Zum 100. Geburtstag der Deutschen Forschungsgesellschaft hat der Kabarettist Dieter Nuhr auf Bitten der Institution einen wohl abgewogenen Beitrag geleistet. Nuhr sagte:

“Wissen bedeutet nicht, dass man sich zu 100 Prozent sicher ist, sondern dass man über genügend Fakten verfügt, um eine begründete Meinung zu haben. Weil viele Menschen beleidigt sind, wenn Wissenschaftler ihre Meinung ändern: Nein, nein! Das ist normal! Wissenschaft ist gerade, dass sich die Meinung ändert, wenn sich die Faktenlage ändert.” Wissenschaft sei keine Heilslehre und auch keine Religion, sie sei aber die einzig vernünftige Wissensbasis, die wir haben und deshalb so wichtig. 

Und da hat er absolut recht, der Dieter Nuhr, dem man sicher nicht vorwerfen kann, ein Rechtsextremist zu sein. Trotzdem brach sofort ein Shitstorm von Links über Nuhr herein, der dazu führte, dass die DFG seinen Beitrag von der Homepage löschte. Der Grund war nicht, dass er etwas Falsches gesagt hatte, sondern dass Nuhr überhaupt dort zu Wort kam. Denn Nuhr hatte schon vor Corona klar pointiert formuliert und mit Fakten belegt, dass die Öko-Heilige Greta Thunberg als moralisches Vorbild nicht taugt. Völlig zu recht hatte der Kabarettist festgestellt,  dass es “links wie rechts Bestrebungen” gebe, “die Freiheit zu beschränken”.  Das ist Fakt und für jeden Bürger erkennbar.

Und genau darum geht es wieder einmal. Die Linke in Deutschland will nicht, dass ihre Behauptungen auf den Prüfstand kommen. Sie wollen keinen Widerspruch, ja, sie wollen vor allem nicht widerlegt werden. Aber manchmal muss man das, denn die Linke ist heute intellektuell bei weitem nicht mehr das, was sie mal war. Und deshalb wollen sie verbieten, sie wollen unliebsame Meinungen unterdrücken, sie wollen Andersdenkenden die große Bühne verweigern und sie zerstören.

Schade, dass man nicht einmal bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft noch einen Arsch in der Hose hat, um das Recht auf freie Meinung zu verteidigen.

 

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 5 mal kommentiert

  1. Stefan Schmidt Antworten

    Dieter Nuhr ist bis jetzt immer stabil geblieben und distanziert sich zum Glück nicht von sich selbst. Er tut das was seinem Beruf entspricht, er kommentiert das Zeitgeschehen kritisch-satirisch.

    Dass die DFG hier dem Shitstorm nachgibt enttäuscht mich nicht einmal, ich erwarte von offiziellen Organisationen mittlerweile nichts anderes mehr, als dass diese der offiziellen Propaganda nach dem Mund reden.
    Dennoch würde ich mich gerne mal eines Besseren belehren lassen.

    Ich bin immer auf der Suche nach Rückgrat.
    Dieter Nuhr zeigt es immer wieder, die Smoothie Marke True Froots (meine Kaufempfehlung!) ebenfalls.
    Die DFG hat hier auf ganzer Linie versagt.

    Und mit Rückgrat meine ich nicht meine Meinung zu vertreten, sondern zu seiner eigenen Meinung zu stehen und nicht zurück zu rudern, wenn man nichts objektiv falsch gemacht hat, sondern nur wegen des Mobs mit Heugabeln und Fackeln.

  2. colorado 07 Antworten

    Was wieder beweist, wie ideologisiert die Wissenschaft inzwischen ist. Und alles im Zeitalter des Rationalismus, auf den man so stolz ist.

  3. H.K. Antworten

    Daß immer alle so negativ über „links“ reden müssen !

    „Links“ bewegt etwas, „links“ tut was !

    Daß die Amerikaner zu einem erheblichen Teil aus Deutschland abgezogen werden – WER hat es geschafft ? Die Rääächten ?!

    Daß die Atomkraftwerke abgeschafft werden/ wurden und wir batterieweise Vogelschreddermaschinen in der dann verschönerten Landschaft stehen haben und der Strom endlich noch teurer wird – WER hat es geschafft ? Die Rääächten ?!

    Daß die Umwelthilfe inzwischen aus der Bundespressekonferenz ihre Thesen verbreitet, daß mancherorts viele Autos nicht mehr fahren dürfen, daß z.B. in Stuttgart Polizisten nicht mehr zum Dienst fahren können, weil sie mit ihrem Auto nicht mehr in die Stadt dürfen – WER hat es geschafft ? Die Rääächten ?!

    Daß in unseren Städten Namen von Straßen und Plätzen geändert werden, Statuen ihr Grau verlieren und bunt werden – WER hat es geschafft ? Die Rääächten ?!

    Daß wir endlich gendergerecht sprechen und schreiben, daß wir nicht mehr nur Ampelmännchen, sondern auch Ampelweibchen haben ( aber keine Ampeldivers ) – WER hat es geschafft ? Die Rääächten ?!

    Daß wir endlich nicht mehr nur deutsch sprechen in unseren Städten und Dörfern, sondern endlich „bunt“ werden, daß die lästigen Kirchenglocken endlich abgestellt werden und dafür mancherorts endlich der Muezzin vom Minarett zu hören ist – WER hat es geschafft ? Die Rääächten ?!

    Daß sich endlich diese völlig einseitig orientierte Polizei „rääächt“-fertigen muß, wenn sie wieder social profiling betreibt und ohnehin „rääächtslastig“ ist, wie die große Arbeiterführerin und Ikone des Proletariats, Eskia Sasken, feststellen mußte – WER hat es geschafft ?

    Also, bitte mal etwas mehr Anerkennung für unsere großartigen Linken !

  4. Alexander Droste Antworten

    Und schon haben die Schreihälse wieder, was sie wollen. So funktioniert Diktatur! Je mehr Erfolge sie haben, desto rabiater werden sie. Dumm gelaufen.

    Wäre ich verantwortlich, hätte ich Herrn Nuhr gelobt für sein Statement und ihn für weitere eingeladen. An die Schreihälse hätte ich mit der Gefahr weiteren Shitstorms die Botschaft gerichtet, dass sie gefälligst aufhören sollen Schreihälse zu sein und sich wieder aufs Feld der Vernunft begeben sollen, ansonsten disqualifizieren sie sich Mitglieder einer demokratischen Gesellschaft zu sein. Dann würde es natürlich auch Morddrohungen und Beleidigungen zuhauf geben. Aber getroffene Hunde bellen und Hunde, die bellen, beißen nicht. Und wenn doch, kommen sie in einen Zwinger.

  5. W. Lerche Antworten

    Es geht nicht um Rechts oder Links. Das war gestern, wenn überhaupt. Es geht um Globalisierung gegen Nationalstaatlichkeit.
    Wie ist hier unter den Lesern die Meinung: Sind unsere Freiheit und Rechtsstaatlichkeit besser im Nationalstaat oder bei globalen Eliten aufgehoben?

    Klimahysterie mit unsichtbarem CO2, Terrorwarnungen vor unerkannten Schläfern, unsichtbare Viren, Ozonloch, … alles Angst-Kampagnen, um Völker zu steuern. Das Ergebnis ist: Probleme nur global lösbar, Kriegseinsätze im Ausland, Änderung unseres Lebensstils, Impfrisiken, Kontrolle, Entzug von Freiheit, krank machende Anweisungen,

    Herr Meuten wurde hier im Blog von Herrn Kelle als besserer Teil der AfD gewertet, der gegen den bösen nationalkonservativen Flügel vorgeht, der die AfD spaltet in gute und böse AfD. Mit Meuthens jüngsten Äußerungen zur Freiheits-Demo am 1.8 in Berlin bestätigte er seine globalistische Agenda. – Auch hier wieder die Trennline Globalisten-Nationalisten. Weshalb wohl warf Merkel die Deutschlandfahne auf den Boden? Weshalb wohl postulieren Grüne wie Habek und Roth, dass sie mit Deutschland nichts anfangen können.
    Ist Deutschland so schlecht, dass alle diese Leute nicht gut und gerne hier leben (möchten)? Immerhin werden sie von uns bezahlt, genauso wie die GEZ-Medien, die uns allesamt verunglimpfen, veröhnen, verarschen, belügen, ausgrenzen.

    Auch Herr Spahn wurde uns beim Treffen in Paderborn als “Hoffnungsträger” (gegen Merkel) präsentiert. Sein Kumpel Linnemann setzt sich angeblich für den Mittelstand ein, auch der durfte sprechen. Und jetzt? Spahn hat jetzt das Sagen (jedenfalls auf dem Papier) und macht wissentlich den Mittelstand kaputt. Und sein Freund Linnemann schaut zu.

    Also lieber Herr Kelle, mit o. g. Personen haben Sie m. E. falsch gelegen, was unsere bürgerliche Zukunft betrifft. Irren ist menschlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.