Wir leben in stürmischen aber auch spannenden Zeiten. Unübersehbar gibt es in Deutschland – nicht erst seit Corona – eine zunehmende Politisierung. Als einer, der seit seinem 16. Lebensjahr politisch denkt und lebt, freut mich das natürlich. Und dass erstmals seit Jahrzehnten viele der hitzigen Debatten in der Gesellschaft nicht von Links angestoßen werden, ist für die demokratische Gesellschaft unzweifelhaft von Vorteil. Und bevor ich wieder eine Flut an Mails auslöse, die mich beschimpfen, weil ich entweder a) zu feige sei, “rechts” zu schreiben oder b) wohl selbst Nazi sein muss, wenn ich das Mantra der Habecks, Eskens und wie sie alle heißen mit ihren Umgestaltungsplänen nicht ernst nehmen kann.

Am Samstag sind in Deutschland Tausende Bürger auf die Straße gegangen, um gegen die Einschränkung ihrer persönlichen Bewegungsfreiheit durch die Regierung(en) zu protestieren. Das kann man für unvernünftig halten, weil der Abstand untereinander kaum beachtet wird. Man kann es für übertrieben halten, weil viele im Ausland neidvoll nach Deutschland schauen, das mit den Infektionszahlen weit unter Erwartung rangiert. Aber man kann es auch als legitimen Ausdruck von Unzufriedenheit betrachten. Und wenn es brodelt im Volk und die Unzufriedenheit zu wachsen scheint, was liegt da näher als auf der Straße zu protestieren?

Ich war gestern nicht demonstrieren, und ich fühle mich unwohl, wenn ich manche der Veranstalter betrachte. Aber ich bin unbedingt der Meinung, dass diese Leute das Recht haben, zu demonstrieren. Weil es in einer Demokratie Normalität sein sollte, selbst in Zeiten einer Corona-Krise. Und weil ich die Meldung im WDR gehört habe, dass es Demonstrationen gebe und man befürchten müsse, dass sich Rechtsextremisten und Verschwörungstheoretiker unter die Teilnehmer mischen. Wann werde ich mal hören, dass im öffentlich-rechtlichen Rundfunk bei einer Demo für Klima-Gender-Weltfrieden vor Linksextremisten und Verschwörungstheoretikern gewarnt wird?

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 40 mal kommentiert

  1. Delventhal Anne Antworten

    Das wird wohl ein Traum bleiben! Es ist doch ideal, alles in die rechte Ecke zu schieben. Jetzt spätestens ist es an der Zeit, „dem Volk aufs Maul zu schauen“,
    anstatt ohne Ende Verschwörungstheorien in Szene zu setzen. Es gibt Kritiker, ganz blöd scheinen mir die nicht zu sein, sonst müssten sie nicht um ihren Job bangen., oder würden in Windeseile gelöscht.
    Da scheint mir doch einiges im Argen zu liegen.
    Links und Grün werden sich die Hände reiben, dass sie so unbeschadet ihr Ding machen können. Merkt wahrscheinlich kaum jemand, weil alle unter der Angstglocke Corona sitzen.
    Ich frage mich, wie in Pestzeiten Leute durchgekommen sind ohne Beraubung ihrer Freiheitsrechte.? Luther hatte sechs kleine Kinder und hat sich nicht davon abhalten lassen, Menschen Beistand zukommen zu lassen. Und hat überlebt! Nie waren Kirchen geschlossen! Nie hat man soziale Kontakte in Notzeiten so unterbunden, wie bei uns. Der dadurch entstandene menschliche Schaden wird erheblich sein.
    Ich denke, wir tun gut daran, zu prüfen und nicht alles abzuwürgen, was vielleicht nicht dem Mainstream entspricht.
    Ich wünsche mir, dass wieder Gespräche möglich werden. Die sind jetzt weitgehend unterbunden. Gewollt?? Es werden Gesetze verabschiedet, die haarsträubend sind!
    Und ganz eindeutig gegen Gottes Gebote sind.
    Wundern müssen wir uns eigentlich nicht!
    Danke, lieber Klaus, dass Du uns informierst!
    Möge Gott das alles zum Segen werden lassen. Anne

  2. Christine Meiering Antworten

    Demonstrieren ja, aber achten sollte jeder unbedingt darauf, dass er den Mindestabstand von 1.5 m wahrt. Das ist nicht nur im eigenen Interesse sondern das gebietet auch der Respekt vor dem Mitmenschen neben, vor und hinter mir!

    Ansonsten würde ich mich für ein strikteres Vorgehen der Polizei aussprechen – mein Gott, was können uns diese armen Menschen, die kraftzehrend für Recht und Ordnung eintreten, leidtun.

    Ich glaube auch nicht, dass diese Unvernünftigen dereinst im Krisenfall zu denjenigen gehören würden, die zugunsten eines anderen Kranken, der z. B. sein Leben noch vor sich hat, bessere Überlebenschancen aufweist oder gar ein unverzichtbarer Familienvater ist, auf eine ihn lebensrettende Maßnahme verzichten würde. Das wären eher die anderen, die sich strikt an Vorgaben halten.

  3. Alexander Droste Antworten

    Wenn das rauskommt, was Tichy rausbekommen hat, was für Demonstrationen wird es da wohl geben? Oder kommen die üblichen Beschwichtigungen, oder noch besser die Diffamierung aller jener, die der Regierung widersprechen? Was sagt das aus, wenn der Verfasser einer regierungsinternen Studie für seine Arbeit in den Urlaub geschickt wird? Ist fast so, wie die Entlassung eines Verfassungsschutzbeamten, der feststellt, dass da Fake News verbreitet werden. …

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/exklusiv-auf-te-ein-vorwurf-koennte-lauten-der-staat-hat-sich-in-der-coronakrise-als-einer-der-groessten-fake-news-produzenten-erwiesen/

    https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/brisante-studie-aus-dem-bmi-teil-2-massive-interne-kritik-an-rki-und-bundesregierung/

    Für mich wird es immer deutlicher: Diese Regierung muss mit Mann und Maus zurücktreten.

    • Tina Hansen Antworten

      Das ist richtig, lieber Herr Droste. Nur wird das nicht geschehen. Im Gegenteil: Ich fürchte, wir dürfen uns auf eine fünfte Amtszeit Merkel freuen. Die Zustimmungsraten in der Bevölkerung sind ja (offensichtlich? angeblich? tatsächlich?) immens hoch.

      • Hans-Joachim Leyh Antworten

        Liebe Frau Hansen, das hat man bei der letzten Wahl von E. Honecker auch gesagt und getan. Und wer da anderer Meinung ist kommt nach Bautzen oder nach Waldheim. Oder stirbt an Corona!

  4. Norbert Zilkens Antworten

    Um auf die letzte Frage zu antworten: im WDR niemals, dazu nimmt diese Anstalt ihren (Um)Erziehungsauftrag viel zu ernst.

  5. Tina Hansen Antworten

    Ich habe mir meine Gedanken zu diesem Thema in Form eines Tagebuchs heute morgen bei der ersten Tasse Kaffee vom Herzen geschrieben – es musste einfach sein. Ich stelle den kleinen Text hier zur Erbauung der Leserschaft und unseres Gastgebers zur Verfügung. Vergelt` s Gott 😉

    “Corona-Samstag. Ich habe frei!

    Der Tag beginnt mit einem ausgiebigen Frühstück, wobei mich der NDR mit dem neuesten Reproduktionsraten-Blabla unterhält, dann aber doch noch eine wahrhaft interessante Reportage bringt: In Guatemala sind infolge der weltweiten Wirtschaftskrise durch die Maßnahmen zur Eindämmung der… äh… Pandemie Millionen Kinder vom Hungertod bedroht. Eine Sozialarbeiterin sagt wütend ins Mikro: “Corona interessiert mich nicht! Die Leute hier sterben, weil sie keine Nahrungsmittel mehr haben!” Ich schalte den öffentlich-rechtlichen Sender aus und mache mich auf den Weg zum Frisör: ein Gang, von dem ich seit Wochen jeden Abend vor dem Einschlafen geträumt habe.

    12.45 Uhr: Oh blumer Tag, oh Schlusse Frohn! Es ist soweit: Meine Frisörin legt die Schere an! Und sagt plötzlich: “Darf ich Ihnen mal die Maske abnehmen? Ich muss Ihr Gesicht sehen beim Schneiden!” Auf mein sprachloses Starren hin löst sie schon mit liebevollen Händen den Mund-Nasen-Schutz von meinen Ohren und murmelt dabei beschwichtigend: “Keine Angst… keine Angst….” Ich rappele mich zusammen und sage sehr bestimmt: “Ich habe keine Angst, ganz gewiss nicht!” Sie, hinter ihrer Maske, nuschelt etwas von “wir arbeiten beim Frisör mit Gesicht… die verstehen das einfach nicht…”
    Eine dreiviertel Stunde später – ich sehe wieder aus wie ein Mensch – frage ich beim Zahlen plötzlich und spontan: “Kennen Sie eigentlich irgendeinen Menschen, der an Corona leidet oder litt?” Sie: “Nein, das ist ja das Merkwürdige. Kennen Sie jemanden?” Ich: “Ich kenne eine einzige Person, die das Virus hatte. Krankheitsverlauf: völlig symptomfrei.” Sie: “Sie sind der erste Mensch, den ich kenne, der jemanden kennt…” Ruft eine andere Kundin aus dem Hintergrund dumpf hinter ihrer Maske hervor: “Eine Phantom-Krankheit! Das Ganze ist eine Phantom-Krankheit!” Ich bedanke mich und gehe.

    15:00 Uhr: Eine Freundin schickt mir einen Link zu einem Youtube-Livestream: In Berlin demonstrieren Tausende von Menschen. “Wir sind das Volk”, ist da zu hören, “Freiheit!” und “Wir sind hier, wir sind laut, weil Ihr uns die Freiheit klaut!” Irgendwie kribbelt es —- habe ich Gänsehaut bekommen?

    16.30 Uhr: Halte es zu Hause nicht mehr aus. Ich muss gucken gehen, ob vor Ort [Hannover] auch etwas los ist. Fahre mit der S-Bahn in die Stadt und bekomme auf Höhe Oper tatsächlich noch die Reste der sich gerade auflösenden Demo mit. Erstaunlicherweise sehen viele der Teilnehmer so aus, als ob sie dem links-alternativen Milieu angehören. Aber das kann gar nicht sein, denn noch am selben Abend erklären mir diverse Nachrichtensprecher, es habe sich um Rechtsextremisten (und Verschwörungstheoretiker) gehandelt.
    Im Internet lese ich, dass die AFD Hannover ihren ursprünglich geplanten Aufruf, sich an dieser Demonstration zu beteiligen, im Vorfeld wieder zurückgezogen hatte.
    Nun bin ich endgültig verwirrt.

    18.30: Der alte Leierkastenmann, der immer am “Kröpke” steht und musiziert, weint. Schwer bewaffnete Polizei – ich sehe die 5 (!!!) Beamten noch abziehen – hat ihm soeben sein Geschäft verboten. Nein, er darf nicht mehr allein herumstehen und hoffen, dass ihm die Leute ein paar Cent als Dank für seine Musik in den Hut werfen. Er darf jetzt nur noch betteln, nicht mehr musizieren. Ich bleibe bei ihm stehen. “Das ist Willkür”, sage ich. “Das Ordnungsamt hatte es mir doch erlaubt…” wiederholt er mehrfach. Und die Tränen laufen ihm über den stoppeligen Bart.

    19.00: Ich bin wieder zu Hause in meinem gutbürgerlichen Wohngebiet am Stadtrand. Eine Mutter mit ihren beiden Töchtern, vielleicht 5 und 8 Jahre alt, kommt mir entgegen. Eines der Mädchen zetert, weil es seine Maske zu Hause vergessen hat. Darauf die Mutter: “Dann lauf schnell nach Hause und hol Dir eine. Is` egal, welche, kannst auch die von Oma nehmen.”

    19.10: Ich schließe die Wohnungstür. Draußen befindet sich ein Freiluft-Irrenhaus. Das ist gewiss.”

    • Alexander Droste Antworten

      Sie können mein hysterisches Kichern bestimmt erahnen. Zwangsjacke lass nach!

    • Susanne Wenzel Antworten

      Jetzt muss ich Ihnen, liebe Frau Hansen, doch energisch widersprechen: Corona ist keine Phantom-Krankheit. Ich lebe im ersten Corona-Hotspot Bayerns (ist zum Glück wieder vorbei!) Bei knapp 73.000 Einwohnern 1.121 Infizierte, 102 an Corona Verstorbene, 127 lt. RKI insgesamt auch mit Corona Verstorbene. So hat die Stadt, die zuerst mit Ausgangssperre belegt wurde und wo sich das Virus innerhalb weniger Tage rasend schnell verbreitete, im März 27 Verstorbene (2018 waren es im gleichen Monat 4, 2019 waren es 9 – zum Vergleich). Für April liegen die Daten hier noch nicht vor, aber für die Stadt Weiden, ebenfalls stark betroffen. Dort übertrifft (lt. Standesamt) der April 2020 die beurkundete Sterberate das Mittel der Jahre 2015 – 2019 um mehr als das Doppelte. Ich kenne persönlich auch einige Fälle jüngerer Infizierter, die mit schwersten Symptonen wochenlang dagegen angekämpft haben.
      Nun scheint sich das Virus dort, wo es eingeschleppt wurde und auf fruchtbaren Boden fällt (z.B. in Heinsberg), schnell zu verbreiten (derzeit in Greiz/Thüringen u. im Lkr. Rosenheim/Bayern), andere Gegenden sind nahezu verschont.
      Da stellt sich natürlich auch für mich die Frage, ob man nun wirklich alle in D. mit in Geiselhaft nehmen muss und ob z.B. dieser Mundschutz, wo jetzt auch hier nahezu alles vorbei ist, überhaupt noch Sinn macht. Das hätte man hier und in der Umgebung sofort nach Bekanntwerden der ersten Fälle machen sollen – aber da gab es ja keinen. Und so kommt eins zum anderen.

      • Tina Hansen Antworten

        Liebe Frau Wenzel,

        ich bin nicht der Ansicht, dass Corona eine Phantom-Krankheit ist; ich halte allerdings die staatlich geschürte Panik für übertrieben und sehe mit großer Sorge dem anstehenden Zusammenbruch der Wirtschaft, der zu erwartenden Massenarbeitslosigkeit und der möglichen Suizidwelle entgegen. Das Wort von der Phantom-Krankheit zitierte ich – es wurde von einer Dame gebraucht, die mit mir zusammen beim Frisör saß.
        Natürlich haben Sie recht: Es gibt es bedeutende regionale Unterschiede. Dennoch: Ich lebe in der Großstadt Hannover, habe enge berufliche und freundschaftliche Verbindungen in die Millionenstadt Hamburg, außerdem Familie in Bielefeld und enge Freunde in Kassel. Und mir ist, wie gesagt, nur eine einzige Person bekannt, die sich mit dem Virus infiziert hatte. Diese Person lebt in Berlin und ist aus beruflichen wie privaten Gründen immer ausgesprochen viel in aller Welt unterwegs (gewesen), zuletzt auch in China.

        Mein Anliegen mit dem kleinen Text war es, die Erlebnisse eines Tages während der Corona-Krise aufzuzeichnen – und den Finger auf all die Widersprüchlichkeiten und Merkwürdigkeiten legen, die sich damit verbinden. Alle Ereignisse in dem Text sind wirklich passiert, und zwar tatsächlich gestern. Nichts wurde erfunden oder konstruiert. Ich bin lediglich mit ausgefahrenen Antennen durch einen arbeitsfreien Tag gegangen und habe mir später meine Notizen gemacht.

        • Susanne Wenzel Antworten

          Liebe Frau Hansen, Sie sagen es: Widersprüchlichkeiten und Merkwürdigkeiten! Wenn Sie mich fragen (aber mich fragt ja keiner), heißt “Corona” das neue Zauberwort, um von allen anderen Kathastrophen in diesem Land abzulenken. Jetzt ist es eben “Corona” – nicht eine verfehlte Energie- und Wirtschaftspolitik, die Machenschaften einer DUH oder der Grünen, denen man sich an den Hals warf, usw., usw. Ist doch für die Regierenden prima! Denn schon seit einiger Zeit deutete sich an, dass irgendwann dieses Kartenhaus “tolle Wirtschaft” zusammenfällt. Man muss nur einen Blick auf die Target 2-Salden werfen.
          Hatte nicht neulich Frau Merkel noch mit versch. Discountern gesprochen, dass Lebensmittel viel zu billig sind? – Und zack – haben wir “angepasste” Preise. Lustig finde ich in diesem Zusammenhang immer, wenn wohlgenährte Politiker erklären: “Wir werden den Gürtel enger schnallen müssen!”.
          Ich finde es gut, dass endlich die Leute auf die Straße gehen – auch wenn ich für unsere Situation hier einige Maßnahmen für angemessen gehalten habe.

    • S v B Antworten

      Ihren interessanten und aufschlussreichen Tagebuchauszug habe ich sehr gerne gelesen. Vielen lieben Dank dafür!

      Ja, es ist eine Zeit voller Ungewissheiten, und letztlich leider auch voller Unlogiken und Inkosequenzen. Diesbezüglich hat garantiert schon so mancher seine Erfahrungen gemacht. Auch ich.

      Bei meinem Lieblingsbäcker werden die tollsten Semmeln und viele andere köstliche Backwaren längst auch gemäß dem Deutschen Hygiene-Regelwerk an die Kundschaft gebracht. Selbstverständlich unter Einsatz von Silikonhandschuhen, Mund-Nasenschutz, Plexiglas-Trennscheibe sowie unter strikter Wahrung der Abstandsregeln (was die Kundschaft angeht, nicht unbedingt die Verkaufskräfte). Speziell die weiblichen Verkaufskräfte dort kann man wohl als die nettesten und freundlichsten in ganz Deutschland – na ja, belassen wir’s mal mit Oberbayern – bezeichnen. Allerdings habe ich die eine oder andere schon dabei ertappt, ja ertappt, wie sie sich – ogottegottegott, nein, igittegittegitt! – mit ihrer silikonbehandschuhten Hand ihre Maske zurecht rückte, danach die (ja, meine!!!) Semmeln mit eben dieser silikonbehandschuhten Hand in die Tüte verbrachte um dann – Schnappatmung! – auch mein Geld mit derselben silikonbehandschuhten Hand in Empfang zu nehmen. Hygiene par excellence, würd’ ich mal sagen. Wir alle wissen schließlich, wie wichtig diese in Zeiten der nimmer enden wollenden Corona-Herrschaft ist. – Ach ja, bevor ich es vergesse: die Semmeln haben dennoch – und natürlich wie immer – ganz hervorragend geschmeckt.

      Eine schöne Woche, liebe Tina Hansen! Und – passen Sie vielleicht trotz alledem wenigstens ein bisschen auf sich auf.

  6. Dorothea Hohner Antworten

    Ist es schon aufgefallen, daß JEDER, der eine, von der Polidiotie abweichende Meinung vertritt, egal welche, als Verschwörungstheoretiker im besten Fall, als Rechtsradikaler, oder gar wie ein Verbrecher gehandhabt wir, ja auch von unserer Polizei mit Gewalt—in den ÖR-Medien davon nichts.

    Wenn aber ein “Kamerateam” angegriffen wird, dann wird das rauf und runter poklmiert in den ÖR! Es war von der “Tagesshow”, da kann man eh’ geteilter Meinung sein, was die so zeigen—-das ist legitim, weil auf keinen Fall “rechtsradikal”, nein sicher nicht, es ist eben nur dumm!

    • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

      Dazu passt, daß heute und gestern in der RP und den Nachrichten von Mahnwachen im Hambacher Forst berichtet wurde. Dort dürfen sich 80 Demonstranten versammeln und für eine Bewässerung des Areals demonstrieren. Im Allgemeinen hält sich die Polizei bei Demonstrationen von diesen guten Naturschützern sehr zurück.
      Aber in einem Randstadtteil von Düsseldorf fuhren eben zwei Mannschaftswagen der Polizei Streife, um Übertretungen der Corona-Maßnahmen zu entdecken. Schließlich standen einige Leute noch vor einem Blumenladen und die Eisdiele ist geöffnet. Da muß darauf geachtet werden, daß erst in 50 m Entfernung zum ersten Mal am Eishörnchen geleckt wird. Der Irrsinn hat Methode!

      • Tina Hansen Antworten

        Tja, da haben wir Niedersachsen es doch besser als Ihr in NRW! Unsere gnädige Landesregierung hat eine Extra-Verordnung erlassen für Eisessende erlassen, wonach, ich zitiere wörtlich, “rasches Lecken” ausdrücklich erlaubt ist. Ich zitiere wörtlich:

        “Bei der Anwendung der Verordnung darf insofern pragmatisch vorgegangen werden, als durch erstes rasches Lecken an einer Eiskugel während des zügigen Sichentfernens von der Eisdiele ein Heruntertropfen des Eises auf Kleidung oder Fußboden verhindert werden darf. Für den Verzehr des Resteises gilt jedoch der Abstand von 50 Metern.”

        • S v B Antworten

          Eine Freundin erwähnte mir gegenüber kürzlich eine solche Eisleck-Regel. Ich dachte allen Ernstes, dass sie mich, mit Verlaub, vera… wollte. Nun bestätigen Sie mir diesen Irrsinn auch noch, liebe Frau Hansen. Aber Ihnen nehme ich die Story nun wirklich ab. Auch wenn man das Bekleckern der Kleidung des (oder der) Leckenden zumindest amtlicherseits billigend in Kauf nehmen könnte, muss es eine deutsche Behörde zwingend interessieren, wem die umgehende Entfernung der klebrigen Speiseeis-Spuren vom Boden obliegen würde. Eine Sachlage, die rechtlich nicht einfach zu beurteilen ist. Also dann doch lieber ein “rasches Anlecken” während des Fluchtlaufs von der Eisdiele weg ungeahndet lassen. Ein Klops, den eigentlich kein Comedian unverwertet lassen kann. Meine Güte, ich krieg’ mich nicht mehr ein. Mich wundert in diesem Land allmählich nichts mehr. Gar nichts mehr.

  7. WL Antworten

    Lieber Herr Kelle, so wie Sie es von anderen Journalisten im ÖR anmahnen, dass diese deren Kommentaren dere Gesinnung voran stellen sollen, damit die Zuhörer das Gesagte treffender einordnen können, so rate ich es auch Ihnen, Ihren Beiträgen voranzustellen, z.B. in welchem transatlantischen Netzwerk Sie eingebunden sind.
    Das würde mache kritische Auseinandersetzung mit Ihren postulierten Ansichten erübrigen sowie uns weniger an grundsätzlichen Wertungen reiben lassen, statt uns sachlich mit den Themen auseinanderzusetzen, die Sie ansprechen.
    Ich meine damit nicht, dass “transatlantische Netzwerke” “böse” oder schlecht seien. Das kann ich aus meiner Position heraus nicht abschließend bewerten. Ich möchte keinesfalls von Russen oder Chinesen fremdbestimmt sein! Jeder darf seine Interessen formulieren und postulieren. Jeder darf sich seine eigene Meinung bilden. Jeder darf Netzwerke unterstützen, die er für gut und richtig hält.
    Gleichzeitig gehört dazu, dass man weder pauschal noch permanent und schon gar nicht polemisch gegen konkurrierende Netzwerke hetzt, difamiert, einseitig bis lügnerisch darstellt. Das ist eine Frage von Respekt und Charakter. Als Christ nehme man sich ein Beispiel an Jesus, wie der über Andersdenkende, “Gegner” und Untderdrücker sprach. Sprache leistet einen Beitrag dazu, vorallem für Profi-Sprachler – Journalisten. Von einem Berufskraftfahrer erwartet man doch auch, dass er rücksichtsvoll und vor allem gekonnt und korrekt fährt.

    Würden Sie nicht wiederholt in Ihren Beiträgen und Kommentaren Leute wie Gates, Soros, …. aus der Schußlinie genommen haben, hätte ich diesen Kommentar hier nicht geschrieben.
    Infolge der zunehmenden Politisierung im Volke erfahren stetig mehr Menschen über die zugenommenen Einflussnahmen dieser Herrschaften auf unser Leben.
    Wenn z.B. ein Herr Gates finanziert, was zur Meinungsbildung unserer Regierung und uns allen führt, z.B. Institute, Universitäten, Pharma-Lobby, große Zeitungen, dann tut er das ganz gewiss völlig uneigennützig, nicht wahr?

    Mir kann niemand überzeugend vermitteln, dass unsere Kanzlerin, deren Minister und die Ministerpräsidenten der Länder so unqualifiziert (um nicht zu sagen blöd) sind, derart widersprüchliches und fatales Handeln seit Januar an den Tag zu legen.
    Falls wir dieses nicht stoppen und umkehren werden, dann wird es keine rechtmäßige Untersuchung der Historie geben und niemand wird sich dafür verantworten müssen. Entweder wir schaffen das jetzt, unsere Freiheit und Grundrechte durchzusetzen oder wir und Generationen nach uns werden in einer totalitären Welt als Sklaven einiger Weniger ums Überleben kämpfen. “Überleben” deshalb, wegen des von Gates genannten Ziels, die Zahl der Personen auf der Welt drastisch zu reduzieren.

    Wie kann man gegen Gen manipulierten Mais sein, jedoch Gen manipulierte Impfstoffe als Pflicht für 7 Mrd. Menschen als Pflicht akzeptieren?
    Welcher Ideologie bzw. welchem Netzwerk muss man mit solcher Haltung verfallen sein?

    Statt nur zu schauen, ob Sie beim Veranstalter von Demos oder diversen Teilnehmern einen Vorwand finden, daran nicht teilzunehmen, rate ich vorrangig darauf zu schauen, was das Ziel einer Demo ist.
    Wenn viele vernünftige, “normale” Personen dort zusammenfinden, wird sich das Gesamtbild jeder Demo deutlich ändern. Gesicht zeigen!
    So wie ich das momentan sehe, geht Druck auf die Regierenden nur über die Straße. Unsere Grundrechte, unsere Freiheit für uns und unsere Kinder werden wir nur über die Straße zurück erobern.

    Mein Kommentar wäre gegenstandslos und unsere Situation im Lande würde sich mit einem Schlag entspannen, wenn uns unsere Regierung mit deren Qualitätsmedien wirklich transparent, nachvollziehbar und belastbar vermitteln würden, warum wir diese Situation jetzt so haben, warum immer noch, was die wirklich konkreten Gefahren und Risiken sind, die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen und einen ehrlichen Ausblick auf die Zukunft mit deren ehrlichen Zielen und Vorhaben. Wenn das geschehen sollte, werde ich mich vor so viel Anstand und Respekt verneigen und zufriedener sein.

    • Klaus Kelle Antworten

      Lieber WL,

      großartig, vielen Dank für diesen Satz:

      “…so rate ich es auch Ihnen, Ihren Beiträgen voranzustellen, z.B. in welchem transatlantischen Netzwerk Sie eingebunden sind.”

      Sie kennen das ja mit der üblen Nachrede!?

      Also, bitte demaskieren Sie mich und teilen Sie hier allen und öffentlich mit, in welches “transatlantisches Netzwerk” ich eingebunden bin! Ganz konkret, raus damit!

      Das einzige, an das ich mich erinnern kann, ist dass ich ungefähr einmal im Quartal einen “McRib” bei McDonalds esse. Sonst wüßte ich nicht, was Sie meinen…

      Also: Hauen Sie es raus, reißen Sie mir die Maske vom Gesicht!!!

      Fröhliche Grüße, Klaus Kelle

      • WL Antworten

        Also ohne “Maske” wäre Ihre Reaktion gewiss entspannter. Warum denke ich jetzt an “getroffenen Hund”? Fette Schrift = starke Emotion. Warum? Ich respektiere Ihre Arbeit! Ich toleriere Ihre Meinung! In der Sache geht es hier um “Denken erwünscht”, denke ich und vertraue Ihnen.
        Mein kommentierter Gedanke bezog sich darauf, dass Sie immer wieder ausschließlich Bashing gegen Putin und China formulieren und in gleicher Einseitigkeit die Strategen aller Coleur (außer den Friedensnobelpreisträger) unseres großen Bruders unterstützen und in Schutz nehmen. Falls es sich dabei nicht um Beiträge für geostrategisch ausgerichtete Netzwerke handeln sollte, dann wäre das ja auch eine wichtige Information, die man nicht etikettieren bräuchte, andernfalls schon. – Soviel zu der von Ihnen genannten “Maske”. – Ich bin gegen Maskenpflicht! Ich erachte sie als unsinnig und schädlich für Gesundheit, Geist und Seele.

        • Klaus Kelle Antworten

          Das ist erwartungsgemäß sehr dünn, lieber WL. Denn natürlich betreibe ich keineswegs “ausschließlich Bashing gegen Putin und China”. Auch wenn Sie das immer wiederholen wird es nicht wahr, wenn Sie z. B. an meine Beiträge vor der Wahl von Trump denken oder meine harsche Ablehnung des Irak-Kriegs oder die unzweifelhafte Schuld der USA am Syrien-Krieg und der folgenden Flüchtlingswelle nach Europa. Wann haben Sie mal irgendetwas kritisches über den Verbrecher im Kreml geschrieben? Ich kann mich nicht erinnern, auch nur einen Satz jemals von Ihnen gehört zu haben.

          Sie verfahren halt nach dem alten Pawlow. Wann immer ich irgendetwas über Putin schreiben, kommt die immer gleiche Leier. Und dieses Mal ist es ganz besonders peinlich, weil Sie persönlich werden und weil es nichts, null, nada gibt, das Sie vorbringen können. Ganz einfach, weil es nix gibt.

          Ich bin nicht Mitglied der Atlantik-Brücke, war zuletzt vor 25 Jahren mal in der US-Botschaft, lasse mich nicht von Frau von der Leyen einladen oder zu Journbalistenreisen in die Ukraine. Nichts. Und ich werde nicht von staatlichen Stellen oder Parteien bezahlt, auch nicht von den USA, China oder Brasilien. Ich bin einfach nur Journalist und mache meinen Job. Ohne Netzwerke, ohne dunkle Strippenzieher im Hintergrund, ohne heimliche Geldzuwendungen (leider).

          Ein ganz langweiliges Journalistenleben, das mir aber die Freiheit gibt, über Herrn Putin das zu schreiben, was er ist…

          Schönen abend, Klaus Kelle

          • WL

            Eine so schnöde, kratzbürstige Antwort erwartete ich von Ihnen nicht.
            Welchen Verbrecher im Kreml meinen Sie und warum?
            Welche Rolle Russland im C-Orchester spielt, möchte ich gerne wissen. Die Maßnahmen dort sind so streng, dass ich sie nicht nachvollziehen kann.
            Momentan lege ich mein Augenmerk auf mutmaßliche Verbrechen im eigenen Lande, mit welchen Mitteln und Methoden gegen das Grundgesetz verstoßen und versucht wird, unsere “Normalität” in eine “neue Normalität” zu transformieren. Es gilt, Zwangsimpfungen, Tracking, Verlust von Grundrechten zu verhindern. Diese sinnlose Maskenpflicht macht mir schwer zu schaffen, deren Verordner widern mich an.

            Lieber Herr Kelle, ich bin bloß Ingenieur und kein Journalist, Lehrer, Pfarrer, Arzt oder sonstwie gebildeter Mensch. Ich arbeite wie Sie in der Woche überdurchschnittlich viele Stunden, muss dies tun, auch jetzt, um meinen Lebensunterhalt zu sichern. Ich bin und habe kein Archiv, keine Team, keine Zeit, um allen Details und Faktenchecks nachzugehen. Jedoch habe ich einen gesunden Menschenverstand, kann tiefgründig analysieren, bin sensibel und speichere Erkenntnisse und Erfahrungen verallgemeinernd im Gehirn ab, die mir so bei neuen Nachrichten Halt geben und Bewertungen ermöglichen. Wann Sie was postuliert haben, verwalte ich nicht als Zitate mit Suchindex. Man braucht ja nur Ihre Beiträge zurückverfolgen, so dass sich jeder eine eigene Meinung bilden kann, zu dem Sie sich hier ertappt fühlen und ungewohnt aggresiv reflektieren.
            Eigentlich ist das Thema einfach zu betrachten: Es gibt sie nun mal, die Geo-Strategie des Imperiums. Wenn Sie mögen und erlauben, werde ich hier anhand Historikern zitieren, wie vielen Millionen Menschen diese Geo-Strategie zu allen Zeiten und in allen Teilen der Welt das Leben gekostet hat.
            Die Gegner bzw. Zielstaaten dieser Strategie werden verunglimpft bis gebombt. Die Unterstützer dieser Strategie sind System konform. Was meinen Sie, auf welcher Seite Sie sich selbst immer wieder positionieren? Nebenbei gibt es ja auch noch unsere Interessen, die leider niemand so richtig formuliert. Deutschlands Interessen scheinen immer die der anderen zu sein.
            Konkret: Wenn Sie Merkels Flüchtlingspolitik kritisieren, nehmen Sie gleichzeitig z.B. Soros und seine Foundation trotz seiner Milliarden Dollars zugunsten dieser fatalen Politik in Schutz gegen “Verschwörungstheoretiker”. Unterm Strich hilft das nur Soros & Co.
            Wie ist Ihre Position zu Gates, den Sie in einem Satz mit Soros in Schutz nahmen? Wir können das gerne erweitern und ausbauen. Vielleicht finden wir dabei einen Weg, wie wir unser normales Leben zurückbekommen. Alles andere sollte nachrangig sein.
            Ich weiß, dass Sie Ihre Vernetzung beruflich brauchen. Zudem sind Sie hier der Hausherr, aber Sie laden ein. Mit “persönlich” hat das nichts zu tun, das generieren Sie daraus.
            Sie wollten es konkreter.

            Auch Ihnen wünsche ich einen guten Abend und eine erfolgreiche Woche!
            Ich unterstütze Sie bei “Hallo Meinung” und verfolge Ihre Podcasts.
            Viele Grüße!

          • Klaus Kelle

            Ich meine es gar nicht “kratzbürstig”, lieber WL,

            und Sie wissen, dass ich Sie persönlich und Ihre engagierten Beiträge hier seit vielen Jahren sehr schätze. Aber wenn Sie eine Tatsachenbehauptung wie

            “…so rate ich es auch Ihnen, Ihren Beiträgen voranzustellen, z.B. in welchem transatlantischen Netzwerk Sie eingebunden sind”

            in den Raum stellen, dann nervt es, weil es meine Reputation als Journalist herabwürdigt. Ich gehöre keinem tranatlantischen Netzwerk an, aber einigen bürgerlich-konservativen – wie diesem hier oder der Schwarmintelligenz.

            Es heißt, jeder ist käuflich, und das mag sein. Bei mir hat es bisher noch nicht geklappt. Aber einmal, in Berlin, hat es jemand versucht, von einer ausländischen Botschaft bei einem Empfang. Sie können sich nicht vorstellen, aus welchem Land der kam 🙂 🙂 🙂

            Schönen Abend, bis zum nächsten Scharmützel! KK

          • WL

            Hätten Sie gleich so reagiert, hätte ich Sie in den Arm genommen. 🙂
            Es lag und liegt mir wirklich fern, Ihrer Reputation zu schaden.
            Vielleicht kann ich es wieder gut machen?
            Ich mag authentische Menschen ungeachtet deren Gesinnung.
            Ich räume ein, dass meine Direktheit mitunter falsch rüberkommt. Niemand ist perfekt, sogar ich nicht. :-)))
            Na ja, im Grunde ist nichts passiert, außer etwas Pfeffer.
            Wie langweilig wäre Ihr Blog hier, wenn sich alle einig wären.
            Bitte machen Sie weiter so und gerne eine Schippe drauf.
            Schönen Abend, WL

  8. W. Lerche Antworten

    Wer außer Merkel könnte es richten?
    Auf die letzte EU-Wahl bezogen hätte Junker im Amt bleiben müssen.
    Nun wurde Herr Weber gewählt und geworden ist es Frau Uschi.
    Vielleicht wird ja Herr Merz gewählt werden und sein wird es Herr Gutenberg?

  9. colorado 07 Antworten

    Kann mir mal jemand erklären, was es mit dem gerade inflationären Gebrauch des Begriffs “Verschwörungstheoretiker” auf sich hat? Ist nach nicht auch so ein Gummibegriff, den man auf alles und jeden anwenden kann?

    • Alexander Droste Antworten

      Verschwörungstheoretiker ist fast dasselbe wie Nazi, Rechtspopulist oder Rechtsradikaler und bedeutet nichts anderes als eine Person, die etwas weiß, was andere nicht wissen sollen oder dürfen. Eine Steigerung davon ist auch Verschwörungsesotheriker. Diese Person hat eine abweichende Meinung von dem, was die Regierung, bestehend aus Medien und Presse in erster und den übrigen Staatsorganen in zweiter Linie vorgibt. Eine andere Meinung ist verboten. Die Strafe ist folglich die gesellschaftliche Isolation dieser Person mit allen Konsequenzen in fließenden Abstufungen von lächerlich machen bis Anschläge auch Sachen und Personen. Dazu gibt es zwar keine Gesetze und bestehende Gesetze bestehen nicht mehr, aber das ist jetzt das ungeschriebene Gesetz. Und weil es immer mehr Menschen gibt, die eine abweichende ergo verbotene Meinung haben, wird der Begriff “Verschwörungstheoretiker” immer häufiger gebraucht. Wenn dann irgendwann mal alle Verschwörungstheoretiker sind außer denen, die den Begriff gebrauchen um den Widersacher zu entlarven, wissen wir, wo die Verschwörung sitzt.

      Ist doch ganz einfach: Das ist gelebte Demokratie nach Vorstellung einer Minderheit, die sich für die Mehrheit hält, das nannte man früher Bolschewiki. Heute heißt das Kulturmarxismus und der hat so seine neuen Begriffe und Methoden.

  10. Christine Lamine Antworten

    Wir sind das Volk! Stimmt das überhaupt noch? Es stimmt mich nachdenklich, dass seit dem Lockdown am 23. März so ziemlich alles geschlossen war, was öffentlich genutzt werden konnte. Keine Familienbesuche, keine Besuche in Krankenhäusern und in Alten-/Pflegeheimen, keine Feste, kein sonntäglicher Gang zur Kirche, keine Hochzeitsfeiern, kein Spaziergang mit mehr als 2 Personen aus anderen Lebensgemeinschaften, keine feierlichen Beerdigungen. Verbote über Verbote. Bei Nichteinhaltung wurde/wird zügig und nicht zu knapp sanktioniert. Anders geht es aber durchaus auch. Die Mutter eines Clan-Mitglieds und Hunderte Beerdigungsgäste wurden sogar mit Polizeischutz und Polizeihubschrauber zum Friedhof eskortiert. Zum höchsten christlichen Fest, dem Osterfest, mussten die Kirchen geschlossen bleiben und Christen durften keine Messen feiern. Der Ramadan begann am 23 April und kaum 10 Tage später wurde von der Regierung erklärt, dass alle Gläubigen wieder unter der Einhaltung der Regeln an Messen und Gebeten in Gotteshäusern teilnehmen dürfen.
    Es existieren immer noch Reiseverbote. Warum aber durften sehr viele Türken mit dem Flieger zum Ramadan in die Heimat reisen? Und müssen sie nach der Rückkehr in eine 14-tägige Quarantäne? Es scheint hier Ungleichheit zu herrschen. Ich kann durchaus verstehen, dass immer mehr Menschen auf die Straßen gehen, um zu protestieren, denn so viele Widersprüche lassen sich nicht mehr mit dem Corona-Virus begründen.

  11. W. Lerche Antworten

    Interessant: Thailand hatte letzte Woche den Lockdown um 4 Wochen verlängert, obwohl dort die Zahl der Erkrankten an einer Hand zu zählen ist.
    Heute nun, völlig unerwartet, hat Regierungschef Herr General Prayut mit sofortiger Wirkung den Lockdown beendet. Dabei gab er den Menschen mit auf den Weg, dass sie auf sich selbst aufpassen sollen und wie sie das mit Hygiene und gesunder Ernährung tun können.

    Auch wenn er erst dem Druck aus der Bevölkerung weichen musste, finde ich diese seine Entscheidung sehr vernünftig und angemessen.

  12. Peter Backfisch Antworten

    Guten Morgen,
    Ich melde mich mal wieder. Am Samstag habe ich in Stuttgart demonstriert. Jung und Alt waren vertreten und waren friedlich versammelt. Politisch breit aufgestellt, aber fernab der Parteien, auch die AFD war nicht zu sehen. Diese Offenheit war erst mal gut. Appelle An die Medien für eine faire und wahrheitsgemäße Berichterstattung von uns Demonstranten und den Veranstalter blieben ungehört. In Tv auf allen Kanälen wurde wahrheitswidrig behauptet die Demonstrationen seien von Verschwörungstheoretiker und rechten Populisten beherrscht worden. Man warne davor, dass der brave Staatstrauer Bürger denen nicht auf den Leim gehen. Das alles kennen wir schon und könnte für uns gelassen Genommen werden. Aber so einfach ist das nicht. In meinem Bekanntenkreis gibt es viele die all diese Lügen glauben und bei Corona eine unverständliche Staatstreue haben?
    Man wird oft aus diesem engeren Kreis als Verschwörungstheoretiker abgestempelt. Wie damit umgehen? Dafür habe ich heute keine Antwort

    • W.L Antworten

      Mir ergeht das ebenso. Sogar vermeintlich intelligente Menschen vertrauen dem ÖR.
      Mein Eindruck ist, dass dies sehr viele Beamte und Pensionäre betrifft, die von Krise und Existenznöten kaum etwas spüren. Das sind oft Leute, denen es materiell übermäßig gut geht, so gut, dass sie ihr schlechtes Gewissen mit Unterstützung Merkels Flüchtlingspolitik befürworten, nach dem Motto: “Ich bin dafür, zahlen und Risiken möglichst andere.” Das sind dieselben, die Merkel wählen, weil alles andere für sie ein Risiko darstellt bezüglich deren Bezüge. Ach wie würden sie aktiv werden, wenn plötzlich deren Bezüge um 20% gekürzt werden. Vorher reagieren sie auf nichts. Die haben die Angst mit Löffeln gefressen, schon in jungen Jahren, darum brauchen sie Halt von der Obrigkeit, deshalb dienen sie ihr. Jemand von denen sagte mir: “Ich kann mit dieser Ungewissheit ohne sicheren Halt nicht leben.”
      Andere Leute sind permanent oberflächlich, gehen kein Thema tiefgreifend an. Wenn ich mich mit solchen ein Gespräch versuche, dann suchen ihre Blicke nach einem Anlass, das Thema zu wechseln oder andere Ablenkung.
      Genau diese Regierungs-Gläubigen sind es, die einen Wechsel und Neuanfang erschweren.
      Ich sah das Video die Rede von Prof. Homburg in Stuttgart – toll!!!
      Selten spricht jemand so klar verständlich und absolut korrekt und vernünftig.

      Ich hoffe inständig, dass ein General, ein Polizeipräsident, ein Richter, ein Staatsanwalt dem Merkel-Treiben ein Ende bereiten. Die mit ihrem Gefolge hat nur noch die “Transformation” unserer Gesellschaft hin zu globaler Überwachung, Zwangsimpfungen und Bargeldabschaffung … eine fremdbestimmte Agenda im Kopf, ohne deren Erfüllung wir sie nicht loswerden. Unglaublich!
      Ich denke, dass niemand gute Politik für künftige Generationen machen kann, der selbst keine Kinder hat. Da fallen mir zu allererst Merkel und Span ein. Wie könnte jemand, der selber Kinder hat, die Zukunft mit Füßen treten? Das ist meine Meinung. Die geben sich nicht mal die Mühe, mich vom Gegenteil zu überzeugen.

  13. WL Antworten

    Warum eigentlich wird das öffentlich bekannt gewordene BMI-Papier von den Regierungs- und Gates-Medien so aufgeschreckt relativiert und diskreditiert?
    Warum beschäftigt sich kein Jorunalist, der von meiner GEZ-Steuer bezahlt wird, mit dem INHALT dieses Papiers? Warum wird um den Inhalt außen herumgeredet?
    Und warum werden Expertisen, wie dieses Papier, nicht von der Regierung bei Corona-Entscheidungen berücksichtigt? Warum ist unsere Situation, unsere Gesundheit, unsere Existenz, unser Schaden nicht in der Betrachtung von Frau Merkel?
    Und plötzlich meldet sich der Seehofer wieder. Scheint ja wichtig zu sein.
    Und wie wichtig mag das sein, was man uns mit den Gates-Impfungen in unsere Körper drücken will? Das muss ja so sehr wichtig sein, dass man ein gesundes Land nach überstandener Grippewelle und “Corona-Fehlalarm” bis 2024 in Gewahrsam nehmen möchte. WAS möchte uns Herr Gates impfen??? Was ist es, das so wichtig ist, dass man Deutschland und die Welt die Grundrechte nimmt und den seit 70 Jahren erarbeiteten Wohlstand vernichtet bzw. umverteilt?

    Ich kann den Fernseher nicht einschalten und auch Zeitungen wie den Focus nicht mehr lesen, denn dann wird mir übel. Es erscheint mir unfassbar, “Farce” genügt nicht zu sagen, wie man eine inzwischen “normale gesundheitliche Lage” im Lande als gefährlich konstruiert und den Menschen Angst und Panik macht. Auf welcher Grundlage, welche Zahlen, welche Fakten? Hallo Ihr Richter überall, hallo Ihr Staatsanwälte, warum tut Ihr nichts dagegen? Hallo, was ist mit unserem Grundgesetz? Gilt das noch? Ist es strafbar, dieses außer Kraft zu setzen?

    Frage: Warum verwendet man bei Corona, wenn es denn angeblich so gefährlich sei, nicht die dafür vorgesehen Notstandsgesetze? Stattdessen ändert man “normale” Gesetze, ohne ein Endedatum zu benennen. Ist das etwa nicht strafbar? Und warum darf Frau Merkel mehr als 3 Mal die Kriterien für das Ende des Lockdown ändern? Hallo Leute, was ist los mit Euch? Warum glauben so viele an Frau Merkel, an ihre Aufrichtigkeit? Was ist los mit Euch vielen Journalisten in von Regierung und Gates bezahlten und kontrollierten Medien? Habt Ihr einen Beruf? Wie nennt der sich? Hat Euch Herr Kleber das beigebracht, was Ihr gerade tut oder nicht tut?
    Was muss noch passieren, dass dieser Regierungs-Horror endlich aufhört?
    Ich werde mich sowieso nicht impfen lassen, nie im Leben akzeptiere ich dieses Zeugs von Gates und von Merkel. Und wenn der Tag kommt, dass Ihr mich deshalb an der Ausreise hindern werdet, dann werde ich als Flüchtling Deutschland verlassen und werde Asylant. Impfen ist Vertrauenssache, sagt die WHO. Genau! Deshalb könnt Ihr Euren Scheiß behalten!

    Nano-Partikel durch die Kanüle, womöglich Nano-Chips, steuerbar durch elektromagnetische Wellen mit 5 GigaHerz, vielleicht ein oder mehrere Depots mit Pharmaka dabei, die per Siganal über eine der vielen neuen 5G-Antennen per Remote gezielt eine bestimmte Dosis frei setzt, damit es mir danach besser geht?
    Verschwörungstheorie? Wenn mir solche Gedanken kommen, dann ganz gewiss auch einflussreicheren Leuten.
    Wer entscheidet das? Ich sage es Euch: Ich selbst entscheide, was mit meinem Körper und mit meinem Geist passiert. Ich lasse mich von Euch Impf-Profiteuren nicht verunstalten, nicht verletzen und nicht verkrüppeln und nicht umbringen!

    Ich glaube, der Herr Span hat überhaupt keine Ahnung von der Materie, so wie der hin- und hergerudert ist. Der mag rethorisch ein Juwel sein, wenn seine Augen die Diskussionen zerschneiden, aber Hintergrund hat der nur sowiel, wie man ihn vor seiner Rede auflädt, wie mir scheint.
    Es soll ja Leute geben, die wollen ihn stoppen und zum Rücktritt auffordern.
    Ob ihm 1. das interessiert und falls ja, 2. wen bekommen wir statt ihn?
    Ich sage Euch: Die Merkel kriegt niemand weg, solange Gates niemand besseres für ihn hat.
    Das einzige, was helfen könnte, ist ein Gerichtsurteil, in dem Gates für seine Taten schuldig verurteilt wird mit einer Strafe, die sein ganzes Vermögen umfasst. Danach werden wir ein großes Stück freier sein und natürlicher leben dürfen.

    • HB Antworten

      Bill Gates ist ein Visionär, der sieben Milliarden Menschen impfen und die Weltbevölkerung um 15% mindern will. So habe ich seine Absicht im ZDF verstanden.
      Impfstoff auch auf Grundlage von Menschenföten, so habe ich Impfexperten verstanden.
      Donald Trump hat sich aufgrund der Erkrankung seines jüngsten Sohnes mit diesem Thema schon vor längerem intensiv befasst und jetzt die WHO mit Zahlungen gesperrt.
      Indien hat die WHO nach erheblichen Impfschäden an seiner Bevölkerung aus dem Land geworfen und einige afrikanische Staaten haben das nach eben solchen verheerenden Schäden auch getan.
      Wo soll Gutmensch Billi also noch hin, mit seinem patentierten Impfdre..?

  14. W. Lerche Antworten

    Herr Kemerich, der von Thüringen, der mal 1 Tag Ministerpräsident war, nahm in Gera an einer Freiheits- Grundgesetz-Demo teil. Herr Lindner hat sich darüber echauffiert. Soviel zur Haltung und zum “Tun” der FDP.

  15. Hans-Joachim Leyh Antworten

    Ja, ich hatte auch einen Beitrag geschrieben.
    Und das nicht zum 1. x.
    Beitrag wird geprüft und geprüft und geprüft.
    Was hab ich getan oder wer bin ich das meine Beiträge die mehr als 20 Worte haben geprüft werden und geprüft werden und geprüft werden…..
    Ich habe sie,Herr Kelle, das auch schon gefragt. Aber leider schweigen im Walde.

  16. W.L Antworten

    Das öffentlich bekannt gewordene Papier aus dem BMI bestätigt einmal mehr meine Meinung, dass es der Bundesregierung seit letzter März-Dekade (vorher sowieso nicht, sondern nur Karneval, Kommunalwahl in Bayern und verharmlosenden Postulaten und Abwiegeln) zu keinem Zeitpunkt um unser Wohl ging. Demnach war bereits zu diesem Zeitpunkt die reale Faktenlage (=keine Virus-Gefahr) bekannt.
    Dann plötzlich wurde ein Trojanisches Pferd konstruiert, in einer Größe mit einer Wucht und Breite, mit der man eigentlich gut Probleme lösen könnte, jedoch in diesem Fall für’s Gegenteil. Man fasste diese Gelegenheit beim Schopfe, verknüpfte eigene ideologische (bzw. reale Machtansprüche) mit denen von US-Oligarchen.
    Ich glaube (meine Meinung), dass es um eine ganz große wichtige Sache geht, die wir möglicher Weise übersehen. Wir (alle?) konzentrieren uns auf Impfungen, Tracking Apps, Bargeldabschaffung, Kollateralschäden der Maßnahmen, unsere Gesundheit, Freiheit, Grundrechte. Das könnte nur die eine Seite von Merkels Zielen sein, die wir bösen Kritiker denken sollen, uns daran festbeißen sollen.
    Die Hartnäckigkeit und sture Konsequenz der fortgeführten “Maßnahmen”, die aufgeregte Bekämpfung jeden “Störers”, die Unverhältnismäßigkeit von Gesetzesänderungen bis hin zum Auftreten der Polizei, das immer noch täglich in den Massenmedien krankhaft penetrant postulierte Bild über des “Kaisers bunte Kleider”, obwohl der Kaiser schon längst für jeden sichtbar nackig ist, lassen meines Erachtens ein ganz anderes Ziel durchschimmern: Die Zerstörung von Wohlstand, eines Großteils der Wirtschaft und somit den Charakter unserer bisher gekannten Gesellschaft. Für mich sieht das so aus, als ob man undemokratisch einen politischen und wirtschaftlichen Systemwechsel erzwingen möchte, ohne uns zu fragen. Für mich sieht das so aus, dass sogar für uns “Normalos” als wohlhabend bis reich Angesehene quasi enteignet werden sollen, wenn ich an die mittelständigen Unternehmer denke. Jene, die nicht sogleich in die Insolvenz gehen, werden anschließend über eine “Vermögensabgabe” geschmälert werden. “Vermögen” wird dann wie Bargeld (und Kritiker) kriminalisiert. Das Ganze scheint so “intelligent” eingefädelt zu sein, ich kann es kaum glauben. Ich möchte das nicht denken, aber solche Gedanken entstehen, wenn ich 1 + 1 der bis jetzt vorliegenden Informationen rechnen. Denn WARUM wird dieses BMI-Schreiben und sein Verfasser derart diskreditiert, statt dessen Inhalte und Expertise zu unserem Wohl aufzunehmen?
    Frau Merkel und Co. sollten dankbar sein und würdigen, dass sie solch kluge, pflichtbewusste, qualifizierte und mutige Beamte im Dienste unseres Landes haben!!!

    Spätestens jetzt ist, für jeden – für wirklich jeden – sichtbar, dass Frau Merkel und ihre Berater über den von ihnen angerichteten Schaden informiert sind, ebenso wie Staatsanwälte und oberste Richter. Wenn sie diese Informationen nicht bei deren weiteren Entscheidungen berücksichten sollte, dann besteht m. E. gem. §20 GG Handlungsnotwendigkeit. Ich fände es schäbig, wenn unsere gewählten Volksvertreter und hochdotierten Beamten in Schlüsselpositionen jetzt versagen, kneifen und sich hinter dem Volk auf der Straße verstecken möchten.

    Der real existierende Sozialismus in Form des damaligen Ostblocks mit der Sowjetunion an der Spitze schaffte es von außen nicht, die kapitalistische BRD so zu destabilisieren, dass es für einen Systemwechsel gereicht hätte.
    Jetzt aber sind die damals in Moskau geschulten Kader im Lande etabliert und nicht nur das, sie führen es und haben uns auf unbestimmte Zeit die Grundrechte gestrichen.
    Jetzt wird aus dem Inneren der BRD die selbige transformiert. Jeder Versuch, das zu verhindern, ist ausichtslos, es ist zu spät. Herzlichen Glückwunsch!

    Worauf ich mich nicht festlege und was meine Frage ist: Wäre es ohne Merkel vielleicht schlimmer als mit ihr?

    Also was ist jetzt mit dem Eid “….das deutsche Volk vor Schaden zu bewahren und Wohlstand zu mehren…” ???

  17. Hans-Joachim Leyh Antworten

    Hallo,
    ich möchte euch mal eine Geschichte erzählen!
    Nein es ist keine Geschichte! Es ist ein Tatsachenbericht.
    Ich bin aus Ulm bin aber kein Ulmer.
    Es gibt in Ulm das Regio TV.
    Ab und an schau ich da mal rein.
    Und da habe ich einen Bericht gesehen über Gesichtsschutzmasken.
    Gesichtsschutzmasken die Menschen in Ulm über einen 3D-Drucker herstellen weil sie jetzt nichts anderes produzieren können.
    Da habe ich bei Regio TV nachgefragt.
    Antwort: Hallo Herr Leyh,
    ich nehme an, dass Sie diesen Beitrag meinen:
    https://www.regio-tv.de/mediathek/video/so-entstehen-in-ulm-virenschilde-aus-dem-3d-drucker/

    Hier ist der Link zu den Produzenten:
    http://www.mvv-ulm.de/

    Viele Grüße,
    Florian Buchmaier

    Nun ja, da habe ich mir doch gleich solche Masken bestellt und habe sie auch schon. Man will ja die regionale Wirtschaft stärken.
    Ich muss noch dazu sagen, dass ich normalerweise keine Maske tragen brauch.
    Ich habe Asthma! Und das Ordnungsamt hat mir mitgeteilt das ich bei Asthma keine Maske tragen brauch. Ich muss das aber für die Zukunft beweisen müssen. Kann ich.
    Jetzt habe ich einer “Bekannten“ davon erzählt welche sich dann auch eine Gesichtsschutzmaske besorgt hat.
    Diese Frau hat aber beim Bayrischen Innenministerium nachgefragt.
    Antwort: „Hallo Frau ….., leider nein, denn diese Plastikvisiere sind unten geöffnet und können nur ergänzend zur Mund-Nase-Bedeckung eingesetzt werden.
    Viele Grüße vom Social-Media-Team des Innenministeriums
    Was soll dieser horrende Blödsinn?
    Damit es alle verstehen! Zur Info. Das Corona Virus ist ein Virus welches sich über Tröpfchen verbreitet. Es sind nicht die Tröpfchen welche Corona verbreiten sondern das Virus welches sich an die Tröpfchen anhängt.
    Jetzt nehmen wir man an (Wer annimmt wird bestraft) ich hätte Corona!
    Jetzt nehmen wir weiter an ich würde wiederrechtlich eine Gesichtsschutzmaske tragen.
    Jetzt nimmt also das Virus Anlauf und springt auf ein Tröpfchen und verlässt meinen Mund und nun sich mal einer guck merkt das Virus, innerhalb der 0,05 Sekunden das da ein Plastikvisier ist also zwingt es das Tröpfchen die Richtung zu ändern. Fliegt also nach unten und von dort wieder nach oben um den mir gegenüber stehenden zu erreichen.
    Kann es das? Lt. Social-Media-Team JA.
    Wenn jetzt aber das Virus das kann könnte es ja denken!
    Meine Frage: Dürfen wir Lebewesen die denken können Töten?
    Eine Mund-Nase-Bedeckung schützt den Menschen der in einem mindest Abstand von 1,5 Metern zu mir steht. Wie lange Schützt so eine Mund-Nase-Bedeckung? Lt. Virologen 2 Stunden. Danach sollte man die Bedeckung bei Minimum 60°C waschen.
    Meine Gesichtsschutzmaske hat aber noch einen entscheidenden Vorteil.
    Die Maske schützt den Menschen mir gegenüber aber die Maske schützt auch mich da mein Gesicht bedeckt ist. Ich reinige Meine Maske von innen und außen mit Desinfektionsmittel und danach ist sie wieder einsatzfähig.
    Wie Inkompetent kann ein Social-Media-Team des Innenministeriums von Bayern sein?

    Doppelter Kommentar wurde entdeckt. Es sieht stark danach aus, dass du das schon einmal geschrieben hast!

    « Zurück

    Ja aber wo ist dann der Kommentar?

  18. Hans-Joachim Leyh Antworten

    Hallo Herr Kelle,
    ich möchte gern wissen was an meinem Kommentar so widerwärtig ist das er nicht gezeigt werden kann?

    • Klaus Kelle Antworten

      Hallo Herr Leyh,

      Ihr Kommentar steht hier, wenn Sie den unten meinen. Wenn Kommentare mit Links geschickt werden, sortiert die das System grundsätzlich aus, damit es sich jemand anschaut, was das für ein Link ist. Und dann wird durchgelassen – wie bei Ihnen – und gelöscht wie bei anderen.

      Beste Grüße, Klaus Kelle

      P. S. Da Sie Ihren Beitrag mehrfach geschickt haben erlaube ich mir, die Wiederholungen zu löschen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.