Nord Stream 2: Neuer Stress auf den letzten 300 Kilometern

Die USA sind immer noch die Nummer 1 auf diesem Planeten. Und weil das so ist, hat das schweizerisch-niederländische Unternehmen Allseas vor wenigen Stunden erklärt, dass es die Arbeiten am  Bau der Pipeline Nord Stream 2 bis auf Weiteres einstellt. Die Firma verlegte mit Hilfe ihrere Spezialschiffe die Rohre für die Pipeline durch die Ostsee. Also, bis heute jedenfalls. Die Amerikaner drohen mit harten Sanktionen gegen die Firma, die viel Geld in den USA verdient. Sollten Konten eingefroren und Managern des Konzerns die Einreise verweigert werden, würde das Allseas hart treffen, ja seine Existenz bedrohen.

Damit wird es auf den letzten 300 (von 2.100) Kilometer des umstrittenen Projektes noch einmal spannend. In Moskau zeigt man demonstrativ Optimismus. Nord Stream 2 soll ab 2020 unter Umgehung von Polen und der Ukraine  Gas von Russland nach Deutschland transportieren. Die Vereinigten Staaten, aber auch viele europäische Länder, sehen das mit Unbehagen. Kein Mensch, der halbwegs bei Verstand ist, macht sich freiwillig abhängig von Putin. Außer natürlich die Regierung Merkel. Ob Huawai und 5G, ob Nord Stream 2 – das Kanzleramt winkt alles durch ohne Rücksicht auf die Warnungen sämtlicher Sicherheitsdienste.

Was die Sache pikant macht, ist natürlich, dass die USA selbst in die Lücke springen möchten, die ein Scheitern von Nord Stream 2 aufreißen würde. Stehen also wieder einmal ökonomische Interessen der Trump-Administration im Vordergrund statt strategische Sicherheitsüberlegungen? Leider kann man das auch in diesem Fall nicht ausschließen. Andererseits: Sich von einem Russland abhängig machen, das militärisch Grenzen auf diesem Kontinent verschiebt, dass Hackerattacken gegen die deutsche Regierung und das Parlament initiiert und sehr wahrscheinlich schuld an politischen Attentaten in London und zuletzt im Berliner Tiergarten ist? Im Leben nicht, wenn wir noch halbwegs bei Verstand sind!

Der Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung, Peter Beyer, erklärte heute, Deutschland werde auf die Sanktionen der USA gegen Allseas nicht mit Gegenmaßnahmen reagieren, weil das ja ein Unternehmen und nicht Deutschland sei. Der CDU-Politiker weiter: “Deshalb wird Deutschland keine Gegenmaßnahmen einleiten. Wenn, müsste dies sowieso auf europäischer Ebene geschehen, aber auch das wird nicht passieren.” Da stellt sich spontan die Frage: Warum eigentlich? Ist Deutschland noch ein souveräner Staat oder nicht?

Und was für Gegenmaßnahmen könnte denn Deutschland gegen die USA einleiten, um russische Interessen zu verteidigen? Allein der Gedanke ist lächerlich. Deutschland ist wirtschaftlich ein Gigant auf der Welt, hauptsächlich durch die  Automobilindustrie, die gerade politisch gewollt beschädigt wird, und den Maschinenbau. Was haben wir sonst noch? Ach ja, wir könnten Heiko Maas, unsere Geheimwaffe, zum Weihnachtsfest nach Washington schicken, sofern gerade ein Flugzeug der Flugbereitschaft funktionsfähig ist. Das würde den Amis echt die Festlaune vermiesen…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 50 mal kommentiert

  1. Gunnar WITZMANN Antworten

    “…Die USA sind immer noch die Nummer 1 auf diesem Planeten…..”
    Das sind die Amerikaner schon länger nicht mehr.
    Aber sie glauben immer noch an die Thesen ihrer “New American Defense Strategy”.
    “Erster Zugriff auf alle Resourcen der Erde, N° 1 zu Land, auf dem Meer , in der Luft und im Weltraum, das WWW allein beherrschend……” Der Größenwahnsinn hat einen Namen : USA
    Putin wird auch dem Ansinnen der USA, und ganz besonders der Verrücktheit eines Ed Cruz und einer Jeanne Shaheen, die Grenzen aufzeigen.

      • W. Lerche Antworten

        Militärisch (nur das) sind die USA mit Abstand die Nr. 1. Sie haben mehr Flugzeugträger als China, Russland, England und Frankreich zusammen. Sie sind der Imperator und so benehmen sie sich so. Ja, Kriege führen können und wollen sie. Sie sind mit Krawall gebürstet. Wieviele illegale Angriffskriege (nach dem UNO-Gewaltverbot) haben die Amis nach 1945 begonnen, wie viele Länder bombardiert, wie viel Bürgerkriege und Regierungs-Changes betrieben sie, wie viel Leid der dort lebenden Bevölkerung war und ist denen Scheiß egal. Dort, wo sie das später als Unrecht auf Lüge basierend einräumten, habe sie Reparationen gezahlt, z.B. an den Irak? Auch die Ursache der Flüchtlingskrise für Europa legten die USA, spätestens, als sie Libyen bombardierten.
        Die USA erinnern mich an das Altrömische Imperium, die zahlten auch nirgends in den beherrschten Gebieten Steuern. Im Gegenteil, sie plünderten andere Völker, benutzten sie in ihren Kriegen und brachte sie in ihre Abhängigkeit.

        Lieber Herr Kelle, was halten Sie denn für eine vernünftige Lösung zu der Erdgasleitung, zumal die so gut wie fertig ist? Sprechen Sie doch mal nicht für die USA sondern für Deutschland! Und worin liegt ein angebliches Problem für Europa? Meinen Sie die neuerlichen Reparationsforderungen von Polen an Deutschland? Oder meinen Sie die Ukraine, die Gas aus der Transitleitung klaute (noch klaut?)?

        Wenn wir doch Kohlekraftwerke abschalten, Kernkraftwerke abschalten, Ölheizungen verbieten – Bleibt nur das Gas. Wir werden also deutlich mehr Gas benötigen als heute! Meinen Sie wirklich, wir sollten voll und ganz auf Freckinggas setzen, welches umweltschädlich gefördert und 10.000 km mit Schiffen übern Teich transportiert werden soll, dass das eine gute Lösung für Deutschland ist? Vor allem von einem Lieferanten USA, der von Vertragstreue nichts hält, der Embargos verhängt, Druck ausübt, wenn Länder nicht nach deren Pfeife tanzen? Ich verstehe Sie so, dass Sie genau das für besser halten, als weiterhin die bewährten sicheren Lieferungen aus Russland mit einzubeziehen. – Unglaublich! Das ist NICHT bürgerlich, sondern das ist transatlantisch dumm!
        Es geht also um Schaffung von Abhängigkeit von den USA.
        Ich erinnere an die Zuverlässigkeit russischer Gaslieferungen während des Kalten Krieges bis heute. Sowas lassen Transatlantiker gerne weg. Halbwahrheiten von allen Seiten. Es sei denn, man plant konret einen Krieg gegen Russland. Angeblich ist die Nato keine Angriffsarmee. Oder?
        Frohe Weihnachten!

        • gerd Antworten

          “Wenn wir doch Kohlekraftwerke abschalten, Kernkraftwerke abschalten, Ölheizungen verbieten – Bleibt nur das Gas.”

          Na dann können wir ja die Windmühlen die unsere Landschaften verschandeln zurück bauen.

        • Klaus Kelle Antworten

          “Militärisch (nur das) sind die USA mit Abstand die Nr. 1.”

          Sie sind es vor allem technologisch und wirtschaftlich übrigens auch noch, aber rückläufig. Nicht durch den Dritte-Welt-Staat von Putin, sondern durch China und auf Sicht auch Indien… Wissen Sie eigentlich, dass Deutschland ein größeres Außenhandelsvvolumen mit Belgien hat als mmit Russland? Ohne deren Atomraketen bräuchte Deutschland nichts von Russland…

          • S v B

            Na ja, bei indien wäre ich mir nicht so sicher, lieber Herr Kelle. Nicht einmal auf längere Sicht. Ein Hauptfaktor, der gerade die Chinesen so ungeheuer erfolgreich werden ließ – und noch weiter werden lässt – dürfte ihre unbeirrbare, streng zielgerichtete Disziplin sein. Zu dieser “Sekundärtugend” gesellt sich ein erwiesen überdurchschnittlicher IQ, der als weiteres hochnützliches “Tool” für den erfolgreichen Durchmarsch des fernöstlichen Landes zur Weltwirtschaftsmacht Nr. 1 gewertet werden muss. Ob die besagten top Voraussetzungen auf dem indischen Subkontinent in vergleichbarem oder gar gleichem Maße vorhanden sind, darf eher bezweifelt werden. Ich nehme an, dass China sein hoch gestecktes Ziel, die Nr. 1 in der Welt zu werden, in nicht allzu ferner Zukunft erreicht haben wird. Durchaus verdient.

            Nach wie vor kann bei Ihnen, lieber Herr Kelle, aus Russland nichts werden. Dass Sie sich in auffallend despektierlichem Ton über das Land äußern, finde ich nicht gut. Vielmehr ist es schade, dass Sie sich für das riesige, beeindruckende Land im Osten Europas nicht einmal um ein Grad erwärmen können. Aber – ist man nicht prinzipiell besser beraten, wenn man, gerade in politischen Zusammenhängen, davon absieht, sich der einen oder anderen Seite quasi mit Leib und Seele zu verschreiben?

          • Klaus Kelle

            “Dass Sie sich in auffallend despektierlichem Ton über das Land äußern, finde ich nicht gut. Vielmehr ist es schade, dass Sie sich für das riesige, beeindruckende Land im Osten Europas nicht einmal um ein Grad erwärmen können.”

            Liebe S v B,
            Sie tun mir wirklich unrecht. Ich finde dass Russland in vielerlei Hinsicht ein beeindruckendes Land ist. Ich war selbst vier Mal dort und habe herzliche und gastfreundliche Menschen erleben dürfen. Ich unterscheide zwischen Russland und der Mafia im Kreml um Herrn Putin. Aber selbst da differenziere ich, denn der Westen hat Russland nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion nicht fair behandelt. Und jetzt haben wir diese angespannte Situation.

            Und da kommen wir zum Despektierlichen, wenn einige hier völlig kritiklos Putin und seinen Kurs bejubeln. Ich interessiere mich nicht dafür, was Russland oder die USA wollen, ich denke Politik grundsätzlich vom Standpunkt aus, was ist gut für unser Land. Nur das zählt, dann kommt Europa, dann kommen Bündnisse und wirtschaftliche Zusammenarbeit.

            Und ich bedauere, dass Russland so wenig aus seinen ungeheuren Möglichkeiten macht. Sie haben Bodenschätze und Atomraketen – und das ist alles. Und sie betreiben eine aggressive Politik insbesondere gegen ihre früheren Sattelitenstaaten. Insbesondere der von mir sehr geschätze Herr Lerche kommt immer wieder damit an, dass angeblich der Westen und die Nato Russland versprochen habe, nicht näher an das Land heranzurücken. Die Wahrheit ist doch, dass keines der Länder, das jemals zum russischen Einflussbereich gehört hat, wieder mit denen etwas zu tun haben will, weil sie nur schlechte Erfahrungen gemacht haben. Jedes dieser Länder hat die erste Chance genutzt, so weit wie möglich wegzukommen vom russischen Einfluss. Bulgarien, Rumänien, Polen, Tschechien, das Baltikum – alle konnten nicht schnell genug zu EU und Nato kommen, weil sie da nicht als Vasallen behandelt werden und deutlich höheren Wohlstand zu erwarten haben. Und jedes dieser Länder hat das verdammte Recht, selbst zu entscheiden, zu wem sie gehören wollen. Was Russland für die Ukraine oder Litauen wünscht, ist völlig egal. Jedes dieser Länder hat das Recht, selbst über seine Zukunft zu entscheiden. Freiheit nennt man das….

    • Klaus Kelle Antworten

      “Putin wird auch dem Ansinnen der USA, und ganz besonders der Verrücktheit eines Ed Cruz und einer Jeanne Shaheen, die Grenzen aufzeigen.” Na, da bin ich aber mal gespannt, wie er das macht, der Herr Putin. Wahrscheinlicch stoppt er die Lieferung von Ladas nach Amerika… Dann bricht da alles zusammen…

  2. B. Minzenmay Antworten

    Von Russland abhängig?
    Wenn einer vom anderen abhängig ist, dann Russland von den Deviseneinnahmen aus dem Verkauf seines Gases an die EU. Deshalb hat Russland auch die EU-Sanktionen wegen Krim und Donezk nicht mit dem Zudrehen des Gashahns gekontert. Und mir hat noch keiner erklärt, weshalb wir von Russland weniger abhängig sein sollten, wenn Nordstream 2 nicht durch die Ostsee, sondern durch Polen, Weissrussland und die Ukraine und vor allem durch die Türkei laufen würde! Das Risiko, dass in diesen Ländern einer mal den Schieber zumacht, mildert keine Abhängigkeit, sondern schafft absehbare weitere nicht zu unterschätzende Risiken.- In einem gebe ich Klaus Kelle aber uneingeschränkt recht: In der Frage mit dem Verstand und der Sache mit Frau Merkel: Vielleicht war es doch nicht so klug, die Abschaltung unserer Atomkraftwerke – mit dem weltweit sichersten Technikstand – zu beschliessen.
    B. Minzenmay
    Massarosa (It.)

    • W. Lerche Antworten

      Es geht um Vergrößerung der Abhängigkeit Deutschlands von den USA.
      Es geht ums Geschäft.
      Es geht um akgressive geostrategische Ziele reicher Leute in den USA, in die Deutschland eingebunden werden soll.
      Wenn das bürgerlich sein soll, dann endet das an dieser Stelle für mich.
      Das ist Fischen im bürgerlichen Spektrum durch das transatlantische Netzwerk zu unserem Nachteil.

  3. colorado 07 Antworten

    Frau Merkel kümmert sich nicht mehr um langfristige Abhängigkeiten. Sie ist ja sowieso nicht mehr lange in Amt. So sieht Verantwortung aus. Nach mir die Sintflut.

    • W. Lerche Antworten

      Nachdem ich aktuell die Szenerie mit Klatschhasen aller Fraktionen außer AfD im Bundestag auszugsweise live sah, kann ich mir vorstellen, dass Merkel noch einmal antritt.
      Das transatlantische Netzwerk, als dessen Vertreter Herr Merz ins Rennen geschickt wurde, will Merkel weg haben, weil sie nicht 100% gehorsam ist.
      So könnte es auch ein Grüner Kanzler werden, weil die Grünen zu 100% USA-affin sind. Was die USA betrifft, sehe ich keinen Unterschied zwischen Herrn Kelle und den Grünen. Seit die Grünen den illegalen Nato- (=USA)-Angriffskrieg gegen Serbien beschlossen und die Bundeswehr nach Afghanistan schickte, sehe ich das so. Herr Habek persönlich hat den Bau des ersten Gasterminals für Frekking-Gas gefördert mit unseren Steuergeldern betrieben.

      So gerne ich die Merkel weg haben wollte, um so skeptischer bin ich jetzt, was deren möglichen Nachfolger/in betrifft. Ich bin sicher, dass es uns mit Herrn Merz wirtschaftlich schlechter ergehen wird, sich die Abzocke verstärken und den Geschäftemachern von außerhalb freies Geleit gegeben wird, zu Ungunsten unseres Wohlstandes. Die fatale Entwicklung infolge Merkel wird sich ohne Merkel vermutlich steigern.

  4. Brigitte Kashofer Antworten

    Lieb, dass sich die Vereinigten Staaten Sorgen machen um die Unabhängigkeit Deutschlands. Und natürlich stehen ökonomische Interessen im Vordergr… – äh Hintergrund – was aber keine Spezialität der Trump-Administration ist. Russland als verlässlicher Wirtschaftspartner Deutschlands ist nicht erst seit gestern der Albtraum der USA.

    • W. Lerche Antworten

      …Ja, und hinzu kommt nun China und die Seidenstraße, die gut für uns und viele Länder sein wird.
      Um sie zu verhindern, wollen die USA deshalb den Iran angreifen?
      Beförderten sie deshalb den Konflikt im Donbass, wohin die Seidenstraße nicht ausweichen kann, falls Iran blockiert?

  5. Alexander Droste Antworten

    Deutschland darf eben nicht mit Russland etwas projektieren. Das darf es schon seit 120 Jahren nicht. Hat doch STRATFOR-Friedman doch ganz klar gesagt. Schon vergessen?

    Wenn ich bei ALDI einkaufe anstatt bei LIDL bin ich also abhängig von ALDI? Oder ist ALDI einfach billiger? Und wenn der eine Discounter in der Nachbarstadt ist und nicht im Nachbarland ist das auch ziemlich praktisch, weil dann einfach die Wege kürzer sind. Aber LIDL will mich zwingen, seinen Kram zu kaufen indem es die Straße zur Nachbarstadt schließt. Und wenn ich trotzdem fahre, bekomme ich Strafe, weil LIDL die Nummer eins ist unter allen Discountern und Supermärkten. Und die Supermärkte REWE und EDEKA klatschen, weil ich dann irgendwie immer an ihnen vorbei komme. So viel zur Abhängigkeit zu dem Einen oder Anderen.

    „Und wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen“! W. Schäuble
    “Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben”, diesen Satz sagte der US amerikanische Präsident Barack Obama am 5. Juni 2009 während eines Besuchs auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein.

    So viel zur Souveränität Deutschlands. Glaube ja keiner, dass in Deutschland nicht irgendetwas ohne die Billigung der Vereinigten Staaten geschieht.

    „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“ Horst Seehofer

    Welche Grenzen haben eigentlich die Russen verschoben? Etwa in der Ukraine? Nee, das waren die Ukrainer selber. In der Ostukraine waren es Separatisten, aber deren Grenzen verlaufen im Osten immer noch wie vorher, sie grenzen sich zum Westen hin ab. Die Krim? Nein es waren russischstämmige Ukrainer, die zurück zu “Mütterchen” Russland wollten. Und sonst? Wer wollte Assad stürzen? Wer hat Hussein gestürzt und ermorden lassen? Wer hat Gaddafi gestürzt und ermorden lassen? Wer fliegt mit Drohnen Angriffe gegen Zivilisten? Böser Putin! Nee, oder?
    Aber Trump hat Feuerpause gemacht, schon über drei Jahre! Nun sind wir halt wieder dran.
    Ja ja, die Amis und ihre Erpressungen. Sie haben halt die Macht dazu.

    • W. Lerche Antworten

      Die Russen haben ihre Rote Armee Mitte der 90er Jahre vollständig aus Deutschland abgezogen. Sie taten das im Vertrauen auf ein Versprechen der USA, die Nato keinen Zoll (Inch) richtung Osten auszuweiten. Dafür gibt es Beweise. USA-Wort gegeben, Wort gebrochen. Der Oberkommandiere der Nato ist IMMER ein US-Amerikaner. Damit wir Europäer das nicht als störend empfinden, ist der Nato-Generalsekretär immer ein Europäer. Allerdings führt der kein Kommando.
      Wenn doch Russen, Engländer und Franzosen aus Deutschland abgezogen sind, warum sind immer noch die US-Amerikaner hier? Sind zudem deren hier stationierten Atomwaffen gut für Deutschland?
      Ich als Bürgerlicher habe da eine ganz andere Auffassung als Herr Kelle.

      Ich finde, über solche Themen sollte es einen öffentlichen, ehrlichen Diskurs geben. Dieser findet aber nicht statt, genauso wenig wie über die Lüge zum angeblichen CO2 als Ursache für den Klimawandel, denn es seit eh und je gibt.
      Immer hinterfragen: Wem nützt das?

      • gerd Antworten

        Die Nato haben ihre Truppen in Deutschland gehabt, weil die rote Armee (der große Bruder) den Mauerbau unterstützt und gebilligt haben. Als der eiserne Vorhang fiel, die DDR Konkurs anmeldete, musste die rote Armee zwangsläufig abziehen um sich selber nicht ad absurdum zu führen.
        Im übrigen hat Frankreich ein nicht geringes Arsenal an Atomwaffen. Als direkte Nachbarn der Franzosen, macht es keinen Unterschied, wo und wie welche Atomwaffen stationiert sind.

    • F. Giroud Antworten

      Die Zitate von Schäuble, Obama und insbesondere Seehofer sollten wir ausschneiden und einrahmen. Die sagen alles!!
      Und es sind auch nicht DIE Amerikaner sondern diejenigen, von denen unserer ehemaliger Kanzler Kohl als der “Amerikanischen Ostküste” sprach!!

  6. Felix Becker Antworten

    Lieber Herr Kelle, Russland und davor die SJ liefern und lieferten seit Jahrzehnten Gas nach Deutschland und Europa. Auch bei angestrengtestem Umherblicken ist weit und breit keine Abhängigkeit von Russland zu erkennen.
    Im Gegenteil: aktuell hat u.a. Deutschland Sanktionen gegen Russland verhängt. Russland ist wohl mehr vom europäisch/deutschem Geld abhängig, als umgekehrt. Außerdem bezieht Deutschland nur einen Teil seiner Energie aus Gas und davon nur einen Teil aus Russland. Russisches Gas kommt bereits durch die Ostsee zu uns wie auch durch die Ukraine. Von Nord Stream 2 Abhängigkeiten von Russland abzuleiten, ist Unsinn.
    Sie, lieber Herr Kelle, beschreiben hier bekannte Völkerrechtsbrüche Russlands (die Krim gehörte nur 2/3 Jahrzehnte zur Ukraine) nicht aber, dass exterritoriale Sanktionen der USA 1. völkerrechtlich sehr umstritten sind und 2. eine hegemoniales Denken gegenüber Vasallenstaaten zum Ausdruck bringt.
    Dass die USA sich Sorgen um Europas Energieversorgung machen, ist arrogant. Es ist ein vorgeschobenes Argument – es geht nur darum umweltzerstörend gewonnenenes Gas aus USA zu überteuerten Preisen in Europa zu verkaufen. Diese Haltung beflügelt hoffentlich dazu, dass Europa sich zunehmend von den USA emanzipiert. Gute Beziehungen zu Russland dienen diesem Ziel.

  7. colorado 07 Antworten

    Herr Lerche, woher wissen Sie, dass die Grünen zu 100 % USA-affin sind?
    Außerdem: 90 % pro Russland und China, 10 % pro USA.
    Geht`s noch einseitiger?

  8. James Angelton Antworten

    Köstlich, wie sich immer gleich die eifrigen Putin-Versteher zu Wort melden,
    wenn Klaus Kelle mal etwas Kritisches zu Russland schreibt.

    North Stream 2, von Gerhard Schröder einst mit seinem lopenrein-demokratische
    Freund Putin eingefädelt und von diesem als AR-Chef von Gazprom vergoldet, wird jetzt getreulich von Frau Merkel fortgesetzt, ungeachtet, dass sie damit nicht nur das atlantische Bündnis beschädigt (dafür bekommt sie von der RT-Manschaft natürlich Beifall), sondern dass sie Deutschland auch in Europa isoliert. Das Projekt macht weder wirtschaftlich noch ökologisch Sinn und ist geopolitisch nur im Interesse Moskaus.

  9. Dr. Klaus Rocholl Antworten

    „… wenn wir noch halbwegs bei Verstand sind“ ???
    Das möchte ich für diese Regierung und die Idioten, die immer noch bei den sie tragenden Parteien (nebst tiefroten „Grünen“ ihr Kreuzchen machen, vollständig ausschließen.
    Das, was die veranstalten, hat so ziemlich mit jeder menschlichen Blödheit, aber sicher NICHTS mit Verstand zu tun.

  10. Dr. Klaus Rocholl Antworten

    … geradezu unglaublich, wenn man hier die Kommentare liest, wieviele Deutsche Abhängigkeit von Diktaturen (oder anschleimen an Diktatoren) gegen die größte und eine der ältesten Demokratien der Erde (die uns – so nebenbei – von einer (braunen) Diktatur befreit und vor einer weiteren (roten) Diktatur bewahrt hat),
    mit „Freiheit“ verwechseln.

    Der deutsche Untertan hat offensichtlich auch durch zwei Weltkriege und zwei Diktaturen nichts gelernt…!

    • Alexander Droste Antworten

      Das mit der Demokratie wie auch die Befreiung kann man relativieren.

      1. Die USA sind eine Plutokratie. Wenn es nach dem Volk ginge, sähe es in Amerika anders aus.
      2. Es ist sehr edel einen Diktator zuerst mit Ideologien anzuführen, dann zu fördern, ihn ekelhafteste Drecksarbeit erledigen zu lassen und ihn dann wieder zu eliminieren und danach das Land bis vorraussichtlich 2099 zu besetzen. Inklusive der Kriegsbeute und der Umerziehung des Volkes zum Selbsthass, damit es sich sukzessive auflöst.

      Die Lügen von damals kommen jetzt ans Licht. Und sie sind vergleichbar mit den Lügen zu Irak, Libyen und Syrien. Nichts ist so, wie man es dem dummen Volk serviert.

  11. Dr. Klaus Rocholl Antworten

    … und findet “wirtschaftliche Interessen“ bei Demokratien wohl total „pfui-bah“, solange für das eigene Fressen gesorgt ist – gerne auch, indem man Diktatoren (z. B. Iran) die Waffen verkauft, mit denen sie Demokratien (z. B. Israel) vernichten wollen.
    Bei manchen Kreaturen wird einem nur noch schlecht!

  12. HB Antworten

    “Gegenmaßnahmen? Lächerlich!”
    Amazon, Burger, Mc Donald, Starbucks, Google, Facebook ect. ect., ordentlich, nach deutschen Gesetzen versteuern und Schluß ist mit diesen rücksichtslosen, größenwahnsinnigen Übergriffen.
    Wo bleiben unsere Ökofaschisten, wenn es um diesen Frackingdreck aus USA geht?

    • gerd Antworten

      Die Ökofaschisten parken gerade bei McDrive um sich den nächsten Burger reinzupfeifen. Eine Steuer für Amazon, wird keinen der Bestellsüchtigen Ökofaschisten davon abhalten, sich die Pizza ins Haus bringen zu lassen.

    • S v B Antworten

      “Frackingdreck”. Schon der Klang des Wortes lässt seine unliebsame Bedeutung erahnen. Tatsächlich stellt Fracking eine Umweltsauerei allererster Güte dar. In weiten Teilen Südafrikas gab es in jüngerer Vergangenheit ebenfalls Pläne, weiträumig zu fracken. Mit anderen Worten, wundervolle Naturlandschaften, wertvolles Farmland sowie der dazugehörige Untergrund sollten gründlich vergiftet werden. Dies rief weite Teile der Zivilgesellschaft, alle Umweltverbände u.v.m. auf den Plan, die sich dem Vorhaben nachdrücklich widersetzten. Aus Angst vor irreversiblen, schädlichen Eingriffen ins natürliche Erdreich hielten viele Menschen im Land monate-. ja jahrelang, den Atem an. Gott sei Dank hat der entschiedene Widerstand gegen die Fracking-Pläne bei den Verantwortlichen dazu geführt, dass sie ihre Pläne zumindest fürs erste einmal auf Eis gelegt haben. Puh! Gerade nochmal gut gegangen. Bis auf weiteres; vielleicht. Und das alles angesichts der Tatsache, dass das Land die satten Erträge, welche durch extensives Fracking generiert werden, nur zu gut gebrauchen könnte. – Wenn man erst ahnt, was man unwiederbringlich verliert, lässt das Streben nach Gewinn im besten Falle schon mal nach; im besten Falle, wohlgemerkt. Allerdings tritt dieser erfahrungsgemäß nur sehr selten ein.

  13. Charismatiker343 Antworten

    Deutschland muss unabhängiger werden. Zudem braucht Deutschland eine öko-konservative Politik und ein erneuertes Christentum. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

  14. Dr. Klaus Rocholl Antworten

    ad S v B:
    „Frackingdreck“ …?
    Wissen sie eigentlich irgendwie im entferntesten, wovon sie da reden?
    … und haben sie hier in (ehem.) Deutschland in den letzten Jahren mal irgendwie die Augen aufgemacht und sich den Windmühlendreck und Solarpaneldreck angesehen, der dieses Land fast flächendeckend zerstört ohne irgendetwas sinnvolles zur Energieversorgung beizutragen?

    Hauptsache gegen die bösen Amis… sonst müßte man ja tatsächlich mal das Gehirn einschalten… und das scheint für viele hierzulande wohl das Schlimmste überhaupt zu sein….

    • HB Antworten

      Dass wir genügend eigenen energiewirtschaftlichen Dreck produzieren, wissen wir. Soweit reicht unser Gehirn allemal. Deshalb brauchen wir keinen weiteren, importierten, grundwasserverseuchenden Dreck, geliefert auf umweltschädlichen Containerschiffen, zu einem irrsinnigen Preis, nur zum Nutzen einer eigensüchtigen, eigennützigen Nation, gut unterhalten, schlecht informiert und katastrophal verschuldet.
      Dass wir uns seit vielen Jahren von muslimische Diktaturen als Öl- und Gaslieferanten abhängig gemacht haben, die mit diesem Geld unsere politischen Systeme zu untergraben versuchen, hat noch keinen gestört. Auch nach 9/11 nicht!

    • S v B Antworten

      Wie Sie inzwischen sicher bemerkt haben, werter Dr. Rocholl, handelt es sich bei dem von Ihnen monierten Ausdruck nicht um meine Wortschöpfung. Soviel dazu. – Natürlich wäre es auch mir das liebste, wenn man auf die vielen Windräder, die sowohl der Optik unserer Landschaften wie auch vielen Wildtierarten extrem abträglich sind, sowie auf die massenhaft verbauten – jedoch nicht in gleichem Maße störenden – Solarpanels gänzlich verzichten könnte, bzw. würde. – Gegen die “bösen Amis” (welch eine unsinnige Bezeichnung) habe ich persönlich gar nichts. Aber auch in den USA gibt es zahllose Gegner der Energie-Gewinnung durch Fracking. Und dies ganz sicher aus gutem Grund. Eigentlich kann uns das, was die Amerikaner mit ihrem eigenen Erdreich anstellen, total schnurzpiepe sein, oder? Und bei allen, die das auf diese Weise gewonnene Gas importieren und nutzen wollen, ist es dies wohl auch der Fall. Was kümmern uns massive Umweltschäden, die in tausenden von Kilometern Entfernung angerichtet werden? Phhh – sei’s drum! – Ihren Vorschlag “das Gehirn einzuschalten” werde ich selbstredend beherzigen, diesen aber auch gerne an andere weiterreichen. – Ich wünsche Ihnen ein ebenso frohes wie besinnliches Weihnachtsfest.

  15. Martin Antworten

    1.) Soweit ich es mitbekommen habe, ging das nicht von Trump aus, sondern von den Abgeordneten im Kongress und zwar von beiden Parteien.
    2.) Was mich schon verwundert ist, dass sie es erst jetzt, wo es schon fast fertig ist, machen. Es muss doch jedem klar sein, dass es jetzt kurz vor dem Ende auf jeden Fall zu Ende gebaut wird. Ist die ganze Aktion von Amerika aus nur Augenwischerei?

  16. colorado 07 Antworten

    Interessant , wie hier die Emotionen hochgehen, sobald der Name USA fällt. Als wären Russland und China gegenüber der amerikanischen Bösartigkeit kleine, brave Gartenzwerge!

  17. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Der weiter oben anghäufte Antiamerikanismus macht mich Fassungslos. Das könnte fast alles direkt aus dem “Neuen Deutschland”, bzw. vom Politbüro der Deutschen Demokratischen Republik stammen. Putin und Merkel entstammen aus der gleichen kommunistischen Mischpoke; das verbindet; das ist gelebte “Völkerfreundschaft” der linkesten Linken. Das ist die Gemeinschaft des KGB -(Putin)- und der Reste der Staatssicherheit, das ist gelebte kommunistische Internationale. Das führt uns weiter in Richtung DDR. Diese tüpisch westdeutsche Achtundsechtiger -Einstellung gegen Amerika, welches lediglich seine strategischen Interessen verfolgt, was im übrigen alle anderen Beteiligten, außer Merkel-Deutschland, auch tun, erschreckt mich. Putin versucht, den Einflußbereich der ehemaligen Sowjetunion wiederzugewinnen.

    Schönen Gruß an alle hier versammelten Putinversteher.

    • HB Antworten

      “Welches lediglich seine strategischen Interessen verfolgt:”
      Wie weit dürfen denn solche Interessen gehen? Korea? Vietnam? Iran? Irak? Syrien? Libyen? Jemen? Afghanistan? Russland? Krim? Ukraine? Chile? Argentinien? Kuba?Deutschland? usw.
      Nur Saudi Arabien nicht verärgern! Auch wenn fast alle Terroristen von 9/11 von dort kamen!

      • Wolfgang Heppelmann Antworten

        Lieber HB.

        Eine vergleichbare Liste kann man für die Sowjetunion einschließlich Russland ebenfals eröffnen: Berg Karabach, Syrien, Ukraine, Ostpolen, Ostblog insgesamt Tschetschenien, Kuba usw. Was soll das? Die Mächte sind, wie sie sind. WIR, Deutschlandmuß Deutsche Interessen verfolgen und nicht die Bereicherungspläne von Schröder und Putin. Die Welt ist nich ein Traum von Sozialromantikern, denn sie steht in einem kontinuierlichrn Kulturstreit, in dem man nur einmal untergehen kann. am Beispiel Israels kann man das in einem übersichtlichen Panorama verfolgen.

        In dem Buch von Samuel P. Huntington: “Kampf der Kulturen” wird das ausführlich besprochen. Wer dem ausweichen will, wie viele entmannte linksgestrickte westliche Friedensanbeter wie Deutschland, wird diesen Kampf verlieren. Es geht immer um “Interessen”, es geht immer auch um Macht, um nichts anderers, auch bei den Gutmenschen und vor allem dort. Nur die Verkleidung darumherum variiert eiwenig, mal schwarz-weiß, mal bunt, wie hier.

        • HB Antworten

          Um auf den ursprünglichen Grund zurückzukommen:
          Es geht mir um eine Energieversorgung für Deutschland, die nicht angezapft oder unterbrochen werden kann von Rohrendurchlaufländern, wie die Ukraine es getan haben soll aus wirtschaftlichen oder, vielleicht andere Länder, irgendwelchen strategischen Gründen.
          Kurze, unkomplizierte Wege, saubere Energie, zu einem erschwinglichen Preis. Und wo wir Deutschen diese Energie beziehen, z.B. wie in diesem Fall in unserer Nachbarschaft, geht die USA gar nichts an! Breite Streuung der Lieferanten unserer Energie-Grundsicherung ist bei dieser chaotischen Energiepolitik allemal besser.
          Nichts anderes sind mein Bestrebungen! Schon gar nicht lasse ich mich in irgendeine linkslastige Ecke stellen, nur weil ich nicht mit allem einverstanden bin, was der grosse Bruder jenseits des Teichs (aus Eigennutz) verlangt!

  18. Hans-Jürgen Merten Antworten

    Lieber Herr Kelle,

    Zitat: “Sich von einem Russland abhängig machen, das militärisch Grenzen auf diesem Kontinent verschiebt, dass Hackerattacken gegen die deutsche Regierung und das Parlament initiiert und sehr wahrscheinlich schuld an politischen Attentaten in London und zuletzt im Berliner Tiergarten ist?”

    Und wessen Geheimdienst hat jahrelang das Handy unserer GröKaZ abgehört…?

    Egal ob Russen oder Amerikaner, sie wollen alle nur unser Bestes!

  19. colorado 07 Antworten

    Das ist ja wie im Wilden Westen. Sobald der “Feind” auftaucht, in diesem Falle die USA, wird geballert aus allen Rohren.

    • Wolfgang Heppelmann Antworten

      @ colorado 07,

      Danke für die Unterstützung, ,ich komme mir hier vor, wie auf einem Anti -USA- happening von alt 68-gern. Was denen Vietnam ist, ist uns der NationalSOZIALISMUSMUS. Eine vor allem westdeutsche infektionskrankheit. Keine je existierende Macht auf dieser Welt hatte bisher anders funktioniert, als mit Durchsetzung eigener Interessen. Der Untergang alter, großer Kulturen war immer aus großem Wohlstan und der damit umsichgreifenden Dekadenz entstanden und aus Übermut.-Greta läßt grüßen ! Wer nicht kämpen will geht unter. Asien steigt auf, Europa hinab. Es fehlt an Mut, Kraft, esfehlt vorallem der Wille. Deutschland ist scheinbar mehrheitlich von Flagelanten bewohnt, die sich selber mit der Nazikeule Quelen. Wer die Verhältnisse so, wiesie sind nicht aushält, sollte die UNO unterstützen, die ja bekanntlich die “Eine Weltregierung” erichten will. Wie das endet, kann man bei allen linken Staatsformen genüßlich verfolgen.

      Wenn in der Wüste der Kommunismus ausgerufen wird, geschieht lange nichts. Später wird dann der Sand knapp.

    • S v B Antworten

      Nö, den meisten geht’s hier wohl viel mehr um mehr Ausgeglichenheit in der Deutung und Bewertung von Auslassungen und Aktivitäten von “Ost” und “West”. Also um mehr Neutralität, wenn man so will. I guess, that’s all it is.

    • S v B Antworten

      Gerne schließe ich mich Ihnen an, lieber Colorado 07.

      Allen hier im Blog friedliche, besinnliche, aber auch fröhliche Weihnachtsfeiertage sowie die besten Wünsche fürs Neue Jahr!

  20. HB Antworten

    Auch ich wünsche Herrn Kelle mit Familie sowie allen Bloggern gesegnete Weihnachten und ein gesundes, friedliches 2020.

  21. Torsten von Stein Antworten

    Kann mir jemand mal eine einfache Frage beantworten?

    Wieviele (nicht von steuergeldern finanzierte) Verbündete hat Deutschland noch?
    Ich glaube es wird dünn, bei der Beantwortung dieser Frage…sehr dünn.
    Wir (nein die Politiker in Berlin) beleidigen halb Europa, die Russen, die USA, die Engländer sowieso, die Franzosen sehen nur die Unterstützung ihrer eigenen Interessen…….
    WO genau hat Deutschland noch Verbündete? Da nützt auch kein Scheckbuch !!

  22. Wolfgang Heppelmann Antworten

    @ Torsten von Stein

    …”WO genau hat Deutschland noch Verbündete?” Das will ich Ihnen sagen ! Deutschland hat nur noch formal einige Verbündete; es braucht keine Verbündeten, es will keine Verbündeten, es duldet keine Verbündeten neben sich, denn es ist in allem weit voraus; es marschiert überall an der Spitze; es hat auf allen Ebenen “alleroberstes WELTNIVEAU” (Euphemismus) und mehr. Gerade feiert Deutschland, wie jedes Jahr, aber auch täglich, den entgültigen Sieg über Hitler, vor und rückwirkend im Reichs-bundes-tag durch wegschweigen der offensichtlichen Zustände. Um für den Kampf gegen RECHTS in Form zu bleiben, hat sie einige CDU-Mitglieder, aber auch einige ohne Glied veranlaßt die AFD zu gründen, damit sie ein Trainingsobjekt für den Kampf gegen RECHTS hat, sonst erschine deren Kampf gegen RECHTS ja eher wie Schattenboxen. Von der Sowjetunion lernen, heißt siegen lernen, -oder nicht?, oder von Putin?- Nein: Das Merkel hat von Baron Münchhausen gelernt. Deshalb ist ihre “Frisur” gelegentlich etwas verwirrt; (nur die Frisur?) sie zieht sich an den eigenen Haaren aus dem selbsterzeugten Sumpf und wird damit immer schneller, höher, weiter; ist in ihrem Lauf nicht mehr einzuholen, ja auch nicht mehr zu bremsen, sie wird sich bald selber überholen, ohne sich einzuholen ! Eine Frage bleibt noch: Hebt das Mekel alleine ab oder Deutschland als Ganzes?

    Einen erquicklichen Abend alle zusammen !

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.