Bei der gestrigen Plenarsitzung des Berliner Abgeordnetenhauses griff der AfD-Abgeordnete Karsten Woldeit zum Smartphone, um ein Foto zu schießen. Auf dem Laptop eines Abgeordneten der Linken hatte er den Aufkleber “ACaB” entdeckt, in linksradikalen Kreises ein beliebtes Kürzel für “All Cops are Bastards”, sinngemäß “Alle Polizisten sind Schweine”.

Nachdem Woldeit das Foto ins Netz gestellt hatte, reagierte die SED-Nachfolgepartei direkt. Linke-Innenpolitiker Niklas Schrader wertete: “Denunziationsversuch des Kunstbanausen gescheitert.”

Aber so lustig ist es nicht, denn die Polizisten in Berlin leisten einen anstrengenden und bisweilen gefährlichen Dienst für alle Bürger. Und die Linke ist Teil der Berliner Landesregierung. Was denken wohl Polizisten, wenn sie hören, dass Politiker, die die Regierung tragen, für die sie arbeiten, Aufkleber tragen, die in der extremistischen Antifa-Szene überaus beliebt sind?

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 8 mal kommentiert

  1. Robert Berger Antworten

    Mich wundert in Berlin überhaupt nichts mehr, ganz egal, ob es der Bau des Flughafens ist, die Wohnungspolitik, die Ausländerthematik oder was es sonst noch alles gibt. Daß in Berlin die ” Beste Regierung ” im Senat sitzt, beweist einmal mehr, daß auch die Berliner Bevölkerung zu diesen Senatsmitgliedern von rotrotgrün paßt, sonst würden sie sie ja nicht wählen.

  2. colorado 07 Antworten

    Sie haben sich eben doch nicht ganz vom extremistischen Bodensatz gereinigt. Er sitzt wie die Made im Speck.

    • Alexander Droste Antworten

      der “Narrensaum”, wie Gauland es formuliert. Die AfD kümmert sich nach eigenen Angaben um ihren Narrensaum. Tun es die Linke, die SPD, die Grünen auch?

      Wohl eher nicht. Bei Lengsfeld kann man aktuell etwas über Instrumentalisierung und ungleiche Maßstäbe lesen. Ich würde sagen: Diesen Grabenkämpfen kehre ich den Rücken zu. Ich sage, was mir passt und schere mich inzwischen einen Dreck drum, ob man mich deswegen rechts oder sonst wie diffamieren will. Frei nach dem Motto, “was schert es die rechte (= wahre) Eiche, wenn sich eine linke (= falsche) Sau dran scheuert?”

  3. gabriele bondzio Antworten

    “Denunziationsversuch des Kunstbanausen gescheitert.”…wie sinnig und hämisch!
    Berlin ist fast jeden Tag negativ in der Presse.
    Dank rot-grünen Regierungsstil. Keine zehn Pferde würden mich dazu bringen in diese Stadt zu ziehen. Ich sag nur….arme Berliner.
    Polizei, unterbezahlt mit Überstundenbergen und linker Missachtung belegt.
    Wenn sie schon in Teilen der Regierung verächtlich gemacht werden, wo sollen sie dann ihre Reputation gegenüber Straftätern beziehen.
    Dazu noch Beruhigungspillen und Etikettenschwindel über ihre Arbeit von oberen Dienstherren.
    Wie vor ein paar Tagen von Innenminister von Rheinland Pfalz, Lewentz . Aus wahltaktischen Gründen dem Bürger Sicherheit vermitteln sollen wo keine ist. Sexualdelikte ein Rekordhoch verzeichnen, von Zuwanderern begangene Straftaten, wie Übergriffe auf Polizei- und Vollstreckungsbeamte überhand nehmen.
    Aber das dürfte auch in Berlin nicht anders sein, wo sich erst kürzlich 400 junge Männer am Alex mit Pflastersteinen gegenseitig tracktierten. Vom Mob sogar versucht wurde, von 100 eingesetzten Beamten, mehrere in die Menge zu ziehen und zu verprügeln.
    Das nennt man dann Respekt

  4. Siegfried Kieselbach Antworten

    Das ist alles nicht neu, ich erinnere mich an unseren ex-Außenminister J. Fischer. Er betitelte Polizisten als “Bullen”. Frage dazu: Wie nannte er Frauen in Uniform ? Kühe ?

  5. Dr. Feund Antworten

    “Bastard” hat mit Schweinen nichts zu tun,eher mit “Hurensöhnen”.
    Was die Sache eher schlimmer macht.

  6. KJB-Krefeld Antworten

    “Die Linke” ist der nahtlose Übergang der SED in eine sog. demokratische Partei. Wenn die Politiker der “demokratischen Parteien” nicht auf dem linken Auge blind wären – die ANTIFA läßt grüßen – hätten sie diese Partei genau so verbieten müssen wie die NSDAP oder Nachfolgeorganisationen. Aber Fehlanzeige. Denn die Linke steht in der Tradition des Stalinismus (Synonym für Massenmord an der eigenen Bevölkerung) Dieser war auf der Siegerseite gegen Nazi Deutschland und ist daher über jeden Zweifel erhaben.
    Daß die Linke heute von Millionen DM profitiert, die die SED am Deutschen Fiskus vorbei geschleust hat, scheint im Deutschen Bundestag kein “Schwein” zu interessieren. Aber an ein paar hunderttausend € “illegalen” Spenden aus der Schweiz, teils als Sachleistungen, geilt man sich auf einschließlich der Qualitätspresse. Das ist natürlich verständlich, denn es dient dem “Kampf gegen Rechts”
    Die “demokratischen” Parteien und ihre “Bonzen” sehen ihre Felle schwimmen durch den Einzug der AfD in den Bundestag. Das haben sie flugs kompensiert dadurch, daß sie unter Berufung auf das Wahlrecht die Mitgliedere des DB um etwa 90 erhöht haben, d.h. um die Zahl der Abgeordneten der AfD. Für wie blöd hält man eigentlich den Wähler.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.