Drei 14- und zwei Zwölfjährige haben in Mühlheim eine 18-jährige Frau vergewaltigt. Woher die minderjährigen Täter stammen, lassen wir jetzt mal ausnahmsweise außer acht. Wir freuen uns nämlich über das konsequente Durchgreifen des Rechtsstaates in diesem Fall. Die Polizei hat die jungen Sextäter – die bis auf einen wieder zu Hause sind – gestern “besucht” und mit ihnen und ihren Eltern im Wohnzimmer ein Gespräch geführt. Ich nehme an, zumindest bei einigen gab es Kaffee und Fanta dazu. Der WDR berichtete eben, dass die Jugendlichen vorerst nicht zum Unterricht gehen werden. Und dann sind ja sowieso Sommerferien… Ich bin sicher, dass es für die Jungs eine ganz intensive Lehre fürs Leben sein wird, wie konsequent unser Rechtsstaat auf die Vergewaltigung einer Frau (wie geht es ihr eigentlich?) reagiert. Plaudern im Wohnzimmer und schulfrei – beinhart! Das schreckt vor weiteren Taten ab.

Gestern bekam ich einen Brief von einer Kreispolizeibehörde. Ich bin vor Monaten auf einer Autobahn geblitzt worden, und der Vorgang ist im Bermuda Dreieck meines Büros einfach verschwunden. Meine Schuld, keine Frage. Nun schreibt mir ein Herr von der “Kreiskasse als Vollstreckungsbehörde”, wenn ich nicht innerhalb von zehn Tagen 217,17 Euro unter Angabe des Kassenzeichens überweise, werde man mich in “Erzwingungshaft” nehmen.

Ich habe den Betrag heute Morgen gleich überwiesen und auch Kontonummer und Kassenzeichen doppelt überprüft. Ich will ja nicht demnächst ein SEK morgens um vier Uhr im Schlafzimmer haben. Was sollen denn die Nachbarn denken?

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 31 mal kommentiert

  1. Alexander Droste Antworten

    Das ist ja noch gar nichts. In Österreich braucht man, wenn man mit einer politischen These unterwegs ist und Werbung dafür macht, nur eine Spende erhalten. Wenn diese Spende von jemanden kommt, der ein Jahr später auf der anderen Seite der Welt ein Massaker veranstaltet, dann ist man als Spendenempfänger automatisch Terrorist. Der Nachweis gelingt zwar auch nach mehrmaligen Hausdurchsuchungen und Gerichtsterminen nicht. Aber egal, mit Hilfe der Medien wird man gewiss verurteilt, Morddrohungen inbegriffen. Österreich ist ein sehr fortschrittlicher Rechtsstaat. Deutschland will auch bald so fortschrittlich sein.

  2. colorado 07 Antworten

    Ex-BP Roman Herzog sagte einmal: Wer sich gesetzestreu verhält, muss sich manchmal wie ein Idiot vorkommen.

  3. HB Antworten

    Milos Zeman, ehemaliger tschechischer Präsident:
    “Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Angelschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das Recht zu sagen: dieses Land wird von Idioten regiert!”

    • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

      Ein Super-Satz! Gefällt mir echt gut! Es vergeht eigentlich kein Tag, an dem ich nicht denke, ich lebe in Absurdistan.

  4. HK Antworten

    Ist das alles ein Wunder ?

    Wenn ich mir so die Lister der Justizminister der Bundesregierungen der letzten 20 Jahre ansehe, …

    Die Justiz ist zu einem Luschi-Laden verkommen, die Polizei und Ordnungskräfte lässt man im Regen stehen, Täterschutz geht vor Opferschutz.

    Solange ein Intensiveinbrecher erfolgreich dagegen klagt, bei einem seiner Einbrüche von einer Überwachungskamera gefilmt zu werden, solange der ( staatlich bezahlte ! ) Datenschutzbeauftragte der Stadt Hamburg lauthals anprangert, daß die Polizei Fotos von G20-Terroristen zur Fahndung verwendet, solange ein Vergewaltiger mit einem „Du-du“ bestraft wird und mit Victory-Pose das Gericht verlässt, eine alleinerziehende Mutter, die ihre GEZ-Gebühren nicht bezahlen kann, mit Zwangshaft bedroht wird, ist in diesem Land gewaltig etwas faul.

  5. HK Antworten

    Es ist mir schier unverständlich, was die große Boulevardzeitung soeben wieder meldet:

    Da ist in Berlin ( wo auch sonst … ) ein sicherheitsverwahrter Vergewaltiger in der Stadt unterwegs:

    „Nach Angaben der Justiz wurde er 2005 wegen Vergewaltigung zu 12,5 Jahren Gefängnis verurteilt. Seit 2017 gilt die Sicherungsverwahrung, die für Gefangene nach Ablauf ihrer Strafe angeordnet werden kann, wenn weiterhin Gefahr von ihnen ausgeht.
    2018 begann er eine berufliche Weiterbildung, zu der er tagsüber das Gefängnis verließ. In den vergangenen Jahren kam er so auf insgesamt mehr als 900 Ausgänge aus dem Gefängnis.“

    Und Herr Kelle hätte zweifelsohne seine Erzwingungshaft absitzen müssen – wegen eines Knöllchens …

    WANN WACHEN WIR AUF ?

  6. colorado 07 Antworten

    Ich bin erschüttert darüber, mit welcher Nonchalance man hierzulande inzwischen mit Vergewaltigungen umgeht, so als wäre das gar nichts Besonderes mehr.

    • HK Antworten

      Mich erschreckt eher die gesamte Doppelmoral in unserer Gesellschaft.

      Vom kleinen Bürger erwartet man absolute Gesetzestreue und Zahlung aller irgend möglichen, ständig neuen Verpflichtungen ( wie z.B. bei der Kfz-Steuer ohne jede Aufforderung, vorauseilend sozusagen ) während unsere Regierung permanenten Rechtsbruch in Deutschland und der EU gültigen Gesetze begeht.

      Wenn durch Demonstranten in Garzweiler Felder von Bauern kaputtgetrampelt werden, müssen sich diese Bauern auch noch öffentlich Maßregeln lassen.

      Gut betuchte Grünen-Wähler predigen Klimaschutz, fliegen rund um die Welt und bringen ihre Kinder mit SUV zum Kindergarten, Schwätzchen hier, Schwätzchen da, während der Motor läuft.
      Jeden Tag vor meiner Haustür zu erleben.

      Werden Asylbewerber, die mit der erhobenen Axt auf Polizisten zurennen, in Notwehr erschossen, ertönt der Aufschrei von Frau Künast und Genossinnen. Werden Frauen und Mädchen von Ayslbewerbern vergewaltigt und ermordet: still ruht der See, kein Wort von Künast, Roth & Co.

      Werden Verbrechen von rechten Idioten begangen, stehen alle empört auf der Zinne ( zu Recht ! ).
      Werden bei Krawallen wie in Berlin oder Hamburg z.B. Polizisten mit Betonplatten und Feuerlöschern von Dächern aus beworfen und in Lebensgefahr gebracht: auch hier kein Wort von Linken, Grünen und Sozis.

      Während beim G20-Straßenkampf in Hamburg Polizisten den Kopf hinhalten und um ihr Leben fürchten, sitzt der damalige Erste Bürgermeister und heute zum Bundesfinanzminister beförderte Herr Scholz mit unserer alternativlosen „Wir-schaffen-das“-Kanzlerin in der Elbphilharmonie und lauschen andächtig den zauberhaften Klängen.

      Hoffentlich ist dieser ganze Spuk bald vorbei.

      Allein, ich fürchte, er wird noch geraume Zeit dauern, wenn nicht noch schlimmer werden.

    • gerd Antworten

      @colorado 07

      Das erschüttert mich nun wirklich nicht mehr. In unserem Land ist die vorgeburtliche Kindstötung noch nicht einmal ein Verbrechen. Abtreibungsärzte werden mit Preisen überschüttet, wenn sie auf ihrer Hompage für die Ermordung von Kindern Werbung betreiben. Dass dieser Umstand Folgen für die Gesellschaft hat, ist eine Binsenwahrheit und mit keinem Argument von der Hand zu weisen. Wenn das ungeborene Leben zum Abschuss frei gegeben ist, hat das geborene Leben null Wert. Das schrieb ich hier schon an anderer Stelle und erntete dafür Unverständnis.

  7. Stefan Schmidt Antworten

    Ich bin wirklich total schockiert ob dieser Tat. Mit 12 habe ich an alles gedacht nur nicht an Mädchen. Wie kann sowas sein?
    Heutzutage sind doch alle Verhältnisse komplett aus den Fugen geraten…
    Da könnte einem Angst und Bange werden.

  8. S v B Antworten

    Nun, wie man liest, haben einige der Eltern die Abordnung des Jugendamts gar nicht erst in ihre Wohnung gelassen und jegliche Hilfe (die sie wohl als unangemessene Einmischung in ihre familiäre Angelegenheiten betrachten?) strikt abgelehnt. Soviel zum trauten Beisammensein bei Kaffee, Fanta und Kuchen, lieber Herr Kelle. – Eine läppische Gruppenvergewaltigung (auch in einer solchen kann man schließlich eine bereichernde Variante des özoguzschen Aushandelns eines gedeihlichen Zusammenlebens erkennen) steht selbstverständlich in keinem, aber auch gar keinem, Verhältnis zu dem von Ihnen begangenen, wahrlich abscheulichen, Verbrechen – dem einer Geschwindigkeitsübertretung. So geht’s nun gar nicht, lieber Herr Kelle (Sie könnten mir glauben, dass mir das “lieber” erstmalig verdammt schwer fällt… haha). Dass Sie als säumiger Schuldner fast in den Knast gewandert wären, dürfe in einem ausgewiesenen Rechtsstaat wie dem unseren als Selbstverständlichkeit gelten. – Nun aber im Ernst. Ich hoffe, dass die junge Frau es schließlich schafft, sich körperlich, aber vor allem auch seelisch, von dem erlittenen Trauma zu erholen. Was sie durchmachen musste war eine schreckliche Erfahrung, die sie vielleicht ihr ganzes Leben lang begleiten wird. Tragisch.

    • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

      Neben der furchtbaren Vergewaltigung durch mehrere brutale Jugendliche mußte das Opfer sicher auch Todesangst erleben, weil die Täter oftmals das Opfer töten, um ihre Tat zu vertuschen. Einfach grauenhaft , was der jungen Frau angetan wurde. Es wird sie ein ganzes Leben lang begleiten.

  9. HK Antworten

    „Ihr Kommentar wartet auf Freischaltung“ – und ist dann kommentarlos verschwunden ?

    Welchen Grund gibt es dafür ?

  10. W. Lerche Antworten

    Mit Ihrer Geschwindigkeitsüberschreitung (notorische “Links”-Fahrer werden nicht geblitzt) tragen Sie durch unnötige CO2-Erzeugung maßgeblich dazu bei, dass Ihr Land seine Klimaziele nicht erreicht und gefährden somit das Pariser Klimaabkommen!
    Ist das vielleicht ein Fall für Greta?
    Was hilft es Ihnen, wenn ich ganz Ihrer Ansicht bin, dass Ihr Diesel nicht Verursacher des Klimawandels ist, wenn doch eine vermeintliche Mehrheit in diesem unserem Lande und demnächst ein grüner Gesetzgeber Ihre Haltung nicht billigt. Dann ist Aus die Maus.

  11. W. Lerche Antworten

    Keine Angst vor dem SEK zu früher Stund vor dem Aufstehen! Da gibt es Gefährlichere, deren Wahrscheinlichkeit lt. Statistik höher ist: Der Zoll oder die Steuer-Polizei. Ersterer unterscheidet sich äußerlich wohl kaum vom SEK, die gehen schwerbewaffnet auch auf Baustellen und in Bäckereien. Allerdings stehen die nicht so früh auf. Zweiterer dürfte rein zahlenmäßig übertreffen, jedoch kommen die in zivil nicht weniger gefährlich. Wenn diese dann – wo auch immer – Ihr “verlorenes” Knöllchen finden, und die finden es sicher, sogar als geschreddert in der blauen Tonne oder in der Kanalisation, dann sind Sie fällig. Zum Essen einladen dürfen Sie nicht, zum Kaffee und Kuchen bleiben die nicht, dann könnte es Jahre dauern, bis ein Richter Ihren Fall verhandelt. Bis dahin dürfen Sie mit allem rechnen, nur nicht mit Freispruch. Wenn Sie Glück haben, dann dürfen Sie Sozialstunden leisten für die Resozialisierung der in Ihrem Beitrag genannten jungen Täter.

  12. gabriele bondzio Antworten

    “Plaudern im Wohnzimmer und schulfrei – beinhart! Das schreckt vor weiteren Taten ab.”… schlechtes Gewissen, Fehlanzeige Alle 4 Täter sind Mitgleider einer Großfamilie, die von Sozialhilfe lebt. 2017 kamen sie nach Deutschland.
    Dr. Christian Lüdke, Kinderpsychiater: “Resozialisierung funktioniert nur bei Menschen, die vorher sozialisiert waren. Und das ist bei manchen Kindern nicht der Fall.“
    Was für Erwachsene aus den emotional- verwahrlosten Jugendlichen werden, kann sich jeder an 5Fingern abzählen. Zumal der Vater (lt. Nachbarn) sehr aggressiv unterwegs sein.
    Ist ja auch gerade mal ein Jahr her, dass 8 Jugendliche gleicher Nationalität, ein 13jähriges Mädchen überfallen und schwer sexuell mißhandelt haben
    Der Prozess hierzu hatte Ende August 2018, unter starken Sicherheitsvorkehrungen stattgefunden. Polizisten schirmten den Verhandlungstrakt ab. Was in dem Verfahren passiert ist, wussten nur Eingeweihte. Nicht einmal die Strafanträge gegen die angeklagten sechs Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren wollte das Gericht bekanntgeben.
    Das ist nur noch zum (Entschuldigung) ko…
    Die Einreise von psychisch-entgleisten Personen verändert das Land jeden Tag zum negativen. Und wenn man denkt, es kann nicht schlimmer kommen, wird noch Einer draufgesetzt.
    Adee Schutz und Sicherheit, den ein Staat seinen Bürgern geben sollte.

    Einer der 14zehnjährigen wurde schon zweimal wegen sexueller Belästigung von Frauen polizeilich behandelt.

    • W. Lerche Antworten

      Dieser 14-Jährige hat entweder mächtig Potenz oder mächtig viel an der Waffel.
      Man stelle sich vor, diese Jungen werden ihr ganzes Leben ihre ganze Energie und fehlende Bildung für Unsinn, Frechheiten, Straftaten und soziale Hängematte verwenden. Für jeden solchen braucht’s mindestens 30 Normalos, welche ihn versorgen, betreuen, verfolgen, behandeln, ernähren, verurteilen, sich verletzen, nötigen, betrügen, vergewaltigen, bestehlen, bespucken, erniedrigen lassen.
      WAS ist denn das für eine Politik?

      • Alexander Droste Antworten

        “Dieses Land wird sich verändern und ich freue mich darauf.” Göring-Eckart

      • Alexander Droste Antworten

        “Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern – da weiß man, woher der braune Wind weht.” Kässmann

      • gabriele bondzio Antworten

        Bause, Margarete (MdL)

        „Nur weil jemand vergewaltigt, beraubt oder hoch kriminell ist, ist das kein Grund zur Abschiebung. Wir sollten uns stattdessen seiner annehmen und ihn akzeptieren, wie er ist. Es gibt Menschenrechte.“

        Diese grüne Frau Bause schnallt scheinbar nicht, dass Deutsche bzw. Opfer auch Menschenrechte haben.

        • B. Minzenmay Antworten

          Liebe Frau Bondzio,
          Ich erinnere mich noch daran, als meine Mutter in den 1960er Jahren, es war Winter, aus der Zeitung vorlas, dass im unserem Hause benachbarten Park eine Frau vergewaltigt worden war. Kommentar unseres mit im Haushalt lebenden Dienstmädchens: Booah, bei der Kälte!
          Sie sehen also: jeder hat für die Dinge im Leben. so wie offensichtlich auch Frau Bause, immer seine ganz persönlich Sicht.

  13. colorado 07 Antworten

    Werden Vergewaltigungen eines Tages zu einer Art Normalität, mit der man halt leben muss? Erste Anzeichen dafür gibt es bereits, wenn man manche Kommentare hört. Man löst ein Problem, indem man es zu einem Nicht-Problem macht.

    • Jessy Antworten

      Der BKA Lagebricht 2018. Morde an Deutschen um 105% gestiegen
      Vergewaltigungen 13 377
      Schwere Körperverletzungen 55 359.
      Noch Fragen?

      • HK Antworten

        Kann nicht sein.

        Deutschland wird doch überall sicherer.

        Sagt der Bundesinnenminister …

  14. HK Antworten

    Aber bemerkenswert, daß sich auch Elmar Brok nun da eingemischt und den Kommunen gesagt hat, welche Möglichkeiten das Gesetz über die EU-Freizügigkeit bietet.

    Und tatsächlich: Mülheim/ Ruhr „prüft“ nun, ob die Familien der bulgarischen Früchtchen endlich ausgewiesen werden können.

    ( Auch wieder ein Placebo für Otto Normalverbraucher: wer weiß schon, daß „Ausweisung“ und „Abschiebung“ zwei völlig verschiedene Paar Schuhe sind. „Ausweisung“ ist ein Zettel mit einer Aufforderung, die NICHTS bewirkt – außer vielleicht eine immer wieder und jahre-/ jahrzehntelange „Duldung“ – wie bei dem seit 13 Jahren ausreisepflichtigen Herrn Miri … ).

    Der Rechtsstaat lässt sich auf der Nase herumtanzen und anschließend am Nasenring durch die Manege führen.

  15. HK Antworten

    Guten Abend Herr Kelle,

    vor rund 2 Stunden hatte ich einen Beitrag mit dem Link zu einem Focus-Bericht eingestellt, daß die Familien der bulgarischen Vergewaltiger von der Stadt Mülheim nun nicht ausgewiesen/ abgeschoben werden.

    Dieser Beitrag wartete zunächst auf „Freischaltung“ und ist nun komplett verschwunden.

    Sind hier nun doch keine Links erlaubt oder passte der Beitrag nicht zum Thema ?

  16. Werner F. Becker Antworten

    Solches Geschehen ist nur folgerichtig, wenn ein Volk keinen “Rechtsstaat” hat, sondern einen “Linksstaat”! Leider wird die ebenso flächendeckend wie auch planmäßig verblödete Masse erst wach werden, wenn es zu spät ist. Der “Punkt ohne Wiederkehr” oder “point of no return” ist längst überschritten, vollendete Tatsachen längst geschaffen. Merkel sei Dank, “WIR SCHAFFEN DAS”. Und die SPD will jetzt THILO SARRAZIN im dritten Versuch rausschmeißen. Trotz lebenslangen Lernens werden die es wohl nie begreifen. Allerdings muss man objektiverweise konstatieren (meinetwegen auch subjektiverweise), dass PEGIDA, AfD und SARRAZIN mit ihren Voraussagen Unrecht hatten. Die Realität in Deutschland sieht noch schlimmer aus.
    Werner F. Becker

  17. KJB-Krefeld Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,
    wie können Sie nur Ihr unglaubliches Verkehrsvergehen in Bezug zu den Kindereien in Mülheim setzen ? Das sind doch Welten, zwar nicht in einem Rechtsstaat, aber in der Bananenrepublik, in der wir leben.
    Wie der politisch korrekten Presse (hier die RP) zu entnehmen war, gehörten die kindlichen “Tatverdächtigen” (Formulierung “Mutmaßliche Vergewaltigung”) einigen Großfamilien aus Bulgarien an. Das ist politisch korrekt und die heutige Umschreibung einer Volksgruppe, die früher ganz anders bezeichnet wurde. Aus diesem Grunde können diese Familien auf gar keinen Fall abgeschoben/ ausgewiesen werden, wie heute zu erfahren war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.