“Erste Warnung” in Konstanz: Irgendwann ist niemand mehr da, der uns verteidigt

Die Tageszeitung “Südkurier” hatte aktuell “Besuch” von der linksradikalen antifa. In den Lokalausgaben Konstanz und Radolfzell hatte das Blatt eine Werbebeilage der AfD beigelgt. Der erwartbare Shitstorm in den Netzwerken folgte auf dem Fuße – in der Nacht wurden außerdem Farbbeutel gegen die Fassade des Verlagshauses in Konstanz geworfen. Auf Twitter wurde wüst gewettert gegen das Verlagshaus, der ZDF-Hetzer Böhmermann gab seinen Senf dazu – alles wie immer eigentlich.

In einem “Bekennerschreiben” meldeten sich die Linkskriminellen inzwischen auf der unverständlicherweise immer noch im Netz zu findenden  Hetzseite “indymedia” und drohten:

“Die Redaktion sollte das als erste Ermahnung wahrnehmen: Wir werden die widerliche Hetze, die in der AfD-Zeitschrift veröffentlicht wurde, sowie auch die rechtsideologische Agenda des Schmierblatts ‘Südkurier’ nicht weiter unbeantwortet lassen, sondern werden direkt darauf reagieren.”

Alles klar? Die Nazi-Nachfahren von Links bedienen sich genau der Werkzeuge, wie ihre Vorbilder in den 30er Jahren. Nicht auseinandersetzen, nicht argumentiern, sondern mundtot machen, einschüchtern, gern auch mit Gewalt. AfD- Infostände werden angegriffen, Plakatkleber auch mit physischer Gewalt, Parteitage werden verhindert, Radmuttern an Autos von AfD-Politikern gelockert, Scheiben eingeworfen. Und was unternimmt die Zivilgesellschaft? Was sagen und tun die führenden Politiker der anderen Parteien, die sich demokratisch nennen? Genau, sie tun nichts.

Wir sind noch längst nicht Weimar, aber langsam schlägt diese Gesellschaft einen verhängnisvollen Weg ein. Wenn wir das zulassen, wird irgendwann niemand mehr da sein, der auch uns verteidigt.

Bitte unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit mit Ihrer Spende über PAYPAL hier oder durch eine Überweisung auf unser Konto bei der Sparkasse Krefeld DE40 3205 0000 0000 2711 22 !

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 51 mal kommentiert

  1. Walter A. Schwaebsch Antworten

    Linksterroristen in Konstanz – sogar der SÜDKURIER wurde jetzt angegriffen!
    Die Linksextremisten des OAT Konstanz unterstützen dies und rufen in ihrem Schreiben öffentlich zu Gewalt gegen die AfD auf.
    Wird der Treffpunkt (jeden Montag um 19h) dieser Bande in Konstanz, das Café Mondial/Palmenhaus immer noch von der Stadt Konstanz unter Verantwortung des CDU OB „Uli“ Burchardt gefördert? Und warum schweigt Merkels Statthalter von der Reichenau, der CDU MdB Andreas Jung dazu? Die Einschläge rücken näher, wer Gewalt sät, der….Als Sprecher der AfD KV Konstanz hatte ich den CDU OB und CDU MdB in offenen Briefen schon vor einiger Zeit auf die Situation hingewiesen. Keine Reaktion – eben Merkel CDU.

  2. H.K. Antworten

    „Indymedia“ sollte – so ein Antrag der AfD in der vergangenen Woche im Bundestag – verboten werden.

    Ich habe mir die komplette Debatte dazu angesehen.

    Da unser „Parlamentssender“ Phoenix – wie üblich – keine Debatten nach 17:30 öffentlich überträgt, konnte der Sitzung und den Reden nur folgen, wer die Bundestags-App heruntergeladen und das „Plenum“ angeklickt hatte.

    Als einzelne Beiträge sind die Reden bei youtube zu sehen.

    Empfehlenswert – UNBEDINGT !

    Selbst die Redner von CDU und FDP, die Grün*innen und Link*innen sowieso, erst recht der SPD-Held Helge Lindh, der wie üblich mit Hetze und Schaum vor dem Maul „argumentierte“, begreifen nicht, daß die „Antifaschisten“, die sich bei „Indymedia“ organisieren und zu ihren „Aktionen“ verabreden und bekennen, sich – außer durch ihre „Uniformen“ – durch nichts von den Schlägertruppen der SA unterscheiden.

    U N W Ä H L B A R.

    • Angelika Antworten

      Ob “Indymedia” verboten wird oder nicht, finde ich nicht so wichtig. Der eigentliche Witz wäre: Würde es nach irgendeinem linken Anschlag einen Aufschrei der “Zivilgesellschaft” geben. Würden die üblichen Verdächtigen ihr sonst obligatorisches “Das werden wir nicht dulden.” absetzen, dann würde die Antifa das Gegenteil davon erreichen, was sie erreichen will: Es würde Solidarität mit dem Opfer geben (ganz egal, welche Partei). Und solche Antifa-Aktionen wären sinnlos und sogar kontraproduktiv: Sie würden es nicht mehr machen und sich “harmlosere” Aktionen ausdenken.
      Die Antifa macht es solange bis es die “Zivilgesellschaft” breit verurteilt.

  3. Stefferl Antworten

    “Genau, sie tun nichts.”
    Das stimmt nicht ganz. Sie freuen sich nämlich darüber!
    @Walter
    In München gibt es auch so einen öffentlichen, staatlich finanzierten Antifantentreff. Dort treffen sich die Nachwuchskriminellen im sogenannten “selbstverwalteten” Kaffee namens “Kafe Marat”. Das ist der Polizei durchaus bekannt. aber sie darf halt nichts dagegen unternehmen. Das möchte die linke Stadtspitze nicht.

  4. Alexander Droste Antworten

    Linksradikal wäre noch einigermaßen verkraftbar. Linksextreme Terrororganisationen dagegen sind ein Fall für Verfassungsschutz und Polizeisondereinsätze. Nun, da diese Staatsorgane nicht mehr für den Schutz der freiheitlich-demokratischen Grundordnung zur Verfügung stehen und dieser Terror staatlich und medial gedeckt wird, gibt es nur noch eines, nämlich nichts. Einfach weiter machen. Diese niederen Kräfte sind es, die sich tagtäglich selbst entlarven. Gegenwehr würde ihnen nur Wasser auf die Mühlen geben, solange sich nicht eine entsprechende Gegenkraft formiert – rechtsstaatlich versteht sich. Es ist nicht so, dass es der mehrheitlichen Bevölkerung egal oder gar recht ist, wenn das Land auf diese weise demontiert wird. Jedoch sind sie ratlos und verschüchtert. Da bekanntlich der Fisch zuerst vom Kopf her stinkt, müssen insbesondere die Verantwortlichen zur Rede gestellt werden:

    An die Räte und Parlamentarier: Was gedenken Sie gegen den Terrorismus in unserem Land zu unternehmen? (es ist nicht explizit nur der islamistische oder rechtsextreme Terror gemeint, nein, jeder! Definition von Terror hinterher schieben) Keine Antwort? Also der Herr …, die Frau … unternimmt nichts gegen Terror in unserem Land, er / sie befördert ihn. Das gehört an die ganz große Glocke. Was unternehmen Herr … / Frau … gegen eine tendenziöse terrorverharmlosende oder gar verherrlichende Berichterstattung in den Medien? Nein, das fällt nicht unter Meinungsfreiheit, nicht unter Satire oder Pressefreiheit, dass ist Mittätertum und Volksverhetzung. Keine Antwort? Liebe Mitbürger, wir werden von Terroristen bedroht! (rechts oder links ist ganz gleich, so wie es die Linken ja wollen: alle sind gleich) Entsprechende Räte und Parlamentarier sind zu verklagen, direkt.

    Und was ist, wenn die Gerichte bereits gleichgeschaltet sind und auch eine Unterstützung durch übergeordnete Instanzen ausbleibt? Tja, dann haben wir das vierte Reich. Willkür und Terror sind dann das Regiment.

    Ich weiß, naive Hoffnung auf das Gute und die Vernunft. Ich träume halt gerne von der Demokratie.

  5. A.S. Antworten

    Man muss sich endlich davon ablassen diesen politischen Abschaum als Aktivisten, AntiFa oder was auch immer zu bezeichnen.

    Das sind zutiefst intollerante Faschischten, die jedem anderen das Recht auf eine freie Meinung absprechen indem sie diese verlogen als “rechts” brandmarken.

    Das ist die nichts anderes als die alte RAF. Namen sind Schall und Rauch aber Gewalttätige und Mörder bleiben Gewalttäter und Mörder. Ich habe den Biomüll RAF als Kind noch erlebt und deshalb erlaube ich mir, Menschen mit dieser Denke genau jenen Tod zu wünschen, den sie Andersdenkenden durch ihre Gewalttaten zufügen.

    Es gibt KEINE Solidarität mit diesen Mördern. Ja ihr seid einfach nur dreckige Mörder, ihr seid der gleiche Dreck, der schon im 20. Jahruindert entweder in KZs oder in Gulags gesteckt habt.

    • H.K. Antworten

      „ … Das ist die nichts anderes als die alte RAF. …“

      Diesen Punkt sehe ich anders.

      Die Terroristen der RAF haben sich im Wesentlichen ( von der Entführung der „Landshut“ einmal abgesehen ) als Attentatsziele i.d.R. hochrangige Repräsentanten dieses „verhassten Staates“ ausgesucht.

      Allerdings wurden dabei auch ( zynischerweise als „Kollateralschäden“ bezeichnete ) Fahrer, Polizisten, Personenschützer in Mitleidenschaft gezogen.

      Die sogenannten „Antifaschisten“ prügeln und schießen sogar auf einfache, „kleine“ Wahlhelfer, Plakatkleber etc. ein. Und das nicht 1:1, sondern 5:1. Tolle Typen …

      • A.s. Antworten

        Lieber H.K, danke früh Ihre Anregung und u. U. Auch berechtigte Kritik.
        Allerdings gehe ich mit Ihrer Sussage nicht D’ Accord . Ich weis was Sie meinen und möchte Ihnen vom Grundprinzip her nicht in Gänze widersprechen. ABER- was hatte z.B. Arbeitgeberpräsidenten Hand Martin Schleier mit ( bitte offiziell mit einem staatlichen Amt gleichsetzen) mit „dem damaligen Staat“ zu tun. Natürlich war es grundsätzlich einer der mächtigsten Männer und inoffizieller Strippenzieher Deutschlands. ABER letztendlich war er nicht Teil von Legislative, Exekutive und Judikative. Deshalb bin ich mit Ihrem klugen, durchaus berechtigten Einwand nicht einverstanden bzw. lasse ich ihn nicht gelten. OFFIZIELL war der Staat seinerzeit von den Arbeitgebetn (soweit das überhaupt möglich ist 😉) unabhängig. Auch ein Arbritgeberpräsident ist nichts anderes als Teil einer „NGO“. Sein balablablub, hat OFFIZIELL staatsrechtlich kein Gewicht. Wenn doch dann ist das eigentlich Korruption!

        • H.K. Antworten

          Liebe/r A.s.,

          Sie haben recht, ich habe mich nicht eindeutig und klar ausgedrückt.

          Selbstverständlich haben weder Alfred Herrhausen noch Hans-Martin Schleyer oder Jürgen Ponto eine direkt staatliche Position bekleidet.

          Aber ich wollte ausdrücken, daß sie allesamt – wie Generalbundesanwalt Siegfried Buback – diesen – von den RAF-Terroristen gehassten – deutschen Staat personifizierten.

          Ich wäre HEILfroh, wenn wir in der heutigen Lage Deutschlands einen Mann wie damals Helmut Schmidt an der Spitze dieses Landes hätten.

          Auch ein Helmut Kohl wäre mir mehr als recht.

          Was wir sicher nicht brauchen, sind die Merkels, Spahns, Altmeiers, Scholzens und Schulzes und ganz sicher keine Baerbocks, Habecks und Eskens dieser Welt.

          Und eine Frau Jelpke wäre sicher besser bei ihrem erlernten Handwerk geblieben.
          Zu Menschen wie Helge Lindh äußere ich mich besser nicht.

          Ich hoffe, mich diesmal unmißverständlich ausgedrückt zu haben.

      • A.S. Antworten

        Sie haben ansonsten Recht, diese Linken, diese Verfassungsfeinde sind absolut gleichzusetzen mit den Linken Straßenmördern der Weimarer Republik. Nicht einmal ein Tier wäre vergleichbar brutal und feige. Deshalb wäre es auch eine Verunglimpfung der Tiere diesen Biomüll mit ihnen zu vergleichen.

      • HB Antworten

        Meines Wissens wurde die RAF aus der DDR organisiert zur Destabilisierung der BRD und hatte Erpressung mit diversen Zielen zur Absicht. Sie haben sich auch zur Ermordung von Aldo Moro instrumentalisieren lassen.
        Den F.J. Strauss wollten sie eigentlich auch entführen. Davon haben sie dann aber abgesehen: “Den will ja keiner zurück!”

    • Bernd Reinegger Antworten

      “Das ist nichts anderes als die alte RAF”. Mit Verlaub, das ist einer dieser maßlosen historischen Vergleiche, die das eine verharmlosen und das andere übertreiben.
      Als Zeitzeuge der 70-er Jahre mit den vielen Opfern der RAF-Anschläge – ich kannte die Familie des erschossenen Buback-Begleiters – ist es bei aller Abscheu vor den Antifa-Chaoten ein Unding, sie mit den damaligen Vielfach-Mördern zu vergleichen. Ist das denn so schwer zu begreifen, dass das nicht geht?

      • H.K. Antworten

        Ich habe damals all die Morde in den Nachrichten mit Schrecken miterlebt.

        Auch die Schweigeminute für Hans-Martin Schleyer.

        Und ich erinnere mich auch gut an die Stürmung der „Landshut“ durch die GSG 9.
        Es ist bisher nicht oft passiert, daß ich bei Nachrichten Tränen in den Augen hatte.
        Nach der erfolgreichen GSG 9-Aktion war es der Fall.

        Vielleicht ist es gut, daß neben den Namen der ermordeten Prominenten die Namen der Fahrer, Personenschützer, Polizisten nicht genannt wurden. Das Leid war auch so schon groß genug.
        Ich hoffe nur, daß unser Staat sich vernünftig um die Versorgung der Hinterbliebenen gekümmert hat.

        Bei Helmut Schmidt bin ich fast überzeugt davon.
        Bei „Mutti“ wäre ich mir da nicht so sicher …

  6. H.K. Antworten

    Übrigens:

    Die Bundestagsdebatte bzgl. „Verbot Indymedia“ findet sich bei youtube unter dem Titel

    „212. Bundestagssitzung vom 25.02.2021 komplett“.

    Die in Rede stehende Debatte beginnt um 17:54 und endet um 18:45.

    DA kommt der wahre Charakter dieser „Herrschaften“ zum Vorschein.

  7. H.K. Antworten

    Um es klar, deutlich und – hoffentlich – unmißverständlich auszudrücken:

    Ich kann NAZIS nicht leiden !

    Wer – ich sagte es hier schon einmal an anderer Stelle – einmal in Plötzensee, im Bendlerblock oder in einem KZ oder im Haus der Wannseekonferenz war, wer ( sei es nur auf Fotos ) in die Augen der Kinder geblickt hat, die kurz nach den Aufnahmen feige und hinterrücks ermordet wurden, wer DANN keine sich sträubenden Nackenhaare ( in Ermangelung vorhandenen Haupthaares: sich aufrollende Fußnägel ) bekommt, hat kein Herz.

    Punkt.

    Ich mag keine Glatzen, Springerstiefel ( ich habe auch noch welche im Keller, aus meiner Bundeswehr-Zeit ) tragenden Fackelträger oder Trommler, die mit angelegten Ohren durch die Weltgeschichte walzen und alles niedermähen, was dummerweise im Weg steht.

    ABER ich kann auch keine sogenannten „Antifa“-Menschen leiden, die sich aufführen wie SA-Schlägertruppen.

    ICH WILL KEINEN TERROR – WEDER VON LINKS, VON RECHTS, VON OBEN, UNTEN, VORN ODER HINTEN.

    Ich will GAR KEINEN Terror !

    Daher geht mir diese „Kampf gegen räääächts“ einfach gegen den Strich.

    KÄMPFT GEFÄLLIGT GEGEN J E D E N TERROR !

    Verdammt nochmal – ist das SOOOO schwer ???

    • Hans-Joachim Leyh Antworten

      Hallo H.K.,
      bitte mal bei Wikipedia nachlesen!
      Nicht SA- Schlägertruppen sondern Rot Front Käpfer Bund.
      Den gab es schon vor den SA – Truppen.

      • H.K. Antworten

        Guten Tag Herr Leyh,

        momentan stehe ich vorm „Bahnhof“.

        Gab es keine SA-Schlägertruppen ?

        • Hans-Joachim Leyh Antworten

          Hallo, ja es gab SA-Schlägertruppen!
          Der Rot-Front-Kämpfer-Bund ist aber Älter wird aber nicht genannt.
          Warum wohl nicht? Er ist Links!
          Führende Persönlichkeit – Ernst Thälmann.
          Die linken Schlägertruppen erinnern nicht an Nazis sondern an den Rot-Front-Kämpfer-Bund.

  8. Der Zeitzeuge Antworten

    Wie Frau von Storch in einem Interview erklärte, war ihr bereits vor der Antragstellung bewusst, dass der Antrag auf ein Verbot von “Indymedia” von den linkslastigen Parlamentariern der etablierten Parteien abgelehnt würde, faktisch sind Anträge der AfD im Bundestag lediglich eine Daseinserinnerung, dass es auch noch eine patriotisch orientierte Oppositionspartei gibt.

    Fakt ist auch, dass sich ca. 75% der wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger in der Merkel Diktatur pudelwohl fühlen, sie können in dem Tollhaus der Perversitäten alle sexuellen Abnormitäten realisieren und wenn ein Sodomist noch einmal zum Friseur gehen darf, bevor er seine Schäferhündin heiratet, lebt die Mehrheit der deutschen Bevölkerung im besten Deutschland aller Zeiten und daran werden auch die Querulanten, die auf dieser und auch auf anderen alternativen Websites durch Kommentare ihre Unzufriedenheit mit der Merkel Diktatur publizieren, nichts ändern. Solange sich maskentragende Patrioten bei Spaziergängen an das Verweilverbot halten, liegen auf dem Weg der deutschen Bevölkerung in den “Great-Reset” keine Stolpersteine und so lange die uniformierten und schwer bewaffneten Laufburschen, die vergessen haben, dass sie einen Eid auf das Grundgesetz und nicht auf Frau Merkels volksfeindliche Wahnideen geleistet haben, der Bevölkerung den Gehorsam mit Wasserwerfern, Kampfhunden, Reiterstaffeln, Hubschraubern und Gummiknüppeln einprügeln, läuft alles so weiter, wie in 2020 und dies auch nach der nächsten Bundestagswahl und den Landtagswahlen.

    • gerd Antworten

      @Zeitzeuge

      Das sehe ich ähnlich. Vielleicht mit dem Hinweis, dass es die 75% der deutschen Bevölkerung mittlerweile richtig verdient, so mit dem Nasenring durch die Manege gezogen zu werden.

      • Der Zeitzeuge Antworten

        Hallo Gerd,

        35% der “Deutschen” haben einen Migrationshintergrund, was auch auf “deutsche” Polizisten und Soldaten zutrifft, mehr als 3.000 Moscheen und Gebetshäuser, die nicht nur Freitags gut besucht werden und zehntausende Muslime, die in der Politik, sowie in Ämtern und Behörden als Beamte und Bürokraten tätig sind und auch mit ihren kriminellen Clans (mehr als 3.000 Mitglieder) die “Unterwelt” (Drogen-, Waffen- und Menschenhandel, Prostitution, Bank- und Straßenraub, Schutzgelderpressung, Geldwäsche, etc,) beherrschen und die im Gegensatz zur “biodeutschen” Bevölkerung wie Pech und Schwefel zusammen halten und sich nicht gegenseitig bekämpfen und denunzieren lassen meines Erachtens keinen Zweifel daran aufkommen, in welcher Situation sich Deutschland befindet und da der Großteil der deutschen Bevölkerung ohne Migrationshintergrund die Corona-, Klima-, Rassismus- und sexuellen Wahnideen als Bestandteil der Normalität ansieht, haben zumindest die deutschen Patrioten ihre Zukunft hinter sich.

  9. colorado 07 Antworten

    Das Problem sind die vielen “Schönwetterdemokraten”, die keinen Einspruch erheben, weil sie den Vorwurf fürchten, sie seien AfD-Sympathisanten. Dabei geht es hier nicht um Sympathie oder Antipathie, sondern um den Erhalt der Meinungsfreiheit.

    • H.K. Antworten

      Das Problem ist m.E., daß im Bundestag 5 Faktionen meinen, sie müßten ausnahmslos ALLES bekämpfen, was von 1 anderen Fraktion kommt.

      Egal, was „von denen da“ gesagt wird: es ist „Nazi“.

      Wenn Frau Wagenknecht etwas Sinnvolles, Kluges sagt, bekommt sie von mir recht.

      Und wenn die SPD etwas Kluges sagt ( was allerdings kaum vorkommt ), bekommt sie ebenfalls recht.

      Wenn im Bundestag ( und in sehr vielen, wahrscheinlich den meisten ) Kommunalparlamenten ) einer von der AfD „Guten Morgen“ sagt, ist das schon „braun“ und „igittigitt“.

      Die Union ist da am scheinheiligsten:

      Sie sagt ( auch Wolfgang Bosbach ): „Keine Zusammenarbeit mit AfD und Linken“.

      Und, was tut sie ?

      • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

        Mit Hilfe der Medien haben die Parteien die AfD so raffiniert bekämpft, daß sie sogar als größte Oppositionspartei keine Schnitte bekommt. Die öffentlich rechtlichen Anstalten vermeiden nach Möglichkeit Auftritte von AfD-Abgeordneten oder bringen lang und breit Beiträge, die die AfD diffamieren.

        Der aktuelle Vorstoß zur Überwachung der AfD durch den Verfassungsschutz ist im Hinblick auf die kommenden Wahlen perfide geplant. Die des Corona-Lockdowns müde Bevölkerung könnte verstärkt die AfD wählen. Der neue Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, den sich Frau Merkel herangezogen hat, wird es schon richten.
        Die Propaganda gegen die AfD wirkt. Die meisten Mitbürger, die die Partei entrüstet ablehnen, haben noch nie eine Bundestagsdebatte verfolgt, haben keinen einzigen AfD-Abgeordneten gehört. Sie wissen nur, daß man diese Partei nicht wählen kann und darf, weil sie rechtsradikal ist. Jede Diskussion ist vergebliche Liebesmühe.

        Währenddessen verkommt die Bundesrepublik unter dieser unfähigen Regierung von CDU/CSU und SPD sowie der “guten” Oppositionsparteien mehr und mehr.
        Nicht nur die Corona-Misere findet kein Ende. Auch was sich sonst so tut, ist unglaublich.
        Aus dem Innen- und Justizministerium kommt ein Gesetzentwurf, der es Jugendlichen ab 14 Jahren ermöglichen soll, ihr Geschlecht frei zu wählen.
        Die Linken reden inzwischen von “Menschen, die schwanger werden können, in der überwiegenden Mehrzahl Frauen”…Keiner regt sich darüber auf, nur Frau von Storch hält eine flammende Rede.
        Die Rechte von Kindern sollen explizit ins Grundgesetz übernommen werden, obwohl sie dort bereits verankert sind. Aber Herr Scholz träumt wohl immer noch von der “Hoheit über die Kinderbetten” und deshalb hat die SPD diesen Punkt in den Koalitionsvertrag geschrieben. Die CDU hatte das Vorhaben in ihrem Wahlprogramm. Warum wird ohne Not am GG herumgefrickelt?
        Wer was für die Kinder tun will, sollte sofort tätig werden, denn die Schäden durch die Corona-Maßnahmen sind gerade bei den Kindern immens: Lerndefizite, häusliche Gewalt, Übergewicht, Depressionen, Angstpsychosen, Medienmissbrauch usw.
        Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht!

  10. Ketzerlehrling Antworten

    Hilf Dir selbst, dann hilft dir Gott. Da die Deutschen der Meinung sind, es müssten immer andere kommen und ihnen helfen, für sie die Kastanien aus dem Feuer holen, ihr Leben bestimmen, für sie denken, werden sie entweder völlig ausgelöscht, oder sie kriegen ihre verdammten Ärsche endlich hoch und verteidigen sich selbst.

    • Der Zeitzeuge Antworten

      Die kadavergehorsamen, deutschen Masochisten halten doch schon ein Jahr lang ihren Hintern hoch und betteln darum, dass er von einer Domina Absoluta mit einer Peitsche malträtiert wird und das geht so lange gut, bis sich die Domina mal in der Tür irrt und in eine Moschee kommt, in der die Gläubigen ihre Hinterteile ebenfalls in die Höhe recken, doch wenn sie dort mit einer Peitsche auf einen Hintern schlägt, war das ihre letzte Amtshandlung.

  11. Johannes Antworten

    Der Furor der Antifa wird noch zunehmen, befürchte ich. Wie schrieb neulich ein Kommentar treffen auf TE:

    “”Man erkennt Nazis daran, dass sie die Methoden der Nazis anwenden. Ob man sich dabei nun auf eine rechte oder linke Ideologie bezieht ist unerheblich. An ihren Taten soll man sie erkennen.

    Antifa = Antidemokratische Faschisten.”

    Der Artikel trägt den Titel: “Antifa und Co.: Die enthemmte radikale Linke auf dem Weg in den Terrorismus”

  12. Angelika Antworten

    Naja. Ich würde nicht darauf wetten, dass das auf Dauer nur die AfD betrifft. Aktuell gilt Thierse ja als Rechtspopulist. In Thüringen war die FDP die Nazi-Partei. Dem sie nur entkommen konnte, in dem sie sich in den Staub warf.
    Es wurden schon Büros der SPD und der Grünen von der Antifa angegriffen. Privatpersonen sowieso. Es könnte in Zukunft Vorstände der falschen Konzerne treffen. Mitarbeiter in den falschen Firmen. Irgendwann vielleicht Kläger gegen Windräder vor ihrem Haus. Firmen, die am Straßenausbau arbeiten. …
    Die potentiellen Opfer, die ich mir vorstellen könnte, sind Legion.

    • H.K. Antworten

      … und unsere Polizei wird eingesetzt, um spielende Kinder auf dem Spielplatz und Corona-Jogger zu jagen …

  13. Der Zeitzeuge Antworten

    WER BESCHÜTZT UNS VOR DER VOLKSFEINDLICHEN POLIZEI ???

    Im Vergleich mit den volksfeindlichen deutschen Polizisten ist die “Antifa” ein politisch agierender Kindergarten, die Mitglieder stürmen nicht mit Maschinenpistolen in die Wohnungen und Häuser von Bürgerinnen und Bürgern und behaupten hinterher auch nicht, dass die Nachbarn des Hausbesitzers, (die Toten auf einem Friedhof,) sich beim Ordnungsamt wegen einer Ruhestörung beschwert hätten, lebende Nachbarn gibt es nämlich in der Nähe des Hauses in Essen an der Ruhr nicht.

    Die Antifa Mitglieder bohren auch um 03:15 Uhr morgens keine Schlösser von Wohnungen auf und dringen auch nicht schwer bewaffnet in Wohnungen ein, weil angeblich eine Ruhestörung vorgelegen hätte, wie gerade in Hamburg geschehen und die Antifa veranstaltet mit Hunde- und Reiterstaffeln, Hubschraubern, Streifenwagen und sogar auf Skiern und Schlittschuhen keine Hetzjagden auf Bürgerinnen, Bürger und Kinder, die sich von ihrem staatlich verordneten Hausarrest ein paar Stunden in der Natur erholen wollen, die deutsche Bevölkerung wird nicht von der Antifa, sondern von gnadenlos brutalen Geldeintreibern in Polizeiuniformen terrorisiert und abgezockt, sie stampfen mit ihren Kampfstiefeln den grundgesetzlich festgeschriebenen, besonderen Schutz der Wohnung in den vor den Häusern befindlichen Rasen ein und verschaffen sich wie die Berserker Zutritt zu den Wohnungen, in denen sie Kindergeburtstage auflösen, oder Skatspieler mit Gummiknüppeln zur Kasse “bitten”, die Corona Vorschriften lassen keinen Zweifel daran aufkommen, was die volksfeindlichen, von ihrer Macht besessenen, sowie skrupel- und charakterlosen Polizisten von den Menschen halten, die ihren Beamtensold erarbeiten.
    Die NSDAP und SED gesteuerten Polizisten waren schon schlimm, doch die Merkel Polizei stellt alle Brutalitäten in den Schatten, die bisher von deutschen Polizisten an der Bevölkerung verübt wurden. In 1945 wurde die deutsche Bevölkerung von den Alliierten von solchen Polizisten befreit und von ihren Soldaten vor ihnen beschützt, doch aktuell gibt es keinen Schutz vor den uniformierten und schwer bewaffneten Volksfeinden, die das deutsche Volk mit brachialer Gewalt versklaven.

    • H.K. Antworten

      Geht‘s auch eine Nummer kleiner ?

      Sie tun so, als würden wir in einem Polizeistaat leben, in dem Menschen wie Karnickel einfach von der „wilden, bösen Polizei“ nach Gut- ( oder besser: Schlechtdünken ) über den Haufen geballert oder ins Arbeitslager geschleppt würden.

      Die Polizei tut, was ihr befohlen wird – von den Politikern.

      Schon schlimm genug, daß die ( und WIR ! ) sie oft genug im Regen stehen lassen. Unterhalten Sie sich mal mit nur EINEM, was die Junx sich alles anhören und gefallen lassen müssen – insbesondere von unseren „Goldstücken“.

      Also, bitte nicht kopflos auf die „bösen Volksfeinde“ einschlagen, sondern die Wut an jemand anderen adressieren.

      • Der Zeitzeuge Antworten

        Ihre dahingehende Einlassung, dass wir in einem Polizeistaat leben, sehe ich als zutreffend an, dass Menschen über den Haufen geschossen und in Arbeitslager gesperrt werden ist nicht Inhalt meines Kommentars, sondern Ihrer Phantasie, wenn Sie “Corona Querulantenlager” geschrieben hätten, hätte ich Ihnen zugestimmt, denn die gibt es bereits in mehreren Bundesländern.

        Sie haben völlig recht, dass die Polizisten tun, was ihnen befohlen wird und nicht das tun, wozu sie sich mit ihrem Beamteneid verpflichtet haben, den haben sie nämlich auf das Grundgesetz und nicht auf Frau Merkel geleistet und wenn sie grundgesetzwidrige Befehle ausführen, leben wir nicht in einem Rechts-, sondern in einem Polizeistaat, bzw. in einer Merkel Diktatur.

        Es ist auch richtig, dass WIR (harmlose und wehrlose Demonstranten, zu denen auch viele Senioren, Frauen und Kinder gehören) die gegen grundgesetzwidrige Anordnungen protestieren oft genug im Regen stehen, der allerdings nicht vom Himmel fällt, sondern von den Wasserwerfern der Polizei erzeugt wird, die trotz winterlicher Temperaturen die gewaltfreien Willensbekundungen der Demonstranten gnadenlos wegspritzen, wenn das für Sie rechtsstaatliche Polizeimaßnahmen sind, ist das nicht mein Problem,
        im aktuellen deutschen “Rechtsstaat” sind diverse Polizisten, die in den zwei vorhergehenden deutschen Unrechtsstaaten “nur” ihre Befehle ausgeführt haben, im Nachhinein für die Ausführung von Befehlen bestraft worden, was in einem Rechtsstaat natürlich erst passieren kann, nachdem er zum Unrechtsstaat deklariert wurde.

        Ich unterhalte mich täglich mit Polizisten, die in der Nachbarschaft wohnen und die Einsatzfreude mit der viele Kollegen die Bevölkerung drangsalieren, auch nicht gut finden, in der BILD von heute können Sie sogar das Statement eines ehemaligen Polizisten lesen, der sich dafür schämt, dass er zu diesen, aus Ihrer Sicht tollen, staatstragenden Figuren gehört hat.

        Ihre Ratschläge sollten Sie ihren Gesinnungsgenossen und nicht mir erteilen, ich bin dahingehend der falsche Ansprechpartner, Sie und ich haben nur eines gemeinsam, wir stammen beide aus nördlichen Gefilden, Sie nach eigenen Angaben aus Hamburg und ich aus Lübeck.

      • HB Antworten

        “Die Polizei tut, was ihr befohlen wird – von den Politikern…”
        Das ist der Kern des Problems. Die Polizei hat für Recht und Ordnung zu sorgen. Ob es Politikern gefällt oder nicht! Unabhängig und nur dem GG weisungsgebunden!
        Oder haben Polizisten einen Eid auf Söder, Müller, Merkel, Maas, Steinmeier, Span, etc. geschworen?

        • H.K. Antworten

          Ich sehe – nicht nur dort – ein grundsätzliches Problem.

          Ein Polizeiführer/ -präsident, kann ebenso wie ein Behördenleiter, ein „politischer Beamter“ oder ein hoher Offizier wie u.a. Inspekteure, die allesamt ihren Eid auf das Grundgesetz geleistet haben, „jederzeit und ohne Angabe von Gründen“ durch ihren Dienstherrn versetzt, abgelöst, in den ( einstweiligen ) Ruhestand oder sonstwie aus dem Verkehr gezogen werden, wenn es diesem Dienstherrn“ gefällt.
          Da reicht schon, wenn die Nase nicht passt.

          So, wie das z.B. Euro-Uschi als Verteidigungsministerin gern getan hat und dabei gleichzeitig über „Fehlerkultur“, „Führungskultur“ und „Gesprächskultur“ redete.
          Und dann wurden Generale abgelöst und erfuhren das aus den sozialen Medien.

          Das führt konsequenterweise dazu, daß niemand seinen Mund aufmacht, auch, wenn es quietscht.

          Es gibt nur sehr wenige, die trotz allem nicht schweigen, obwohl sie wissen, daß damit „Edeka“ droht ( Ende der Karriere ) und zumeist deutliche Einbußen an Pension, Privilegien und sozialem Ansehen.
          Siehe der Präsident des Bundesverfassungsschutzes.

          Dafür sitzt jetzt einer auf dem Sessel, der tut, was sein „Horst“ und seine „Mutti“ wünschen.

          Man muß nur ab und zu einen „chassen“, dann spuren alle anderen meist wie gewünscht.

          • Hildegard Dr. Königs-Albrecht

            Das angesprochene Problem betrifft nicht nur die Polizei sondern auch die Justiz. Die niederen Gerichte sind noch einigermaßen unabhängig, die höheren schon nicht mehr. Und ganz oben beim Bundesverfassungsgericht sitzen Leute, die von der Politik ausgewählt wurden wie jetzt Stephan Harbarth, Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Vorsitzender des Ersten Senats, vorher Bundestagsabgeordneter und Rechtsanwalt, nicht einmal Richter!
            Auch eine Personalentscheidung von Frau Merkel wie der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Herr Haldenwang.
            Das ist keine gute Entwicklung, weil die Unabhängigkeit der Justiz verloren geht.

  14. Wolfgang Heppelmann Antworten

    ….-“Was sagen und tun die führenden Politiker der anderen Parteien, die sich demokratisch nennen? Genau, sie tun nichts.”-…….Mit Verlaub; das stimmt nicht.! Die “Antifa” ist die Schlägertruppe der neuen Einheits-CDUFDPLINKESPD-Partei, die wie die SED sich einen anderen Namen zugelegt hat. -Früher “Rotfrontkämpferbund”, ersatzweise “Sturmabteilung” oder “Saalschutz”. All’ dies sind Formen des LINKEN Terrors. Die Nazis waren auch LINKE! – Die Antifa wird direkt und indirekt über allerlei staatliche Programme finanziert, ebeso durch staatsnahe NGO`s. Dieses “Nichts” scheint mir doch eine ganze Menge zu sein. -Gut angelegtes Steuergeld?!—Bravo!

  15. Alexander Droste Antworten

    Wie kann man diesen “heiligen Zorn” nur in konstruktive Bahnen lenken?

    Es ist schon so, dass es Polizisten gibt, die Freude daran haben irgendwelche Bürger zu schikanieren und sich freuen, wenn ihnen die Dienstherren dazu einen Freischein geben. Es ist aber auch so, dass es Polizisten gibt, die freiwillig ihren Dienst quittieren und sagen: “Für solche Dienstherren arbeite ich nicht.” Sie werden auch sogleich zu Rechten und Verschwörungstheoretikern erklärt. Und es gibt eben auch die breite Masse an Polizisten, die einfach nur Angst um ihre Existenz haben. Sie führen ihre Befehle nur scheinbar aus, tun nur so als ob oder so’n bisschen was. Das bekommt man allerdings kaum mit. Nein, die wenigsten haben Freude an ihrer momentanen Arbeit.

    Die Kollegen, die mit Freude bösartige Befehle entgegen Recht und Gesetz ausführen, bekommen noch ihre Quittung. Aber noch viel gravierender sind die Befehlshaber. Die kann man ganz oben ansiedeln, beim Bundespräsidenten schon. Deren Reden allein schon sind Ermunterung zum Staatsterror. Und sie tun so, als würde ihnen Terror so zu wider sein und heucheln was von Demokratie und Rechtsstaat. Aber es ist ja nur ganz bestimmter Terror. Anderen Terror sehen die überhaupt nicht, zumindest nicht offiziell. Inoffiziell möchte ich ihnen die pure Absicht unterstellen.

    Ich plädiere hiermit ganz offen und ohne Furcht vor Regress für Ungehorsam. Wer gehorcht ist selber schuld und legitimiert diese Herrschaft. Der Souverän, das bin ich und Sie und Sie auch. Die Politiker und Polizisten sind unsere Angestellten, die wir bezahlen, damit sie Recht schaffen im Sinne von Grundrechten, wie sie in der UN-Charta und im Grundgesetz garantiert werden. Sie haben zu vermitteln und nicht zu spalten.

    Da die Zersetzer und Hetzer nicht nur rechte sind, die sich in den neuen Medien tummeln sondern explizit linke Hetzer und Spalter die Redaktionen der großen Medienhäuser okkupiert haben, ist es ein Kampf, der nur und insbesondere auf Provokation zur Selbstentlarvung geführt werden kann. Und ich finde, das läuft. Nur dauert es leider ewig, bis die Massenträgheit irgendwas mitbekommt.

  16. Der Zeitzeuge Antworten

    Laut den Artikeln in mehreren alternativen Medien bezeichnen israelische Wissenschaftler aufgrund explodierender Todesfälle den Impfstoff von Pfizer-BiontecH bereits als den zweiten Holocaust, jetzt bin ich ja mal gespannt, ob die deutsche Bevölkerung auch weiterhin die Wahl hat, ob sie sich damit impfen lässt, oder ob die Bürgerinnen und Bürger von Polizisten zur Zwangsimpfung abgeholt werden.

  17. Nobby Antworten

    …was da passiert ist ein Katastrophe…und dass da kein Aufschrei durchs Land geht ist ebenso erschreckend. Man stelle sich vor, die Steinewerfer würden mit der AFD sympathisieren. Das Geschrei könnte man wohl bis zum Mond hören!
    Trotzdem… die feuchten hasserfüllten Träume, die so mancher Forist zu diesem Artikel loslässt sind ebenso erschreckend und von Niveau meilenweit entfernt! Ich werde den Eindruck nicht los, dass man wohl sehr gut auswählen muss, wenn man sich nur über “alternative Medien informiert”. Möglicherweise ist das eine oder andere auch nicht ganz frei davon, tendenziös zu sein, denn selbstverständlich – wir wissen es doch alle – leben wir in einem Polizeistaat, in dem Echsenmensch Bill Gates mittels Zwangsimpfung den Great Reset einleitet… geht`s noch???? Ein bisschen mehr gesunden Menschenverstand würde ich hier schon erwarten!
    Ceterum censeo Carthaginem esse delendam…

    • `HB Antworten

      Jetzt, wenn Sie mir “hasserfülltem … ohne gesunden Menschenverstand” noch erklären wollten, was das mit der Zerstörung Karthago zu tun haben soll? Danke!

    • Hildegard Dr. Königs-Albrecht Antworten

      Wenn Sie sich wirklich intensiv informieren wollen, sehen Sie die Sitzungen der “Stiftung Corona Ausschuß”.
      Sowohl die Absichten von Klaus Schwab wie auch die Impfphantasien von Bill Gates sind real. Schwab hat in seinem neusten Buch “Covid-19 Der große Umbruch” sehr klar dargelegt, wie er sich eine Veränderung unserer Welt vorstellt. Frau Merkel ist seine Jüngerin. Macron, Kurz, Spahn sind in den “Schwab-Youngster-Club” aufgenommen worden.
      Was soll ich von Bill Gates halten, der die gesamte Weltbevölkerung mit einem völlig neuen, unzureichend getesteten, genetischen Impfserum beglücken will? Cui bono?
      Warum ändert die WHO Definitionen? Welchen Einfluß hat Bill Gates mit seinen Stiftungen auf die WHO? Welche Abkommen haben die Staaten mit Bill Gates und der WHO auf Grund welcher Legitimation getroffen?

  18. Nobby Antworten

    Hmmm… ich bin sicher, weder Sie noch sonst irgendwen persönlich angesprochen zu haben…aber wenn Sie sich angesprochen fühlen, wird es wohl Gründe geben.
    Wenn Sie dem dann ein bisschen näher gekommen sind, erkläre ich Ihne gerne einmal, wieso ich dieses Zitat von Cato an dieser Stelle treffend fand.

    • HB Antworten

      Müssen Sie nicht. Ich muss auch nicht mit jedem befreundet sein.
      Schönen Sonntag noch!

    • H.K. Antworten

      „ … Trotzdem… die feuchten hasserfüllten Träume, die so mancher Forist zu diesem Artikel loslässt sind ebenso erschreckend und von Niveau meilenweit entfernt! …“

      Naja, wer etwas Derartiges hier loslässt, muß schon damit rechnen, daß der eine oder andere Leser/ Kommentator nachfragt, wer denn da als „hasserfüllter“ Träumer gesehen wird.

      Aber wenn man dann erfährt „ Hmmm… ich bin sicher, weder Sie noch sonst irgendwen persönlich angesprochen zu haben…“,

      fragt sich derselbe geneigte Leser, warum man dann so etwas sagt.

      Aber: just my 2 cents …

      • Nobby Antworten

        …aus genau dem Grunde, den ich eingangs genannt habe: Ton und Inhalt haben eine Schärfe bekommen, die ich grenzwertig finde.
        Diese Meinung muss keiner teilen, aber wer sich angesprochen fühlt…

        • HB Antworten

          “Trotzdem… die feuchten hasserfüllten Träume, die so mancher Forist zu diesem Artikel loslässt sind ebenso erschreckend und von Niveau meilenweit entfernt! Ich werde den Eindruck nicht los, dass man wohl sehr gut auswählen muss, wenn man sich nur über “alternative Medien informiert”. Möglicherweise ist das eine oder andere auch nicht ganz frei davon, tendenziös zu sein, denn selbstverständlich – wir wissen es doch alle – leben wir …”
          Schon vergessen?

  19. Sara Stern Antworten

    Es ist auch schon irgendwo eine Anspruchshaltung zu erwarten, dass jemand einen verteidigt. Woher kommt das?

    Ich als libertärer Kapitalist käme nie auf die Idee zu erwarten, dass man mir hilft, wenn ich angegriffen werde. Genau aus dem Grund ist man doch bewaffnet und geübt in der Selbstverteidigung. Und die Erfahrung gibt dann doch eher denjenigen Recht, die auf sich selbst vertrauen können, als denjenigen die heulend nach Hilfe rufen und erwarten, dass irgendeiner stellvertretend vors Messer wirft.
    Ne danke. Jeder für sich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.