Das ist erst der Anfang: Unser Land geht kaputt

Die Party- und Eventszene, von der Ministerpräsident Kretschmann (Grüne) nach den Ausschreitungen in Stuttgart fabulierte, ist mobil. Das Internet ist in diesen Tagen voll von solchen Szenen. Entfesselte Gewalt in Brüssel, Brixton, in den Banlieus von Paris schon seit Jahren. Ungezügelte Brutalität gegen Polizeibeamte, Zerstörungswut, brennende Autos, wahllose Plünderungen. Und der gemeinsame Nenner all dessen ist die Massenmigration junger Männer aus der islamischen Welt, aus Afghanistan, Irak, Syrien und Nordafrika. Von uns – von den Wohlstandsländern der westlichen Hemisphäre – mit offenen Armen und grenzenloser Naivität aufgenommen und finanziert. Und sie “danken” es uns mit einer Welle von Gewalt, mit Verachtung für unsere Art zu leben, unsere Institutionen, den Rechtsstaat. Sie lachen über uns, unsere Polizei, unsere Gerichte. Sie lachen über unsere Politiker und ihre grenzenlose Naivität. Toleranz? Würde der Frau? Was haben die Jungs für einen Spaß in diesen Tagen.

Vorgestern telefonierte ich mit einem Freund in Berlin, ein brillanter Journalist. Wir sprachen über Stuttgart, aber auch über die sogenannte Antirassismus-Demonstration in Berlin. Über das totale Versagen unseres Rechtsstaates, über die Fußkranken der Weltrevolution, die sich mit Sturmhauben über dem Kopf der SA Hitlers gleich unter die Krawallmacher aus aller Welt mischen, um doch noch mal eine Revolution zu erleben. Mein Freund, der lange im Ausland gelebt hat, sagte: Noch vor sechs Monaten hätte ich mir nicht vorstellen können, was in diesem Deutschland der bunten Vielfalt gerade passiert. Ich auch nicht.

Es ist keine Revolution, was hier gerade passiert, während das brave Bürgertum  intensiv versucht, an Nord- oder Ostsee ein paar Sonnentage mit Gesichtsmaske in einem Strandkorb für teures Geld zu verbringen. Schnell früh am Morgen das Badehandtuch ausbreiten und sich selbst zu vergewissern, dass wir da sind, wo man immer noch gut und gerne lebt.

Aber das ist eine Illusion. Wenn wir, wenn unsere verantwortlichen Politiker nicht aufwachen und begreifen, was hier und in anderen Ländern ringsherum gerade passiert, dann wird es ein böses Erwachen geben. Das hier ist keine Revolution, das ist der Weg in einen Bürgerkrieg. Die Extreme werden sich gegenseitig aufstacheln, die dummen Kriminellen von Links und Rechts (ja, die Mörder vom NSU, von Halle und Kassel sind keinen Deut besser als die, die sich aufgemacht haben, unsere Gesellschaft zu zerstören) werden radikaler werden.

Lesen Sie, wie die Weimarer Republik zerstört wurde, die erste Demokratie! Rechte und Linke gemeinsam gegen den verhassten Staat, der sie großzügig alimentiert. Und wir dummern Spießbürger, die arbeiten, um die große Party zu finanzieren, die Kinder in eine Welt setzen, eine Welt, die sie wahrscheinlich gar nicht erleben wollen, so wie sie wird.

In Deutschland leben 260.000 rechtskräftig abgelehnte Asylbewerber. Sie werden geduldet und sicher sind auch viele anständige Menschen darunter, die einfach an unserem Wohlstand teilhaben wollen. Aber viele Tausend von Ihnen haben eine Allahu Akba-Agenda. Ich habe Angst vor der Zukunft und Angst um unsere Kinder, die man als Polizisten in eine Uniform steckt und verheizt für das Versagen der Regierenden.

Unsere Gesellschaft wird in diesen Wochen, da die linksgrüne Agenda der bunten Vielfalt unser Land, Demokratie und Rechtsstaat, zu zerstören droht, herausgefordert wie nie zuvor seit Bestehen der Bundesrepublik. Und nur wenige der großen Medien berichten unabhängig und klar. Die meisten dienen sich den Mächtigen an. Alternative Medien halten dagegen, viele seriös, manche auch grenzwertig. Aber es ist wichtig, dass es in dieser Zeit, unabhängige Medien gibt, die Einfluss auf die politischen Prozesse nehmen können. Wie erfolgreich die Kollegen und ich dabei sind, das hängt entscheidend davon ab, ob wir uns selbst finanzieren können. Aus den acht Milliarden pro Jahr von ARD und ZDF werden wir keinen Cent für unsere Arbeit erhalten.Wenn SIE in der Lage und willens sind, meine Arbeit hier zu unterstützen, freue ich mich über irgendeine Ihnen mögliche Spende zum Beispiel über PAYPAL hier

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 54 mal kommentiert

  1. Uschi Wedel Antworten

    Die Arbeit ist äußerst sinnvoll und wichtig. Ich habe gespendet. Vielen Dank Klaus Kelle.

  2. Gunnar WITZMANN Antworten

    Wer in Deutschland die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.
    Die AfD kann das bestätigen.
    Klaus Kelle muss jetzt aufpassen daß er nicht zum Feigenblatt der CDU oder zum Hofnarr dieser Partei wird.
    Hofnarren durften Alles sagen, sogar die Wahrheit.
    Aber sie blieben die Narren.

  3. colorado 07 Antworten

    Es gibt bei der Beurteilung von Rechts- und Linksextremismus einen subtilen, aber kennzeichnenden Unterschied. Bei Aktionen von der linken Seite heißt es immer, man sei gegen jeden Terrorismus , “egal von welcher Seite”, bei solchen von der rechten Seite, vermisst man diesen Zusatz des “Egal….” regelmäßig..
    Es ist so, als “schenke” man dem Linksextremismus gewissermaßen einen “Pluspunkt”, den dieser -wie man sieht – wohl auszunutzen versteht. Ich halte diese asymmetrische Betrachtungsweise, auch wenn sie noch so unscheinbar daherkommt, für einen fatalen Fehler, der uns zunehmend teuer zu stehen kommt.
    Dazu passt, dass unser Innenminister kurz nach Stuttgart die rechtsextremen “Nordadler” verbot und Stärke gegen Rechts zeigte, die aber dann in der Zurückziehung der Strafanzeige gegen die taz wieder zur Schwäche gegen Links wurde und sie zudem auch noch als Sorge um die Pressefreiheit bemänteln ließ.
    So wird`s schwierig mit der Zukunft unseres freien demokratischen Staatswesens.

    • S v B Antworten

      Sehr guter Kommentar, lieber labrador 07. Genauso ist es. Und bis heute ist weit und breit auch nicht der Hauch einer Intention zu spüren, dies endlich zu korrigieren. Im Gegenteil, die ideologische Unwucht verstärkt sich immer weiter. Die ehemals so stabilen Säulen unserer Demokratie sind gefährlich ins Wanken geraten.

      • S v B Antworten

        Korr.: Verzeihung, muss natürlich “lieber colorado 07” heißen!!! Wie konnte ich nur…?

  4. Susanne Wenzel Antworten

    Ist das alles so gewollt? Oder warum geht man nicht energisch gegen die ganzen Angriffe auf unseren Rechtsstaat vor?

    • Alexander Droste Antworten

      Ja, es ist genau so gewollt und es wird seit Jahren darauf hin gearbeitet den Staat ins Chaos zu treiben und die Bevölkerung zu zermürben. Ganau deswegen wird der unkontrollierte Zuzug der Fremden weder reglementiert noch überwacht. Jeder Widerspruch wird mit der ganzen Härte des totalitären Rechtsstaates verfolgt. Treibende Kraft, die man überdeutlich wahrnehmen könnte, wenn man nur wollte, sind die Medien. Die gewaltsamen Einschläge kommen immer öfter an immer mehr Orten.

      Man möge sich doch die Bücher des “Verschwörungstheoretikers” Dr. Udo Ulfkotte noch einmal vornehmen. Auch die “Spinnereien” des ebenso verschrienen Gerhard Wisnewski haben inzwischen eine interessante Parallele zur realen Welt bekommen.

      Der YouTuber und ausrangierte “rechtsextremistische” Polizist Tim Kellner macht in seinem ironisch sarkastischen Vlog “Love Channel” und in seinem Hauptkanal, bei dem er als Love Priest mit rosaroter Herzbrille und regenbogenfarbenen Plüschtieren die aktuellen Geschehnisse berichtet und Dubble Love Likes vergibt für unsere weltoffene und unglaublich tolerante Gesellschaft sowie dem gegen den Mainstream gerichteten Ereignissen Dubble Dislikes verpasst, stets den Spruch: “Wir sinken.”

      Wir bemerken auch, dass die freien Medien, also sozialen Netzwerke und Portale immer stärkerer Zensur unterliegen. Sie werden immer härter bekämpft. Renommierteste Journalisten, die im Internet die kritische Stimme ertönen lassen, weil sie in den Massenmedien inzwischen gemieden werden, werden ebenfalls als Rechtspopulisten, Verschwörungstheoretiker und Hassprediger tituliert. Unter ihnen der linksintellektuelle Henryk M. Broder, selbstredend Ken Jebsen, Roland Tichy, man mag was von ihm halten, was man will: Martin Sellner (sachliche Auseinandersetzung von Seiten seiner Gegner Fehlanzeige), Neubürger wie Feroz Khan, Serge Menga oder auch der hoch dotierte Professor Sucharit Bhakdi, natürlich Peter Weber, Libertäre wie Charles Krüger, Wirtschaftsprofessoren wie Markus Krall oder Max Otte, … Meine Sammlung ist inzwischen größer als 50. Von links bis rechts. Alle haben vernünftige Argumente, die pauschal ausgegrenzt oder diffamiert werden.

      Das ist unsere Politik. Die will das so. Was haben wir für eine Wahl? Gar keine! Laut dem “rechtsextremistischen Verschwörungsesotheriker” Heiko Schrang, dessen Behauptungen überprüfbar sind, ist es ganz egal, wen man wählt, sie sind alle vorausgesucht und werden gebrieft. Sie tanzen nach jemandes Pfeife, der seine Fäden im Hintergrund spinnt. Erhellendes dazu kann man bei Thorsten Schulte (Fremdbestimmt) erfahren.

      Ob das alles ein zu eins den Tatsachen entspricht, kann man ja, wenn man will, überprüfen. Dass man Tatsachen aber nicht öffentlich aussprechen und diskutieren darf ohne Repressalien zu erleiden, wovon viele inzwischen berichten können, ist das starke Indiz dafür, dass wir es nicht mit einer Demokratie zu tun haben, in der wir leben. Professor Rainer Mausfeld (Warum schweigen die Lämmer?) nennt es Plutokratie – die Herrschaft der Reichen. Und der germanische Kadavergehorsam ist mal wieder erschreckend!

      • Alexander Droste Antworten

        Tim Kellner: “Auf unserer Fahrt zum Regenbogen nehmen wir jeden Eisberg mit. Keine Panik auf unserem Partyschiff, wir sinken.”

        Nee, was ist Sarkasmus schön. Aber das Lachen steckt schon irgendwie im Hals fest.

        Gute Nacht

      • Dorothea Hohner Antworten

        Sehr geehrter Herr Droste,

        wie immer scharf analysiert, bis auf “germanischer Kadavergehorsam”, das ist nicht gut formuliert. Ich wünschte, die Deutschen hätten etwas mehr germanische Moral, dann wären wir nicht in diesem Dilemma!! Man denke an Vercingetorix, Arminius oder die Sachsen, die Karl d. Gr. die Stirn boten bis zum Ende!!

        • Christoph Friedrich Antworten

          Vercingetorix war GALLIER (KELTE), KEIN GERMANE!

          Was Karl den Großen und die Sachsen betrifft: Gewiß war seine Sachsenschlächterei widerwärtig. Aber ihm ging es darum, seinem Reich eine gemeinsame Kultur zu schaffen – in der durchaus richtigen Erkenntnis, daß mit Multikulti kein Staat zu machen ist. Wie recht er damit hatte, sehen wir doch gerade. Übrigens war Karl der Große ein Franke und somit selbst Germane.

          • HB

            Einspruch, Euer Ehren!
            Karl der Grosse war Massenmörder, Brudermörder, Analphabet und hat zu seinen Gunsten wirklich alles fälschen lassen, was ihm nützlich war. Er hat alle europäischen, gut funktionierenden, feudalen Systeme selbst und von seinem Bruder vernichten lassen, um seine Macht zu festigen. Eine Macht, die ihm gar nicht zustand! Herrscher in Frankenland waren die Merowinger. Seine Familie waren nur die Hausmeier. Darum lag auch kein Segen auf seinem Tun. Nach hundert Jahren war sein Reich wieder zerfallen.
            Da er aber die starken Agilolfinger vernichtet hatte, mit denen er sogar verwandt war, war das Tor zum Osten sperrangelweit offen und die Hunnen konnten jahrhundertelang einfallen, ohne Gegenwehr! Tassilo III, der letzte Agilolfinger, den er ins Koster verbannte, hatte sich geweigert, seine Eroberunsgszüge im Westen zu unterstützen: “weil ich die Ostmark verteidigen muss”.
            Geschönt wurde das Ganze nur, weil er die Hälfte Europas dem Kirchenstaat geschenkt hatte. Land, das ihm gar nicht gehörte. Die meisten ersten urkundlichen Erwähnungen sind aus dieser Zeit. Nur, damit er vom Papst zu unrecht zum Kaiser gekrönt werden konnte. Auf ihn trifft wirklich die alte Weisheit zu: Wer ein Heiliger werden will, muss vorher ein Verbrecher gewesen sein!
            Heute sitzt er im Unterberg und wartet auf seine Wiederkunft. Erlöst ist er also bis heute nicht!
            Sorry, ich komme aus Bayern und das haben wir hier mit der Muttermilch aufgesogen!

          • Christoph Friedrich

            Einspruch meinerseits.

            Es war nicht Karl der Große, der die Merowinger ablöste, sondern einer seiner Vorgänger.

            Und er hinterließ einen durchaus guten Staat, die Grundlage der heutigen europäischen Staatenwelt.

            Daß das Frankenreich zerfiel, lag an dem unseligen fränkischen Erbrecht und an dem Unverständnis der Nachkommen (das mit dem Unverständnis der Nachkommen kommt ja leider öfters vor).

            Die Hunnen waren zu Karls Zeit längst verschwunden. Über 100 Jahre nach Karl dem Großen kamen die Ungarn, und es ist durchaus fraglich, ob diese von den einzelnen deutschen Stämmen hätten besiegt werden können. Das ostfränkische Reich konnte das.

            Das mit dem Untersberg (nicht Unterberg) stimmt übrigens so auch nicht – die Sage ersetzt Karl den Großen oft durch Friedrich Barbarossa.

            “Die Hälfte Europas dem Kirchenstaat”? Ich dachte immer, in Bayern wären die Schulen noch einigermaßen in Ordnung. Das mit der Hälfte Europas dem Kirchenstaat deutet allerdings auf das Gegenteil.

          • Christoph Friedrich

            Was soll an der Diskussion unsachlich sein? Daß ich die Behauptung, Karl der Große hätte halb Europa an den Kirchenstaat verschenkt, scharf zurückwies? Die Behauptung von halb Europa an den Kirchenstaat ist tatsächlich grober Unsinn.

            Und es war ja nicht die einzige falsche Behauptung.

          • S v B

            Ihr kurzer, doch spannender historischer Schlagabtausch hat mich jetzt aber wirklich neugierig gemacht. Ich beneide Sie beide um Ihr doch recht beachtliches Wissen um Kaiser Karl und seine Zeit. Hätte ich damals in Geschichte doch bloß besser aufgepasst! Irgendwie fand ich das in diesem Fach vermittelte Wissen meist ziemlich verwirrend. Heute jedoch erweckt zumindest Carolus magnus, dessen “Staatsangehörigkeit” (hahaha) meines Wissens nach wie vor Subjekt (Objekt?) eines verbissenen Tauziehens zwischen Franzosen und Deutschen ist, wieder, nein eher erstmalig, mein ehrliches Interesse. Ich werde mich diesbezüglich also mal richtig schlau machen. Insbesondere natürlich auch darum, weil ich in Kaiser Karls unmittelbarer Nachbarschaft lebe, also quasi im Schatten des sagenumwobenen Untersbergs zuhause bin. Nur eben auf der “richtigen” Seite (falls Karl am Ende doch “ein Deutscher” gewesen sein sollte – hahaha). – Vielen Dank und noch einen schönen Tag an Sie beide!

          • S v B

            Karl vs Barbarossa. Also, ein traditionsreiches und sehr gemütliches Gasthaus unweit des Untersbergs nennt sich gewiss nicht völlig grundlos “Kaiser Karl”. Und was Barbarossa angeht, war ich immer guten Glaubens, dass dieser irgendwo im Harz herumgeistert. Aber ich lasse mich auch diesbezüglich natürlich gerne belehren.

          • HB

            Danke für Ihr Interesse, liebe SvB!
            Barbarossa hockt im Kyffhäuser und wartet auch. Was die beiden wohl denken, über unsere unselige Weiberwirtschaft? Sie werden ja von ihren Raben über alles informiert. Nur machten können sie halt nix.

          • Christoph Friedrich

            Zum Untersberg:

            Ich schrieb: “die Sage ersetzt Karl den Großen oft durch Friedrich Barbarossa”.
            Man beachte bitte das Wort “oft”.
            Der Untersberg wird also sowohl Karl dem Großen als auch Friedrich Barbarossa zugeschrieben. Im Kyffhäuser sitzt Barbarossa dagegen alleine.
            Es läge also nahe: Karl der Große im Untersberg, Friedrich Barbarossa im Kyffhäuser.

            Zur Abstammung Karls des Großen: Zwei Nachbarn Deutschlands haben nicht nur wiederholt Appetit auf deutsches Land gezeigt, sondern auch eine starke Neigung, sich mit fremden Federn zu schmücken. So wie die Franzosen zu Unrecht Karl den Großen für sich beanspruchen, so die Polen ebenfalls zu Unrecht Nikolaus Kopernikus. Karl der Große war aber eindeutig Franke und somit (West-) Germane (von Deutschen oder Deutschland sprach man damals noch nicht), Nikolaus Kopernikus ebenso eindeutig Deutscher.

            Die Franzosen haben überhaupt gelegentlich etwas eigenartige Vorstellungen über die Geschichte, man denke an “Asterix der Gallier”. Zwar gab es im heutigen Frankreich auch keltische Gallier, aber das heutige Französisch ist keine keltische, sondern eine romanische Sprache, die ihre Grundlage im Latein der römischen Eroberer hat. Nach den Römern kamen die germanischen Franken. Sie konnten zwar das heutige Frankreich erobern, das deswegen auch ihren Namen übernahm, aber eben nicht ihre Sprache durchsetzen. Die blieb romanisch, aber mit einigen fränkischen Zugaben. So dürfte die Verschiebung des romanischen u zum gesprochenen ü wohl auf die Franken zurückzuführen sein (die beiden romanischen Nachbarsprachen Italienisch und Spanisch haben diese Verschiebung nicht). Auch das gesprochene Niederländische, genaugenommen eine rheinfränkische Sprache, hat diese Verschiebung von u zu ü, ebenso die nordgermanischen Sprachen (Isländisch, Dänisch, Norwegisch und Schwedisch).

            Übrigens: Hätte es nach Karl dem Großen nicht die Aufteilung des Frankenreiches gegeben, würde im fränkischen Gesamtreich wohl Fränkisch gesprochen werden. Aber die Aufteilung des Frankenreiches sorgte im Westreich dafür, daß sich dort das “Nordlateinische” durchsetzte.

        • Alexander Droste Antworten

          Nehmen wir das Germanische und verwandeln es in das Deutsche.

          Napoleon I. (Napoleon Bonaparte) (1769-1821), Kaiser der Franzosen: „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

          Wie zutreffend auch heute.

      • W. Lerche Antworten

        #Alexander Droste: Sehr treffend kommentiert!
        Die Möglichkeit zur Überprüfung, was den Tatsachen entspricht, wird immer kleiner. Was sagen Sie dazu, dass jetzt eine Welle losgetreten ist, Denkmäler, Statuen, Straßennahmen mit Bezug zu unserer Geschichte zerstört, verunstaltet, abgebaut, umbenannt, verunglimpft werden? Denkmäler sollen in “Mahnmäler” umbenannt werden. Mit Gender fing es an, alte Märchenbücher neu zu schreiben. Werden demnächst Geschichtsbücher neu geschrieben? Genau wie im Orwellschen Buch “1984” beschrieben, kommt es mir das vor. Ich befürchte, alles “Deutsche” soll ausradiert werden. Und womöglich werden Neubürger demnächst ermächtigt, Deutschland nach deren Vorstellungen öffentlich zu prägen und darzustellen.

        Wenn Herr Kelle die Ursachen bei uns im Lande, vermeintlich bei Links-Grün-Rot verortet, greift das zu kurz. Mir scheinen politische Akteure Meinung im Volke zu formen, ohne transparent anzugeben, wer sie finanziell unterstützt, welche Ziele sie letztendlich verfolgen. Ich beobachte derartige Netzwerke weltweit. Die Strippenzieher sitzen nicht in Deutschland, sondern das sind super-reiche Leute, deren Namen zu nennen unter “Verschwörungstheorie” fällt. Und doch gibt es sie, und sie wirken ganz offen und finanzieren NGO’s, die ohne demokratische Legitimation und ohne für Transparenz ihrer Organisation zu sorgen politische Stimmungen, Meinungen, Richtungswechsel,… verfolgen. Jeder Abgeordnete ist verpflichtet, an ihn gerichtete Geldzuwendungen transparent zu machen. Gefühlt bestimmen NGO’s unsere Politik mehr als die von uns gewählten Volksvertreter.
        Eine Abstimmung in Ungarn ergab, dass diese NGO’s (einige bekanntlich von Soros fininanziert) Transparenz ihrer Finanzierung und Ziele herstellen müssen. Der Europäische Gerichtshof lehnt dieses ungarische Gesetz ab. Warum eigentlich, denn Transparenz ist doch elementar wichtig für Demokratie! Nun, dann schaue man genauer hin, welche Leute in (nicht nur) Europäischen Institutionen in Positionen gebracht worden sind, von den selben reichen Leuten, welche die NGO’s finanzieren, um die Agenda durchzusetzen, deren Umsetzung wir gerade praktisch erleben. Ein wesentlicher Punkt dabei ist die Zurückdrängung, Destabilisierung Beseitigung der Nationalstaaten und deren Institutionen.

        Würden sie die Puppen in Berlin austauschen oder abschaffen, den Puppenspieler kriegen Sie nicht. Der hat viele Puppen, deren Köpfe austauschbar sind. Hoffen wir mal das er uns alle glücklich machen möchte.
        Ich hoffe, dass ihm gar nichts gelingen möge.

        Übrigens wurde Orban von der EU kritisiert, als er zu Beginn der “Pandemie” dem Parlament Rechte entzog und sich selbst ermächtigte. Kürzlich beendete er das und gab alle Rechte dem Parlament zurück, denn die “Pandemie” bzw. der nationale Notstand ist vorbei. Dazu höre ich von der EU nichts, außer leises Lispeln. Jeder bei klarem Verstand fragt sich doch, wozu es in Deutschland immer noch “Maßnahmen” und die unsägliche Maskenpflicht gibt. Auch auf Aufforderungen und Anfragen an das Gesundheitsministerium, die anhaltenden “Maßnahmen” anhand wissenschaftlicher Daten und Fakten zu begründen, laufen ins Leere. – Das könnte auf die nächste bevorstehende Schweinerei hindeuten. Entweder die erfinden ein neues Virus, bauschen ein harmloses auf oder sie lassen ein echtes Virus frei, um den verbliebenen Rest unserer Grundrechte wegzunehmen und unsere Gesellschaft endgültig in die “neue Normalität” zu transformieren. Was genau das ist, das kann ich mir inzwischen vorstellen. Leider wird es dem Volk nicht gesagt. – Zwick mich mal jemand, ich mag es nicht glauben.

        Wir immer nur innerhalb der deutschen Parteienlandschaft nach Ursachen und Lösungswegen sucht, der wird nicht weit kommen, der vergeudet Ressourcen für zielführende Lösungsansätze. – Jedenfalls empfinde ich NGO’s und deren Einfluss auf Medien und Regierung als Teufelswerk, welches vom Gesetzgeber transparent zu machen ist, was er aber nicht tut.

        Das erinnert mich daran, wer und wie man über Putin hergefallen ist, als dieser solch ein Gesetz, wie jetzt auch Ungarn, auf den Weg brachte. JETZT verstehe das, die Hintergründe und was deren Bevölkerung dadurch erspart blieb.

        Nein, ich gehöre icht zur “Partyszene” und Ja, ich habe meine Grenzen seinerzeit ausgetestet, ohne dabei jemand zu verletzen, ohne die Polizei anzugreifen und ohne anderer Leute Eigentum zu zerstöfen.
        Vielleicht sollten wir alle erneut unsere Grenzen austesten?

        Ich habe keine Angst vor irgendwelchen Viren, sondern vor unseren Volksvertretern in Berlin.

        • S v B Antworten

          Die Geheimniskrämerei, die in Europa bezüglich der Finanzierung von NGOs offenbar flächendeckend durchgesetzt werden soll, gefällt auch mir nicht, lieber Herr Lerche. Warum wollen die “Strippenzieher” denn unbedingt anonym bleiben? Haben sie gar etwas zu verbergen? Warum zeigt man generell Verständnis für deren Wunsch nach Anonymität, und warum unterstützt man ihre befremdliche (um nicht zu sagen verdächtige) Scheu explizit seitens des EUGH? Hier wäre dringend mehr Transparenz gefordert. Transparency International allerdings scheint an besagter Praxis seltsamerweise nicht interessiert zu sein. Hm. In diesem Falle braucht sich doch wirklich niemand wundern, wenn so genannte Verschwörungstheorien aufkommen.

    • Angelika Antworten

      Bei einem Teil ist es so gewollt. Einem Teil ist es egal. Ein Teil will das nicht, will aber auch keine Probleme haben. Ein Teil glaubt das alles, will es glauben und ist unfähig, diesen Glauben aufzugeben.
      So ergeben sich interessante Gruppeneffekte.

    • Werner Meier Antworten

      Das liegt an der kulturmarxistischen Agenda, die auf die 68er Bewegung bzw. deren ideologische Vordenker wie Horkheimer, Adorno usw. zurückzuführen ist. Man sollte die Stuttgarter Krawalle deswegen nicht als isoliertes Phänomen betrachten, was uns die Medien mit ihrer lächerlichen Verharmlosung als angeblich “normales” Alltagsphänomen weiszumachen versuchen. Als ob es schon mal vorgekommen wäre, dass “gelangweiltes Partyvolk” zerstörend und plündernd durch die Innenstadt gezogen wäre, weil es von der Polizei auf Drogen kontrolliert wurde. Auch der gerade aktuelle “Black-Lives-Matter”-Furor, der längst nichts mehr mit dem unglücklichen Todesfall eines farbigen Serienstraftäters in den USA zu tun hat, ist auf die gleiche Schwarzweiss-Ideologie zurückzuführen, wonach angeblich die westliche Kultur und insbesondere die “weissen Männer” an allem Übel in der Welt “schuld” sind. Da spielt es überhaupt keine Rolle, dass Farbige in allen westlichen Ländern mittlerweile rechtlich gleichgestellt sind und es in Afrika seit über einem halben Jahrhundert keine einzige Kolonie mehr gibt. Es finden deshalb die absurdesten “Diskussionen” statt, beispielsweise um die Umbenennung von “Mohrenstrassen” oder Entfernung von Mohren aus Stadtwappen, obwohl die nicht aus “rassistischen” Gründen so heißen bzw. angebracht wurden, sondern – im Gegenteil- aus Verehrung (!) für den heiligen Mauritius, den auch orthodoxe Christen verehren.

  5. Bettina Antworten

    Es sind die Linken, die mit Hilfe der muslimischen Migranten die Anarchie forcieren. Nur so lässt sich ein RESET erzielen. Quasi eine Sozialistische Revolution. Die nationalen Sozialisten wussten die kämpferischen Eigenschaften der muslimischen Männer zu schätzen. Die große Transformation (Merkel) nimmt ihren Lauf

  6. John Brunswick Antworten

    Genau diese Entwicklung habe ich in diesem Blog vor mehreren Monaten prophezeit. Es tut mir leid dass sagen zu müssen, aber es wird so schnell nicht mehr besser werden. Wie ich damals bereits sagte, konnte ich ähnliche Entwicklungen auf dem Balkan vor Ort miterleben. Man kann sich auch den Libanon anschauen, das bietet sogar noch die realistischere Perspektive. Ein an sich zusammenhängender Staat, der jedoch in verschiedene Gebiete aufgesplittert ist, die von verschiedenen und teils verfeindeten Ethnien und Glaubensrichtungen besiedelt sind. Die weitere Entwicklung ist ziemlich vorhersehbar, wer möchte kann sich Frankreich ansehen, bei uns wird es ähnlich laufen. In einigen Jahren, vielleicht auch früher, werden Teile Deutschlands schlichtweg unregierbar sein. Ich glaube auch nicht, dass diese Entwicklung noch umkehrbar ist,dazu ist der Mobilisierungsgrad mittlerweile zu hoch. Auf allen Seiten.

    • S v B Antworten

      “Genau diese Entwicklung habe ich in diesem Blog vor mehreren Monaten prophezeit.” – Viele treue Kelle-Blog-Kommentatoren (zu denen auch ich mich zählen darf) haben diese Entwicklung schon vor etlichen Jahren prophezeit. Sie wurden und werden bis zum heutigen Tage nicht müde, immer wieder auf die drohenden Gefahren hinzuweisen. Bewirkt haben all ihre Befürchtungen und Warnungen letztlich gar nichts. Zwar fühlen sich auch die Kelle-Blog-Kommentatoren vermutlich nicht einsam, aber dennoch können auch sie als zwar unerschütterliche, doch kaum wahrgenommene Rufer in der politischen Meinungswüste gelten. Leider ziemlich obsolet, das Ganze.

      • John Brunswick Antworten

        Da haben sie recht. Der einsame Rufer in der Wüste, von niemandem erhört. Vielleicht sollten wir unsere hier und andernorts geäußerten Kommentare einfach ausdrucken und aufbewahren. Dann können wir später immerhin ehrlichen Gewissens sagen, wir können nichts dafür.

        • S v B Antworten

          Seien Sie beruhigt, werter Herr Brunswick, noch(!) vergisst das Internet so leicht nichts.

        • Alexander Droste Antworten

          Wenn einmal die Frage aufkommen sollte, warum ich nichts dagegen getan hätte und ob ich davon gewusst hätte, würde ich falls überlebt erwidern:

          Ich habe es durchschaut, gewusst, gehört, gelesen, gesehen und verabscheut. Ich habe meinen Unmut in die Welt hinausgeschrien, schriftlich im Internet und auf der Straße. Ich habe mich mit einflussreichen Menschen unterhalten. Ich habe auch deren Bemühungen wahrgenommen. Ich habe die Drahtzieher und deren Marionetten nicht gewählt. Ich habe andere gewählt. Aber wie bei einem Erdbeben, einem Sturm oder Flächenbrand ist man irgendwann machtlos, vor allem wenn man in der Unterzahl ist. Sind wir innerlich gewappnet? Wir müssen das Schicksal ertragen, es kommen auch wieder andere Zeiten.

          Und jetzt auf Rheinisch: Et wor, wie et wor; et is, wie et is; et kütt, wie et kütt. On et het noh immer jot jejange.

          Sagte ich schon mal, dass Opportunisten die höchsten Überlebenschancen haben? Man schaue doch mal, wie viele Opportunisten es doch gibt. Anpassungsfähigkeit hat doch die Menschheit doch so erfolgreich gemacht.

          (*hust!*)

          • S v B

            “Es kommen auch wieder andere Zeiten.” – Das mag ja durchaus zutreffen, lieber Herr Droste. Nur wird auch der eine oder andere hier im Blog diese vermutlich nicht mehr erleben. Ich gehe davon aus, dass sich kein beruhigendes Gefühl einstellen wird, wenn man der Welt dereinst nicht in innerem Frieden, sondern voller Sorge um die Zukunft der nachfolgenden Generationen und ihrer Lebenswelt für immer Lebewohl sagen muss. Höchstwahrscheinlich gehöre auch ich zu denjenigen, die einmal erfahren (werden, dürfen, müssen?), wie sich das anfühlt.

  7. Querdenker Antworten

    Stellen wir uns vor, die politische Elite und die Leitmedien, das sind nicht viele Menschen und Organisationen, sondern es wäre nur eine einzige Person. Wie stellen wir uns diesen Menschen vor, Geschlecht, Alter, wie ernährt und kleidet er sich, was für ein Auto fährt er. Einkommen, Beruf, Wohnung und was für ein Mensch wäre er.

    Für mich ist es ein 58-jähriger Mann mit Wohlstandsbauch. Sein zur Schau gestellter Style ist übertrieben jugendlich, in Gesellschaft ernährt er sich vegetarisch, offiziell besitzt er kein Auto. Als Angestellter im öffentlichen Dienst hat er ein sicheres Einkommen und wohnt in einer luxuriösen Altbauwohnung. Mannschaftssport ist nicht sein Ding, er stellt sich mit seinen In-Ear-Kopfhörer im klimatisierten Fitnessstudio auf ein Laufband. Charakterlich ist er ein Besserwisser, ist überheblich und kann nicht zuhören. Er ist mehrfach geschieden und macht selbstverständlich niemals einen Fehler. Um selbstkritische Gedanken über sein widersprüchliches Dasein zu verdrängen, trinkt er zu viel. Kurzum er ist alkoholkrank. Wenn er nach einer durchzechten Nacht, wie Silvester in Köln oder jetzt in Stuttgart einen Kater hat, nimmt er zwei Aspirin und seine Ponyhof-Idylle ist wieder geheilt.

    So lange zwei Aspirin helfen, ist bei einem Alkoholiker jede Hilfe zu früh. Mit viel Geduld kann man nur zuschauen wir er sich tiefer in den Abgrund säuft. Erst wenn er an seinem persönlichen Tiefpunkt angekommen ist, reichen Kraft und Wille für eine grundlegende Änderung. Hoffentlich gibt es dann noch genügend helfende Hände.

  8. Friedrichs Antworten

    Colorado 07, dann haben Sie die Verlautbarungen, die nun immer und immer wieder gemacht werden, nicht zur Kenntnis genommen. Die AfD hat sich immer damit gemeldet, dass ein Kampf gegen Rechts nicht das Übel der Gesellschaft an der Wurzel zu beseitigen vermag, sondern dass ein Kampf gegen alle Extreme, ob rechts, links oder ideologisch/ muslimisch, geführt werden muss.

  9. Angelika Antworten

    Aktuell sieht man, dass “wir” nur Teil einer Entwicklung sind, die viele Länder des Westens betrifft. Siehe die Unruhen in den USA, in GB. Siehe Dijon und anderes in Frankreich. Siehe die Bombenanschläge in Schweden. Siehe Kämpfe zwischen Türken und Kurden/Antifa in Wien. …
    Die Länder gehen nicht kaputt. Sie entwickeln sich nur langsam in Richtung Dritte Welt. Mit Slums, Unruhen, ethnischen Kämpfen, etc.
    Aber auch der politische Einfluss dieser Gruppen wird zunehmen. Die Linken werden sich in Zukunft gut aussuchen müssen, welche Kampagnen sie starten. Sollten sie sich die falschen Gegner aussuchen, würde das ihre Ohnmacht gegenüber bestimmten Dingen zeigen. Und das würde das linke Narrativ schwer beschädigen. Und für Linke ist die Zerstörung ihres Narrativ das Schlimmste, was ihnen passieren kann.

    • Werner Meier Antworten

      Natürlich gehen auch die Länder dabei kaputt,auch wenn die Grenzen erhalten bleiben. Es werden ständig neue Angriffe auf unsere bestehende, gewachsene Kultur unternommen, natürlich unter geheuchelten Vorwänden! V.a. unter dem Vorwand, angebliche “Diskriminierung” zu beseitigen. Da wird beispielsweise ohne jeden wissenschaftlichen Beleg behauptet, dass es angeblich “mehr als nur zwei Geschlechter” gäbe (Gender Mainstreaming) und die Sprache entsprechend verhunzt, damit diese Pseudogeschlechter, die biologisch vollkommen unsinnig sind, nicht “diskriminiert” werden. Es gibt mittlerweile Unmengen entsprechender “Leitfäden” für vermeintlich “gendergerechte” Sprache an Universitäten und selbst in der ARD breitet sich diese Ideologie schrittweise aus, beispielsweise bei Anne Will. Anderes Beispiel: Beim absurden Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses stellten linke Ideologen plötzlich “entsetzt” fest, dass das zerstörte “Original” ein christliches Kreuz trug. Ihrer Meinung nach würde das nun angeblich Muslime “ausgrenzen” und solle deshalb nicht mehr angebracht werden, weil das mit vielen Steuergeldern errichtete “Humboldtforum” für “Weltoffenheit” stehen soll…

  10. Marc Weber Antworten

    Lieber Querdenker,Sie sprechen mir aus der Seele!! Besser kann man den deutschen Michel äh… (mein Gott, dass war einmal) ich meine natürlich die Schlafschafe nicht beschreiben.
    Denn der Michel war (nur) naiv. Das Schlafschaf hingegen ist unermesslich dumm!!!.
    Ich könnte heulen, wenn ich inzwischen jeden Tag mitansehen muss, dass offensichtlich der größte Teil der bundesdeutschen Bevölkerung selbst nach 70Jahren demokratischen Rechtsstaat, nicht verinnerlicht hat, in was für einem wunderbaren Land Sie leben und nicht begriffen haben, wie wertvoll so etwas ist. Es ist für mich ein schreckliches Gefühl, dass es genau diese Menschen sind, die einen mit in den Abgrund reißen. Normalerweise müsste man, bei soviel Ignoranz,Dummheit und/oder gewollter Unwissenheit resignieren und schon mal seine Koffer packen . Aber das kann es nicht sein. Ich möchte nur mal ein Element aus den wunderbaren Errungenschaften der Bundesrepublik als Beispiel herausstellen,nämlich den öffentlichen Dienst. Ich bin jetzt mitte Fünfzig, arbeite seit fast 35 Jahren als Intensivpflegekraft im öffentlichen Dienst an einer großen Universitätsklinik. Ich habe 6Jahre als Soldat im Sanitätsdienst gedient also, mein gesamtes berufliches Leben dieser Gesellschaft gewidmet. Ich habe immer den Glauben gehabt, dass die Menschen es schon mehr oder weniger wertschätzen, das es ein Privileg ist in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens von einem (staatlich) organisierten öffentlichen Dienst versorgt bzw. Betreut zu werden. Ich möchte hiermit an all meine Kollegen*innen erinnern (Bildung, Polizei, Gesundheitswesen, ÖPNV, Versorgung/Entsorgung,Verwaltung usw. . Eine lange Zeit war das auch so. Das änderte sich dann allmählich Mitte der neunziger Jahre. Es waren zunächst unsere Politiker, die das Spardiktat implementierten und dann kurze Zeit später einen unsäglichen Privatisierungswahn usw. usw. Jetzt kommt der gute alte deutsche Michel wieder in’s Spiel zurück. Er hat alles hingenommen. Naja ging ja alles noch einigermaßen irgendwie. Das Schicksal von Alten und Kranken,Behinderten, sozial Schwachen,Hartz 4, ach Egal betrifft mich ja nicht.Gleichzeitig indoktrinierung durch 24 Std. Arsch/Titten TV (Dschungelcamp) und ähnlicher Schwachsinn. Dazu eine Prise ” Geiz ist Geil ” zusätzlich anlässlich zu jeder Bundestagswahl, noch mal schön den Wohlstandshintern mit vermeintlichen Wahlgeschenken gepudert und schwupps, schon hatten wir das Schlafschaf !!!! Hurra !!! und dann kam CORONA!!
    So nahmen die Dinge ihren Lauf. Innerhalb weniger Tage-zack- mal eben die Bürgerrechte genommen. Jawoll Frau Bundeskanzlerin. Zum Maulkorb verpassen: Angetreten. Grundgesetz, Parlamentarismus : ach Frau Merkel macht das schon. Ect. ect. Dazu noch die Grausamkeiten die keiner sieht oder ehrlicherweise gesagt nicht gezeigt bzw. nicht weiter erwähnt wurden. Ich glaube, ich muss Ihnen nicht erzählen was sich zwischenzeitlich in Krankenhäusern und Alten/Pflegeeinrichtungen abgespielt hat. Dazu die Vernichtung von unzähligen Exsistenzen, Träumen und Perspektiven. Nun, und so grasen unsere Schäflein friedlich weiter und lassen sich von Ihren Hütern in ein totalitäres Schlaraffenland führen. Tja, nun steh ich hier und weiss nicht so recht weiter. Jedenfalls tut es gut,wenn ich die Kommentare von Ihnen hier lese. Es zeigt mir: ich bin nicht alleine. Zum Schluss noch einen Satz. Ich habe als Soldat, sowie auch bei meinem Eintritt in den öffentlichen Dienst einen Eid auf das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland geschworen und so lange ich lebe werde ich mich daran gebunden fühlen,weil es ein gutes Land ist. Ich werde immer für seine guten Werte und Errungenschaften eintreten. Ich hoffe Sie auch. Der hier schon erwähnte Tim Kellner,mag sicherlich eine kontroverse Persönlichkeit sein. Aber in einem hat Er recht. Haltet Stand.

  11. Dorothea Hohner Antworten

    Sehr geehrter Herr Kelle,

    ein guter Artikel, bis auf:

    es ist diesmal NICHT links und rechts gemeinsam; es ist links und “Bereicherer” und Regierung, gemeinsam, gegen rechts einsam!!!

    Und glauben Sie mir, ich weiß, wovon ich rede, denn ich stehe, seit es Pegida München gibt, genau in deren Reihen, ich spreche auch, überall im deutschsprachigen Raum; und wir werden beleidigt, bespuckt, und wenn wir nicht aufpassen, auch Schlimmeres!! Unser Fahrzeug wurde abgefackelt, in der Nähe einer Polizeidienststelle.

    Und ich stehe da, und spreche, weil Ich Kinder und Enkel habe, alle sind blond, blauäugig und weiß; vielleicht verstehen Sie jetzt meine Intuition!

    Und noch etwas, zu mir sagt KEINER irgendwann: Warum hast du nichts getan, du hast es doch kommen sehen! Bei Gott, ja, ich habe, und deshalb werde ich solange ich kann, dagegen kämpfen!!

    • SiWi Antworten

      Sehr geehrte Frau Hohner!
      Vielen Dank für Ihren Einsatz! Ich weiß, wie viel Mut das erfordert und welchen Preis man unter Umständen dafür bezahlen muss….
      Lassen Sie sich nicht entmutigen…wir brauchen Menschen wie Sie. Vielleicht bin ich irgendwann mutig genug, auch aufzustehen und meine Meinung laut zu sagen! Noch versuche ich im eher kleinen Kreis etwas zu bewegen.

  12. Hildegard Königs-Albrecht Dr. Antworten

    Schon wieder ist mein Kommentar verschwunden. Ich versuche es erneut. Die Regierung hat die sog. Corona-Pandemie benutz , unsere Grundrechte einzuschränken. Ohne Fachkompetenz wird auch auf diesem Sektor wie in der Wirtschaft, auf dem Energiesektor und in der Flüchtlingspolitik zum Schaden der Republik agiert. Die sog. Naturwissenschaftlerin schafft es, uns zu ruinieren. Die einzige Oppositionspartei wird diffamiert bis zum Gehtnichtmehr. Keine Rettung in Sicht.

  13. Klaus Hilbert Antworten

    Zu Colorado 07
    In einem Artikel der taz werden Politeibeamte als Abfall bezeichnet. Innenminister Seehofer stellt sich vor seine Beamten – was richtig ist – und erwägt Anzeige zu erstatten. Als aber (vor allem Linke) das als Angriff auf die Meinungsfreiheit ansehen, legt er einen astreinen Rückwärtssalto hin!
    Wieso weiß Seehofer nicht, daß die Ankündigung den Rechtsweg einzuschreiten, in einem Rechtsstaat nie eine Drohung sein kann und deshalb auch keinen Angriff auf die Meinungsfreiheit bedeutet?

    • Alexander Droste Antworten

      Tja, wenn Straßenterror eine Partygesellschaft ist, dann ist die Polizei selbstredend auch Abfall. Solange dieses Narrativ vorherrscht, solange wird Anarchie und Gewalt unser Leben beherrschen. Wenn schon die große Politik nichts dagegen unternimmt und stattdessen Salti rectale macht, wird Rechtschaffenheit zur naiven Illusion. Um in dieser Welt künftig auskömmlich leben (überleben) zu können, muss man ein Opportunist oder noch besser ein noch niederträchtigeres Subjekt werden als all die anderen. Das ist nicht meine Welt. Können wir das ändern? Ich flehe darum!

  14. KJB-Krefeld Antworten

    Sagen wir es schlicht und einfach: Köln Sylvester 2015 und Stuttgart Juni 2020 sind zwei Seiten der selben Medaille und nur die Spitze eines Eisbergs. Die “Qualitätspresse” Deutschlands, angeführt von ARD und ZDF, eierte mehrere Tage um die Fakten herum, bis ihr nichts anderes übrig blieb als die Fakten “verschämt” zu benennen. Diese Presse ist rot/grün gesteuert, mittlerweile auch schwarz (uns Angie lä8t grüßen !) getreu dem Wahlspruch “Kampf gegen Rechts”. Der Unterschied zur Presse 1933 ist allerdings gewaltig: 1933 gewaltsame Gleichschaltung durch die Nazis, heute freiwillige Gleichschaltung durch die “Journaille” der DDR 2.0-

  15. Wolfgang Heppelmann Antworten

    Einblick in die nahe Zukunft:

    ……….nach dem Tod des Bundespräsidenten Steinmeister votierten in einer Bevölkerungsabstimmung am 19. August 2024 nach offiziellem Ergebnis 89,9 Prozent der Wähler mit einem “Ja” für die von Angela Merkel angestrebte Vereinigung der Ämter des Bundespräsidentinnen und der Bundeskanzlerinnen. Das aus Anlass der Volksabstimmung herausgegebene Plakat zeigt Merkel in der Pose der entschlossenen Staatslenkerin und “Führerin”, hinter der die Bevölkerung steht. Die Beischrift lautet:

    “Führerin befihl, wir folgen Dir”

    Tatsächlich erfreute sich das Links-grün-braune sozialistische Einheitsregime nach der Machtübernahme ab 2015 wachsender Zustimmung. Viele Deutsche, die hier schon länger lebten erhofften vom Merkel die Herstellung internationaler Geschlossenheit nach Jahren parteipolitischer Zerrissenheit und die Wiedererlangung der früheren Stärke der sozialistischen Einheitspartei……

    Ein echter Coup will gut vorbereitet sein. Vor allem, wenn er in aller Öffentlichkeit stattfinden soll. Mitte Februar 2025 wußte Heiko Maas-männchen , dasß es in Kürze seine wichtigste Rede würde halten müssen. denn in Bayern war der Ministerpräsident Söderer wegen unzureichender Entschuldigungen gegenüber seiner Führerin, untergegangen, was die Stimmung in der Welt auf einen seit 2015 nie gekannten Tiefpunkt gebracht hatte. Auch die unmittelbare Zukunft versprach keine guten Nachrichten: Auf dem Reichsbundestagsvorplatzplatz und in Nordafrika geriet Heiko Maas-männchen weiter unter Druck, und immer mehr litten Deutschlands Großstädte unter den vernichtenden Bombardements der SA-ntifa. Die Versuche, mit Hilfe des Vereines für “Politische Schönheit”, die überzähligen “MÄNNER” in die sozialistische Agenda der Führerin in die SA-ntifa einzubinden, und so den “Kampf gegen REECHTS” zu intensivieren und damit auf Weltniveau zu bringen, drohten zu scheitern. In einer aus dieser Sorge heraus gehaltenen Rede im Berliner Sportpalast am 18.2.2025 rief Außenführer Maas-männchen dem begeisterten Publikum zu: Wollt ihr den tuttaaalen Frieden????????????? -Fast wurde der Außenführer vom Begeisterungssturm der enthemmten MASSen hinweggefegt, nur die körpermasse des Alt(hasenscharten)maier konnte ihn davor bewahren!

    Und wenn sie nicht sterben, erigieren und (ver)-führen sie noch ewiglich, so daß Barbarossa in seinem Berg endlich zur Ruhe kommen kann. Den braucht es dann nicht mehr.

  16. Wolfgang Andreas Antworten

    Liebe, bedauernswerte deutsche Lemminge!

    Bitte, bitte lest oder schaut es euch an: Max Frisch, HERR BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER. Frisch´s Brandstifter waren die Nazis, ( heute die “partyfeiernden” Chaoten), die Biedermänner die naziwählenden Bürger (heute die sattgefütterten Bürger). Unverstellbar, wer da weichspülen und weggucken kann!

    • Angelika Antworten

      Soweit ich weiß, war das Stück vom Biedermann eine Metapher auf den Sieg der Kommunisten in der Tschechoslowakei. Nix mit “Nazis”, sondern mit guten linken Kommunisten.

  17. Angelika Antworten

    “Unser Land geht kaputt”:
    Ich wäre vorsichtig mit solchen Aussagen. Könnte sein, dass das von deutschen obersten Gerichten als “gesichert rechtsextremist” eingestuft wird. Mit allen dazugehörigen Folgen.
    Denn: “Unser” ist ausschließend. (Wo es ein unser gibt, muss es auch andere geben, die nicht zu “uns” gehören.). Somit verletzt das die Menschenrechte der Ausgeschlossenen.
    Das ist jetzt kein Witz. Sondern so ähnlich ist die Argumentation beim Urteil zur IB.
    Und mir zeigen solche Urteile, wie absolut sinnlos es ist, innerhalb dieses besten Systems aller Zeiten überhaupt noch zu argumentieren. Selbst die Tätigkeit einer AfD ist im Grunde sinnlos. Dort sind ja auch viele Ex-CDU und -SPD-Typen, die immer noch denken, es würden noch die Regeln der früheren BRD gelten.
    Und das ist erst recht das Problem mit den Wertunion-Typen, die sowieso niemand ernst nimmt. Die sind wie japanische Kämpfer auf einsamen Inseln, die nicht wissen, dass der 2. Weltkrieg schon lange verloren wurde. Es ist vorbei.

    • Alexander Droste Antworten

      “Ich wäre vorsichtig mit solchen Aussagen. Könnte sein, dass das von deutschen obersten Gerichten als “gesichert rechtsextremistisch” eingestuft wird. Mit allen dazugehörigen Folgen.”

      Oh, Angelika, das ist ja ziemlich genial. Wir beschließen jetzt ein neues Framing:

      “Euer Land geht jetzt kaputt!”

      Hallo, ihr Völker aller Nationen! Das Land, das mal das Land der Deutschen war, geht jetzt kaputt. Warum? Weil ihr es einfach nicht könnt. Ihr könnt nicht friedlich, sauber, ordentlich, korrekt, pingelig, genau. Ihr könnt es nicht, weil die gescheiten Leute in eueren Heimatländern geblieben sind. Die gescheiten Leute aus dem deutschen Land sind jetzt woanders. Hier sind die gescheiterten Existenzen, die Partys feiern, dass es kracht, besoffen und bekifft Polizeiautos zerstören, Läden plündern, Polizisten halb tot prügeln. Eine Eventgesellschaft, die raubt, mordet und vergewaltigt. Geschützt von Weltverbesserern. Die Welt ist jetzt bunt und deswegen besser: Gewalttätiger, dreckiger, furchtsamer, aggressiver, verlotterter, ärmer …
      Schade, dass es unter den schon länger hier Lebenden so wenige gibt, die das, was war, auch bewahren.

      Das Land, euer Land geht kaputt. Deutschland ist jetzt der Sammelplatz für das Prekariat. Diejenigen, die noch da sind und etwas erwirtschaften, tun es für euch und für euere Heimatländer. Deutschland ist das Land, das alles zahlt, zur Not mit Geld, das es gar nicht gibt. Die Welt wird besser, Deutschland nicht.

      Falls etwas übrig ist und ihr vielleicht etwas zur Vernunft gekommen seid, dankt es den Deutschen, dass sie ein Land erschaffen haben, das mal nicht kaputt war.

  18. H.K. Antworten

    Bei all den Nachrichten, Eilmeldungen, Kommentaren über die Zustände in diesem Land muß man aufpassen, nicht depressiv zu werden.

    Und wenn hier zu einem Artikel des Hausherrn innerhalb einiger Tage 30, 40 oder auch 70 Kommentare von ein paar wenigen anständigen Leuten verfasst werden:

    WAS bringt es wirklich – außer „daß wir drüber gesprochen haben“ ?

    In einer kürzlich stattgefundenen Runde sagte einer „ich wandere aus!“.

    Ich konnte mir nicht verkneifen, zu sagen „hey, ich komme mit!“

    Nur: WOHIN ?!

  19. Christ343 Antworten

    Das Problem ist, dass die AfD nicht ökologisch genug ist. Und die Grünen sind nicht konservativ genug. Eine Lösung könnte darin bestehen, die öko-konservative ÖDP zu fördern. Zudem muss die Kirche charismatisch erneuert werden. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.