Der ICE nach München bleibt auf freier Strecke plötzlich stehen. Fünf Minuten vergegen, dann zehn, dann endlich eine Ansage. Im vorderen Teil des Zuges wurde in einer Toilette Alarm ausgelöst. Ein Fahrgast hatte dort offenbar eine Zigarette geraucht. Die Zeit von ein paar hundert Menschen wird verplempert. Von einer Person, der sich nicht an die Regeln halten will.

Unser jüngster Sohn (11) kam gestern verstört von der Schule nach Haus. Seine Mutter hatte ihm morgens einen frankierten A4-Umschlag mitgegeben, den er einfach nur in den Briefkasten einwerfen sollte. Kurz vor seiner Bushaltestelle kommt ein etwa 40 Jahre alter Mann auf den kleinen Kerl zu, reißt ihm ohne Kommentar den Umschlag aus der Hand und geht einfach weiter. Kein Elfjähriger, der von einem Erwachsenen beklaut wird, wehrt sich micht, wenn er allein ist. Und sonst war weit und breit niemand in der Nähe. Der Umschlag und sein Inhalt hatten keinen Wert. Einfach ein paar Fotokopien, die wir schnell nochmal ausgedruckt und dann abgeschickt haben. Aber was macht so eine Erfahrung mit einem elfjährigen Kind? Was lernt er über unsere Gesellschaft? Und überhaupt: woher kommen bloß die viele Asozialen in unserer Gesellschaft?

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 20 mal kommentiert

  1. P. Wetzke Antworten

    Ich frage mich, warum ein ICE wegen eines Rauchers in der Toilette stehen bleibt. Kann nicht erst jemand vom Personal nachsehen bevor solch drastische Maßnahme greift?

    • Walter Lerche Antworten

      …weil für die Weiterfahrt jemand die Verantwortung übernehmen müsste. Uns sei sie noch so vernünftig, das ist heute nicht mehr drin.

  2. Max Antworten

    Wegen des ICEs:
    Analog ist es bei klassischen Brandmeldeanlagen: Sie lösen aus, laufen in der Leitstelle auf und die (freiwilligen) Feuerwehren fahren los. Auch da könnte ja erstmal einer nachsehen – macht man aber nicht, da es auch rechtliche Gründe gibt, u.a. muss auch eine Eintragung in den Wartungsunterlagen erfolgen. Selbst bei einem Anruf aus dem betreffenden Objekt wird „durchgefahren“.

    • Walter Lerche Antworten

      …am besten, alles geht vollautomatisch, somit hat man den Computer als Schuldigen.

  3. Helga Antworten

    Herr Kelle, die Frage lässt sich relativ leicht beantworten.

    Es gibt Regeln nur noch als Vorschläge, sind also unverbindlich . Natürlich nicht für alle, aber auch das nicht eindeutig. Genauso verhält es sich mit Gesetzen. Auch die sind inzwischen nur Vorschläge, die man „von oben“ beachten oder mal so eben außer Kraft setzen kann.

    Mit dem Geschlecht ist es doch auch so. Es ist nur ein Vorschlag und ein Ratespiel für das Gegenüber. Wehe man rät nicht richtig, dann begeht man eine Mikro-Aggression und ist schuldig im Sinne einer der vielen neuzeitlichen Religionen.

    Ihre Fragen:
    „Aber was macht so eine Erfahrung mit einem elfjährigen Kind? Was lernt er über unsere Gesellschaft?“ möchte ich so beantworten:

    Es regiert immer mehr das Gesetz des Stärkeren, Cleveren,Skrupellosen. Wer asoziale Tendenzen hat, gepaart mit intelligenter Skrupellosigkeit, lebt in Deutschland im Paradies, wenn er nicht einem noch Skrupelloseren im Wege steht. Und diese Signale senden wir in alle Welt.

    Bestens assimilierte Einwanderer aus aller Welt warnen uns , weil sie wissen, welche Tore zur Hölle die Bessermenschen ohne Fähigkeit zur Folgenabschätzung öffnen.

    Der reife Erwachsene muss das im Erziehungsprozess mitberücksichtigen.

  4. egalo Antworten

    Das mit Ihrem Sohn tut mir sehr leid! Aber ich bitte Sie zu beachten:
    Die Einschläge kommen näher!
    Wenn sich in unserem Land nicht endlich wieder die Vernunft durchsetzt, sehe ich schwarz für Recht und Ordnung.
    Es ist kein allzu grosser Schritt hin zur Anarchie…

  5. P. Knörzer Antworten

    Regeln und Vorschriften zu ignorieren, wird langsam zum Volkssport. Es ist nicht nur der Raucher im ICE oder in der Straßenbahn, es sind auch diejenigen die sich mit Ihrem Protzkarren auf Behindertenparkplätze stellen, bei Rot über die Straße gehen, Ihre Abfälle auf der Straße oder im Wald entsorgen oder bei Nacht mit dem Fahrrad ohne Licht entgegen der Fahrtrichtung fahren, usw.. Regeln interessieren immer weniger Menschen.
    Es ist der Egoismus und die Rücksichtslosigkeit, die sich immer mehr ausbreiten, sei es im Job, in der Schule, im öffentlichen Leben. Es zählt nur noch der eigene Vorteil. Warum sollte ich auf jemanden Rücksicht nehmen oder mir etwas vorschreiben lassen, wenn es anders ja auch funktioniert und dadurch mein Ego aufgemöbelt wird. Zu befürchten habe ich ja nichts. Und wem es nicht passt, der bekommt im schlimmsten Fall eine übergezogen.
    Moral, Anstand, Respekt sind offensichtlich Relikte aus der Vergangenheit und nicht mehr zeitgemäss. Versagt haben Familie, Staat und Gesellschafft gleichermaßen. Wenn man sieht, welche Gestalten heute Vorbilder sind, ob Politiker, Schauspieler oder Musiker, dann braucht man sich nicht zu wundern.
    Deutschland schafft sich ab… und zwar schneller als wir denken.

  6. Dr. Wolfgang R Weichselgäetner Antworten

    Ich kann Ihre Sorge verstehen, und ich teile sie. Allerdings kommen mir auch Bedenken, ob Moral und soziale Empathie noch die richtigen Ratgeber sind, wenn man ich Deutschland politisch Karriere machen will. Wie sagte der große Messias und Hoffnungsträger aus Würselen: Ich war ein Sausack!!! Da war er – und wie toll hat er sich entwickelt!!!

  7. ZettelsTrauma Antworten

    Wo kommen bloss die vielen asozialen herr moment mal wenn ich richtig zähle zwei! Sind viele – wenn die Sache sich mit dem Sohn genau so und wirklich so genau zugetragen, tut mir leid.

  8. Ruth Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,

    Sie fragen, woher die vielen Asozialen kommen?
    Sie haben es in Ihren Artikeln doch selbst schon beschrieben.

    Da pinkeln nette junge Männer auf das Gemüse eines Lebensmittelgeschäftes – und was passiert? NICHTS. Man nimmt vielleicht die Personalien auf und lässt sie wieder laufen.
    Da wird in Supermärkten geklaut – der Händler schaut nur noch „weg“, weil es eh nichts bringt, die Polizei einzuschalten. Bei solchen Bagatellen haben die Täter doch eh nichts zu befürchten.

    Bereits 2011, da tritt ein junger Mann – aus ach so gutem Elternhaus – brutal auf einen am Boden liegenden Mann ein, verletzt ihn lebensverfährlich, gefilmt von Kameras, tanzt noch um sein Opfer herum und tritt weiter. Doch was passiert? Der Täter bekommt wegen der guten Sozialprognose und ein wenig Nachhilfe, der Vater des Täters ist selbst Jurist, nur eine Bewährungsstrafe und darf weiter zur Schule gehen.

    Auf der einen Seite rackern sich manche Familien ab, um einiger Maßen über die Runden zu kommen, kratzen ihr Geld zusammen, um die Monatsfahrkarte bezahlen zu können und sehen in der Bahn oder im Bus nette junge Männer, gröhlend, herumpöbelnd, ohne Fahrkarten – denen nichts passiert, weil sich kein Kontrolleur mehr an sie heranwagt.

    Da wird ein Renter angezeigt, weil er im Müll eines Supermarktes Lebensmittel herausfischt, während der selbe Supermarkt von Anzeigen gegen junge Männer, die Zigaretten und Alkohol klauten, absieht.

    Woher soviele Asoziale kommen? Die Regierung der letzten Jahrzehnte hat sich diese Asozialen herangezogen.

    Warum anständig sein, wenn man dafür eh nur bestraft wird und zusehen muss, wie Täter frei herumlaufen und sich ins Fäustchen lachen.

    Warum fleissig arbeiten, wenn man letztendlich nur noch zur Kasse gebeten wird, während andere, die nie einen Cent für unsere Solidargemeinschaft beigetragen haben, Gelder hinterhergeworfen bekommen, von der illegalen Einreise in unser Land angefangen, bis man sie endlich wieder in beliebte Urlaubs-Reiseziele, ihre Heimat, zurückgebracht hat – und sind wir ehrlich, dieses Maghreb-Geschäftsmodell ist für so manchen wirklich lukrativ.

    Warum sich benehmen, wenn man zusehen muss, dass die, die sich nicht benehmen nur noch Vorteile in unserem Land haben.

    Man resigniert – verliert den Mut.

    Und wenn man dsa Geschwätze der Politiker so anhört: der eine redet von Sozialer Gerechtigkeit – die von der Aldi-Kassiererin erarbeitet werden muss, damit noch mehr Menschen mit teuer eingekauften gefälschten Pässen in unser Land strömen können und hier versorgt werden. Soziale Gerechtigkeit, unterschrieben mit Montblanc-Füllern, die mit Steuergeldern bezahlt werden.
    Der nächste Politiker labert nur von Genderhier- und Genderda, wird beim Drogenkauf erwischt und findet Kinderehen ach so toll – ich nenne das Unterstützung von Pädophilen.
    Und unsere Kanzlerin ballt die Faust und will stur ihren Weg zum Wohle aller sogenannten Flüchtlinge der Welt weiter gehen, dabei hatte ich gehofft, sie hätte auch mal das Wohl ihres Landes und das Wohl der Menschen, die schon immer hier leben und die all den Wahn finanzieren, im Sinn.

    • Klaus Kelle Antworten

      Lieber Bernd,

      ich finde immer gut, wenn mich jemand bei einer vermeintlichen Inkonsequenz „erwischt“, finde aber, das es hier nicht angebracht ist. Im Grund geht es um zwei Themen, nämlich zum einen das Einhalten oder Missachten von Regeln. Da kann man klar unterscheiden, Schwarz und Weiß, Gut und Böse. Das andere Thema ist: Muss unser Staat tatsächlich so viele Dinge für uns ordnen, so viele Regeln aufstellen, die wir befolgen müssen? In dem Blitzer-Beitrag ist ja unstrittig, dass ich eine Regel – Geschwindigkeitsbegrenzung an dieser Stelle – nicht beachtet habe. Aber ich habe mir erlaubt, zu hinterfragen, warum da in dieser Situation überhaupt ein Staatsdiener stehen muss, um mich inflgranti zu erwischen.

      Wenn irgendwo ein Schild mit einer Anweisung steht, sagen Sie – wenn ich es richtig verstehe – das muss man befolgen. Und ich sage: warum steht da überhaupt dieses Schild?

      Beste Grüße, Klaus Kelle

  9. Alexander Droste Antworten

    Habe ich doch gelernt in dem neuen Film „Zensur“, dass wir von einem Netzwerk von Antifa und Antideutschen regiert werden. Nicht direkt regiert, aber sie verstehen es, die öffentliche Meinung systematisch zu manipulieren. Es lohnt sich, diesen Film anzuschauen.

  10. Walter Lerche Antworten

    Wer kennt es noch: „Das tut man nicht!“ oder „Das gehört sich nicht“ – Meine Großeltern und Eltern brachten mir das bei. Es war ihnen wichtig. Erziehung ist nicht einfach, kann ein Kampf sein.
    Ich erinnere mich: Vor 25 Jahren wurden Maschinen für die Produktion für Millionen DM gekauft – auf Handschlag. Dieser Handschlag war selbstverständlich bindend. Wer sich nicht daran hielt, mit dem machte niemand mehr Geschäfte.
    Dann kamen die Söhne und Töchter ans Ruder. Und mit ihnen kamen Rechtsanwälte und eine reglementierende Gesetzgebung, die in der Welt ohne Gleichen ist.
    Der Ersatz von Moral durch das Gesetz. – Eine neue Religion, bei der das Geld Gott ist und das Gesetz der Heilige Geist.
    Ohne Moral kein Halt, keine Bande rechts und links, keine Verkehrsregeln für das Leben. Diese Haltlosigkeit und Unverbindlichkeit erzeugt Millionen Assoziale, Menschen, die nicht mehr wissen, was sich gehört, was man nicht tut. – Blinde Respektlosigkeit!

    Wenn Menschen so wie Tiere unterwegs sind, Ihrem Sohn den Umschlag entreißen, ohne Sinn und Verstand, … Ich kann das gar nicht fassen.

  11. Schakal Antworten

    Üble Zeiten, denen wir entgegensehen. Ohne Ende werden Kinder in die Welt gesetzt, mit denen immer mehr Eltern überfordert sind, jedoch nicht mit dem Geld, was sie für jedes Kind bekommen. Es lebt sich gut in Deutschland auf kosten anderer, die hart für ihr Geld arbeiten müssen oder mussten. Ausserdem fehlt der notwendige Respekt dem Land gegenüber, welches Geld fürs Nichtstun bezahlt, egal welcher Kultur jemand angehört. Die heutigen Generationen nehmen nur noch, und dass wird an die Kinder weitergegeben. Alle unsere Vorfahren, die Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut haben, würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie das alles noch erleben würden, was aus diesem Land geworden ist. Ich kann jeden deutschen Mitbürger verstehen, der dieses Land verlässt und nicht wiederkommt. Als Deutscher fühlt man sich im eigenen Land nur noch fremd. Die Politik regelt alles mit noch mehr Geld für Kinder, sozial Schwache, Hartz IV-Empfänger usw., das löst aber das Problem in unserer Gesellschaft nicht. Kinderarmut gibt es auch nicht wirklich, es gibt inzwischen genug Geld vom Staat für den Nachwuchs, das Geld kommt nur nicht an bei den Kindern, weil die Eltern, die es bekommen, nicht haushalten können. Kinder brauchen Zuwendung und das Gefühl geliebt, verstanden und respektiert zu werden, und nicht jeden materiellen Ballast, der ohnehin nur das schlechte Gewissen genervter und überlasteter Eltern beruhigt.

  12. Christian Antworten

    Die Politik lebt es uns doch vor. Lügt und macht was ihr wollt. Selbst im Straßenverkehr ist man nicht mehr sicher, da es ja so von den Kommunen gewollt ist. Ach ja, die liebe Polizei macht ja auch nix mehr. Aber Knöllchen verteilen geht da noch. Deutschland ist Tot, zumindest in sozialer Hinsicht. Jeder ist sich selbst der nächste und der andere..na hauen wir dem doch in die Fresse!!!! Tut unserem Ego doch gut!!

  13. Akiim Antworten

    Diese Entwicklung hat schon vor langer Zeit begonnen. Ein Wegbereiter war in den 80iger Jahren das Privatfernsehen, das die Zurschaustellung von primitivem Verhalten und die Begeisterung für Verblödung salonfähig gemacht hat.
    Heute wundern sich Politiker und Moderatoren von Nachrichtenmagazinen über die Verrohung und zunehmende Gewaltbereitschaft in der Gesellschaft, als sei dies ein neues Phänomen.
    Gleichzeitig wird immer wieder an die Vernunft der Menschen appelliert und man hofft auf Einsicht. Bloß keine Strafen oder harte Konsequenzen, man hat für alles Verständnis, denn wir sind eine freie Gesellschaft. Was manche Menschen unter „Freiheit“ verstehen, kann man sich jeden Tag in den Nachrichten anschauen. Ich habe wenig Hoffnung, daß diese Entwicklung umkehrbar ist – nicht mit Politikern, die passiv, hilflos und weltfremd agieren und von der Lebensrealität der meisten Menschen, von denen sie sich wählen lassen, keine Ahnung haben.

  14. Brakteatenzeit Antworten

    Ich kann nur den Kopf schütteln bei dem was ich hier lese. 1 so asozial ist unsere Gesellschaft nicht. Ich habe mal im Bus Geld verloren (Münzen) hab es aufgehoben und dann hat mir ein Flüchtling glaube ich geholfen und mir den Rest auch noch gegeben. Man macht ganz normal Platz für ältere Leute im Bus. Die Hilfsbereitschaft sinkt auch nicht. Ich bin bereit zu helfen wenn ich es den mitbekomme im Zug sitzend mit headset auf und aufgeklappten laptop. Ich wirke dann beschäftigt als wollte ich nicht gestört werden aber wenn jemand mich anspricht kein Problem unterhalte mich gerne. Jetzt aber zum eigentlichen Thema. (Wenn ich hier lese denke ich viele Kommentatoren sind hier höhst asozial.) was meine ich damit. Die rede ist von nichts anderem wie den Hart 4 Reformen und Sanktionen. Wenn du zu etwas gezwungen wirst wirst du automatisch asozial jedenfalls ist das bei mir so. Wenn ich dann auch noch sehe das dahinter ein system steckt und es keine Fehler oder Unwissenheit ist und ich sehe andere pöbeln einen davon an stellt sich bei mir die Denkweise ein. OK alle stellen mich als asozial hin dann werde ich eben asozial scheiße drauf was andere denken (vor allem Politiker.) umso mehr man mich zwingt umso mehr jemand zu etwas gezwungen wird umso mehr versucht sich jemand zu wehren und umso mehr interessieren ihn regeln nicht. Bsp: du bist gezwungen dich auf stellen zu bewerben und zu Terminen zu erscheinen zu denen du aufgrund von (zugverspätungen zugausfällen oder ähnlichen nicht erscheinen kannst) anstatt das der gegenüber 10 Sekunden denkt. Strafe. Du siehst also OK hier gibt es regeln die nicht einhaltbar sind egal was ich mache die Strafe kommt nun gut dann scheiß ich eben auf regeln. Wer also die Ursache suchen will der sollte sich vielleicht mal fragen ob man nicht selber der asoziale ist der andere (etwa durch schimpfen auf hartz 4 Empfänger) in die Situation versetzt nicht Einhaltbaren regeln unterworfen zu werden. Wenn nicht ja gut dann brauch er sich nicht zu wundern das es immer angeblich asozialer wird.

    PS: ich bin ein warheitssuchender und vor allem volkswirtschaftspolitik interessiert allein schon mit simplen nachdenken komm ich bei dem was unsere aktuelle Politik Fordert aus den Kopfschütteln nicht mehr raus und bei dem was die afd fordert knall ich mir gedanklich den Kopf gegen die Sand weil deren Forderungen noch schlimmer sind. Ich kenne die Grundlegenden Sachen von Marx (halt den aber für nicht zielführend) dann habe ich etwas Silvio gesell gelesen (er war schon näher dran und ein Kritiker des zu dem Zeitpunkt verstorbenen marxes) Silvio gesell rovinsonsonade wurde dann von John Maynard Keynes aufgegriffen. (Was er schreibt zumindest über gesell macht in meinen Augen Sinn. Dann und das schaue ich mir heute und momentan an. Die Saldenmechanik welche etwa auf buchhalterische völlig logischen und für jeden nachprüfbaren nicht auf menschlichen verhalten basierenden Tatsachen (Gesetzen) basiert. Und hier komm ich beim sehen was Politiker machen, gemacht haben aus dem kopfschütteln nicht mehr raus. Zu guter letzt ist es asozial einen einen job abzulehnen? In meinen Augen nein währe das asozial würde es zu allgemeinen Lohnsenkungen führen was die Binnennachfrage zerstört Preise senkt und ausenhandelsüberschüsse erhöht sowie Nachbarländer daraufhin verschuldet. Ergo Vorzeichen Umdrehung es ist sozial sich gegen schlechte jibangebote zur Wehr zu setzen damit andere bessere jovangebote bekommen die Binnennachfrage erhöht wird und somit die geselschaftliche teilhabe mehr Leuten ermöglicht wird. Dumm nur das man für etwas was nach logischen nachdenken allen zugute kommt man dafür als sozialschmarotzer und asozialer verurteilt wird. Nur weil man es verstanden hat und sich wiedersetzt. Ergo jeder der andere ohne die Faktenlage als Sozialscharotzer oder asozial beschimpft sollte erstmal fragen warum? Das gute ist aber die Grünen ja ich rede von den grünen die einige hier schon (gefühlt wie rotgrünversifft) bezeichnet haben Leisten hier einen besseren Beitrag wie die CDU/CSU und FDP. Man findet in jeder Partei Leute die sich daneben benehmen. Aber darum ging es ja nicht es ging um regeln.

    1 wer hat die Regeln gemacht. (Wurden die Regeln von Parteien gemacht die von einer überwiegenden Ü70 alten Bevölkerung gewählt wurden ohne dabei die U 40 altrigen zu berücksichtigen und diese sogar systematisch zu benachteiligen? Ja dann auch wenn ich selber nicht denke scheiß auf die Regeln kann ich gut nachvollziehen warum Leute sich denken scheiß drauf. Warum ist es also ein Volkssport geworden. Hmm also wen. Du eine Regierung hast die Regeln macht welche andere diskriminieren oder gar willkürlich sind (Hartz 4 Gesetzgebung) dann braucht man sich nicht zu wundern hält sich die eigene Regierung die ja von der Mehrheit des Volkes gewählt wurde selber nicht dran.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.