Cancel Culture ./. Maaßen – C.H.Beck tanzt nicht nach der linkswoken Pfeife

Der juristische Fachverlag C.H. Beck hat Ärger. Eine Gruppe von Juristen, die mit dem renommierten Unternehmen zusammenarbeiten, haben sich an die Geschäftsführung gewandt, weil der frühere Verfassungsschutzpräsident und CDU-Politiker Hans-Georg Maaßen Verfassungsrecht im »Epping/Hillgruber« des Verlages kommentieren soll.

Ein Rechtswissenschaftler bemängelt jetzt, dass Maaßen kritisch zu den Corona-Maßnahmen der Bundesregierung gewesen sei, was aber Millionen andere Bürger auch waren und sind. Und er hat mit scharfen Worten den Migrationsirrsinn Merkels kritisiert. Aber, ich glaube, das darf man. Und die Flüchtlingsboote auf dem Mittelmeer bezeichnete er flappsig als ›Shuttleservice‹. Und, naja, Maaßens Polemik gegenüber Gesundheits-Karl war vielleicht nicht optimal – aber über was reden wird denn in einem Land, wo eine Bundestagsvizepräsidentin und heutige Staatsministerin hinter einem Transparent bei einer Demo herläuft, auf dem „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ steht?

Dieses „miese Stück Scheiße“, wir alle, zahlen dieser Frau mehr als 20 Mille im Monat. Wann regt sich der „Spiegel“ darüber mal auf?

Und die Aktivisten der wirkmächtigen Cancel Culture-Sekte bemängeln außerdem, dass Maaßen auf Internetportalen von „Verschwörungstheoretikern“ geschrieben habe. Sie bemängeln nicht, WAS er da geschrieben hat, sondern DASS er es überhaupt wagt, zu schreiben, wo er will.

Wer entscheidet in diesem Land eigentlich, wo man veröffentlichen darf? Gibt es da eine Behörde oder ein Gesetz? Oder gilt der Artikel 5 auch für einen ehemaligen Präsidenten des Verfassungsschutzes, der von unserem Grundgesetz zweifellos mehr versteht als seine Kritiker, die das mit der garantierten Meinungsfreiheit nicht verstanden haben.

Übrigens: Der Fachverlag C.H. Beck steht zu seinem Autor Hans-Georg Maaßen und sieht keinen Grund, daran etwas zu ändern. Ravensburg ist eben doch nicht überall…

Und: Hans-Georg Maaßen wird Ende Oktober auch wieder auf der großen Schwarm-Konferenz unser Gast sein.

Dieser Blog ist eine starke Stimme des aktiven Bürgertums. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende über PayPal @KelleKlaus oder auf unser Konto DE18 1005 0000 6015 8528 18.

 

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 36 mal kommentiert

  1. H.K. Antworten

    Dr. Hans-Georg Maaßen ist ein RÄÄCHTER.

    Ein GANZ RÄÄCHTER.

    MUSS er sein.

    Schließlich schreibt er ja sogar mit „räääächts“.

    Ich ab morgen übrigens nicht mehr.
    Nur noch mit links .

    Mit LIIIIINKS.

    Das ist jetzt „in“, „chic“, grün“ und vor allem „unverdächtig“.

    Kann zwar dann niemand mehr lesen, was ich schreibe, aber egal.

    Hauptsache, nicht mehr mit rääächts.

    Ach ja: Meine diversen Montblanc-Tintenfässer mit blauer Tinte ( ausgerechnet ! ) stelle ich morgen sofort bei ebay ein …

  2. Alexander Droste Antworten

    Hunde, die ewig kläffen, sind einfach nervig. Je mehr man ihnen Aufmerksamkeit schenkt, desto mehr sehen sie sich bestätig. Und wenn man dann auch noch klein bei gibt, sind sie derart bestärkt, dass sie nicht nur bellen sondern auch beißen. Ganz einfache Tierpsychologie ist leicht auch auf kläffende Rechts- und Linksextremisten zu übertragen.

  3. Erwin Stöcker Antworten

    Sensationell, nun tanzt also C.H.Beck nicht mehr anch der linkswoken Pfeife – und das, obwohl die linksgrünen Ideologen an der Macht sind. Wie ist das nur erklärbar?

    In dem Land, in dem immer noch ungestraft die alte Lüge der Afd verbreitet werden darf, dass eine Bundestagsvizepräsidentin hinter einem Transparent bei einer Demo herläuft, auf dem „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ steht?

    Mit der linkswoken Pfeife und der wirkmächtigen Cancel Culture-Sekte ist es soweit wohl nicht her….

    • H.K. Antworten

      Herr Stöcker,

      wenn Sie mögen, machen Sie sich dich einmal die Mühe, bei Dr. Google einzugeben

      „Claudia Roth Deutschland due mieses Stück Scheiße“.

      Als Erstes bekomme ich angezeigt: einen Beitrag im Bayernkurier vom 04.12.2015.

      Über dieses Blatt mag man denken, was man will, aber es ist sicherlich „unverdächtig“, in Diensten der AfD zu stehen.

      Dort lese ich

      „ Claudia Roth auf Abwegen
      Harte Kritik an Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth hat der CSU-Landtagsabgeordnete Florian Herrmann geäußert. Sie ist Ende November bei einer Anti-AfD-Demonstration mitmarschiert, bei der „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ und „Deutschland verrecke“ skandiert wurde. Obwohl sie das auch gehört haben muss, hat sie sich bisher nicht davon distanziert – im Gegensatz zu anderen Beteiligten. …“

      Nur mal so am Rande …

      Aber: sicherlich auch alles „Lüge“ …

      • Erwin Stöcker Antworten

        Ach ja, eine Parteizeitung als Quelle der Wahrheit – darauf muss man erst mal kommen. Ich gehe mal davon aus, dass Florian Herrmann, der im Bayernkurier zitiert wird, unverdächtig ist, bei jener Demo dabei gewesen zu sein, dennoch heißt da, dass sie was „gehört haben muss“. Ja dann… Seltsamerweise gibt es weder Ton- noch Bildaufnahemn von dem, was sie angeblich „gehört haben muss“, aber, nur so am Rande: Wird schon stimmen, schließlich stammt die Aussage ursprünglich von der Afd (Weidel) dass „eine Bundestagsvizepräsidentin hinter einem Transparent herrennt ‚Deutschland, Du mieses Stück Scheiße'“ und der Bayernkrurier springt darauf an. Obwohl hunderte Journalisten bei jener Demo zugegen waren, gibt es kein Bild, wo Roth hinter „hinter einem Transparent bei einer Demo herläuft, auf dem „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ steht“ (so Klaus Kelle). Aber was braucht es Belege, wenn eine Behauptung mit Vorurteilen übereinstimmt.

        • H.K. Antworten

          Ja, seltsamer- und unverständlicherweise waren weder ARD noch ZDF dabei und es gab auch keinen „Brennpunkt“.

          Verwunderlich, wo doch gerade die Öffentlich Rechtlichen als mehr als Grün*/-/:/_/•/Innen-kritisch bekannt sind.

          Noch mehr verwundert ( nur ? ) mich allerdings, daß die gute Claudi, unsere wackere, stramm antisemitisch eingestellte Bundestagsviz*/-/:/_/•/In, nicht gegen diese verlogene und verleumderische Behauptung geklagt hat.

          Selbst in einer der ZDF-Brabbelshows, in der ihr Jörg Meuthen dies bei „Illner“ nochmals vorhielt, saß sie daneben – ohne es zu dementieren oder zurückzuweisen – übrigens im Beisein des baden-württembergischen Innenministers Thomas Strobl.

          Oder habe ich da etwas falsch im Gedächtnis behalten ?

          Ach ja: daß Claudia Roth von einem „Meer von roten türkischen Fahnen am Brandenburger Tor“ träumt, ist sicher auch gelogen …

          • Erwin Stöcker

            Wovon Claudia Roth träumt weiß ich nicht, wenn Sie oder wer auch immer ihre Träume kennt, dann kann ich wohl kaum behaupten, dass Sie lügen. Etwas unwahrscheinlich erscheint mir Ihr Wissen dennoch.

            Dass ARD oder ZDF nicht bei jener Demo waren weiß ich im Gegensatz zu Ihnen nicht. Aber egal, wie Sie ablenken, wie eifrig Sie falsch gendern, Sie liefern keinerlei Beleg, dass Roth „hinter einem Transparent bei einer Demo herlief, auf dem „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ steht“.
            Und sehen Sie mir bitte nach, dass ich „ZDF-Brabbelshows“ wenig konsumiere und noch weniger mir jahrelang jedes Detail merke. Was Sie also falsch im Gedächtnis behalten haben könnten müssen Sie selbst eruieren.
            Aber im Endeffekt: Sie behaupten, Sie belegen aber nichts.

          • Erwin Stöcker

            Herr/FrauIN*/-/:/_/•/ H.K.-IN,
            diese Antwort bezieht sich auf Ihren bisher zeitlich letzen Beitrag.
            Haben Sie bemerkt, dass sich Ihre „Schmankerl“ nun auf andere Demos oder Gegebenheiten beziehen? Jedenfalls immer noch kein Beleg für Ihre Behauptung, dass Roth „hinter einem Transparent bei einer Demo herläuft, auf dem „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ steht“. Immer nur wieder Ablenkungen. Und ganz nebenbei, sogar Ihre weitere Behauptung, „daß Claudia Roth von einem „Meer von roten türkischen Fahnen am Brandenburger Tor“ träumt“, widerlegen Sie selbst, und merken es nicht mal. In Ihrem Schmankerl aus der Systempresse

            https://www.welt.de/print-wams/article122863/Hinter-List.html

            MEINT der Autor, dass Roth eine Vision habe. von „türkischen fahnen am Brandebnburger Tor“. Roth das aber nie sowas gesagt. Das angebliche Zitat ist nur der Ausschnitt aus einem Text Ihres „Schmakerls“. Roth hatte vorgeschlagen, am 3. Oktober neben dem Tag der deutschen Einheit auch den Beginn der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei zu feiern. Daraufhin interpretierte der Autor über Roth: „Ihre Vision: Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen. Die Lügenmedien griffen das auf und unkritische Zeitgenossen glauben heute noch, dass Roth dies gesagt habe.

            So berichtete damals die Berliner Zeitung:

            https://www.bz-berlin.de/archiv-artikel/gruene-wollen-einen-tuerkei-beitrittstag

            So der Tagesspiegel:

            https://www.tagesspiegel.de/berlin/kreuzbergs-vorbildliche-bewohner-wie-tuerkische-blaetter-ueber-den-besuch-von-claudia-roth-in-kreuzberg-berichten/583244.html

            Und auch andere….aber nichts von Visionen über türkischen Fahnen….das träumte nur der Autor der Mainstreampresse.

    • Erwin Stöcker Antworten

      Herr Rau,
      ich verweise diesbezüglich auf meine Antwort weiter oben an Herrn oder Frau H.K.

      • H.K. Antworten

        Herr Stöcker,

        nehmen Sie es olympisch !

        „Dabeisein ist alles – auch, wenn man(n) nicht auf dem Treppchen steht“.

        Kleine Revanche ?

        „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht“

        Könnte DAS ein/e deutsche/ Politiker*/-/:/_/•/In geäußert haben und wenn ja, von wem könnte das wohl stammen ?

        ( Ich hoffe, ich habe zu Ihrer Zufriedenheit gegendert … ).

        • H.K. Antworten

          Uups …

          Da hat sich doch tatsächlich ein kleines „rrrrrr“ abtrünnig gemacht …

          „Wer ( mindestens ) zwei hat, gebe eins dem, der gar keins hat“.

          Geben Sie mir eines ab, Herr Stöcker ?
          ( Nur, damit „richtig“ gegendert wird … ).

        • Erwin Stöcker Antworten

          Werte(r) Herr/Frau */-/:/_/•/ H.K.,
          leider muss meine Antwort an Sie vom Blogbetreiber freigeschaltet werden, was bisher nicht geschah. Ich versuch es deshalb nochmals, vielleicht funktioniert’s ja.

          Haben Sie bemerkt, dass sich Ihre „Schmankerl“ nun auf andere Demos oder Gegebenheiten beziehen? Jedenfalls immer noch kein Beleg für Ihre Behauptung, dass Roth „hinter einem Transparent bei einer Demo herläuft, auf dem „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ steht“. Immer nur wieder Ablenkungen, aber das scheint Ihr System zu sein: Können Sie eine Behauptung nicht belegen, dann schnell mal andere aufgestellt.

          Und dabei ergibt sich dann nebenbei, sogar Ihre weitere Behauptung, „daß Claudia Roth von einem „Meer von roten türkischen Fahnen am Brandenburger Tor“ träumt“, Sie selbst widerlegen, wenn Sie es denn verstehend lesen würden. Denn in Ihrem „Schmankerl“ aus der Systempresse

          https://www.welt.de/print-wams/article122863/Hinter-List.html

          MEINT der Autor, dass Roth eine Vision habe. von „türkischen fahnen am Brandebnburger Tor“. Roth das aber nie sowas gesagt. Das angebliche Zitat ist nur der Ausschnitt aus einem Text Ihres „Schmakerls“. Roth hatte vorgeschlagen, am 3. Oktober neben dem Tag der deutschen Einheit auch den Beginn der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei zu feiern. Daraufhin interpretierte der Autor über Roth: „Ihre Vision: Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen. Die Lügenmedien griffen das auf und unkritische Zeitgenossen glauben heute noch, dass Roth dies gesagt habe.

          So berichtete damals die Berliner Zeitung:

          https://www.bz-berlin.de/archiv-artikel/gruene-wollen-einen-tuerkei-beitrittstag

          So der Tagesspiegel:

          https://www.tagesspiegel.de/berlin/kreuzbergs-vorbildliche-bewohner-wie-tuerkische-blaetter-ueber-den-besuch-von-claudia-roth-in-kreuzberg-berichten/583244.html

          Und auch andere…nirgends was von Visionen über türkischen Fahnen….das träumte nur der Autor der Mainstreampresse. Und solche Fantasien nehmen Sie ernst? Ein Tipp: Glauben Sie nicht alles was die Systempresse so erzählt.

          • H.K.

            Lieber Herr Stöcker,

            ich kann Sie beruhigen.

            Auch meine mit Links versehenen Kommentare müssen erst vom Hausherrn freigeschaltet werden.

            Also, keine Sorge, ich laufe Ihnen nicht weg.

            Aber zur Sache:

            Wir einigen uns darauf,

            daß Claudia Roth

            – die fähigste Politikerin ist, die dieses Land bisher hervorgebracht hat,
            – angesichts ihrer für Deutschland erbrachten Leistungen mit rund € 20.000 pro Monat absolut unterbezahlt ist
            – die einzig fähige und unparteiische Bundestagsvizepräsidentin ist
            – aufgrund ihrer Ausbildung und vorherigen Tätigkeit mindestens Bundespräsident*/-/:/_/•/In sein sollte
            – nie Sympathien für die Türkei hatte
            – nie einen iranischen Massenmörder abgeklatscht hat
            – die beste Documenta-Oberste aller Zeiten ist
            – stramm und vehement antisemitisch unterwegs ist
            – von allen jüdischen Organisationen und Institutionen geradezu abgöttisch verehrt wird
            – sich nie von der Fahrbereitschaft des Bundestages nach ihrem Urlaub hat abholen lassen
            – ständig ein deutsches Fähnchen schwenkt
            – auf Demos bekannt ist für ihre Aussage „Deutschland, Deutschland über alles“
            – vom Verfassungsschutz aufgrund räächtsextremistischer Tendenzen beobachtet wird.

            Und ich werde ab morgen Chef ihres Fan-Clubs.

            Okay ?

            Ach ja: bezüglich meiner Frage wegen der Aussage mit „Vaterlandsliebe“, „zum Kotzen“ etc.:

            Ich bin immer noch gespannt auf Ihre Antwort !

          • H.K.

            Ach ja:

            „ Herr/FrauIN*/-/:/_/•/ H.K.-IN“

            SO gendert man(n) nach Ihrer Ansicht „richtig“ ??

            Also „Herr/FrauIN*/-/:/_/•/Stöcker-IN“ ?

            Und wieder was gelernt …

          • H.K.

            Der Hausherr meinte sicher „es gibt hier keinen Zensus“ …

          • Achim Koester

            Lieber Herr Kelle,
            so sehr ich es auch ablehne, Beiträge zu zensieren, wie es ja oft bei anderen Seiten üblich ist, aber es gibt auch diese Fälle, in denen ich es gut fände.😇
            Oder glauben Sie der SPIEGEL ließe z.B. meine Kommentare durchgehen?

          • Erwin Stöcker

            Sorry, ich wusste nicht dass manchmal Beiträge auf Freigabe warten müssen, aber manche andere Beiträge trotzdem scheinbar (?) ohne Verzug erscheinen, mal was freigegeben werden muss, und manchmal gleich erscheint, scheinbar (?) ohne Freigabe. Muss denn von Ihnen jeder Beitrag explizit freigegeben werden? Ganz schön viel Zeitaufwand!

          • H.K.

            Herr Stöcker,

            ich hatte es bereits vorgestern geschrieben.

            Aber ist wahrscheinlich auch alles „gelogen“ – wie alles, was ich hier schreibe …

          • Erwin Stöcker

            Werte(r) Herr/Frau */-/:/_/•/ H.K.,

            was Sie vorgestern gschrieben haben habe ich erst nachher gelesen.

            Und was Sie falsch behauptet haben („Gelogen“ setzt Vorastz vorraus), habe ich Ihnen widerlegt. Also nicht alles, was Sie hier schreiben. Also nehmen Sie es olympisch !

        • H.K. Antworten

          Immer wieder eine Freude, mit Ihnen zu diskutieren !

          Wenn Sie sich nun noch bemühen, „korrekt“ zu gendern …

          • Erwin Stöcker

            Die Freude ist auch meinerseits.
            Gewöhnlich gendere ich nicht. Aber Ihnen scheint dies eine Herzensangelegenheit, so eifrig wie Sie es machen. Schreiben Sie einfach wie Sie wünschen angesprochen zu werden wollen und ich mache es dann.
            Ich bin da völlig un-ideologisch.

  4. H.K. Antworten

    Hey, da freue ich mich doch mit den links-grünen Wok*/-/:/_/•/Innen !

    „Mutti“ bekommt den UNESCO-Friedenspreis – „für ihre Entscheidung, 1,2 Mio Flüchtlinge aufzunehmen“.

    Protest !!

    Hätte sie nicht ZWEI davon verdient ?

    • Erwin Stöcker Antworten

      Werte(r) H.K.,

      Sie können doch von Claudia Roth halten was Sie wollen. Aber Ihre Aussagen über sie waren waren ganz einfach falsch. Mehr habe ich nicht gesagt. Und die Aussagen werden auch durch Ihre polemische Ironie nicht richtig. Warum so aufgeregt?

      Und richtig gendern: Wohl nicht, ich habe Sie nur kopiert. Passt Ihnen das nicht?

      Und zu Habecks Aussage: Wollen Sie mit mir diesbezüglich eine Diskussion beginnen? Oder worauf wollen Sie hinaus?

  5. GJ Antworten

    Die Bemerkung mit der übelkeitserregenden Vaterlandsliebe ordne ich Herrn Habeck zu. Seinen diesbezüglichen Beitrag hane ich gehört wie gesehen. Bin ich jetzt eine Spielverderberin?

  6. GJ Antworten

    Auch gehört wie live gesehen habe ich den Grünenbeitrag im ARD-Frühstücksfernsehen, daß wir nicht nur Fachräftezuwanderung brauchen, sondern auch Zuwanderung von Menschen, die in unseren Sozialsystemen zuhause sind… Das ist nun bereits einige Jahre her, unvergessenen, denn noch scholze ich nicht.

  7. Hans-Georg Maaßen Antworten

    Der Artikel und die ganze Seite….aua.

    Maaßen hat sich vom Grundgesetz verabschiedet, das ist allen klar. Jetzt wollen Leute nicht mit ihm veröffentlichen – by the way Juristen, ja gut, ist deren Entscheidung, versteht man aber.

    Ein Typ der klar rechts ist soll das Asylrecht kommentieren – ist nicht gegen das Gesetz, aber dennoch völlig falsch. Und das soll „woke“ sein? lch muss lachen.

    Der Vergleich mit Claudia Roth ist der reinste Whataboutism, also völlig falsch. Und wir überweisen der Frau 20 Millionen? Sicher? 20 Millionen verdienen vllt irgendwelche Manager fetter Konzerne aber sicher keiner aus dem Bundestag im Monat. Ist nicht das einzige was in dem Beitrag falsch ist. Ach was rede ich die ganze Seite ist falsch.

    Aber ihr löscht meinen Kommentar ja sowieso, kennt man ja von euch rechten.

  8. Achim Koester Antworten

    Lieber Herr Kelle,
    Wir alle, die wir regelmäßig hier kommentieren, schreiben unter Klarnamen oder zumindest Kürzeln, dass aber jemand ganz eindeutig unter falschem Namen (H.-G. Maaßen) schreibt, der noch dazu sehr weit links zu stehen scheint, (und uns pauschal zu „rechten“ – auch noch falsch geschrieben(!), erklärt, wäre für mich ein Grund, den Kommentar zu löschen. Persönliche Angriffe auf Andersdenkende sind zwar in gewissen Kreisen üblich, zeugen aber weder von einer guten Erziehung noch von Toleranz.

  9. GJ Antworten

    Herr Dr. Hans-Georg Maaßen ist eine ähnlich polarisierende Person wie Thilo Sarrazin oder Claudia Roth. Geschätzt oder verhasst, dazwischen scheint es nichts zu geben. Mich macht das sehr nachdenklich und erfüllt mich mit Sorge, daß es immer schwieriger zu werden scheint, sich in der Sache sachlich bleibend zu streiten. Daß hier jetzt Personen unter Falschnamen auftauchen, noch dazu unter falscher Verwendung des Echtnamens der „Feindfigur“, ist ein ganz mieser Stil mit strafrechtlich relevantem Anstrich. Sie warten nur drauf, daß Herr Kelle Sie löscht. Vielleicht irren Sie sich hierin, denn es soll Demokraten geben, die andere Meinungen aushalten, auch wenn sie disqualifizierend geäußert werden.

    • Erwin Stöcker Antworten

      Dass der von Klaus Kelle erwähnte CDU-Politiker Hans-Georg Maaßen nicht der Schreiber dieses Textes ist, dürfte wohl jedem klar sein.

      Aber dennoch ist inhaltlich der Text meiner Meinung nach nicht grundsätzlich zu verwerfen, er bezieht sich halt auf das Framing, das von Klaus Kelle in seinem Beitrag gesetzt wird. Der beginnt zwar harmlos, mit „Eine Gruppe von Juristen…haben sich an die Geschäftsführung gewandt, weil Hans-Georg Maaßen Verfassungsrecht im »Epping/Hillgruber« des Verlages kommentieren soll.“ Das ist nur halb richtig – sie haben erklärt, nicht mehr mitzuarbeiten, wenn Maaßen weiter mit beteiligt ist – sie wollen nicht mit ihrem Namen zusammen mit Maaßen genannt werden. Und einer davon begründet das wohl mit dem Verhalten von Maaßen zu den erwähnten Themen. Während dann K. Kelle bei diesen Themen dazu schreibt „ich glaube, das darf man“ – darf man, aber dann darf auch jemand erklären, nicht mit Maaßen zusammenarbeiten zu wollen. Aber dieses Nicht-zusammen-arbeiten-wollen wird dann in dem Rahmen behandelt, „wo eine Bundestagsvizepräsidentin und heutige Staatsministerin hinter einem Transparent bei einer Demo herläuft, auf dem „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ steht?“ Damit ist dann klar: So ein Nicht-zusammen-arbeiten-wollen ist definitiv, nun ja, wohl Scheiße! Und es bezahlen „wir alle“ auch noch „20 Mille im Monat.“ Also nicht nur Scheiße, sondern auch noch teuer – wie also kann so ein Rechtswissenschaftler nur die Zusammenarbeit verweigern, in so einem Land mit so einer Staatsministerin?! Hat das der erwähnte Rechtswissenschaftler nicht bedacht? Denkt man Kelles Logik weiter, sollte der Rechtswissenschaftler also allein schon deswegen, weil C. Roth Staatsministrin ist, die Zusammenarbeit mit Maaßen fortsetzen. Das eine hat real zwar mit dem anderen nichts zu tun, aber die Verbindung ist hergestellt: Wie kann er nur mithelfen, den Staat wie C. Roth zu Grunde zu richten versuchen.

      Und dann bemängeln „Aktivisten der wirkmächtigen Cancel Culture-Sekte“ auch noch Internetauftritte von Maaßen – aber auch das passt in den Rahmen: Alle gegen Maaßen, mit dem Rechtwissenschaftler als ideellen Unterstützer dieser „Linksvoken“. Und die Frage in diesem Zusammenhang „Wer entscheidet in diesem Land eigentlich, wo man veröffentlichen darf?“ Ja, was nachzuweisen war, es sind die Kritiker von Maaßen, die natürlich „linkswoke“ sind und damit ohnehin fraglos demokratiefeindlich, die entscheiden. Ungeachtet dessen, wo doch Maaßen „von unserem Grundgesetz zweifellos mehr versteht als seine Kritiker“ – natürlich, warum sollten auch die „Gruppe von Juristen“, soviel verstehen wie Maaßen?! – Abwegiger Gedanke, oder? Aber passt gut in den Rahmen, linksvoke, demokratiefeindlich und auch noch dümmer als Maaßen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.