Erst kommt die Inflation, dann Rot-Grün und dann der Sozialismus

Wenn das Geld knapp wird, drucken wir halt neues – das alte sozialistische Leitmotto funktioniert – wie wir in der EU sehen – auf großer multinationaler Ebene immer. Bei vergleichsweise reichen Ländern wie Deutschland kann man sich auch eine zeitlang durchwurschteln, aber eben nicht auf Dauer. Und jetzt stehen wir alle vor einer Zeitenwende – wirtschaftlich wie politisch.

Im September sind die Preise für die Verbraucher – für uns also – um 14,3 Prozent gestiegen. Innerhalb eines einzigen Jahres sind die Preise für Heizöl um sagenhafte 76,5 Prozent gestiegen. 76,5 Prozent – wissen Sie, was das bedeutet für jeden von uns? Benzin wurde um mehr als ein Viertel (28,4%) teurer, Erdgas (+5,7%), Strom (+2%) und Nahrungsmittel (+4,9%) – wohin Sie schauen: Es geht um unser aller Geldbeutel.

Die Gründe sind vielfältig, Corona hat eingeschlagen, die vorübergehende Mehrwertsteuersenkung hat wohl vorübergehend die Apokalypse etwas abgemildert, aber die ist ja aufgehoben. Die Pflicht für Unternehmen, bei auch nur vorübergehender Liquiditätsschwäche zum Amtsgericht zu gehen und Insolvenz anzumelden, ist nach vorübergehender Ausetzung wieder voll in Kraft. Creditreform meldet, dass die Insolvenzen in Deutschland spürbar ansteigen.

Und dann die drohende Horror-Ampel von staatsgläubigen Sozialisten, Klima-Extremisten und einer FDP, die nicht einmal mehr rudimentär als bürgerlich-liberale Kraft zu erkennen ist. Wenn mir das jemand vor 25 Jahren erzählt hätte, dann hätte ich ihn/sie ausgelacht. Aber es passiert. Jetzt, gerade und hier, im Oktober des Jahres 2021. Und es ist kein Silberstreif am Horizont in Sicht.

Bildungsarbeit für junge Leute, Netzwerktreffen bundesweit, reichweitenstarke Medien – es wäre so viel möglich, wenn mehr Geld zur Verfügung stünde. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit über PAYPAL hier oder durch eine Überweisung auf unser Konto bei der Berliner Sparkasse DE18 1005 0000 6015 8528 18 !

 

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 27 mal kommentiert

  1. H.K. Antworten

    Es ist zum Verzweifeln.

    Das ganze Land scheint irgendwie komplett durchgeknallt zu sein.
    Nicht nur die Parteien, die Öffentlich-Rechtlichen, nahezu sämtliche Medien, die ganze Gesellschaft scheint ausschließlich mit Gender-Gaga-Stottersprech, „woke“ Vorstellungen und selbst verursachtem Realitätsverlust beschäftigt zu sein.

    Mathematik, Schach, klassische Musik und nun auch Wandern sind Privilegien „alter, weißer Männer“ und daher sowohl sexistisch als auch rassistisch

    Die Armut wird durch Umverteilung und das bedingungslose Grundeinkommen erreicht, keiner muß mehr arbeiten.

    Und die Bildung sowie die PISA-Ergebnisse werden durch Duzen der Lehrer*/:/-/_/Innen deutlich verbessert.

    Und Hauptsache, wir retten das Klima, die ganze Welt, und lassen demnächst in ganz Deutschland den Muezzin erschallen – am besten mit Lautsprechern und überall zu hören. Und GANZTAGS bitte …

    • H.K. Antworten

      Ach ja:

      Und Wahlen werden grundsätzlich „effizienter“ und „klimaneutral“ gestaltet, also abgeschafft, niemand muß mehr zum Wahllokal fahren oder die Post bemühen: Ergebnisse werden über den dicken Daumen grob geschätzt.

      Und wer in den Urlaub fliegen will, muß demnächst 24 Stunden vorher am Flughafen sein – zumindest in Berlin.

      • Querdenker Antworten

        Ist der Gedanke so abwegig, dass zukünftige Regierungen alle Wahlen bis zur Klimaneutralität irgendwann nach 2050 auszusetzen könnte. Sonst könnten doch uneinsichtige Wähler die falsche Partei wählen. Eine Partei, die alles rückgängig macht. Klimagott bewahre!

        • H.K. Antworten

          1. Welche Partei sollte das sein ? Zumindest derzeit sind alle mit sich selbst beschäftigt und kämpfen ums Überleben.

          2. Selbst WENN es „Wahlen“ auch weiterhin geben sollte: Nach den Wahlen vom 26.09. halte ich alles, wirklich ALLES, für denkbar.
          Nicht nur in Berlin …

          Und, wo bleibt der Aufschrei ?
          Also, ein SCHREI, kein verschämtes Schrei-chen …

    • Angelika Antworten

      Ich habe wenig Ahnung, aber mir scheint es, dass diese woke Bewegung aus den USA kommt. Und im Grunde sind die USA der kulturelle Fixpunkt, um den wir kreisen. Wie unter Ludwig XIV. die europäischen Höfe um Frankreich oder wie die DDR um die UdSSR.
      Es geht dabei nicht darum, was der Einzelne auf Grund seines Verstandes so denkt, sondern was modern ist. Ähnlich wie in der Mode oder in der Musik oder anderen Trends.

  2. Martin Ludwig Antworten

    Nun, wir sind selbst schuld. Das Chaos kommt mit Ansage und jeder von uns (mich inbegriffen) sitzt daheim in seiner (noch) warmen Wohnung, geht täglich aufs neue arbeiten, zahlt brav seine Steuern und protestiert bestenfalls im Chat- oder Forumsbereich des Internets.
    Wir sind dermaßen Wohlstandsverwahrlost, dass nur ein Rückfall ins finsterste Mittelalter im Stande wäre, unsere überbreiten Pobacken von der Couch zu heben, gelbe Westen anzulegen und mit „Wir sind das Volk“ rufen gen Berlin zu ziehen.
    Ich hoffe, dass die nächste Regierung dieses Land in das notwendige Verderben stürzt und wir das Ruder massiv herumreißen, bevor die Schäden irreversible werden.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Niemand sagt jedoch, dass sie unsterblich wäre.

    Über den Trümmern dieses Landes wird später zu lesen sein: „Hier befand sich einst die blühende Bundesrepublik Deutschland, welche durch ihr dekadentes Volk und durch skrupellose Politik nach langem Todeskampf ein tragisches Ende fand.
    * 1949 † 2021
    Ruhe in Frieden

    In stillem Gedenken,
    Ihr Martin Ludwig

  3. Querdenker Antworten

    Ich möchte die Lage mit einem aufziehenden Gewitter vergleichen. Zuerst liegt eine Gewitterstimmung in der Luft. Dann gibt es das erste Wetterleuchten und ferner Donner ist zu hören. Was sagte die Politik, nein das ist kein Gewitter und wer hier Regenschirm und Jacke mitnimmt, ist ein Miesmacher. Dann waren die ersten Blitze am Horizont zu sehen und es donnerte unüberhörbar. Heute schlagen die Blitze rundherum ein. VW kündigte den Abbau von 30.000 Arbeitsplätze an, die Inflation hat die 4% Schwelle überschritten, bei elektrischen Weihnachtsgeschenken drohen Lieferengpässe. Täglich wird vor explodierenden Preisen berichtet, besonders bei Benzin, Diesel und den Heizkosten. Auch die Möglichkeit eines Blackouts wird nicht mehr ausgeschlossen. Ein Blitz ist in meiner Nähe eingeschlagen. Die Firma EVONIK hat dem Stadtrat zwischen Tür und Angel mitgeteilt, dass sie einen Standort verkauft hat, in dem seit 1913 chemische Produkte hergestellt werden. Wie beim Gewitter, die Vorboten waren deutlich zu sehen und zu hören nur unsere Politik hat alles verdrängt und unbeirrt weitergemacht. In allen wichtigen Funktionen, besonders bei der CDU, gibt und gab es Personen, die schlicht unwillig waren und sind über ihren bequemen Istzustand und einmal eingeschlagen Weg hinauszudenken. Die sogar alles dafür tun, diesen Zustand zu erhalten, und wenn dann eben überall nur geflickt, geklebt und abgestützt wird. Wenn man einmal beginnt alles nur notdürftig zu flicken, werden die Abstände zwischen den Reparaturen immer kürzer. Wie beim Gewitter, Regen und Hagel werden kommen und glücklich ist, wer noch einen Unterstand aufsuchen kann. Sonst steht man sprichwörtlich im Regen.

    • Martin Ludwig Antworten

      Ein hervorragender Vergleich! Intelligente Menschen würden nun Versicherungen gegen Unwetterschäden abschließen, Autos unter Dächer stellen, Stecker ziehen und Blitzableiter montieren. In Deutschland hingegen würden die Menschen glauben, dass Blitze etwas gutes sind weil der Strom und die Wärme so dringend benötigt werden. Man sollte also erst alles unternehmen um mehr Blitzeinschläge zu generieren und sich dann Gedanken darüber machen, wie der Strom und die Wärme der Blitze von den Kobolden im Netz gespeichert werden kann. Die Hagelschäden an den Autos sind ebenfalls positiv, da ja nun der Markt nach neuen Elektrofahrzeugen schreit, welche praktischer Weise direkt mit dem Blitzstrom betrieben werden können. Herzlich willkommen in Bullerbü 😉

  4. Alexander Droste Antworten

    Wenn man mal hinzunimmt, wie bestimmte Gruppen der Bevölkerung ausgegrenzt, bevormundet, entrechtet, enteignet und drangsaliert werden, dann muss man leider feststellen, dass wir nicht nur dem Sozialismus stramm entgegen marschieren, sondern auch dem Faschismus.

    Der Faschismus wurde einst begründet vom bekennenden Marxisten Mussolini. Fasci bedeutet Bündel und meint die Bündelung der Staatsmacht inklusive der Presse. Das haben wir schon längst. Eine Gewaltenteilung gibt es nur noch auf dem Papier. Wer dem Gendersprech, der Zuwanderung des asiatisch-afrikanischen Präkariats, dem Klimadogma und dem Coronakult widerspricht, wird zunächst einmal diskreditiert. Ein Braindrain aus Deutschland vollzieht sich bereits seit Jahren. Protest in den Medien wird restriktiv zensiert. Protest auf den Straßen wird systematisch diskreditiert und die Protestler für Freiheit und Grundrechte unter groben Lügen diffamiert. So begann es auch 1933. Am Ende werden wir Widerständler „entsorgt“, wie bereits hier und da in der Maistreampresse verlautbart wurde. Markierung wurde ja auch schon versucht. Rassismus gegen die „eklige weiße Mehrheitsgesellschaft“ ist nicht so schlimm, gegen Weiße kann man gar nicht rassistisch sein, aber einen Neger als solchen zu bezeichnen, weil er nun mal schwarz ist, wird mit Rufmord geahndet.

    Die Enteignung nimmt jetzt Fahrt auf. Wer seine Schäfchen ins Trockene bringen will, wird alsbald zwangsverkaufen müssen und auf den Zwangsverkauf eine Strafsteuer entrichten. Kapitalflucht unmöglich. Schengen lässt grüßen. Also wird geschröpft bis zur Pleite und dann einverleibt. Der Staat betätigt sich dabei als Kollaborateur von Big Tech, Pharma, der Großindustrie und Hochfinanz.
    Das Höfesterben setzt sich fort. Das bewirkt eine zunehmende Intensivierung und Monopolisierung der Agrarindustrie ganz und gar zum Nachteil der Natur. Diese wird sich rächen und die Rache wird grausam!

    In kleinen Schritten setzt sich der Prozess fort und der Frosch im Bottich wird langsam aber sicher zum kochen gebracht. Wir haben es in der Hand diesem Schrecken ein Ende zu setzen. Was ist zu tun!?

    Am Anfang steht das Denken. Wer richtig zu denken gelernt hat, kommt zu dem Schluss, dass diese Entwicklung logische Konsequenz eines kranken Welt- und Menschenbildes ist. Deutlicher und krasser kann es gar nicht mehr vorgeführt werden als das, was gerade geschieht. Der Kollaps des Ganzen ist unausweichlich, wann und wie genau, können wir erfahren, wenn wir abwarten. Das wird jedoch sehr unschön. Besser ist es an einer neuen Gesellschaftsordnung zu arbeiten, in der Staat und Wirtschaft streng getrennt werden, das Geldsystem reformiert wird und die Kulturleistungen, die grundlegend für die menschliche Existenz sind, absolut frei sind von Gängelei durch Wirtschaft und Politik. Ich möchte an dieser Stelle dazu ermuntern, sich mit der „Dreigliederung des sozialen Organismus“ zu befassen. Hier ist die Lösung vieler gesellschaftlicher Probleme enthalten.

  5. Der Zeitzeuge Antworten

    Unsere „Ampel“ Politiker haben ganz andere Sorgen, denn der öffentliche Dienst (ca. 5 Millionen Beschäftigte) muss kurzfristig komplett umstrukturiert werden, es kann ja wohl nicht sein, dass SPD, GRÜNE und FDP Minister mit Beamten und Bürokraten zusammen arbeiten, die der CDU/CSU angehören, da ist ein Vertrauensverhältnis allein schon aufgrund der Parteizugehörigkeit völlig ausgeschlossen und deshalb müssen alle Beamten und Bürokraten mit dem falschen Parteibuch ausgetauscht und in Pension geschickt werden, was bei mindestens 50% der Mitarbeiter im öffentlichen Dienst ganz schön teuer werden kann.

    • H.K. Antworten

      Was glauben Sie, wie schnell so mancher leitende Beamte plötzlich ein anderes Parteibuch hat …

    • Luzi Ferase Antworten

      Schauen Sie bitte was Hannah Arendt zum Beamten und Erfüllungsgehilfen sagt, ohne auf das zusätzliche Problems des Denkens mit nur der „Weißem Materie“ dafür mit beiden Hirnhälften gleichzeitig bei gesteigerter Plapperfähigkeit sagt:

      „…kein fanatischer Überzeugungstäter, sondern eher einer, der aus Gedankenlosigkeit, aus der Unfähigkeit, Gut und Böse zu unterscheiden, aus dem Gehorsam gegenüber den an ihn ergangenen Befehlen zu einem willigen Werkzeug der Vernichtungspolitik für Millionen Menschen geworden war. Ihm fehlte jede Vorstellungskraft für sein Tun.“

      Und da hat sich auch heute – bis auf wenige mutige Einzelfälle – nichts geändert. Also ist es ein doppeltes Fehlauswahl-Problem für diesen „Berufstand“.

  6. Wölfgang heppelmann Antworten

    Ich weiß garnicht, was Sie alle hier klagen. Es gibt immernoch ausreichend billigen, ja sogar kostenbefreiten Wohnraum in Deutschland. Beispielsweise in Klensby, 2 Km entfernt von Schleswig. Dort bewohnt seit etwa einem halben Jahr ein alter weißer Mann kostenfrei ein kleines Häuschen. Es ist allerdings nur sparsam möbliert, denn die Ausstattung besteht lediglich aus einer fest eingebauten Bank, die dem Bewohner auch als Bett dient. Leider hat das Häuschen nur drei Wände. Es besteht aus Holz. Es müssen Nazis gewesen sein, die es gestrichen hatten, denn es erstrahlt in sattem Braun. Wohnungen solcher Art stehen überall im Land bei den Bushaltestellen. Solanga die meisten davon noch unbewohnt sind, kann die Not nicht gar so groß sein. Sollte sich das ändern, sollten die Gemeinden allerdings einen Mietzins und auch Mediengebühren dafür erheben, so, wie für alle Wohnungen.

  7. Hubert K. Antworten

    Lieber Herr Kelle,, Freunde,
    was soll das Gejammere!
    Jetzt ist die Zeit für den Waldgang gekommen.
    Das ist hart, aber unvermeidlich.
    Wer den Mumm hat wird eine neue Welt erleben, andere werden weinen.
    Wir alte weiße Männer und Frauen haben unsere Aufgabe noch zu vollenden.
    Glück auf.

  8. A.S. Antworten

    Tja Herr Kelle,
    lassen Sie mich raten. Sie haben wieder CDU gewählt und nicht die böse AFD.
    Den Sozialismus kriegen sie trotzdem.

    Und bitte genau hinsehen: Küstenbarby Schwesig (für mich immer schon ein SED-U-Boot) geht nun mit ihren geistigen Nachbarn, den Mauermördern ins Bett, d.h. jagt den korrupten CDU-Amthor zum Deuvel und koaliert mit der SED.

    Die gleiche Show spielt die Dr.-und-vermutlich-auch Masterarbeit-Hochstaplerin Giffey in Berlin. Auch sie wird wieder mit den Berliner Mauermördern und deren Selenverwandten, den RAF-Enkeln, , pardon den Grün*Innen ins kommunistische Bett steigen.

    Das sind keine Zufälle, die zwischenzeitlich durchweg hochgradig kommunistische SPD mit dem Skandal-Feigenblatt Scholz sichert sich die Mehrheit im Bundesrat!!! Das haben diese roten Faschisten wirklich sich hervorragend ausgedacht.

    Der CDU/CSU gönne ich das natürlich. Offen gestanden gehts der für mich noch nicht dreckig genug. Erst wenn die Union es dem sozialistischen Kader in Deutschland gleichtut, und aufhört ihre korrupte Verkommenheit auch noch als moralische Überlegenheit gegenüber der AFD anzusehen und stattdessen mit eben diesen die gleichen politischen Koalitions-Hochzeiten eingeht wie die Sozialisten untereinander, wird die Union wieder eine Rolle spielen.

    Noch fehlt der Union dafür aber das Hirn und sie wird stattdessen auch weiter versuchen die linksradikalen RAF-Themen von RotRotGrün zu kopieren. Und dankenswerter Weise wird die Union dafür noch mehr Tritte in ihren schmutzigen Allerwertesten kriegen. Sie verdient das!

    • Luzi Ferase Antworten

      Wieso „Feigenblatt“-Scholz? Der hatte als Gesprächspartner von Krentz, seinem Seelenverwandten, sich selbst explizit als Marxist geoutet. Die Sozialisierung ist mit Dreißig praktisch abgeschlossen. Damit muß er heute als maskierter Marxist gelten, bis er das Gegenteil beweist! Sein Wort steht. Und er passt zur SDP-Führung.

        • A.S. Antworten

          Verehrter H.K.,
          Sie sagen es. Mit der Stalinistin Saskia Esken gibt es vermutlich auch wieder einen Schießbefehl für Republikflucht an der Deutschen Grenze. Motto: Wer etwas dagegen hat das man Republikflüchtigen (Steuerflüchtigen) in den Rücken schießt, hat eben keine Ahnung!“ Stimmt das in etwa Frau Esken?

          Der alte weiße Pöbel muss schließlich die kommenden Millionen Sozialhilfe-Gäste aus aller Welt versorgen. Das Anschaffen, pardon Arbeiten ist natürlich die einzige Daseinsberechtigung, den der autochthone Deutsche für die ehemalige Paketfahrerin aus der SPD noch hat.

          Ich für meinen Teil würde eher noch einem Putin den Hintern küssen als dieser süddeutschen Reinkarnation einer Margot Honecker auch nur ihre schmutzige Hand schütteln zu müssen.

      • A.S. Antworten

        Liebe, Luzie Ferase,
        das von Ihnen genannt Zitat war mir in der Tat nicht bekannt´ aber seien Sie versichert, das ich Herrn Scholz moralisch keinen Deut höher achte als die Stalinistin Esken. Mit Feigenblatt meinte ich lediglichwie gekonnt er seine wahre Natur vor „Otto Normalwähler“ zu verbergen vermag. Nur dadurch ist diese Zombi-Partei wieder auferstanden.

    • Klaus Kelle Antworten

      Lieber A.S.,
      das Wahlgeheimnis ist ein hohes Gut in unserer demokratischen Gesellschaft. Aber weil Sie so nett fragen: Nein, ich habe nicht die CDU gewählt. Mir ist kein Grund eingefallen, warum ich DIESE CDU wählen sollte.

      Beste Grüße, Klaus Kelle

      • H.K. Antworten

        Wenn ich heute abend höre, daß das CDU-geführte Hessen erlaubt, daß Ungeimpfte und Ungetestete trotz Maske aus Supermärkten AUSGESCHLOSSEN werden, fällt mir ein weiterer Grund ein, warum ich die CDU auch nicht gewählt habe.

        • A.S. Antworten

          Lieber H.K.,
          Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Wenn ich es auch bis heute als zu tiefst geschmacklos und geschichtsversessen empfand, wenn auf Querdenker-Demos einige Demonstranten mit einem nachgemachten Judenstern des Dritten Reiches gegen Corona-Maßnahmen protestierten (der Protest als solches ist ansonsten teilweise berechtigt). So muss man jetzt doch sagen. Wenn eine Landesregierung die Bundesbürger jetzt sogar vorsätzlich von der Lebensmittelversorgung „aussondert“, so können die Ungeimpften jetzt wirklich mit einem Judenstern auftreten.

          Das ist ein ungeheuerlicher Vorgang. Die Landesregierung unter dem verfetteten Bouffier führt in Hessen damit regelrecht den Faschismus wieder ein. Die Landeregierung trägt damit die vollumfängliche Schuld und Verantwortung dafür, das wenn in der Folge beispielsweise die Kinder von Ungeimpften nicht mehr mit Grundnahrungsmitteln versorgt werden.

          Von einem Rechtstaat kann spätestens Morgen keine Rede mehr, wenn das Landes-Verfassungsgericht hier jetzt nicht sofort reagiert und diesem asozialen, zutiefst diskriminierenden faschistoiden Treiben der schwarzroten Regierung, nein „Täter“ in Hessen ein Ende setzt.

          Jeder ausländische Verbrecher oder Kinderschänder wird hier aus angeblichen Gründen der „Menschenwürde“ nicht des Landes verwiesen und über die Allgemeinheit durchgefüttert aber die eigenen Bürger sollen buchstäblich daran gehindert werden sich noch etwas „zu fressen“ kaufen zu können nur weil sie sich keinen unerforschten Dreck spritzen lassen wollen. Herr Bouffier, und seine schwarzgrüne Landesregierung sind damit der gleiche Typus unmenschliche Verbrecher wie wir sie bereits von `33-45 hatten!

          • H.K.

            „2G-Hammer in Hessen

            Supermärkte dürfen Ungeimpfte aussperren“

            Unter diesem Titel meldet die „Zeitung mit den vier Buchstaben“ heute abend ( VOR der Bezahlschranke ! ):

            „Auch Supermärkte dürfen nun Ungeimpfte aussperren und nur noch Geimpfte und Genesene Lebensmittel einkaufen lassen. Ungeimpfte müssten im Extrem-Fall schauen, wie sie an Lebensmittel kommen, Freunde oder Verwandte zum Einkauf schicken – oder sich doch impfen lassen.

            Offenbar weiß die Landesregierung selbst, wie dramatisch die Auswirkungen eines 2G-Regimes bei Supermärkten wären – und hofft, dass die Geschäfte dies nicht umsetzen.
            „Wir gehen davon aus, dass diese Option eher nur tageweise genutzt wird und Geschäfte des alltäglichen Bedarfs davon keinen Gebrauch machen werden“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (69, CDU). „Das heißt dann aber auch, dass ohne 2G weiter die Abstands- und die Maskenpflicht gelten.“ “

            Da hat offenbar einer nicht alle Tassen im Schrank – und vor allem das Wahlergebnis noch immer nicht begriffen.

            Der deutsche Michel und die Micheline werden sich das noch gefallen lassen – wie üblich.

            Bleibt abzuwarten, wie unsere „Goldstücke“ und „Neubürger“ reagieren.
            Die werden das sicher „basisdemokratisch“ im Stuhlkreis bei grünem Tee ausdiskutieren …

      • A.S. Antworten

        Lieber Herr Kelle,
        Sie haben natürlich recht. Es ist eines unserer höchsten Güter.
        Es lag mir auch fern diesbezüglich indiskret zu sein 🙂

        Aber vielen Dank für Ihre Offenheit und das Sie es mit ihrem letzten Satz so treffend auf den Punkt bringen: „DIESE CDU“. Denn genau das ist auch aus meiner Sicht des Pudels Kern.

        Viele Grüße und bleiben Sie uns mit ihrem großartigen Blog erhalten und gewogen.

  9. Wolfgang Andreas Antworten

    Liebe deutsche Lemminge!

    Mit diesem Fundus, den die fleißigen Deutschen aufgebaut haben, läßt sich locker ein paar Jahre Sozialismus machen! Aber dann…ich erinnere mich eines Witzes aus meiner Jugendzeit: Ein Westberliner Junge sitzt auf der Berliner Mauer und ißt eine Banane und ruft zu einem Jungen in Ostberlin: „Ätsch! Ätsch! Ich hab ne Banane, und du hast keene!“ Der andere antwortet: “ Ätsch! Dafür ham mir den Sozialismus!“ Darauf der Westberliner: „Deshalb habt ihr och keene Bananen!“

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.