Das sind die 40.000 Läufer beim Berlin-Marathon 2019

Alle digitalen Postfächer bei mir und uns sind heute Morgen knallevoll. Das mit Abstand dominierende Thema: Wie viele Teilnehmer waren gestern in Berlin bei der Anti-Corona-Demo? Ich habe gestern die Berichterstattung aus Berlin verfolgt und mit mehreren Teilnehmern der Demo telefoniert und mir von ihnen die persönlichen Eindrücke schildern lassen. Und ja, manche glauben, es waren Hunderttausende Teilnehmer. Im Netz ging vergangene Nacht eine Fotomontage viral, die eine frühere Love Parade und einen weiteren großen Aufzug aus der Luft fotografiert zeigt. Aufgrund der Auflösung des Bildes wenig aussagekräftig, zumal wir in unserer Redaktion bis jetzt nicht verifizieren können, ob das zweite Bild tatsächlich von der Corona-Demo gestern war. Es ist wie bei der Religion – für die Gläubigen ein absoluter Beweis, den man unbedingt glauben will. Für die Ungläubigen einfach Fake News. Die WhatsApp-Nachricht einen sehr lieben und engagierten Freundin heute morgen und der Anruf eines alten Freundes aus Berliner Tagen, der selbst ein Profi im Mediengeschäft ist, haben mich zu diesem Text animiniert.

Dabei sollte ich vielleicht noch einmal erwähnen, dass für mich persönlich mein Land und der Wunsch nach größtmöglicher Freiheit für jeden Bürger die absolute Richtschnur meines politischen Denkens und Handelns sind.  Und deshalb finde ich es richtig, dass die Demonstration gestern stattgefunden hat. Und ich finde auch, es hat der gemeinsamen Sache nicht gut getan, dass kaum einer der Teilnehmer Mundschutz trug oder Abstand hielt. So wurde dem Senat, den Behörden und letztlich – immer das Ende der Kette – der Polizei der Anlass geliefert, die Veranstaltung abzubrechen. Und der Vollständigkeit halber sei ausdrücklich erwähnt, dass es skandalös ist, dass gestern abgebrochen wurde und vor ein paar Wochen beim aggressiven  linken BLM-Happening nicht. So stärkt man das Vertrauen in unseren gemeinsamen Staat ganz sicher nicht. Aber das kollektive Verweigern von Masken und Abstand lieferte den Vorwand, die große Demo abzubrechen. Nun wird über den Abbruch und die Teilnehmerzahlen öffentlich gestritten, aber niemand redet über den eigentlichen Anlass: Wie gefährlich ist Covid-19 tatsächlich? War der Lockdown geboten? Sollte unser gesellschaftliches Leben jetzt wieder normalisiert werden? Keiner redet heute darüber. Und das ist wirklich schade.

Kommen wir also zu den Teilnehmerzahlen. Seit heute Morgen habe ich zwei Stunden lang Fotos und Videos von gestern aus Berlin angeschaut. Und ja, es waren viele Bürger auf der Straße. Die Polizei spricht in einer offiziellen Mitteilung von 17.000 Teilnehmern. Doch wir alle wissen, dass man das so genau nicht feststellen kann an einem Sonnentag in der Hauptstadt, wo auch viel flanierendes Publikum unterwegs ist, und wo so eine bunte und vielfältige Anti-Corona-Demo natürlich für Aufsehen sorgt. Nach Studium der Bilder und Videos halte ich 25.000 Teilnehmer für wahrscheinlich, 30.000 für möglich. Aber Leute, mal ernsthaft: das waren nicht 100.000, nicht 800.000 und schon gar nicht 1,3 Millionen. Das Verbreiten solcher Zahlen schadet der Sache, weil jeder, der unvoreingenommen an das Thema herangeht, sehen kann, dass solche Zahlen absurd sind.

Einmal hatte ich beruflich die Gelegenheit, einer Menge von einer Million Menschen oder mehr gegenüber zu stehen. Das war am 3. Oktober 1990 auf der Pressetribüne vor dem Reichstag. Das war gewaltig, und wie gewaltig konnte ich erst am nächsten Tag auf den Fotos in Zeitungen sehen, die aus der Luft geschossen worden waren. Und als die inzwischen Heilige  Mutter Teresa von Kalkutta selig gesprochen wurde, war ich auf dem Petersplatz in Rom inmitten von 350.000 Menschen. Wir brachen morgens von unserem Hotel in der Stadt auf, und es dauerte Stunden, um überhaupt zum Vatikan zu kommen. Ich gehe regelmäßig zum Fußball, zugegeben zu einem kleinen aber widerstandsfähigen Club. Oft fahre ich aber auch auswärts in viel größere Stadien nach München und Mönchengladbach, Schalke oder Dortmund. Michael Jackson habe ich sieben Mal live erlebt, in Basel, Prag und Hockenheim. Ja, ich glaube, ich habe ein Gespür, solche Dinge halbwegs seriös einzuschätzen. Aber ich habe keine Agenda, denn ich bin Journalist und versuche, einfach meinen Job zu machen. Und mein Job ist es, die Wirklichkeit abzubilden, auch wenn bedauerlicher Weise heute viele Kollegen eher eine politische Agenda verfolgen.

Der Kampf um die Zahlen – ordinär: Wer hat den Längsten? – ist ein Kampf um die Deutungshoheit. Eine Million gestern in Berlin – das wäre vorrevolutionär. Das Volk steht auf! Oder so. Aber, Freunde, das tut es gar nicht. Gehen Sie in den aldi oder Rewe-Markt, da treffen Sie das Volk. Und es trägt Masken, hält den Abstand ein und ist froh, nicht infiziert zu sein. Wir müssen raus aus der Blase, die glaubt, automatisch immer die Mehrheit da zu finden, wo man selbst gerade steht.

Auch bei den Love-Parades in Berlin waren nie eine Million Menschen dabei. Es wurde vom Veranstalter behauptet, alle haben es geschrieben, gut fürs Geschäft. Win-Win. Aber die Strecke zur Siegessäule – besser als Fan-Meile bekannt – ist etwa 1,4 Kilometer lang. Es ist physisch unmöglich, dass sich dort eine Million Menschen versammeln. Aber die Fotos des tanzenden Volks um die Siegessäule, fotografiert aus der Luft sind beeindruckend. Beim Berlin-Marathon in Berlin (Foto 2019) laufen – rund – 40.000 Athleten mit. Die Läufer starten in vier Wellen à 10.000. Bis überhaupt alle losgelaufen sind, dauert es 50 Minuten – bis alle losgelaufen sind! Aber wenn sich die erste Welle in Bewegung setzt, sieht es einfach nur gigantisch aus für den Betrachter.

Schauen Sie sich die Fotos gestern von den Teilnehmern am Nachmittag beim Reichstag an – in Sichtweite zum Kanzleramt! Und dann schauen Sie sich die Bilder von der Kundgebung am 9. September 1948 an, auf der der Regierende Bürgermeister Ernst Reuter (SPD) den dramatischen Appell an die Weltgemeinschaft richtete, seine Stadt nicht preiszugeben. “Ihr Völker der Welt,…”, sicher erinnern Sie sich noch schwach. Und sicher haben Sie Bilder gesehen von den gewaltigen Menschenmassen vor dem zusammengeschossenen Reichstag. Historiker schätzen, dass damals 350.000 Berliner dort zusammengekommen sind. Und dann sollen das gestern 1,3 Millionen gewesen sein. Ernsthaft?

Mir geht es nicht darum, die Zahlen runterzurechnen. Warum auch? Ich teile den Freiheitswillen der viele Demoinstranten gestern. Aber ich bin dafür, Dinge seriös zu betrachten. Denn 20.000 Teilnehmer, die für ihre Bürgerrechte auf die Straße gehen und den Kurs der Regierung kritisieren, sind absolut großartig und belegen, dass unsere Demokratie lebt. Immer noch.

Nie waren alternative Medien wie dieser Blog so wichtig wie in dieser aufgehitzten Zeit. Erlauben wir uns eine eigene gut begründete Meinung. Berichten wir stetig und seriös über das, was in unserem Land und international gerade passiert. Über das, was von vielen der etablierten Medien verschwiegen oder verniedlich wird. Wenn SIE in der Lage und willens sind, meine Arbeit hier zu unterstützen, freue ich mich über irgendeine Ihnen mögliche Spende zum Beispiel über PAYPAL hier

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 103 mal kommentiert

  1. Ilona Kemt Antworten

    Herr Kelle… ich kann ihren Artikel nur beipflichten. Es ergibt wirklich keinen Sinn Zahlen nach oben oder nach unten zu korrigieren, nur dass es in das entsprechende politische Bild passt. Wichtig ist, dass Menschen sich die Freiheit nehmen für ihre Interessen zu demonstrieren, auch wenn sie von Politikern, wie z.B. Frau Esken oder Medien pauschal diskriminiert werden. In einem Punkt bin ich aber vollkommen anderer Meinung als sie… denn ich finde es gut, dass diese Demonstranten keine Masken trugen. Masken sind der größte Irrtum einiger Mediziner und die größte Dummheit der Politiker und Medien. Jeder sollte sich einmal genau daran erinnern, wie die Atmungsorgane aufgebaut sind und wie sie funktionieren. Masken sollten immer nur Ausnahme für bestimmte Bereiche sein, oder wenn eine Person selbst erkrankt ist, ansonsten ergibt der Maskenzwang keinen Sinn… nein sie kann so gar gesundheitsgefährdend sein. Genau an diesem Punkt erwarte ich mehr Haltung von Fachärzten. Anders sieht es natürlich mit Abstand aus, was aber bei so einer Demo kaum machbar ist und wir sehen an vielen anderen Beispielen, dass da die Staatsmacht oft besonders tolerant ist.

    • Alexander Droste Antworten

      Die Fachärzte, die die Maskenpflicht und alles mögliche Andere als das bezeichnen, was sie sind, werden bestenfalls ignoriert. Es sind inzwischen tausende.

      Corona ist ein Mittel zur Unterdrückung von Volksregungen, weil im Hintergrund “große Transformationen” stattfinden. Wir werden alle noch staunen!

    • Stefan Schmidt Antworten

      Masken nur für Personen die erkrankt sind? Und Sie wissen zu jeder Zeit ob Sie erkrankt sind oder nicht? Gibt’s da ‘ne LED Anzeige oder wie merken Sie das bei einer Inkubationszeit von zwei Wochen?

      Ich erwarte keine Haltung von Fachärzten und von Journalisten auch nicht.
      Eine eigene Meinung und Rückgrat schon eher.
      Ich jedenfalls richte mich danach was die Ärzte sagen die ich kenne und denen ich vertraue da können gerne inzwischen “tausende” von “Fachärzten” im Internet anderes verbreiten, die kenne ich nicht, die können mir sonst was erzählen.

  2. Ruth Antworten

    Lieber Herr Kelle,

    sicher, es geht nicht um exakte Zahlen. Worum es aber geht, ist das in den Medien vorsätzlich Zahlen veröffenticht werden, die nicht korrekt sind. Es werden “Symbolbilder” von völlig anderen Veranstaltungen verwendet und damit vorsätzlich ein falscher Eindruck erweckt, denn nicht jeder lies das Kleingedruckte zum Bild.

    Doch es fehlen die Ankläger, die wegen solcher Manipulationen Klage einreichen. Bei falschen Zahlen ebenso, wie bei der gezielten Zerstörung eines Karriere, weil ein Anfang 20 Jähriger irgendwas geliked hat oder nicht. Freie Meinungsäußerung oder gar eine sachliche Diskussion ist unerwünscht. Ja selbst wenn man hinterfragt, ist man schon böse, rechts oder besser gleich ein Nazi.

    Bei der Gelegenheit: warum ist über den Täter von Volkmarsen immer noch Nachrichtensperre verhängt? Warum hört man nichts zum “grünen” Vater des Täters von Hanau?

    Passt den Medien nicht….

    Ich frage mich nur, wohin soll das alles führen? Welches Ziel verfolgt man.

    • Stefan Schmidt Antworten

      Was hat denn die politische Zugehörigkeit des Vaters jetzt mit dem Amoklauf von Hanau zu tun? Ich denke man hört so selten davon, weil es für die Tat so relevant ist wie die Farbe der Lieblingsblumen der Mutter des Täters.

      • Ruth Antworten

        Sehr viel …. denn der Vater hat den Sohn doch erzogen, oder etwa nicht?

        Umgekehrt scheut man sich nicht, Kinder zu mobben, nur weil der Vater AfD Mitglied ist.

        Aber immer nur wie es gerade in den Kram passt.

        Unklar in dem Fall ist nach wie vor… wo war der Vater bei der Tat oder war er gar selbst der Täter und erst danach ist der gut erzogene Sohn ausgetickt?

        Wegen der politischen Zugehörigkeit werden wir das aber wohl kaum erfahren.

  3. Querdenker Antworten

    Ich finde auch, Fantasiezahlen für die Teilnehmer zu diskutieren, ist der Sache nicht zuträglich. Wir sollten uns mehr mit der Frage beschäftigen, wie viele unzufriedene Bürger gibt es im Land. In der Geschäftswelt gehört zum Thema Beschwerde Management stets die Frage, wenn sich ein Kunde beschwert, wie viele Kunden sind gleichermaßen unzufrieden, sagen nichts und werden nie mehr wiederkommen. Abhängig von der Mecker-Hürde kann eine vorgetragene Beschwerde 20, 50 oder sogar mehrere Hundert unzufriedene Kunden repräsentieren. Das gleiche wird auch hier gelten, für einen Berliner, mag die Hürde noch relativ niedrig sein. Für unzufriedene Bürger, die extra anreisen ist sie erheblich höher. Wenn also 20.000 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet in Berlin demonstrieren, dann repräsentieren sie mehrere Millionen unzufriedene Bürger und das ist das einzige wirklich wichtige Signal. Mit diesem Hintergrund sind auch einige Reaktion aus Politik und Qualitätsmedien einfach nur dumm. Man beschimpft nicht nur die 20.000 Teilnehmer als Covidioten oder bringt sie in die Nähe des Rechtsextremismus, sondern mehrere Millionen Bürger. Vernünftiger wäre es, die Unzufriedenheit aufgreifen und ernst nehmen. So wie unzufriedene Kunden ein Geschäft nicht mehr betreten, wenden sich die unzufriedenen Bürger von der Gesellschaft ab. Auf Twitter schrieb der Bundesgesundheitsminister, die Pandemie sei nur mit Vernunft, Ausdauer und Teamgeist zu meistern. Als unzufriedener Bürger frage ich mich hier: hopla Kumpel, seit wann sind wir den ein Team.

  4. Andreas Meier Antworten

    Kompliment für Ihren heutigen Text, Herr Kelle. Bislang die erste vermittelnde Stimme in meinem Newsfeed aus Alternativen- und Leitmedien.

    Beiden Lagern, die jetzt um Zahlen ringen, ist doch eines gemeinsam: Die Fixierung auf Zahlen, als wenn Zahlen eine religiöse Wahrheit transportierten. Dabei wird gar kein Wert mehr darauf gelegt, dass die Zahlen etwas in der Realität abbilden, sondern sie sollen die eigenen Emotionen ausdrücken.

    Die einen scheinen zu fühlen:”Das ist ja nur ein kleiner Haufen von Spinnern” und drücken das durch die Zahl 10.000 (Teilnehmer) aus.

    Die anderen scheinen zu fühlen: “Wir sind eine große Bewegung der Mitte. Wir sind nicht so klein, wie die Leidmedien sagen” und drücken dies mit der Zahl 1,3 Mio. (Teilnehmer) aus.

    Mein Eindruck der Bilder und Videos ging auch eher in Richtung 20-30.000 Teilnehmer, wenn man die größeren Abstände der Teilnehmer als früher berücksichtigt.

    Der Busunternehmer, der heute auf der Nach-Kundgebung sprach, sagte die Busunternehmen von Honk-for-Hope hätten 200.000 Ticketbestellungen erhalten. Wenn belastbare Zahlen oder Auswertung zeigen, dass es doch 100.000 oder 300.000 Teilnehmer waren, korrigiere ich meinen Eindruck gerne. Aber Mondzahlen von 1,3 Mio., die sogar die Polizei bestätigt habe, zeigt die Schwächen einer Stille-Post-Verbreitung durch SocialMedia und die Gefahr für spirituell ausgetrocknete Menschen, sich an der eigenen Größe selbst zu beschwipsen.

    Die Anliegen der Demo teile ich voll und ganz. Der Anwalt Ralf Ludwig hat heute nochmal die Argumente dargelegt, weshalb es juristisch in Deutschland keine Maskenpflicht gibt, sondern nur eine Empfehlung der Regierung. Die WHO empfielt ebenso keine Maskenpflicht und stellt neben Vorteilen des Maskentragens in manchen Situationen auch die gesundheitlichen Nachteile dar. Bei Swiss Policy Research findet man viele Studien verlinkt, dass das Tragen von Masken bei vorangegangenen Grippewelle zu keiner verminderten Ausbreitung geführt habe und dass die aktuell so beliebten Stoffmasken mehr schaden als nutzen (wegen Grobporigkeit und Durchfeuchtung).

  5. W.Lerche Antworten

    Ein Journalist heutzutage ohne Agenda, wovon kann der leben?
    Wenn jemand ohne Ausnahme die Atlantikbrücke unterstützt, dann hat er keine Ahenda? Nicht nur Merkels Funktionäre sind Teil von Agenda. Sogar kommunale Volksvertretungen einigen sich auf eine. Was ist Wahrheit? Gibt es die eine Realität für alle? Sich Realitäten verpflichtet zu sehen, ja sehr gut, bitte ausgewogen und umfassend!

    Wenn Leute sagen, ihre Agenda sei für den Frieden, dann gehe ich erstmal vom Gegenteil aus. Ich erlebte das persönlich oft immer wieder. Das wiederholt sich in allen Facetten immer wieder.

    Welche Agenda betreiben Gates und Soros, wer treibt diese voran und wer und wie kann das verhindert werden?

    Ich möchte nicht mit ungesteten, DNA veränderne Impfungen mit Zwang verändert werden. Und ich möchte keine Islamisierung in meiner Heimat.
    Vielleicht kann man sich darauf verständigen.
    So wie es ausschaut, transformiert die Welt nach Diktatur einer Weltregierung unter Führung weniger privater stinkreicher Personen.
    Falls dieses zur Realität gehört, dann bitte an die Arbeit Ihr lieben Journalisten!

    • Klaus Kelle Antworten

      Eine berechtige Frage, lieber Herr Lerche. Wäre ich noch bei Springer oder Weber, wäre es leichter. So muss iuch hier immer wieder um Almnosen beteln… 🙂

      Ober auf der Startseite ist übrigens ein Link… 🙂

    • Stefan Schmidt Antworten

      Welche Agenda z.B. George Soros umtreibt kann man klar an der Open Society Foundation sehen, schauen Sie doch mal dort nach.
      Bei Bill Gates wäre es die Bill & Melinda Gates Foundation, beide Stiftungen haben einen Zweck, es sind schließlich Stiftungen.

      “Ich möchte nicht mit ungesteten, DNA veränderne Impfungen mit Zwang verändert werden.”
      Naja kann ich verstehen, glauben Sie denn jemand hat sowas vor? Die Illuminaten vielleicht? Die Bilderberger?

      Die derzeit im Test befindlichen mRNA-Impfungen verändern nämlich Ihr DNA gar nicht. Was würde das auch bringen? Bei Impfungen geht es seit ihrer Entwicklung immer nur darum das Immunsystem auf Virusinfektionen vorzubereiten.

      • H.K. Antworten

        „ Bei Impfungen geht es seit ihrer Entwicklung immer nur darum das Immunsystem auf Virusinfektionen vorzubereiten.“

        Eine Großmutter unserer Familie, die nie wirklich ernsthaft erkrankt war, hat sich in hohem Alter auf Anraten ihres Hausarztes gegen Grippe impfen lassen.

        Welchen Eindruck es in unserer Familie hinterlassen hat, daß sie just in dem Jahr sehr schwer an Grippe erkrankte, kann man sich sicher vorstellen …

        Was die „Zwangsimpfung“ angeht, so ist diese wohl ähnlich zu sehen wie die „Kondensstreifen“ …

      • W. Lerche Antworten

        @Stefan Schmidt: Woher wissen Sie, dass RNA-Impfungen ungefährlich sind und nur das tun, was sie sollen. Und woher wissen Sie, was sie in Ihrem oder meinem Fall sollen? Ich erinnere an die 9 Minuten Sendezeit für Herrn Gates in der ARD, wie viele Impfschäden er erwartet. So wie Sie nur Ihren bekannten Ärzten trauen, so traue ich Herrn Gates, den Computer-Spezialisten und Nicht-Mediziner nicht, welcher in anderen Interviews im US-Fernsehen Gedanken äußerte, die Weltbevölkerung auf 500 Mill. bis 1 Mrd. zu reduzieren.
        Abgesehen davon sollte man sich nicht impfen lassen, wenn dafür a) kein wichtiger Grund besteht und b) das Verhältnis Risiko zu Nutzen unkalkulierbar ist. Das ist meine Meinung. – Mit Ihrer ggf. anderen Meinung kann ich gut leben im Zeitalter der Meinungsfreiheit.

      • W. Lerche Antworten

        @Stefan Schmidt: Von den Segnungen dieser Stiftungen möge ich bitte verschont bleiben. Ich bin dafür, dass man Leute, die nicht demokratisch legitimiert sind und die zudem hierzulande Geschäft machen, ohne dafür wie wir Steuern zahlen, auf keinen Fall auf unsere Gesundheit und körperliche Unversehrtheit loslässt.

        • W. Lerche Antworten

          Das gilt auch für hierzulande demokratisch legitimierte Leute, falls diese korrumpiert sein sollten bzw. Marionetten.

          Man wird ja wohl fragen dürfen, warum die verwendeten Corona-Tests des RKI bis heute nich validiert sind. Es gibt Institute, die so etwas tun können, falls man sie beauftragen würde.

  6. Christine Lamine Antworten

    Fakt ist, es waren ein paar Tausend Bürger bei der Demo in Berlin. Nur dort hat die Polizei auf Anweisung der Regierung rigoroser agiert als bei der Black Lives Matter-Demo. Wir Deutsche sind es mittlerweile gewöhnt, dass mit zweierlei Maß gehandelt wird. Jeder einzelne Teilnehmer gegen die Corona-Maßnahmen bestätigt damit der Regierung ihre Unfähigkeit und die von ihr produzierte Misswirtschaft, die vor Corona bereits da war, aber jetzt mit dem Schutzschild Corona überdeckt werden konnte.
    In den Mainstreammedien wird jetzt schon gejammert über den hohen Steuerausfall und dabei ist das Ende der Fahnenstange noch gar nicht erreicht. In spätestens 3 Monaten wird sich der von dieser unfähigen Regierung verhängte Lockdown erst richtig bemerkbar machen, wenn die Insolvenzen angemeldet sind und die Kurzarbeiter nicht weiter beschäftigt werden können, weil die Aufträge fehlen. Da nützen auch keine von der Regierung nach dem Gießkannen-Prinzip verteilten Gelder, denn die sind schneller verbraucht als man gucken kann. Aber die Kanzlerin ist zuversichtlich, wenn sie unser Steuergeld in Europa verteilt, dann ist angeblich auch Deutschland geholfen. Im Inland war bis jetzt für nichts Geld, aber in der EU ist von Merkel Klotzen angesagt. Nichts kann Merkel so gut, wie unser Steuergeld in alle Herren Länder verteilen.
    Und die nächste Welle Wirtschaftsmigranten aus Tunesien schwappt auch schon nach Italien, die von der EU angeblich auf die Mitgliedsländer verteilt werden. Aus Erfahrung wissen wir aber alle, dass sie nur in Deutschland bestens versorgt werden, denn in Italien wird ihr Asylantrag wegen des Rücknahmeabkommens nicht akzeptiert.
    Die Regierung wartet sehnsüchtig auf einen Impfstoff, als ob dieses Mittel mit einem Schlag alle Probleme lösen könnte und wird.
    Ich bin jedoch unter allen Umständen nicht bereit, mich mit so einem ungetesteten Zeug spritzen zu lassen, dessen Langzeitfolgen noch völlig unbekannt sind. Eine Zwangsimpfung sehe ich als gravierenden Eingriff in meine Persönlichkeitsrechte und Sanktionen bei Verweigerung ebenfalls.

    • H.K. Antworten

      „ Fakt ist, es waren ein paar Tausend Bürger bei der Demo in Berlin. Nur dort hat die Polizei auf Anweisung der Regierung rigoroser agiert als bei der Black Lives Matter-Demo. Wir Deutsche sind es mittlerweile gewöhnt, dass mit zweierlei Maß gehandelt wird.“

      Dieses Zweierlei-Maß ist nicht hinnehmbar.

      Wenn 3 Afrikaner von „10-12 Rechten“ in Erfurt zusammengeschlagen werden ( was gar nicht geht, eine Straftat ist, die entsprechend verfolgt gehört ), regt sich der zuständige Innenminister auf, „daß die Schläger schon wieder draußen rumlaufen“.

      Heute abend in ARD und ZDF ist das eine der Hauptmeldungen.

      Passiert derartiges umgekehrt, schweigt er. Oder es handelt sich um einen „Einzelfall, der nicht verallgemeinert werden darf“. In den ÖR wird es nicht erwähnt.

      Ich hab‘ es so satt …

  7. Peter Backfisch Antworten

    Als Teilnehmer großer Demonstrationen, 300.000 manche sagten 500.000, weiß ich wie es ist wenn Hunderttausende zusammenkommen. Ich denke, dass wir solche Zahlen in Berlin nicht hatten dagegen spricht auch die kurzfristige Planung und die doch vorhandene Spontanität. Das wars auch schon zu den Zahlen. ich werde mich nicht an der Diskussion der Zahlen beteiligen. Fest steht Ordnungskräfte rechnen runter, Organisatoren rechnen rauf. Ob dann für Berlin am Ende 17.000, 25.000 oder 27641 ‘rauskommt ist mir völlig egal. Für mich ist es ein großartiges Ereignis, wohl das Beste der letzten Jahre. Das allein zählt. Ich habe ein gutes Gefühl und finde diesmal ist ein Sieg auf unsere Seite zu verbuchen. Das lassen ich mir durch Zahlendiskussionen nicht nehmen.
    Klaus Kelle natürlich kannst Du das fehlen von Mundschutz kritisieren, wir wollen ja dass jeder seine Meinung sagen kann.
    Ich habe aber eine andere!
    Eine Maske ist kein Mundschutz weder für andere noch für sich selbst!!!
    Demonstrationen gegen die Corona Restrictionen mit Masken könnt ihr gerne durchführen, dies aber dann ohne mich. Hier spricht einer der Erstorganisatoren von Querdenken 711 in Stuttgart. Schon im April haben wir das ohne Masken gemacht und das war damals schon ein großartiger Erfolg.
    Leute wir wissen doch alle welch eine Demütigung die alltägliche Maskenerniedrigung ist.

    • Bettina Antworten

      So ist es. Es handelt sich bei der Demo nicht um linke Bolschewiki (wir sind mehr). Ebenso kann man nicht gegen unsinnige Massnahmen (Masken) demonstrieren und diese Virenlappen dann noch tragen. Die Systempresse hätte die Demonstranten verhöhnt und verlacht.

  8. H.K. Antworten

    Ich muß leider zugeben, ich bin absolut uneins mit mir selbst bzgl. meiner Meinung zu den Demonstrationen gestern in Berlin.

    Zum einen sehe ich die Unfähigkeit dieser Bundesregierung, eine klare Linie in Sachen Corona zu fahren:
    Der Wirtschaftsminister verkündet bei „Hart aber fair“ vollmundig und – wie immer – mit völlig übersteigertem Ego „In Deutschland wird kein einziger Arbeitsplatz durch Corona verloren gehen“.

    Der Kanzleramtsminister erklärt „Wir haben Corona im Griff“.

    Beide sind nicht irgendwer, und keiner der beiden wird eine solche Äußerung ohne „Muttis“ Einverständnis getan haben.

    Beide haben uns gezeigt, wie sehr wir uns auf „unsere“ Bundesregierung verlassen und ihr vertrauen können.

    Masken nein, ja, nein, oder lieber doch, nein da „Virenschleuder“, und nun MUSS jeder in dem Geschäft, in Bus, Bahn und auch bei Langstreckenflügen.

    Unser Gesundheitsminister setzt vor laufenden Kameras die Maske mindestens 2 mal falsch auf und muß von Journalisten darauf hingewiesen werden.

    An die prognostizierten 3 – 5 Mio Arbeitslosen, die im Herbst/ Winter erwartet werden und die vermuteten unzähligen Pleiten kleiner ( und großer ) Unternehmen mag ich gar nicht denken.

    Die andere Seite sehen wir in den USA z.B., wo eine deutliche Zahl an Toten eine klare Sprache spricht und inzwischen selbst der Präsident und alle in seiner Umgebung Masken tragen.
    Oder in Great Britain, wo Mr. „Goodbye Europe“ dem Tod knapp von der Schippe gehüpft ist.
    Oder in Ländern, wo der jeweilige Präsident das Virus verlacht und dann selbst daran erkrankt.

    Wenn ich in einem Bericht gestern höre, eine Demonstrantin verlangt, „daß mehr Infektionen zugelassen werden“, so fasse ich mir an den Kopf.

    Wer sagt mir, daß solche Leute nicht andere vorsätzlich infizieren ???

    Ob der Lockdown richtig war oder nicht, darüber kann man ewig streiten.

    Ich frage mich, was für ein Geschrei und Gezeter es gegeben hätte, wäre seitens der Regierung NICHTS passiert und wir hätten – wie in dem Pandemiepapier von 2011 beschrieben – mehrere Mio Tote gehabt.

    Was die kolportierte Impfpflicht angeht, so ist sie – lt. Gesundheitsminister – nie wirklich geplant gewesen. Wäre auch m.E. juristisch gar nicht durchsetzbar.

    Sorgen machen mir die angeblich 16 Mio Smartphonenutzer, die sich angeblich die App heruntergeladen haben.
    Wer garantiert mir, daß die App nicht doch nicht „anonym“ funktioniert ?
    Was wäre der nächste Schritt ?
    Kommen als nächstes nur noch Handys mit vorinstallierter App, die nicht gelöscht werden kann, auf den Markt ?
    Wer sagt mir, daß derjenige, der kein Smartphone MIT App benutzt, nicht genauso an den öffentliche Pranger gestellt wird, wie Fußgänger in China, die bei rot die Straße überquert haben ?

    Wenn die nächste große Welle kommt und es einen neuen Lockdown gibt, gnade uns der liebe Gott …

    • Bettina Antworten

      Sie verglichen die USA mit D? Es ist Ihnen schon klar, dass USA etwas mehr Einwohner hat. NY ist nicht Paderborn . London ist etwa so gross wie 8 unserer Großstädte. Ja Menschen erkranken und sterben. Es gibt ca 150 bekannte Viren. Und BJ als Mister Goodbye zu betiteln, disqualifiziert Ihren Kommentar. Haben Sie neue Infos über die beste App ever? Ist so still geworden. Aber jedem seine Religion. Klima oder Corona- Hauptsache Hysterie

      • H.K. Antworten

        „ Ja Menschen erkranken und sterben“.

        Ich drücke Ihnen die Daumen, daß Sie nicht dazu gehören …

        • Bettina Antworten

          Ich werde sterben. Ganz sicher. Ich bin mit aber meinen 59 top fit und gesund. Und nun nenne ich Ihnen einige Dinge, die mich schon vor Corona gestört haben:
          Menschen, die sich nicht dieHände waschen, die am Büffet den Besteckgriff ins Essen legen, die sich weder vor Türgriffen, öffentlichen Treppengeländern oder Zapfsäulen an der Tanke grausen (gerne anschließend eine Semmel in der Hand halten, Bäckerverkäuferinnen, die erst Geld und anschließend die Backwaren anfassen, Köche, die mit dem Finger in die Speisen gehen, diesen ablecken und nochmals hinein. Menschen, die den Mundlappen in der Hosentasche oder unter dem Kinn tragen und vieles mehr. Ich gehe nicht mehr aus und habe schon immer gern Menschenmassen vermieden. Wer eine Maske tragen möchte, sollte dies tun, wer krank oder gefährdet ist, sollte zuhause bleiben. Willkür lehne ich von ganzem Herzen ab. Unser Kultur und unsere Zivilisation sind stark gefährdet. Übrigens habe ich mehr Schiss abends durch die Stadt zu gehen, denn dort hilft mir mein Starkes Immunsystem nicht weiter. Ihnen von Herzen alles Gute und gönnen Sie Ihrer Lunge viel frische Luft. Übrigens habe ich neuerdings das „Vergnügen“ gebrauchte Masken vor unserem Hause aufzusammeln. Gesundheit!

          • Frank Förster

            Hallo Bettina
            Ich teile Ihren Standpunkt absolut, tatsächlich mache auch ich mir so meine Gedanken über „Hygiene“ in Deutschland, wo nach meiner Beobachtung selbst in Zeiten der Corona Hysterie eine grundsätzliche Allergie gegen das Händewaschen zu bestehen scheint – das sind keine Einzelfälle, sondern jederzeit zu erleben, besonders in Toiletten an Raststätten, Bahnhöfen, Restaurants, etc. Die Maske sitzt stramm als Erkennungsmerkmal der Bessermenschen, aber das Waschbecken wird dort immer wieder ignoriert, oder die Finger bestenfalls kurz mit Wasser benetzt. Das mag nicht die Regel sein, ist aber auch keine Ausnahme, geschweige denn eine Seltenheit.
            Ihr Unbehagen bei abendlichen Gängen durch manche Städte, z.B. Frankfurt am Main, Hanau oder Kassel, die ich leider oft nicht vermeiden kann, teile ich ebenfalls. Ich fürchte mich allerdings nicht vor den überall beschworenen rechtsradikalen Straftätern, soviel sei gesagt; das bedeutet leider nicht, dass ich als „alter weißer Mann“ nicht auch Ziel rassistischer Anfeindungen bin, auch wenn Rassismus etwas zu sein scheint, das es nur von „rechts“ geben kann, zumindest nach der Deutungshoheit deutscher Politik und Medien.
            Die Anzahl der Teilnehmer bei der Kundgebung gegen Corona Maßnahmen ist tatsächlich zweitrangig, zumindest in der tatsächlichen Größenordnung, auch 20.000 sind mehr, als man in der heutigen Zeit, in der teilweise gewalttätige Ausschreitungen auf „BLM“ Demos verharmlost werden und gefeiert werden, um im gleichen Atemzug gewaltfreie Demonstrationen zu einem Aufstand von (Rechts)radikalen zu diffamieren, erwarten darf. In unserer Demokratie herrscht Meinungsfreiheit nur noch dann, wenn man die richtige Meinung verinnerlicht hat – welche das ist, bestimmt die Politik mit eigener allgemeingültiger Moraldiktatur, gestützt von neuem deutschen Haltungsjournalismus. Für alle Anderen gilt, alles sagen zu dürfen, wenn man die Konsequenzen zu tragen bereit ist; gesellschaftliche, berufliche, soziale und auch gesundheitliche Repressalien sind dann allerdings in Kauf zu nehmen.
            Die schreckliche Gefahr, in der wir alle angeblich schweben – diesmal durch „Corona“ – ist für jeden, der auch nur in Grundrechenarten bewandert ist, absurd. Die „dramatischen Zahlen“ selbst der USA sind im Verhältnis zu 328 Millionen Einwohnern zum Beispiel weniger Spektakulär, von Deutschland ganz zu schweigen, vor allem, wenn man die unbekannte Anzahl der Infizierten hochrechnet, die nicht getestet wurden.
            Die „Covidioten“ gibt es also tatsächlich, aber eben aus der Gegenseite des Meinungsspektrums!

          • H.K.

            @ Frank Förster:

            „… Die Maske sitzt stramm als Erkennungsmerkmal der Bessermenschen, aber das Waschbecken wird dort immer wieder ignoriert, oder die Finger bestenfalls kurz mit Wasser benetzt….“

            Ich laufe auch mit Maske beim Einkaufen herum, bin aber durchaus in der Lage, mir die Hände „richtig“ zu waschen.

            Manchmal ist mir schlicht unverständlich, aus welchem Grund von so mancher auf manchen herablassend oder besserwisserisch „herunterschaut“.

            Als „Bessermensch“ fühle ich mich mit diesem Ding vor Mund und Nase nicht.

            Ich würde mir wünschen, daß wir von allen Seiten sachlich miteinander reden und handeln, und nicht aufeinander einprügeln – weder verbal noch tatsächlich.

            Leider scheint das ein gesellschaftliches, immer stärker um sich greifendes Phänomen zu sein.

            Und es fragt sich, wo das endet …

      • Christine Lamine Antworten

        Der einzige Unterschied zu Apps anderer Länder ist, dass die Entwicklung unserer App ein paar Millönchen gekostet hat und nach kurzer Zeit der Inbetriebnahme nicht mehr funktioniert hat. Andere Ländern entwickelten schneller und billiger und dort funktioniert auch besser (Beispiel: Schweiz).

      • Stefan Schmidt Antworten

        Und was ist Ihre Religion? Alles nicht so schlimm, Hauptsache Ruhe?

        Es gibt 150 bekannte Viren? Und weshalb sollte das relevant sein?

        • Bettina Antworten

          Meine Religion? Ich bin Christin. Nein Ruhe habe ich keine, ich arbeite täglich 12 Stunden in unserer Firma. Schließlich müssen die Steuern ja irgendwo herkommen
          Viren sind für Sie nicht relevant? Na dann und passen Sie gut auf sich auf.

  9. Gerd Antworten

    Wie gefährlich ist Covid-19 tatsächlich?

    85% der Infizierten zeigen keine Symptome! Es gab keine Übersterblichkeit in den vergangenen Monaten. Selbst die Schweden haben in überwältigender Mehrheit überlebt.

    War der Lockdown geboten?

    Fragen wir die Gastronomen, selbstständige Handwerker, die Touristenbranche, Fluggesellschaften und Veranstalter von Events. Fragen wir die Kurzarbeiter, die Arbeitslosen und Insolventen durch den Lockdown. Dann kennen wir die Antwort.

    Sollte unser gesellschaftliches Leben jetzt wieder normalisiert werden?

    Es sollte schon, aber das wird so schnell nicht passieren. Wir können uns, von der Seite der Regierung auf Dauerwellen gefasst machen. Aus der Nummer kommen die nicht mehr raus.
    Berlin war ein voller Erfolg. Da ich meine Nachrichten tunlichst aus den alternativen Medien beziehe, falle ich auf Falschmeldungen der öffentlich rechtlichen nicht mehr rein. Und das ist besser für die Psyche.

    • H.K. Antworten

      „ Berlin war ein voller Erfolg“.

      Wie groß der Erfolg tatsächlich war, werden wir vermutlich sehen, wenn die Busladungen von eng und ohne Masken zusammensitzenden Menschen aus der ganzen Republik wieder einige Tage zuhause sind …

      • Gerd Antworten

        Nach der “blm” Demonstration Anfang Juni in Berlin gab es in Folge keinen Anstieg der Infektionszahlen in Deutschland. So, what??

        • H.K. Antworten

          ICH weiß es doch auch nicht !

          Mitunter habe ich sogar den Eindruck, NIEMAND weiß WIRKLICH Genaues.

          Aber ich WEIß SICHER, daß ich nicht an einer Beatmungsmaschine auf der Intensivstation liegen möchte.

          Nochmals:

          Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn ist kein Mut !

          Meinetwegen soll JEDER tun und lassen, was und wie er will.
          Der Nachteil ist nur leider, daß dabei meist unschuldige Unbeteiligte getroffen werden.

          Und wer meint, er MUß unbedingt eine Urlaubsreise in ein Risikogebiet machen, der soll bitte dann auch seinen Test und die ggf. notwendige Behandlung SELBST bezahlen.

          Was mich aber zugegebenermaßen mehr als irritiert, ist wenn unser Bundes-Frank-Walter eine Klinik o.ä. besucht, beim Pressetermin selbstverständlich eine Maske trägt, die dann sofort nach Abschalten der Kameras abgenommen und einer Assistentinnin die Hand gedrückt wurde.
          Dummerweise hatte noch einer seine Handycam laufen …

          • Gerd

            “ICH weiß es doch auch nicht !”

            Wenn es nach der “blm” Demonstration keinen signifikanten Anstieg der Infektionen gab, wird das wohl auch für die gestrige Demonstration gelten. Das kann man, ohne Medizinstudium relativ leicht ableiten.

            “Mitunter habe ich sogar den Eindruck, NIEMAND weiß WIRKLICH Genaues.”

            Kanzler Kurz in Österreich bspw. wusste genau, wieviele Tote es im Land der Berge gibt, nämlich in jeder Familie mindestens einen. Dass er gelogen hat, dürfte selbst dem einfältigsten Zeitgenossen nun aufgegangen sein.

            “Aber ich WEIß SICHER, daß ich nicht an einer Beatmungsmaschine auf der Intensivstation liegen möchte.”

            Sie wollen auch ganz sicher nicht bei einem Verkehrsunfall sterben. Dann bleiben Sie gefälligst zu Hause und fallen nicht in der Duschkabine zu Tode.

            “Meinetwegen soll JEDER tun und lassen, was und wie er will.”

            Meinetwegen nicht. Niemand darf tun und lassen was er will.

        • H.K. Antworten

          Gerd:

          Wenn Sie mich zitieren, dann bitte richtig und nicht aus dem Zusammenhang gerissen.

          Daß jeder tun und lassen kann, was er will, habe ich so weder gesagt, noch gemeint.

          Oder wollten Sie hier etwas falsch verstehen ?

          Der Rest: Schwamm drüber …

        • Oskar Krause Antworten

          ES gab dort keine Ansteckungen, weil der Grossteil Masken trug, nicht gesungen wurde und man zigmal dazu aufgefordert wurde eine Maske zu tragen. Alles diametral gegensätzlich zu der Veranstaltung am Wochenende in Berlin, von der sich jeder anständige Berliner weit, weit entfernt hielt. Hier wurden Menschen aus dem tiefsten Osten und feuchten Weilern im Westen Hunderte Kilometer in die Hauptstadt gekarrt um hier zu zeigen, dass sie andere bewusst anstecken. Mehr Unvernunft geht gar nicht und trotz wochenlanger Propaganda auf allen rechten und Verschwörungsschwurblerseiten bekommt man dann nur 20.000 Menschen zusammen, für Berlin eine Minidemo die auch absolute Orchideenthemen fast wöchentlich hier erreichen.

          • Steve Acker

            das stimmt überhaupt nicht. Bei den BLM Demos war nix mit Abstand und Maske.

            Und wenn die Anti-Corona Massnahmen Demo so eine mini-Demo war, warum regen sich die mainstreammedien und politiker so auf ?

  10. H.K. Antworten

    Ein 70-stöckiger Wolkenkratzer hat 10 Aufzüge.

    Wir sind oben auf der Aussichtsplattform, als wir die Mitteilung bekommen:
    „EINER der zehn Aufzüge ist defekt. Er bleibt bei der Abfahrt irgendwo stecken oder er stürzt ab. Wir wissen nur leider nicht, welcher.“

    Welchen Aufzug suchen wir uns für die Abfahrt aus ?

    • Bettina Antworten

      Leider ist das Leben sehr gefährlich. Und wenn alle Aufzüge funktionieren und ein Flugzeug crashed hinein? …..

  11. GJ Antworten

    Mir geht es wie H.K., ich bin hin- und hergerissen. Habe heute wie üblich den erfrischenden podcast indubio gehört und bin dann über die Kommentare auf den Stream von Samuel Eckert gestoßen. 5 Stunden 50 Minuten live von der Kundgebung in Berlin. Da wurde zu großen Teilen von der Bühne aus gefilmt, in alle Richtungen. Sehr viele Menschen. 20.000 ist m.E. viel zu tief gegriffen. Im Schätzen bin ich allerdings ganz schlecht, deshalb halte ich mich zurück. Bin in großer Sorge, was da noch auf uns zukommt und sehr verunsichert und deprimiert.

    • H.K. Antworten

      Also, mir geht es wie Ihnen: Ich würde lieber die Treppe nehmen.

      Deprimiert sollten wir nicht sein, aber:

      „Hope for the best and plan for the worst“ ist sicher auch hier hilfreich …

  12. Leo Dorner Antworten

    Vermutung
    Der deutsche Michel übt zivilen Ungehorsam am falschen Objekt und zur falschen Zeit: er protestiert gegen die Corona-Maßnahmen, die ihm undemokratisch dünken. Er sieht nicht (mehr) die objektive Notwendigkeit dieser Maßnahmen.
    Warum dies? Eine Erklärung: er wurde in den letzten Jahren permanent mit obrigkeitlichen Maßnahmen überfahren, am ärgsten in der Migrationsfrage seit 2015. Mit den (oft) widersprüchlichen Corona-Maßnahmen ist nun das Maß voll und das Faß des Untertanen ist übergelaufen.
    Nun erst sieht er seine Freiheit bedroht, nun erst glaubt er „aufstehen“ zu müssen. Doch wie gesagt: zu spät, denn der Sieg dieses Aufstehens führt nur zur (vor allem ökonomischen) Niederlage durch eine Epidemie.
    In der taumelnden Berliner Republik von heute haben 2015 und 2020 scheinbar nichts miteinander zu tun. Ein Schein, der trügt.
    Der Deutsche war, ist und bleibt ein weltgeschichtliches Rätsel. Er handelt immer in bester (linksgrüner und pazifistischer) Absicht, und handelt eben dadurch immer zugleich gegen sich selbst.
    LD

  13. Alexander Droste Antworten

    Dr. Wolfgang Wodarg ist immer noch auch und vor allem mit der inzwischen sehr umfangreichen Datenlage genauso felsenfest davon überzeugt, dass Corona ein Popanz ist, wie Prof. Dr. Sucharit Bhakdi sich sehnlichst wünscht, dass die Deutschen sich wehren. Dr. Bodo Schiffmann referiert jeden Tag, manchmal mehrmals die aktuellen Daten des RKI, die ziemlich deutlich anzeigen, dass die Epidemie in Deutschland verschwunden ist. Er betont, dass man nur Testergebnisse hat, die ihre Fehlerquote haben, was selbst der “Größte Gesundheitsminister aller Zeiten” Jens Spahn klar formuliert. Wenn man zu viel testet, bekommt man auch mehr Fehlerquote. Also die Coronamaßnahmen werden verhängt nicht weil Leute krank werden und sterben, nicht einmal dass man gesichert infiziert ist und möglicher weise Viren verbreitet, sondern, dass da ein Test irgendwie positiv angeschlagen hat. Man weiß inzwischen auch, dass dieser PCR Test auch bei anderen, harmloseren Coronaviren anschlägt, wie wir zum Beispiel bei der Tönniesfleischfabrik bemerkt haben. Es wird ein besserer Test kostenlos angeboten um die Ergebnisse abzusichern. Das Angebot wird ausgeschlagen.

    Es wird von Ärzten ein außerparlamentarischer Untersuchungsauschuss einberufen (Ärzte für Aufklärung), die intensive Zweifel hegen an der Sinnhaftigkeit der Coronamaßnahmen. Es wird ein Mitarbeiter des Innenministeriums entlassen, weil er unter Berufung und Mitarbeit international anerkannter Kapazitäten die Möglichkeit erwogen hat, dass das Ganze ein Fehlalarm sein könnte. Es gibt schon ziemlich viel Diskussionsstoff und großer Korrekturbedarf an der Politik. Aber was tut sie? Ohren zu halten Augen zu und bläbläblä schreien (bildlich gesprochen). Sie ignorieren alles! Sie beschimpfen die Menschen, die endlich einmal ernst genommen werden wollen. Bei einer solchen Arroganz würde ich am liebsten Sprengstoff kaufen gehen. Aber nein, wir wollen das Problem sachlich angehen, gell? Meine Prognose: Wenn das so weiter geht, gehen bestimmt welche Sprengstoff kaufen. (Kalkül der Protagonisten? Wer weiß.)

    Da kursieren Berichte im Internet, deren Expertise ich nicht beurteilen kann, aber höchst beunruhigend auf mich wirken (z.B. die Schweizer ExpressZeitung). Ich beruhige mich damit, dass das doch gar nicht möglich ist. Und dann wird mir deutlich, dass schon ganz andere Übel möglich geworden sind.

    Am Ende müssen wir uns doch mal die Frage stellen: “Was ist gewollt?” oder “Wem nützt das?” Bei Licht betrachtet und in Anbetracht historischer Erfahrungen können wir die Frage eindeutig beantworten mit: “NICHTS GUTES” und “NICHT UNS”.

    So weit bin ich immerhin. Es gibt eine zunehmende Zahl von Journalisten, die die Seite wechseln. Sie werden quasi reflexartig als “Rechtsextreme” bezeichnet. Nun, rechtsextrem ist man schon, wenn man das Grundgesetz hoch hält oder die Schwarz-rot-goldene schwenkt. So what. Tun wir es einfach.

    Zur Demonstration: Es waren viele, sehr viele, sehr sehr viele, die beunruhigt sind – zu recht! Die, die da waren, haben sich getraut, hatten Zeit, haben etwas investiert – ohne George Soros. Wenn es nur 20.000 waren, die da waren, so sind mindesten 200.000 nicht gekommen aus diversen Gründen. Habt Ihr die Livestreams gesehen? Fälschungen? Tipp: YouTube. Unerhört, das so zu betiteln! Es sind Livesreams, die von den bekannten Bloggern selbst erstellt wurden. Habt Ihr gesehen, wie friedvoll die Kundgebung war? Habt Ihr gesehen, wie einige völlig überzogen brutal von der Polizei traktiert wurden? Habt Ihr gesehen, wie brav sich die Demonstrationszüge verzogen haben? Was war der Grund für die Demonstration? Corona? Ja, auch! Der Grund ist die immer schlimmer werdende Bevormundung, Gängelei, Rechtsbruch ganz oben, Enteignung, Zerstörung der Lebensgrundlagen und Lebensleistungen und so weiter!!!!! Worüber unterhalten wir uns hier im Blog? Bürgerrechterinnen der DDR werden wie Schwerverbrecher abgeführt? Massendemonstrationen werden mit zweierlei Maß behandelt? Wer sein Maul aufmacht, wird beschimpft, bedroht, ausgegrenzt, obwohl er nur Eines will: Rechtsstaat! Auf der Basis des Grundgesetzes. Dann die Medien – die sollen sich noch mal über Fake News auslassen! Eine Schande ist das und wir müssen das auch noch bezahlen!

    Meine Meinung erhärtet sich: Wir steuern im Eiltempo auf eine sozialistische Diktatur zu. Ob EU oder NWO, gleichgültig. Und es gibt nur eine Hand voll Gewinner. Die kennen wir auch schon jetzt.

    • Hildegard Königs-Albrecht Dr. Antworten

      Eine sehr gute Zusammenfassung der gegenwärtigen Lage. Ich stimme min allem zu. Als Ergänzung empfehle ich die Videos von OvalMedia bei YouTube.

      • Alexander Droste Antworten

        Hier ist eine lückenlose Dokumentation aller Aspekte zum Thema:
        https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/

        Solches spielt in der Politik keinerlei Rolle. Wissenschaft is out, Ideologie / Quasireligion is inn. Hauptsache Impfstoff. Angeblich wird alles gut, wenn einer verfügbar ist. Aber Achtung! Die nächste Seuche wird gerade schon aufgelegt.

        Hans Tolzin: Die Seuchenerfinder
        Man mag die Ausführungen kritisch beäugen, es ist viel Wahres darin.

    • Alexander Droste Antworten

      Und jetzt kann man erleben, wie eine Verunglimpfungskampagne losgetreten wird – wie zu erwarten. Das macht mich wütend und traurig zugleich.

  14. Konrad Kugler Antworten

    Ich habe es gut. Ehrlich! Keine Pankik, nüchternes Beobachten, genaues Informieren.

    Vor 65 Jahren, 6. Klasse Volksschule, erzählte uns der Pfarrer von einer Typhusepidmie und daß Leute, obwohl sie Türklinken nur mit dem Mantelzipfel anfassten, auch krank wurden. Dies hat mich irgendwie mein ganzes Leben lang begleitet.

    Um anzudeuten, daß alle Interessengruppen sorgfältig ihre eigenen vertreten, eine Kleinigkeit: Die Friseure “dürfen” nur noch frisch gewaschene Haare schneiden. Ja mei, die hüpfenden Viren.

    Bettina und H. K., bitte suchen Sie auf Rubikon den Artikel “Der Panik-Verbreiter” und lesen Sie ihn GANZ durch. Das ist Biologieunterricht erster Güte. Vielleicht verstehen Sie dann leichter, daß hier ein großes Ding gedreht werden soll.
    Warum sagte David Rockefeller – hat Gott in selig? – “Wir brauchen eine große Krise”?- Wozu?
    Aus der Jungen Freiheit 35/06 kam mir ein Artikel von Manfred Müller (aus meinem Chaos) in die Hände, ein Bericht vom Bundesthing Bund Neudeutschland von 1956, in dem schon die Spaltungstendenzen erkennbar wurden: One-World-Ideologie.

    • Bettina Antworten

      Lieber Herr Kugler, dass hier ein großes Ding gedreht wird, ist mir nicht neu. Warum richten Sie Ihre Nachricht namentlich an mich? Sie sprechen mir doch aus derSeele. Typhus, TBC, Ebola und und und scheinbar alles kein Problem mehr. Bei Corona geht es doch, wie bei der Klimahysterie ausschließlich um die große Transformation (AM) Und um die Umverteilung des Weltvermögens

    • H.K. Antworten

      So, ich habe den Artikel gelesen.

      Richtig, nicht „quer“.

      Ich bin nur leider nicht viel schlauer als vorher.

      Daß das Virus da ist, wird auch in dem Artikel nicht bestritten.

      Verwunderlich war auch vorher für mich, daß zunächst ein völlig Durcheinander bzgl. Masken, Infektionen bei Kindern/ Jugendlichen einerseits und Älteren andererseits, Übertragungswegen und Tests.

      Es begann bereits damit, daß unser aller alternativlose Kanzlerin infiziert war und anschließend nicht – wie ggf. bei Otto Normalverbraucher – EIN Test gemacht wurde, sondern DREI.

      Dazu ist mir nach wie vor unverständlich, was ein Test denn eigentlich bringen soll. Nachdem man sich offenbar weitgehend einig scheint, daß jeder dieser Tests eine einzige MOMENTAUFNAHME darstellt, müßte JEDER eigentlich JEDEN TAG neu getestet werden, da mittlerweile auch klar scheint, daß eine Infektion nicht zu dauerhaften Antikörpern führt.

      Daß insbesondere die ÖR nicht etwa „tendentiös“ berichten, sondern Nachrichten ganz bewußt manipulieren, ist uns allen doch spätestens seit der Silvesternacht von Köln klar.

      Und daß wir Deutsche ein Volk von Sch(l)aftrotteln sind, wissen wir doch auch allerspätestens seit Sommer 2015, als wir uns einreden ließen „Wir schaffen das“.

      All dies ändert aber nichts an der Frage:

      SOLL ich mich nun ( aus Eigeninteresse ) schützen oder soll ich so tun, als gäbe es kein Corona-Virus und mich gegen sämtliche Einschränkungen stellen ?

      Solange diese Frage nicht beantwortet ist und ich nach wie vor die Bilder von Armeelastwagen, die in Bergamo und sonstwo jede MengenTote abtransportiert haben, bleibe ich lieber bei diesen „heiß-geliebten“ und besonders jetzt im Sommer kleidsamen Masken.

      Wobei man sich angesichts von unzähligen Fake News natürlich auch fragen sollte: WAS und WEM kann ich überhaupt noch vertrauen ?

      • Konrad Kugler Antworten

        Die Armeelastwagen sind Teil des Panikprogramms.
        Das RKI registriert jeden, der an Corona erkrankt war und später stirbt, als Coronatoten.
        Die WHO sagte Ende Mai, daß im Freien Infektionen äußerst unwahrscheinlich seien. Was soll ich von einem jungen Mann halten, der auf dem Fahrrad mit Maske vorm Gesicht an meinem Garten vorbei fährt? Indoktriniert.
        Mit Corona hat man einen Popanz in die Welt gestellt, der ausschließlich zur Panikmache nützlich ist.

        • H.K. Antworten

          Das – dummerweise – aufgetauchte, aus dem Innenministerium stammende „Angstmachen !“-Papier lässt natürlich tief blicken …

          Aber:

          Welche Quintessenz ziehen wir nun ?

          Masken weg ?
          Abstand weg ?
          Jeder darf jeden anhusten ?

      • HB Antworten

        Wenn Sie die zahllosen Särge meinen, die man von Bergamo 2020 in einer Halle? veröffentlicht hat, dann ist das das gleiche Bild, das veröffentlicht wurde nach einem Schiffsunglück in Lampedusa 2013.
        Sozusagen: second hand.
        An der frischen Luft, bei 30 Grad, überlebt kein Virus!

  15. Alpenfex Antworten

    Mensch Kelle, gegen die Maskenpflicht demonstrieren mit Maske auf? Sie sind ja ein Lustiger. Zum Bild des Marathons: Es wird in vier Wellen losgelaufen, diese sind nach Zielzeiten (!!) geordnet sind um so weniger Überholmanöver und einen ruhigeren Ablauf zu garantieren. Deshalb der willkürliche Dauer von 50 Minuten.
    Au dem Foto sehen wir Ende Startblock B, Anfang C und Ende C (gelb). Und Anfang D. Das sind gezählte 10.000!!! Weiter hinten ist eine Lücke und dahinter sind die Angehörigen. Aber es es geht ja nicht um Zahlen. Nix hat mit nix zu tun. Und dann vergleichen sie noch einmal die Bilder.

  16. FreundschafftFrieden Antworten

    Werter Herr Kelle!
    Es sind die einzelnen Unschärfen der medialen Berichterstattung, die bei Lesern zunehmend Skepsis aufkommen lässt. Ob der Zeitpunkt von Veröffentlichungen (Bsp. Veranstaltung ist aufgelöst, obwohl zu diesem Zeitpunkt nicht der Fall) oder die der Demo zugeschriebenen verletzten Polizisten (Überschriften suggerierten das, im Abspann dann die Info keine Angaben wie die zuzuordnen sind möglich) oder die Zahlen von Teilnehmern. Die Straße des 17. Juni ist tatsächlich 3.580m lang, min. 6-spurig, Geh-/Radweg und Grünflächen dürften sich also im Kopf überschlagen lassen. Bei 17.000 bis 20.000 wäre zumindest der Abstand kein Thema gewesen. Aber geschenkt. Wie gesagt, es ist die Häufung von Unschärfen, die eigentlich bei den technischen Möglichkeiten (Computer, Mail, Korrekturtaste) inakzeptabel sind. Teilnehmerzahlen, Verletzte, Veröffentlichungszeitpunkte-diese Fakten zu (Wer, Was, Wann, Wo, Wie, Wieviele und W für welche Quelle) sollten sich heute 2020 binnen 24 Stunden rechtssicher ermitteln und belegen lassen. Das dies ausbleibt, immer öfter, das ist das eigentlich befremdliche. Wenn wir schon dabei sind: Es würden zu Infektionszahlen selbstverständlich auch immer die Anzahl der Tests für eine vollständige Information gehören. Die oft beschworenen Fakten eben. In Ländern mit einer guten Mathematikbildung wäre das Fehlen eben dieser völlig inakzeptabel. Wir sagen ja auch nicht, „oh der Spritverbrauch steigt“, weil die Rechnung an der Tankstelle steigt. Wir setzen das schon mit dem Literpreis und den getankten Litern in Relation. Und so gehört für eine Corona-Nachricht neben der Anzahl Infektionen, die Angabe der Testzahl und (ganz verwegen), die Hospitalisierten zudem die Genesenen als Angabe keinen Sinn macht, wenn man einen Artikel später liest, dass eben genau jene oft doch nicht so genesen sein sollen. Dann wärs Fakten-Journalismus. Ganz schwierig würde es, wenn man Bildungsgrad und Profession der Demonstrierenden erheben und veröffentlichen würde. Ui, dann wirds aber eng. Denken erwünscht! Das finde ich gut und lerne jeden Tag dazu. Danke

  17. penacer Antworten

    Corona war der Anlaß, nicht die Ursache. Corona konnte die Menschen zusammenbringen.
    Die Demonstration ohne Maske hat den Herrschenden in der Politik und den Beherrschenden der Medien die runtergerissen.
    Der Streit um die Zahl der Demonstranten ist müßig. Jede Lawine fängt langsam an.
    Entscheidend ist die Wirkung. Und die war schon beträchtlich.

    • Christine Lamine Antworten

      „Corona war der Anlass“. Der Anlass, die Menschen zusammen zu bringen, die die Politikkaste in kürzester Zeit auseinander dividiert und gespalten hat. Corona war nur der Anlass, die Misswirtschaft der Merkel-Regierung zu überdecken.
      Wir haben derzeit knapp 10.000 Tote, die angeblich an Corona gestorben sind. Nichts genaues weiß man, das aber „sehr genau“.
      Merkwürdig ist aber, dass es im Winter 2017/18 durch die Grippewelle 25.000 Todesfälle gegeben hat und dies kaum jemand vernommen hat. Auch ein Lockdown und Maskenpflicht wurde uns allen nicht aufoktroyiert. Das sollte uns zu denken geben.
      Angst war schon immer ein probates Mittel um die Menschen gefügig zu machen.
      Fakt ist, über jede Demo, die friedlich stattfindet und unsere Rechte nach dem Grundgesetz einfordert stigmatisieren die Mainstreammedien diese immer mit Rechten und Nazi-Teilnehmern. Die Goodbodys sehen einzig sich selbst als Krone der Schöpfung und Linksextreme und Antifa sind Aktivisten für das Gute.
      Heiko Maas, unser unbeliebtester Außenminister, hat gesagt „Man darf die Kinder der Islamisten für Taten ihrer Eltern nicht verantwortlich machen“, aber alle Altparteien sind sich einig und beschimpfen uns als Nazis, weil wir die Einhaltung unserer Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit einfordern.

  18. KJB-Krefeld Antworten

    “Ihr Völker der Welt seht auf diese Stadt” Ich Jahrgang 35 war selbst dabei. Ich werde das nie vergessen ! Ernst Reuter war ein Sozialdemokrat alter Schule ! Er wird im Grabe rotieren, wenn er sieht, wie die Edelkommunisten seiner Nachfolger im Amt die SPD zur Kaderschmiede der SED verkommen ließen., Wenn die SPD heute bei
    15 % oder weniger herumkrebst, ist das noch viel zu viel !

  19. W. Lerche Antworten

    Aus Sicht der Regierung könnte der Abbruch der Demo den Widerstand gegen diktatorische Entwicklungen und unsinnige Maßnahmen mobilisieren. Hätte man die dortigen Reden und die Veranstaltung einfach laufen lassen, wäre der “Schaden” für die Mächtigen kleiner. So aber zeigte die Macht ihr wahres Gesicht, indem es sich selbst unmaskiert zeigte. Ich kann mir gut vorstellen, dass die nächste Demo nun doppelt so groß werden wird.

    Übrigens kann man m. E. die Anzahl Teilnehmer mittels Kameras + Software ermitteln. Da es gewiss Luftaufnahmen gibt, quasi mehrere Momentaufnahmen über das gesamte Gebiet gibt, das Wetter klar war, sollte die Ermittlung technisch möglich sein.
    Und wenn wir eines Tages alle gechipt sein werden, dann wird die genau Anzahl eine Drohne oder Satellit ermitteln können. Und nicht nur dass, man wird dann auch eindeutig wissen, WER dort war. 🙂

    • FreundschafftFrieden Antworten

      Was die techn. Möglichkeiten der Teilnehmerzahl angeht. Da braucht es den Chip nicht einmal. Die in der Funkzelle angemeldeten Mobiltelefone reichen dafür und vermutlich für noch mehr.

      • H.K. Antworten

        … und was die angeblich bereits von 16 Mio installierte „beste App ever“ so alles kann, darüber darf dann spekuliert werden …

  20. colorado 07 Antworten

    Auch die Zahl der verletzten Polizisten schwankt. Zunächst waren es 18. Dann nahm man die Zahl zurück und relativierte, die Verletzungen könnten nicht so genau zugeordnet werden, könnten auch bei einer anderen Demo passiert sein.
    Nein , es ist kein Kampf um die Deutungshoheit, es ist ein Kampf zwischen Lüge und Wahrheit. Beide werden immer ununterscheidbarer.

  21. Klaus Hilbert Antworten

    Die Pandemie ist da, das steht fest. Die Politik hat auch reagiert, das steht ebenfalls fest. Ob die eingeleiteten Maßnahmen richtig sind, ist mindestens umstritten. Es gibt viele Ja- und Neinstimmen.
    Die Medien haben sich unisono auf Seiten der Politik eingeordnet: Hermann Höcherl hätte von “vorauseilendem Gehorsam” gesprochen.
    Irgendwann wird man einen Impfstoff haben. Es kann sein, daß dann eine Impfpflicht per Gesetz eingeführt wird, die ich für mich nicht akzeptieren werde.
    (Meine Tochter, die nie eine Grippe hatte, hat sich Anfang des Jahres auf Anraten ihres Arztes, gegen Grippe impfen lassen. Anschließend hatte sie 3 Wochen eine schwere Grippe)

    • H.K. Antworten

      Das Problem ist, daß es im Nachhinein immer einfach ist, zu sagen, was richtig oder falsch war.

      Nach jedem Fußball-Länderspiel haben wir -zig Millionen Bundestrainer, von denen es JEDER EINZELNE besser gemacht hätte „als der Depp da“.

      Dummerweise geht es hier nur nicht um ein möglicherweise verlorenes Länderspiel, sondern um Entscheidungen für Leib und Leben vieler.

      Von massivsten Einbrüchen unserer Wirtschaft gar nicht zu reden.

      Das große Erstaunen kommt bei den meisten im Herbst/ Winter …

    • Tina Hansen Antworten

      Lieber Herr Hilbert,

      ich hatte es hier im Blog vor einigen Wochen schon einmal geschrieben, aber ich wiederhole es gern: Meine Großeltern sind beide in einem lange zurückliegenden Winter fast an Grippe gestorben, nachdem sie sich zum ersten Mal in ihrem Leben dagegen hatten impfen lassen. Ich selbst habe deshalb bisher immer auf Grippeimpfungen verzichtet und lebe noch immer.

  22. W.L Antworten

    Liebe Leute, ich bin überzeugt davon, es ist viel schlimmer, als Ihr Euch das vorstellen wollt. Nicht der scheinbare Virus, sondern das, was auf uns unter dem Vorwand der “Gesundheit” zukommen wird.
    Ich sehe 2 Möglichkeiten, diesen Spuk zu beenden:
    a) das Ende der Medienzensur, die Leute wachen auf
    b) viele, viele Menschen kommen zusammen und verweigern kollektiv die Maske und ander Maßnahmen, viele so wie 1989 in Leipzig
    Die Demo am 1.8 in Berlin fand weltweit Beachtung. Die große Zahl von Menschen in der Hauptstadt, das Verhalten der Polizei sowie die Friedlichkeit der Teilnehmer kann ein Wendepunkt sein bzw. werden.
    Entweder, wir beenden diese “neue Normalität” jetzt, vor den Impfungen mit Nano-Partikeln, wo wir nicht die Ziel-Zellen kennen (vielleicht Gehirn oder Fortpflanzung?) oder wir werden ausgeliefert sein. – Welche Rolle spielt dann noch die tatsächliche Teilnehmerzahl in Berlin, lieber Herr Kelle, die sie zum Thema machen?

    Ich brauche die Verlängerung meines Reisepasses. Nach vielen Versuchen habe ich immer noch keinen Termin im Bürgeramt bekommen. Es passt alles zusammen.
    Reisepass nur noch gegen Nano-Partikel? Dann bleibe ich eben zu Hause, so wie damals in der DDR.

  23. Konrad Kugler Antworten

    Ist er da?

    Die Straße des 17. Juni ist 3580 Meter lang und 85 Meter breit. Das sind 304300 Quadratmeter. Wenn auf dieser Fläche 17000 Demonstranten verteilt stehen, dann jeder auf 18 m² Fläche. Die Fotos beweisen also, daß hier gelogen wird. Auf einem Quadratmeter haben leicht drei Personen Platz. Und dazu den Tiergarten, die Reichstagwiese und weitere Demoplätze.
    Da erscheinen 1,3 Millionen geradezu realistisch.

    • Konrad Kugler Antworten

      Ich habe jetzt andere Zahlen gefunden bei einem Artikel auf KOPP und taz.
      Der Leiter des Straßen- und Grünflächenamtes Berlin, Harald Büttner, nennt für Sylvester die Zahl von 300.000 Feiernden. Die Fläche beträgt 80.000 m² und bis zu 4 pro m² werden geduldet.

    • Alexander Droste Antworten

      Rechts und links von der Straße sind noch Grünflächen und noch einmündende Straßen. Dort waren überall Menschen. Der Zug war in Bewegung. 17.000 oder vielleicht auch 20.000 Personen würden kaum auffallen.

    • W.L Antworten

      Im Jahr 2001 bei der Love-Parade waren nach offiziellen Angaben 1 Mill. Teilnehmer. Der Vergleich der Bilder aus 2001 mit denen des 1.8.2020 ergibt optisch keinen Unterschied.
      Die Zahl 1.2 Mill. Teilnehmer komme von der Polizei, haben die Kontakt-Offiziere zu den Organisatoren hinter der Bühne gesagt. Daraus haben die Organisatoren 1.3 gemacht. Warum sollte das nicht stimmen, denn es war ja für jedermann augenscheinlich so. Für die Polizei ist diese Zahl mit entscheident für deren Handlungs-Optionen.
      Die von Herrn Kelle genannte Zahl sehe ich eher bei einem Karnevalsumzug einer mittelgroßen Stadt. Meine Frage an Herrn Kelle ist, warum geben Sie sich Mühe, die Teilnehmerzahl als klein zu überzeugen?
      So ist das eben, wenn kein Vertrauen mehr zu offiziellen Informationen besteht. Dann macht sich eben jeder seine eigenen Zahlen. Solange sich Medien nicht endlich ehrlich machen, wird dieses zunehmen.

      Wenn doch alles stimmt und richtig ist, was wir vom RKI erfahren, was unsere Regierung an Maßnahmen entscheidet, dass Corona wirklich gefährlich ist, WARUM führen sie keinen öffentlichen Diskurs, führen Wissenschaftler mit unterschiedlichen Erkenntnissen nicht zusammen, lassen kritisches Hinterfragen nicht zu, grenzen aus und verunglimpfen? Wenn die Maßnahmen der Regierung berechtigt wären, warum darf man diese nicht hinterfragen und warum bekommen wir keine Antworten? Es wäre doch ganz einfach und überzeugend, würde die Politik kritische und besorgte Bürger ernst nehmen und sie belastbar ehrlich aufklären. Warum verängstigen Regierungen ihre Bürger?

      Die Manipulation von Meinungen ist ein Mittel, welches aber nicht zwingend lange anhalten muss, weil sich Meinungen ändern können.
      Haben Menschen Angst, lassen sie sich ebenso leicht steuern wie manipuliert.
      Jedoch sitzt die “Angst” fest, Betroffene können sie nicht so einfach ablegen. So lese ich es auch hier in Kommentaren. Versuchen Sie mal, jemandem seine Angst zu nehmen und andernfalls seine Meinung zu beeinflussen. Was geht einfacher?
      Es ist für mich ein Phänomen, dass viele intelligente, gebildete Menschen an die Richtigkeit der Maskerade glauben und einige von ihnen sogar im stillen Kämmerlein eine tragen.

  24. H.K. Antworten

    Es ist doch – mit Verlaub – völlig Wurscht, ob dort 17, 20 oder 100 tausend waren.

    Daß insbesondere die Öffentlich Rechtlichen, die von UNSEREN Gebühren bezahlt werden, nicht so objektiv berichten, wie sie sollten, daß sie nicht INFORMIEREN, sondern INDOKTRINIEREN, wissen wir doch alle.

    Sie tun das solange, bis es kein Ignorieren oder Verdrehen und Verfälschen mehr gibt.

    Und daß unsere glorreiche große Arbeiterführerin und Proletarierikone Eskia Sasken, die nicht nur unsere Polizisten im Allgemeinen für „Rassisten“ hält, sondern dazu gleich alle Teilnehmer der Demo in Berlin für „Covidioten“, nicht alle Gabeln in der Schublade hat, kapieren inzwischen sogar die schwindenden Mitglieder der S?P?D?.

  25. Christine Meiering Antworten

    Was bringt es stundenlang Zahlenspiele zu betreiben über die Masse der Demonstrierenden?
    Wer vernünftig ist, der verzichtet freiwillig auf solcherlei Veranstaltungen, die in einer Pandemie nicht unbedingt sinnvoll sind. Diejenigen, die freiwillig auf dieserart nicht unproblematisch erscheinenden Großveranstaltungen ( immerhin werden ja auch zu viele Polizisten gefährdet) verzichtet zeigen wahre Reife. Bei zu vielen Menschen ist es wohl das Bestreben, sich auf Kosten der Allgemeinheit hervor zu tun, um durch Fehlverhalten aufzutrumpfen, ganz nach dem Motto: Mir kann keiner was verbieten! Die Freiheitsrechte kann man doch mehr denn je heute im Internet und in persönlichen – auf Abstand !! – Gesprächen ausdrücken.

    • Christine Lamine Antworten

      „Bei zu vielen Menschen ist es wohl das Bestreben, sich auf Kosten der Allgemeinheit hervor zu tun, um durch Fehlverhalten aufzutrumpfen, ganz nach dem Motto: Mir kann keiner was verbieten!“
      Auf Kosten der Allgemeinheit war es ganz bestimmt nicht, denn die SEHR VIELEN MENSCHEN haben keine privaten und persönlichen Kosten und persönliches Wohlergehen gescheut, um an dieser Demo teilzunehmen. Diese Demo war in der Geschichte der BRD die friedlichste Demo, die es seit langem gegeben hat.
      Die Polizisten wurden auch nicht angegriffen, auch wenn sie verhindert haben, dass Wasserlieferungen wegen der Hitze zu den Demonstrierenden gelangt sind. Das ist Willkür und die Gehilfen der Regierung haben wieder mal gegen das Volk gehandelt.
      Es gibt leider auch zu viele Menschen, die alles was ihnen die Obrigkeit aufbürdet (vlt. zähneknirschend?) erdulden, letztendlich aber von den Erfolgen der Protestierenden partizipieren.
      Ohne solche Demonstrationen hätten wir bis heute kein geeintes Deutschland. Bedauerlich dabei ist, dass ehemalige SEDler wie Angela Merkel, Maybrit Illner uvm. im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen und von unseren Steuern und GEZ-Gebühren finanziert werden.

    • W.L Antworten

      Sie haben Angst vor was? Angst vor einem Virus, der uns nichts tut, den es womöglich gar nicht gibt? Positiv an diesem “Virus” scheint zu sein, dass er die Influenza-Viren mit seiner alljährlichen Grippewelle vertrieben hat. Ist das nicht schön?
      Ihre Angst kann Ihnen niemand nehmen außer denen, die sie Ihnen gegeben haben.
      Ich respektiere Ihre Angst. Und ich fordere Sie auf, sich zu informieren, abseits von denen, die Ihnen diese Angst täglich auffrischen. Sie sollten sich wirklich informieren und sich vom Verstand her damit beschäftigen. Ich weiß, Angst ist stärker als der Verstand. Genau deshalb wird sie ja erzeugt, weil sie Mittel der Politik geworden ist, Menschen zu steuern. Angst gesteuerte Menschen benutzen leider ihren Verstand nicht, wir Menschen sind so “konstruiert”.
      Anfangs, im März fühlte ich wie Sie, ich war unsicher und öffentlich zurückhaltend. Auch ohne alternative Medien, ohne irgendwelche Medien mit ich schnell darauf gekommen, woher die Widersprüche von RKI und Bundesregierung innerhalb kurzer Zeit kamen. Zudem kenne und kannte ich niemand, der jemand kennt, der jemand kennt,….der jemand kennt, welcher an Covid erkrankt ist.
      Vielleicht erkrankte jemand an Influenza (Grippe) oder hatte Schnupfen, so wie jedes Jahr, aber auch dazu kannte ich niemand. Seitdem habe ich keine Angst sondern kann bis heute nicht fassen, was die Mächtigen und Reichen mit uns anstellen und vor allem: was sie mit uns vorhaben. – Ich meine, letzteres sollte Sie wirklich beunruhigen, denn dagegen ist Covid bloß ein Troll.

      • Tina Hansen Antworten

        Lieber Herr Lerche,

        ich persönlich kenne jemanden. Tatsächlich kenne ich sogar 2 Personen, die mit dem ominösen Virus infiziert waren. Dies liegt allerdings daran, dass ich Kontakte zu einem sog. Hotspot habe, wo im März mehrere Fälle auftauchten und dann systematisch durchgetestet wurde. In der Familie, in meinem privaten Freundeskreis, an meinem derzeitigen Arbeitsplatz und in meiner
        Nachbarschaft kenne auch ich niemanden, der jemanden kennt, der jemanden kennt…
        Also, die beiden “Fälle”:
        Person A ist um um die 60, männlich, Gelegenheitsraucher. Er ist mir persönlich nicht sympathisch, aber trotzdem tat es mir leid zu hören, dass er – völlig symtomfrei! – für 4 Wochen (!) getrennt von seiner Familie in seiner Zweitwohnung eingebunkert worden war. Er hatte nicht mal Husten.
        Person B ist Mitte 30, männlich, groß, sportlich-fit, Nichtraucher. Er hatte einen schweren Krankheitsverlauf und war noch lange in Reha. Das Interessante: Weder seine Frau, die im fraglichen Zeitraum jede Nacht mit ihm in einem Bett geschlafen hatte, noch die 3 kleinen Kinder, die sich ebenfalls im Haushalt aufhielten, haben sich angesteckt!!!
        Interessant, oder?

  26. HB Antworten

    Noch eine “Verschwörungstheorie”:
    Bundeswehr und Polizei sollen für September 2020 Urlaubssperre haben…. Lebensmittelmärkte sollen schon informiert sein….

    • HB Antworten

      Ökonomisch einfach zu erklären: Am 01.09.2020 würden Kredite und Insolvenzen fällig!
      Noch’n Lockdown im Frühjahr und die Wahl 2021 ist gerettet!
      Warnung: Könnte Spuren von Satire oder Verschwörungstheorien enthalten!

  27. L W. Antworten

    Ich halte es für gefährlich, wenn Herr Söder erklärt, es handelt sich nur um radikale Rechte, Verschwörungstheoretiker und radikale Linke, die an dieser Demonstration teilgenommen haben.
    Auf YouTube kann man sehen wie eine Kamera den Demonstrationszug filmt. Und zwar vom Anfang bis zum Ende. Das Video dauert so 35 Minuten. Die Strasse gefüllt, aber nicht extrem dicht.
    Auch ich gehe oft in ein Stadion und würde sagen, es waren so 40000 Leute.
    Also eine Million ist echt Unsinn. Ich finde es persönlich auch nicht sinnvoll, in so einer Situation auf die Straße zu gehen. Aber ok..ich respektiere das.
    Aber das ist nicht so wichtig. Entscheidend ist, dass ein Herr Söder also ca. 40000 Menschen als Rechte, Spinner und Linke bezeichnet. (obwohl Einige davon dabei waren)
    Die meisten waren eher normal Leute, die einfach sagen wollten, was ihnen sauer aufstößt.
    Als damals in Chemnitz, fast alle Medien die Sachsen als Nazis bezeichneten, waren viele Sachsen verärger über diese Worte. Empört… Nach mehreren Wochen unaufhörlichen eindreschens auf die Einwohner, hatte man sich irgendwann daran gewöhnt. Dann sind wir halt Nazis! Na und?
    Jetzt befürchte ich den gleichen Effekt bei den Leuten die dabei waren in Berlin.
    Es werden noch mehr werden bein nächsten mal, nehme ich an….

    Ich habe bei einem kleinen Berliner Sender zugeschaut. Er interviewte mehrere Teilnehmer. Ich glaube, dass die meisten Leute aus dem Westen waren. Also auch da tut sich was…. Die Ostdeutschen sind seit 1990 im Standby Modus und haben wenige Probleme ihre Meinung kundzutun…

    • Angelika Antworten

      Wen interessiert die “Realität”. Real ist, was in den konsumierten Medien kommt.

      • W. Lerche Antworten

        So ist es auch mit Wahrheit und Wissenschaft.
        Wann der Virus kommt und wann er geht, das bestimmt die Politik.

    • Angelika Antworten

      Ich finde das super. Vor allem die Qualitätsmedien sollen die ruhig weiterhin als Ketzer, Nazis, Brunnenvergifter und sonstiges beschimpfen.
      Auf was ich hoffe (ob es irgendwann eintritt, weiß ich nicht):
      Dass die Qualitätsmedien irgendwann da landen wo die deutschen Kirchen heute schon sind: Immer noch reich, aber im Grunde tot und fast ohne reale Bedeutung.

  28. Hans-Joachim Leyh Antworten

    Hallo,
    ich habe schon mal geschrieben das ich Rentner bin und meine Frau Pflege.
    Ich habe Asthma und brauche deshalb keinen Lappen vor Mund und Nase tragen.
    Ich trage dafür eine Gesichtsmaske. Ich trage diese Maske aber nur weil ich Verantwortung gegenüber meiner Frau habe.
    Im Zusammenhang mit dieser Maske stelle ich hier noch einen Text ein den ich schon mal auf Facebook geschrieben habe.
    Hallo,
    ich möchte euch mal eine Geschichte erzählen!
    Nein es ist keine Geschichte! Es ist ein Tatsachenbericht.
    Ich bin aus Ulm bin aber kein Ulmer.
    Es gibt in Ulm das Regio TV.
    Ab und an schau ich da mal rein.
    Und da habe ich einen Bericht gesehen über Gesichtsschutzmasken.
    Gesichtsschutzmasken die Menschen in Ulm über einen 3D-Drucker herstellen weil sie jetzt nichts anderes produzieren können.
    Da habe ich bei Regio TV nachgefragt.
    Antwort: Hallo Herr Leyh,
    ich nehme an, dass Sie diesen Beitrag meinen:
    https://www.regio-tv.de/mediathek/video/so-entstehen-in-ulm-virenschilde-aus-dem-3d-drucker/

    Hier ist der Link zu den Produzenten:
    http://www.mvv-ulm.de/

    Viele Grüße,
    Florian Buchmaier

    Nun ja, da habe ich mir doch gleich solche Masken bestellt und habe sie auch schon. Man will ja die regionale Wirtschaft stärken.
    Ich muss noch dazu sagen, dass ich normalerweise keine Maske tragen brauch.
    Ich habe Asthma! Und das Ordnungsamt hat mir mitgeteilt das ich bei Asthma keine Maske tragen brauch. Ich muss das aber für die Zukunft beweisen müssen. Kann ich.
    Jetzt habe ich einer “Bekannten“ davon erzählt welche sich dann auch eine Gesichtsschutzmaske besorgt hat.
    Diese Frau hat aber beim Bayrischen Innenministerium nachgefragt.
    Antwort: „Hallo Frau ….., leider nein, denn diese Plastikvisiere sind unten geöffnet und können nur ergänzend zur Mund-Nase-Bedeckung eingesetzt werden.
    Viele Grüße vom Social-Media-Team des Innenministeriums
    Was soll dieser horrende Blödsinn?
    Damit es alle verstehen! Zur Info. Das Corona Virus ist ein Virus welches sich über Tröpfchen verbreitet. Es sind nicht die Tröpfchen welche Corona verbreiten sondern das Virus welches sich an die Tröpfchen anhängt.
    Jetzt nehmen wir man an (Wer annimmt wird bestraft) ich hätte Corona!
    Jetzt nehmen wir weiter an ich würde wiederrechtlich eine Gesichtsschutzmaske tragen.
    Jetzt nimmt also das Virus Anlauf und springt auf ein Tröpfchen und verlässt meinen Mund und nun sich mal einer guck merkt das Virus, innerhalb der 0,05 Sekunden das da ein Plastikvisier ist also zwingt es das Tröpfchen die Richtung zu ändern. Fliegt also nach unten und von dort wieder nach oben um den mir gegenüber stehenden zu erreichen.
    Kann es das? Lt. Social-Media-Team JA.
    Wenn jetzt aber das Virus das kann könnte es ja denken!
    Meine Frage: Dürfen wir Lebewesen die denken können Töten?
    Eine Mund-Nase-Bedeckung schützt den Menschen der in einem mindest Abstand von 1,5 Metern zu mir steht. Wie lange Schützt so eine Mund-Nase-Bedeckung? Lt. Virologen 2 Stunden. Danach sollte man die Bedeckung bei Minimum 60°C waschen.
    Meine Gesichtsschutzmaske hat aber noch einen entscheidenden Vorteil.
    Die Maske schützt den Menschen mir gegenüber aber die Maske schützt auch mich da mein Gesicht bedeckt ist. Ich reinige Meine Maske von innen und außen mit Desinfektionsmittel und danach ist sie wieder einsatzfähig.
    Wie Inkompetent kann ein Social-Media-Team des Innenministeriums von Bayern sein?

    So jetzt zur Demo in Berlin!
    10 Leute, 100 Leute, 1000 Leute…. 1.3 Millionen Leute ist das von Relevanz?
    Ja! Warum?
    Weil unsere Re – Gierigen darüber nachdenken wie man das Versammlungsrecht so biegen kann das nur noch die auf die Straße gehen dürfen die den Re – Gierigen genehm sind.
    Sozialismus ist Frieden!
    Wer gegen den Sozialismus ist, ist dann für den Krieg!
    Und wer Krieg will der muss ins Arbeitslager.
    DDR 2.0

  29. Rechenmaxe Antworten

    Heute morgen wurde im Deutschlandfunk die Zahl der Neuinfektionen mit 879 Fällen gegenüber 509 gestern angegeben. Arithmetisch gemittelt wären das 694 Neuinfizierte pro Tag, was ich jetzt mal als Grundlage annehme, weil ja am Wochenende teilweise die Zahlen verspätet übermittelt werden. Bei ca. 81,5 Mio Bewohnern (m/w/d) in der Bundesrepublik kommen wir also darauf, dass auf ca. 117.400 Bewohner (m/w/d) der Bundesrepublik eine neuinfizierte Person zu erwarten wäre. Wir können insofern für die Veranstaltung am Samstag zu 83,3% Entwarnung geben, da die Chance, dass bei 20.000 Teilnehmern eine neuinfizierte Person zugegen war, 16,7% beträgt. Sollte diese nun doch mit demonstriert haben, wäre heraus zu finden, wo diese Person anschließend Après Ski oder eine Karnevalssession besucht hat.

    Wie hoch die Anzahl der Tests war, die zur Ermittlung der Neuinfektionen durchgeführt wurden, kann ich leider nicht sagen. Die Angabe der reinen Zahl an Neuinfektionen ohne diese Bezugsgröße ist m.E. eh obsolet-wird aber in den Qualitätsmedien so gemacht.

    Ich weiß, dass mein Statement überspitzt ist, aber diese Rechnung hilft mir, etwas entspannter durch die Coronazeit zu kommen☺

    • Hans Wolfgang Schumacher Antworten

      So sehr überspitzt finde ich ihr Statement gar nicht.

      Wenn man die Anzahl der neu infizierten ( nicht = kranken ! ) Personen in Zusammenhang mit der Anzahl der getesteten Personen setzt, kommt man in den letzten 5 Wochen auf einen Anteil von lediglich 0,6 bis 0,8 Prozent Infizierter !

      Die entsprechenden Zahlen findet man recht einfach im Internet auf der Seite von Statista mit den Stichworten Corona Labortests.

      Das System Merkel , was ( jedenfalls nach meiner Ansicht ) die Corona -“Pandemie” als sehr willkommene Hilfe bei der Errichtung eines totalitären Staates, einer ” Besten DDR aller Zeiten” betrachtet, hat natürlich kein Interesse daran, die Relation zwischen getesteten und infizierten Personen bekannt zu machen.
      Und die Merkel – hörigen Zeitschriften und GEZ – Sender informieren ihre Leser und Zuschauer ganz bewusst ebenso unvollständig.

      Mit dem unvollständigen Zahlenwerk soll Angst erzeugt werden. Denn Angst macht den Untertan gefügig.

  30. Alexander Droste Antworten

    Soeben habe ich einen wunderbaren Augenzeugenbericht auf der Seite von Vera Lengsfeld gelesen.

    Man muss sich einmal vergegenwärtigen, wie marodierende Großveranstaltungen geduldet und von Medien und Politik gehuldigt werden, wobei die Demonstranten teilweise von Parteien, Gewerkschaften und NGOs kostenlos zum Ort des Geschehens transportiert und mit Erfrischungen versorgt werden. Corona spielt da kaum eine Rolle.

    Bei dieser Demonstration vom 1. August sind wohl alle auf eigene Kosten angereist und haben teilweise doch auch sehr gelitten für die Sache, weil es heiß war und weil sie keine Getränke dabei hatten. Eine Versorgung von außen wurde unterbunden! Obwohl die Demonstranten aus dem bürgerlichen Mittelstand äußerst friedfertig auftraten, wurden sie schikaniert, von Gegendemonstranten beschimpft und beleidigt und von der allgemeinen Medienlandschaft verhöhnt mit falschen Zahlen und falschen Anschuldigungen.

    An die Medienmacher und Politiker dieses Landes: Euere Falschheit wird Euch auf die Füße fallen und das wird schmerzhaft, ohne dass Euch nur ein Haar gekrümmt wird. Ihr werdet vor Scham noch im Boden versinken. Ihr werdet Euch noch schämen für Verleumdung, Beleidigung, Bevormundung und physischer wie seelischer Gewalt, die Ihr an den Rechtschaffenen Menschen dieses Landes verübt. Ihr seid es, die sich verhalten wie die Schergen der Faschisten, Maoisten und Bolschewisten. Ihr geht für Euere Egoismen über Leichen. Ihr seid es, die die Begriffe Demokratie und Solidarität bis zur Unkenntlichkeit verzerrt und missbraucht.

    Ich lobe die Freien Medienmacher, die unermüdlich weitermachen im friedlichen und hartnäckigen Kampf gegen das Unrecht und die Vergewaltigung des freien menschlichen Geistes.

    • Tina Hansen Antworten

      Lieber Herr Droste,

      ich möchte Ihnen herzlich danken für Ihre klaren und klugen Worte in dieser Sache! – Ich weiß nicht, ob es alle mitbekommen haben: Eva Herman und Andreas Popp sind “mundtot” gemacht worden. Beide hatten in den letzten Monaten über sog. Sprachnachrichten aus Kanada ihre kritischen Kommentare zur Corona-Krise beigesteuert, wobei sie das Virus zu keinem Zeitpunkt “geleugnet” haben; sie riefen eher dazu auf, innere Ruhe zu bewahren, viel in die Natur zu gehen und sich gesund zu ernähren. Die Kampagne gegen Andreas Popp begann in den Öffentlich-Rechtlichen, dann legte der SPIEGEL gegen ihn und Eva Herman nach. Beide haben vor einigen Tagen erklärt, sich künftig nicht mehr politisch äußern zu wollen.
      Ich möchte wirklich gerne mal wissen, was hier eigentlich im Hintergrund tatsächlich läuft.
      Und wie lange wir noch ein Demonstrationsrecht haben werden.

      • Hans Wolfgang Schumacher Antworten

        Liebe Tina Hansen !

        “Wie lange wir noch ein Demonstrationsrecht haben”. – Nicht mehr lange.

        Bei “Philosophia Perrennis” habe ich dazu Folgendes gelesen:

        “Das Redaktionsnetzwerk Deutschland meldete vor zwei Tagen: „Ende August tritt der Bundestag zu einer Sondersitzung zusammen.

        Einziger Tagesordnungspunkt:
        “Änderung des Grundgesetzartikels 8 Absatz 1”. Auf Antrag der Koalitionsfraktionen soll das Recht auf Demonstrationsfreiheit massiv eingeschränkt werden.
        Die bisherige Formulierung: “Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln” soll durch den Zusatz ergänzt werden:
        “Das gilt nicht bei Vorliegen einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite.””

        Eine solche Lage kann dann unbeschwert bei jeder vermeintlichen Corona / Influenza / Fußpilz oder sonstigen “Pandemie” von Herrn Spahn oder unserer Staatsratsvorsitzenden A. Merkel ausgerufen werden. Und somit können politisch unerwünschte Kundgebungen ganz einfach unterbunden werden.

        • HB Antworten

          Das passt zur angeblichen Urlaubssperre im September von Polizei und Bundeswehr.
          Daher auch die Pflichttests. Wenn die Kranken ausgehen, muss man sie herbeitesten.
          Hell is empty hell is here.

      • Alexander Droste Antworten

        Ja, Hermann und Popp sind jetzt Rechtsextreme. Und sie bieten einer rechtsextremistischen Community eine Wohnstätte auf einer Kanadischen Insel an. (Das mit dem rechts… stammt nicht von mir, ist öffentliche Meldung).

        Und Herr Schumacher hat bereits erwähnt, dass jetzt auch das Grundgesetz der Willkür unterworfen wird. Nicht nur in diesem Punkt. Die Regierung reißt alle Kompetenzen an sich. Das Parlament hat nichts mehr zu melden oder ist völlig opportunistisch und das Verfassungsgericht richtet erst, wenn das Kind bereits im Brunnen ist. In Sachen EU hat dieses ja auch nur noch Symbolcharakter. Letzte Instanz ist der Bundespräsident. Und der ist maßgeblicher Teil dieses Systems. Ich würde mal sagen, Alarmstufe rot. Dieses Regime ist noch ein ganzes Jahr im Amt. Wir sollten vielleicht doch unfriedlich werden. Was meinen Sie?

  31. Hans-Joachim Leyh Antworten

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Nein, ich werde hier keine Kommentare meh schreiben.

    Warum?
    Weil, wenn ich 3 Tage warten muss ob mein Kommentar veröffentlicht wird habe ich keine Lust drauf.
    Ja, ich weiss, dass da 2 Mailadressen sind aber die zu prüfen kann doch keine 3 Tage dauern. Noch dazu weil sie ja von einem Fernsehsender(Regio TV- Ulm) kommen.

    UND das ist nicht das 1. Mal!

    • SiWi Antworten

      Sehr geehrter Herr Leyh!
      Ich verstehe, dass dies frustrierend für sie ist! Aber lassen sie sich nicht entmutigen, für ihr Problem müsste man doch eine Lösung finden können? Ich finde jeden Beitrag hier wichtig und lesenswert und es wäre schade, wenn es weniger Beiträge werden würden, statt mehr!

        • Alexander Droste Antworten

          Wenn Sie da einen Link eingefügt haben, wird er vom Betreiber erst geprüft und dann frei geschaltet, sofern der Link auf eine seriöse Quelle führt. Ich habe ebenfalls noch einen Beitrag mit Link auf den Focus eingestellt, der auf Freischaltung wartet. Der Betreiber hat mehrere Baustellen, und diese ist offenbar nicht die wichtigste. Deswegen warten wir halt.

  32. Alexander Droste Antworten

    Die nächste Eskalationsstufe zur Entmündigung und Demütigung von Familie und Freiheit und gegen jegliche Vernunft ist gezündet. Daher kann die nächste Demonstration in Berlin am 29. August gar nicht mehr groß genug sein. Ganz Berlin muss in Menschenmassen erbeben. Denn laut Fokus von heute wird publik gemacht, dass diverse Gesundheitsämter anordnen, die Kinder im Fall eines positiven Tests unter Quarantäne zu stellen und jeglichen Kontakt zu den übrigen Haushaltsmitgliedern zu unterbinden. Im Fall des Verstoßes gegen diese Anordnung seien die Kinder aus dem Haushalt zu entfernen und in eine geschlossene Anstalt zu überführen. Der Kinderschutzbund schlagen Alarm.

    Auf welcher Grundlage wird eine solche Anordnung erlassen? Wissenschaftliche Studien können es nicht sein, denn sie belegen das völlige Gegenteil. Angesichts der Tatsache, dass dieses Virus kaum gefährlicher ist als die gewöhnliche Grippe und derzeit völlig verschwunden ist, abgesehen von falsch positiven Tests, ist diese Anordnung nicht nur eine Anmaßung, sondern im höchsten Maße gegen jedes Gesetz verstoßend – sprich kriminell. Gegen diese Anordnung ist Strafanzeige zu erstatten, wenn es nach mir ginge.

    Quelle: Focus https://www.focus.de/familie/eltern/kinderschutzbund-schlaegt-alarm-bei-quarantaene-anordnung-gesundheitsamt-will-kinder-zuhause-von-eltern-isolieren_id_12290254.html

    • Tina Hansen Antworten

      Es geht, um es ganz deutlich zu machen, um Kinder zwischen 3 und 11 Jahre. Sie sollen in separaten Räumen untergebracht werden, ihre Mahlzeiten alleine einnehmen und möglichst keinen Kontakt zu Familienmitgliedern haben.
      Auf welcher Grundlage wird eine solche Anordnung erlassen?
      Wer kontrolliert das?
      Wie sollen 3jährige 2 Wochen in sozialer Isolation überleben?
      Gibt es eigentlich noch ein Bewusstsein dafür, dass Menschen nicht nur mögliche Virenträger sind, sondern so etwas wie eine Psyche haben?

      • H.K. Antworten

        Tina Hansen,

        was für eine PSYCHE haben Kinder denn ??

        Was erwarten Sie, wie kann jemand, der derartige Pläne entwirft, sich in die Psyche von Kindern hineinversetzen, der selbst keine hat ?

        Kanzlerin Merkel ?
        Kanzleramtsminister Braun ?
        Gesundheitsminister Spahn ?
        Wirtschaftsminister Altmaier ?
        Finanzminister Scholz ?

        Es fallen uns sicher noch mehr ein …

  33. Alexander Droste Antworten

    Wunderbare Analyse zum Thema ist der Vortrag von Axel Burkart (YouTube) über eine Stunde und 20 Minuten vom heutigen Tag. In jedem Punkt absolut zutreffend!

  34. GJ Antworten

    Hinterfragen Sie den Umgang und die Berichterstattung zu Corona. Mit Statistik und Bildern kann man ALLES und ALLE manipulieren. Ich empfehle dringend, sich Tacheles #38 auf Nuoviso anzuschauen. Über 2 Stunden, jede Minute so spannend wie ein Krimi. Mein Respekt vor der investigativen Leistung des Journalisten Thomas Röper und wie er das mit Herrn Stein rüberbringt. Er erklärt und belegt in einem großen Spannungsbogen, was hier abgeht und bietet die große Erklärung an, nach dem Motto: Wem nützt das? Und wer hat die Macht, das alles zu veranlassen? Bill Gates ist es nicht….I’m deeply impressed!

  35. Steve Acker Antworten

    Was damals der Reichtagsbrand war, ist heute Corona.
    Beste Ausrede um die Demokratie auzuhebeln.

  36. Steve Acker Antworten

    Das neueste von der “Corona-Front”.

    Wenn ein Kind unter Corona-Verdacht gerät, z.b. weil die Lehrerin positiv getestet wurde, wird die Familie aufgefordert das Kind (schon ab 3 Jahren) in der Familie zu isolieren.
    Andernfalls wird gedroht es in ein Heim zu stecken. Es kamen mehrere solche Fälle hoch.
    Das sind finsterste DDR Methoden. Dort wurden auch Leute gefügig gemacht, in dem man androhte Ihnen die Kinder zu entziehen.

    Und das neueste: Die Diakonie Michaelshoven sucht bereits Personal dazu.
    (siehe Stelleangebote Diakonie).

    30 Jahre danach ist die DDR wieder da, auferstanden aus Ruinen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.