Nur Susannas Familie und Freunde werden niemals aufhören zu weinen

Ich kann kaum beschreiben, wie wütend ich bin. Wirklich, ernsthaft, emotional. Es ist wieder passiert, so wie zuvor schon mehrmals. In Deutschland. Unserem Deutschland. Und es wird wieder passieren.

Täter ist der 20-jährige Iraker Ali Baschar, den unser Land aufgenommen hat, als der Krieg in seiner Heimat tobte und wir ihm Schutz gewährt haben. Der ihm und seiner sechsköpfigen Familie ein Dach über dem Kopf zur Verfügung gestellt hat, ärztliche Versorgung, Geld, die Grundversorgung für den Start in ein neues Leben, eine Zukunft in Freiheit. Seine Familie, die sich am 2. Juni über die Türkei in die Heimat absetzte, bevor der Mörder festgenommen werden konnte.

Dieser Mann, der schon häufiger verdächtigt wurde, Körperverletzungen und Vergewaltigugen begangen zu haben, ohne verurteilt werden zu können. Ein Mann, dessen Asylantrag schon 2016 abgelehnt wurde, der aber ein vorläufiges Aufenthaltsrecht in Deutschland hatte. Und der gemeinsam mit einem anderen jungen Mann ein junges Mädchen missbraucht und getötet hat.

Wird unsere Bundeskanzlerin und ihre Klatschkolonnen zur Verantwortung gezogen? Dafür, dass die möglich gemacht haben, dass neben den vielen wirklich Schutzsuchenden und anständigen Flüchtlingen auch Leute wie Ali Baschar in großer Zahl in unser Land kommen konnten. Bei vielen wissen die Behörden bis heute nicht, woher sie wirklich kommen, wie sie wirklich heißen und wie alt sie sind. Die Regierung von Frau Merkel stand im Herbst 2015 unter großem Druck, als all die Menschen aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und Nordafrika unterwegs zum ersehnten Ziel Europa waren. 20.000 Flüchtlinge, die in Ungarn festsaßen – wir haben sie aufgenommen als humanitäre Sofortmaßnahme – und es war richtig damals! Alles andere, was dann kam, hätte so nicht passieren dürfen. Die Regierung von Angela Merkel hat versagt. Sie hat geltendes Recht gebrochen, sie hat zugelassen, dass unser großzügiges Asylrecht pervertiert und ausgenutzt wurde. Wenn Sie mehr erfahren möchten, geben Sie bei google einfach den Begriff “BAMF” ein”

Susanna Maria Feldmann ist tot. Ein lebenslustiges, bildhübsches Mädchen, das ihr ganzes Leben noch vor sich hatte. Ihre Familie und ihre Freunde werden niemals aufhören zu weinen…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 36 mal kommentiert

  1. Christian K. Adleff Antworten

    Nein Klaus! Es war nicht richtig, den Dammbruch in Ungarn auszulösen. Die Leute waren schon längst in Sicherheit!
    Hör’ bitte endlich auf, einerseits Frau Merkel und ihre Komplizen in Schutz zu nehmen und dann wieder zu kritisieren. Diese Groteske finde ich nicht mehr gut, denn genau diese widersprüchliche Einstellung führt dazu, dass sich nichts und gar nichts ändert, lieber Klaus. Stell’ Dich bitte endlich auf die Seite, die diese “Ausnahme”situation als großen Fehler und als vorsätzlichen Rechtsbruch sehen.
    Ich mag diese wohlgemeinte Doppelmoral nicht mehr lesen. Es hilft nicht weiter. Keinem.

    Ja, ich weiß. Als CDU-Mitglied muss man so unfrei “argumentieren”….

  2. colorado 07 Antworten

    Das Buch von Robin Alexander “Die Getriebenen” belegt meiner Meinung nach, dass die spontane Grenzöffnung eben keine “humanitäre Sofortaktion” war, sondern eher ein Akt der Unentschlossenheit, wenn nicht gar der Angst vor den “bösen Bildern” in den Medien. Vielleicht war etwas Humanität dabei, aber sie war nicht der entscheidende Punkt. Und wenn humanitäre Gesinnung die Grundmotivation gewesen wäre, dann hätte man alles andere, was Sie Herr Kelle beklagen, nicht folgen lassen dürfen. So scheint mir die Humanität , auf die sich die verantwortlichen Politiker gerne berufen, eher eine Bemäntelung der wahren Hintergründe zu sein.
    Auf jeden Fall war Ungarn der “Dammbruch” und ein Auslöser.

  3. colorado 07 Antworten

    Präzisierung:
    …….dann hätte man alles andere nicht folgen lassen dürfen” soll heißen, man hätte nachfolgend nicht so viel Inhumanität importieren dürfen.
    Das macht die vorausgehende Humanität nicht besonders glaubwürdig.

  4. Alexander Droste Antworten

    Wird denn im Irak nicht auch ein Mord im Ausland bestraft oder an das Land ausgeliefert, in dem der Mord begangen wurde?

    Wenn ich jetzt im Irak eine hübsche junge Irakerin meuchele und nach Deutschland entwische, was würde mir blühen?

  5. labrador12 Antworten

    Lieber Herr Kelle,

    ich schließe mich dem entschiebenen Widerspruch der beiden Herrn Christian K. Adleff und colorado 07 vollinhaltlich an.

    Herrn Adleffs Posting wäre eigentlich meine Zusammenfassung.
    colorado 07 verweist bereits auf “Die Getriebenen”, die Angst vor “schlimmen Bildern” …

    Das darf ich im folgenden mit weiteren Hinweisen ergänzen.

    – Das vielfach und weitestgehend ignorierte, nach meinem Dafürhalten aber wegweisende, Interview von Peter Kardinal Turkson aus Ghana, erschien in der FAZ vom 15.6.2015, das waren also Monate vor September. Der Titel “Kardinal: Afrika kann Exodus nicht länger verkraften” (zitiert nach religion orf at). Spätestens ab diesem Zeitpunkt sollte die afrikanische Flüchtlings-Komponente bekannt gewesen sein.

    – Der Gottseibeiuns aller wohlerzogenen Wohlstandsbürger, Akif Pirinçci, hat bereits am 27.7.2015 in “DER LETZTE DEUTSCHE SOMMER – TEIL II” folgendes geschrieben:
    “Nämlich seine Grenzen abschaffen und vornehmlich Moslems und Afrikaner aus aller Welt im Namen der neuen Menschlichkeit zu einem täglichen Geschenkekorb-Dasein einladen, das da heißt Transferleistung all night long und for ever. Dabei spielten weder Kosten noch Rücksicht auf die einheimische Bevölkerung eine Rolle.”
    Und zu den Zahlen:
    “Selbstverständlich tauchen auch gewisse Probleme mit der neuen Menschlichkeit auf. Das muß man ganz klar sagen. Allein in den ersten 7 Monaten dieses Jahres sind 600.000 “Schutzbedürftige” im Schland gelandet. Die Regierung spricht zwar von 400.000, aber die sagt ja auch immer die Wahrheit. Bis Ende des Jahres werden es eine Million sein, ¾ … junge Männer”.

    Diese Zahlen also 600.000 bis Ende Juli und erwartete 1.000.000 bis Ende des Jahres schrieb Herr Pirinçci bereits Ende JULI 2015 also auch starke 1,5 Monate vor dem ominösen September. Aber selbst “schlappe” 600.000 bis Ende 2015 wäre wesentlich mehr als 2014 gewesen!

    Es gab also Leute die eine gewisse Ahnung vom Kommenden hatten. Ich selbst habe mir zu dieser Zeit im kath.net die Finger wundgeschrieben und auf oben Zitiertes hingewiesen.

    Ich gehe davon aus, dass in Deutschland sowohl im Innen- als auch im Außenministerium Beamte saßen, die darum wussten oder das zumindest gelesen haben. (Woher wird Pirinçci diese Zahlen wohl bekommen haben?)

    Wenn es also, wie Sie es formulieren, im September zu einer “Humanitären Krise” gekommen ist, dann ging dem intensives Ignorieren des sich Anbahnenden, und das über Monate hinweg, voraus. Auch kein überzeugendes Zeichen von Humanität, oder sehen Sie das anders?

    Wer dafür wohl verantwortlich ist???

    P.S.: Bereits Anfang/Mitte Juni fand ich bei Pirinçci die kritischen Artikel “Deutschland eine Geographie” oder “Worüber ich kotzen muß”, weiter vor habe ich nicht gesucht

  6. Nick von Stra Antworten

    Wäre schön, wenn die Regierung endlich ernstmachen und die Fluchtursachen bekämpfen würde.
    Damit meine ich aber die Aussicht auf das gelobte Land Deutschland.
    Grenzübertritt ohne gültige Papiere.
    Aufenthaltsduldung trotz abgelehnter Asyantrag.
    Wohnung, Verpflegung frei Haus und den Rest der Familie darf man sich noch nachholen.
    Dieses rundumsorglos Paket nenne ich eine Fluchtursache.

  7. Heidi Bose Antworten

    Kann mir irgend jemand die Reaktionen dieser Gutmenschen, das zu ignorieren, zu tolerieren oder zu entschuldigen erklären? Wie erklären das all die “bunten” Gegendemonstranten der “sogenannten Rechtendemos” in ihren schwarzen Verkleidungen und Verhüllungen, diese gröhlenden Kids, die noch nie einen Euro dessen, den sie so großzügig ausgeben wollen, erwirtschaftet haben? Kennt jemand einen dieser Linken, Gutmenschen oder Asylmaffiosi und deren Meinung?
    Ich sehe nicht mehr bunt, ich sehe schwarz!

    • Martin Lederer Antworten

      Zu den “Gutmenschen”: Das sind vielleicht einsame rüstige Rentner, die endlich wieder eine “Aufgabe” haben, die auch noch von der Öffentlichkeit gelobt wird.
      Und die wollen sich ganz sicher nicht eingestehen, was das alles für eine … ist.
      Zu den Antifa-Typen: Ich sah ein paar Videos im Netz. Und ich sah als Zaungast ein paar von denen in Aktion. Zum Teil sind es Dummdödel (Geisteswissenschaftsstudenten und Co) “Die AfD ist ja irgendwie böse. Sagen alle. Also muss es stimmen.” Die leben wirklich in ihrer Filterblase. Zum Teil sind es einfach Schlägertypen, die eine optimale Kosten-Nutzen-Bilanz haben möchten: Wie kann ich möglichst viele Leute verprügeln, ohne dass es für mich irgendwelche Konsequenzen hat. Und da ist die linke Antifa ideal.

      • Heidi Bose Antworten

        Genau diesen Eindruck habe ich auch. Und das alles wird auch noch vom Staat finanziert.

  8. Franz Reinartz Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,
    ich reihe mich bei Ihren Kritikern ein. Frau Merkel und die Masse ihrer Wasserträger aus Ihrer Partei und den anderen damals jubelnden anderen Parteien des “Gutmenschenkartells” haben in destaströser Weise ihre Gesinnungsethik zum Maßstab ihres Handelns gemacht und dessen Folgen der Gesellschaft übertragen. Diese Personen sind daher im ethisch-moralischen Sinne schuld an den sich seit längerer Zeit herausbildenden Konsequenzen.
    Verantwortliches politisches Handeln im Sinne Max Webers (Politik als Beruf, 1919) folgt einer Verantwortungsethik, die sich wegen der rationalen Folgenabschätzung auch in konkret unschönen Handlungen ausdrücken kann. Niemand wäre in Ungarn zu Schaden gekommen.
    Was dieses tragische Verbrechen betrifft, entnehme ich der Welt: “… Der Verdächtige [Ali Bashar] soll außerdem im April mit einem Mittäter einen Mann mit einem Messer bedroht und dessen Wertsachen geraubt haben. In anderen Fällen wie etwa einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen, habe eine Beteiligung von Ali Bashar nicht festgestellt werden können. Es habe insgesamt in keinem Fall einen Haftgrund gegeben, sagte der Wiesbadener Polizeipräsident Stefan Müller.”
    Mich verwundert, dass die zuständige Staatsanwaltschaft keinen Haftgrund wegen dieses m.E. nach §250 StGB als schweren Raub einzuordnenden Deliktes gesehen hat. Das zeigt mir z.B., dass unser mit solchen Personen nicht umgehen kann.

    Meine Tochter hatte vor 15 Jahren mit 14 noch die Freiheit, sich mit ihren Freundinnen unbeschwert überall treffen zu können, und ich hatte die Sicherheit, dass ich mir keine Sorgen machen musste. DAS ist dann wohl für die aktuelle Generation von Jugendlichen und insbesondere Mädchen vorbei.

      • S v B Antworten

        Sorry, aber genau dies könnte ich mir vorstellen, lieber Herr Kelle.

        Die Mehrheit – wenn nicht gar alle – der hier Kommentierenden, schätzt Sie seit vielen Jahren als im besten Sinne konservativen Beobachter und kritischen Analytiker des “Tagesgeschehens” in Politik und Gesellschaft. Viele Jahre haben Sie Ihrer CDU, die – Sie wissen es längst – gar nicht mehr die Ihre ist, die Treue gehalten. Natürlich sollte es nicht so sein, dass eine einmal getroffene Entscheidung beim leisesten Gegenwind über Bord geworfen wird, aber wenn die von der Parteiführung selbst in Gang gesetzte und zu verantwortende Entfremdung irgendwann übermächtig geworden ist, muss man sich wirklich fragen, ob es überhaupt noch Sinn macht, Mitglied einer solchen Partei zu bleiben.

        Bei allen “vermeintlichen Dissidenten” in den Reihen der CDU-Mitglieder vermisse ich den Mut zum Parteiaustritt, welcher von vielen Wählern als Zeichen überfälliger Konsequenz gedeutet würde. Auf diese Weise hätte vieles, was nach Lesart von Millionen konservativer Wähler bis jetzt schon aus dem Ruder gelaufen ist, verhindert oder in vernünftigere Bahnen gelenkt werden können. Wenn man sich allerdings über lange Zeit ausschließlich im Lamento ergeht ohne persönliche Konsequenzen zu ziehen, ist es doch nur logisch, dass alles “bei der Alten” bleiben muss.

        Ein Parteiaustritt bedeutet natürlich noch lange nicht, dass man sich zwangsläufig einer anderen politischen Gruppierung zuwenden muss. Sollte sich die CDU eines Tages wieder zu den einst von ihr vertretenen konservativen Werten bekennen und ihre Politik an diesen ausrichten, stünde einem Wiedereintritt nichts im Wege. Schließlich sollten es die Mitglieder sein, die ihre Partei formen, und nicht umgekehrt – oder?

        • Martin Lederer Antworten

          Es wird nicht passieren, aber ehrlich gesagt erwarte ich von der CDU nur noch, dass sie untergeht. Es wäre das beste für sie und es wäre das beste für das Land.
          Wie die Democrazia Cristiana in Italien. Wie die Odenwaldschule. Wie die DDR. Manchmal müssen Institutionen untergehen, weil ein Reform nicht mehr möglich ist.

  9. Franz Reinartz Antworten

    Errata: Das zeigt mir z.B., dass unser Rechtssystem mit solchen Personen nicht umgehen kann.

  10. Jens P. Antworten

    Humanitär kann man dieses Verhalten nicht nennen. Die größten Profiteure von der Zuwandetung waren die Schlepperbanden und deren Hintetmänner. Auf der Wanderung nach Deutschland erlebten insbesondere Kinder und Frauen viel Leid. Vergewaltigungen gab es dort zuhauf. Das ist nicht humanitär. Es ist pervers, die Leute finanziell zu ruinieren und diesen Gefahren auszusetzen, um hier die Hypermoralische spielen zu können. Eine Moral, auf Blut und Dreck gebaut. Humanitär wäre es gewesen, die Leute selber abzuholen und die Schlepperrouten dicht zu machen. Dann hätten wir auch mehr Kontrolle gehabt wer kommt. Die meisten Syrienflüchtlinge kamen aus Lagern, die nicht mehr ausreichend versorgt werden konnten, weil unter anderem unsere Regierung nicht bereit war, ihre Beiträge pünktlich zu zahlen. Aus den Lagern hätte man aber prima die Flüchtlinge holen können, wenn man konsequent humanitär gewesen wäre.
    Mehrere Stunden Martyrium durch Vergewaltigung und Gewalt. Die Familie des Täters wusste es und übergibt dieses Monster nicht der Polizei. Kein Schuldbewusstsein, kein keine Anlitz von Anstand. Sie reisen lieber zurück nach Afghanistan, wo sie ja angeblich verfolgt werden.

  11. Franz Reinartz Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,
    das:
    “Die Regierung von Frau Merkel stand im Herbst 2015 unter großem Druck, als all die Menschen aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und Nordafrika unterwegs zum ersehnten Ziel Europa waren. 20.000 Flüchtlinge, die in Ungarn festsaßen – wir haben sie aufgenommen als humanitäre Sofortmaßnahme – und es war richtig damals!”
    Das war eben nicht richtig. Die Regierung hätte die Länder von Griechenland bis Ungarn unterstützen sollen und können, die Leute zurück zu führen. Sie hätte schon vorher nicht hinnehmen dürfen, die UN-Hilfen zur Flüchtlingsversorgung vor Ort herunterzufahren.
    Es ist müßig, das weiter auszuführen, weil man hinterher immer schlauer ist.
    Ihre Parteizugehörigkeit ist mir egal.
    MfG

    • Klaus Kelle Antworten

      Sehr geehrter Herr Reinartz,

      man hätte sie auch unterstützen können, in dem zwei reiche Länder den Ungarn 20.000 Flüchtlinge “abnimmt”. Nicht, weil wir es mussten, sondern freiwillig als Solidarität gegenüber einem EU-Partnerland. Und das haben wir gemacht. So what? Der unverzeihliche Fehler war, dass danach unsere Grenzen nicht wieder geschlossen wurden.

      Beste Grüße, Klaus Kelle

      • Heidi Bose Antworten

        Ich höre immer wieder reich, wer, was oder wie viele sind in Deutschland reich und wie lange noch? Ich kenne viele Rentner, die ein Leben lang gearbeitet, unter € 1.000,00 Rente haben und das in Großstädten, bei Mieten ab qm / € 15,00 kalt. Wo kommen denn die 100 Milliarden her, die uns die Flüchtlinge jährlich kosten (Bund, Länder, Kommunen) und wem werden sie weggenommen? Mein einer Punkt Aufstockung der Mütterrente hat seinerzeit Deutschland extrem belastet!

  12. Franz Reinartz Antworten

    Nun, werter Herr Kelle,
    dann stimmen wir überein, diesbezüglich nicht überein zu stimmen.
    MfG

  13. Juvenal Antworten

    Nur kleine Randbemerkung: Der Verdächtigte ist in „Kurdistan“ gefasst worden.
    Ein Antrag auf Strafverfolgung kommt nach Aussage der deutschen Behörden nicht in Frage, weil im dortens die Todesstrafe droht (yessss!).
    Jetzt wird man seine Auslieferung fordern … dann kommt ein endloser Prozess auf UNSERE Kosten mit Jugendstrafrecht, Richtern, die sich nur den Kopf zerbrechen, warum man noch milder sein darf usw.
    Und damit der arme Kerl sein Gerichtsverfahren nicht allein durchstehen muss, wird man sein ganz Mischpoke wieder auf UNSERE Kosten einfliegen und durchfüttern ….. allerspätestens, wenn er sein mildes Sträflein abgesessen hat und Familiennachzug beantragt. Denn abschieben können wir den ja nicht.

    Man könnte jeden Tag nur laut schreien angesichts dieses Wahnsinns. Was hat denn wer unseren Behörden und Politikern ins Essen gemischt? Was rauchen die???????

    • Werner Meier Antworten

      Das sehe ich leider auch so. Angeblich hat man den “polizeibekannten” Täter nicht in Untersuchungshaft nehmen oder abschieben “können”, obwohl er ein respektables Sündenregister hatte. Körperverletzung, bewaffneter Raub und möglicherweise sogar die Vergewaltigung einer Elfjährigen! Dazu sollen er und seine “Familie”, in der mit Drogen gedealt wurde, die anderen Bewohner durch aggressives und rücksichtloses Verhalten belästigt haben. Mir scheint eher, dass die örtliche Polizei überfordert war oder ihre Ruhe haben wollte. Die üblichen Verharmlosungen es penetranten Fernehkriminologen Pfeiffer lassen schon wieder Schlimmes befürchten. Da wird bestimmt die ziemlich neue Unterkunft, in die mancher Deutsche gerne umziehen würde, als angeblich “menschenunwürdig” hingestellt. Obwohl junge Männer hierzulande bei der Bundeswehr oder in Studentenwohnheimen auch auf “engem Raum” untergebracht sind und deswegen lange noch nicht aggressiv werden oder gar Frauen vergewaltigen und töten. Bleibt zu hoffen, dass wenigstens noch mehr Menschen ihr naives Bild von der völlig chaotischen und sinnlosen Flüchtlingspolitik Merkels verlieren und die Dinge sehen wie sie sind.

  14. Juvenal Antworten

    Und im Übrigen:
    – den alten und zukünftigen Wahnsinn der EU mit Mrd alimentieren (Jetzt: EU-BAMF)
    – die EZB./ Targetsalden aufzublähen
    – Millionen von Analphabeten alimentieren
    – bei der Energiewende Milliarden für die Vorstandskumpel der Energieindustrie „abfallen“ zu lassen
    – ein neues EU-Asylrecht (alle nach D) heimlich beschließen (danke CDU/SPD)
    – die Straßen, Brücken, Bahn verfallen zu lassen
    – die Digitalisierung nicht hinkriegen
    – die Unternehmen mit Bürokratie zu überziehen (DSGVO und da fängt der Wahnsinn erst an)

    ….. wer glaubt, dass das folgenlos sein wird, der glaubt auch daran, dass der IS nur spielen wollte und dass Hitler nur Gutes im Sinn hatte.
    Wie gut es uns ging (Präeteritum!), sieht man daran, dass wir noch nicht am Boden liegen!
    Meinen Nichten und Neffen rate ich dringend, Deutschland zu verlassen.

  15. dr. werner stockinger Antworten

    2 profunde kenner der situation haben das versagen und den rechtsbruch merkels und ihrer vasallen dokumentiert.
    der eine, prof. dr. ferdinand kirchhof, vizepräsident des verfassungsgerichts in karlsruhe, der in einem interview in der FAZ vom 29.8.2027 sagte, dass 99,5% der “flüchtlinge”, die in D sind, de jure kein recht hätten, in D zu sein.
    der zweite, prof. dr. udo di fabio, ehemals richter in karlsruhe, der in seinem von seehofer in auftrag gegebenen gutachten auflistete, welche und wie viele asyl-EU -und verfassungsgesetze merkel gebrochen hat.
    konsequenz: null, zero, nada.
    quelle: http://www.bayern.de/wp-content/uploads/2016/01/Gutachten_Bay_DiFabio_formatiert.pdf

  16. Martin Lederer Antworten

    “als der Krieg in seiner Heimat tobte und wir ihm Schutz gewährt haben”:
    Ich kenne diesen speziellen Fall nicht. Aber der ist ganz sicher nicht aus einem Krieg direkt nach Deutschland gelangt.
    Seine Familie wollte vermutlich einfach materielle Vorteile. Sonst nichts.
    Ich sag mal so: Wenn im Internet meine Adresse verbreitet wird, und dass man mich ungestraft ausrauben kann und ich aus meiner “großen Güte” heraus nichts mache (auch keine Anzeige), werden in kürzester Zeit alle möglichen Gestalten kommen und erst wieder verschwinden, wenn ich gar nichts mehr haben.
    Das ist logisch.
    Vielleicht fühle ich mich dann ja besser, weil ich “geholfen” habe?

  17. S v B Antworten

    Eigentlich war ich ziemlich erleichtert, dass der Mörder von Susanna ausgerechnet im Irak dingfest gemacht wurde. Na, und was muss man jetzt in seriösen Medien vernehmen? Der Schwerkriminelle Ali B. wird schon heute Abend in Deutschland zurück erwartet. Man kann’s nicht fassen! Im Irak soll der Fall dann doch lieber nicht verhandelt werden, weil Mord – man nimmt’s verwundert zur Kenntnis – dort mit der Todesstrafe belegt wird. Wie sich Prozess und Strafmaß auch in diesem Falle gestalten werden, kann man heute schon erahnen. Zu einem Happy End kommt es schließlich durch die Zusammenführung der jetzt so grausam unsensibel entzweiten Familie B.; und das vermutlich nicht im Irak, sondern hier im kuschelig-komfortablen Deutschland. Man sollte einfach mal drauf wetten…

    Erneut frage ich mich, was noch alles passieren muss, bevor dieses Land endlich!!! zur Besinnung kommt.

  18. colorado 07 Antworten

    Hier werden sich dann erst mal die Psychologen über ihn “hermachen”.

  19. Frank Emath Antworten

    Wenn es in diesem Land so weiter geht, dann wird es kaum noch gesunden Menschenverstand geben! Und nur von dem kann erwünscht werden, dass er denkt! Wo ist die Vizepräsidentin des Bundestages, ich traue mich gar nicht zu schreiben, des „Deutschen“, die sofort empört ist, wenn ein Ausländer auf der Strasse stolpert. Und, was erlauben die AfD im Bundestag? Eine Gedenkminute für das ermordete Mädchen? Der „Focus“ wittert Eklat! Was sind wir für armseelige Kreaturen geworden? Wir regen uns auf, weil die Sportskammeraden Özil und Gündogan in Leverkusen ausgepfiffen worden sind? Na und, sie haben es verdient. Und ich bin mir sicher, dass die in unserer Nationalmannschaft keinen Fuss mehr fassen werden. Letzten Samstag ist mir das Bügeleisen beinahe aus der Hand gefallen, als Rene Adler, der Sportspezialist des ZDf, „unsere Mannschaft“ gesagt hat. Ich habe so eine Formulierung in Deutschland seit 40 Jahren nicht mehr gehört.
    Gerade eben hat Simona Halep die French Open gewonnen. Spontan bin ich auf die Idee gekommen, einen rumänischen Kanal zu wählen, um die letzten Ballwechsel mitzubekommen. Es war der Wahnsinn, unfassbar!Und als die rumänische Nationalhymne erklang, hatte ich nach über 40 Jahren das erste Mal das Gefühl, dass ich mal eine Heimat hatte! Sofort sah ich aber auch die Bilder als die Schauspielerin, die bei uns u.a. im Bestseller „BAMF“ noch die Hauptrolle spielen wird und von 88% Prozent der Wähler im Amt bestätigt worden ist, der Marionette Gröhe die Fahne unseres Landes aus den Händen riss. YouTube lässt grüssen!
    Ansonsten schliesse ich mich vielen Kommentatoren hier an! Herr Kelle, die CDU ist nicht mehr unsere Heimat! Denken Sie bitte darüber nach und schauen Sie mal nach Österreich! Da macht uns der Herr Kurz vor, wie man kurzen Prozess mit Zeitgenossen macht, die als Schmarozer hier ihre perverse Ideologie ausleben wollen!
    Schöne Grüsse, auch an Ihre Gattin, die vermutlich meine Sätze nachvollziehen kann!
    Ihr
    Frank Emath

  20. Juvenal Antworten

    Nächste Akt des Dramas: Die Familie hat nix gewusst und ist angeblich (uns ungläubige Deutschdeppen kann man ja belügen wie man will) ganz zufällig und aus ganz anderen Gründen in den Irak gereist (Name, Passersatz und Geld wird sich sicherlicher auch noch „klären“ —- jaaaaa, gell, ne).
    Also dürfen Sie demnächst wieder zurückkommen in die schöne deutsche Hängematte (Haus in Erbenheim ist ja auch sehr gepflegt) und bei voller deutscher Sozialhilfe mit ein paar Extras ihrem Sprössling zuzujubeln.
    Das ist die nächste Nagelprobe ….

    Und WIESO wird von unseren sog. Qualitätsmedien eigentlich kaum thematisiert (wenn es überhaupt genannt wird), welche Dimension es hat, dass das Opfer JÜDIN war. Das ist doch kein Zufall.
    Und das sie stundenlang gefoltert wurde!!!
    Schönreden bis zum Umfallen oder was?
    Bin stinkesauer. Überlege in die AfD einzutreten und politische Aktivistin zu werden.

  21. Alexander Droste Antworten

    Prima, meine Fragen von oben sind ausführlich beantwortet. Und mein Kommentar zum Thema BAMF-Untersuchungsausschuss ist auch ausgiebig bestätigt.
    Danke allerseits.

  22. Alexander Droste Antworten

    Ein abzuschiebender Verbrecher bekommt in Deutschland Asyl, weil in seiner Heimat auf Mord die Todesstrafe folgt. Ist es nicht süß?!

    Schwerverbrecher aller Länder, kommt alle nach Deutschland. Hier wird für euch gesorgt! Hier könnt ihr sorgenfrei morden, rauben und vergewaltigen! Wir zahlen dafür!
    Bringt auch eure gesamte Sippe mit, die deutsche Bevölkerung macht euch gerne Platz. Auch für sie ist gesorgt dank des Fleißes und der Sparsamkeit der Deutschen. Fühlt euch wie zu hause! Ganz ohne Repressalien. Ihr seid hier ganz frei. Keiner stört euch.
    Refugees welcome!

  23. Hans Wolfgang Schumacher Antworten

    Inzwischen konnte ich im web.de Magazin unter Quellenverweis auf dpa lesen, dass die Ethnologin und Leiterin des Forschungszentrums Globaler Islam an der Frankfurter Goethe-Universität, Susanne Schröter, nach dem aktuellen und sicher nicht letzem Fall Susanna feststellte:

    “Das ist jetzt kein Einzelfall mehr”.
    “Es ist eine neue Situation und die hat etwas mit den vielen jungen Männern aus patriarchalischen Strukturen und Kulturen zu tun.”
    Im Islam … gebe es patriarchalisch geprägte Normen, die Gewalt und sexuelle Übergriffe legitimierten, so die Forscherin. Im Fall Susanna könne dies der Hintergrund sein: “Dieser junge Mann hatte ganz offensichtlich überhaupt keinen Respekt.” Weder vor der deutschen Gesellschaft, noch vor Frauen oder Polizisten, so die Forscherin. Er habe das Mädchen als reines Sexualobjekt gesehen.
    “Aber sicherlich haben wir im Moment etwas, was ich als Kulturen-Clash bezeichnen würde.” .
    Männer aus muslimisch geprägten Ländern unterschieden zwischen “ehrbaren”, früh verheirateten Frauen im Haus und anderen, die sich Rechte und Freiheiten herausnehmen.
    “Nach diesen Normen sind wir alle Schlampen – weil wir uns nicht verschleiern, weil wir im Sommer Haut zeigen, weil unsere Kleidung figurbetont ist, weil wir Alkohol trinken, rauchen etc.”
    Verschärfend zur kulturellen Prägung komme hinzu, dass es mehr junge Männer als Frauen in Deutschland gebe. “Wir haben mindestens eine Million junger Männer aufgenommen, für die es hier keine jungen Frauen gibt.”
    Junge Männer zwischen 16 und 30 Jahren wünschten sich eine Partnerin und neigten zu Aggressionen, wenn das nicht klappe.
    Aufgabe der Politik und der Verantwortlichen in staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen sei nun, zwischen Integrierwilligen und Aggressoren genau zu differenzieren.
    Die nicht Integrierwilligen solle man schneller außer Landes bringen.

    Soweit also auszugsweise aus dem entsprechendem Artikel. Die relativierenden Gutmenschen – Floskeln habe ich hier allerdings nicht mit wiedergegeben.

    Schön, dass nun auch die “Fachleute” allmählich wach werden.
    Allerdings sehr spät. denn “Susanna” ist keine neue Situation. Und von der pösen PEGIDA und der pösen AfD wurde schon länger vor den Auswüchsen islamischer Zuwanderung gewarnt.

  24. colorado 07 Antworten

    Man ist nur noch wütend auf die einen, die das alles nicht geahnt haben wollen, und auf die anderen, die das alles insgeheim unter “Kollateralschäden” verbuchen, frei nach dem Motto: wo gehobelt wird, fallen eben auch Späne.

  25. Torsten Stein Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,

    ich habe sie schon an andrer Stelle einmal kritisiert und sie haben mir geantwortet. Richtig ist Ihre Argumentation, wenn alle die CDU verlassen, kann sie niemand mehr ändern. Dieser Argumentation muss ich folgen, wenn ich der Ansicht bin, der Erhalt der CDU ist lohnenswert.
    Sie und sicherlich einige kritische anderer CDU’ler sind zwar gut für die alte CDU. Aber sie erreichen nicht’s mehr. Sie müssen anerkennen, dass die CDU von einer kommunistischen Pfarrerstochter umgebaut wurde.
    Sie Herr Kelle und die anderen aufrechten CDU#ler, haben keine Chance gegen die Darmbewohner in Merkels Umfeld. Erinnert sei an Tauber: wer Merkel nicht folgt ist ein Arschloch und kann gehen – wohlgemerkt geäußert auf einem Parteitag!
    Herr Kelle, Sie und Ihresgleichen sind gefragt, den Rücktritt IHRER Parteivorsitzenden zu fordern! SIE (als CDU’ler) und nur SIE (mit Gleichgesinnten) können diese Person noch stoppen.
    UNSERE Kanzlerin ist sie für “Die, die schon länger hier leben” schon lange nicht mehr!

    • Tina Hansen Antworten

      Lieber Herr Stein,
      gehen Sie mal auf die Facebook-Seite von Angela Merkel / Bundeskanzlerin und schauen Sie sich an, wer diese Seite “liked”. Plastischer als durch die dort versammelten Namen, von denen ich viele nicht aussprechen und einige nicht einmal lesen kann, kann Ihre letzte These nicht unterstützt werden!

  26. Torsten Stein Antworten

    Frau Tina Hansen,

    bei allem Respekt, Facebook ist nicht mein Niveau und ich bin dort nicht gemeldet.
    Und das sind für mich auch keine Meinungsäußerungen. Ich bin Vorstandsmitglied eine Konzern und Viele Jahre Erfolgreicher Geschäftsführer gewesen. Die neidvollen und hämischen ja widerlichen Kommentare muss ich mir nicht antun.
    Sie werden Dr. Torsten Stein bei Facbook nicht finden. Und das ist gut so!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.