Projekt X im Freibad – wie wir unser Land Stück für Stück verlieren

Das Düsseldorfer Rheinbad oder das Berliner Columbiabad kennt inzwischen jeder Zeitungsleser in Deutschland. Dort und in Dutzenden anderen öffentlichen Schwimmbädern in Deutschland ist es in den vergangenen Wochen zu Randale und Polizeieinsätzen gekommen. Auslöser waren nicht nur, aber ganz überwiegend, “junge Männer” aus Nordafrika und Syrien.

Darf man das als alter, weißer Mann einfach so sagen? Oder ist man dann schon total Nazi? Wenn ein Nordafrikaner randaliert und ich sage: Ein Nordafrikaner hat randaliert? Gar nicht so einfach im Deutschland der bunten Vielfalt einfach die Realität zu benennen.

Gruppen Journalisten auch in großen Medien gehen lieber den leichteren, ungefährlicheren Weg. So wie gestern neben vielen anderen die Funke Mediengruppe zum Beispiel, formerly known as “WAZ”. Auf dem NRW-Portal “Der Westen” schreibt ein Kollege, eine Kollegin oder Divers folgendes:

“Am Wochenende ist einiges im Rheinbad in Düsseldorf aus dem Ruder gelaufen. Eine Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen und einem Mann ist am Samstag eskaliert, die Polizei musste mit einem Großaufgebot einschreiten.”

Fehlt da nicht was? Von einer “Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen” wird da berichtet. Verschwiegen wird, dass es nicht eine niedliche Zickerei einer Handvoll Pubertierender war, von denen einer ein Badehandtuch geklaut hat. Wir reden über Hunderte (!) junge Migranten, die eine (!) vierköpfige Familie mit Kindern massiv beleidigten und bedrohten. Wir sprechen  von einem stundenlangen Großeinsatz der Polizei, von kompletter Räumung des Schwimmbads an zwei Tagen hintereinander, von Bademeistern, die flüchten und sich in Gebäuden vor einem Mob in Sicherheit bringen und einschließen mussten. Und “1Live” , die Jugendwelle des öffentlich-rechtlichen WDR schafft es gestern in einem Beitrag über die Reihe von Ausschreitungen  in Freibädern Nordhrein-Westfalens zu berichten, ohne auch nur ein einziges Mal auszusprechen, wer da randaliert.

Nochmal die WAZ:

“Am Wochenende ist einiges im Rheinbad in Düsseldorf aus dem Ruder gelaufen.”

Das kann man wohl sagen.

Deutschland ist ein schönes Land, auch heute noch. Die Sonne scheint, die Leute haben Arbeit und viele sitzen jetzt am Wochenende im Garten um den Grill herum und reden über den bevorstehenden Sommerurlaub. Aber unser Land verändert sich auf eine ganz unangenehme Art. Viele der mehr als eine Million “jungen Männer”, die seit 2015 weit überwiegend aus dem islamischen Kulturkreis zu uns gekommen sind, verstehen das Konzept der bunten Vielfalt nicht. Waren viele zu Beginn nahezu  erschlagen davon, was es hier in Deutschland alles gibt, und später verstört, wie sich junge Frauen ihierzulande kleiden, schminken, dass sie selbstbewußt sind und ihr Wort genau so wichtig ist wie das der Männer, realisieren jetzt – gefühlt – immer mehr von ihnen, wie schwach dieser Staat ist.

Ein Flüchtling aus Syrien, mit dem ich vergangene Woche ein paar Worte wechseln konnte, sagte mir über die Schwimmbad-Randale und die Verursacher: “In unserer Heimat würden sie sich niemals so daneben benehmen, weil sie wüssten, dass die Polizei da viel härter vorgeht als in Deutschland.” Doch wollen wir das? Ich will einen Rechtsstaat – aber einen, der seine eigene Gesetze und Regeln durchsetzt.

Die Politiker, die die Geschicke unseres Landes lenken, schwören bei Amtsantritt, sich “…dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden…” zu wollen. Spätestens mit der Ära Merkel ist dieser Eid zur hohlen Phrase geworden. Sie kümmert sich einen Scheiß darum, wie es um das Wohl ihres Volkes steht. Postengeschacher in Brüssel ist wichtiger als die unfassbaren Zustände im Düsseldorfer Rheinbad und anderswo. Randale, sexuelle Übergriffe und 120 Tötungsdelikte allein im vergangenen Jahr, begangen von Migranten und Flüchtlingen. Da wollen wir uns mal nicht so anstellen…

Ich bin früher mit meiner Familie gern und oft ins Freibad gegangen, wenn sich die Temperaturen den 30 Grad C näherten. Aber müssen wir uns das noch antun? Es reicht ja, dass wir mit unseren Steuergeldern den Bau des Freibades mitfinanziert haben.

Gerade höre ich eine Radiowerbung der Drogeriekette Rossmann, die zu einer Aktion gegen Diskriminierung einlädt. Ich nehme an, es geht nicht um die Diskriminierung der einheimischen Bevölkerung, von denen immer mehr öffentliche Schwimmbäder zumindest in den Großstädten meiden werden. Ich höre schön Frau Göring-Eckhard, die uns rät, dass man ja auch zu Hause unter der Dusche abkühlen kann.

Im Internet kursieren heute Aufrufe junger Migranten, berichtet die Polizei. Man verabrede sich dort unter dem Kennwort “Projekt X” für die nächste Randale an diesem Wochenende im Rheinbad – so wie bei den Kölner Silvesternächten 2015 und 2016. Soziale Netzwerke sind etwas Schönes.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 68 mal kommentiert

  1. colorado 07 Antworten

    So gibt man die Freiheit Stück für Stück auf und verlegt das Freibad in die heimische Duschkabine.

  2. gabriele bondzio Antworten

    „Ich höre schön Frau Göring-Eckhard, die uns rät, dass man ja auch zu Hause unter der Dusche abkühlen kann.“….sie nehmen uns mit einer Selbstverständlichkeit den öffentlichen Raum weg. Das man von Unverschämtheit reden kann. Begünstigt durch rot-grüne Helfer und eine Justiz, die nicht auf ihre Aggressivität reagiert. Hier kann man die Realität der Satzes: ”Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”(J.Fischer) besichtigen.
    Der Tag wird kommen, man beobachte die Enteignungsdebatten, wenn sich die Annektion auf den privaten Raum ausweitet.
    Und der Bürger auch zu Hause unter der Dusche um seinen Platz kämpfen muss.

  3. gerd Antworten

    und es soll niemand sagen, wir hätten davon nichts gewusst. Beim letzten AFD Stammtisch in meiner Heimat wurde genau darüber diskutiert. Aufgebrachte Bürger und AFD Kommunalpolitiker, die bei Ihnen Herr Kelle wohl abgeschrieben haben……? “Wir verlieren unser Land!” Ein pensionierter Polizist brachte es auf den Punkt: “Wenn wir auf den starken Mann warten, dann sind wir verloren.” Die Rufe nach genau diesem Mann, der mit den übergriffingen Migranten mal so richtig aufräumt, werden immer mehr und immer lauter. Wir sollten wissen wie das ausgeht.

    • Martin Antworten

      Keine Sorge. Dieser “starke Mann”, der sowieso nie kommt, kann ja wohl die “Jugendlichen” nicht alleine festnehmen. Wer soll das machen? Die deutschen Rentner? Die deutschen Milchbübchen und Milchmädchen, die das Klima retten müssen? Der auf seine Pension hoffende deutsche Beamte? Der coole Hippster aus Berlin?
      Um es ganz klar zu sagen: Die Zusammensetzung der “deutschen” Bevölkerung 1933 (um diese böse Jahreszahl zu nehmen) und heute ist komplett anders.
      Auch ein “Führer” im Altersheim könnte nicht die Weltherrschaft erringen.
      Worauf es hinausläuft: Die Sicherheit wird von nichtdeutschen “Söldnern” übernommen werden. Sei es bei der Bundeswehr, bei der Polizei oder bei Sicherheitsdiensten. Deutsche wären gar nicht mehr in der Lage sich selbst zu schützen, selbst wenn sie es wollten.
      Andere Völker haben Erfahrungen mit Söldnerarmeen. Wir nicht. Und bei unserer sozialer Kompetenz (siehe “Kriegserklärung an Italien”) wird es auch an der “Söldnerfront” nicht lange ruhig sein.

  4. S T. Antworten

    Mein “guter” Mann dazu: Hier, in meinem Alltag (in Sachsen) sehe ich davon nichts. Und in Freibäder bin ich noch nie gerne gegangen!
    Die drei Affen lassen grüßen!
    Vor dieser Ignoranz fürchte ich mich am meisten, denn die ist es, die derartige Taten ermöglicht.

    • gabriele bondzio Antworten

      Und doch werte S.T. , ist in Sachsen mehr Vernuft, als im Rest von DE.
      INSA-Umfrage von Anfang/Mitte Juni) (Quellle JFB). Die Grünen schmieren ab!

      AfD: 26 % (+ 1)
      CDU: 26 % (+2)
      LINKE: 15 % (– 1)
      GRÜNE: 12 % (– 4)
      SPD: 9 % (+2)
      FDP: 5 % (– 1)
      FREIE WÄHLER: 3 % (– 1)
      Sonstige: 4 % (+ 2)

  5. Bernd Minzenmay Antworten

    Lieber Klaus Kelle,
    ja, es ist unbegreiflich, diese Diskrepanz zwischen der “Meinung aller billig und gerecht Denkenden” (früher einmal sagte man dazu “gesundes Volksempfinden”) einerseits und derjenigen Welt andererseits, wie sie uns durch Medienlandschaft und Politik darzustellen versucht und durch flankierende Massnahmen in potemkinsche Realität versetzt wird. Man braucht sich dazu nur die völlig einhelligen Online-Leserkommentare, zB auf Focus-Online zu den momentanen Veranstaltungen im südlichen Mittelmeer anzusehen. – Woran liegt`s aber, dass nicht mehr passiert und im Gegenteil “das Volk” jede Verzerrung und jede Bevormundung – egal ob durch Medien, ein paar Diesel-Gegner, eine Handvoll 14-18-jährige Schüler, Hambi-Schützer, Multikultiträumer pp., immer jedenfalls kleine Minderheiten, ernst und fast schon unterwürfig hinnimmt?: – Gestern schreibt Gabor Steingart in seinem Morning-Briefing: “Der Mitläufer erfährt die Wertschätzung des Systems, derweil diese dem Andersdenkenden oder auch nur Eigenwilligen planmäßig entzogen wird. Der Staat erkennt, denkt, lenkt, er stupst und streichelt, bis der Einzelne sich in exakt jenen Bahnen bewegt, die die Partei für ihn verlegt hat”. Allerdings: Gabor Steingart ist kein Klaus Kelle und mit seiner Feststellung meint er auch keineswegs die Zustände in Deutschland; seine Kritik richtet sich vielmehr gegen die Meinungsdiktatur – im für jeden anständigen Menschen pflichtgemäss ordentlich abzukritisierenden China! Den Balken im eigenen Auge muss mann ja nicht unbedingt sehen.
    B. Minzenmay
    (Massarosa It.)

    • S v B Antworten

      Einen ähnlichen Vergleich zog ich gerade jüngst hier im Blog. Geografisch betrachtet ist und bleibt China Tausende von Kilometern von uns entfernt. Geografisch, wie gesagt. Dass eine solch evident Parallele selbst einem gestandenen Journalisten wie Steingart nicht geradewegs ins Auge springt, stellt doch einen weiteren Beweis dafür dar, dass es mit der im besten Falle zu erwartenden, lauf Altmeister Hajo Friedrichs sogar unabdingbaren, Neutralität des hiesigen Journalismus bestimmten Thematiken gegenüber nicht mehr weit her sein kann. Ein betrüblicher, nachgerade Besorgnis erregender, Zustand, aus dem sich zur Zeit jedenfalls kein Ausweg erkennen lässt.

      • HB Antworten

        Der Gabor Steingart hat den Springer-Verlag mit in sein künftiges Redaktionsboot genommen. Nach dieser Info habe ich sein Morning-Briefing sofort abbestellt.

  6. Alexander Droste Antworten

    Ich habe neulich eine Person kennengelernt, die selbst die härtesten Fakten leugnet oder nicht glaubt und mich als rechtsextrem bezeichnet. Ist das nicht lustig?

    • S v B Antworten

      Ich hoffe, dass Sie das freundliche Kompliment dankbar entgegen genommen und vielleicht sogar erwidert haben, lieber Herr Droste. Schönes Wochenende!

  7. Stefan Schmidt Antworten

    Immer wieder höre ich sowas wie “in deren Ländern hätten die sich nie so benommen, weil die Polizei da stärker ist”.
    Das ist doch ein tolles Zeichen aus was für einer Kultur diese Leute kommen, wenn sie sich nur gemeinschatsverträglich benehmen, weil die Polizei möglichst brutal und schonungslos ist.

    “[…]realisieren jetzt – gefühlt – immer mehr von ihnen, wie schwach dieser Staat ist.”
    Es ist nicht nur der Staat der schwach ist, was schon ausreichend schlimm ist, da dieser ja das Gewaltmonopol hat, es ist die ganze Gesellschaft die schwach ist.
    Eine verfettete, luxusverwöhnte Wohlstandsgesellschaft die es als Höhepunkt ihrer Schaffenskraft feiert, dass es jetzt offiziell 3 Geschlechter gibt und die es toll findet, wenn sexuell Perverse auf offener Straße leicht bekleidet ihre sog. Sexualität zur Schau stellen und Eltern ihre Kinder zwingen sich das anzuschauen.

    Alles dreht sich nur noch um Spaß. Spaß, Spaß, Spaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaß.
    Wo ist der nächste Konsum, wo ist die nächste Billigstunterhaltung?
    (an dieser Stelle ein shoutout an die Band Saltatio Mortis mit dem Lied “Wachstum über alles”)

    Was wir hier erleben sind alles Symptome und Auswirkungen unserer krankenden Gesellschaft.
    Dabei ist es hier schon noch lebenswert, wie auch Herr Kelle es schreibt, aber es gibt eben viele Entwicklungen hier die unsere Gesellschaft schwach und krank machen und da kommen ganz viele junge (!) vor allem Männer aus Kulturen die an diesen Stellen noch gesünder sind.
    Aus Kulturen die die Fortpflanzung nicht aufgegeben haben, aus Kulturen in der die Familie eine wirklich wichtige und heilige Institution ist und und und.

    Nehmen wir das alles doch auch zum Anlass selbst zu gesunden.

    Und da ich das Gefühl habe, dass man mich falsch verstehen könnte, wenn man es denn will:

    – wenn ich von gesellschaftlichen Schwächen schreibe, möchte ich bitte nicht mit
    dem NS-Gerede vom Starken und Schwachen auf eine Stufe gestellt werden, denn
    das war etwas ganz anderes
    – wenn ich “verfettete Wohlstandsgesellschaft” schreibe, meine ich das nicht
    abwertend gegenüber übergewichtigen, oder gar adipösen Menschen.
    Denn adipös bin ich selbst, umso mehr weiß ich wie schlimm es ist und, dass das
    auf dem Vormarsch ist in westlichen Gesellschaften ist klar und sehr gefährlich.
    – wenn ich von “sexuell Perversen” schreibe meine ich damit nicht per se
    nicht-Hetersosexuelle, sondern vor allem diejenigen Leute die ihre Sexualität
    überall in den Vordergrund spielen und sie auf Paraden in der Öffentlichkeit
    zur Schau stellen und dmit überall hausieren gehen.

  8. gerd Antworten

    “Ich will einen Rechtsstaat – aber einen, der seine eigene Gesetze und Regeln durchsetzt.”

    Der Rechtsstaat wie wir in kannten(!) existiert wohl nur noch auf bedrucktem Papier. In unserem “Rechtsstaat” dürfen Kinder die das Licht der Welt noch nicht erblickt haben, straffrei getötet werden. Was genau sollen die geborenen Leben davon abhalten, sich selber gegenseitig die Köpfe einzuschlagen? Und warum sollen sich Menschen aus anderen “Kulturkreisen” sich aus diesem Massaker raushalten?

    • Gregor Antworten

      Der Rechtsstaat existiert. Aber im Wesentlichen, wenn es um die Durchsetzung gesetzlicher Vorgaben gegen den Bürger geht, der sich grundsätzlich an Gesetze zu halten pflegt und der vor allem auf dem Gebiet der Gewaltkriminalität nicht in Erscheinung tritt.

      Fragen Sie einmal einen Sportschützen, einen Jäger oder einen Waffen-/Munitionssammler, wie prompt und unnachsichtlich unsere Rechtsstaat agiert, wenn von jemandem aus dieser Bevölkerungsgruppe einmal ein Fehler begangen wurde. Trunkenheitsfahrt, Anmeldefrist bei Neuerwerb überzogen, Verstoß gegen Transportvorgaben, Verurteilung wegen Straftaten, die nichts mit Gewaltkriminalität oder dem Waffenrecht zu tun haben (z.B. Steuerhinterziehung, Beleidigung oder Unterlassung von Unterhaltszahlungen) – in allen diesen Fällen muss man damit rechnen, dass die waffenrechtlichen Erlaubnisse weg sind.

      Welcher Richter oder Staatsanwalt, welcher Beamte in wichtiger Position wird aber nach einer solchen Sache suspendiert? Welcher Politiker wird in einem derartigen Fall seines Amtes enthoben?
      Bei legalen Waffenbesitzern dagegen greift der Rechtsstaat gnadenlos durch.

      Über das “Warum?” kann man nur spekulieren. Vielleicht liegt es daran, dass diese Bevölkerungsgruppe in der (linksgrünen) Presse immer schlecht wegkommt und dass man daher an den legalen Waffenbesitzern problemlos sein Mütchen kühlen kann, ohne von der Presse zerrissen oder von den Betroffenen “zur Rede gestellt” zu werden.

      Dass legale Waffenbesitzer schlechter gestellt sind als Kriminelle (“Unverletzlichkeit der Wohnung”), sei nur am Rande erwähnt, rundet das oben Gesagte aber ab: Um einen Kriminellen aufzusuchen, benötigt man einen Durchsuchungsbefehl, welcher dagegen bei einem legalen Waffenbesitzer zur Prüfung der Aufbewahrung nicht nötig ist. Das Sahnehäubchen obendrauf: In manchen Regionen ist es zudem üblich, dass sich Behörden den Eingriff in das Grundrecht der Unverletzlichkeit der Wohnung auch noch bezahlen lassen – und das sogar, wenn die Kontrollen mehrfach geschehen und ohne Beanstandung blieben.

      Wie geschrieben: Der Rechtsstaat existiert – aber im Wesentlichen, wenn es um die Durchsetzung gesetzlicher Vorgaben gegen den Bürger geht.

      • W. Lerche Antworten

        Ich wäre gern Sportschütze, jedoch das Drum und Dran, wie Sie es im Ansatz beschreiben, nehme ich nicht auf mich.
        In der DDR war Waffenbesitz mit Ausnahme Luftgewehre streng verboten. Nur staatstreue Jäger (SED-Mitglieder, Schuldirektoren, Ärzte, einige Sonstige) durften ein Jagdgewehr (manche 2 und Herr Honnecker so viele er wollte) haben. Der Grund für das generelle Verbot von Schusswaffen in privater Hand war nicht der Schutz der Bevölkerung vor sich selbst, sondern die Angst der Führungskader, vom Volk beschossen zu werden.
        Nun zeichnet sich im “freien” Deutschland die gleiche Tendenz ab. Oder meint jemand, das der Aufschrei nach jedem Waffenmissbrauch für ein strengeres Waffengesetz zu unserem Wohl erfolgt? Oder werden Verbrechen mit Schusswaffengebrauch von unseren ehrlichen, menschenfreundlichen Politikern dafür instrumentalisiert, sich vor dem Mob auf der Straße besser schützen zu können?

  9. S v B Antworten

    Die Bademeister schlagen schon seit längerem Alarm. Unvorstellbar und absolut unzumutbar, was diese Berufsgruppe sich in jüngerer Zeit alles bieten lassen muss. Dass angesichts der vielen körperlichen Übergriffe sich überhaupt noch jemand bereit findet, diesen verantwortungsvollen Job zu machen, ist mir unverständlich. Wenn die Bademeister erst einmal die Schnauze voll haben und ihren Dienst quittieren – was nur zu verständlich wäre -, ist’s eben Schluss mit dem erfrischenden Vergnügen. In diesem Zusammenhang möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass vor nicht langer Zeit ein Politiker(!) den genialen Vorschlag machte, Migranten zu Bademeistern auszubilden. Im Ernst! Ein weiterer Beweis für die grenzenlose Naivität und Verantwortungslosigkeit der Politikerklasse. – Der “junge Mann”, der Herrn Kelle berichtete, dass Randalierer (und vermutlich auch alle anderen “unangenehm Auffälligen”) in den Herkunftsländern der Migranten eben nicht mit Glacéhandschuhen, sondern mit der angemessenen Härte angepackt werden, bestätigt das, was ich selbst mehr als einmal in Afrika erlebt habe. Auf einer Polizeistation beispielsweise konnte ich beobachten, dass man drei “junge Männer” (die man wohl kurz zuvor dingfest gemacht hatte, weil sie sich irgendetwas hatten zuschulden kommen lassen) an den Fußknöcheln mit einer schweren Eisenkette aneinander gekettet hatte. Au weia! Offenbar erwarteten die Drei ihre erste Anhörung vor dem Magistrate’s Court. Klingt nach der bitterbösen Kolonialzeit? Mitnichten, Ich gehe davon aus, dass die autochthonen Polizisten sehr genau wussten, warum sie diese für uns erst einmal ungewöhnliche Maßnahme ergriffen hatten. Unsere Polizisten hingegen können einem regelrecht leidtun. Nicht selten fehlt ihnen schon die gesetzlich abgesicherte Handhabe, um selbst Schwimmbad-Randalierern angemessen und nachhaltig beizukommen. Bisweilen winkt einem Polizisten, die lediglich entschlossen seine Pflicht erfüllt, gar ein Disziplinarverfahren. Herrschaftszeiten! Da braucht es wirklich keine große Fantasie, um sich auszumalen, wo das alles letztlich hinführen wird. Furchtbar!

    • Martin Antworten

      “Die Bademeister schlagen schon seit längerem Alarm. Unvorstellbar und absolut unzumutbar, was diese Berufsgruppe sich in jüngerer Zeit alles bieten lassen muss. “:
      Ja. Und trotzdem reden sie nicht Klartext. Weil es dann für sie gesellschaftlich noch schlimmer kommen könnte. Gleiches gilt für die Lehrer oder andere “soziale Gruppen” mit viel Kundenkontakt.

      • S v B Antworten

        Sie haben recht. Wenn sich keiner mehr getraut, Missstände zu benennen, weil er Repressalien zu fürchten hat, wird’s gefährlich. Ich selbst habe erlebt, dass ein Ehepaar seine alten Eltern eindringlich warnte, ja anflehte, eine kriminelle Handlung keinesfalls anzuzeigen. Die alten Leute besaßen offenbar noch ein sehr konservatives Rechtsverständnis, schlugen die Beschwörung ihrer Kinder in den Wind und brachten “den Fall” zur Anzeige. Und, was glauben Sie? Die beiden haben den eigentlich selbstverständlichen Schritt mit ihrem Leben bezahlt. Sie wurden schon kurze Zeit später in ihrem Garten gefunden, erstochen. – In einem anderen Fall hatte sich ein verdienter Polizist dazu entschlossen, Kollegen(!), die in betrunkenem Zustand auf einer Schnellstraße unterwegs waren, zu eröffnen, dass er gedenke, sie bei der nächst höheren polizeilichen Instanz der Verantwortungslosigkeit zu bezichtigen. Dies führte dazu, dass der arme Polizist von den Kollegen massiv bedroht und eingeschüchtert wurde (u. a. mit düsteren Drohungen wie “Deine Familie ist Dir doch was wert, oder nicht?”). Diese völlig ungewohnte, schlimme Erfahrung setzte besagtem Ordnungshüter dermaßen zu, dass er über viele Monate einer psychotherapeutischen Behandlung bedurfte und letztlich seinen Dienst vorzeitig – unter beachtlichen finanziellen Einbußen – quittieren musste. – Es handelt sich um Vorfälle, die sich wohlgemerkt nicht in Deutschland, sondern anderswo genau so zugetragen haben. Die Beteiligten sind/waren mir persönlich bekannt. Alle drei sind/waren Menschen, die sich getraut hatten, ein unseliges Schweigen zugunsten von Recht und Gerechtigkeit zu brechen. Ihre Zivilcourage hat sie leider zu Opfern werden lassen. Es sind Fälle, die mit Ihren Beispielen nur im weitesten Sinne vergleichbar sind, werter Martin; dennoch zeigen sie vielleicht auf, wohin es in zunehmend verwahrlosenden Gesellschaften führen kann, wenn man sein gutes Recht beansprucht, Klartext zu reden. Wäre es nicht grauenvoll, wenn wenn die Dinge hierzulande irgendwann einmal ähnlich krass aus dem Ruder laufen würden?

  10. Klaus Hilbert Antworten

    Bezeichnend ist folgender Vorgang: Hunderte junger Männer bedrohen Familien. Die Polizei räumt das Freibad. Ein Sprecher der Polizei verkündet, man habe die Daten von 2 Personen festgestellt, da diese Beamte beleidigt hätten. Dem ist zu entnehmen, was in diesem Deutschland wirklich verfolgt wird: Beamtenbe-
    leidigung! Das Sicherheitsbedürfnis der Bürger interessiert niemand, am wenigsten Polizei und Justiz.
    Kürzlich haben 4 Asylbewerber in einer Stadt wahllos Bürger verprügelt. Das wurde in den Medien kurz erwähnt. Hätten sich 3 Deutsche dem entgegengestellt, Würde das wochenlang als fremdenfeindliche Hatz auf arme Asylbewerber angeprangert.

  11. Eckhard Kuhla Antworten

    Nicht vergessen: Die Randale der sog. jungen Männer ist die eine Kiste, die andere: das Schweigen, konkreter: unserer Elite, der sog Entascheidungsträger. DAS ist unser Problem!

  12. Täufer343 Antworten

    Es ist gut, dass die Mittelmeerroute (für Afrikaner und Asiaten) weitgehend gesperrt ist. Als nächstes muss die Rückführung derjenigen Afrikaner und Asiaten erfolgen, die sich illegal in Europa aufhalten.
    Wir brauchen eine öko-konservative Politik. Zudem muss das Christentum durch eine theosophische Reform gestärkt werden. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

    • S v B Antworten

      Ist ja alles durchaus nachvollziehbar, was Sie fordern, werter Täufer 343. Über entsprechende Notwendigkeiten oder auch nur Wünschenswertes besteht hier im Blog gewiss auch ein weitreichender Konsens. In den Wahlergebnissen hingegen offenbart sich hingegen eine völlig andere Sichtweise; nämlich die Sichtweise derer, die für sich stolz reklamieren, “mehr” zu sein. Und da wir – wer hätte es gedacht? – immer noch in einer Demokratie leben, müssen wir uns wohl zähneknirschend damit abfinden, dass unsere Vorstellungen von der Zukunft dieses Landes unberücksichtigt bleiben. Tough luck, also Pech gehabt, auch wenn Mehrheiten absolut nicht in jedem Falle richtig liegen müssen. Im Gegenteil. Die Geschichte liefert hierfür zahlreiche unrühmliche Beispiele. Entmutigen lassen sollte man sich trotz allem nicht.

      • S.T. Antworten

        Liebe SvB,
        nein, wir leben in keiner Demokratie, haben dies vielleicht noch nie. Denn als eine solche kann ich das Gebilde nicht bezeichnen, das offensichtlich von Anbeginn darauf angelegt war und ist, Menschen gefügig zu machen, sie dahin zu bringen, sich nicht zu wehren.
        Steter Tropfen höhlt den Stein:
        – Juncker: “Wir stellen etwas in den Raum…, Schritt für Schritt…, machen immer weiter.
        – In der “Lebenszeit”(!!! 😧) am Freitag auf dem DLF ging es ganz offen um die Methode von “Zuckerbrot und Peitsche”!!!

        Das linke System ist auf Lügen aufgebaut, und dies von Beginn an! Und bloß weil die Mehrheit die Lügen nicht durchschaut, wird daraus eine ehrliche Demokratie.
        Die vier “Deutschen”, die sich gerade wieder auf Mallorca ihr Mütchen(!!!) an einer dummguten Frau gekühlt haben, bestechen, wie zu erwarten war, wiederum weder durch mitteleuropäisches Aussehen, noch tragen sie deutsche Namen.
        Oder vor einigen Tagen erst mussten wir alle diese förmlich zur Schau gestellte Rechtsbeugung im BT ertragen, als diese xxx Roth beschied, dass 2+2 5 ergibt!
        Oder das Formfehler-Schmierentheater mit der AfD derzeit in Sachsen. Ich habe schon auf so etwas gewartet. Schließlich ist das ein probates Mittel, welches hier in Sachsen erst 2017 bei der DM erfolgreich angewendet wurde!
        Dies nur als drei “kleine” Beispiele der alltäglichen, eigentlich un-erträglichen Verar…!
        Und wir, was machen wir?
        Abgesehen von unserer Empörung hier oder unter Gleichgesinnten im richtigen Leben? Richtig:
        NICHTS!
        Ja, runter vom Sofa, siehe Herrn Kelles aktueller Leser-Brief, aber nicht nur nach Berlin in den geschützten Raum der sog. Schwarmintelligenz, sondern massenhaft auf die Straßen!
        Herzliche Grüße in die Runde
        S.T.

  13. GJ Antworten

    Wenn ich das lese, dann fühle ich mich bestätigt in meinem Entschluss von vor 3 Jahren: Kein Freibad mehr, kein Badesee, keine öffentliche Sauna.. Ich war gerade in Kur in einem sehr geschützten Umfeld und habe es genossen, als Frau alleine in die Natur zu gehen, Fahrrad zu fahren, zu baden. Man hat mir dort erzählt, ich hätte unberechtigte Ängste, die ich überwinden solle. Wieder zuhause ging ich guter Dinge mit einer Freundin in die nächstgelegene Stadt auf ein Weinfest. Wir fühlten uns wohl und fuhren zeitig mit dem Bus nach Hause. Am selben Tag am selben Ort wurde eine junge Frau vom Fest aus verfolgt auf ihrem Heimweg, von 2 jungen Männern abgepasst und unter Drohung gezwungen, Ihnen durch belebte Strassen in eine Wohnung zu folgen, wo sie bestialisch vergewaltigt wurde. Herr Metz stellt besorgt fest, Polizisten und Soldaten würden sich der AFD zuwenden. Da Frage ich: Warum wohl? Weil sie Naherfahrungen mit der Wirklichkeit haben! So einfach ist das!

  14. Christine Antworten

    Das erlebt man leider auch schon auf dem platten Land rund ums ach so bunte Freiburg… Ich werde im Schwimmbad von 4 Jugendlichen belästigt, beschwere mich mit deutlichen Worten beim Bademeister und was krieg ich als Antwort: “die machen das öfter, das bringt nichts, wenn ich die rausschmeiße. Die wohnen in der Flüchtlingsunterkunft nebenan und kommen morgen eh wieder.” Er wollte mir aber den Eintritt erstatten. Danke, aber nein.

    • S v B Antworten

      DAS wird es wohl gewesen sein, was Aydan Özoguz meinte, als sie sagte, man müsse “das Zusammenleben jeden Tag neu aushandeln”. Sicher haben Sie das nun endlich auch verstanden, werte Christine. Fiese Anmache gegen großzügige Rückerstattung des Eintrittspreises! Wow! Aber – KGE hatte sich doch explizit darauf gefreut, dass Deutschland sich verändern würde. Die Dame sollte in ihrer langen Sommerpause vielleicht mal einen Besuch im Schwimmbad in Erwägung ziehen, damit sie sich des Fortschritts der von ihr gewollten Entwicklung vergewissern kann. Unfassbar, das Ganze.

  15. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Wer bitte ist das Volk ? “Volk” klingt in unseren Ohren schon fast als befremdlich, fast wie aus dem Wörterbuch des Unmenschen. In der DDR gab es zu feierlichen Anläßen noch ein “Staatsvolk”, im Übrigen waren wir “Einwohner”. Seit Längerem heißt das in der Bundesr. nicht mehr Volk, sondern “Die Bevölkerung”. Beide Begriffe stehen sich allerdings konträr gegenüber. “Volk” ist ein begrenztes Land mit autochtonen Menschen, das auch eine Anzahl von Reisenden, von Gästen, und einigen Zuwanderern und einigen Flüchlingen auf Zeit verträgt. “Bevölkerung” meint eine Tätigkeit, zum Beispiel die bevölkerung eines unbesiedelten “Gebietes”. Und jetzt bekommt das Ganze einen Sinn: Mit Bevölkerung ist nicht das “Staatsvolk” gemeint, sondern in erster Linie die mulimische Zuwanderung. Hörte ich doch von dem zeitweise inder Türkei inhaftierten Journalisten -(Name fällt mirgerade nicht ein)- Deutschland währe ein Siedlungsgebiet für (Islamische) Eiwanderung, denn die Deutschen stürben ohnehin bald aus. So in etwa die These dieses Zuwanderers. Dann: “Unsere” Politiker lenken hier nichts mehr. Durch eigene Untätigkeit und Passivität lassen sie die Zerstörung des Landes zu. Wahrscheinlich sind sie, Politikerinnen wie Politiker beeindruckt von der kraftvoll-männlichen Vitalität der “jungen Männer”, ganz zu schweigen von den “ach, ohhh, Määännnern” vor Allem bei den Grünen und Grüninnen, weil sie selber der Waschlappen und Weichspühlgeneration der “Wiedergutmacher” angehören. Im Stillen bewundern sie doch diese urwüchsige Kraft, diese Männlichkeit, diese Vitalität und Entschloßenheit zur Aktion. Deswegen wirt kein Einhalt geboten. Unsere “Politiker” scheuen jeden Wiederspruch und lassen die “jungen Männer” in stiller Bewunderung gewähren. Am Liebsten währen sie genau so, ‘mal so richtig brutal. -Ein richtiger Mann- ! So einen hätten die Feministinnen auch ‘mal wieder gerne,–so einen richtigen Mann.

  16. Johannes Antworten

    Den für diese Entwicklungen verantwortlichen (Bundes) Politikern ist die Entwicklung inzwischen höchst unangenehm. Sie hätten am liebsten, es würde gar nicht berichtet- was auch zunehmend geschieht. Aber solch kapitale szenen wie in Düsseldorf und auch anders wo lassen sich nicht (mehr) vertuschen. Bin sehr gespannt, wie die Polizei mit der sicher im häufiger auftretenden ,Tag-X-Lage‘ umgehen wird. Aber wer weiß, nicht umsonst trainiert die Bundeswehr ja auch die ,urbane Kriegsführung‘ und vielleicht werden diese Kenntnisse schneller als gedacht im Inland abgefordert (wofür sie ursprünglich nicht gedacht sind). Die Polizei jedenfalls ist/wird bei solchen Gefahrenlagen schnell an ihre Kapazitätsgrenzen gelangen.

  17. HK Antworten

    Ein paar Gedanken meinerseits, auch zu den Kommentaren:

    1. Wir bauen von unseren Steuergeldern ( Frei-)Bäder, holen von unseren Steuergeldern Abertausende Migranten, die sich nicht benehmen können und offenbar nicht zu denen gehören, die dankbar sind, vor Tod und Teufel Asyl gefunden zu haben, ins Land, geben ihnen nicht nur Unterkunft und Verpflegung, sondern auch noch Taschengeld, mit dem sie nicht nur Lottospielen ( vergangenen Freitag direkt vor mir für fast € 60 ), sondern auch in die Freibäder gehen, aus denen wir dann „weggeekelt“ werden.

    2. Man fragt sich ohnehin, was in unserem Land los ist:
    Unser oberster Staatsrepräsentant wirbt für „Feine Sahne Fischfilet“, die Texte verbreitet wie „Schlagt den Bullen ihre eigenen Knüppel in die Fresse“, unser Außenminister ( ebenso wie unser Bundespräsident ) sagt dem italienischen Innenminister öffentlich, wie er zu agieren hat im Fall der „menschenrettenden“ Millionärstochter aus Kiel, und der Focus meldet gestern, „88 % der Deutschen sind für die Änderung des Asylrechts“ i.d.S., daß alle „gerettet und aufgenommen werden“ sollen.

    3. Wer moniert, daß Politiker fordern, wir sollten Flüchtlinge als Bademeister ausbilden, erinnere sich, daß Frau Bundeskanzlerin zu Beginn der Flüchtlingskrise forderte, wegen des Mangels dort Flüchtlinge auszubilden und auf x-Tonner-Lkw‘s zu setzen. Breidscheid-Platz lässt grüßen.

    4. Wer sich einmal mit der Justiz in Deutschland beschäftigt, weiß, daß nichts mehr wirklich geregelt werden kann. Straftäter werden freigelassen, weil zu lange in U-Haft.

    5. Wenn ich höre, „Die Polizei erteilte Platzverweise“ oder „Die Polizei veranlaßte eine Gefährderansprache“, bekomme ich Schnappatmung.

    6. Was nützt es, wenn die angeblich zumeist aus Protest gewählte AfD sich wie aktuell in Sachsen mit nur 18 von 61 Landtagskandiaten selbst umzingelt und gleichzeitig ins Bein schießt ?

    7. Wenn ich in einem Leserkommentar zu einem entsprechenden Artikel bei Focus online lese, „Ich weiß von einem hohen Polizeibeamten, der sagte, wenn die Bevölkerung wüßte, was wirklich in diesem Land los ist, würde sie mit Fackeln und Knüppeln vors Kanzleramt ziehen“, diesen Kommentar aber nach einer halben Stunde nicht mehr finde, denke ich mir auch meinen Teil.

    8. Ich habe tatsächlich große Sorge, daß in absehbarer Zeit in unserem Land „der Deckel vom Topf fliegt“ und wir braungewandete, mit Fackeln, Fahnen und Trommeln ausgestattete Aufmärsche erleben.
    Wenn der Vorsitzende der deutschen Polizeigewerkschaft „über kurz oder lang“ vor „bürgerkriegsähnlichen Zuständen“ warnt, tut er das sicher nicht, um mal wieder in der Presse zu erscheinen.

    9. Bremen: Schwarz wird stärkste Partei.
    Wer regiert künftig ?
    Rot-Grün-Rot.

    Wäre es umgekehrt, wir hätten Lichterketten und Barrikaden in unserem Land.

    10. EU: „Wahlbetrug“ und „Hinterzimmergeklüngel“ sind noch die freundlichsten Begriffe, die ich in meinem Umfeld höre.
    Da wird eine, wenn nicht DIE unfähigste Ministerin, die jemals „Inhaberin der Befehls- und Kommandogewalt“ war, bis zur größtmöglichen Inkompetenz befördert.
    Wenn das Eau-Parlament DAS durchwinkt, gehört es abgeschafft.

    „Denk‘ ich an Deutschland ( nicht nur ) in der Nacht, …“ lässt sich inzwischen mindestens auf Europa ausweiten …

    • HK Antworten

      Es heißt selbstverständlich nicht „Eau-Parlament“, auch nicht „Au-Parlament“, sondern „EU-Parlament“.

    • Alexander Droste Antworten

      Entweder es gibt einen Regierungswechsel mit einem Paradigmenwechsel und eine Medienlandschaft von vernunftbegabten Redaktionen innerhalb der nächsten – na, sagen wir mal maximal 10 Jahren – oder es gibt einen Umschwung in höchste (typisch deutsche) Hysterie in die Gegenrichtung aktueller Tendenzen. Hoffentlich bin ich dann gerade nicht da, auf Urlaub oder so. Denn die Deutschen sind jetzt gerade naiv, gutgläubig, gutmütig und soooo verständnisvoll mit den armen Geflüchteten und was da so linke Ideologie ist, dagegen völlig intolerant gegenüber Realisten. Wie ich die Mehrheit meiner Landsleute einschätze, wird das Erwachen sehr hart – sehr sehr hart. Wenn sie nämlich wüssten, wie und warum so ganz viele tatsächlich hierher gekommen sind. Oder wenn sie plötzlich bemerken, wie sie jahrelang total “hinter die Fichte” geführt werden. Man braucht nur unsere neuen Mitbürger selbst befragen. Ich meine jetzt die Ehrlichen, über die ich nichts kommen lassen will.

      • HK Antworten

        Es wird m.E. tatsächlich jahrelang dauern, bis dieser derzeitige Spuk aufhört und der Nebel sich lichtet.

        Nur wird, wenn es wirklich bis zu 10 Jahre dauert, nichts, aber gar nichts, mehr zurückzudrehen sein.

        Und die Öffentlich-Rechtlichen tun ihren Teil dazu …

        • W. Lerche Antworten

          In 10 Jahren wird das Bargeld abgeschafft sein, jeder ist über eine Plattform (Google, Facebook, Instagram, …) (oder mehrere mit einander vernetzte Platformen) sozialisert, jeder trägt einen Chip am oder im Körper, der überalle geortet werden kann (auch aus großer Höhe), wer sich weigert, der zahlt mehr Krankenkassenbeitrag oder wird vom Portal ausgeschlossen, das digitale Geld auf dem “Konto” gelöscht und im schlimmsten Fall seiner Identität beraubt. Die Portale befinden sich in den USA, der Robin-Hood-Wald wird überall sein, jedoch zunehmend entlaubt werden.
          Rehabilitierung wird es nicht geben, warum auch. Es sei denn, man bewirbt sich als sofortiger Organspender.

  18. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Hallo HK,

    Sollte es künftig “braune Fackelaufmärsche” geben, dann gehen die garantiert nicht von der AFD aus. Lasse dich bitte nicht von linken Hetzern beeinflussen. Mit dem “Demokraten gegen rechts” wollen die glauben machen, daß wir diese demokratische Partei für rechtsextrem halten und so erreichen, daß tatsächlich rechte Spinner haufenweise in die AFD eintreten. Dann hätten sie durch dieses pausenlose Nazigeschrei tatsächlich erreicht, diese Partei in die rechtsextreme Ecke zu verschieben, wo sie dann zurecht bekämpft werden müßte. Wenn Du dir Die Wahlprogramme der CDU-CSU, der FDP und sogar Teile des Wahlprogramm der SPD von 2002 mit dem Wahhlprogramm der AFD von 2017 vergleichst, dann kannst Du sehen daß die AFD etwa 80 % dieser wahlprogramme übernommen hat. Die AFD steht mit vorallem aus der CDU stammenden Politikern genau dort, von wo die Merkel-CDU nach links abgedriftet ist. Genau das ist der Hauptgrund, warum die SPD heute eigendlich obsolet ist. 2002 warnte Merkel im deutschen Bundestag ausdrücklich vor einer neuen Einwanderungswelle und behauptete, zuerst müsse man sich um die offensichtlich nicht geglückte Integration der hiesigen Migranten kümmern. 2005 erklärte sie, die Laufzeitverlängerung für deutsche Kernkraftwerke sei vollkommen alternativlos. oder “Deutsche, wir können stolz sein auf unser Land”- AFD ?,-NPD ?,—-Nein: Willy Brand, SPD. Soll ich weiter Machen ? – Die Merkels, Altmeiers und wie sie so heißen mögen, können leider darauf vertrauen daß das Wahlvolk sehr vergesslich ist. – Höre Dir mal Reden von H. Kohl oder von H. Shmidt an, du wirst Ohrensausen bekommen, was das für “Rechtsextreme” waren. Nur gut, daß die ihre ehemaligen Parteien der “Mitte” nicht mehr erleben müssen. Sie sind mit des Merkels Hilfe weit nach links gerückt und durch das Merkel vollständig begrünt worden. Die sog. Mitte wird nur noch von der AFD und ein wenig von der FDP gehalten und von links gesehen liegt die Mitte eben rechts. Daß kommt von der verschobenen Perspektive. Und noch eines: Daß die AFD ihren Partei tag nicht an einem Termin abhalten konnte liegt daran, daß sie kaum Konferenzorte oder auch nur Gaststättensähle anmieten kann. Sobald ein solcher Ort irgendwie vorher bekannt wird, ziehen sofort linksextreme Antifahorder los, fast vergleichbar mit “SS Horden” im 3. Reich und bedrohen die Eigentümer dieser Lokalitäten, auch deren Kinder z.T. an Leib und Leben. Deswegen gab es auch nach der “Europawahl keine Wahlparty der AFD. Natürlich alles demokratisch ! Wozu die Linksextremen Kampfgeschwader der links-grünen Fähig sind, Sahen wir in Hamburg bei G 20. Davon haben sich linke und grüne bis heute nicht ausreichend distanziert. —- Und jetzt kommst Du ! —

    • Alexander Droste Antworten

      Ich muss gestehen, ich bin nicht Fan der AfD, aber das sehe ich ohne Hilfsmittel wie Lupe, Fernglas, Teleskop, Mikroskop oder eingefärbte Brille genau so. Der Skandal ist gesellschaftsfähig. Die Lüge ist das liebste Schmusekissen der Massen. Einzig verboten in diesem Land ist der Realismus, denn der ist ja nach aktueller Lesart rechtsextrem. Demokratie, was’n das? Meinungsfreiheit? Ja, natürlich ganz wichtig: Du hast die Freiheit meine Meinung zu haben. Wenn du sie nicht hast, na dann bist du ganz unfrei, dafür werde ich schon sorgen. Freiheitlich demokratische Grundordnung – die schönste Worthülse des 21 Jahrhunderts.

      • S v B Antworten

        “Immerhin genießt Du die Freiheit, meine Meinung zu teilen” (sinngemäß zitiert). Gefällt mir und wird unverzüglich meinem Argumenten-Fundus beigefügt. – Kommen wir letztlich nicht alle in den Genuss der Meinungsfreiheit, wenn, ja wenn wir nur gehorsam genug sind, uns den Vorgaben, dem Diktat derer, die bekanntlich so viel “mehr” sind, kritiklos zu unterwerfen? Opposition? Bestenfalls lästig, meist voll nazi, und immer unerwünscht. Eine extrem bedenkliche Entwicklung, die, wie die Geschichte lehrt, geradezu typisch für unser Land zu sein scheint.

    • HK Antworten

      In der Tat bin ich etwas irritiert:

      1. Mir wäre nicht bewußt, daß ich noch kurze Hosen tragen, daß wir uns kennen oder bereits zusammen Schweine gehütet hätten .

      2. Welcher meiner geäußerten Gedanken veranlasst Sie, zu glauben, ich würde mögliche braungewandete Fackelaufzüge mit der AfD in Verbindung bringen ?

      3. Woraus schließen Sie, ich würde mich von „linken Hetzern“ verrückt machen lassen ?

      4. Mir ist durchaus bewußt, daß die CDU unter Frau Merkel seit Jahren nach links driftet, z.T. die Grünen und Linken noch überholt. Und daß in der Mitte ein Vekuum entstanden ist, das von der Mehrheit der AfD eingenommen wird, ist mir ebenfalls nicht entgangen.

      5. Solange es in der AfD Gestalten wie Herrn Höcke o.ä. gibt, die führende Positionen einnehmen, wird ein großer Teil der „bürgerlich-konservativen Wähler“, die ihre politische Heimat seit Jahren verloren haben, nicht die AfD wählen.

      6. Für mich ist eine FDP, die das ( kommunale ) aktive wie passive Wahlrecht für Nicht-EU-Bürger, die länger als drei Monate ( !! ) einen festen Wohnsitz hier haben, fordert, nicht in der Mitte einzuordnen, sondern allein dadurch nicht wählbar.
      Ohnehin, das Ei nur eine Ein-Mann-Show ist.

      7. Helmut Schmidt, Willy Brandt und Helmut Kohl müßten im Grab rotieren, wenn sie das Desaster erleben könnten, was ihre diversen Nachfolger entfesselt haben.

      8. Ich mache mir ernsthaft Sorgen um unser Land.

      • S.T Antworten

        Lieber HK,
        ich denke, der Kommentar von Herrn Hepoelmann hatte etwas mit Ihrem weiter obigen zu tun, in welchem Sie etwas von braungewandten Fackelumzügen schrieben… Ich fand diese Stelle auch etwas missverständlich.
        Viele Grüße

        • Wolfgang Heppelmannw Antworten

          Das stimmt, Lieber ST.

          Ich danke für den Hinweis. Ich dachte, wir dikotieren über Umstände, nicht aber über persönliche Angriffe. Wenn HK das so verstanden hat, bitte ich sehr um Entschuldigung. Die Schärfe in Punkt 1 bis 3 bei HK macht mich nur traurig. Jedenfalls stehe ich hier mit meinem Namen und verberge mich nicht hinter einem Synonym.

          • HK

            Sehr geehrter Herr Heppelmann,

            keineswegs fühle ich mich angegriffen.
            Ich versuche nur, klarzustellen.

            Z.B. den Punkt, wo ich Ihrer Ansicht nach die von mir befürchteten „braungewandeten Aufmärsche“ mit der AfD in Verbindung gebracht hätte oder durch welchen Umstand Sie schließen, ich ließe mich von „linken Hetzern verrückt machen“.

            Beides ist mitnichten der Fall.

            Ich frage mich nur, warum Sie „lieber ST“ schreiben, bei mir jedoch unterstellen, ich würde mich „hinter einem Synonym verbergen“.

            Aber egal.

            Nichts für ungut …

  19. Werner Meier Antworten

    Den Vogel schoss wohl der Münchner SPD-Multikulti-OB Dieter Reiter ab, der seit dieser Saison allen Jugendlichen unter 18 Jahren in Münchner Freibädern freien Eintritt einräumte. Davon machte eine entsprechende Klientel reichlich Gebrauch und es kam bereits in zwei Freibädern (Michaelibad und Ungererbad) zu massiven Auschreitungen. Was verharmlosend als “Teenie-Randale” dargestellt wurde, liest sich so: “Dutzende Jugendliche verabredeten sich am vergangenen Wochenende im städtischen Freibad. Allerdings nicht, um im Schwimmbecken Bahnen zu ziehen. „Es waren um die 100 Kids. Die hatten nicht mal Badesachen dabei, hatten sich nur versammelt, um Randale zu machen”, so ein Augenzeuge!
    Wieder Ausschreitungen von Teenagern, wie 2018 im Englischen Garten am Monopteros! Dort hatten sich damals Krawall-Macher zu Schaukämpfen und Trinkgelagen verabredet, sorgten für Polizei-Großeinsätze.
    Im Michaelibad musste die Polizei vergangene Woche fünf Mal anrücken. Wegen Streitigkeiten und Schlägereien. Vergangenen Freitag befürchtete der Bademeister eine Massenschlägerei. Ein Zeuge spricht von einer „Meute” und Drohungen wie „Ich steche ihn ab!” Die Polizei schätzt, dass rund 50 Jugendliche, vorwiegend mit Migrationshintergund aus Neuperlach, ins Freibad kamen.” Es gab mehrer Anzeigen wegen Körperverletzung und Landfriedensbruch, also völlig “harmlos”! https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/muenchen-jugendliche-randalieren-im-michaelibad-62606582.bild.html Nun muß extra Security aufpassen, was die zahlenden Gäste oder die Steuerzahler auch noch mit bezahlen müssen. https://www.focus.de/regional/muenchen/neuer-sicherheitsdienst-nach-den-krawallen-die-az-zu-besuch-im-michaelibad_id_10836669.html Übrigens wurde gleichzeitig der ÖPNV für die Münchner Senioren verteuert, das Seniorenticket gibt es jetzt erst ab 65 statt bisher ab 60. Irgendwo muss ja das Geld herkommen…

    • HK Antworten

      Nun, Herr Meier, offensichtlich setzt sich auch in München bei der SPD die zwanghafte Selbstzerstörungwut durch.

      Die einst stolze, alte Arbeiterpartei tut alles, um ihr Klientel immer mehr zu verärgern.

      Insbesondere die, die sich einen verhältnismäßig teuren Urlaub schlicht nicht leisten können und froh sind, ihre freien Tage im Freibad zu verbringen, werden sich freuen …

      Frau Schultze mit ihrer CO2-Steuer, die z.B. das Benzin um ca. 57 Cents verteuern würde, trifft auch besonders die weniger gut Betuchten.

      Wahrscheinlich warten die Massen von SPD-Wählern darauf, daß Professorin Gesine Schwan und der typische Arbeiter Kevin allein-zuhaus-Kühnert das Ruder als Führungsduo übernehmen …

  20. Rainer Klotz Antworten

    Schöne Grüße aus Sète. Als älteres Ehepaar und wohlhabende Privatiers im Leben nach Arbeit und Kindern haben wir mit Deutschland fertig. Nach der aktuellen Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung sind wir sowieso Nazis und gehören raus. Der Forderung sind wir gerne gefolgt und somit bezeichnen wir das Ausland mittlerweile als unsere neue Heimat. Heute liegen wir mit unserer Yacht im Yachthafen von Sète. Gestern waren wir in Cap D‘Agde und habe uns an einem Feuerwerk erfreut, ohne an CO2 und die Rettung der Welt zu denken. Wir genießen monatelang am Mittelmeer unser Leben, gehen am Abend ins Restaurant und geben unser Geld fast nur noch im Ausland aus. Und übrigens wir haben noch ein Haus im Speckgürtel von Köln. Aber seit 2015 fühlen wir uns in Köln/Deutschland nicht mehr willkommen, damit waren wir seit 2015 in Köln/Deutschland nicht mehr einkaufen und haben kein Restaurant besucht und in die Schwimmbäder gehen wir auch nicht mehr. Wir haben mit dem Absatz abgestimmt und der letzte möge das Licht ausmachen.

    • S v B Antworten

      Sie Glücklichen! Genießen Sie Ihr Leben so lange wie irgend möglich. Es sei Ihnen von Herzen vergönnt. Einem guten Freund, langjähriger und seinerzeit leidenschaftlich überzeugter Wahlkölner (Südstadt!) wurde es vor ein paar Jahren schließlich dann doch zu bunt. Auch er kehrte der alten Stadt am Rhein den Rücken, schaffte es jedoch nur bis in die Eifel. Dort fühlt er sich inzwischen längst zuhause, ist rundum glücklich und zufrieden. Seine Entscheidung “raus aus Köln, und ab aufs Land” hat er bisher jedenfalls nicht bereut. – Vielleicht verlieren zumindest größere bzw. große deutsche Städte allmählich doch an Anziehungskraft. Köln kenne ich zu wenig, aber wenn ich mir München anschaue, stelle ich fest, dass die Stadt sich rasant in eine Ansiedlung entwickelt, die man so letztlich fast überall in der westlichen Welt finden könnte. Das, was diese Stadt einmal ausgemacht hat, ist doch längst schon verloren gegangen. Und die vielen zuag’roasten Bekleidungsbayern merken’s nicht einmal. Sie können es gar nicht merken, denn das “münchnerische” München haben sie ja nie kennengelernt. Ähnliches lässt sich gewiss auch von vielen anderen Städten behaupten. Die signifikanten Bauwerke, die so genannten Landmarks, bleiben; schließlich haben sie keine Wahl. Alles weitere, welche zum Typischen einer Stadt ganz erheblich beiträgt, das ihr ihren eigentlichen Charakter, ihren unverwechselbaren Charme verleiht, sie also zu einer wahren Persönlichkeit macht, geht dagegen unwiederbringlich verloren. Man halte z. B. in Venedig Ausschau nach “echten Venezianern”. Dass man nur noch vereinzelten Exemplaren einer vom Aussterben bedrohten Gattung begegnet, scheint den Touristen Wurscht zu sein. Sicher merken es die meisten nicht einmal. Handtaschen kauft man in Ledergeschäften, die längst in chinesische Hände übergegangen sind, oder auch von afrikanischen Straßenhändlern – die sich bisweilen mitsamt ihren raubkopierten Marken-Handtaschen einfach in Luft auflösen. Wieder anderes erwirbt man – und an Straßenständen mit südasiatischem Verkaufspersonal, und Pasta oder Pizza kredenzen meist immer Kellner, die ebenfalls aus dem südasiatischen Raum stammen dürften. Doch was soll’s? Hauptsache, der Markus-Dom steht noch immer an seinem angestammten Platz; wie auch der Kölner Dom, die Münchner Frauenkirche oder eben die stattliche Bavaria. – Gruß ins sonnige Südfrankreich! Hier in Oberbayern schüttet’s gerade…

    • Alexander Droste Antworten

      Wenn ich wollte, könnte ich das auch. Aber ich halte nichts von Flucht. Mit Hohn kann ich auch nichts anfangen. Als designierter Nazi verteidige ich zudammen mit Kelle und anderen meine Heimat.

      • HK Antworten

        Ich frage mich immer, ob die, die andere als „Nazis“ bezeichnen, wirklich wissen, was sie da sagen.

        Wenn man in Plötzensee war, im Haus der Wannsee-Konferenz, im Hof des Bendler-Blocks und insbesondere in Bergen-Belsen, Dachau oder einem anderen KZ, dann kann man gaaaanz andeutungsweise ahnen, was die Nazis tatsächlich waren und was sie verbrochen haben.

        Wer halbwegs ahnt, was „Nazi“ bedeutet, geht nicht leichtfertig mit diesem Begriff um.

        Aber heute ist ja schon „Nazi“, wer nur „ja aber“ sagt.

        Vor den wirklichen Nazis und deren wirrköpfigen, unbelehrbaren Anhängern bewahre uns der liebe Gott – und eine für rechten wie linken Terror sensible Justiz …

        • W. Lerche Antworten

          Au weia, wenn man bloß mal den angeblich von Menschen gemachten Klimawandel hinterfragt… aber da geht was ab, das wird sofort mit aller Macht abgewirkt, natürlich mit der Nazikeule.
          Ich wusste gar nicht, dass es eine Korrelation von Nazis und Klima gibt.
          Womöglich darf ich alles essen, jedoch nicht alles hinterfragen geschweige denn wissen.

  21. S.T. Antworten

    Sehr geehrter Rainer Klotz,
    nach bald einem ebenfalls reichhaltigen Arbeitsleben und der engagierten “Aufzucht” einiger Kinder werden wir dennoch nie in den Genuss solcher Lebensabendverdienste kommen wie Sie sie schildern.
    Und das muss auch gar nicht sein. Wenn ich global oder nach “unten” in Deutschland schauend vergleiche, habe ich keinen Grund zu klagen.
    Dennoch bleibt da ein fader Beigeschmack ob dieses durch und durch ungerechten Systems.
    Versteht hier jemand, was ich meine? In der Hoffnung, nun nicht als die linke Gleichmacherin abgestempelt zu werden!
    Eine gute Woche allen hier.

  22. Ruth Antworten

    Doppelmoral der Medien

    Während man in diesen Fällen vermeidet, die aus “dem Ruder laufenden” jungen Männer beim Namen zu nennen, ist man dagegen bei den Vergewaltigungen auf Mallorca übereifrig dabei, in allen Medien ausser bei Tichyseinblick, die Täter als “Deutsche” zu bezeichnen. Die ” Deutschen” heißen „Serhat K., Azad K., Yakub und Baran D. – klar doch. Auch ist gar nicht bekannt, ob diese “Deutschen” nur mit einem Urlaubsflieger aus Deutschland kamen, welche und wieviel Pässe sie haben und seit wann.

    Die “Deutschen” Täter darf man so nennen – Syrische aber nicht als “Syrer”?

    Es wird immer absurder in Deutschland.

    Zeitgleich die Dauerschleife von Seenotrettern, die nicht retten sondern sich als Schlepper bezeichnen. Kein einziges ehrliches Wort dazu in den TV Sendern – kein Wort dazu, dass auch eine “Rettung” der sich selbst vorsätzlich in Seenot gebrachten “jungen Männer” auch ins Urlaubsparadies Tunesien hätte erfolgen können. Ein Schlepperboot kommt nach dem anderen – kein Ende in Sicht.

    Juchu. Mehr und mehr und noch mehr, jeden Tag.

    Werden wir als “Flüchtlinge” anerkannt, wenn wir uns ein besseres Land zum Leben suchen? Nur wer erarbeitet dann all die Steuern für diese Migrationswelle, die Klimakinder-Phantasien, die absurden Strompreise?

    Denken erwünscht.

    • Jessy Antworten

      Die spanischen Medien nannten diese Männer los turistas turcualemanes,wurde klar angesagt,bei den deutschen Medien hatte man den Eindruck sie waren froh Deutsche schreiben zu können.Es wird immer absurder,wie Sie schreiben und jedes Jahr verlassen 170 000 gut Ausgebildete Deutschland .

      • S v B Antworten

        Ich vermute, dass überall sonst in Europa im Grunde ein weit “ehrlicherer” Journalismus nicht nur betrieben, sondern auch gefordert wird. Erstaunlich, wie temperamentvoll, offen und geradeheraus selbst heikle Themen im italienischen Fernsehen diskutiert werden. Für meinen Geschmack zwar manchmal eine Spur zu temperamentvoll, aber wenigstens schmiert und eiert man dort nicht so herum wie in Sendungen der hiesigen ÖR. Im übrigen ist man in italienischen Diskussionsrunden so gut wie immer bereit, das Kind konkret beim Namen zu nennen. Das lähmende Virus der Political Correctness, das den deutschen Medien so arg zusetzt, hat sich in anderen Ländern Europas offenbar nicht so erfolgreich ausbreiten können. Dies könnte geradewegs Hoffnung auf eine Gesundung unserer Medien machen; wenn man nicht genau wüsste, dass gegen Viruserkrankungen immer noch kein Kraut gewachsen ist. Bekanntlich wird man einer Viruserkrankung nur dadurch Herr, dass man das Immunsystem stärkt. Alles weitere erledigen dann Selbstheilungseffekte. Allerdings könnte dieser Genesungsweg langwieriger werden. Egal, unterdessen hofft man einfach weiter, jedoch nicht ohne “Gute Besserung!” zu wünschen.

  23. S.T. Antworten

    Haben Sie es mitbekommen: Die fünf(!) dringend(!) tatverdächtigen 12(!)-14(!)jährigen, die in der Nacht zum Samstag eine 18jährige in ein Waldstück in Mühlheim an der Ruhr gezerrt und vergewaltigt haben sollen, gehen heute laut Welt “ganz normal in die Schule”!!!!!!!!!!!!

    Ich habe immer deutlicher das Gefühl, bevor wir durch mannigfaltige Krankheiten dahingerafft werden, sollen wir allesamt noch durchdrehen.
    Und die selbsternannten “Eliten”, die ihre Seele dem Teufel verkauft haben und Satan dienen, biegen sich vor Lachen auf den Rängen. Das Alte Rom ist niemals untergegangen. Nein, es feiert immer noch fröhliche Urständ.
    Anders kann ich mir diesen Irrsinn nicht mehr erklären.
    S.T.
    PS: Die Meldungen verdichten sich, dass Stephan E. unter Depressionen u.ä. leide. Wetten, der bringt sich demnächst um! Die Ermittlungen sind doch zu “putzig”!!!

    • HK Antworten

      Zumindest hat das größte deutsche Boulevard-Blatt heute u.a. einen Artikel gebracht, in dem der Vorsitzende, der Polizeigewerkschaft, Wendt, fordert, daß auch 12-jährige bereits strafmündig sein sollten.

      Die „Ehe für alle“ durchs Parlament zu bringen und gesetzmäßig zu verankern ging geradezu mit einem Fingerschnippen – ob eine Gesetzesänderung HIER auch nur halbwegs so flott geht ?

      Was die „deutschen“ Vergewaltiger ( Pardon: MUTMASsLICHEN ) Vergewaltiger von Mallorca angeht:

      Die selbe Boulevardzeitung brachte ( als erste ? ) nicht nur die Meldung, sondern auch die Vornamen sowie die Fotos der ( mutmaßlichen ) Täter.

      Und wer sehen kann, der HAT gelesen und gesehen …

      Man(n) darf sich schon fragen, warum z.B. in Spanien die Untersuchungshaft 2, maximal 4 Jahre beträgt und in Deutschland Täter nach Feststellung der Personalien die Polizeiwache schneller verlassen haben, als der Bericht geschrieben wurde …

      Es kann nicht sein, was nicht sein darf, und was nicht passt, wird verdreht oder verschwiegen, bis es nicht mehr geht. Siehe Silvester in Köln.

      Irgendwann kommt alles ans Licht.

  24. Christine Lamine Antworten

    Wem nützen die vielen realistischen desolaten Zustandsbeschreibungen in diesem Land? Die Politik schert dieses „Gejammer“ überhaupt nicht und die Mitläufer dieser Politik schon gar nicht. Es gibt in diesem Deutschland mittlerweile zu viele, die das gar nicht wissen wollen oder sogar die Realität bewusst ausblenden. Dieser Zustand wird geduldet, solange es denjenigen selbst noch gut geht und sie von dem ganzen Dilemma unberührt bleiben. Wenn allerdings ihr eigenes „Hoheitsgebiet“ be/getroffenen wird, werden sie mit finanziellen Mitteln dahingehend in Kampfstellung gehen, indem sie das Land verlassen und ihr Gebiet den Eroberern überlassen. Die Prozesse zur Verdrängung des indigenen Volkes und Bevorzugung der Neubürger in allen Sparten ist voll im Gange und kaum noch aufzuhalten. Übrig bleibt der von Politikern gemachte Schlamassel den Leuten, die hier bleiben und konsequent bis zum Lebensende dafür bezahlen müssen.

  25. HK Antworten

    Ich weiß nicht, ob der Hausherr hier Links erlaubt, ich denke eher, nein.

    Gestern habe ich bei YouTube ein Video entdeckt, das zwar etwas länger, aber m.E. dafür umso interessanter ist.

    „Ehemalige Flüchtlingshelferin Christiane Soler – die Lügen der Politiker“ lautet der Titel.

    Ich fürchte, Grüne, Linke und die Selbsterkenntnis übrigen „Gutmenschen“ verschließen da alle Augen und Ohren …

    • HB Antworten

      Ich habs mir angesehen. Ist sehenswert. Was ich mich frage: wen wählen diese mit Erfahrung geläuterten Mitbürger oder werden das alles die Nichtwähler?

      • HK Antworten

        Meine Hoffnung liegt/ lag bis jetzt auf der Werte-Union.

        Leider sitzt der Vorsitzende in der Provinz ( Pardon ) und nicht in Berlin.
        Und so richtig kommt dieser nicht offizielle Teil der Union nicht wirklich in die Puschen.
        Ab und zu ein Newsletter reicht wohl kaum.

        Von daher …

    • S v B Antworten

      Auch ich habe mir dieses Video angesehen. Es klingt eigentlich alles recht glaubhaft und authentisch, was Frau Soler vorträgt. Wirklich verwundert – oder gar geschockt – haben mich ihre Aussagen allerdings nicht. Aber man fragt sich schon, was noch alles passieren muss, damit diesem Spuk mal ein Ende bereitet wird.

      • HK Antworten

        Guten Tag Herr Kelle,

        es war in der Tat eine bloße Annahme, da
        1. ich aus anderen Blogs/ Foren so kenne ( Urheberrechtsgründe ) und
        2. Sie als Betreiber nach meiner Kenntnis jeden Link auf „Rechtmäßigkeit“ überprüfen müssten.
        Und um Sie nicht in Bredouille zu bringen, habe ich es erst einmal unterlassen.
        Aber wenn dem nicht so ist, umso besser !
        Wenn ich also darf, stelle ich gerne den einen oder anderen Link zum jeweiligen Thema mit ein.

  26. Hans-Joachim Leyh Antworten

    Hallo,
    in einem Text etwas weiter oben ging es auch um die Vergewaltigung einer 18 jährigen auf Mallorca.
    Hierzu möchte ich meine Gedanken darlegen.
    1. Meldung der Medien!
    4 deutsche Männer sind am Flughafen von Mallorca festgenommen worden weil sie eine 18 jährige Frau vergewaltigt haben.
    Die 4 Männer haben am Strand gefeiert und die 18 jährige ist dann am Morgen mit den 4 deutschen Männern auf deren Hotelzimmer gegangen. Danach hat sie laut Vergewaltigung gerufen und die 4 deutschen Männer sind am Flughafen festgenommen worden.
    Unerheblich ist ob da nur eine Frau bei der Feier am Strand dabei gewesen ist oder nicht. Sicher ist das die eine 18 jährige Frau mit 4 deutschen Männern auf deren Hotelzimmer gegangen ist.
    Egal wie betrunken diese 18 jährige Frau gewesen sein könnte ihr muss doch klar gewesen sein das die 4 deutschen Männer jetzt nicht mit ihr Rommé spielen wollten. Nein die Männer wollten Sex! Und ich behaupte mal so dass diese 18 jährige Frau das auch wollte.
    2. Meldung der Medien!
    Aus den 4 deutschen Männern sind jetzt 3 deutsche Männer geworden weil einer ein Alibi für die Zeit hat und also nicht dabei gewesen sein konnte.
    Als diese 18 jährige Frau Vergewaltigung gerufen hat was hat sie da bei der Polizei für Angaben gemacht?
    Es waren 2- 10 Vergewaltiger? Oder war diese 18 jährige Frau noch so betrunken das sie alles doppelt gesehen hat?
    3. Meldung der Medien!
    Aus den anfangs 4 deutschen Männern sind jetzt noch 2 übrig deren Vornamen so gar nicht Deutsch klingen.
    Also 2 Männer die Ausländer sind aber höchstens einen deutschen Pass besitzen.
    Resümee
    2 Ausländer gehen nach einer durchzechten Nacht mit einer 18 jährigen Frau auf ein Hotelzimmer. Die Junge 18 jährige Frau geht freiwillig mit. Auf dem Hotelzimmer kommt es dann zum Sex.
    Frage: Ist das eine Vergewaltigung oder einvernehmlicher Sex?
    Sex, der ein Gruppensex ist, der bei diesem Alkoholkonsum auch etwas heftig sein kann.

    Diese Geschichte erinnert stark an Gina-Lisa Lohfink

    Noch ein Wort zu den beiden deutschen Männern die von der Polizei auf brutale Art festgenommen worden sind. Man schaue sich die Bilder auf BILD an.
    2 unschuldige Männer die nach einer Aussage einer 18 jährigen Frau am Heimflug, durch die Polizei, gehindert worden sind.

  27. Kai Naumann Antworten

    Ja, die Deutschen wollen gerne Moralweltmeister werden und endlich die Schuld Ihrer Grossväter durch vermeintliche Grossherzigkeit reinwaschen. Dazu ist, wie hier bereits in Kommentaren treffend beschrieben, jedes Mittel recht. Und alles, was dem im Wege steht, wird mit genau ebendieser Nazi- Keule glattgebügelt bis zur Unkenntlichkeit. Orchestriert von links totaltitären Moralisten, perfide Medienstrategien nutzend, wird verschwiegen, vertuscht, verdreht und passend gemacht. Wer nur dagegen anredet, faktenbasiert und sachlich, wird genau dahin geschoben, wo man jetzt gerne endgültig reinwaschen möchte – um jeden Preis, auch durch den Suizid der eigenen, bewährten Gesellschaft. So emotionalisiert und beseelt ist man für Ratio nicht mehr erreichbar. Wir haben es zugelassen, das durch die 68er Bewehung, mit, zur Erinnerung, unmenschlichen und entstezlichen Attentaten, diese Leute nicht nur salonfähig wurden, dabei zugeschaut, wie linke Ideologie den Marsch durch alle Institutionen vollzog, und jetzt in Schockstarre verharrend, selbstzensierend und mit mulmigem Gefühl im Bauch, wie deren Erben vollenden, was unter einer RAF so gewaltsam begann. Das ach so verhasste Bürgertum, gegen das schon Goebbels im Stürmer schwadronierte, wird endlich ausgemerzt – und mit dem erbärmlichen Mantel des Multikulturalismus für immer bedeckt. Man könnte es auch mit Lust zum Suizidalismus beschreiben.
    Diese ‘Revolution’ beginnt jedoch bereits, Ihre Kinder zu fressen, symptomatisch zu erkennen am Video von Christine Soler und anderen Zeitgenossen, die sich noch immer trauen, Ihre Meinung frei zu äussern und dabei Repressalien und gesellschaftliche Ächtung in Kauf nehmen müssen.
    Wohin diese Reise geht ist unschwer zu erkennen, jeder der sehen will, sieht es bereots deutlich. Hier wurde kommentiert, das wir alle längst auf der Straße sein müssten. Das würde jedoch voraus setzen, das jeder der Augen hat auch sieht, nicht weg sieht und schweigt, wie bei den Deutschen so üblich. Und deshalb wird es so kommen wie es kommen muss – und hinterher haben wieder alle von nichts gewusst. Das hatten wir ja schon einmal. Und es ist, wie Prof. Norbert Bolz so treffend formuliert hat, der späte Sieg der DDR (nachdenken erwünscht). Bravo.

    • Alexander Droste Antworten

      “… Das würde jedoch voraus setzen, das jeder der Augen hat auch sieht, nicht weg sieht und schweigt, wie bei den Deutschen so üblich. … ”

      Und es gibt sie doch, die kleine Widerstandsbewegung, Truther genannt. Wer hier schreibt, gehört dazu.

      Und: Wer hätte es gedacht, die Nationalsozialisten waren außer braun und rot auch noch grün! Es gab weitreichende Natur- und Umweltschutzgesetze, nur hießen sie da noch anders. Es gab auch überzeugte und bekennende NaSos bei den Grünen. Wen wundert es, dass diese Partei die totalitärste Partei Deutschlands ist?

  28. H.-J.Pöschl Antworten

    Ich möchte nicht behaupten, dass in meiner Heimat, im schon immer konservativen brandenburger Süden, die Welt noch absolut in Ordnung ist.
    Hier wurde schon immer schwarz und neuerdings auch blau gewählt.
    Eine gewisse Entspannung ist schon vorhanden. Noch!
    Vor wenigen Wochen gab es auch bei uns im Schwimmbad eine “Rangelei” unter Jugendlichen. Aber – kaum zu glauben – die lokale Presse nannte gleich im ersten Satz der Meldung die Nationalität des/der Urheber.
    Nun erschallt natürlich aus Potsdam, besonders von grünen und roten Demagogen, “man müsse endlich die Provinz erreichen und der “dummen” Bevölkerung erklären, was Demokratie bedeutet.”
    Im Vertrauen auf den gesunden Menschenverstand der meisten meiner Landsleute habe ich die Hoffnung, dass diese Drohungen ins Leere laufen.
    Noch habe ich keine Angst.

  29. Uwe Hoffmann Antworten

    Unsere führenden Politiker mehren doch den Nutzen der Deutschen!!!
    – Der Illegalen, Geduldeten, Aufenthaltstitelbesitzer, Doppelpassbesitzer, der richtigen (d.h. bunten) DE-Passaneigner, der BlassgrünRosa´nen (vulgo cadaverfarbenen Merkel-CDUlern), der Giftgrünen, der Blutroten sowie zuerst ihren eigenen. Die Christen aus dem Irak, Persien, Ägypten, der Türkei, aus Nordafrika sind doch eher scheißegal. Und, der Rest der Deutschen ist sowieso doch nur Dunkeldeutschland!
    Man muß es nur richtig interpretieren oder framen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.