Mein Thema ist Gerechtigkeit

Am frühen Samstagmorgen gegen 6.40 Uhr ist eine 25-Jährige im Freiburger Colombipark vergewaltigt worden. Wenige Stunden später konnte die Polizei den Täter festnehmen und in die Untersuchungshaft bringen. Es handelt sich, Sie ahnen es, um einen 23-Jährigen syrischen Flüchtling.

Kritiker werfen mir vor, dass ich als Journalist solche Fälle zum öffentlichen Thema mache und zu wenig über Vergewaltigungen und andere Gewaltverbrechen durch deutsche “Mitbürger” berichte. Das ist zunächst einmal objektiv falsch. Gewalttaten sind für mich als “Law-and-Order”-Verfechter seit vielen Jahren ein ständiges Thema. Nichts verachte ich mehr als Kriminelle, die anderen Menschen Gewalt antun, die Frauen und insbesondere Kinder verletzen, missbrauchen oder sogar töten. So wie ein anderer Fall aus der Schwarzwald-Region, der derzeit für Aufsehen sorgt.

Eine 47-Jährige Frau – ich werde den Begriff “Mutter” in diesem Zusammenhang nicht verwenden – hat über zwei Jahre lang gemeinsam mit ihrem 37-jährigen Lebensgefährten ihren neunjährigen Sohn im sogenannten “Darknet” für Pädophile zum Sex gegen geld angeboten. Und das Paar hatte sich auch selbst sexuell an dem weinenden Jungen vergangen, den Zeugen später gehört haben wollen, wie er in der Wohnung schrie “Ich will das nicht”. Weitere Einzelheiten erspare ich Ihnen. Damit sie mich nicht missverstehen – und manche Gutmenschen wollen das ganz bewusst – nochmal klargestellt. Es ist mir erstmal vollkommen egal, ob die Täter Deutsche, Syrer oder Senegalesen sind: Sie müssen gesucht, gefunden, festgenommen und vor Gericht gestellt werden. Und wenn ihre Schuld erwiesen wurde, müssen Sie hart bestraft werden, viel härter als es in der Regel in unserem Wohlstandsland der Fall ist, wo man ins Gefängnis kommen kann, wenn man in Berlin mehrfach beim Schwarzfahren in der U-Bahn erwischt wird. Und wo ein Mörder mit Flüchtlingsstatus samt Familie ungehindert in den Irak ausreisen kann, der zuvor ein Mädchen geschändet und erdrosselt hat.

Mein Thema sind nicht Migranten – mein Thema ist Gerechtigkeit!

Und genau deswegen sage ich aber auch: Über Deutschland schwappt eine Welle an Gewalttätigkeiten, Messerstechereien, Massenschlägereien, sexuelle Nötigungen und Vergewaltigungen. An jedem gottverdammten Tag passiert so etwas, viele Täter sind Einheimische, deutsche Staatsbürger, manche nennen sie “Bio-Deutsche”. Und viele, ich sage zu viele, dieser Täter sind sogenannte “junge Männer” aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und Nordafrika. Es sind nicht “die Flüchtlinge” oder “die Ausländer”, aber es sind viele von ihnen. Menschen, die wir aufgenommen haben, denen wir Hilfe anbieten, ihnen ein Dach über dem Kopf stellen, Mahlzeiten, Geld und sogar Smartphones. Und die es uns danken, indem sie hier Verbrechen begehen, teilweise schlimmste Verbrechen, die das Leben von Menschen auslöschen wie Maria aus Freiburg und jetzt Susanna aus Wiesbaden.

Sie glauben nicht, wie viele gefühlkalte Gutmenschen es angesichts dieser schlimmen Taten gibt, wie diese CDU-Jungpolitikerin aus Nordrhein-Westfalen, die öffentlich schreibt, Sabrina hätte ja auch durch einen Autounfall sterben können. Wie viel Menschenverachtung spricht aus so einem Satz? Sie soll im Landesvorstand der Christlich-Demokratischen Arbeitsnehmerschaft sitzen – ich will das gar nicht überprüfen, ich will mich mit solchen verwirrten Menschen keinen Augenblick beschäftigen.

Ja, es gab schon immer auch schwerste Straftaten in unserem Land. Und es gibt unzählig viele deutschstämmige Gewalttäter. Aber all das rechtfertigt nicht, dass wir so viele Menschen in unser Land gelassen haben, die nach rechtmäßigem Asylverfahren bescheinigt bekommen haben, dass sie kein Recht haben, in Deutschland zu sein. Und bei denen man aus reinem Gutmenschentum darauf verzichtet, sie zurück in ihre Heimatländer oder wohin auch immer abzuschieben. Und die dann hier Menschen vergewaltigen, verletzen und töten. Nichts rechtfertigt das. Und es muss beendet werden…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 22 mal kommentiert

  1. colorado 07 Antworten

    Herr Kelle, volle Zustimmung! Es geht um Gerechtigkeit, die jeden gleichermaßen “treffen” muss, der das Gesetz übertritt.
    Und ich finde es beschämend, dass es auch Journalisten gibt, die sich auf von Deutschen begangene Verbrechen “fokussieren”, nur um zu suggerieren, dass es eine “Parität” in der Gewaltkriminalität gibt. Die gibt es aber offensichtlich derzeit nicht.
    Sie, Herr Kelle, bleiben bei der Wahrheit. Weiter so!

  2. Heidi Bose Antworten

    Venny Venja Lang, 27 Jahre alt, Jurastudentin, CDU-Mitglied, Landesvorstand Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft, glühenden Merkelverehrerin.

    • Heidi Bose Antworten

      “Das Mädchen ist tot, unabhängig von der Nationalität des Täters………….”
      “Wären die Grenzen 2015 geschlossen worden, wäre sie noch am Leben”
      “Woher wissen Sie das? Vielleicht wäre sie von einem Auto überfahren worden oder jemand anders hätte sie getötet……….” Der komplette Text steht noch im Netz. Lohnt sich zu lesen, damit wir wissen, was da an Juristen und Politikern noch auf uns zukommt.

      • labrador12 Antworten

        Aus der Frau wird noch etwas (in der Merkel CDU; gibt es auch eine andere?) Sarkasmus aus.

  3. Alexander Droste Antworten

    Deutsches Sprichwort: Die Hand, die dich füttert, sollst du nicht beißen.

    Für mich ist die Sache ganz klar: Deutsche Straftäter in den Bau, ausländische sonst wohin, wo sie herkommen. Keine Gnade wegen irgendwelchen Gesetzen dort, die uns nicht gefallen. Das ist dann deren Problem!
    Ganz ehrlich: Niemand wird dazu aufgefordert hier zu morden, zu rauben oder zu vergewaltigen (oder vielleicht doch?). Im Gegenteil ist es hier verboten (oder vielleicht doch nicht?). Die Konsequenzen ihres Verbrechens haben die Täter zu tragen, nicht die Opfer. Und wenn Bürger bzw. Bürgerinnen oder Schutzbefohlene dieses Landes geschädigt werden, so sind wir auf der Seite der Opfer – eindeutig.
    Wir haben überdies mit unseren eigenen Problemfällen genug Last, dann brauchen wir diese zugereisten Problemfälle nicht zusätzlich.

    Aber, lieber Herr Kelle, wir in Deutschland haben Verbrecher mehr lieb als die Kavaliers-Delinquenten oder gar die Anständigen, ganz besonders die aus dem Ausland, nicht war? Stichwort: Täterschutz; Nazi-Vergangenheit; Rassismusverdacht und was sonst noch für Gründe.

    Heißt es doch so schön: “Die Würde des Menschen ist unantastbar.” und “Jeder hat das Recht auf körperliche Unversehrtheit.” Das trifft in diesem unserem schönen Land insbesondere auf (ausländische) Straftäter zu. Die Würde der Opfer ist nebensächlich, insbesondere die von deutschen Frauen. (Zynik Ende)
    “… Sabrina hätte ja auch durch einen Autounfall sterben können.” Das schlägt echt dem Fass den Boden aus!

  4. wkrueger Antworten

    Ich finde die Heuchelei von höchster Stelle (Merkel und assoziierte Politiker) so unglaublich krass und böse. Denn sie alle haben die Infos (die der Normalbürger sich erst mühsam zusammensuchen muss) aus erster Hand,

    sie wissen, dass unsere Sozialtransfers viele herlocken und sie stellen dennoch nicht auf Sachleistungen um.

    …sie wissen, dass das Grundproblem der fehlende Identitätsnachweis bei Ankuft in Deutschland ist, aber sie machen NICHTS dagegen.

    und deshalb ist es auch so böse gelogen, wenn Merkel fordert, Flüchtlinge nach einem schnellen (!!!?) Verfahren sofort abzuschieben. Sie weiß, dass die Bevölkerung die Geduld mit ihr verliert und deshalb streut sie Nebelkerzen.

    In Wirklichkeit ist Merkel und Konsorten alles scheissegal.

  5. Stefan Schmidt Antworten

    Ja, genau das trifft den Nagel auf den Kopf.
    Es geht eben auch darum, dass all diese Morde, begangen von Illegalen leicht zu verhindern gewesen wären.

    Verbrechen und Gewalt wird man nie ausrotten können.
    Gewalt ist ein immanenter Bestandteil dieser Welt.
    ABER wenn wir in einer möglichst sicheren, zivilisierten Gesellschaft leben wollen müssen wir so gut es geht dagegen ankämpfen, denn die Gerechtigkeit siegt nur wenn wir für sie kämpfen und sie, auch durch Gewalt durchsetzen!

  6. Hermann Martin Antworten

    Sehr gutes Thema – Meine Überlegungen zu “Gerechtigkeit”:
    Eine entscheidende, zwiespältig beantwortete Frage ist doch: Was fällt alles unter GG Art. 1, und gilt dies nur für den Geltungsbereich desselben, oder für alle Menschen weltweit? Kann die Anwendung dessen bedeuten, dass wir nicht, wie jeder andere Staat der Welt das macht, einen rechtlichen Unterschied machen dürfen zwischen Staatsbürgern und Nichtstaatsbürgern?
    Im Strafrecht mag es ja tatsächlich so sein, dass man für vergleichbare begangene Straftaten auch das gleiche Strafmaß verhängen muss, um dem Gleichbehandlungsgrundsatz im Rahmen der allgemeinen Menschenwürde Genüge zu tun. Aber es gibt nach meinem Empfinden doch noch mal einen wesentlichen qualitativen Unterschied, darin, ob ich mich “im eigenen Haus” schlecht benehme, oder ob ich das in fremdem Hause tue, denn dabei trete ich ja das mir frei- und gutwillig gewährte Gastrecht mit Füßen, und demütige und beleidige meinen Gastgeber zutiefst – ganz unabhängig von der Schwere meiner Tat! Ich wüßte kein Volk auf der Welt, das das nicht so empfände, und solches Benehmen duldsam einfach hinnimmt?… Müsste dieser Umstand nicht, als ein unausweichlicher Aspekt jeder Straftat eines Ausländers, im Urteil berücksichtigt werden und Konsequenzen haben – im Namen der GERECHTIGKEIT für den Gastgeber?
    Und selbst wenn es im Strafrecht nur um die nüchterne, rein juristische Beurteilung einer Tat ohne Ansehen der Person gehen darf: Muss dann eben nicht UNABHÄNGIG davon bei Nichtstaatsbürgern die Konsequenz der sofortigen Ausweisung gezogen werden, ganz einfach wegen des zerstörten Vertrauensverhältnisses, und damit um des Schutzes seiner Bürger und des inneren Friedens des Landes willen???
    Das ist meiner Meinung nach so selbstverständlich, dass es dafür kein explizites Gesetz braucht, es dürfte zum weltweiten Naturrecht gehören, adäquat dem “Hausrecht”, welches jedem Hausherrn auszuüben erlaubt ist, ohne sich vor irgendwem rechtfertigen zu müssen. (Das ist das Gegenstück zur Würde des Hausherrn, aus freien Stücken Gastrecht gewähren zu dürfen – welches seinem Wesen nach nicht einklagbar ist!)
    Jedenfalls widersprechen die gegenwärtigen Zustände sowohl dem Gerechtigkeitsempfinden als auch jeglicher menschlichen Vernunft, wenn wir z.B. Straftäter lieber HIER mitten unter uns behalten, weil ihre Untaten so schlimm sind, dass ihnen in ihrer Heimat die Todesstrafe droht… und sie sich damit gleich mal selbst ihren Asylgrund fabriziert haben??! Das ist keine Zuflucht in Not, die da geboten wird, das ist nur noch gefährlich, d… und k….!

  7. Juvenal Antworten

    Es könnte ja so einfach sein:
    – Grenzen zu
    – wer (auch nur irgendwie straffällig wird) dessen Asylverfahren ist sofort beendet
    – Mißbrauch des Gastrechts = Verdoppelung der Strafe (nix mildernde Umstände!)
    – end of Duldung. Wer abgelehnt ist, fährt in den Bau ein und zwar in Ostpolen oder er reist sofort aus
    – nur noch Sachleistungen auf niedrigstem Niveau
    – Krankenversicherung wie bei den Deutschen, die ihre KV nicht zahlen können, nur bei absoluten Notfällen
    – „Belohnung“ in Form von Wohnung, extra-KV-Leistungen, Familiennachzug, Zugang zum Sozialstaat NUR für den, der sich dauerhaft selbst durch Arbeit ernähren kann! Less for less
    – nach 2 Jahren keinen Dolmetscher mehr als Motivation fürs Lernen
    ….
    Und wenn das unsere Gesetze (noch) nicht hergeben, dann die Gesetze ändern —- geht doch auch z.B in Dänmark oder jetzt in Österreich

    PS: Wird alles kommen, wenn die AfD noch stärker wird. Mittlerweile muss man sagen. Gott sei Dank, damit die ewig Verschwurbelten an Klarheit gewinnen.

  8. Siegfried Kieselbach Antworten

    Lieber Herr Kelle,
    meinen Sie es bringt etwas, wenn ich meine direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel anschreibe und ihr mitteile, daß diese menschenverachtende Äußerung für mich ein Grund ist, der CDU nicht mehr meine Stimme zu geben ? Die Partei ist jetzt gefordert, gegen derartige Aussagen vorzugehen. Das erwarte ich ganz einfach. Was hätte das für einen Aufschrei in den Medien gegeben, wenn eine Person aus der AfD das geschrieben hätte ?! Ich bin an einem Punkt angekommen, da bin ich nicht mehr bereit, solche Unverschämtheiten einfach zu schlucken.

    • Klaus Kelle Antworten

      Lieber Herr Kieselbach,

      machen Sie das unbedingt. Frau Pantel, die ich gut kenne, ist einer der Gründe, warum ich selbst in dieser Partei noch ausharre. Eine ganz starke Frau, die Klartext redet.

      Ich würde aber empfehlen, auch an die Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer zu schreiben. An Frau Merkel können Sie sich sparen – die interessiert sich nicht dafür, was in unserem Land los ist…

      Beste Grüße, Klaus Kelle

      • S v B Antworten

        Aber, wie sich gestern Abend herausstellte, redet Frau Kramp-Karrenbauer der Großen Vorsitzenden – jedenfalls in der Flüchtlingsfrage – ziemlich klar nach dem Mund. Ob man unter diesen Umständen von Ersterer etwas erwarten kann, wage ich zu bezweifeln.

  9. Siegfried Kieselbach Antworten

    Gerade habe ich bei Focus-online die Eilt-Meldung gelesen, daß heute um 12.20 Uhr in Viersen ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden ist. Es geht also munter weiter.

  10. S v B Antworten

    Nochmal. Bereits zu Anfang der großen Migrationswelle wurde in den Medien kolportiert, dass sich unter den illegal Eindringenden etwa 5% Kriminelle befinden könnten. Dies würde bedeuten, dass Deutschland mit jeder Million “einreisender” Jungmänner 50.000 (in Worten: fünfzigtausend!) Verbrecher “geschenkt” (KGE) bekommen hat. Ich weiß nicht, wie man auch nur im Entferntesten annehmen kann, dass alle, die bei uns hereinströmen, eine weiße Weste haben. Für in ihrer Heimat straffällig Gewordene ist es doch geradezu ein “Geschenk des Himmels”, wenn ein Land wie Deutschland sie als völlig anonyme Personen so herzlich wie großzügig aufnimmt und versorgt. Die wahre Identität hat bisher doch kaum eine Rolle gespielt. Den Herkunftsländern bleibt durch die Flucht der Delinquenten eine Menge lästige Ermittlungsarbeit erspart, und die öffentlichen Kassen werden dadurch ebenfalls geschont. Gewinner sind also die Herkunftsländer, aber besonders natürlich die kriminellen Einwanderer selbst. Was sich diesbezüglich hier seit Jahren abspielt, steht wohl ziemlich einzigartig in der Weltgeschichte dar.

    Das Argument, dass es auch unter “Bio-Deutschen” Kriminelle gibt, ist dümmlich und beeindruckt mich deshalb kaum. Selbstredend hat jede Gesellschaft hat einen mehr oder minder ausgeprägten Bodensatz an düsteren Elementen. Wie man allerdings so unverzeihlich blauäugig, nein sträflich leichtsinnig, sein kann, über den landeseigenen “Fundus” an Verbrechern hinaus noch abertausende zusätzliche zu importieren, ist mit normalem Menschenverstand nicht mehr fassbar. Ihr Hang zu Exotik und Fernstenliebe macht die Deutschen offenbar blind.

  11. Steve Acker Antworten

    Und es geht weiter.
    Am Wochenende in Lebach, Saarland. Nigerianer missbraucht 10jähriges Mädchen.
    Gestern in Freiburg, wurde eine Frau von einem Syrer vergewaltigt.
    Heute in Viersen wieder ein Mädchen erstochen.

    • S v B Antworten

      … und, und, und, und. Grausam. Warum nur trifft es nicht endlich einmal “die Richtigen”?

  12. colorado 07 Antworten

    Jemand Berühmter hat mal gesagt ( weiß jemand wer? ): “So viel kann ich gar nicht fressen, wie ich ko….möchte!”

  13. Wolfgang Andreas Antworten

    Irgendwie haben wir das Bürgerliche Rechnen verlernt:

    Also, liebe Gutmenschen, fangen wir mal an: Ihr redet ja immer von Einzelfällen und von Verbrechen, die auch Deutsche begehen…
    Deutschland hat 80 Millionen Einwohner und, nach weichgespülten Regierungsmitteilungen, unter einer Million Asylbewerber. Bringt also ein Asylbewerber ein deutsches Mädel um, das mit ihm “Schluß gemacht hat”, müßten also “Biodeutsche” rund 80+ Mädels umbringen, denen ein Mädchen den Laufpaß gegeben hat. Das nennt man Relationsrechnung! Hoffentlich merkt ihr jetzt, wie unverschämt dumm euer immer herangezogener Vergleich ist?

    • labrador12 Antworten

      Lieber Wolfgang ANdreas,

      meine Antwort an Sie ist keinesfalls als Kritik an Ihrer Rechnung gedacht. Sie haben 100% Recht.

      Die besser informierten unserer Gegner werden aber einwenden, dass sich die Altersverteilung der “Bio-Deutschen” erheblich von der Altersverteilung der Asylbewerber unterscheidet.

      Selbst wenn in den “anfälligen” Jahrgängen (80ig-Jährige morden höchst selten aus Eifersucht) schon halb so viele Asylbewerber wie deutesche Hosts sind, dann müsste es immer noch für jede Susanne, Iulia, Maria und wie sie sonst noch alle heißen, je 2 (anstelle von 80) von Bio-Deutschen umgebrachte Opfer geben.

      Wie schlecht müssen die MSM recherchieren, dass uns diese Vielzahl von Opfern entgehen kann. (Sarkasmus aus)

      Ich frage mich dann aber, wie eine Integration gelingen soll, wenn auf einen Asylsuchenden bloß 2 Deutsche im entsprechenden Jahrgang kommen. Wer integriert sich da wo?

      Spielt dann der “Bio-Deutsche” Opi mit Ahmed Fußball? Und Omi geht mit Ali in die Disco?

      Die Gutmenschen sind also in einer Klick-Klack Mühle gefanngen.

      – “Erhöhen” sie bei ihrer Argumentation den Anteil der Asylanten in den kritischen Jahrgängen, verringert sich zwar der Abstand in der Kriminalität ein wenig, gleichzeitig wird aber die Integration rein vom Zahlenverhältnis immer unwahrscheinlicher, wie mein kleines Beispiel oben ironisch andeutet.

      – “Veringern” sie bei ihrer Argumentation den Anteil der Asylanten in dne kritischen Jahrgängen, wird zwar eine Integration rein vom Zahlenverhältnis her eher möglich (die kulturellen Unterschiede lasse ich dabei unbeachtet, sie würden eher nach einem Asylanten pro 100 anstelle von 10 Bio-Deutsche im entsprechenden Jahrgang verlangen), dafür erhöht sich die Unterschied bei der Kriminalität.

  14. Wolfgang Andreas Antworten

    Lieber Herr Labrador12,

    erst habe herzlich gelacht aber gleich darauf auch sinniert, herzlichen Dank! Bedenken Sie aber, wenn Sie den Koran gelesen haben und die Umsetzung in die Sharia kennen, wissen sie, daß der Moslem nicht nur wegen Eifersucht/ Ehrkränkung jemanden umbringt, sondern wegen vieler anderer Dinge; wenn ich hier diese Leute von Toleranz reden höre, wie gerade wieder in Weinheim, wo eine Muslima einen Paß mit “Sehschlitzfoto” verlangte, ihn nicht bekam, und ihr Mann gleich eine Beschwerde losließ, fällt mir ein Zitat von Kardinal Meißner ein: “ICH KENNE KEIN ISLAMISCHES LAND, DAS TOLERANT IST. TOLERANZ PREDIGT DER ISLAM NUR DORT, WO ER IN DER MINDERHEIT IST.” – so sind auch die Anweisungen im Koran zu finden. Doch, ich zitiere auch noch Bertolt Brecht: Die dümmsten Kälber suchen sich ihre Schlächter selber”, und zu Schluß noch Friedrich Schiller als Trost: “Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens!”

  15. Lesebrille Antworten

    Liebe Kommentatoren (und – innen),
    dies ist der Planet der Affen. Habt Ihr das noch nicht bemerkt? Die systemisch dressierten Nutzaffen wählen die größten Blender zu ihren Anführern, lassen sich dann von diesen knechten und ausbeuten und halten das für Demokratie.
    “Beam me up, Scotty!”

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.