Wie ein Feuerball, der auf 20 Prozent zustürzt: Diese CDU hat fertig.

Es hätte sogar schlimmer kommen können. Die CDU hat im Grunde Glück im Unglück gehabt. Glück, dass unter Pandemie-Bedingungen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mehr als die Hälfte der Bürger, die ihre Stimme abgegeben haben, per Briefwahl  gewählt haben. Das ist traditionsgemäß eine Domäne der Unions-Anhängerschaft, und jetzt ganz besonders. Die Mehrzahl der Wähler hatten vor vier Wochen ihre Wahlunterlagen im Briefkasten, und was macht man, wenn man die bekommt? Aufmachen, Kreuzchen setzen, abschicken. Business as usual. Nur: Dieses Mal haben alle, die wie immer so verfahren haben, die Raffkes-Affäre der CDU und auch CSU gar nicht mehr mitbekommen, bevor sie wählten.

Stadionbesucher wissen: Gehen Sie nie, bevor der Schiedsrichter abgepfiffen hat. Da kann noch was passieren.

Die CDU-Politiker, die sich am Abend vor die Kameras stellten – wo was eigentlich Armin Laschet? – setzten betrübte Mienen auf und zeigten Demut. Eine Wahlklatsche von minus 3,8 Prozent in Baden-Württemberg und minus 4,9 Prozent in Rheinland-Pfalz – kann mal passieren, werden Sie denken. Aber dramatisch ist das Bild, wenn man sich die Ergebnisse der CDU insgesamt anschaut. Die CDU im Ländle auf 23,2 Prozent gefallen – 23,2 Prozent in der einstigen CDU-Hochburg, im Land, in dem CDU-Ministerpräsidenten jahrzehntelang ein Job-Abo hatten, in dem sie absolute Mehrheiten einfuhren, mit Filbinger sogar mal 56 Prozent. Und Rheinland-Pfalz – jetzt auf 26,9 Prozent abgestürzt – das ist das Heimatland von Helmut Kohl, dem Kanzler der Deutschen Einheit, der hier einst auch Ministerpräsident war. In diesen beiden Ländern im Südwesten eine CDU, die wie ein Feuerball auf die 20-Prozent-Marke zustürzt, das ist kein Wahlergebnis, das ist Endzeit.

Die CDU hat ihre Chance verpasst, mit dem jüngsten Bundesparteitag das Ruder noch einmal herumzureißen. Sie hat den Mann an die Spitze gewählt, der in allen Umfragen bei Mitgliedern und Wählern abgeschlagen zurücklag. Warum muss ich unwillkührlich an Saskia Esken denken? Wie die Lemminge, die sich freiwillig in den politischen Tod stürzen…

Die CDU hat zugelassen, dass eine Frau, die mit den Grundüberzeugungen der Christlich-Demokratischen Union aber auch gar nichts zu tun hatte und hat, den Laden inhaltlich entkernt, das programmatische Tafelsilber “C” verscherbelt und die Partei auf einen ökosozialistischen Kurs ins Niemandland geführt. Wenn man sich das politische Personal im Bundeskabinett anschaut, bekommt man das Grauen. Corona-Krise, Impfversagen – nicht zu fassen, was in dem Land gerade passiert, das doch als erstes den Impfstoff entwickelt hat. 60 Prozent der Israelis sind bereits geimpft, und bei uns ganze 5 Prozent. Was ist hier los im Land, das man für sein Organisationstalent weltweit bewundert (hat)? Und die CDU-Raffkes im Bundestag, die mit der Corona-Krise Maskengeschäfte einfädelten und Hunderttausende Euro für das eigene Konto organisierten? Solche gab es immer, aber so geballt? Es ist der absolute Wahnsinn.

Bleiben die Sozis? Vorhin war Olaf Scholz im Fernsehen, der Kanzlerkandidat der SPD. Kanzlerkandidat? Der SPD? Was habe ich Tränen gelacht. Bei den ersten Prognosen sah es noch so aus, als werde die SPD im Ländle noch hinter der AfD landen. Jetzt sind sie wohl Nullkomma vor der AfD. Und der redet da von Kanzlerkandidat. Ich lach’ mich schlapp…

Sie lieben es, wenn die Dinge klar ausgesprochen werden? Unsere Arbeit mit diesem Blog wird AUSSCHLIESSLICH mit den Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Bitte unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit mit Ihrer Spende über PAYPAL hier oder durch eine Überweisung auf unser Konto bei der Sparkasse Krefeld DE40 3205 0000 0000 2711 22 !

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 53 mal kommentiert

  1. Johann-Joachim Lindner Antworten

    Augen zu – CDU ! Die Merkel’sche Kaderpartei, eine Partei Neuen Typs.

  2. Henning Rehse Antworten

    Sehr gut geschrieben!
    Und nu?
    Was machen wir Bürgerlichen?
    Die FREIEN WÄHLER haben es ins dritte Landesparlament geschafft…
    … jetzt geht’s auf Richtung Bundestag!

    • Holger Wölfel Antworten

      Die freien Wähler? Wo sind sie denn in Bayern? Wurden als Partner der Söder CSU mit ein paar Pöstchen abgefunden und seitdem hört man nichts mehr von ihnen. Die freien Wähler werden doch nur als Stimmenbeschaffer gebraucht. Und selbst wenn die stärker werden sollten wird jeder von ihnen in eine andere politische Richtung laufen. Sammelsurium der verschiedensten Richtungen von ,, bloß nicht AFD ” Wählern……

  3. HB Antworten

    Meine Vermutung ist, dass das von der Meineidigen genau so gewollt und geplant ist. Sie will rot-rot-grün mit dem Maoistenbewunderer Robert implantieren. Sozialismus at its best.
    Und das ist kein 5-Jahresplan, eher schon ein 15-Jahresplan. Zwei Leitbullen aufeinanderhetzen, abwarten, bis die sich selbst gegenseitig politisch entmannen und den Jungbullen al gusto schon im Stall halten.
    Dass das niemand merkt oder ist es schon zu spät?

  4. H.K. Antworten

    Wenn es stimmt, daß die Wahlbeteiligung von ca. 70 auf ca. 64 % in beiden Ländern gesunken ist, heißt das für die CDU in RLP z.B., daß noch ganze 17,x % der Wahlberechtigten für die Partei Helmut Kohls gestimmt haben.

    Um mit Frau vdL zu reden: 82,x % haben die CDU NICHT gewählt.

    In BaWü muß man sich fragen, warum als Spitzenkandidat weder Herr Strobl noch Herr Wolf ( der hatte es letztes Mal vergeigt ) angetreten sind, sondern eine absolut chancenlose Frau Eisenmann.

    Klar, Landtagswahlen sind KEINE Bundestagswahlen. Wären sie das, ließe sich ein derart unterschiedliches Ergebnis für SPD und Grüne nicht erklären.

    Herr Kretschmann ist NICHT „DIE Grünen“, und Frau Dreyer ist NICHT „DIE SPD“.

    Aber trotzdem werden Dinge, die in Berlin bundesweit verbockt werden, eine Rolle gespielt haben.

    Wer das Video bei Youtube über den Integrationsgipfel und „Muttis“ Aussagen dort gesehen hat, schlägt die Hände über dem Kopf zusammen; wer heute die Meldung, daß unser glorreicher Wirtschaftsminister Coronahilfen in Mio-Höhe auf IS-Konten im Nahen Osten überwiesen hat ( die Presse redet über „direkte Terrorfinanzierung“, ARD und ZDF schweigen dazu laut und deutlich, wie zu erwarten ) ohne jegliche Überprüfung, gleichzeitig bei Bekanntwerden von Coronabetrug ALLE Zahlungen HIER im Land stoppt, wer das Chaos um Impfstoff, Tests und die gesamte Organisation verfolgt, wer das Hü und Hott im Schul- und Kindergartenbetrieb anschaut, dazu die Unfähigkeit des Bundesinnenministeriums, ausländische Straftäter konsequent nicht auszuweisen, sondern ABZUSCHIEBEN, der darf sich schon wenigstens ein, zwei mal fragen, ob er wirklich diese Dilettantenpartei wählen will.

    Über zig Millionen für Standortverlegungen bei der Bundeswehr, die NICHTS, aber GAR NICHTS, nützen, wie die Verlegung der 1. Panzerdivison aus komplett vorhandener Infrastruktur in Hannover nach WESTEN, nach Oldenburg, oder die Verlegung der Marineflieger von Kiel nach WESTEN, nach Nordholz, will ich gar nicht kleinlich aufrechnen. Diverse weitere Beispiele, z.B. über für Millionen renovierte, und im Jahr darauf geschlossene, abgerissene Kasernen, sind vorhanden.

    Von den Folgen für die Wirtschaft, von zigtausenden nur aufgeschobenen Insolvenzen und Millionen Angestellten, die derzeit nur in „getarnter“ Arbeitslosigkeit namens Kurzarbeit sind, gar nicht zu reden.

    Merkel, Braun, Altmaier, Spahn, Scheuer, AKK, vdL, Karlczek, Müller, Seehofer, Klöckner.
    Darunter mindestens 7 Totalausfälle.

    Aber es gibt natürlich auch Positives:

    Wer die Mitteilungen des Bundespresseamtes verfolgt und nahezu täglich eine solche über die Kulturstaatsministerin Grütters bekommt, freut sich mit den Betroffenen, daß zumindest im Bereich „Kunst“ Millionen über Millionen rausgehauen werden.

    Gestern erst erfuhr der Interessierte, daß ein bundesweiter Fotowettbewerb mit dem Thema „Jüdisches Leben in Deutschland“ von einer hochkarätigen Jury, in der auch der Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Herr Schuster, und auch Ministerin Grütters saßen, aus den ( bundesweit ! ) 650 ( !! ) eingesandten Fotos die Sieger gewählt haben. Erster Preis: € 5.000.

    Peanuts im Verhältnis zu den sonst für „vielfältige“ und „bunte“ Diversität und „Teilhabe von Migranten“ im Bereich Kunst so verpulvert werden.

    Und: NEIN, ich rege mich NICHT auf …

  5. Juvenal Antworten

    Großer Lacher heute hier in BW. Frau Eisenmann gründet jetzt einen Arbeitskreis (wenn man nicht mehr weiter weiß), um den Niedergang der CDU bei uns im Ländle aufzuarbeiten. Herr lass Hirn regnen – besonders viel.

    Mappus unwählbar – auch für CDU-Ewige, da gab es den ersten Erdrutsch in der Wahlkabine für Kretschmann
    Wolf (der blinket-se-Depp) – fast noch schlimmer, also wieder Kreuzchen bei Kretschmann.
    Aber es ging noch eins mehr: Eisenmann. Resultat ist jetzt da. War klar.
    Und immer dabei frisch-gebräunt Strobele, von Beruf Schwiegersohn und Ober-Unsäglich.

    Kommentar heute: Wo sind die Lothar Späths der Neuzeit?

        • Werner Meier Antworten

          Der entlässt die Bayern (incl. Franken und Schwaben) so schnell nicht wieder in Freiheit und zwingt sie immer noch mit nachgewiesen sinnlosen FFP2-Masken herumzulaufen…

    • Wolfgang Andreas Antworten

      Lieber Juvenal,

      was ist denn da dran: Ich hörte nach der Wahl in Karlsruhe ein für mich ungeheuerliches Gespräche zwischen zwei Wählern, die meinten, daß die CDU gar nicht vorhatte (3 Anläufe!!) zu gewinnen…sie will erst “Stuttgart 21 und den Autodeal hinter sich haben”…was immer das auch heißen soll? Sie meinten am Ende des Gesprächs zu diesem Vorgehen: “Gar nicht so unklug gedacht!” – Ich wohne nicht im Ländle, Du kannst das besser einschätzen!

  6. Felix Becker Antworten

    Dass Laschet versteckt wurde ist „ clever“! Insgesamt war das Ergebnis nach der merkel‘schen Abrüstung der CDU zu erwarten. Man darf gespannt sein, wie jetzt reagiert wird. Wenn die „bürgerlichen“ sich morgen die Augen reiben, bleibt aktuell eigentlich nur noch die Option FDP, wenn die CDU nicht wach wird!

  7. Christian Sorcerer Antworten

    Ein Glück ist, dass die Freien Wähler in RLP ca. 5 % erreicht haben. Man muss hoffen, dass die Partei Bündnis C bei der Bundestagswahl antritt. Zusammen mit der ÖDP kann eine öko-konservative und christlich-konservative Politik etabliert werden. Zudem muss das Kirchenchristentum durch Christian Wicca (Christliches Heidentum) ersetzt werden.

  8. Angelika Antworten

    Das ist alles sehr volatil. Die Leute wissen nicht, was sie wählen sollen. Heute CDU, morgen Grün, dann doch wieder FDP. Oder vielleicht die SPD. Oder probieren wir mal die Freien Wähler aus. Wenn man ganz wütend ist, geht man gar nicht mehr zur Wahl.
    Die können zur Bundestagswahl genauso wieder CDU wählen. Von den Wahlergebnissen hat die CDU noch lange nicht fertig.

  9. gerd Antworten

    “Stadionbesucher wissen: Gehen Sie nie, bevor der Schiedsrichter abgepfiffen hat. Da kann noch was passieren.”

    Wenn es fünf Minuten vor Schluss 0:7 steht, dann gehe ich. Basta! Das kann man einem Stadionbesucher nicht krumm nehmen.

  10. Ketzerlehrling Antworten

    Muttis Abschiedsgeschenk. Das Land hat fertig, ihre Partei hat fertig. Sie hinterlässt eine Wüstenei. Hätte man, wenn Merkel keine Frau wäre, dies einem Mann 16 Jahre lang durchgehen lassen? Bei den heutigen Luschen vermutlich ja.

  11. Christoph Friedrich Antworten

    @ Klaus Kelle:

    Bilden Sie sich allen Ernstes ein, mit Merz als Bundesvorsitzenden hätte die CDU weniger schlecht abgeschnitten? Mit diesem Versager, der nach seiner Nichtwahl zum Bundesparteivorsitzenden so jämmerlich und auch so ekelhaft reagierte?

      • Christoph Friedrich Antworten

        Das bezieht sich auf folgendes Zitat:

        “Die CDU hat ihre Chance verpasst, mit dem jüngsten Bundesparteitag das Ruder noch einmal herumzureißen. Sie hat den Mann an die Spitze gewählt, der in allen Umfragen bei Mitgliedern und Wählern abgeschlagen zurücklag.”

        Das klingt schon so, als ob mit Merz in der CDU alles besser geworden wäre. Wäre es aber nicht – meiner Meinung nach.

        • Labrador Antworten

          Da war kein einziger, der das Ruder hätte rumreißen können. Merz schätzen wir beide ähnlich ein. Nur bei Laschet Lobpreis aus Ihrem Mund schauderst mich

          • Christoph Friedrich

            Bezüglich Herrn Laschets verstehen Sie mich etwas falsch. Ich lobpreise ihn nicht, aber ich finde, daß man ihm eine Chance geben sollte. Zugegeben, da spielt auch Hoffnung mit – Hoffnung, daß die CDU endlich wieder zu sich selbst findet – was dringend nötig wäre. Denn mit der AfD ist leider auf absehbare Zeit kein Staat zu machen, zu viele schräge Gestalten treiben sich dort herum.
            So ungern ich es auch schreibe: Rein persönlich fühle ich mich in Unionsgesellschaft (in der Gesellschaft von Unionsleuten) viel besser als in AfD-Gesellschaft.

          • Labrador

            Was meinen Sie mit Chance geben? Er hat ja die Chance zu überraschen, er muß seine Chance aber wahrnehmen …
            Und, etwas weniger schlecht als Mutti wird da nicht genügen. Andererseits vergrößert es seine Chancen, mich zu überraschen, weil ich mir nichts von ihm erwarte.

            Das mit den „anrüchigen“ Gestalten ist auch eine Sache der Wahrnehmung. Da hat auch die CDU durchaus „Potential“ um es mal sehr höflich zu sagen.

            Und die Fehlleistungen, Nullnummern und Knallköpfe der anderen Parteien, die werden nicht tagtäglich von den Medien am Silbertablett serviert …
            welche Politiker haben denn etwa Kontakte zur Antifa? um mal ein staatstragende Thema anzusprechen, dass die CDU bei Koalitionsverhandlungen nicht weiter zu stören scheint.

            Mir scheint, dass sich einige arger Täuschungen hingeben, was die Qualität des eigenen Personals betrifft und die Defizite vor allem beim politischen Gegner, also der AfD verorten.

  12. gerd Antworten

    “wo war eigentlich Armin Laschet?”

    Der hat doch einen kompetenten Berater! Nathanael Liminski! Mich würde interessieren, was die ganzen Laschet-Luschen zur Aussage der Gottkanzerlin sagen, die mal so eben stramm festgestellt hat, dass im Großen und Ganzen keine Fehler gemacht wurden und die Pandemie erst beendet ist, wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind. Größenwahn in Reinkultur. Gerade erst hat das niederländische Gesundheitsministerium die Impfung mit AstraZeneka ausgesetzt und gestoppt. (Nach Dänemark und Co. der sog. Dominoeffekt) Nur in bundesdeutschen Landen wird die Plörre weiter verimpft und somit Menschenleben aufs Spiel gesetzt. Der Kommentar vom niederländischen Gesundheitsminister: Es ist noch nicht erwiesen….bla, bla, bla…..und die Menschen die schon geimpft sind brauchen sich keine Sorgen….bla. bla, bla. Gestern wurde ich von meinem Arbeitgeber auf eine endlich mögliche Impfung in unserem Betrieb hingewiesen: Der Chef war ganz erstaunt, dass ich es grundweg ablehne, mich mit halbausgegorenem Zeugs impfen zu lassen. Von einer Notzulassung der Impfstoffe hatte er angeblich noch überhaupt nichts gehört. Er kannte nur die Märchenerzählung von Spahn, dass die Impfstoffe sicher wären. Na denn, willkommen in der Realität.

  13. Götz von Fallois Antworten

    So bedauerlich es ist: Nach der verheerenden Führung unter Frau Merkel wird die CDU erst wieder zu einer ernst zu nehmenden, seriösen politischen Größe werden, wenn sie sich in -hoffenbtlich “nur”- vier Jahren Opposition regeneriert hat. Die Partei hat sich in alle möglichen Richtungen und Strömungen aufgelöst und von einem soliden Fundament sind nur noch Spuren vorhanden. Das gilt aber nicht nur für die CDU, sondern der überwiegende Teil des Volkes ist ja inzwischen derartig degeneriert, daß es ohne die Benutzung einer Fußgängerampel nicht mehr in der Lage ist, selbstständig eine Straße zu überqueren!

  14. Der Zeitzeuge Antworten

    Die größte Verliererin ist nicht die CDU, sondern die AfD, sie ist in Baden Württemberg von 15,1 auf 9,7 (35,75%) und in Rheinland-Pfalz von 12,6 auf 8,4 (33,34%) abgesackt, Jürgen Elsässer (Compact-Online) hat es auf den Punkt gebracht, Herr Meuthen hat die AfD kastriert und “verzwergt”, und ich denke, wenn man Herrn Meuthen auch weiterhin die Chance gibt, die AfD mit der Abrissbirne zu bearbeiten und ihn dafür als AfD Parlamentarier mit fürstlichen Diäten belohnt, kann man die AfD nach den nächsten Wahlen nicht mehr als Oppositionspartei, sondern unter Ulk verbuchen.

    Bei den samt und sonders volksfeindlichen etablierten Parteien ist es meines Erachtens völlig “wurscht”, wer Stimmen dazu gewinnt, oder verliert, sie haben sich längst zu einer “SED” (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) verbrüdert, die das deutsche Volk gemeinsam versklavt und durch willkürliche, ausnahmslos grundgesetzwidrige Gesetze und Verordnungen, die die Grundrechte und die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger immer weiter gegen Null reduzieren, “Great-Reset” tauglich gemacht, die noch anstehenden Bundestags- und Landtagswahlen sind Schattenboxen fürs Volk und das überwiegend medial gehirnamputierte “Stimm- und Steuernutzvieh” wird begeistert mitmachen.

  15. colorado 07 Antworten

    “Wenn der nützliche Idiot nutzlos geworden ist, ist er nur noch ein Idiot” ( Dushan Wegner)
    Dazu passt: “Wenn Kretschmann die CDU beerdigen kann, wird er es tun.”
    Was heißt: die CDU wird und wurde nur “verar…..t”.
    Die Machtgier einzelner Führungsfiguren hat es möglich gemacht.
    Und: Inhalte der Grünen abkupfern ist halt doch zu wenig.

  16. H.K. Antworten

    „ … die CDU wird und wurde nur “verar…..t”.

    Dazu gehören immer ZWEI – mindestens.

    Und mittlerweile scheint das eine deutsche Tugend beim Michel ( und ddr Micheline ) geworden zu sein.

    Dummland, Blödland, Ger-money.

    Und, wer steht an der Spitze dieses Landes ? Wir RUFEN förmlich danach …

  17. Johannes Antworten

    Die gezielte Demontage der Bürgerlichen macht auch vor der CDU nicht halt. Zuerst die AfD, jetzt die CDU/CSU. Klar, ist auch einiges selbstverschuldet.

    Aber die Rolle der linkslastigen Medien ist nicht zu unterschätzen. Ja, die Maskenaffäre kam zur Unzeit für die CDU/CSU. Ihr mediales Aufpumpen, ist das Pendant zur VS-Affäre der AfD.

    Die linkslastigen Medien wollen im Verbund mit Grünen, SPD, Linken und Teilen der CDU/CSU die Transformation in eine paternalistisch/repressive Gesellschaft; schlicht Sozialismus in neuem Gewand. Die Medienverantwortlichen unter den Intendanten und Redakteuren betreiben aktiv Arbeit in diese Richtung! Sie sehen sich als Speerspitze der “woken” (“Erleuchtete”), die einfach “wissen”, was wir wollen und was gut für uns ist.

    In den USA ist es eine ähnliche Entwicklung, wie jüngst in der New York Times nachzulesen war. Dort wurde von einer “Verschwörung zum Guten” berichtet, in der sich die “Demokraten”, die dortige Antifa nebst Gewerkschaften und den Tech.-Größen zusammengetan haben um Trump zu verhindern. Aber nicht Trump ist doch ihr Hauptziel gewesen, sondern zu verhindern, dass die Bürgerlichen mit Trump an der Spitze weiter an Einfluss zunehmen.

    Ähnliches läuft gerade in Deutschland ab. Die CDU/CSU hat unter Merkel ihre “Aufgabe” erfüllt und ist nunmehr – wie die AfD – zum “Abschuss” freigegeben.

  18. A.S. Antworten

    “Diese CDU hat fertig.”

    So ist es -und mit der unterwürfigen Anbiederei (schlimmer noch als derzeit schon die Kriecherei vor dem Koalitionspartner) an die KPD, die sich hierzulande Grüne schimpft- wird diese Partei, nur noch bestehend aus Frau*Innen und Hampelmännern, in spätestens vier Jahren genauso am Boden liegen wie bereits jetzt die geschlechtslose Transgender-Partei namens SPD.

    Aber anders wird die CDU es nicht lernen. So lange sie sich ohne konservative Werte weiterhin an eine durch linke Koalitionen geliehene Macht klammern, so lange kann weder sie selbst noch Deutschland jemals wieder gesunden!

  19. Dieter Zorn Antworten

    Für die CDU ist das Wahlergebnis in beiden Ländern ein Fingerzeig, wo sie nach 16 Jahren Merkel landen wird. Dort wo die SPD sich bereits befindet, unter 20 Prozent. Nicht bei der kommenden Bundestagswahl, aber perspektivisch. Wahrscheinlich schafft sie es sogar mit Vater Laschet und der Tochter Anna-Lena zur ersten Schwarz-Grünen Regierung. Aber dann wird diese Regierung die liegengelassenen Probleme von Merkel 1-4 aufarbeiten müssen: Energiewende und drohende Blackouts, Stagnation der Wirtschaft, Umbau der (Auto-) Industrie, Verlust von Arbeitsplätzen, Grundeinkommen, Digitalisierung, Schuldenberge, Migration / Einwanderung, etc. Das heißt, das neue Jahrhundert stellt völlig neue Anforderungen an die Politik, die KEINE der Parteien überzeugend beantworten kann. Vor allem nicht die alten Volksparteien mit ihrem Links-Rechts-Schema. Das spüren die Wähler. Wichtiger als das Wahlergebnis 2021 wird es deshalb sein, welche Partei sich total modernisiert und dynamisiert. Den Grünen gelingt das momentan personell und inhaltlich am besten. Leider teilweise in die falsche Richtung. Aber, vielleicht sind sie ja lernfähig. Ohne dass es die Partei zwischen Realos und Fundis zerreißt.

    • Werner Meier Antworten

      Den Grünen ist es allenfalls gelungen, mit Hilfe der ihr zu Füssen liegenden Massenmedien ihr optisches Erscheinungsbild und ihr ach so “menschenfreundliches” und “umweltfreundliches” Image aufzupolieren. Leider gewähren uns die Mainstreammedien kaum einen kritischen oder wenigstens einen zweiten Blick auf diese Klischees, die sich allesamt als hohler Populismus bzw. Heuchlerei entpuppen. Die Grünen suggerieren seit Jahren, dass wir angeblich unsere gesamte Energieversorgung problemlos von konventioneller Energie auf Massen von Windrädern umstellen “können”, wobei Naturschutz- oder Landschaftsaspekte plötzlich überhaupt keine Rolle mehr spielen. Wenn für Windräder Wälder abgeholzt werden müssen, spielt Natur plötzlich keine Rolle mehr. Die Grünen wollen uns auch einreden, dass unbegrenzte Einwanderung v.a. aus Afrika weder unser Sozialsystem überlastet noch zu einer Verschärfung der Sicherheitslage v.a. für Frauen führt… Man könnte hier noch etliche grüne Märchen anführen, die ihnen weite Teile der Bevölkerung leider abnehmen, unterstützt durch entsprechend einseitige bzw. unkritische Darstellung in den Medien. Zum optischen Eindruck der Grünen ist zu sagen, dass ihnen mit den jugendlich wirkenden Vorsitzenden und Talkshow-Dauer-Stammgästen Baerbock und Habeck ein cleverer PR-Clou gelungen ist, der die Grünen als vermeintliche “Jugendpartei” erscheinen läßt. Dabei sind Baerbock mit 40 Jahren und Habeck mit 51 Jahren nicht mehr wirklich “jung”. Obwohl sie auf dem Grünen-Parteitag gegenüber den allermeisten Deligierten jugendlich wirkten und die Veranstaltung eher nach einer Seniorenversammlung mit Rentnerinnen mit grauem Kurzhaarschnitt aussah.

  20. Denkgänge Antworten

    Die Niederlage der CDU ist mehr als verdient und im Grunde noch viel zu gering.
    Das massive Politikversagen der Union in zentralen Bereichen wie Migration, Geldwertstabilität, Bildung, Ökologie u.a. werden durch Maskenkorruption und dem totalen Impfdesaster verlängert. Angela Merkel und ihre ihr treu ergebene CDU/CSU haben die Union im konservativ-geistig-ethischen Politikfeld total entkernt. Weder Armin Laschet noch Markus Söder haben das Format, hier eine zentrale Wende herbeizuführen.

    Das besorgniserregende der beiden Wahlergebnisse ist allerdings, dass Parteien wie FDP, AfD und Freie Wähler diesen Wählereinbruch nicht haben kompensieren können, trotz des Achtungserfolgs der Freien Wähler in Rheinland Pfalz. Im Grunde hätte es da irgendwo ein aus dem Rahmen fallendes Ergebnis geben müssen, um der Union zu verdeutlichen, dass eine Korrektur nötig ist – z.B. 20 % für die FDP in BW oder für die FW in RP. In beiden Ländern kämen übrigens selbst imaginäre Koalitionen aus CDU-FDP-AfD-FW nicht über 50 %! Hier spiegelt sich die grundlegende Verschiebung der politischen Mainstream-Achsen in der Republik.

    Ja, und die gestrige Ampeleuphorie als Alternative zu neuen Mehrheiten jenseits
    der Union müsste Konservativen auch zu Denken geben. Christian Lindner hat schon einmal Haltung bewiesen und sich bei den Jamaika-Verhandlungen erfolgreich dem Merkel-Sog widersetzt. Ob das angesichts einer Ampel-Option auch so sein wird, ist die Frage. Potentielle FDP-Wähler bräuchten hier schon im Vorfeld eine entsprechende Klarheit!

  21. Ruth Antworten

    Leider gibt es keine Partei mit konservativen Werten mehr – wie die BTW im Herbst ausgehen wird, befürchte ich, ist inzwischen unvermeidbar.

  22. H.K. Antworten

    Und nun die nächste Klatsche für die Union:

    Nachdem Norwegen und Dänemark schon vor Tagen den Einsatz von Astrazeneca zur Impfung nicht mehr einsetzt, hat heute auch Deutschland begriffen, daß da wohl ein paar Risiken vorhanden sind.

    Nach adeutschland haben nun auch Frankreich und Italien die Impfung mit Astrazeneca ausgesetzt.

    Die Erklärung unseres famosen Gesundheitsministers ist als Video bei der Zeitung mit den vier Buchstaben zu finden.

    In der selben Zeitung fordert Herr Söder „Politiker sollten sich mit Astrazeneca impfen lassen“.
    Ob „der Basti“ aus Wien das nun, wie öffentlich angekündigt, noch tut, …

  23. HB Antworten

    15.03. mittags, Pressekonferenz mit Söder: alle deutschen Politiker sollen ein Zeichen setzen und sich mit AstraZeneca impfen lassen: “Vorbildfunktionen”
    15.03, 15.30 Deutschland setzt die Coronaimpfung mit AstraZeneca auf Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts vorsorglich aus

    • H.K. Antworten

      In der Pressekonferenz eiert unser Gesundheitsminister ohne Ende rum.

      Erst hört man auf das Robert-Koch-Institut, nun plötzlich wird das Paul-Ehrlich-Institut vorgeschoben.

      Sie wissen NICHTS wirklich.

      Besonders beruhigend, wenn verkündet wurde, Erst- und Zweitimpfung müßten mit demselben Impfstopf vorgenommen werden.

      Spahn heute: „Eine zweite Impfung ist immer noch möglich“.

      WOMIT ???

      Soeben kommt sogar über „Biwapp“ DIESE Warnmeldung:

      „ Das Paul-Ehrlich-Institut empfiehlt nach intensiven Beratungen zu den in Deutschland und Europa aufgetretenen schwerwiegenden thrombotischen Ereignissen die vorübergehende Aussetzung der Impfung mit dem Covid 19 Impfstoff AstraZeneca.
      Gegenüber dem Stand vom 11.03.2021 sind inzwischen weitere Fälle ( Stand Montag den 15.03.2021 ) in Deutschland gemeldet worden. Bei Analyse des neuen Datenstands sehen die Experten des PEI jetzt eine auffällige Häufung einer speziellen Form von sehr seltenen Hirnvenen-Thrombosen ( Sinusvenenthrombose ) in Verbindung mit einem Mangel an Blutplättchen ( Thrombozytopenie ) und Blutungen in zeitlicher Nähe zu Inpfungen mit dem COVID 19 Impfstoff AstraZeneca.
      Die Daten werden von der Europäischen Arzneimittelagentur ( EMA ) weiter analysiert und bewertet.
      Bis zum Abschluss der Bewertung durch die EMA werden die Impfungen mit dem COVID 19 Imstoff von AstraZeneca in Deutschland ausgesetzt. Die heutige Entscheidung betrifft sowohl Erst als auch Folgeimpfungen.
      Das PEI weist darauf hin, dass Personen, die den COVID -19-Impfstoff AstraZeneca erhalten haben und sich mehr als vier Tage nach der Impfung zunehmend unwohl fühlen z.B. mit starken und anhaltenden Kopfschmerzen oder punktförmigen Hautblutungen, sollten sich unverzüglich in ärztliche Behandlung begeben.
      Bitte beachten Sie, dass alle Termine mit BioNtech im Imfpzentrum planmäßig wahrgenommen werden können.
      Das Land NRW hat eine Bürger-Hotline eingerichtet. Wer Fragen zum Impfstopp mit AstraZeneca hat, kann sich unter Telefon 0211 / 8555 informieren.“

  24. Konrad Kugler Antworten

    CDU und CSU als Nachfolger der Democrazia Christiana! Sie haben bis heute nicht begriffen, daß der Kampf gegen Rechts allein ihnen gilt
    Ich sehe mich von der CSU sitzen gelassen. Sie hat unsere gemeinsamen Positionen verlassen, die jetzt die AfD vertritt und dafür von allen Seiten, sprich der SED bekämpft wird.
    Söder will auch mit grün.

    • H.K. Antworten

      … und das Volk ist zu feministisch – äääh: DÄMLICH zu kapieren, daß das Land mit Vollgas vor die Wand gefahren wird.

  25. Hilde Jacob Antworten

    Trotzdem wird mir angst und bange, wenn ich an die Zukunft denke. Wen soll man noch wählen? Was wird aus den Kindern und Enkeln? Die Strategie der SPD ist klar, auf der Maskenaffäre wird herumgeritten, bis es nicht mehr geht. Über schwarze Schafe in den anderen Parteien wird geschwiegen. Man denke nur an SPD und AWO in Hessen, oder an Frau Giffey als Spitzenkandidatin in Berlin trotz der Affäre mit ihrer Doktorarbeit. Der freundliche Herr Ziemiak kann sich nicht wehren. So war es schon immer mit den Linken. Wer in NRW lebt, weiss was ich meine.

  26. H.K. Antworten

    Es treibt alles schon seltsame Stilblüten:

    Da äußert sich im Interview mit der Zeitung mit den vier Buchstaben der sächsische CDU-MdB Marian Wendt.

    Er wurde – im hohen Alter von 35 – mit AstraZeneca geimpft, weil seine Schwester schwanger ist.

    Ah ja.

    Aber er habe den Impfstoff gut vertragen und fühle sich wohl.

    Wie schön.

    Und außerdem sei „der Weg zum Impfcenter gefährlicher als der Impfstoff selbst“.

    Was man da so alles lernen kann …

    • Der Zeitzeuge Antworten

      Wenn er gewusst hätte, dass AstraZeneca ab heute in Deutschland nicht mehr verimpft wird, hätte er möglicherweise ein paar Portionen für spätere Impfungen mit genommen

      • gerd Antworten

        Die Impfung ist tot, es lebe die Impfung. Wie tönte noch unsere Rautenkanzlerin: “Erst wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind, ist die Pandemie vorüber.” Es ist mir ein Rätsel, wie jemand mit gesundem Menschenverstand sein Kreuz noch neben der (C)DU setzen konnte, nach diesem “Statement” der Gottkanzlerin. Zumal sich niemand in der Union aus der Deckung wagte um diesen Schwachsinn auch nur den Hauch einer Gegenstimme entgegen zu setzen.

        • H.K. Antworten

          Schauen Sie sich einmal das Video vom Integrationsgipfel bei youtube an.

          Dann machen Sie sicher gleich 2 Kreuze für die CDU.

          • gerd

            Das einzige Kreuz was ich mit der (C)DU noch in Verbindung bringe, ist das Kreuz auf dem Grab dieser ehemaligen Volkspartei.

          • H.K.

            Meine Frau sagte gestern
            „Wir werden uns die Merkel noch zurückwünschen.
            Alles, was danach kommt, wird nur noch schlimmer“.

            Hope for the best and prepare for the worst …

          • gerd

            „Wir werden uns die Merkel noch zurückwünschen.
            Alles, was danach kommt, wird nur noch schlimmer“.

            Lieber) HK

            jeder soll denken und sagen was er will. Warum sollte ich mir allerdings jemanden zurückwünschen, der uns in diese Situation erst gebracht hat? Ich wünsch mir doch keinen der mich in die gleiche Sch…..führt wie vorher. Wenn nun die Bevölkerung die Grünen wählt, dann doch nur mit Rückenwind der Gottkanzlerin.

          • H.K.

            @ gerd

            Sicher hat SIE uns den ganzen Mist eingebrockt. Unbestreitbar.

            Aber wenn ich die Wahl habe zwischen Pest und Cholera und die Pest schon kenne, entscheide ich mich dann vertrauensvoll für die Cholera ?

            Andererseits: VIEL schlimmer als jetzt kann es kaum mehr werden …

            ( Hätte im Leben nicht erwartet, daß ich die Partei Helmut Kohls einmal in einen solchen Vergleich bringe. Danke, „Mutti“ … )

          • Alexander Droste

            Kann nicht schlimmer? Oh, doch! Und es wird! China lässt schön grüßen. Habeck hat es auch bereits angekündigt, dass er das gut findet, wie man in China regiert. Und Habeck wird Bundeskanzler*Innen.

  27. Christian Sorcerer Antworten

    Es sollte hier einmal thematisiert werden, dass die Freien Wähler eine vernünftige Einwanderungspolitik (nach kanadischem Vorbild) fordern. Falls die FW im September in den Bundestag einziehen, werden sie natürlich die Politik in diesem Sinne beeinflussen können.

    • Johannes Antworten

      Einwanderung nach kanadischem Vorbild hat die AfD bereits 2013 plaktiert und fordert dies seit 8 Jahren.

  28. Christoph Queling Antworten

    Aus einer konservativen Lebensgeschichte war klar, dass ich mich eher zu den “Schwarzen” denn anderen Parteien bekennen würde. Das ist inzwischen lange vorbei. Nach Helmut Kohl, dem man vieles nachsagen kann, aber eben nicht das er die konservativ-guten Werte mit Füßen getreten hat, kam bald eine Frau an die Macht, deren fragwürdige Haltung gegenüber konservativen (nicht rechten!!) Ansichten sehr schnell jedem klar wurde, der auch ihren Werdegang im Auge hatte und hat. Sorry, aber für mich, und viele die ich kenne, ist die CDU nicht mehr wählbar! Sie hat, genauso wie die SPD, abgeschafft und zwar sich selbst. Das Schlimme ist, dass es auch keine wählbaren Alternativen gibt:
    – Die Linke und die SPD sicher nicht, auch wenn die SPD unter Helmut Schmidt mal eine sehr interessante Entwicklung hatte, vorbei.
    – Die Grünen nicht, weil sie einen pseudo-konservativ-liberal-ökologisch insgesamt in sich völlig widersprechenden Kurs fährt, je nach dem mit wem man redet.
    – Die AfD? Na ja, seit sie von den Rechten übernommen wurde schon deshalb nicht mehr.
    So verschwinden wir konservativen Wähler entweder in der immer größer werdenden Gruppe der Nichtwähler oder suchen einen neuen Kurs der stärkeren Bürgerrechte wie den der Bürger für Deutschland e.V.!
    Wo ist die “Schwarmintelligenz” der CDU hin? Na ganz einfach: weg, untergetaucht, nicht mehr ansprechbar, da die CDU nicht mehr wählbar ist.
    So wie Deutschland des alten Kaufmannsprinzipien vom ehrbaren, sich nicht in den Vordergrund schiebenden, eher arm rechnenden Kaufmann verabschiedet hat und den fragwürdigen amerikanischen Angeber- und Gierhalsstil übernommen hat, bewegt es sich gleichzeitig immer mehr vom Rechtsstaat zum Unrechtsstaat nach DDR-Vorbild. Und natürlich spielen alle um der Macht und des Reichtums Willen mit.
    Wie froh ich bin, dass ich bald im Rentenalter bin und nicht mehr “mitschwimmen” muss, sondern nur noch überlege, wohin man auswandern kann…..
    Vielleicht nach Schweden?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.