1:2 gegen Nordmazedonien – „Die Mannschaft“ ist genau so überflüssig wie „Die Bundesregierung“

Die deutsche Fußballnationalelf – im Neusprech „Die Mannschaft“ – hat gestern Abend verloren. Wieder einmal. Aber die Art und Weise dieser Niederlage, ein 1:2 gegen Nordmazedonien, derzeit Platz 65 der Weltrangliste, ist ein Sinnbild unseres Landes. Diese Mannschaft hat fertig, dieser Trainer hat fertig und Deutschland auch.

Geht es Ihnen inzwischen auch so? Wenn ich Bundestrainer Joachim Löw sehe, wenn ich höre, wie er die Fußball-Welt erklärt, dann denke ich automatisch an Angela Merkel. Bei allem Respekt: Ich kann mir das nicht mehr anschauen, ich kann das nicht mehr hören. So wie bei Angela Merkel auch. Die beiden sind einfach über der Zeit, sie haben sicher ihre Verdienste, aber es ist vorbei und ich behaupte, Millionen Menschen in unserem Land sehnen sich nach dem Tag, an der die BILD mit großen Buchstaben meldet: ENDLICH!

Ganz ehrlich: Es ist heute wie ein Déjàvu für mich. Meine Eltern, wohl die ganze Familie hat Zeit ihres Lebens – bis Merkel übernahm, versteht sich – die CDU gewählt (nachdem Mende uns 1969 an die Russen verkauft hat, wie man den Schwenk der FDP zu den Roten bei uns zu Hause erklärte. Und ab da: Augen zu, CDU!

Das stand überhaupt nicht in Frage, wenn ein Wahltag nahte. Und ich muss auch sagen: Ich respektiere und verehre Helmut Kohl bis heute für seine Lebensleistung, denn er war ohne jeden Zweifel ein Mann, der unserem Land gedient und Großes geleistet hat. Er war ein Patriot. Aber ich erinnere mich noch, wie 1997 auch im Hause Kelle die Stimmung umschlug, wenn Helmut Kohl abends in der „Tagesschau“ auf dem Bildschirm im Wohnzimmer erschien. Mein Vater schüttelte dann den Kopf und einmal – das werde ich nie vergessen – sagte er: „Ich kann den nicht mehr sehen.“ Nicht mehr den Habitus, nicht mehr die Art, wie er spricht, und nicht mehr die immer gleichen gestanzten Politiker-Worthülsen.

Und sehen Sie, so geht es mir heute eben nicht nur mit Merkel, sondern auch mit Bunbes-Jogi, der uns zu einem Weltmeistertitel geführt hatte, dessen Mannschaft einst nach 30 Minuten 5:0 in und gegen Brasilien führte. Wir schütteten in einer Fußballkneipe am Niederrhein kaltes Hefeweizen in uns hinein, schwenkten Deutschland-Fahnen und waren überzeugt, den großartigsten Fußballtrainer in der Geschichte der Menschheit zu haben.

Und jetzt also 1:2 gegen Nordmazedonien. Nicht mal gegen Mazedonien, was schon eine Schmach wäre. Jetzt verlieren wir bereits gegen Teilstaaten-Staaten. Demnächst wohl auch gegen Südmazedonien oder Westmazedonien. So wie die CDU nach der nächsten Bundestagswahl ihren Generalsekretär Paul Ziemiak verkünden lassen wird: In der Burgstraße in Weihersbrunn konnten wir traditionell unsere Mehrheit verteidigen. Und wir danken unseren Wählerinnen und Wählern und besonders den Diversen für den klaren Regierungsauftrag…

Es ist ein Elend, aber diese Nationalmannschaft – wahrscheinlich werde ich ab sofort für die Verwendung dieses Begriffes vom Verfassungsschutz beobachtet – ist ein Sinnbild des Niedergangs, der den Verlust der vielgepriesenen deutschen Tugenden eindrucksvoll dokumentiert. Statt Helmut Schön, Kaiser Franz und dem „Terrier“ Berti Vogts haben wir jetzt Angela Merkel, Peter Altmaier und Markus Söder. Hosianna!

Lustlose Jungkicker-Millionäre stümpern da über den Rasen, Multi-Kulti zwar, aber ohne Struktur, ohne Konzept, ohne Führungsspieler. Unbedingter Siegeswille? Einer für alle, alle für einen? Spieler, die einfach das Kommando auf dem Rasen übernehmen, ohne dass ihnen das vorher jemand an eine Tafel gemalt hat? 1:2 gegen Nordmazedonien – na und? Kopfhörer auf und ab ins Entmüdungsbecken.

Diese uninspirierte Fußball-Truppe, dieser Trainer, der immer wirkt, als habe man vor Jahren vergessen, das tägliche Valium abzusetzen, sind nicht mehr zu ertragen. So wie Merkel, Laschet, Seibert. In Europa fordern zunehmend Proficlubs – besonders aus Norwegen – und Fan-Initiativen, die WM kommendes Jahr in Katar zu boykottieren wegen der schlechten Arbeitsbedingungen für die Leiharbeiter aus aller Welt, die dort Stadien-Paläste errichten bei 50 Grad Celsius aber nur wenig Trinkwasser. Niemals hätte der Weltfussballverband FIFA den Zuschlag bekommen dürfen. Fans aus Liverpool, Amsterdam, Rio de Janeiro meets Schalke und Bottrop – bei einem Turnier im Land, wo Alkohol aus Glaubensgründen verpönt ist…obwohl, das Schauspiel anzusehen, wäre es dann doch schon wieder wert. Der Clash of Civilizations, Dosenbier trifft Wüstensöhne…ja, ja, und wüste Töchter…das wäre ein Grund, die WM doch anzuschauen. Aber wohl der einzige…

Dieser Blog kann nur existieren, wenn unsere Leserinnen und Leser meine Arbeit je nach ihren Möglichkeiten unterstützen. Bitte spenden Sie, wenn Ihnen diese Artikel gefallen, über PAYPAL hier oder durch eine Überweisung auf unser Konto bei der Sparkasse Krefeld DE40 3205 0000 0000 2711 22 !

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 30 mal kommentiert

  1. R. Hopp Antworten

    Nur der Sachlichkeit wegen: Nordmazedonien ist Mazedonien. Es darf aber nicht so heißen, weil sonst die Griechen ausflippen. In der Hauptsache finde ich Ihren Artikel sehr treffend.

  2. Giovanni Antworten

    Herr Kelle, Sie schreiben mir aus der Seele. Die nationale Kicker-Truppe spiegelt den Zustand des heutigen Deutschland wider. Statt Siegeswillen dominiert bei ihnen die Hypermoral. Mit ihrer Hypermoral und nicht durch erkämpfte Tore fühlen sie sich dem Gegner überlegen. Ganz so, wie wir Deutsche uns mit unserer Hypermoral der Welt überlegen fühlen. Deutschland befindet sich meiner festen Meinung nach in einem fortgeschrittenen Zustand einer Dekadenz, mit Anzeichen einer Selbstzerstörung.
    Ich habe mir die erste Halbzeit der Spiele gegen Island, Rumänien und Nord Mazedonien angeschaut. Jedes Mal in der Hoffnung auf ein besseres Spiel. Eine zweite Halbzeit wollte ich mir jeweils nicht mehr antun. Ein Trainer, der keinen Zugang mehr zu seinen Spielern hat, sie nicht mehr motivieren kann, sollte doch bei Zeiten zurückgetreten sein. Er hatte jedoch bis zu seiner aktuellen Entscheidung dazu keine Ehre im Bauch. Sein Verhalten ist deckungsgleich mit dem Verhalten vieler Politikern.

    • R. Hopp Antworten

      Deutsche können nur existieren, wenn sie in allem mindestens die besten sind. Aber da hat halt nun mal eine andere Mannschaft besser gespielt. Können wir das aushalten?

      • Giovanni Antworten

        Dies liest sich so: “Gebt doch jedem einen Ball, dann brauchen sie sich doch nicht um nur einen Ball streiten“!

  3. Ketzerlehrling Antworten

    Wirklich drollig und ein Abbild des Zustandes des gesamten Landes und seiner Möchtegernführung. Dilettanten, wohin man sieht. Das Material, mit dem sie arbeiten (nicht zwingend müssen) ist genauso unterdurchschnittlich.

  4. Christoph Friedrich Antworten

    „Die Mannschaft“ hat schon den richtigen Namen, eine Nationalmannschaft ist sie nicht.

    Welche Verdienste soll die Merkel eigentlich haben? Ich weiß nichts, was diese Gestalt zugunsten Deutschlands getan hat.

    Zu Kohl: Der war es, der als einziger Bundeskanzler den Ostberliner Staatsratsvorsitzenden als Staatsgast empfing, was sich nicht einmal seine beiden SPD-Vorgänger herausnahmen.
    Der war es auch, der den internationalen Vertrag zur Wiedervereinigung und die Wiedervereinigung insgesamt vergeigte.
    Der war es, der den Weg zum Euro ebnete.
    Und der war es, der Merkel förderte und ihr damit den Weg zu CDU-Bundesvorsitz und Bundeskanzleramt bereitete.

    • H.K. Antworten

      Helmut Kohl hat zweifelsohne Fehler gemacht.

      Aber er war es, der „den Mandel der Gechichte“ ergriffen hat und damit dafür sorgte, daß Millionen Ostdeutsche, Landsleute, nicht länger hinter Mauer, Stacheldraht und Todesstreifen leben mußten.

      Bei Frau Merkel fällt mir sehr vieles ein, was über sie Positives in den Geschichtsbüchern stehen wird:

      JAAAAHAAA, MOMENT noch – ich muß überlegen ….

      • Iris K. Antworten

        Die heute wieder die wählen, die ihnen das angetan haben. Wer kann das verstehen?

  5. Siegfried Kieselbach Antworten

    Warum hat eigentlich noch niemand für „Die Mannschaft“ eine Frauenquote gefordert ? Genau das fehlt uns noch !

    • H.K. Antworten

      Derzeit scheitert es daran, wie „das Ding“ denn dann heißen soll:

      „Die Frauschaft“ ?

      „Die Männ*inschaft“ ?

      „Die Mann-/:/_/inschäft*/:/_in“ ?

      WAS passt dann noch in Großlettern auf den/ die/ das Bus*/:/_/in ??

      Wie man hört, bewirbt sich Dunja Halali bereits um die Pöst*in des/ der Bund/Bünd*/:/_intrainer*/:/_in.

  6. H.K. Antworten

    Im Ernst:

    Wenn 18-jährige bereits 5 Mio im Jahr verdienen, wenn Fußballer mit Anfang/ Mitte 20 bereits „ausgesorgt“ haben, wenn ihnen der A…. hinterhergetragen wird, indem z.B. Gerd Schultze mit 56 ihnen die Schuhe putzt und das Trikot anzieht, wenn sie bereits im mehr oder weniger jugendlichen Alter in einer Mio-Villa wohnen ( die ein Bundesminister sich erst mit Anfang 40 leisten kann ), wenn sie bereits mit 18, 19 im Aston Martin für eine Viertelmillion zum Bäcker fahren, WAS soll sie noch „ködern“ oder „anreizen“ ?

    Daß sie – wie CR7 – auch mal „Fußball-Milliardär“ werden und sich 20 Autos für jeweils mindestens 5 Mio hinter eine ihrer Luxusvillen stellen können ?

    Es hat alles Maß und Mitte verloren.

    Und so nebenbei:

    Als kleiner Junge habe ich noch Aral-Alben gehabt und die Spielerbildchen mit anderen Jungs getauscht, um „unsere“ Helden einzukleben.

    Beckenbauer, Seeler, Tilkowski, Libuda, Müller und wie sie alle hießen.

    Die bekamen ein Kaffeeservice oder im besten Fall einen VW-Käfer.

    DAS waren „Helden“ !
    Uwe Seeler z.B. ist bis heute einer.

    Und heute ?

    Mario Götze schießt „uns“ zur Weltmeisterschaft – und wie geht man mit ihm um ?

    Pflicht getan, gut, danke, der nächste bitte !

    Heute werden hunderte Mio für Spieler ausgegeben, wer als aversion die meiste Kohle hat, kauft sich die besten und teuersten zusammen, zahlt ihnen Mio Gehälter, weigert sich, Kosten für Polizeieinsätze von ein paar zigtausend € zu übernehmen und fordert vom Staat gleichzeitig noch Mio Corona Hilfen.

    Und von unseren GEZ-Gebühren werden auch noch Abermillionen für TV Rechte an die Vereine bezahlt.

    Es geht nur noch um Kohle – um NICHTS anderes.

    Warum wohl schauen sich immer weniger Menschen die zig Cups an ?

    • H.K. Antworten

      „ … wer als VEREIN die meiste Kohle hat, kauft sich die besten und teuersten zusammen, …

      sorry.

    • Stefferl Antworten

      Für das Fahren großer Autos brauchen sie nicht einmal einen Führerschein. Zumindest nicht, wenn sie als großes Talent bei Borussia Dortmund spielen. Normalerweise würde man in einem solchen Fall auch eine jahrelange Führerscheinsperre bekommen. Das hat man bei Reus nicht verhängt.

  7. I am Ei Antworten

    Der Speichler mit der Bubenfrisur… wenn der gendert bleibt kein Auge trocken

  8. Wolfgang Bensch Antworten

    Off topic … aber weil Klaus Kelle hier Familiengeschichten erzählt … sei es drum:
    Damals durfte man erst mit 21 Jahren wählen und es war meine erste Bundestagswahl – damals im Studium – ich wählte „Gelb“ … und fand das sinnvoll. Kiesinger war mir viel zu „salbungsvoll“ in seinen öffentlichen Auftritten.

  9. Achim Koester Antworten

    Hat denn noch niemand den tieferen Sinn dieser Niederlage erkannt? Aus „Human Rights“ und „Antirassismus“ Gründen müssen unsere politisch Korrekten (Spieler wie Funktionäre) natürlich der WM in Katar fernbleiben, wie könnte man das besser bewerkstelligen als durch ein Ausscheiden schon bei der Qualifikation. Vielen wird es dabei so gehen wie mir, durch das Abkoppeln des Begriffs „national“ hat man das Band der Identifikation mit „Der Mannschaft“ nachhaltig zerschnitten.

    • H.K. Antworten

      So wird automatisch verhindert, daß auch nur EIN deutsches Fähnchen geschwenkt wird …

  10. dafranzl Antworten

    Danke für die klaren Worte! Ich gönn den Buben ihr Geld,das ist eben Marktwirtschaft! Wer etwas kann ,was nur wenige so drauf haben,kann mehr dafür verlangen…
    7: 2 gegen Brasilien und WM-Titel sond keineswegs Verdienst von dieser Sissi Löw! Erst als Lahm und Schweinsteiger ihm gesagt haben,was sie jetzt tun werden ,haben sie als Mannschaft funktioniert! Löw hat KEINE Ahnung von Fussball!

    • Achim Koester Antworten

      Nix für ungut, aber das Spiel gegen Brasilien endete 7:1.
      Was den Rest angeht, haben Sie recht.

    • H.K. Antworten

      „ … Ich gönn den Buben ihr Geld,das ist eben Marktwirtschaft! …“

      Na, wenn „Marktwirtschaft“ das Nonplusultra ist, gönne ich Friedrich Merz seine „Mittelschicht“-Penunzen, seine Sportflugzeuge und frage nicht – wie viele Deutsche seinerzeit – kann SO EINER Kanzler ?

      Und wenn „Marktwirtschaft“ über allem steht, hätten die ehrenwerten Herren Nüßlein, Löbel & Co doch nicht zurücktreten müssen.

      Bei „den Reichen“ regen wir uns auf und fordern – wie die neue Chefin der Mauerschützenpartei, die so gut Brautsträuße werfen kann und sich so phantastisch mit Bundeswehreinsätzen auskennt und die ein so geniales Demokratieverständnis hat, die, na, wie heißt die noch … Ach Sie wissen schon, die, die so helle und flink immKopf ist … : da fordern wir den „Reichenbeitrag“ von den bösen ausbeuterischen Kapitalisten.

      An die Fußballer, die mit 18 pro Jahr 5 Mio „verdienen“, DA gehen wir natürlich nicht ran. Die werden ja gebraucht – für „panem et circenses“ …

      Jaaa, die Marktwirtschaft …

  11. Christlicher Heide Antworten

    Ein kleiner Hoffnungsschimmer für unser Land ist, dass es in Baden-Württemberg weiterhin eine öko-konservative Regierung geben wird. Das ist besser als eine Ampel-Regierung. Zudem besteht die Möglichkeit, dass die Partei FW im September in den Bundestag einzieht. Die Partei FW fordert eine Einwanderungspolitik nach kanadischem Vorbild. Ferner muss das Christentum erneuert werden. Bitte googeln: Christian Wicca Traumsteuerung

  12. Hubert Saul Antworten

    Ich weis nicht warum dieser Bundestrainer Löw nicht schon lange seine Papiere bekommen hat, sicher weil er des öfteren mit Frau Merkel Speisen geht… denn ,die eigentlichen Trainer sind für mich die einzelnen Clubtrainer ,welche diese Spieler ja ständig ausbilden und trainieren, oder was denkt sich dieser Herr Löw ? Nur wenn er merkt, daß die Camera auf Ihn gerichtet ist, dann macht er mal ein paar Ballspiele oder wie jetzt ,mit den Finger den Fußball mal einfach so hochhalten, das kann doch ein Jeder. Wir haben so viele sehr gute Fußballer in den letzten Jahren gehabt,warum nimmt man sich von Denen nicht mal einen Trainer oder besser Bundestrainer und nicht solch ein Kerl wie Herrn Löw. Und im übrigen ,sollte man diese Spieler nach Leistung bezahlen und nicht ständig hinter her schmeißen, das ist meine Meinung ,dazu…

  13. Hubert Saul Antworten

    Herr Löw, passt doch nur auf, ob seine Haare richtig liegen ,wenn er merkt das die Camera auf Ihn gerichtet ist. Oder wie das Letztemal ,als er mit den Finger den Ball so auffing,na da ,das kann doch ein Jeder. Wir haben doch in Deutschland ganz tolle Spieler gehabt und ich sage immer, gelernt ist gelernt und dann kann dieser oder jener Trainer seine Erfahrungen weiter geben und nicht nur große Sprüche machen… Also ,die vielen jungen Spieler nicht so viel Geld geben ,diese sollte man nach Leistung bezahlen. Denke ,das wir ganz viele Anwärter ,als Bundestrainer haben.

  14. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Richtiger Fußball wird gespielt, wenn z.B. die Mannschaft von Teterow gegen Malchin spielt. Die spielen sicher noch wie früher aus Leidenschaft und Begeisterung für richtigen Sport. Fußball oder beliebig anderer „Sport“, er dem übermäßigen Geldverhorten dient, ist nicht Sport, sondern Beruf.
    Ich sehe anderen nicht fortwährend beim Geldverdienen, sprich; bei deren Arbeit zu. Handwerk ist da viel interessanter.
    Wenn ich mir „unsere Nationalmannschaft“ so ansehe, habe ich immer das Gefühl, als hätten wir immernoch „unsere“ Kolonien, oder sind das Fremdarbeiter aus dem gesamten Universum?
    Eine Nationalmannschaft sollte jedenfalls nicht aus zugekauften Fremden(fußball)legionären bestehen!
    Daher hat mich dieser Blödsinn noch nie interessiert.

  15. HaJo Wolf Antworten

    Deutschland ist nicht mit oder wegen Löw Weltmeister geworden, sondern TROTZ Löw. Dessen armselige Fußballphilosophie traf auf genialer Ballkünstler, die heute entweder ausgebootet wurden oder selbst abgesagt haben. Löw ist genau so ein geistig sehr begrenzter Trainer wie die sozialistische Faschistin im Kanzlersessel. Beide müssen weg. Aber beide kleben am Stuhl, kein Wunder bei den Salären, die diese Nichtskönner absahnen.

  16. aha Antworten

    Vielleicht macht die Frau was aus. Der Löw ist doch geschieden , hatte wohl eine Affäre mit der KMH und jetzt hat er eine Schauspielerin.

    Die Ernährung könnte auch nicht so richtig passen. Der Trainer der Nordmazedonier sah richtig gesund aus und der Löw so wie ein Bio-Fresser. An Bio ist nicht alles gesund.

    Bei Merkel und Löw habe ich bei beiden den Eindruck, dass sie müde sind. Die Merkel macht auf mich schon einen leicht traurig- depressiven Eindruck. Ich habe auch den Eindruck sie nimmt ab.

  17. Stefferl Antworten

    Für das Fahren großer Autos brauchen sie nicht einmal einen Führerschein. Zumindest nicht, wenn sie als großes Talent bei Borussia Dortmund spielen. Normalerweise würde man in einem solchen Fall auch eine jahrelange Führerscheinsperre bekommen. Das hat man bei Reus nicht verhängt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.