In Frankreich hat sich heute ein „mutmaßlicher Terroranschlag“ ereignet, wie Spiegel Online das nennt. Nun, der Täter hat „Allahu akbar“ gerufen, als er den ersten Menschen tötete. Er bekennt sich zur islamistischen terrororganisation IS, die weltweit für grausamste Gewaltverbrechen gefürchtet ist. Drei Opfer und der Täter sind tot. Bleibt nur noch eine ungeklärte Frage: Was ist an diesem Terroranschlag „mutmaßlich“?

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 9 mal kommentiert

  1. colorado 07 Antworten

    Der Täter könnte doch auch ein einzelner Verrückter sein, der sich nur zum Schein wie ein IS-Terrorist gebärdet hat und seine Tat dem IS anhängen will.

  2. Juvenal Antworten

    Während in PC-Deutschland noch gemutmaßt wird, hat die französiches Polizei – leiderprobt – schon gehandelt und den Täter erschossen – keine Fragen über Fragen, kein Schuss in die Beine. Tot.

  3. Ursula R. Antworten

    Sowas wird es hier nicht geben, denn Frau Merkel meint doch der Islam gehört zu Deutschland, dann gehört die Vielehe, die Scharia, Ehrenmorde auch zu Deutsvhland. Herr Kelle ihren Beitrag im FOCUS heute, fand ich sehr treffend machen sie weiter so, auch ihre Frau finde ich super.

    • Uwe Emm Antworten

      Ja Frau Ursula, auch wenn Merkel das so sagt:

      Es werden doch immer mehr, die der Meinung von Horst Seehofer,
      Gauck und vielen anderen, weitsichtigeren und klugen Koepfen in unserer Gesellschaft, sind.

  4. Hildegard Königs-Albrecht Antworten

    Im WDR wird noch von mutmaßlichen Tätern gesprochen, wenn diese mit dem blutigen Messer in der Hand festgenommen werden. Beschweren nützt nichts. Angeblich darf man in solchen Fällen nicht von Tätern sprechen. Ich frage mich, wer das kontrolliert und sanktioniert. Sonst ist der WDR mit manipulierten rot-grün eingefärbten Meldungen doch auch nicht zimperlich. Aber da liegt er ja im Mainstream.

  5. Juvenal Antworten

    Daumen hoch für den heutigen Kelle-Blog im Focus – mehr und ruhig noch etwas pointierter.

  6. almut rosebrock Antworten

    Ich bin schon lange der Auffassung, dass „mutmalich“ zum UNWORT des Jahres erklärt werden sollte. Diese Dauer-Manipulation nervt! Nur wenn es um das vermeintliche „Schütteln von Kindern“ geht, gilt keine Unschuldsvermutung – den Eltern wird einfach NICHT geglaubt – und ihr Baby (Felicitaz in Solingen – ich habe die Eltern persönlich aufgesucht, halte sie für voll glaub- und vertrauenswürdig!) bleibt dennoch in jugenamtlich (staatlich) verfügter Fremdunterbringung. Das hat Methode! Leider.

  7. Klaus Hilbert Antworten

    Deutschland ist ja, wie es immer so schön heißt, ein Rechtsstaat. In den Medien wird dann oft gemeldet, der mutmaßliche Täter hat die Tat bereits gestanden!
    „Mutmaßlich“ wird begründet mit den Persönlichkeitsrechten des Täters und seiner – grundgesetzlich geschützten – unantastbaren Menschenwürde!
    Offensichtlich fällt niemand auf, daß von der unantastbaren Menschenwürde der Opfer nie die Rede ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.