Es lohnt sich, “1984” noch einmal zu lesen

Es gibt im politischen Deutschland derzeit nur zwei Themen: Die Klimaerwärmung und den Kampf gegen Rechts. Wenn Sie Zeitung lesen oder Fernsehnachrichten anschauen: Klima – Rechts, Klima – Rechts, Klima – Rechts. Wir werden dauerberieselt, ob wir das wollen oder nicht. Und ja, natürlich steigen die globalen Temperaturen an. Und natürlich sehen wir jeden Tag, was für wirre Nazi-Idioten es auch unter uns in dieser Gesellschaft gibt, wenn sie nur an den Mörder von Halle neulich denken.

Ein Stadtrat einer Spaßpartei – und mit Spaßpartei meine ich jetzt ausdrücklich nicht die SPD – hat in Dresden gerade durchgesetzt, dass das Stadtparlament den “Nazi-Notstand” ausruft. Das ist genau so unfassbar blöde wie die Städte, die sich einst selbst zur “atomwaffenfreien Zone” erklärten. Hat es den Frieden sicherer gemacht? Natürlich nicht. Es hat allen aber vor Augen geführt, wie weit die Infantilisierung der politischen Debatte in Deutschland bereits damals fortgeschritten war. Und heute ist es nicht besser.

Im öffentlich-rechtlichen Radio hörte ich heute Morgen, dass die Klimaziele mit der geplanten Besteuerung des Flugbenzins nicht zu erreichen sei. Wen jucke es schon, wenn ein Flug nach Wien statt 80 demnächst 90 Euro koste? Ergo: Es müsse noch viel teurer werden, damit die Leute Reisen nach Wien mit der Bahn antreten. Mit einem Eselkarren wäre so eine Reise aus NRW nach Wien sicher noch klimaneutraler, denke ich.

Und dann wird darüber berichtet, dass sich die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg in den USA mit dem Schauspieler Leonardo diCaprio getroffen hat. Er habe dabei – die Welt hält den Atem an – zwei Selfies mit der jungen Schwedin gemacht. Das ist inzwischen in öffentlich-rechtlichen Nachrichten zweite Meldung.

Steter Tropfen hölt den Stein, sagt der Volksmund. Etablierte Politiker und ihre publizistischen Beiboote geben alles in diesen Tagen. Und erfreulicher Weise tragen sie mit dieser wirklich platten Stimmungsmache dazu bei, dass immer mehr Bürger skeptisch werden nach dem Motto der Jungen Freiheit “Wo alle einer Meinung sind, wird meistens gelogen.”

Ich muss in jüngster Zeit immer häufiger an George Orwells Roman “1984” denken, der vom Leben in einem Staat handelt, der seine Bürger umfassend überwacht, der Begrifflichkeiten im Sinne der Herrschenden austauscht, die Vergangenheit immer wieder “anpasst” und Freigeister, die nicht funktionieren wollen, ins gesellschaftliche Abseits befördert. Da gibt es das “Neusprech”, wir würden im modernen Medienzeitalter von “wording” sprechen. Da gibt es Parolen, die den Bürgern immer wiederkehrend eingehämmert werden wie „Krieg ist Frieden“, „Freiheit ist Sklaverei“ oder „Unwissenheit ist Stärke“. Da gibt es Gedanken, die man nicht denken und Worte, die man nicht benutzen darf. Kommt Ihnen das bekannt vor? Wenn etwa linke Lobbygruppen unsere Sprache verändern, ohne dass dem irgendeine politische Kraft Einhalt gebietet?

Oder denken Sie an die “Geisterjäger”, wie ich sie nenne, die im sogenannten “Kampf gegen Rechts” Geschäftsleute bedrohen, wenn sie unbotmäßig selbst zu denken wagen und die Arbeitgeber anschreiben, um falsch denkende Mitarbeiter anzuschwärzen und deren Entlassung zu fordern. Denken Sie an die 17 abgelehnten Anfragen der AfD in Berlin, die im rot-rot-grün regierten Berlin Räume für ihren Landesparteitag zu mieten versucht.

Denken Sie an Bernd Lucke und Christian Lindner (FDP), die an der Hamburger Universität zum Schweigen gebracht wurden oder gar nicht erst auftreten durften. Denken Sie an Thomas de Maiziére (CDU), der in Göttingen seine Lesung absagen musste, weil ein linksradikaler Mob die Zugänge blockierte. Wo ist da unser Staat, der das in Artikel 5 unseres Grundgesetzes festgeschriebene Recht auf freie Rede durchsetzt? Wo ist der Bundespräsident, wenn man ihn mal braucht?

Nein, Deutschland 2019 ist natürlich nicht Orwells “1984”. Und die Bundesrepublik ist noch lange nicht wie die DDR. Publizisten wie Vera Lengsfeld,  wie Henryk Broder, Dieter Stein, Matthias Matussek, Thilo Sarrazin, viele andere und auch ich wären in einem solchen Staat längst ausgeschaltet – wie auch immer. Aber die Entwicklung ist besorgniserregend. Denken Sie allein an den inflationären Gebrauch des Begriffes “Nazi” im politischen Meinungskampf, der eine Verhöhnung der Opfer der wirklichen Nazis von einst darstellt!

Das Beunruhigendste von allem ist dabei, wie bereitwillig die Masse der Bevölkerung dem allen folgt. Selbst kluge Köpfe, im Leben stehend, Familie, Beruf, anständiges Einkommen, plappern selbst den größten Schwachsinn nach, wenn es nur jemand im Fernsehen gesagt hat. Diese träge und desinteressierte Masse macht mir persönlich inzwischen mehr Angst als die Radikalen von Rechts und Links und dem Islam zusammen…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 55 mal kommentiert

  1. HB Antworten

    Genau das sind meine Gedanken.
    Gesprächsausschnitt einer gruppenbeteiligten Nachbarin gesten in der BOB (Bahn) kurz vor Tegernsee: “Wenn das hier dann auch alles einmal unter Wasser steht….. Bremen, Hamburg, die Deiche sowieso ….ist dann alles weg… Wir sind schon alt und uns geht es gut, das sollen dann die Jungen machen…”
    Jetzt habe ich nachgerechnet: Vor kurzem wurde vor der Isle of White in 11 Meter Tiefe eine 8.000 Jahre alte Werftanlage gefunden, damals also über Wasser. D.h. im Durchschnitt stieg der Meeresspiegel seit damals um 1,5 cm pro Jahr. Wärmezeiten, wie im Hochmittelalter und Zwischeneiszeit, wie zwischen 1330 und 1750, eingerechnet.
    Tegernsee liegt auf rund 700 über Meeresspiegel. D.h. in etwa 500.000 Jahren wäre das Tegernseer Tal dann nach meiner Rechnung gefährdet, zu überfluten. Eiszeiten gibt es rund alle 100.000 Jahre. Also: bevor das schöne Tegernseer Tal überflutet würde, wäre u.U. 5 x eine Eiszeit darüber gezogen. Mit sehr viel trockeneren Perioden, da das Wasser im Eis gebunden ist und der Meeresspiegel darum erheblich niedriger läge.
    Ich habe nicht studiert, wie die Teilnehmer dieser Reisegruppe gestern. Meine Bildung musste ich mir erlesen und erarbeiten. Warum kommen mir dann solche Gedanken und so vielen schulisch und universitär gebildeten Menschen nicht?

    • Martin Antworten

      Der zentrale Punkt ist immer ein oder mehrere Ausgangsaxiome, die meist sogar implizit sind. D.h. man weiß bei seinen “logischen” Überlegungen gar nicht, dass man das voraussetzt.
      Beispiel wären z.B. die logischen Überlegungen von Kindern, wie das Christkind ins Zimmer kommt, um den Weihnachtsbaum zu schmücken. Auch kleine Kinder können hochlogisch denken, um die Welt zu verstehen.

    • Bernd Minzenmay Antworten

      Halt!
      In der mittelalterlichen Warmzeit waren die Alpen eisfrei und die Wikinger fanden eine eisfreie Insel, die Sie Grön-Land nannten. Merkwürdig: Lübeck, Kiel, Bremen, Hamburg pp. lagen damals schon dort, wo sie auch heute noch sind und waren nicht überflutet. Wieviel Unheil wäre der Menschheit doch erspart geblieben, wenn der Meeresspiegel damals wenigstens London überflutet hätte!

      • HB Antworten

        Jaa, soo gesehen fiele mir auch die ein oder andere Stadt ein, die ruhig absaufen könnte. (Evtl. Ironie)

      • aha Antworten

        Wenn das Eis schmilzt, wird sich der Meeresspiegel nicht gleichmäßig erhöhen. Wegen der Fliehkraft durch die Erdrotation wird sich das Wasser hauptsächlich um den Äquator herum anlagern.
        Durch das Abtauen des Eises wird sich der Boden, fehlenden Eisgewichts, in Grönland heben.
        Es ist also logisch wenn Grönland damals eisfrei war.

    • Holger aus Sachsen Antworten

      Das erinnert mich an einen Besuch vor einigen Jahren auf der Festung Königsstein in Sachsen. Da gibt es einen Brunnen mit über 150 Meter Tiefe. Die Festung liegt auf einem Tafelberg in rund 240 Meter Höhe über dem Elbtal. Eine Besucherin fragte bei der Führung doch tatsächlich ob dieser Brunnen schon einmal bis oben gefüllt war !

  2. Martin Antworten

    “wie bereitwillig die Masse der Bevölkerung dem allen folgt”:
    Es hat mein Menschenbild geändert.
    Der naive Glaube an den “Staatsbürger” ist weg. Auch der ist ja durch die Propaganda vor allem aus den Staatsmedien entstanden. Ich habe diese bekannten und alten Bücher über die Massenpsychologie entdeckt.
    Man sieht bei Haustieren und bei kleinen Kindern, wie leicht man sie beeinflussen kann. Bei erwachsenen Menschen ist es etwas schwieriger, aber nur etwas.

  3. GJ Antworten

    Ich schaue kaum noch Nachrichten. Auch haben mein Mann und ich seit Jahren kaum Sender mit Werbespots geschaut. Neulich mal wieder, wir waren entsetzt, wie saublöd die Werbung war. Wir werden komplett verblödet.

  4. GJ Antworten

    Klima und Kampf gegen rechts. Heute wieder Streit wer berechtigt ist, den NSU-Opfern zu gedenken und wer nicht. Dabei habe ich mich gefragt, ob es eigentlich eine zentrale Gedenkstätte für die 33 RAF-Opfer gibt. Ich habe dann gegoogelt. Nein, die gibt es nicht. Kann mir einer sagen, warum bis heute nicht? Auch nicht anlässlich des 40. Jahrestages 2017?

  5. Steve Acker Antworten

    Hab mir das Buch “Die Welle ” besorgt.
    Hatte nur bisher nur was über die Geschichte gelesen.
    Hab aber den Eindruck dass es viele Parallelen zu FFF gibt.

  6. Dr. Klaus Rocholl Antworten

    … „Und ja, natürlich steigen die globalen Temperaturen an.“

    Wo steigen sie denn an, Herr Kelle?
    Die Eisbedeckungen vor allem der Antarktis nimmt derzeit ZU, die Blüte verschiedener Pflanzen erfolgt (ggf. außerhalb der städtischen Wärmeinseln von Jahr zu Jahr später, Gletscher schrumpfen nicht mehr – einige wachsen, und viele ernstzunehmende Forscher publizieren, daß der CO2-Gehalt der Atmosphäre der (durch solare und andere Klimazyklen gesteuerten…) Temperaturentwicklung NACHFOLGT, wobei die Meere als gigantischer CO2-Speicher funktioniert, der bei steigenden Temperaturen CO2 freisetzt und bei sinkenden CO2 aufnimmt.

    Wie war das mit dem nachplappern?

    • Hans Wolfgang Schumacher Antworten

      Genau so ist es !
      Deutschland hat seit ca. 10 Jahren auf dem Schelfeis der Antarktis die Forschungsstation “Neumayer III” stehen. Diese steht aus guten Gründen auf Hydraulikstützen und muss jedes Jahr um 80 bis 100 cm angehoben werden.
      Die Vorgängerstation “Neumayer II” liegt übrigens inzwischen ca. 12 Meter unter der Eisoberfläche !

    • W. Lerche Antworten

      Gerade weil die Temperaturen wieder sinken, so dass es bald der letzte Klima-Hysteriker merken wird, hat man schnell den Klima-Hype gepuscht, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, um noch schnell Steuererhöhungen und weitere Stufen von Umverteilung durchzubringen.
      Natürlich werden diese Steuererhöhungen und Umverteilungspfade nicht zurückgenommen, nachdem dann klar sein wird, dass der Meeresspiegel nicht weiter steigt. Begründen wird man dies damit, dass genau diese Steuererhöhungen und Umverteilungen den Stillstand und Rückgang des Klimawandels bewirken.

  7. Andreas Meier Antworten

    Diverse Entwicklungen machen es aber auch schwer, bei klarem Verstand zu bleiben.

    Man muss nur alte Sendungen von vor 25 Jahren anschauen und verwundert feststellen, wie die langsamen Schnitte, die ruhigen Moderatoren ohne Angst vor 2 Sekunden Stille beruhigend wirken beim Zuschauen. Dann der Vergleich heutiger Beiträge…

    Die Informationsflut des Internet, die aufgelösten gemeinsamen Werte und Bindungen, die Aussichtslosigkeit, Geld für die Zukunft ohne Verlust anzulegen erzeugen diese tiefe Unsicherheit bei vielen.

    Oft kommt es mir vor, als sähen sich die Konsumemten in einem großen Spiel. Gamification. Ein Spielleiter erklärt die Situation und Du versuchst mit Deinem Team in der vorgegebenen Welt das Beste für Dich rauszuholen. Auch die Begeisterung für Escape Rooms: Sperr mich ein und ich versuche mich dann zu befreien. Vermutlich denken viele bewusst oder unbewusst: Wer holt mich hier nur raus?

  8. Backfisch, Peter Antworten

    Peter Backfisch:

    In der Tat ist es beunruhigend, wie bereitwillig die Masse der Bevölkerung dem allen folgt. Auch in meinem Umfeld tun das kluge Freunde, auch mich erfüllt das mit Sorgen! Aber war es denn nicht schon immer so? Am 15. November 1944, das Nazi Regime wütete am heftigsten, schrieb Ernst Jünger in sein Tagebuch (Stralungen II) “Auch jetzt, nach so gewaltigen Schicksalszeichen, überbietet die Verblendung des unüberschaubar gewordenen Pöbels noch jede Vorstellung noch jedes Maß.”
    Ich nenne das etwas milder Verblendung der Massen, aber habe wenig Hoffnung dass das zu ändern ist.

  9. B. Minzenmay Antworten

    Lieber Klaus Kelle,
    Bei der Erwähnung des Redeverbots für Christian Lindner durch die Uni Hamburg haben Sie vergessen, darauf hinzuweisen, dass eben dort durchaus Auftritte der richtigen Leute, nämlich von Frau Wagenknecht und Enteignungs-Kühnert erlaubt worden sind.

  10. Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

    Welche Konsequenzen wollen wir aus diesem Schlamassel ziehen? Das ganze Jammern nützt nichts. Die Bundeskanzlerin ignoriert jede Expertenmeinung, die nicht in ihr Weltbild passt. Herr Söder hechelt auch der Klimakatastrophe hinterher.
    Die Grünen werden uns ausnehmen wie eine Weihnachtsgans und alles verbieten, was Spaß macht. Die kopflose SPD hat fertig. Und jetzt?

    • W. Lerche Antworten

      Ich rate Ihnen, sich möglichst viele, sehr lange haltbare Vorräte einzulagern!
      Unruhige, ungewisse Zeiten sind sehr wahrscheinlich:
      – Stromnetze, Energieversorgung, Stromausfälle, geschlossene Supermärkte
      – Euro, Niedrigzinsen, Rezession, Bankenpleiten, Zerstörung Industrie, Wirtschaftskrise, Inflation, Zusammenbruch Währungs- und Wirtschaftssystem, Sozialismus
      – ungeregelte Migration, Islamisierung, Krise Renten- und Krankenversicherung
      – Verlust staatlichen Gewaltmonopols, Aufgabe von Recht und Ordnung, marodierender Mob

      Ob sich die 60 – 80% träge Masse eher den sozialistischen Versprechen (Wohlstand mit Hängematte, Gesinnung wird belohnt) oder der freiheitlichen sozialen Marktwirtschaft (aktiv, fleißig, risikobereit, Leistung wird belohnt) anschließen wird?
      Ich bin nicht sicher, ob die Mehrheit der DDR-Bevölkerung vor 1989 den damals noch gezähmten Kapitalismus haben wollte, wenn sie gewusst hätte, ihre Leistung und Aktivitäten steigern zu müssen und ggf. den Job zu verlieren.
      Ich bin wirklich Optimist, jedoch in diesem Fall sehe ich Schwarz bzw. ROT.

  11. colorado 07 Antworten

    “Und die BRD ist noch lange nicht die DDR.” – Aber sie ist auf einem guten Weg dahin. Und was beruhigend ist: die DDR soll ja kein “Unrechtsstaat” gewesen sein, tönt es aus berufenem Munde.

    • W. Lerche Antworten

      Die BRD wird niemals die DDR werden. Die DDR wird niemals zurückkehren. Die Zeit fließt wie das Wasser im Rhein in nur eine Richtung und kehrt niemals zurück.
      Dagegen wiederholt sich Geschichte und Menschen lernen nicht aus ihr. Jedoch ist es nie dieselbe Geschichte, sondern stetig mit neuen ausgeklügelten Fassetten gekoppelt an die jeweilen technologischen Möglichkeiten. Die digitale Entwicklung wird uns den “fehlerfreien, besten” Sozialismus bescheren. Ein weiterer Versuch, der Generationen Wohlstand verweigern und stattdessen Armut, Leid und Tod bringen wird.
      Meine zentrale Frage an dieser Stelle ist: Welche super-reichen Leute protegieren, finanzieren, initiieren diese Entwicklung? Wer verfolgt damit welches Interesse?

  12. Hans Wolfgang Schumacher Antworten

    Ich kann es auch nicht mehr hören und sehen :

    24 Stunden am Tag Permanent – Propaganda durch weitgehend gleichgeschaltete Medien.
    Wobei diese Gleichschaltung nicht, wie damals zur Nazizeit oder in der DDR erzwungen wurde, sondern hier in den letzten ca. 15 Jahren freiwillig erfolgte.
    Das macht es noch schlimmer.

    Es gibt heutzutage keine Entschuldigung mehr für diese Anbiederung der Mehrzahl der Journalisten und Redakteure an Rot & Grün. Mittlerweile hauptsächlich an Grün.

    Der / die Einzelne kann hier leid wenig tun.
    Aber zumindest sollte man keine Propaganda – Zeitschriften mehr abonnieren und sich nicht mehr von den GEZ – Staats – Fernsehprogrammen indoktrinieren lassen, sondern Alternativen suchen.
    Und natürlich auf den Wahlzetteln das Kreuzchen an der richtigen Stelle machen.

  13. aha Antworten

    Der Klimawandel wird in Europa falsch wahrgenommen. Europa ist von Meeren (Ostsee,Nordsee, Atlantik,Mittelmeer) umgeben. Daraus verdampft bei Erwärmung mehr Wasser, welches später als Regen wieder herunterkommt. Deshalb wäre in Europa Starkregen, aber nie und nimmer eine Dürre, zu erwarten.
    Die Dürre kommt von den Windrädern, weil diese den Zustrom feuchter, kühler Luft aus Nordwesten ausbremsen. Dahinter kann aus Südwest trockene und heiße Luft aus Afrika nach Europa vordringen.
    Wer die Wälder retten will, sollte erst den Rückbau von Windrädern fordern.

    Die Migration brauchen wir um unsere Wirtschaft am Laufen zu halten. Selber haben wir zu wenig Nachwuchs, weil unsere Frauen ihre natürliche Aufgabe nicht mehr erfüllen.
    Wir haben leider den Sinn für einen gesunden Egoismus/ Narzissmus verloren. Ich lasse es mir ja eingehen nett zu sein, aber mittlerweile hat sich daraus eine Neurose entwickelt. Weltoffenheit an sich sehe ich positiv. Wir sollten aber genau aufpassen was wir annehmen.
    Gestern Abend habe ich, beispielsweise, je eine deutschstämmige Frau aus Kasachstan und Rumänien kennengelernt. Es mag sein, dass Die aus Rumänien fleißiger ist, aber sympathischer ist mir – nicht zum ersten Mal- die aus Kasachstan. Ziel sollte also sein die sympathischen Merkmale mit dem Fleiß zu kombinieren.

    • Labrador Antworten

      Lieb. aha,

      Mir DER Migration können Sie allenfalls den Konsum am Laufen halten (solange es noch Kredit gibt), aber nicht die Wirtschaft. Denn Kasachstan und Rumänien sind die Ausnahme, nicht die Regel

      • W. Lerche Antworten

        Dieser Konsum speist sich aus dem Geld, welches ich vor 2000 und noch etwas vor 2015 sparen konnte.

    • W. Lerche Antworten

      Kanada uns Australien machen es besser.
      Österreich hat das bessere Renten-/Pensions-System.
      Schweiz hat pünktlichere Eisenbahnen
      Israel meldet mehr Patente an als ganz Europa
      . . .
      Mir scheint, in Deutschland tut man alles, um es all denen nicht nachzumachen.

  14. Klaus Hilbert Antworten

    Alle Anstrengungen der BRD, das Welktklima zu retten, werden scheidern. Erfolgreich hat man dann lediglich unsere Industrie ruiniert. Die Autoindustrie, an der 7 Millionen Arbeitsplätze hängen, zeigt bereits Schwächen. Niemand interressiert sich für die Ankündigungen vieler Firmen und Konzerne, die Stellen kürzen und Mitarbeiter “freistellen” wollen. Noch sprudeln ja die Steuern!
    Zum Weltklima: Die Lungen unserer Erde – die Wälder – werden weiter vernichtet.
    Die Weltbevölkerung beträgt inzwischen 8 Milliarden, die jährlich 3 Milliarden Tonnen Kohlendioxid ausatmen.

    • Alexander Droste Antworten

      Die ausgeatmeten CO2 sind Klimaneutral, weil aus Biomasse stammend und in Biomasse wieder zurückfließend. Klimarelevant ist allenfalls fossiler Kohlenstoff. Es gibt Technologien, mit denen das freigesetzte CO2 wieder eingefangen und einer Verwertung zugeführt werden kann, z.B. in Treibstoffe, die dann klimaneutral wären. Man kann es auch schon als Energiespeicher verwenden. Das wäre eine Kohlenstoffsenke, die für eine nachhaltige Energieversorgung zu gebrauchen wäre.

      • Friedrich Albrecht Antworten

        Sehr geehrter Herr Droste, das mit dem CO2 verhält sich so: CO2 entsteht, wenn kohlenstoff (C)-haltige Materie – zB. Holz, Kraftstoffe oder Nahrungsmittel – oxidiert werden, beispielsweise beim Verbrennen. Dabei wird Energie, etwa als Wärme, freigesetzt. Um CO2 wieder in seine Ausgangs-Elemente, d.h. Kohlenstoff und Wasser, aufzuspalten, muß die gleiche Energiemenge zugeführt werden, wie bei der Verbrennung freigesetzt wurde. Woher soll diese Energie kommen, um daraus sog. klimaneutrale Treibstoffe herzustellen?

      • W. Lerche Antworten

        Richtig, aber das wollen die Klima-Sozialisten nicht. Sonst würde unsere Regierung sythetische Treibstoffe, hergestellt aus eingefangenem CO2 aus der Luft, zu betreiben wie Benzin, förderm bzw. mindestens steuerlich den Fahrzeugen gleichstellen. Da sie das nicht tut, offenbart sie, dass es bei der Klimarettung nur ums Geschäft deren grüner Lobby-Klientel geht und Abzocke.
        Warum sonst müssen es Batterien sein und kein synthetischer Kraftstoff?!

        • W. Lerche Antworten

          …den klimaneutralen synthetischen Kraftstoff steuerlich mindestens den E-Autos gleich stellen.
          Batterien sind nicht klimaneutral, dennoch werden damit betriebene Autos vom Gesetzgeber als solches deklariert.

  15. Alexander Droste Antworten

    Je mehr wir diesem System Feedback geben, umso mächtiger wird es.
    Ich glaube, es ist vernünftig, die Algorithmen nicht weiter in dieser Richtung zu füttern, sondern anderen Anbietern die volle Aufmerksamkeit zu schenken.

    Welche Organisationen, welche Parteien, welche Internetseiten gibt es, die eine beachtenswürdige Agenda verfolgen?

    Ich schaue zum Beispiel gerne Axel Burkart zum Thema “Soziale Dreigliederung” sowie “Freiheit durch Wahrheit” – die Lüge ist die Herausforderung für die Menschheit von heute. Unsere Aufgabe ist es, sie zu überwinden.

    Was gibt es da noch?
    Es ist auf jeden Fall interessant, sich einmal mit “Gemeinwohlökonomie” zu befassen. In diesem Sinne gibt es z.B. die “Soziale Landwirtschaft” SoLaWi.

    Jeder kann sich darüber Gedanken machen, inwieweit Umweltschutz, politische Radikalität, Selbstkontrolle u.s.w. berechtigt sind (was nützt mir, was nützt den Mitmenschen, was nützt der Natur?). Jeder kann sein Verhalten an der Vernunft ausrichten und niemand braucht sich entmündigen zu lassen. Dazu möchte ich im Zusammenhang “Umweltspur” in Düsseldorf ein Beispiel nennen. Da hieß es in einem Leserbrief einmal “alle schimpfen und zetern über diese Umweltspur und alle stellen sich brav in den Stau. Ziviler Ungehorsam einer Masse von Freiheitsliebenden und Vernunftorientierten kann man nicht mehr ahnden. Wer nachgibt hat verloren und stärkt den Gegner.
    Gab es nicht kürzlich die peinlichen Auftritte von EndeGelände, Fridays for Future oder Extinction Rebellion? Wir sind uns alle einig, dass diese Organisationen etwas anderes verfolgen als Umweltschutz, oder? Wie zum Trotz waren die Flugreisen in die Herbstferien auf einem neuen Rekord. Völlig unbekümmert fährt jeder, der will, einen SUV. So viel zur gesellschaftlichen Relevanz von radikalen bzw. extremistischen Gruppierungen.
    Alle schimpfen über die zwangsverordneten GEZ-Gebühren, aber alle zahlen. Nicht alle, die Zahl der Verweigerer wird immer größer. Die Fernsehschauer werden auch immer weniger, weil sie keine Lust mehr haben auf Verarsche (Verzeihung für unflätigen Sprachgebrauch). Ebenso gehen die Auflagen der Zeitungen und politischen Magazine zurück aus selbem Grund. So kann man ein unrechtes System in die Knie zwingen. Machen wir es wie Gandhi.

    Schauen wir also nicht weiter wie das hypnotisierte Kaninchen auf all die Schlechtigkeiten, sondern suchen wir die lohnenswerten Ideen und schenken wir den Lügenbolden nur noch so viel Beachtung, dass wir sie zwar zur Kenntnis nehmen aber uns ihrem Willen nicht beugen. Sie können nicht alle zwingen.

    Wie z.B. gehen wir mit der Migration um? Indem wir direkten Kontakt mit den Migranten aufnehmen und ihnen verraten, dass man sie ausnutzen will und mit Ködern lockt. Dass dahinter eine menschenverachtende Strategie steckt, die alle – sie und uns – ihrer Freiheit und Frieden beraubt. Belege dafür gibt es bereits.

    Im Umgang mit der “Meinungsdiktatur” fällt mir das Bild eines stoisch dreinschauenden Indianerhäuptlings ein. Er sieht und hört den Sturm und bleibt wie ein Fels einfach fest. Je mehr wir Indianerhäuptlinge werden, desto mehr prallt diese Verrücktheit ab.

    „Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.“ (F. Schiller)

    • W. Lerche Antworten

      Was ist aus den Indianerhäuptlingen geworden? Was ist aus den Rockefellers geworden? – Trotzdem haben Sie @Alexander Droste recht.
      …wenn nur die Leute nicht wären.

      • Alexander Droste Antworten

        „Lieber aufrecht sterben, als auf Knien leben.“
        Albert Camus

        Ich bin mir gewiss, dass das Leben mit dem Tode noch nicht zu Ende ist. Und wenn ich aufrecht als redlicher Mensch gefallen bin, darf ich dann in der Hölle den Dreizack benutzen. 🙂

        (Hoffentlich werde ich nicht zwischendurch schwach, weil das Leben doch eigentlich so schön ist.)

  16. St.Ex Antworten

    Früher habe ich mal gedacht ich dürfe national denken und fühlen. So im Sinne von Einigkeit und Recht und Freiheit im Sinne der Deutschen Revulotion 1848/49. Heute hält man besser diese Gesinnung für sich, der (stolze) Bürger in Uniform, der ich mal war, der auch heute noch Traditionen in Ehren hält und bei der Nationalhymne seine Kopfbedeckung abnimmt statt störend zu grölen, der die Grabplatte seines 1943 in der Ukraine gefallenen Onkels heute noch pflegt, der ist bestenfalls ein Auslaufmodell. Meistens wird man aber als Populist, Rechtsradikaler, NeoNazi oder zumindest als Ewiggestriger beschimpft.
    Deswegen lasse ich es heute mit “Patriot” bewenden, den wenn Johannes Rau den Patriotsismus für Salonfähig hielt, wird wohl von den heutigen “Peoplchen” dagegen nichts sagen können.

  17. Konrad Kugler Antworten

    Lieber Herr Kelle,

    vielleicht sollte ich doch meinen Fimmel begründen, der mich immer auf Genesis hinlenkt.
    An Allerseelen vor 63 Jahren habe ich vor der offenen Kirchentür eine tiefe Kniebeuge zum Hochaltar hin gemacht und bin dann heimgegangen. Gleich darauf kam die Frau, die unsere Kirche pflegt und schenkte mir 50 Pfennig für die schöne Kniebeuge. Im Rückblick war das nicht der einzige Lohn. Nie in meinem Leben war ich für ideologische Blödheiten anfällig, gegen eigene Dummheiten allerdings nicht gefeit.

    In meinem 76. Lj. bestehe ich auf Ganzheitlichem Denken. Ich bin neugierig, ob jemand meine Argumente widerlegen kann und nicht nur bestreiten.

    Die Sonne macht unser Wetter mit ihrer Einwirkung auf Wasser und Luft.
    Die Atmosphäre hatte um 1850 einen Anteil des Spurengases CO2 von 0,035 %. Der erhöhte sich auf 0,04 %. Und weil er nun auf 0,0417 % angestiegen ist, geht die Welt unter? Fehlt noch die Behauptung, daß wir, weil wir Auto fahren, Erd- und Seebeben [besser bekannt als Tsunami], sowie Vulkanausbrüche verursachen.

    Mit meinem Ganzheitlichen Denken sieht die Sache nicht viel besser aus.
    Gott hat die Welt und das Leben geschaffen. Die Wissenschaft hat für beides keine vernünftige Erklärung. Auch Lemaitre kommt mit seiner Urknalltheorie nicht weiter, weil sein Uratom, präzise als Gottesteilchen verhöhnt, auch nicht weiter hilft.

    Gott hat Adam mit einem weiblichen Anteil und mit den Fähigkeiten eines Mozart und Gauß geschaffen. Weil ER wußte, was er sich mit uns antut, hat ER uns die Zehn Gebote eingeimpft.

    Plante er unsere Strafen dafür, weil wir Autofahren, oder weil wir seinen Geboten nicht folgen und jährlich 40 Millionen Kinder abtreiben = töten?
    Ich muß korrigieren, Gott braucht nicht planen, unser Unheil produzieren wir uns selber. Sie sind die Folge unserer Widerständigkeit.

    Für contra offen: kongeku@gmx.de mit Stichwort Genesis. Alles andere wird gelöscht.

    .

  18. Ella Antworten

    Die Leute sagen immer, die Zeiten werden schlimmer. Jedoch, die Zeiten bleiben immer, die Leute werden schlimmer.

    Diesen Satz hat mein Chemie- und Biolehrer vor über 30 Jahren zu mir gesagt, wie recht er hatte verstehe ich aber erst seit 2-3 Jahren

  19. W Lerche Antworten

    Der Winter wird kalt. Werden unsere Medien Schnee und Eis zeigen dürfen, oder wäre das Regierungskritisch und somit Nazi?

  20. colorado 07 Antworten

    Ich bin gespannt auf die Durchschnittstemperatur des Jahres 2019. Aber der Manipulation sind Tür und Tor geöffnet.

    • W. Lerche Antworten

      Die Betreiber von Photovoltaik-Anlagen können sehr gut an ihren jahrelangen statistischen Aufzeichnungen Veränderungen erkennen und mit den öffentlich rechtlichen Medien vergleichen. Sie können sich quasi selbst ein Bild machen.
      Leider hält dies viele Betreiber nicht davon ab, der Regierungs-Propaganda zu folgen. Sie zahlen halt gern zusätzliche Steuern. Überhaupt ist das ein Phänomen: Deutschland ist das einzige Land in der Welt, wo Menschen FÜR Steuererhöhungen auf der Straße demonstrieren.

  21. Wolfgang Andreas Antworten

    Orwell lesen!

    Aber vorher, wenn man so etwas noch schafft, Oswald Spengler, “DER UNTERGANG DES ABENLANDES (1917) und vielleicht noch früher den Hegel studieren! Beide bereiten Orwell vor. Spenglers Thesen sind so aktuell geworden, daß sogar grade ein Buch erschien: “Der lange Schatten des Oswald Spengler”. Was schrieb dieser vor 100 Jahren was das Abendland zerstören wird: Unnatürlichkeit , Geschichtslosigkeit, Vergreisung, Städte beherrschen das gesunde Land, Materialismus, Antireligiösität, Traditionen werden zerstört, primitive Sinnlichkeit, Zerstörung der Kunst, zerstörte Moral, Bürgerkriege, Vernichtunsstrategien, Terror ohne Form, Heuschreckenmentalität u.v.a. m. Der ganze Knall soll ca. 300 Jare dauern. Die Römer hatten vor ihrem erkennbaren Untergang Glück, daß das Heilige Römische Reich aufnahm. – Ob uns vielleicht die Russen helfen (Hegel) oder der Islam…? Nur “Brot und Spiele”, Materialismus und Trallala machen uns nur noch verletzbarer!

  22. W. Lerche Antworten

    “1989” las ich 1989. Ich hab’s verschlungen, so trefflich empfand ich’s, der gerade aus dem Sozialismus in die Freiheit kam.
    Die realen Details in der DDR deckten die Details im Buch nicht vollständig ab.
    Fügte ich Sowjetunion, Kuba, China und Nordkorea hinzu, summierte deren Details, dann sah ich das Buch zu 99% abgedeckt.
    Füge ich aktuell Deutschland hinzu, dann komme ich auf 100%.

  23. Karl J. Dr. Benecke Antworten

    Denk ich an Deutschland in der Nacht, fällt mir nur ein: “Herr, laß Hirn fallen !” oder im Original: ” My God, drop brains!”
    So viel zum Klimawandel, der mit Sicherheit besteht ! Aber genauso ist er von Menschen nicht verursacht, oder gar beeinflußbar.
    Der größte Hirnriß sind die von der “Regierung” favorisierten Elektroautos, bei denen die “Klimakriminalität” nur vom Auto auf die Batterieherstellung und die “umweltschädliche ” Stromerzeugung verlagert wird. Nota bene: die Autobatterien werden nicht dann geladen, wenn umweltfreundlicher Strom von Windkraftanlagen oder Solarzellen erzeugt wird ! Vielleicht könnte dieser Strom zur Spaltung von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff verwendet werden. Der Wasserstoff würde in entsprechenden Automotoren “verbrannt” Das wäre absolut klimaneutral, denn aus dem Autoauspuff käme nur Wasserdampf
    Die Voraussetzung wären natürlich Politiker, die im Physikunterricht nicht geschlafen haben und nicht den “grünen” Traumtänzen nachjagen, Statt auf
    E-Ladestationen sollten sie lieber das Schwergewicht auf Wasserstofftankstellen legen.

    • Alexander Droste Antworten

      Da gibt es viele Möglichkeiten. Aber unsere sozialistische Regierung unterbindet mit ihrer Planwirtschaft echte Enrwicklung.

    • St.Ex Antworten

      Vieles der Predigten der heutigen Zeit halte ich für vorgeschobenbe Argumente, für Anpassung an den Mainstream, kurz für Volksverdummung. Wenn die Energieerzeugung schädlich, aber genausogut unabdingbar nötig ist, dann sollte man zu allererst mit der Energie haushalten.
      Es sind zwar unbequeme Wahrheiten, aber warum spricht keiner der politischen Vorreiter Klartext. Warum wird nicht z. B. empfohlen zur sparsamen Weihnachtsbeleuchtung zurück zu kehren, statt sein Haus, seinen Balkon etc. einschl. der Dachrinnen und Kamine mit zigtausend Lämpchen zu schmücken. Ich bin durchaus ein Anhänger der freiheit des Einzelnen und hasse Vorschriften, aber der Einzelne kann nicht alle Feiheiten wollen und sich dann darüber beschweren, dass z. B. die Strompreise steigen oder eine neue Stromtrasse, Windräder etc. gebaut werden.

      • HB Antworten

        Oder wieder Wände in Häuser und Wohnungen einziehen und nicht vom Keller bis zum Speicher alle Räume offen lassen und dann 180qm im Minimum beheizen müssen.

    • aha Antworten

      Wir bräuchten MINT-Berufe in der Politik. Das Problem ist, denke ich, dass in diesen Studienfächern zu wenig Kommunikation gelehrt wird.
      Nur Logik und dann wirken diese Leute nicht so sympathisch wie ein RA, Theologe, Psycho…..!
      War gestern auf einem Vortrag einer Grünen, die Design studiert hat. Musste da an den GröFaZ denken, der Malerei studieren wollte. Logische Analyse wird man da nicht erwarten können.

  24. Hans-Jürgen Merten Antworten

    Kompliment Herr Kelle,

    sie beschreiben treffend den Zustand von Staat und Medien. Das einzige was ich noch hinzufügen würde ist das dritte Thema in diesem Land – nämlich das ständige, immerwährende “Trumpbashing”.
    Öffnen Sie täglich Spiegel Online und sie werden an sechs von sieben Tage Nachrichten von Mr. Trump an erster Stelle lesen…..

  25. Uwe Hoffmann Antworten

    Leseempfehlung:
    Sansal, 2084
    Vor 2 Jahren erschien der Inhalt noch etwas “abgehoben”, zwischenzeitlich hat sich die Perspektive etwas in Richtung “nicht unwahrscheinlich” verschoben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.