Schockt die Grünen: Werbt für die Bundeswehr!

“Es tut auch mal was weh, aber alle halten durch…”

Die Grünen, derzeit seltsamerweise beliebt im Volk, sind nochmal aufgeregt zum Jahresende. Der Grund: Die Bundeswehr sucht neue Rekruten und ist mit ihrer aktuellen Werbekampagne überaus erfolgreich. Denn die zeichnet nicht das Bild eines THW in Uniform, wo in der Gulaschkanone Suppe gekocht, an Bord Segel gesetzt oder beim Deichbruch Dämme gebaut werden. Unsere Streitkräfte suchen junge Männer und Frauen, die das tun wollen und können, was die Hauptaufgabe einer Armee im Ernstfall ist: Kämpfen!

Und die Bundeswehr macht das überaus professionell mit smarten Kurzvideos auf Youtube und Whatsapp und mit einem Fitnessprogramm. Action ist das, was die Bundeswehr anbietet – und wie gut sie das macht, erkennt man an der Reaktion ihrer Gegner. Es sei “zynisch, junge Leute mit einer Action-Serie und einem Muskelprogramm als Staatsbürger in Uniform gewinnen zu wollen”, sagte jüngst der verteidigungspolitische Sprecher der Grünen, Tobias Lindner, gegenüber der “Bild am Sonntag“. Offenbar stellt er sich eine Armee als bunte Trachtengruppe der Vielfalt vor, mit der ein Feind so lange bespaßt wird, bis der Ernstfall eintritt und man sich dann zeitnah ergibt. Bloß nicht kämpfen, bloß nicht schießen – pfui bäh! Auschwitz wurde seinerzeit ja bekanntlich von grünen Gleichstellungsbeauftragten befreit, nicht von Soldaten…

Machen wir uns zum Jahreswechsel doch einen Spaß. Schocken wir die Grünen! Sofern Sie in den sozialen Netzwerken unterwegs sind, verbreiten Sie die Kurzvideos der Bundeswehr. Solche wie diesen mit dem schönen Titel “Kämpfe nie für Dich allein”. Ein Motto, an das ich 2018 in der CDU oft gedacht habe…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 14 mal kommentiert

  1. Stefan Schmidt Antworten

    Wie schön. 🙂 Der letzte Eintrag für dieses Jahr, ein Aufruf die Grünen zu ärgern!
    Na da mache ich doch gerne mit. Man muss schließlich auch die kleinen Freuden im Leben genießen. 😀

    Wir werben jetzt und im Laufe des Jahres kriegt die Bundeswehr wieder einen ordentlichen Etat und eine gute Führung, in Ordnung? 🙂

    “Solche wie diesen mit dem schönen Titel “Kämpfe nie für Dich allein”. Ein Motto, an das ich 2018 in der CDU oft gedacht habe…”
    Ich musste, ganz ehrlich, auch häufig an Sie denken. 😀 Aber noch sind Sie ja nicht ganz allein. 😉 Das wird schon.

    2019 wird die Wende bringen! (Kleingedrucktes: oder auch nicht)

  2. Hagen Ernst Antworten

    Die bunte Truppe wird geführt durch eine Frau, die weder Erfahrung noch Truppengeist mit sich führt. Aus dieser Sicht ist doch Tobias Lindners Denke nicht falsch. Achja, zur CDU gehört die Chefin der Bundes”wehr” (wen wehrt sie eigentlich ab, wenn die Guten überall auf der Welt Gutes tun und unsere Grenzen offen sind) ja auch noch. Da die heutigen orangen, ehemals schwarzen, mittlerweile gut mit grün können, ausser es ist die Tarnfarbe, sehe ich da keinen Widerspruch.

  3. Alexander Droste Antworten

    Da wird auch wieder mal die Schizophrenie der Grünen offenbar. Es waren die Grünen zusammen mit den Roten (SPD), die Deutschland den ersten Krieg nach WK II außerhalb des NATO-Verteidigungsbündnis mit Bruch des Völkerrechts und ohne UNO-Mandat beschert haben. Danach befürworteten und unterstützten sie noch etliche weitere “Friedensmissionen” außerhalb Deutschlands und NATO. Seit dem heißen sie doch die NATO-Grünen.

  4. HB Antworten

    Schizophrenie ist bei den Grünen nicht das Problem. Die befürworten ja auch den Abbruch bis zum Ende der Schwangerschaft, verlangten aber als Wahlslogan schon den Veggieday – und – den Hambacher Forst müssen sie auch dringend retten, obwohl sie das Plattmachen selbst mit entschieden haben.

  5. Lesebrille Antworten

    “The quickest way to win a war is to lose it.” (George Orwell)
    Übersetzung: Der schnellste Weg einen Krieg zu beenden ist ihn zu verlieren.

    Ein frohes neues Jahr allerseits!

  6. Lesebrille Antworten

    Es ist ein Fehler passiert. Es muß heißen: The quickest way to end a war …

  7. colorado 07 Antworten

    Nach meinem Begriff haben die Grünen ein gespaltenes Verhältnis zum Militär. Auf der einen Seite sind sie grundsätzlich gegen militärische Einsätze , auf der anderen Seite grundsätzlich dafür, wenn die “Richtigen” damit getroffen werden.

    • Lesebrille Antworten

      @colorado 07
      Das erinnert mich spontan an die sogenannten Gutmenschen. Diese wollen zwar stets das Gute und sind bemerkenswert fleißig, dabei aber unfähig und bauen darum den größten Mist.

      • Achim Koester Antworten

        Das erinnert mich spontan an Mephistos Ausspruch im “Faust”, nur umgekehrt: “Ich bin ein Teil der Kraft, die stets das Gute will und nur das Böse schafft.

  8. Siegfried Kieselbach Antworten

    Bei uns habe ich Werbeplakate der Bundeswehr gesehen, da wurde eine junge, gut aussehende Frau in Offiziersuniform gezeigt. Es war eine reine Werbung für die Offizierslaufbahn !

  9. S.T. Antworten

    Bei Edeka während des langen Wartens an der Kasse am Silvestertage wurde ich mit diesen(?) martialischen Werbefilmchen “unterhalten”, da war das Logo “KuK” in einer der Ecken zu lesen. Die Wirkungs indes war leider keine entspannende!

    • S T. Antworten

      Entschuldigung, es war wohl doch “KSK”. Wir haben noch überlegt, wofür diese Abkürzung steht, niemand aus der Familie wusste das. Dank Google bin ich jetzt “schlauer”: Kommando Spezialkräfte.
      Und auch im Film selbst, dessen Anfang lediglich ich mir gerade angesehen habe, wird das kurz eingeblendet. (Mehr Lebenszeit ist zu schade.)
      Ich wünschte mir allerorten Spezialkräfte mit anderen Intentionen und Agenden.

  10. Lesebrille Antworten

    Philosophische Frage:
    Wenn man danach trachtet einen Krieg zu verlieren und dabei Erfolg hat, hat man dann den Krieg gewonnen?

    • M. Schmitz Antworten

      Philosophische Antwort:
      Diesen wahrscheinlich nicht, aber vielleicht einen größeren….

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.