß, um den Ball vom Feld zu halten.

    • Hildegard Königs-Albrecht, Dr. Antworten

      In der Tagesschau war das Bild jedoch gepixelt und nur sehr kurz zu sehen. Deshalb ist es gut, daß Herr Kelle das Foto unverändert zeigt. Mir fällt dazu das Video von der angeblichen Hetzjagd in Chemnitz ein, das die Bundeskanzlerin ungerührt weiterhin als Hetzjagd verkauft, auch wenn der damalige Verfassungsschutzpräsident Maaßen dafür keine Anzeichen sah und es null Beweise gibt.
      In derselben Tagesschau wurde daüber berichtet, daß Anklage erhoben wird gegen einen der Täter von Chemnitz. Dabei durfte natürlich die Bemerkung nicht fehelen, daß es nach der Tötung eines Mannes zu rechtsradikalen Ausschreitungen kam.
      Politiker und Medien haben die Saat gestreut, die zu Übergriffen und Angriffen auf Autos, Büros und jetzt auch AfD-Politiker geführt haben und weiter führen werden.

  19. Dr.-Ing Lohr Antworten

    Wenn jetzt den “Rechten” eine Insrumentialisierung oder Politisierung, wie bereits durch Kahanes Amadeu Antonio, vorgeworfen wird, dann muß ich an den Wirbel unserer Medien um den Kratzer des Bürgermeister von Altena erinnern!

  20. Ursula Reimann Antworten

    Das ist den Medien zu verdanken und den Linksgrünen Politikern, dazu gehört inzwischen auch die CDU und ganz vorne die Kanzlerin. Ich wette die Angreifer werden nicht gefunden, weil auch nicht gesucht. Es wird nicht der einzige Vorfall bleiben, jeder der sich rechts äussert muss sich warm anziehen. Aber so bekommt ihr die Partei nicht weg, im Gegenteil, Bürgerkrieg kommt schneller als gedacht.

    • Lesebrille Antworten

      @Ursula Reimann

      “Was glauben Sie, was in diesem Land los wäre, wenn mehr Menschen begreifen würden, was hier los ist!” (Volker Pispers)

      • HB Antworten

        Um das zu verhindern haben wir doch die ÖR, die Krimis und Weihnachtsfilme mit muslimischen? schwarzen Metzgerheiratskandidaten in den ÖR. Finanzieren dürfen wir das auch noch. Und wer das verhindern will, wird halt tot- oder halbtot geschlagen. Aber Angie for Chancellor, oder wie was das?

      • S v B Antworten

        Genau diese Vermutung kommuniziere ich in Gesprächen mit anderen immer wieder; und ernte oft erstaunte Blicke. Dennoch fällt mir danach meist auf, dass meine Gesprächspartner nachdenklich werden. Das reicht mir dann, fürs erste jedenfalls. Wenn man sich heute wirklich ernsthaft und umfassend politisch informieren will, führt am Internet kein Weg vorbei. Leider nutzen immer noch viel zu wenige diese geniale Informationsmöglichkeit. Schade.

    • gabriele bondzio Antworten

      Das ist wohl wahr Frau Reimann! Mich hat das Bild bis in meine Träume verfolgt. Wenn man sonst von Überfällen liest geht man von einer blutigen Nase aus u. a aus aber nicht von solch ,üblen Verletzungen.
      Da hat Herr Magnitz auch noch Glück im Unglück gehabt. Währen nicht Zeugen und Helfer aufgetaucht, wer weis wie es sonst ausgegangen wäre. Ich wünsche ihm auch alles Gute und möge er den Schock gut verarbeiten.
      Äußere Verletzungen heilen, aber im Inneren braucht der Mensch oft viel länger solche Dinge abzuschütteln.
      Auch wenn ich in solchen Sachen etwas sensibel veranlagt bin, werde ich doch hinschauen und weiter meine Kommentare schreiben. Ich glaube das sind wir unseren Nachkommen schuldig.

  21. Ursula Reimann Antworten

    Das war ein Mordanschlag, dass werden die Medien aber nicht bringen. Ich wusste nicht das wir schon so weit sind, dabei bin ich nicht blauäugig. Ich hoffe nur, das bei den nächsten Wahlen das Kreuz an der richtigen Stelle gemacht wird und die Blinden und Tauben mal abgelöst werden.

    • S v B Antworten

      Irgendwo hieß es wohl, es könne sich um versuchte Mord handeln. Für mich tut es dies ohne jeden Zweifel. Ich hoffe, dass die Verbrecher baldmöglichst dingfest gemacht werden, und dass die Anklage gegen sie dann genau auf diesen Tatbestand abzielt. So kann es nicht weitergehen.

  22. colorado 07 Antworten

    Nimmt es einen in wunder, dass der feige Mordanschlag ausgerechnet in einem links-grünen Biotop passierte?

  23. HB Antworten

    Gerade in den Nachrichten des Bayerischen Rundfunks sinngemäss: “Was die AfD behauptet ist falsch. Auf einem Video ist nur zu sehen, dass Herr Magnitz von hinten angesprungen wurde und auf etwas gefallen ist, lt. Bremer Staatsanwaltschaft. Weder ist er getreten worden, noch sind Gegenstände zu sehen.” Und nochmals: “Was die AfD behauptet……. ist falsch”. Meines Wissens sind Staatsanwälte weisungsgebunden.

    • S v B Antworten

      Wahrscheinlich hat sich Herr Magnitz seine schweren Verletzungen selbst beigebracht, verdammt nochmal.

      • HB Antworten

        Genau. Solange den Kopf auf den Randstein getrümmert, aber schon von vorne, bis er so aussah. Nur das blaue Auge? Das hat er sich vermutlich vorher geprügelt, selber natürlich.

    • gabriele bondzio Antworten

      blöd nur, wenn man auf den Kopf fällt, müsste dann auch unten was Scharfkantiges gelegen sein. So ein langer Schlatz nach oben entsteht meiner Meinung nur aus einem Schlag mit einem kantigen Gegenstand. bzw. Aufprall auf kantige Dinge.
      Zudem möchte ich schon das Video sehen, um die neue Version zu glauben. Nicht nur Behauptungen wie in Chemnitz.

      • S v B Antworten

        Au wei, es wird sich doch nicht wieder um ein Video der bissigen Zecken handeln…?

    • Stefan Schmidt Antworten

      Ach er ist nur angesprungen worden, dann hingefallen und hat sich am Boden verletzt? Vielleicht Bordstein? Na, dann können die Täter doch gar nichts dafür, sie haben zwar den Sturz initiiert, aber verletzt hat er sich am Boden.

      Verhaftet den Boden, dieses dreckige Stück! Boden ist ein übler hasserfüllter Hetzer!

  24. colorado 07 Antworten

    Natürlich, die AfD kann nur lügen! Mich widert dieses Verharmlosen auf der einen Seite und dieses Aufbauschen auf der anderen nur noch an!

    • S v B Antworten

      Die “anderen” können oder wollen ihren selbst betonierten Kokon der Unbelehrbarkeit ganz einfach nicht sprengen. Um jeden Preis soll das ideologische Konstrukt, das immer mehr die Qualität eines Kartenhauses aufweist, verteidigt werden. Mit Zähnen und Klauen, notfalls also auch mit Gewalt, wie man einmal mehr gesehen hat. Sturheit und Uneinsichtigkeit bleiben wohl Programm – vielleicht bis zu einem unrühmlichen Ende. Die Gefahr, dass sie durch ihren kurzsichtigen Starrsinn das ganze Land immer näher an bürgerkriegsähnliche Zustände heran manövrieren, ist ihnen offenbar völlig gleichgültig; dass diese Gefahr den “anderen” nicht einmal bewusst sein könnte, mag ich absolut nicht glauben. Ein solch unglaublich hohes Maß an sträflicher Geschichtsvergessenheit kann es einfach nicht geben.

  25. KJB-Krefeld Antworten

    Meine besten Genesungswünsche an Herrn Magnitz.
    Ihnen, Herr Kelle, meinen Dank für die Veröffentlichung des Fotos.

    Die eigentlichen Schuldigen an solchen Untaten sind die Hetzer auf Seiten der Öffentlich Rechtlichen, der “Qualitätsmedien” (die sich selbst gleichgeschaltet haben), der Blockparteien (noch Fragen ?) im Bundestag und nicht zuletzt der Bundesregierung mit ihrem Kampf gegen Rechts.

  26. W. Lerche Antworten

    Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht. Bis dahin wird sich nichts bessern – im Gegenteil, es wird sich verschlimmern, zuspitzen und sich maßlos von jeglicher Vernunft verabschieden.
    Die Schlüsselfunktion dafür, dass sich nichts zum Wohle der Bevölkerung verändert wird, sind die großen von vielen Menschen geteilten Medien, angeführt durch die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten. Die hohen Spitzengehälter und überdimensionierte Altersversorgung für dortige rot-grün-linke Meinungsmacher sind ja nicht von ungefähr. Die Verkaufen der Bevölkerung geistig-ideologischen Schrott. So lange infolge dessen über 50% Wähler die Parteien wählen, die diese desaströse Fehlentwicklung unseres Landes und unserer Gesellschaft vorantreiben, so lange bleiben die aktuellen Akteure am Drücker (im Amt).

    Um eine real existierende bürgerliche Mehrheit wieder zurück in die politische Gestaltungshoheit zu bringen, bedarf es zunächst dafür zu sorgen (zu kämpfen), dass der in den Medien gegenüber der Bevölkerung überproportionale links-grün-rote Anteil von Journalisten, Redakteuren, Mitarbeitern auf ein Maß reduziert wird, wie es im Volke zu finden ist. Die Bevölkerung besteht nun mal nicht aus 85% rot-grünen-linken und auch nicht aus 60% Schwulen und Lesben und den anderen 156 Gender, so wie es mir beim ÖR vorkommt.
    Solange die Medien, voran der ÖR, die Bevölkerung links-grün einlullen darf mit einem Überhang aus überbezahlten links-grün-roten Journalisten, solange bringen Wahlergebnisse keine Veränderung. Sogar wenn die CDU derzeit über 50% kommen würde, gäbe es höchstwahrscheinlich ein “weiter so”.
    Also steht die nächste Erhöhung der GEZ-Steuer ins Haus. Wetten dass?

  27. W. Lerche Antworten

    Ich stimme eher denen zu, die sagen, dass die eigentliche Ursache für die aktuelle dramatische Fehlentwicklung in der Bevölkerung zu finden ist, nämlich bei den Wähler(inne)n. Wenn sich derzeit angeblich eine Mehrheit für scharz-grün ausspricht, dann werden wir weiterhin grüne Regierungspolitik ertragen müssen.
    Da helfen 1 Mill. bürgerliche Kommentare, Bücher, Gutachten nicht, auch wenn sie noch so wahr sind.
    Und weil man sich hinter der Wahrheit nicht verstecken kann, werden wir von unseren gewählten Vertretern, den Lobbyisten in Berlin weiterhin verar…t. Ohne dass die uns belügen würden und ohne deren medialen Instrumente wären sie schon lange ihre Posten los.

    Aus der Geschichte bekannt sind viele intelligente, mutige Persönlichkeiten, welche mit der Wahrheit das jeweils herrschende Weltbild verärgerten, denen der Klerus z.B. den Kopf abschneiden ließ. Der Wahrheit tat das keinen Abbruch, jedoch waren die guten Leute danach tot.

    Unsere sog. Demokratie in Deutschland (und in der Welt) wird m. E. allein aus dem Grund ad absurdum geführt, dass die sich wählen lassenden Parteien ausschließlich den Interessen bestimmter wirtschaftlicher bzw. finanzieller Interessen (=Kapital) und nicht in erster Linie dem deutschen Volke dienen.
    Und nicht ohne Grund beinhalten Wahlprogramme solcher Parteien keine konkreten Punkte bzw. Projekte für die fleißige arbeitende Mehrheit im Volke. Die wirklich wichtigen Themen werden am Volk vorbei entschieden. Ansonsten hätten wir unsere D-Mark noch und hätten viele der heutigen Sorgen und Ängste nicht.

    • S v B Antworten

      “…ausschließlich den Interessen…”
      So “ausschließlich” würde ich es dann doch nicht formulieren, lieber Herr Lerche. Vornehmlich oder großteils würde die Sache m. E. eher treffen. Wenn es der Wirtschaft gut geht, so wirkt sich das auf eine entsprechende Prosperität der Bevölkerung im allgemeinen positiv aus. Dass man die Zügel des Rosses “Großkapital” nun allerdings immer öfter zum Nachteil ganzer Gesellschaften allzu sehr lockert, ist sicher unstrittig. Aufgrund des Chamäleon-Effekts, den die unübersichtliche Globalisierung den Kapitalströmen zubilligt, müssen alle Bemühungen um eine globale, strikte Kontrolle bzw. eine Einhegung (durch wen auch immer) obsolet erscheinen.

      • W. Lerche Antworten

        “Wenn es der Wirtschaft gut geht, so wirkt sich das auf eine entsprechende Prosperität der Bevölkerung im allgemeinen positiv aus.” – So dachte ich früher auch. Lässt sich sinngemäß übertragen auf “Wenn es meinem Chef gut geht, dann geht es mir auch gut.”
        Früher mag das gegolten haben.
        Liebe S v B, bitte nennen Sie 1 Beispiel (z.B. mit Namen, Projekt, Gesetz, …), welches Gutes aufzeigt, woran Sie immer noch zu glauben scheinen.
        Ich dagegen erkenne Politik als soweit herunter gekommen, dass sie ausschließlich knallharten wirtschaftlichen bzw. finanziellen Interessen dient und nicht hauptsächlich dem Wohl der Bevölkerung.
        Auch hinter den geostrategischen Aktivitäten der USA stecken knallharte und handfeste wirtschaftliche Interessen. Auch dem Streben nach mehr Macht ist diesem Ziel geweiht. Etwas Gegenteiliges würde mich doch sehr wundern.

  28. gabriele bondzio Antworten

    Bei allen politischen Gegensätzen, solche Zustände sind unerträglich. Und in einer derart aufgeputscht-moralisch- besessenen Gesellschaft eigentlich ein Unding. Das Menschen mit so einem derart eingeschränkten Status leben müssen, (es ist ja nicht der 1.Fall von Übergrifflichkeit) nur weil eine andere Meinung besteht Aber da sieht man auch wider, wievielt von den verbal-moralisch vorgetragenen Grundsätzen stimmen. Die Meisten können Sie auf den Misthaufen entsorgen. Wenn sie nur für die gelten, die den Moralaposteln zustimmen.

  29. GJ Antworten

    Ich versuche mit etwas Abstand den Vorfall noch einmal zu betrachten. Wer die Verletzung am Kopf sieht, hat sofort einen deftigen Schlag mit einem kantigen massiven Gegenstand im Sinn. Sollte das nicht der Fall gewesen sein (Video?) und es zutreffen, dass er mit Händen in den Taschen vornüber ungebremst auf den Asphalt aufschlug, dann kann ich mir die heftige Platzwunde auch vorstellen, je nachdem wogegen die Stirn aufschlug. Wie auch immer: Wer so in einen wehrlosen Menschen hineinschlägt (Angriff von hinten macht das ja auch nicht schöner) muss mit schlimmen Folgen bis hin zum Exitus rèchnen. Dies hat man am Fall der Tugce Albayrak gesehen. Ein Schlag, Umfallen, unglücklicher Aufschlag mit dem Kopf, Koma, Todesfolge. Damals ein riesengroßes Medienecho, u.a. weil das Opfer türkischer Herkunft war. Und da kommt für mich der Beigeschmack hoch. Die mediale Gewichtung eines Vorfalls und dessen Kommentierung hängt hier überwiegend davon ab, wer das Opfer ist und aus welcher “Ecke” der mutmassliche Täter kommt. Wenn einem die Täterrichtung nicht passt, wird angefangen, das Opfer zu diskreditieren ( so wie hier, wo es dann heisst: Na ja, dem sagt man Verbindungen nach zu den Identitäten nach…). In die Wortwahl schleichen sich immer wieder Beifügungen ein wie ” populistisch”, die negative Tendenzen setzen und einseitig benutzt werden. Einschleichen ist so nicht richtig. Sie werden bewusst benutzt und schleichen sich dann durch stetige Wiederholung ins Hirn des Zuhörers/Lesers hinein. Genauso ist es auch gewollt. Manipulation eben. Wenn jetzt Frau Nahles hervortritt und eine körperliche Attacke gegen einen Andersdenkenden anprangert, so sollte sie lieber vor die Presse treten und öffentlich ihre Kampfansage ” Da gibt’s in die Fresse” entschuldigend zurücknehmen.

    • W. Lerche Antworten

      Ich meine auch, dass man die Entstehung der Verletzung sowie die Täter kennen sollte, bevor man wütend mit den Vorschlaghammer drauf haut.
      So wütend mich dieser Vorfall auch macht, und auch ich sehe ihn im Kontext zu verbranten, beschädigten Autos von AfDlern, zum Bombenanschlag auf ein AfD-Büro und – was ganz schlimm ist – auf Schulverbote von Kindern, deren Vater in der AfD Mitglied ist, so macht er mich auch nachdenklich:

      1939 waren es Deutsche in polnischen Uniformen, die den Sender Gleiwitz überfielen. Man gab den Polen die Schuld und schoß “zurück”. Wer hätte das seinerzeit gedacht und wer von den wenigen wagte es, die Wahrheit zu sagen?

      Nach Ermittlung der Täter wäre ich nicht überrascht, wenn sich herausstellt, dass dieselben Leute vorher auf einem NGO-Schiff im Mittelmehr mit Menschen-Schleppern kooperierten. Mit ganz großer Sicherheit würde eine solche Information NIEMALS die Öffentlichkeit erreichen (dürfen).

      Wer lügt und möchte dabei nicht erwischt werden, der braucht ein gutes Gedächnis. Daran scheitern zwar die meisten Lügen, jedoch in Deutschland die Lügner nicht. In aller Regel kommt am Ende die Wahrheit ans Licht.
      Ich hoffe für uns und künftige Generationen, dass das nicht zu spät sein wird.

  30. W. Lerche Antworten

    Nach 3-wöchiger Asien-Reise schalte ich heute Morgen das ARD/ZDF Morgenmagazin ein, um zu hören, was man aktuell so “spricht”. – Unerträglich: Eine Flüchtlingin aus Afghanistan in Deutschland mit 4 Kindern warten auf ihren Mann, der noch in seiner Heimat harrt, um ein 5. Kind zu machen, weil 4 zuwenig seien. Sie lebt hier in sauberer, moderner Unterkunft, braucht weiter nichts tun. Warum wohl bringt man diese Familie nicht dort, wo ihr Mann harrt zusammen? Wie soll deren Heimat stabil werden, wenn alle “demokratisch” gesinnten Bewohner/innen in Deutschland leben dürfen? DAS ist Deutschlands Zukunft, von der Mehrheit der Wahlberechtigen so gewollt.
    ..dazu ein wenig Sport, Verkehrschaos im Schnee, Pflicht zum Winterdienst vor dem Haus (bloß kein Salz streuen..) – kein Wort zum Gesundheitszustand des Bremer AFD-Mannes und Ermittlungsstand Fehlanzeige.

    Die Zeit in Asien war eine richtige Wohltat, eine Erholung von der grünen Indoktrination. Dort durch internationale Sender gezappt – sehr informativ, ideologisch neutral – bis auf einen Sender: die DW (Deutsche Welle) …von GEZ bezahlt. Jedesmal beim Steifen dieses Senders schmerzte es wie ein Nadelstich.
    Ich sah viele arabische Touristen: ohne Gefühl, ohne Empathie für deren Umfeld, als ob sie die Einzigen wären, zudem unordentlich (Müll lassen die einfach fallen). Womöglich sind einige von ihnen Neu-Hartz-4ler aus Deutschland. Sehr viele Chinesen: Nur die wenigen Reichen unter ihnen strahlen Empathie und Respekt aus. Beim CheckIn wollte mir eine ältere Chinesin meinen Hosengürtel wegnehmen, ich musste ihn kräftig zurück erobern.
    Jedenfalls aus Asien betrachtet wirkt Deutschland krank, grotesk, verlogen, heuchlerisch, degeneriert, bekloppt. Niemand in der Welt (außer in Deutschland 20%) versteht, wie und warum man ein wohlhabendes Land mit seiner weltoffenen, kulturvollen, gebildeten Bevölkerung derart unsinnig spaltet und die Zukunft nimmt, so wie es seit 2015 verstärkt geschieht.

    Womöglich verbringen viele Gutmenschen ebenfalls Zeit im Ausland, erleben das Gleiche wie ich, genießen die Indoktrinations-Pause … und kommen erholt zurück nach Deutschland, um hier ihr Gutmenschentum fortzusetzen.

    • W. Lerche Antworten

      Wenn ein Schiff untergeht: In welcher Reihenfolge sollen es die Reisenden verlassen?
      Beim Bording (ins Flugzeug): In welcher Reihenfolge sollen die Reisenden ihre Plätze einnehmen?
      Aha: Alte, Kranke/Behinderte, Kinder, Normalos

      Wenn es so sein sollte, dass unsere Gutmenschen allen Menschen in Deutschland einen Platz geben möchten, denen es weltweit schlecht geht, die entweder einen Diktator haben oder in Armut leben, WARUM findet o. g. Reihenfolge hierbei nicht statt? a) Die Gutmenschen haben daran noch gar nicht gedacht (dann sollte man sie drauf bringen); b) Es geht gar nicht um Humanität, sondern um die “Flüchtlings”-Kinder, die von der Wirtschaft gewünscht sind; c) Potente Stecher für das Aufmischen der Gene der hier schon länger Lebenden sollen zu unserem Wohl sein. …hmm, auf jeden Fall hat mich niemand gefragt in unserer ach so toleranten, weltoffenen, freihheitlichen Demokratie!

      • S v B Antworten

        Zum ersten Absatz. Soweit ich mich erinnere, wurde die heute so geläufige Regel für die Evakuierung bei Schiffsunglücken erstmals vom Kapitän der britischen “Birkenhead” rausgebrüllt; sie lautete “Frauen und Kinder zuerst!”. Extrem knapp und bündig fiel es also aus, das Kommando; der gebotenen Eile geschuldet. In stürmischer See hat die glücklose Birkenhead irgendwann im 19. Jahrhundert (müsste nochmal nachschauen, wann und wo genau) das gleiche Schicksal ereilt wie das zahlloser anderer Schiffe, die vor den berüchtigten Küsten des südlichen Afrika havariert sind. Sie ist vor der Südküste Südafrikas auf ein Felsenriff gelaufen.

    • S v B Antworten

      Zu Ihrem vorletzten Absatz. Während meiner vielen mehrmonatigen Aufenthalte im südlichen Afrika ist es mir gerade in den letzten Jahren ähnlich ergangen wie Ihnen, lieber Herr Lerche. Aus einer größeren (räumlichen) Distanz betrachtet, kommt einem Deutschland mit seinen oft geradezu dekadenten Befindlichkeiten, den ewigen Kümmelspaltereien sowie dem allgegenwärtigen politischen Nonsens mitunter total “gaga”, ergo unzurechnungsfähig, vor. Die halbe Welt, wenn nicht gar die ganze, schüttelt über das “neue, ach so gute, Deutschland” nur noch den Kopf.

      • W. Lerche Antworten

        Und die Protagonisten dieser fatalen, verheerenden Entwicklung steigern sich täglich tiefer in ihre Ideologie hinein, so als ob sie bereits jedes Maß und jede Vernunft verloren hätten, so als ob sie in eine Wolke geflogen sind und nicht mehr wissen, wo oben und unten, links und rechts ist. Oder gleich einem Taucher, der in trübem Wasser seine Orientierung verloren hat. Sie sehen nur noch sich selbst auf der Suche nach einer begehbaren Sprosse einer Kariere-Leiter, obwohl sie schon jetzt total überfordert sind.

        Mit ist seit Jahren nicht bekannt, dass ein Berliner Abgeordneter mal klar etwas Konstruktives anpeilt und ausreichend andere das unterstützen. Während alle sich gegenseitig blockieren lässt Mutte unverhofft ihre Minister ins Spiel oder zieht selbst eine Karte aus dem Ärmel, um widerstandslos das Unvernünftige durchzusetzen.

  31. Alexander Droste Antworten

    “Im Netz ist ein Artikel aufgetaucht auf de.indymedia.org, der aber inzwischen wieder gelöscht wurde.

    Die Antifa Bremen bekennt sich zu der Tat. Hier der Auszug. Auch über den Link unten zu finden.

    Wer Hass sät, wird Gewalt ernten
    von: Antifaschistischer Frühling Bremen am: 09.01.2019 – 18:00
    Regionen: Bremen
    Themen: Antifa Antirassismus

    Abstract:
    Der Antifaschistische Frühling Bremen gibt bekannt, dass wir den AfD-Politiker F. Magnitz am Montag gegen 18.00 Uhr Ortszeit von seinem faschistischen Gedankengut befreien wollten. Magnitz, der gute Kontakte in die rechtsextreme und faschistische Szene hält und des öfteren mit rassischtischen Äußerungen in Erscheinung tritt, darf in Bremen und anderswo keinen Fuß mehr fassen und gehört wie jeder andere Nazi mundtot gemacht. Wir dulden keinen Nazi-Abschaum in unserer Gegend! Der Antifaschistische Frühling wird kommen! Macht euch bereit!
    Antifaschistischer Frühling Bremen

    http://www.pi-news.net/2019/01/antifa-b … r-magnitz/

    Echt krank diese Antifanten.”

    Quelle: https://forum.deutsche-mitte.de/viewtopic.php?f=325&p=2358#p2358

  32. Alexander Droste Antworten

    “Dass eine Gesellschaft politisch verroht und intellektuell verkommt, bemerkt man daran, dass nach einer Gewalttat mehr über die Gesinnung des Opfers als über jene der Täter gesprochen wird.” Michael Klonovsky

  33. gabriele bondzio Antworten

    Um noch einmal die Ungereimtheiten des Sturzes aufzugreifen. Was tun sie als erstes, wenn sie bäuchlings fallen? Die Arme ausstrecken um abzufedern, ist sozusagen eine Reflexreaktion. Die Wahrscheinlichkeit, dabei einen Bruch der Arme (Arm) zu erleiden. Habe ich, bei Einbeziehung eines derartigen Sturzes meiner Mutter, in Erinnerung.
    Die ersten Nachrichten, der Polizei gingen auch genau in die Richtung , das die Wunde durch einen Schlag mit scharfkantigen Gegenstand hervorgerufen wurde.
    Halte ich hier für weitaus logischer. Denn die Überlegung, dass sich genau unter ihn , parallel zur Länge des Wundschnittes (die Stirn ist ja gewölbt) etwas befand, eher unwahrscheinlich. Zumal ich mich dann fragen muss, warum der Reflex des Arme vorstreckens ausblieb.

    • gabriele bondzio Antworten

      Und da das Video nun betrachtbar ist…wäre es unwahrscheinlich, dass die lang- gespaltene Kopfwunde durch den Aufprall auf dem Teerbelag! entstehen konnte. Liegt auch nichts Erkennbares am Boden, worauf er gestürzt sein konnte.
      Man sieht aber, dass der Täter mehrmals den linken Arm nach vor bewegt. So das durchaus ein kleinerer Gegenstand (Schlagring oder ähnliches) zum Einsatz gekommen sein kann.
      Wenn man das Video sehr langsam abspielt, sieht man auch, das er dem Mann neben sich im Aufrichten (er stand gebeugt über seinen Opfer), mit der linken Hand, dem neben ihm Laufenden etwas übergibt.

    • W. Lerche Antworten

      .. auch falls er durch einen gezielten Schlag sofort bewusstlos wurde, hätte er sich nicht mit den Händen beim Fall schützen können.

  34. Klaus Hilbert Antworten

    Oberster Chef der Stasi war (Minister) Mielke. In dieser Funktion – und nur in der – wurde er auch ab und an in unseren freien Medien etwas kritisiert. Aber kaum war die “Berliner Mauer” gefallen und Mielke nicht mehr Minister, wußten alle freien Medien plötzlich, daß Mielke in den 30er Jahren in Berlin zwei Polizisten ermordet hat. Soviel zu den freien Medien und ihre objektive Berichterstattung!

  35. gabriele bondzio Antworten

    Nun Herr Lerche, ein gezielter Schlag auf einen Menschen, dass der bewußtlos zu Boden saust . Ist genauso verwerflich wie ein Schlagring.

    Aber es kommt ja noch besser:
    – In der Morgenpost fordert ein Herr Dorschel „In einer gerechten Welt müsste man AfD-Fans das Wahlrecht entziehen“
    ” Sie müllen frei von Scham die Leserbrief-Spalten zu mit Lügen, Hetze und Panikmache – und fühlen sich durch die ganze mediale Aufmerksamkeit noch ermutigt, ihre kalte, dunkle Welt zum universellen Maßstab zu erklären.”…ich glaub der Mann hat Eine in der Waffel. Geschichte ist ihm wohl auch nicht geläufig. z.B. das ein Pol Pot, seines Zeichens Kommunist, zwischen 750.000 und mehr als 2 Millionen seiner Bürger, das Leben genommen hat.
    -Nicole Diekmann, Korrespondentin im ZDF-Hauptstadtstudio, auf Twitter postet, dass „Jede/r, der/die nicht die Grünen wählt“ als Nazi bei ihr gilt…

  36. A.S. Antworten

    Auch dieser Verbrechen ist lediglich wieder ein reales Indiz für “das beste und demokratischste Deutschland das wir jemals hatten”. Gerade die von vielen Politikern und Journalisten der sogenannten “Qualitätsmedien” ausgedrückten, vergifteten Beileidsbekundungen untermauern meine These.

    Wenn es uns dereinst “noch besser” gehen wird, werden wir es vermutlich vor lauter Glück überhaupt nicht mehr aushalten. Möge viel von diesem “Besten” auf die Verantwortlichen abfärben.

  37. nur-meine-Meinung Antworten

    wer regiert, der teilt und herrscht.

    die situation bezgl. migration usw. ist, wie sie ist, und wir müssen damit umgehen.

    Wer die Fäden zieht, in Antifa, Medien, Politik etc., das ist trivial.

    Lasst uns einen Pakt machen mit den Muslimen. Das ist der schlimmste Albtraum der Obenerwähnten.

    Ich weiss, vielen hier ist dies unvorstellbar. Aber überlegt mal.

    Wir Mittellosen lassen uns teilen und beherrschen, von einem gemeinsamen Feind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.