Frau Merkel, waren das eigentlich alles Rechtspopulisten gestern auf unseren Straßen?

In zahlreichen deutschen Städten sind gestern Tausende vornehmlich “junge Männer” brüllend und voller Hass durch die Straßen gezogen. Sie wollen, dass man Juden tötet, Tel Aviv bombardiert und Israel “auslöscht”. Das müssen wohl Nazis sein, habe ich spontan gedacht, als ich die Bild der wütenden Mengen gesehen habe, die nebenbei auch immer wieder Polizisten angriffen.

Sowas kennen wir Deutsche ja aus den Geschichtsbüchern, aus den 30er Jahren, der Reichspogromnacht. Damals wurden Geschäfte zerstört, Synagogen angezündet, Juden wurden angespuckt, grundlos auf offener Straße geschlagen, und dann endete es in der industriell organisierten Massenvernichtung “jüdischen Lebens”, der Millionen Menschen zum Opfer fielen.

Wir alle kennen die Erzählungen der Alten, die Fernsehdokumentationen, die Bücher und sogar Spielfilme wie das großartige Meisterwerk “Schindlers Liste”. Warum gibt es eigentlich keine deutschen Filmemacher und Produzenten, die solche grandiosen Filme schaffen können?

Die Hass-Aufmärsche gestern in Deutschland – und es waren Hass-Aufmärsche und nicht irgendein ziviler “Protest gegen Israels Vorgehen im Gaza” – sind absolut vergleichbar mit dem Beginn der antijüdischen Exzesse der Nazis. Die Leute, die da gestern unterwegs waren in deutschen Städten hatten keine braunen SA-Uniformen an und keine “Parteiabzeichen”, aber der Ton, der Hass und die latente Gewalt sind  unverkennbar. Das haben wir alles schon einmal gesehen. Aber haben wir daraus gelernt? Viele schon, andere geschichtsvergessene Extremisten nennen das “Schuldkult”. Doch im Grunde müsste man angesichts dessen, was hier gerade passiert in Deutschland die Aufklärung insbesondere der jungen Leute noch ausweiten, ihnen erzählen, was damals passiert ist und was auch heute wieder passieren könnte. Jedenfalls sieht es für mich so aus, als habe es inzwischen tatsächlich wieder begonnen. Geschichte wiederholt sich eben manchmal doch, und wir Deutschen scheinen für Extreme anfällig zu sein. Und Judenhass wird nicht akzeptabler, wenn man mit bunten Tüchern und bei Räucherstäbchen in der grünalternativen WG darüber parliert.

Die Hamas ist eine islamistische Terrororganisation, die ihre Basis in einer Art Reservat im Gaza-Streifen hat. Sie könnten auch einen eigenen Staat für sich haben, frei – soweit man in islamischen Gesellschaften frei sein kann – und selbstverwaltet. Aber sie wollen nicht ihren Hass auf  “die Juden” entsagen. Sie wollen Israel von der Landkarte tilgen. In ihren Schulen erziehen sie die Kinder von klein auf zum Hass gegen Juden und Israel. Wie das alles finanziert wird? Die EU überweist brav und stellt keine Fragen oder gar Bedingungen. Israel ist ja der Feind – und Deutschland macht mit, dessen Politiker in Sonntagsreden mit Kippa auf dem Kopf uns allen ihre große Show vorführen. Aber sie tun nichts, um die Juden in Deutschland effektiv zu schützen. Synagogen in Deutschland müssen rund um die Uhr von der Polizei bewacht werden, jüdische Gemeinden empfehlen ihren Mitgliedern, nicht äußerlich erkennbar als Juden auf die Straße zu gehen, also zum Beispiel im Bus eine Kippa zu tragen. Wer weiß, was da passieren kann.

Und das alles im Land der Täter, wohl wissend um den ganzen Nazi-Dreck, um Reichspogromnacht, Auschwitz, Buchenwald. Was macht eigentlich Frau Merkel beruflich, unsere sogenannte Bundeskanzlerin? Haben Sie gehört, dass sie etwas gesagt hat gestern zu den verstörenden Bildern aus Großstädten unseres Landes, das diese Frau schrecklicherweise immer noch regiert? Kampf gegen Rechts – das ist leicht. Da pumpt man alljährlich 100 Millionen und mehr rein, und immer finden sich auch dumme Nazi-Idioten, die belegen, dass es diese Sorte Mensch tatsächlich noch unter uns gibt. Leute, die gefährlich sind und gewaltbereit und unser “System” genauso hassen wie die Islamisten, die Reichsbürger und die antifa. Auch das eine Parallele zur Weimarer Republik. Rechts und Links marschieren gemeinsam gegen die Demokratie und den Rechtsstaat, und nun machen halt die Söhne Allahs auch noch mit.

Wer trägt eigentlich die Verantwortung dafür, dass diese Leute heute hier in Deutschland leben, viele auf Kosten von Ihnen allen?

Bitte helfen Sie uns!

Die Zustände in Deutschland sind besorgniserregend wie niemals zuvor seit 1945. Und die verantwortlichen Politiker – mit wenigen Ausnahmen – und der mediale Mainstream, das Juste Milieu – sie schauen weg. Auch Medien wie dieses, die viele Leser haben, könnten noch deutlich mehr tun, noch mehr aufrütteln. Aber das ist nicht umsonst zu machen. Jeder Cent, den wir investieren, muss vorher hereinkommen.

Das ist kein Hobby, was meine Mitstreiter und ich hier machen. Bitte unterstützen Sie unsere wichtige journalistische Arbeit mit Ihrer Spende über PAYPAL hier oder durch eine Überweisung auf unser Konto bei der Sparkasse Krefeld DE40 3205 0000 0000 2711 22 ! Vielen Dank!

 

 

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 66 mal kommentiert

  1. Busse-Hillstein Antworten

    Wo bleibt Herr Schuster und Frau Knobloch? Die Herrschaften melden sich doch normalerweise bei rechten Straftaten die antisemitisch sind. Leider wird bei der Problematik immer mit zweierlei Maß gemessen. Von unseren Politikern, allen voran die Bundeskanzlerin, samt dem Grüßaugust ganz zu schweigen.

    • Hildegard Königs-Albrecht Dr. Antworten

      Nazis, Rechtsradikale und Antisemiten sind nach Auffassung der Regierung nur die Bio-Deutschen, die es wagen, die Politik der Regierung zu hinterfragen. Querdenker, Maßnahmenkritiker, AfD-Politiker, AfD-Wähler, alle stehen unter dem Verdacht rechtsradikal und damit Antisemiten zu sein.

      Da gibt die Regierung viel Geld aus, um diesen Leuten das Handwerk zu legen. Herr Haldenwang mobilisiert den Verfassungsschutz, während das Gänschen Neubauer ungestraft den ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten Maaßen einen Antisemiten nennen darf und Frau Will da erst mal recherchieren will, ob da nicht was dran sein könnte. Schließlich wurde Herr Maaßen ja von der Kanzlerin aus dem Dienst gejagt und durch einen willfährigeren Beamten ersetzt, weil er ihre Version der “Hetzjagd” von Chemnitz widerlegen wollte.
      Die Moral von der Geschicht’: Widersprich nicht der Kanzlerin!

      Unsere jungen radikalen Neubürger, die Frau Merkel zu zigtausenden immer noch ins Land läßt, haben den Judenhass mit der Muttermilch eingesogen. Das werden wir nicht ändern können. Das einzige Mittel wäre, daß der Rechtsstaat seine Arbeit tut und die Gerichte diesen Akteuren die Grenzen aufzeigt. Ganz einfach: wer unbelehrbar ist, muß gehen.

      • H.K. Antworten

        „ … Ganz einfach: wer unbelehrbar ist, muß gehen.“

        😂😂😂😂😂😂😂😂😂

        DER war gut … Mensch, war DER gut !

        ( Sorry ).

        Im Ernst:

        Ihre Aussage würde ja gesunden Menschenverstand voraussetzen.
        Und DEN in DIESEM Land, von DIESER Regierung zu erwarten …

        😂😂😂

    • WF Beck Antworten

      Das sind die guten bösartigen Antisemiten. Die dürfen das. Wenn ein 90 jähriger sich an der Ecke stehend an den Kopf greift, schwenkt die Kamera rüber und erkennt sofort den Nazi. Für alle zum weitersagt, Islam und linksgrün sind bis aufs Mark antisemitisch und israelfeinflich obendrauf. Grün ist die Farbe des Judenhasses!

  2. S v B Antworten

    Haben nicht schon vor einigen Jahren “Leute” in Berlin am al Quds-Tag “Juden ins Gas!” skandiert? Schon damals fiel die Reaktion auf diese Ungeheuerlichkeit von Staats wegen sehr seicht aus. Wenn dieser Staat auf solche Hass-Demos nicht umgehend mit aller Härte reagiert, werden wir hier schon bald Verhältnisse haben, welche die in den französischen Banlieues harmlos erscheinen lassen könnten. Dass in Deutschland derlei auch nur ansatzweise geduldet wird, entlarvt sämtliche Reue-Beteuerungen für die Gräueltaten des Naziregimes als blanken Hohn. Dieses Land darf einfach keine hasserfüllten israelfeindlichen Aktionen dulden. Von wem auch immer sie ausgehen mögen. Wenn dem allen nicht sofort ein Ende bereitet wird, können die Juden Deutschlands dann zum zweiten Mal ihre Koffer packen. Unglaublich! Der wachsende arabisch/muslimische Bevölkerungsanteil der deutschen Bevölkerung dürfte unseren jüdischen Mitbürgern inzwischen ohnehin Bauchschmerzen bereiten. Allerdings hat mich seinerzeit erstaunt, dass Frau Knobloch gegenüber Frau Merkel ihren Wohlgefallen darüber äußerte, dass sie, bzw. Deutschland, 2015 Massen von Flüchtlingen aus dem arabischen Raum willkommen geheißen hat. Ob Frau Knobloch sich der Gefahren, die auf ihre jüdischen Mitbürger dadurch zukommen könnten, nicht bewusst war? Knoblochs freudige Zustimmung damals kam mir, gelinde gesagt, äußerst eigenartig vor.

    • H.K. Antworten

      „ … Ob Frau Knobloch sich der Gefahren, die auf ihre jüdischen Mitbürger dadurch zukommen könnten, nicht bewusst war? Knoblochs freudige Zustimmung damals kam mir, gelinde gesagt, äußerst eigenartig vor.“

      Ich denke, eine Frau Knobloch konnte damals gar nicht anders, als unserer „alternativlosen“ Kanzlerin zuzustimmen.

      Es gab seinerzeit – wenn ich mich recht erinnere – drei Gruppen in der Bevölkerung:

      1. Die Bahnhofsklatscher und Teddibärchenschwenker, die jeden, der kam, frenetisch und jubelnd begrüßten.

      2. Die, die nichts sagten und sich nicht trauten, dagegen zu sein.

      3. Die, die wagten, „ja, aber“ zu sagen und auf die Gefahren hinwiesen, hunderttausende – insbesondere junge Männer – ohne jegliche Papiere bei Vollalimentation ins Land einzuladen, durch Selfies mit „Mutti Merkel“ geradezu aufzufordern, zu kommen.

      Wir wußten alle, wer da kommt.

      Martin Schulz schwadronierte von „Menschen, wertvoller als Goldstücke“.

      Andrea Nahles ( zur Erinnerung: die war mal eine von gefühlt 46 Parteivorsitzenden der SPD ) sprach von „2 bis 3 Mrd €, dann ist das alles erledigt“.

      Wer da zu „Gruppe 3“ gehörte, war „Nazi“, zumindest „braun und böse“ und in jedem Fall „bäääh“ und „ächtenswert“.

      Glaubt irgend jemand, Frau Knobloch wollte zu „Gruppe 3“ gehören ?

      Da in diesem Land bekanntlich – spätestens seit „Twitter & Co“ jeder, wirklich jeder meint, zu allem und jedem seinen persönlichen Senf dazugeben zu müssen, konnte sie natürlich auch nicht zurückstehen und mußte – wie auch der zum „Weltärztepräsidenten“ wegbeförderte Prof. Montgomery ( ÄRZTEPRÄSIDENT
      „Die Flüchtlinge sind übernormal gesunde Menschen“
      Frank-Ulrich Montgomery gibt Entwarnung bei den Gesundheitskosten für Asylbewerber. Das deutsche System könne sie gut behandeln.“) in den Merkel-Dauerklatschhasenverein einstimmen und sie über den Klee loben.

      Man sollte meinen, halbwegs intelligente Menschen denken über die eigene Nasenspitze hinaus.

      Spätestens JETZT hat sie den Salat. Nein, WIR haben den Salat.

      Wenn alle ( potentiellen ) Judenhasser in Deutschland gleichzeitig auf die Straße gehen, reichen die gesamte deutsche Polizei und Ordnungskräfte nicht aus.

      Im Übrigen empfehle ich dazu den Artikel der „Zeitung mit den vier Buchstaben“ von heute ( VOR der Bezahlschranke ) „Kein Wort über Antisemitismus bei den Demos – So verschweigt die „Tagesschau“ den Judenhass“.

  3. Felix Becker Antworten

    Aus meiner Sicht hat das, was da aktuell geschehen ist, vor allem mit der Migration aus Ländern des „Nahen Ostens“ zu tun! Und unsere Migrationspolitik hat das aktuelle Geschehen zuvorderst zu verantworten. Wer Einwanderung aus fremden Kulturen (naiv) als Bereicherung“ definiert, ohne dass diese Einwanderung mit stringenter Akzeptanz unserer Werten erfolgen kann ( bei linksgrün: soll), darf sich nicht wundern, wenn u.a. mit palästinensischer Sichtweise radikaler Israelhass mit einwandert! Insofern kann ich eine Parallelität zu „Weimar“ höchstens randlich und völlig unmaßgeblich erkennen. Es handelt sich um die Quittung für eine gutmenschliche Einwanderungspolitik Deutschlands, die u.a. auch einer mittlerweile nur „industriellen“ (Gedenkindustrie) Verarbeitung unserer schrecklichen Nazivergangenheit geschuldet sein soll.

  4. GJ Antworten

    Damit war überhaupt nicht zu rechnen, als der massive unerlaubte Grenzübertritt von im Judenhass erzogenen jungen Männern muslimischen Glaubens gutmenschlich geduldet und beklatscht wurde. Da kommt man jetzt mit den üblichen Kampf-gegen-Rechts-Forderungen irgendwie nicht weiter. Die Hamas ist eine islamistische Terrororganisation. Sie wird auf Umwegen mitfinanziert aus Deutschland und der EU. Die Geldflüsse zu recherchieren wäre sicher aufschlussreich. Und die Rolle von diversen NGO’s und parteinahen Stiftungen, die gegen den Staat Israel agieren und u.a. aus Steuergeldern finanziert werden. Aus diesen Geldtöpfen werden auch die Terroristenprämien bezahlt, die seitens der PA üblich sind. In den deutschen Nachrichten wird versucht, von pro-palästinensischer Solidarität türkisch- und arabischstämmiger Demonstranten zu sprechen und von Kritik gegen das brutale israelische Vorgehen gegen die palästinensischen Frauen und Kinder. Das es hier um islamistischen Terror gegen Israel geht und daß die Hamas die eigene Bevölkerung als Schutzschild mißbraucht, wird kaum oder nicht thematisiert. Daß die “Demonstranten” auf deutschem Boden offen Judenhass rausbrüllen, die Vernichtung Israels fordern und israelische Fahnen verbrennen, wird weltweit mit Entsetzen verfolgt. Und sie demonstrieren nach meiner Wahrnehmung nicht nur gegen den Staat Israel, sondern wenden sich vor allem auch gegen Synagogen und gegen Juden, und das auf deutschem Boden. Frau Merkel, Herr Steinmeier: Mit Ihrer üblichen Betroffenheitsrhetorik werden Sie nicht weiterkommen. Machen Sie sich endlich ehrlich.

    • Wolfgang Heppelmann Antworten

      Lieber GJ;
      wenn die sog. “öffendlich-rechtlichen” Medien das berichten würden, was sie bei den Randalierern bei deren Randale zu sehen bekommen, würde es ganz sicher als Haß-sprech gegen eine friedlich demonstrierende Minderheit augefaßt, vom Staatssicherheits-verfassungsschutzpräsidenten als Haß-sprech eingestuft und verboten werden. Auch wollen die Zeitungsschreiber,-(Zeitungspapierbesudeler)- doch den Weltfrieden herbei schreiben, da muß man doch eine friedliche Sprache wählen, oder ? Wir sind doch alle für den Weltfrieden, und mit mekel schaffen “wir” das auch, Freudschaft.

    • H.K. Antworten

      „ … Frau Merkel, Herr Steinmeier: Mit Ihrer üblichen Betroffenheitsrhetorik werden Sie nicht weiterkommen. Machen Sie sich endlich ehrlich.“

      Das tun sie doch !

      Sie SAGEN, Israels Existenz- und Selbstverteidigungsrecht sei „deutsche Staatsräson“.

      Sie liefern U-Boote und Korvetten nach Israel.

      Sie holen hunderttausende Israel-Hasser ins Land und bezahlen sie fürstlich bis an ihr Lebensende. Und zwischendurch dürfen die lautstark die Auslöschung Israels fordern und unsere Polizei steht daneben.

      Die EU und Deutschland zahlen ( wieviele ? ) Mio jedes Jahr an Palästina ?

      Im Sicherheitsrat der UN stimmt Deutschland regelmäßig entweder GEGEN Israel oder sie enthalten sich.

      Wenn DAS nicht eine klare, konsequente und ehrliche Haltung ist …

  5. I am Ei Antworten

    Da mussten doch wirklich in den letzten 5-10 Jahren Millionen Nazis importiert werden wegen der eigenen Nazi-Armut in Lande, das war sehr erfolgreich von Ihnen Frau Merkel! …endlich auch mal etwas wirklich gut gemacht, gelle, auch wenn das Nazi-Import-Nationalismus war …und, zumindest das haben Sie verinnerlicht, in Deutschland wird bei Lob geschwiegen(!)

  6. H.K. Antworten

    Ach ja:

    Der DFB-Präsident Keller, Lehmann und Aogo haben ihre Jobs verloren wegen – na, Sie wissen schon.

    Ich bin mal gespannt, welche Zukunft due beiden „poc“ Fußnballprofis von Frankfurt erwartet, die sich klar für die Palästinenser und gegen Israel ausgesprochen haben …

    HALLO EINTRACHT FRANKFURT !?

  7. H.-J. Pöschl Antworten

    Ich bin der Meinung, dass der Judenhass in Deutschland (und Westeuropa) nicht nur ein Migrationsproblem ist. Er tritt auch immer stärker aus der Mitte unserer Gesellschaft auf. In der Regel sind es gut situierte Bürger, zumeist Links- und Grünwähler, die ihre Argumente und Gesinnung aus den ÖR Anstalten und der linken Journaille speisen. Dagegen ist der rechte Antisemitismus zwar ein übler, aber sehr kleiner Faktor.
    Während eines Besuches in Israel fragte ein Mitreisender ganz erstaunt einen Israeli, warum er als Deutscher überall so herzlich aufgenommen wurde. Er selbst hätte vor seiner Reise große Bedenken gehabt.
    Antwort: “Uns besuchen nur Freunde, unsere Feinde hetzen gegen uns, weil sie uns nicht kennen.”
    Und diese Aussage bestätigt auch meinen Eindruck in Deutschland.
    Wo blieben die sonst üblichen Gegendemonstrationen (bis auf wenige kleine Ausnahmen)? Wo der Aufschrei in den sozialen Medien? Wo die Mahnwachen und die allgemeine Solidaritätsbekundungen? Wo die eindeutige Stellungnahme zum Recht Israels, sich mit allen Mitteln zu schützen und zu verteidigen?
    Übrigens, Herr Kelle; es gibt nicht nur amerikanische Spielfilme, die das Leid der jüdischen Bürger während der Nazizeit dokumentieren. Es gibt auch hervorragende deutsche Spiel- und Dokumentarfilme – allerdings wurden diese von der DEFA in der DDR gedreht.

  8. Johannes Antworten

    Das Demokratieverständnis manch eines muslimischen „Zugewanderten“ ist einfach nicht entwicklungsfähig (in dieser Entwicklungs-Unfähigkeit ähnelt es interessanterweise dem manch eines haltungsbesoffenen Links/Grünen) Es bleibt schlicht nahe der Nulllinie kleben. Daran werden auch noch so viele zwangsverordnete „Integrationskurse“ für die Klientel nichts ändern.

  9. Alexander Droste Antworten

    Es gibt eben gute Judenhasser und böse Judenhasser. Die Guten dürfen skandieren, was das Zeug hält und verlangen, dass Israel mitsamt seiner jüdischen Einwohner von der Landkarte verschwindet. Im Gast- bzw. Aufnahmeland Deutschland herrscht schließlich Meinungsfreiheit. Wenn irgendwelchen grünen oder roten Judenhassern ein entlarvendes Statement rausrutscht, Schwamm drüber. Ist schließlich von der Meinungsfreiheit gedeckt.
    Aber wehe es spricht irgendwer, der nicht zum Club gehört, über Globalisten oder Finanzelite, na dann ist aber was los. Die schlimmsten Zeiten werdenden plötzlich wieder befürchtet.

    Schlechter Traum. Aufwachen, jetzt!

  10. GJ Antworten

    Ich vernehme dieser Tage wiederholt von Frau Merkel, ihrem Regierungssprecher und auch neuerdings von Frau Baerbock, Israels Existenz und seine Sicherheit gehöre zur deutschen Staatsräson. Und daß es gelte, jüdisches Leben und jüdische Einrichtungen in Deutschland zu schützen. Wenn es nun aber so ist, daß auf deutschen Straßen sicht- und hörbar durch tunesische, palästinensische, türkische und was auch immer noch für Fahnenschwenker mit hasserfülltem Brüllen zum Töten von Juden aufgerufen wird, israelische Fahnen verbrannt werden, man gegen Synagogen marschiert, diese oder Juden angreift und dazu aufruft, dann ist dies in Kombination mit der vorgenannten Staatsräson für mich ein klarer Anlass, als Bundesrepublik Deutschland Ausweisungsmaßnahmen gegen derlei Extremisten zu ergreifen. Wo ist hierzu bitte Herr Seehofer? Der Rechtsstaat muß sich hier laut und klar positionieren. Ich empfehle hierzu die Lektüre des § 54 Aufenthaltsgesetz (AufenthG), in dem es u.a. heißt: Das Ausweisungsinteresse wiegt besonders schwer, wenn der Ausländer die freiheitliche demokratische Grundordnung oder die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland gefährdet, sich zur Verfolgung politischer oder religiöser Ziele an Gewalttätigkeiten beteiligt oder öffentlich zur Gewaltanwendung aufruft oder mit Gewaltanwendung droht, oder zu Hass gegen Teile der Bevölkerung aufruft; hiervon ist auszugehen, wenn er auf eine andere Person gezielt und andauernd einwirkt, um Hass auf Angehörige bestimmter ethnischer Gruppen oder Religionen zu erzeugen oder zu verstärken oder öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften in einer Weise, die geeignet ist, die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu stören, gegen Teile der Bevölkerung zu Willkürmaßnahmen aufstachelt, Teile der Bevölkerung böswillig verächtlich macht und dadurch die Menschenwürde anderer angreift oder Verbrechen gegen den Frieden, gegen die Menschlichkeit, ein Kriegsverbrechen oder terroristische Taten von vergleichbarem Gewicht billigt oder dafür wirbt, es sei denn, der Ausländer nimmt erkennbar und glaubhaft von seinem Handeln Abstand.

    Ich denke, da sollte das eine oder andere dabei sein, das geeignet ist, von Ausweisungsinteresse der Bundesrepublik Deutschland zu sprechen. Ich hoffe sehr, daß es zu derlei “Demonstrationen” ausreichende Erhebung und Sichtung von Beweismaterial gibt und dass die jeweiligen Innenministerien die Ihnen bei schwer gelagerten Fällen obliegende ausweisungsrechtliche Zuständigkeit entsprechend verantwortungsvoll und sichtbar mit Leben erfüllen, natürlich nach pflichtgemäßem Ermessen und unter Abwägung des einzelfallbezogenen Bleibeinteresses, soweit vorhanden.

    • H.K. Antworten

      „ … Ich denke, da sollte das eine oder andere dabei sein, das geeignet ist, von Ausweisungsinteresse der Bundesrepublik Deutschland zu sprechen.“

      Die Ausweisung nützt nichts.

      Da kommt ein Papier, in dem jemand aufgefordert wird, das Land zu verlassen.

      Und dann ?

      Wenn er nicht geht, wird er halt „geduldet“ – die Alimentation geht weiter.

      Und diese „Duldung“ kann bekanntlich schon mal mehr als ein paar Jahre dauern.

      Nachdem Herr Drehhofer einen Sack Kreide gelutscht hat, wird viel mehr auch nicht passieren.

      Da selbst Serienstraftäter nicht einmal ausgewiesen, geschweige denn ABGESCHOBEN werden und das genau wissen, da ihnen in ihrem Heimatland immer „Gewalt, Folter und Tod“ drohen ( falls sie das nicht wissen, hilft da gerne die deutsche Asylindustrie mit zahlreichen „Advokaten“ ), und gleichzeitig immer mehr von ihnen ins Land geholt werden ( unser Bundeskommunionanzug unternimmt gerade wieder entsprechende Anstrengungen ), dürfen wir uns auf „bunte“ Zeiten in Deutschland einstellen – und brav zur Arbeit gehen und Steuern für diesen Irrsinn zahlen …

      • GJ Antworten

        Ja, das Vollzugsproblem ist bekannt. Und leider wirft die CDU ihren eigenen Leuten wie Herrn Maaßen oder Armin Schuster Knüppel zwischen die Füße. Gutes sicherheitspolitisch fachkundiges Spitzenpersonal, von Merkel kaltgestellt, weil sie ihre Migrationspolitik scharf kritisieren. Wenn ich daran denke, daß die Grünen mit ihrem migrationspolitischen Parteiprogramm im Herbst in Regierungsverantwortung kommen, wird mir schubartig schlecht, obschon ich schon seit 2015 auf einem hohen Leidenslevel bin. Mutmaßlich traut sich kaum noch ein CDU-Politiker, hierzu Stellung zu beziehen, weil er sonst mit oder unter Grün keinen Posten (mehr) abbekommt, weil Frau Neubauer ihn auf die Shitlist nimmt. Da ist ja bekanntlich schnell EdeKa angesagt. Interessant hierzu das Gespräch mit Vera Lengsfeld und Dr. Maaßen heute bei Indubio. Ich kann derart aufrechter Haltung nur meinen höchsten Respekt zollen.

    • HB Antworten

      Ausweisen geht nicht, das sind doch Deutsche, z.T. in der 4. Generation!
      Jetzt weiss ich auch, woher die vielen “deutschen Nazis” kommen. Wir haben zudem 24.000 Rechtsradikale in Deutschland, davon gehören 18.000 den türkischen grauen Wölfen an!
      So gesehen stimmt es, wir haben in Deutschland ein rechtsradikales und ein Naziproblem.
      “Wer zählt die Völker, nennt die Namen, die gastlich hier zusammen kamen?”

      • S v B Antworten

        …und als “unser” Herr Söder, liebe HB, dann noch damit drohte, dass antisemitische Hass-Demonstranten “die ganze Härte des Rechtsstaates zu spüren kriegen” würden, trieb es mir endgültig Tränen in die Augen – vor Lachen. Hat sich doch schon in der Vergangenheit allzu oft gezeigt, dass sich unser Rechtsstaat in einen zahnlosen Tiger verwandelt hat. Wie man letztlich den “hitzigen zivilen Ungehorsam gewisser Bevölkerungsteile” (um’s mal platt auszudrücken) je zu besänftigen, besser wohl zu brechen, gedenkt, erschließt sich mir nicht. Wenn dies schon nicht unter der Regierungsführung einer ehemaligen CDU gelungen ist, wird es unter grüner Führung erst recht nicht gelingen, ja vielleicht sogar überhaupt nicht mehr angestrebt. Auch mit dieser Möglichkeit sollte man ab Herbst 21 rechnen. Dann gnade Gott uns allen, aber unseren jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern im Besonderen.

  11. Ketzerlehrling Antworten

    Aber sicher. Nur welche Nationalität sie haben, wird nicht berichtet.

  12. HB Antworten

    Holla, die Waldfee Manfred Weber:
    “Die AfD trägt eine Mitschuld am grassierenden, muslimisch-arabischen Judenhass!”

    • S v B Antworten

      Nee, oder? Wie dat denn? Manno, angesichts dieser kruden Aussage darf man sich noch nachträglich darüber freuen, dass nicht er, sondern Ursula v. d. L. in Brüssel den Chefsessel erklommen hat. Wissen Sie, liebe HB, OB und wenn ja, WOMIT der Mann seine gewagte Schuldzuweisung begründet hat?

      • HB Antworten

        Radikale, wie die AfD in Deutschland oder die Partei von Marine Le Pen in Frankreich hätten Grenzverschiebungen beim Antisemitismus befeuert. Diese Parteien müsse man als Begründer solcher Exzesse auch benennen. Zudem warb Weber dafür, Hass und Hetze gegen Religionen europaweit unter Strafe zu stellen. Es wäre eine Überlegung wert, dies in geeigneter Form in allen EU-Staaten zu prüfen. Glaubensfreiheit sei ein Kern des europäischen Gesellschaftsmodells.
        16.05.21 – der EVP-Fraktionsvorsitzende….. der Funke-Mediengruppe – im Programm Deutschlandfunk

        • B. Minzenmay Antworten

          Liebe(r) HB
          Gesetze haben wir schon genug, die nicht angewendet werden. Vieles von dem, was aus dem Ausland entsandte und gesteuerte Extrem-Prediger, die kein Wort Deutsch sprechen, in Hinterzimmern von Moscheen von sich geben, ist schon seit langem strafrechtlich verboten. Die in Hamburg ausgebildeten 9/11/2001- Attentäter, die Nizza- und Bataclan-Attentäter, Madrid, London pp. und das ganze Theater, was sich gerade bei uns und anderswo aufschaukelt würde es nicht in dieser Form gegeben haben, wenn unser Verfassungsschutz und unsere Damen und Herren Staatsanwälte diese Hetzer von Anfang an pflichtgemäss aus dem Verkehr gezogen hätten. Sie wollten es aber nicht, und die Politik („Ich freu mich drauf“) wollte es auch nicht. Und heute trauen sie sich nicht mehr; vielleicht weil es schon zu spät und bis zu Herrn Erdogan durchgedungen ist: er habe “Vier Millionen Soldaten” in Deutschland und fragt, wieviele Soldaten die Bundeswehr habe!
          Nur ein einziges von vielen entsprechenden Beispielen (ich will Sie ja nicht langweilen) für die provokativen und immer lustig weitergehenden Zündeleien in diesen Hinterzimmer-Extrem”kultur”kreisen (und allein diese meine ich) ist die von diesen immer wieder gerne zitierte „Überlieferung“ aus dem „Kitāb al-fitan“ (Nr. 82), (Hadithen), wonach der Prophet Folgendes gesagt habe:
          „Die Stunde (Anm.: des Jüngsten Gerichts) wird nicht schlagen, bis die Muslime die Juden bekämpfen und töten, sodass die Juden sich hinter Steinen und Bäume verstecken. Die Steine oder Bäume sagen jedoch: O, Muslim! O, Diener Allahs, ein Jude versteckt sich hinter mir. Komm und töte ihn!“ (Die Rede ist hier auch immer von “den Völkern der Schrift”, gemeint sind Juden UND Christen!)
          Und den Herren Atta und Konsorten wurde von diesen Hetzern dazu noch erzählt, wenn sie es machen, dann warten als Belohnung für jeden auch noch 72 Jungfrauen hinter Petrus` Türen auf sie!
          Und haben Sie sich schon einmal die länger schon jährlich stattfindenden und von der Politik geduldeten und unkommentierten zweifellos strafbaren „Al Quds“-Aufmärsche in unseren Städten angesehen?
          Und schliesslich sehen Sie sich doch einmal die Urteile unserer Justiz einmal an: das aktuell letzte in den Medien erwähnte handelt von “zu uns Geflüchteten”, die zu dritt stundenlang ein Mädchen vergewaltigt haben: BEWÄHRUNGSstrafe! Hatten wahrscheinlich eine schwere Jugend, hätten sonst doch nicht Schutz bei uns suchen müssen!

          • HB

            Lieber Herr Minzenmay,
            wenn Sie die Vergewaltiger meinen, die jetzt in Berlin vor Gericht stehen und eine Bewährungsstrafe abgelehnt haben (das müssen sie sich noch überlegen)! dann handelt es sich um fünf schwarze Afrikaner! alle in Deutschland geboren (bis auf einen doppelte Staatsbürgerschaft und so)! aus gutem Hause! Und der Tatort war ein Nobelhotel in Berlin.
            Hoffentlich habe ich das jetzt ohne cancel culture Gefahr rübergebracht. Manchmal kann ich gar nicht so viel essen, wie ich …..

          • HB

            PS:
            diese Deutschen aus gutem Hause haben alles gefilmt und die Filme liegen dem Gericht vor.

          • S v B

            Lieber Herr Minzenmay, wenn man alleine schon das Zitat aus den Hadithen ernst nimmt – und wer würde es wagen, solches nicht zu tun? – sieht nicht nur die Zukunft der Juden, sondern auch die der Christen erschreckend düster aus. Der Westen sollte Herrn Erdogan geradezu dankbar sein, dass er seine Absichten (die wahrlich nicht nur die seinigen sind!), nämlich den Islam immer weiter in die westlichen Gesellschaften hinein zu tragen, so unverblümt verkündet. Dabei scheint er sich des langfristigen Erfolges seines Vorhabens erstaunlich gewiss zu sein. Wobei man wohl davon ausgehen kann, dass er damit nicht ganz falsch liegt. Gut Ding will eben Weile haben. Nicht nur Gottes, sondern auch Allahs Mühlen mahlen langsam. Bekanntlich ist’s bereits der dritte Anlauf, den der Islam auf Europa nimmt. Die zwei historischen wurden letztlich noch erfolgreich abgewehrt. Ob dies allerdings beim dritten Versuch noch einmal gelingen könnte, darf bezweifelt werden. Houellebecq lässt grüßen.

            Zu dem Vergewaltigungsfall in einem Berliner Hotel muss ich mir einen Kommentar verkneifen.

    • Labrador Antworten

      Auch so eine Intelligenzbestie. Konnte mir nicht vorstellen, einmal Uschi unser Leiden als das kleinere Übel lau sehen.

    • H.K. Antworten

      Denen geht der A…. auf Grundeis …

      Da liegen die Nerven blank, wie u.a. an den – angeblich – zunehmenden Schreiattacken des Fraktionsvorsitzenden zu sehen.

    • Alexander Droste Antworten

      Wenn Nachbars Katze gefressen wurde, war es im Zweifel auch die AfD.

      • Susanne Wenzel Antworten

        Das gefällt mir! Endlich mal was zum Lachen in diesem dem Untergang geweihten Land. Ansonsten ist mir nur noch schlecht, wenn ich das alles sehe und höre. Wann verschwinden diese Figuren, die das zu verantworten haben, endlich?! ICH WILL NICHT MEHR!

      • S v B Antworten

        Sind Sie wirklich sicher, dass es nur die Katze war? Können Sie sich nicht vorstellen, dass die selbst Kinder fressen?

  13. Elisabeth Weddemann Antworten

    Die Rechten und Rechtsextremen denen sonst auch ein schweres Geltungsbedürfnis vorgeworfen wird, haben es versaut, Nicht einer hat die Gelegenheit berühmt zu werden und auf Jahre ständig durch alle Medien gezogen zu werden wahrgenommen. Das Fernsehen hat bei allen Demos wohl keinen einzigen davon entdeckten können. Aber dafür sagte der Antisemitismusbeauftragte daß er sich nur vor den Rechten fürchte. Das sind die Förderungsgelder der Regierung die solche Bewußtseinskontrolle bewirkt

  14. H.K. Antworten

    Wie „die Zeitung mit den vier Buchstaben“ jetzt berichtet:

    „ Das ist kein Israel-Hass – das ist offener Juden-Hass!
    Mitten in der englischen Hauptstadt London fuhr am Sonntag ein Auto-Korso, beflaggt mit Palästina-Fahnen, an einem jüdischen Gemeindezentrum vorbei. Aus einem Megafon schreit ein Mann seine Terror-Botschaft raus: „F… die Juden, vergewaltigt ihre Töchter!“
    Abscheulicher Juden-Hass mitten in London!
    Großbritanniens Premier Boris Johnson tweetete dazu: „Es gibt keinen Platz für Antisemitismus in unserer Gesellschaft. Jetzt, vor Schawuot (jüdischer Feiertag, der am heutigen Sonntag beginnt; Anm.) stehe ich an der Seite der britischen Juden, die nicht diese Art von beschämendem Rassismus ertragen müssten, den wir heute gesehen haben.“

    Dabei war – angeblich – keinerlei Polizei weit und breit zu sehen.

    Ob Mr Johnson das nicht wußte ?

  15. S.H. Antworten

    Zum einen muß man sagen, genau wegen der Vergangenheit verstehe ich nicht, warum man sich nicht an diese Gruppe der Randalierer herantraut. Ich denke, am meisten würde es weh tun, abzuschieben wen man kann, ohne wenn und aber, fertig. Ganz einfach. Müssen wir uns diese Probleme aufhalsen? Nein, weil man kann die Menschen nicht ändern. Und ein „Land der Täter“ sind wir schon lange nicht mehr, man soll die Vergangenheit nie Vergessen, aber das geht zu weit.

    • Alexander Droste Antworten

      Tja, jetzt werden wir halt ein Land der Mit-Täter. Auch net schlescht, gell? Es ist doch auch interessant, wie unser Spitzenpersonal dem Chauvinismus den roten Teppich ausrollt. Natürlich nur für den aus den Ländern von 1001 Nacht, wo Alpträume auf Bäumen wachsen und Milch und Honig in Deutschland vermutet werden. Aber Milch und Honig wird gerade der Teppich unter dem Topfboden weggerissen – wiederum von unserem Spitzenpersonal. Mal sehen, wie das alles zusammengepasst werden wird.

  16. KJBKrefeld Antworten

    1) Wenn es Deutschland Ernst meint (Maerkel und Steinmeier lassen grüßen !) mit ihrem Schutz jüdischen Lebens in Deutschland, gibt es nur eine Reaktion auf die Demonstranten (mit Fahnen der Türkei, Palästinas etc.) mit ihrem Aufruf zur Tötung aller Juden und Vernichtung Israels: Einsammlung aller Teilnehmer und Transport an die Außengrenzen Deutschlands. Wie sie dann weiterkommen, wäre ihr Problem. Dem widerspräche allerdings folgendes: Wir sind ein Rechtsataat (welchen Rechts ?), Wir haben keine Organe, die das durchführen könnten (unsere Polizei wird sich hüten das zu tun ! Sie hätte sofort unsere rot/grün kontrollierten “öffentlich Rechtlichen” am Hals mit ihrer Zwangsfinanzierung)
    2) Nachdem 1) ausgeschlossen ist, wäre die nächste Alternative, bei der Wahl im Herbst zum Bundestag die richtige Partei zu wählen ! Frau Bärbock (die muß ihren Namen noch feminisieren in z,B, Bärinhippe !) wäre natürlich für die bekloppten Deutschen (1933 läßt grüßen !) die richtige Lösung. Aber wer möchte
    schon jemand wählen, der noch mehr Antisemiten (hab ich was falsch verstanden ?) ins Land holt wegen der Vielfältigkeit.
    Also 2) ist auch keine Lösung
    3) Da muß ich an meine eigenen Erinnerungen mit meinen 86 Jahren anknüpfen (Jahrgang Feb. 1935) Meine Mutter hatte am 01.Sept. Geburtstag. ich höre sie noch heute am 01.09.1939 ausrufen:”Nun ist er ganz und gar verrückt geworden” Zum Glück konnte ich mir mit meinen 3 1/2 Jahren keinen Vers darauf machen ! Das wäre dramatisch gewesen. Der Winter 40/41 war extrem kalt in Berlin mit – 20° .
    Ich werde nie vergessen, wie ich bei uns “Unter den Eichen” (Reichssreaße 1) gesehen habe, wie Leute in blau-weiß gestreiften Anzügen mit farbigen Dreiecken auf der linken Brust barfuß ! in Holzpantinen Schnee schaufeln mußten. Auch hier war die Antwort meiner Mutter nicht sehr aufschlußreich ! Verständlich !
    Das letzte war 1941 auf meinem Schulweg in Berlin. Mir kam jeden Morgen ein Mädchen entgegen mit einem gelben Stern auf der Brust. Auch das konnte mir meine Mutter nicht richtig erklärenj
    Für mich stellte sich 1945 die Frage: Wie konnten die Leute 1945 sagen: “Wir haben von alle dem nichts gewußt” Werden wir das wieder erleben ?

    • Juvenal Antworten

      Genau das erleben wir gerade und jetzt verstehen wir vielleicht besser unsere Eltern und Großeltern. Ich – wie viele andere – fühle mich hilflos dieser Entwicklung ausgeliefert.

  17. Der Zeitzeuge Antworten

    Laut “Destatis” haben 21,2 Millionen deutsche Bürger*innen einen Migrationshintergrund, weitere 11,4 Millionen haben keinen deutschen Pass und in 2020 wurden wie jedes Jahr zusätzlich 130.000 Ausländer eingebürgert.
    In dem multikulturellen, islamisch dominierten Niemandsland (ehemals Deutschland) haben 35% der Polizisten und Soldaten, sowie auch der in Ämtern und Behörden tätigen Beamten und Bürokraten einen Migrationshintergrund, mehr als 3.000 Moscheen und Gebetsräume und mehr als 2.000 muslimische Institutionen, sowie diverse muslimische Politiker lassen keinen Zweifel daran aufkommen, wer das ehemalige Deutschland regiert und Juden, Christen und Atheisten ohne Migrationshintergund als ungläubige Untermenschen ansieht und deshalb gnadenlos schikaniert.
    Die Vorherrschaft der Muslime wird von ihnen im öffentlichen Raum rund um die Uhr unter Beweis gestellt und viele Bürger*innen haben sich schon nicht mehr auf die Straße getraut, als es noch keinen Lockdown gab, weil sie Angst davor hatten, vergewaltigt, ausgeraubt und abgeschlachtet zu werden und nur realitätsfremde Träumer reden noch über ein Deutschland, in dem Ausländer kein Bleiberecht, sondern nur ein Gastrecht haben.

    • GJ Antworten

      Sie haben eine große Gruppe vergessen, werter Zeitzeuge. Diese ist so gewichtig und brisant, daß Frau Merkel den diesbezüglichen von Jens Spahn herbeigeführten Parteitagsbeschluß beiseite wischte und vorsätzlich mit Liveansage ignorierte. Die optionsdeutschen Kinder. Mittels Geburt die deutsche Staatsbürgerschaft von Amts wegen verliehen, ohne daß die Eltern auch nur einen Funken Identitätsbezug zu Deutschland haben müssen. Teils durch betrügerische Vaterschaftsanerkennungen von Deutschen beurkundet, sehenden Auges. Woher soll für diese Kinder die deutsche identitätsstiftende Grundlage kommen, wenn die Bezugspersonen sie nicht bieten? Durch diese Kinder sind die ausländischen Elternteile im ausländerrechtlich sicheren Hafen ohne jegliche Bringschuld, mindestens bis zur Volljährigkeit des Kindes. Mit Glück erfahren diese Kinder über Kindergärten und Schule eine gute Verwurzelung und können diese mit dem Elternhaus harmonisieren. Leider gibt es aber auch viele andere Beispiele, wo beide Welten nicht kompatibel sind. Und dann laufen solche zerrissenen Kinder aus dem Ruder, Identitätskrise etc. Und dann kommt der nette Mann vom Moscheeverein… In jedem Fall sind diese jungen Menschen mit 16 bzw. 18 wahlberechtigt. Und Sie vermitteln ihrerseits als Deutsche Rechtsansprüche an Dritte, wenn dann nicht Lisa aus Buxtehude geheiratet wird, sondern die Cousine aus dem Heimatdorf des Migrationsursprungs seiner Familie. Deutsch sein, aber verhaftet bleiben in der Community. Einen bleibenden lehrreichen Schock bekam ich diesbezüglich 2009, als ich im Schulzeugnis eines hier geborenen deutschen (!) Mädchens las: “Deutsch als Fremdsprache”. Auf Nachfrage sagte mir die Schule, daß das kein Irrtum sei, sondern normal. Zudem werde im Elternhaus oft nicht deutsch gesprochen, die Eltern zudem Analphabeten. Davon habe ich mich bis heute nicht erholt.

      • Der Zeitzeuge Antworten

        Ich habe auch vergessen zu erwähnen, dass die deutsche Bevölkerung ohne Migrationshintergrund in absehbarer Zeit unter das Artenschutzgesetz fällt, ich bin in meinem Kommentar, bei dem es sich nicht um eine Zukunftsprognose handelt, ausschließlich von aktuellen amtlichen Zahlen (Destatis) ausgegangen, in denen die illegal in Deutschland aufhältigen Ausländer (mehr als eine halbe Million) nicht erwähnt werden, Fakt ist allerdings und dahingehend sind wir offensichtlich gleicher Meinung, dass das deutsche Volk seine Zukunft bereits heute hinter sich hat.

  18. Juvenal Antworten

    “Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.”

    Da stehen wir heute wieder!

    Es geht ja schon längst viel weiter. Es ist nur am letzten Wochenende unübersehbar (jedenfalls für die meisten) als Judenhass hochgekocht.

    Die von Grünen-Linken-SPD hochgehypten 27 oder mehr gender der LGBTIAQ+ sind ja auch schon bedroht. Betretenes Schweigen auch des LSVD (Verband der Schwulen und Lesben) zum islamistischen Mord an 2 Schwulen in Dresden letztes Jahr. Und auch Schweigen, dass diese Personengruppe schon seit längerem sich in vielen Vierteln aus der Öffentlichkeit zurückziehen muss.

    Das gleiche gilt für Frauen. Während öffentlich der Quotenwahn tobt, gibt es nicht nur eine brutale Unterdrückung von Frauen in den eigenen Familien (Stichwort: Ehrenmorde, Zwangsheirat, Kopftuchzwang) mittlerweile schwappt das schon längst auf die Lehrerinnen in Schulen, Polizistinnen usw. usw. über. Auch das tunlichst totgeschwiegen.

    Gestern habe ich zum ersten Mal darüber nachgedacht, dass wir in einigen Jahren eine Reconquista benötigen werden.

    • GJ Antworten

      Dieses offensichtlichen Widerspruch zwischen Emanzipation, Gendersprache und Quotenfrauen einerseits und dem unkritischen Willkommensgeschrei bzgl. Millionen frauen- und judenfeindlich geprägter junger Männer habe ich nie verstanden. Sie stehen ganz vorne – einmal im Jahr – wenn es um den Jahrestag der Frauenhäuser geht. Verschweigen aber permanent, wer vorwiegend als Opfer in den Frauenhäusern sitzt und von welcher Gruppe überwiegend die diesbezügliche Unterdrückung und Gewalt ausgeht. Mit der Kopftuchdebatte ist es ähnlich heuchlerisch. Wenige wie Alice Schwarzer äußern sich hierzu kritisch und werden in die rechte Ecke gestellt, unterliegen der Cancel Culture bzw. werden einfach nicht mehr eingeladen. Mir gegenüber hat sich mal ein arabischstämmiger Geflüchteter verplappert, indem er durchblicken ließ, wie toll er Deutschland für den Holocaust bewundert. ER konnte meine harsche Zurechtweisung überhaupt nicht verstehen.

  19. HB Antworten

    Damit eine Ausgewogenheit in der bedenklich einlastigen antisemitischen Berichterstattung erreicht wird, heute im focus: “Hände weg vom Hijab! Frauen entscheiden selbst, was sie tragen wollen…” Diskriminierung wohin man schaut!
    Wer eine solche Medienlandschaft hat, braucht keine Feinde!

    • Juvenal Antworten

      Es lebe die Frauenfeindlichkeit!
      PS: Dürfen dann “diverse” und “non-binäre” auch den Hijab tragen?

  20. A.S. Antworten

    Schön zu sehen, das die Bundesregierun(en) seit 2015 so viele Fachkräfte für die zukünftige Fortführung der “Deutsche Erbschuld” importiert hat.

    Sonst hätten all die vielen Busenfreunde der Baukranaufhänger-Mullahs im Iran wie z.B. der Besatzer von Schloss Bellevue oder auch dieses Double von einem Deutschen Außenmininisterchen ja irgendwann keine “Deutschen” mehr in ganz DeutSchland gefunden, den Sie mit der Vergangenheit der Deutschen zu imaginären Schulgefühlen hätten erpressen können.

    Nicht das ich auch nur eine einzige Person kennen würde, die es auch nur den sprichwörtlichen sorry “Scheiß” interessieren würde, was Frank Walter Steinmeier oder das Maasmännchen und all die anderen eigentlichen Scham-Probleme Deutschlands von sich geben aber mein Bekanntenkreis und ich sind da ja auch nicht repräsentativ.

    Aber man muss schon feststellen, man konnte am Wochenende sehr deutlich sehen, das es der Bundesregierung in der Tat gelungen ist, in den letzten Jahrzehnten, und noch einmal seit 2015 massiv intensiviert, Millionen echter “NAZI-Fachkräfte” nach Deutschland zu importieren.

    Nun Bedarf es nur noch einer zukünftigen LinksRotGrünen “Regierung”, bzw. Remake des sozialistischen “Zentralkomitee” für Mauerbau, damit all diese hassenden “Fachkräfte” auch schnell einen “Deutschen Pass” erhalten. Schließlich muss ja die “Statistik für Rechte Straftaten” auch wieder entsprechend „eingedeutscht” werden.

    Schluss mit der bitteren Ironie. Ich habe mich am Wochenende genug geschämt. Aber nicht für die Deutsche Geschichte, nein nur für die Bundesregierung die unser Land verraten hat indem sie diesen importierten, hassenden Abschaum auf Deutschland losgelassen hat. Überall sah es an diesem Wochenende aus wie in Teheran 1977 -und das in Deutschland!

    Und eines muss klar sein, abseits dessen, das wir überhaupt keine Antisemiten in Deutschland dulden dürfen, so packt mich doch die nackte Wut, wenn ich hier einen Haufen “Nichtdeutscher” Ausländer in meinem eigenen Land erleben muss, die zum größten Teil nicht nur nicht in der Lage sind, sich und ihrer Kinderreichen Familien selbst zu ernähren, sich stattdessen auch noch von uns durchfüttern lassen und dann auch noch die Frechheit besitzen, deutsche Juden in Deutschland zu bedrohen.

    Nach diesem widerlichen Wochenende hätte die Bundeswehr später heute damit beginnen müssen, diese ganzen hasserfüllten Gebetsteppiche, nebst ihren Kopftüchern in Trans All`s zu verfrachten, und in Ihre Heimatländer zu “eskortieren”. Heute sind es die Juden und Morgen die Christen! ich bin es jedenfalls satt, das wir uns von den ungebildetsten und mittelalterlichsten Schichten der ganzen Menschheit auf der Nase rumtanzen lassen!

    Das Judentum gehört zu Deutschland! Das Christentum gehört zu Deutschland!

    Diese weltweit nur Tod und Verzweiflung bringende politische Islam aber gehört endlich wieder dahin zurück wo er hergekommen ist: In die Wüste und raus aus Deutschland!

    Deutschland steht auf der Seite Israel und die Deutschen stehen zu ihren jüdichen Mitmenschen!

    • Alexander Droste Antworten

      “Deutschland wird sich verändern und ich freue mich darauf.” Göhring-Eckart

      Auf jeden Fall ist es nicht mehr so spießig und langweilig, richtig aufregend ist es jetzt in Deutschland.

      Sarrkassmuss Ende

    • Der Zeitzeuge Antworten

      “In meinem eigenen Land” ist ein leider ein Irrtum, Deutschland ist bereits seit Mitte der 60-ger Jahre ein multikulturelles, von Muslimen dominiertes Niemandsland und seit 2015 eine islamische Besatzungszone, in der Ungläubige (Andersgläubige) und Frauen weniger Rechte haben, als ein an der Kette liegender Hofhund.

  21. Angelika Antworten

    Es ist das Gleiche wie mit Köln: “Das Oktoberfest war viel schlimmer.”
    Jetzt eben: “Deutscher Antisemitismus ist viel schlimmer. Das dient alles nur dazu, Menschenfeindlichkeit gegen Moslems zu verbreiten. Hoffentlich wird das in Zukunft auch als Volksverhetzung verboten und streng bestraft.”
    Es ist sinnlos. Es ist absolut sinnlos. Man muss für sich selbst vorsorgen.
    Und wenn irgendwo ein Politiker oder ein Journalist den Mund aufmacht: Einfach abschalten.

  22. GJ Antworten

    Lese gerade von Razzien und Vereinsverboten wegen Spendensammeln für Hisbollah. U.a. betroffen “Menschen für Menschen”. Das ist/war doch DER Verein von K-H Böhm (Sissi, Wetten dass”. Vom Brunnenbau in Äthiopien zur Hisbollah?!

    • GJ Antworten

      Menschen für Menschen (Böhm) distanziert sich bereits. Die Bösen hätten den Namen widerrechtlich benutzt…

  23. H.K. Antworten

    Interessant auch, was der deutsche Arbeiterparteiführer Borjanns Walter-Norbert ( oder andersrum ) zu den Waffenverkäufen Deutschlands an Israel so äußert.

    Er stellt sich offenbar vor, daß Deutschland Waffen an Israel liefert, da die ja ein „Selbstverteidigungsrecht haben“, aaaaber Deutschland müsse quasi gefragt werden, wie oder wofür die Waffen eingesetzt werden dürfen.

    Ich stelle mir gerade vor, mitten in der Nacht schießen durchgeknallte Hisbollah-„Kämpfer“ Raketen auf Tel Aviv ab und Herr Netanjahu versucht verzweifelt, Herrn Walter Norbert-Borjanns ( oder so ähnlich ) ans Telefon zu bekommen, um zu fragen, ob er sich denn mit der deutschen Waffe 27314.8 nun verteidigen darf oder ob Herr Borjanns Norbert-Walter ( oder so ) erst Frau Eskia Sasken und Herrn Kevin-allein-zuhaus-Kühnert fragen muß und ob er denn die Antwort wohl VOR der basisdemokratischen Entscheidung eines kurzfristig einzuberufenden SPD-Parteitages per Fax bekommen könnte …

  24. GJ Antworten

    Hat Frank-Walter eigentlich mal darüber nachgedacht, welche Rolle das von ihm mit Gratulationen überhäufte Mullah-Regime bei den Waffenlieferungen an die Hamas hat? Alles so verlogen! Henryk M. Broder und Herrn Abdel-Samad würde ich hierzu gerne mal im ÖR hören/sehen.

    • H.K. Antworten

      Das war doch nur ein „Versehen“, das die böse deutsche Botschaft verzapft hat:

      „ 10.02.2020 – 00:00 Uhr
      Eigentlich wollte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (64) keine Glückwünsche an die Mullahs zum Jahrestag der “Islamischen Revolution” am 11. Februar schicken.
      Wie der „Tagesspiegel“ nun aus Kreisen des Bundespräsidialamtes erfahren haben will, soll aus Versehen doch ein Telegramm verschickt worden sein!
      So heißt es, dass es zwei Optionen gab: kein Telegramm oder ein angeblich “sehr kritisches”, dessen Text schon vorformuliert wurde. Am 7. Februar entschied Steinmeier, in diesem Jahr kein Telegramm zu senden. Der Botschaft in Teheran wurde das über das Auswärtige Amt mitgeteilt.

      Doch zu diesem Zeitpunkt soll vom Präsidialamt das bereits angefertigte kritische Telegramm an die Botschaft verschickt und von dieser an die iranischen Behörden weitergeleitet worden sein.
      „Der Bundespräsident hat sich die letzte Entscheidung, ob ein Telegramm übermittelt werden soll, ausdrücklich vorbehalten.“ Das sei der Botschaft in Teheran wohl nicht klar genug kommuniziert worden. „Durch diesen Fehler ist der vorbereitete Text zu früh und ohne Billigung des Bundespräsidenten bereits am 5. Februar durch die Botschaft den iranischen Behörden zugestellt worden”, hieß es.“

      ( „die Zeitung mit den vier Buchstaben“)

      Fragt sich, wie die Karriere des Botschafters weitergeing …

  25. Werner Meier Antworten

    Nach dem Motto, “was nicht sein kann, das nicht sein darf”, sind nun wieder die Relativierer eifrig am werkeln. So behauptete heute beispielsweise Herr Laschet im NRW-Landtag, dass es zwar Antisemiten unter den Migranten gäbe, der Antsemitismus aber angeblich “kein Problem” der Migration sei. Das ist so, als würde man bestreiten, dass ein Gefäß überlaufe, obwohl man immer mehr Wasser einfüllt.

  26. H.Harig Antworten

    Nicht zu vergessen, dass die AfD als einzige Partei über eine explizit jüdische Untergliederung verfügt.

    Wohl alles “Nazis”?
    Oder nur “Dummköpfe”, die vermeintlich die eigenen Interessen nicht erkennen?

    Linke Weltbilder sind mit Logik nicht mehr nachzuvollziehen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.