Liebe Leserinnen und Leser,

ein wirklich beängstigendes Jahr neigt sich dem Ende zu. Und niemand weiß, wie es weitergehen wird. Alle hoffen, dass 2021 wieder alles gut wird und das nächste Virus dieses Land dann nicht endgültig vor die Wand fahren wird. Oder die nächste Bundesregierung.

Es ist heute noch zu früh, das ganze Jahr zu betrachten, denn in drei Wochen kann noch jede Menge passieren. Damit meine ich nicht nur die Corona-Krise und die Folgen ihrer Bekämpfung.

Im Zuge der von Bundesregierung und Ländern orchestrierten Bemühungen, die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, sind mehrere Grundrechte eingeschränkt worden. Ich verstehe, wenn die verantwortlichen Politiker Angst haben, vielleicht zu wenig zu tun und dabei manchmal übers Ziel hinausschießen. Aber ich verstehe nicht, wenn eines meiner Kinder nur einen Freund zu uns einladen darf, aber niemand sich daran stört, wenn in Bussen und Regionalzügen Menschen dicht an dicht teilweise ohne Mundschutz beieinander stehen. Ich verstehe, dass die Kritiker des Merkel-Spahn-Kurses auf die Straße gehen und demonstrieren. Aber ich verstehe nicht, warum sie nicht selbst darauf kommen, Abstand einzuhalten und Mundschutz zu tragen – so wie 90 Prozent der Bevölkerung auch, die man so automatisch gegen sich aufbringt.

Deutschland ist in einer extrem schwierigen Situation, in der politische Kräfte von Links die Situation geschickt nutzen, um unsere Gesellschaft dramatisch zu verändern. Kräfte, die bei vielen Themen eigentlich klar in der Minderheit sind. Aber wir Bürgerlichen haben nicht die Kraft und die Motivation, uns wirksam zur Wehr zu setzen. Wir gehen nicht in Parteien und reden dort mit, wir rufen nicht bei der ARD an, wenn Moderator_*Innen ihren schwachsinnigen Gendersprech abspulen, ohne jede Legitimation durch ein Parlament. Die meisten von uns gehen nicht auf die Straßen und demonstrieren, wir wehren uns nicht, wenn unsere Jüngsten im Kindergarten mit 4 Jahren lernen müssen, was Homosexualität ist. Wir machen einfach nix – obwohl wir mehr sind als die anderen. Ist ja bald Weihnachten, wir müssen Geschenke kaufen und wenigstens im kleinen Kreis Glühwein trinken und Spekulatiuns essen. So wie jedes Jahr.

Mein Eindruck ist, dass dieses Jahr kein Jahr ist wie jedes andere Jahr. Der Staat schränkt unsere Freiheiten um eines vermeintlich guten Zieles ein. Kritiker der regierungsamtlichen Politik werden aus dem gesellschaftlichen Diskurs ausgeschlossen oder als Verschwörungstheoretiker und rechtsextrem an den Rand gedrückt. Mit solchen Leuten spricht man nicht. Wir sind ja die Guten. Wir schon irgendwie gutgehen, die anderen machen das schon…

Die Alternativen Medien in Deutschland haben Zulauf (Zugriffe) wie nie zuvor. Immer mehr Bürger vertrauen dem Mainstream, all den Wills und Klebers, nicht mehr. Und das zu recht. Aber die anderen haben Milliarden Euros zur Verfügung für ihr dauerberieselndes Kanzlerin-TV. Wir alternativen Medienmacher organisieren uns mit den Kleinspenden von vielen Bürgern, die regelmäßig fünf oder zehn Euro im Monat abbuchen lassen oder einmal im Jahr einen 50er oder auch 100er. Ich bin dankbar über jede auch kleine Spende, aber immer in der Vorweihnachtszeit erlaube ich mir, daran zu erinnern, dass unsere Arbeit kein Freizeitvergnügen ist, dass wir aus Jux und Dollerei betreiben und auf eigene Kosten.

Wir sind angewiesen auf jeden einzelnen Euro. Und wir brauchen Ihre Hilfe, um weitermachen zu können und unsere Aktivitäten auch auszubauen. Seriös, ohne Schaum vor dem Mund, bürgerlich in allerbester Güte.

Wenn Sie in dieser schweren Krise jeden Cent benötigen, um selbst durchzukommen, hat jeder dafür Verständnis. Aber wenn Sie etwas mehr Geld herumliegen haben, dann bitte ich Sie: Spenden Sie nach Ihren persönlichen Möglichkeiten auch für diesen Blog, dem so viele Leser überall in Deutschland vertrauen. Zahlungen über PAYPAL hier oder auf unser Konto bei der Berliner Sparkasse: DE18 1005 0000 6015 8528 18 .

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 10 mal kommentiert

  1. Christa Lindl Antworten

    Wir haben keine epidemische Lage von nationaler Tragweite. Wenn wir wirklich eine außergewöhnliche Notlage hätten, müsste die Regierung ihre Anordnungen nicht mit Strafen durchsetzen.
    Atemwegserkrankungen können für viele Menschen gefährlich sein.
    Die Sterbezahlen des statistischen Bundesamtes melden für 2020 keine Auffälligkeiten.
    Eine Frage hätte ich noch: Tragen Sie jedes Jahr zu Influenza Zeiten eine Maske und halten Sie Abstand zu Ihren Mitmenschen?

    • Wolfgang Bensch Antworten

      Wir haben eine Lage, die im Prinzip mit weltweiter Verbreitung von SARS-CoV-2 überall vom gleichen Virus ausgeht, das bislang seine Eigenschaften durch Mutationen möglicherweise in Norditalien Anfang dieses Jahres sogar noch problematischer machen konnte als am Ursprungsort in China – so jedenfalls der Virologe Prof. Alexander Kekulé.
      Wer dies als „Normalität“ begreift, der benützt besonders eigentümliche Vergleichsmassstäbe.

      • Christa Lindl Antworten

        Sehr geehrter Herr Bensch, vielleicht interessiert Sie der Artikel „mehr als 1000
        Worte“ bei Rubikon.

  2. Konrad Kugler Antworten

    Sehr geehrter Herr Bensch, die Aussage von Kekulé habe ich gestern gefunden und sie paßt genau zu früheren Berichten über das „chinesische“ Bergamo, wo sich viele chin. Textilbetriebe (und Pelz) finden und die Luft saumäßig ist. Deshalb auch viel Verkehr zwischen China und dort. Dazu kam das Chinesische Neujahrsfest, zu dem viele Leute Freunde und Verwandte weltweit besuchen. Was hat man gemacht, statt den Luftverkehr sofort einzustellen?
    Uns hat der Pfarrer 1956 in der 7. Klasse von einer Typhusepidemie erzählt. Da haben Menschen Türklinken nur mit dem Mantelzipfel angefaßt und sind auch krank geworden. Allein dieser Satz hat in meinem ganzen Leben gewirkt. So habe ich die Kubakrise, Tschernobyl und Fukushima ohne traumatische Störungen überlebt, mit kalter Nüchternheit die Lage geprüft. Der Tsunami hat 16500 Opfer gefordert, die Reaktorhavarie keine. Den Kindern erzählt man das Gegenteil.

    Wir müssen vom schlimmsten Fall ausgehen, einer weltweiten Verschwörung. Lukaschenko und der Präsident von Madagaskar sprachen von Druck auf Lockdown. Sogar Schweden ist jetzt eingeknickt, obwohl auf EIKE gezeigt wird, daß DE beständig höhere Todeszahlen hat als Schweden und die Schweiz.

    Zurück zur saumäßigen Luft. Meine Schlußfolgerung stützt sich auf die Empirie. Jeder an Corona Erkrankte hatte eine Schwachstelle in seinem Immunsystem, deswegen die hohen Zahlen der mehrfach vorerkrankten Alten. Und dann ist das auch Schicksal.

    • HB Antworten

      Schicksal. Genau. Alles andere ist: Gott, Göttin, Schicksal, Charma, Weltordnung, Natur, Biologie, Immunsystem, Tod o.ä. ins Handwerk pfuschen und Schöpfung spielen. Was für ein Größenwahn!
      Mia däds grausen!

  3. Konrad Kugler Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,

    wo ist der Readers Digest der Reaktionäre?

    Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen, Reaktionär ist jeder, der sich gegen ideologischen Blödsinn auflehnt oder sogar aufsteht.

  4. Peter Backfisch Antworten

    Ich habe lange überlegt, ob ich mich kritisch zu Klaus Kelles Beitrags äußere, da ich mich in Vielem mit ihm verbunden fühle. Also wieder der Appell an die Kritiker der Corona Maßnahmen auf der Strasse beim demonstrieren Abstand zu halten und Masken zu tragen. Werter Klaus ich bin deutscher Staatsbürger und habe ein Demonstrationsrecht! Ich bin gegen die Carona Maßnahmen und dazu gehört auch das Maskentragen. Dagegen habe ich oft demonstriert und werde es weiter tun, dies mit Sicherheit ohne Maske. Sollten die Veranstalter die Rolle von Staatsbüttel übernehmen und die Reglementierungen in den Eigenen Reihen durchzusetzen versuchen, muss ich anbieten mich an die Staatsmacht auszuliefern. Tut mir echt leid, dass ich mich hier so klar äußern muss.
    Übrigens liegst Du mit den 90% falsch. Ich kenne nur Leute denen die Masken lästig sind, die sie nicht, nicht korrekt oder anders tragen (Schals).
    Appelle den Abstand einzuhalten sind selbstverständlich

  5. HB Antworten

    Was bin ich denn nun als Oma? Umweltsau, Nazisau, in Isolationsfolter aus Schutzbedürftigkeit, Ersatz-Laborratte? Entmündigt?
    Und wer sind die, die das veranlassen? Menschenretter, Grosselternretter?
    Oder Rattenfänger, im Auftrag sehr finsterer Mächte?

  6. Alexander Droste Antworten

    Die Infektionszahlen steigen. Wie in jedem Jahr im Winter. Die Erkrankungen sind durchschnittlich, die Krankenhausaufenthalte auch und sogar die Sterberate. Diese wird durch MRK um das Zehnfache überflügelt. Aber Wurscht. Noch nie gab es Hygienehysterie oder gar Stilllegungen des gesellschaftlichen Lebens. In Bus und Bahn hat man die beste Chance auf eine Ansteckung. Die werden ohne jede Einschränkung betrieben. Aber ein Restaurant oder Hotel hat geschlossen. Demnächst dann auch alle anderen Geschäfte. Das Haus zu verlassen, wird unter Strafe gestellt. Aber Bus und Bahn fahren weiter mit dicht gedrängtem Publikum. Ich glaube an diesen ganzen Schmarrn nicht. Ich glaube eher daran, dass hier etwas ganz Schweinisches ausbaldowert wird.

    Warum tun die Konservativen nichts? Weil sie diesen Driss glauben. Weil sie satt und bequem sind. Weil sie feige sind. Das Selbe behaupte ich auch von den Liberalen. Die Reaktionären, also die, die irgendeinen Status quo zwischen Kaiserreich und Weimarer Republik die einzige Legitimität sehen, sind ja sowieso die Feinde. Bleiben noch die Marxisten und Ökofaschisten. Und die finden es jetzt genauso, wie sie sich das gewünscht haben. Sie sitzen in den Regierungen, Parlamenten, Gerichten und Redaktionen. Faschismus eben, die Macht gebündelt. Die Bürgerlichen sind so brav und folgsam, dass man mit ihnen machen kann, was man will. Sie haben Angst vor Stigmatisierung und Ausgrenzung. Sie wollen nur ihre Ruhe haben. Sie wollen Fernsehen schauen, Tatort am liebsten. Die Bürgerlichen sind jetzt grün und fahren Öko-SUV. Sie glauben, dass der Russe der Böse ist und Corona die todbringende Seuche direkt nach Cholera und Pest. Sie glauben, dass eine Impfung vor dem grausamsten Tod des 21. Jahrhundert rettet und ignorieren, wie Millionen einen grausamen Kriegstod im Jemen und Hungertod in der Dritten Welt sterben, weil Almosen und Hilfsgüter ausbleiben. „Hauptsache Corona wird besiegt, morgen, übermorgen, nächstes Jahr oder sonst wann, Hauptsache … “ Die nächste Seuche lauert schon. Die Syphilis breitet sich in Deutschland wieder aus. In Berlin sind die meisten Fälle, welch Überraschung.

    Wenn die Konservativen und Liberalen die freiheitlich demokratische Grundordnung retten wollen, müssen sie renitenter und schweinischer sein als die Kultur-Marxisten. Das können sie nicht. Also weiter so.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.