Regierungssprecher Steffen Seibert hat vor der Bundespressekonferenz klare Worte zu den antisemitischen Demonstrationen am Wochenende gefunden. Der neue Judenhass ist nicht mehr rechts, sondern er kommt überwiegend von Migranten und Flüchtlingen aus Arabien, die wir in Deutschland aufgenommen haben. Und genau das hat Herr Seibert leider vergessen zu erwähnen. Dass nämlich viele die “jungen Männer” und leider auch Frauen, die auf unseren Straßen “Tod Israel” skandieren, Gäste sind, die Frau Merkel mit einer fahrlässigen Flüchtlingspolitik 2015 und 2016 in unser Land geholt haben, die wir finanzieren und bei denen wir unfähig sind, sie nach einer rechtskräftigen Ablehnung in ihre Heimat zurück zu bringen.

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 11 mal kommentiert

  1. Kurt Brüßel Antworten

    Einspruch, Euer Ehren, der feine Herr Seibert hat das nicht vergessen, sondern bewußt und gewollt verschwiegen. Ansonsten müsste er ja eingestehen, dass die Massenintegration krachend gescheitert ist. Aber wer diesem Tatsachenverdreher noch irgendein Wort glaubt ist sowieso hoffnungslos verloren. Der Tag der Abrechnung wird kommen, und ich hoffe er kommt bald.

  2. GJ Antworten

    Da die CDU mit der AFD nicht einmal spricht sehe ich kein Bündnis in Sicht, das hier noch was rumreißen kann. Für CDU/FDP wird es nicht reichen. Zu viele grünschielende Merkelianer. Ein Dr. Maaßen macht noch keinen Sommer. Hat jemand von Ihnen mitbekommen, was aus Armin Schuster geworden ist? Erst Merkelkritiker wegen 2015, dann Merkelveto bei Seehofers Versuch, ihn 2018 zum Maaßen-Nachfolger zu machen, Ende 2020 weg aus dem BT und seitdem Präsident BA Bevölkerungsschutz. Und heute, Corona ebbt ab und Migranten-Antisemitismus auf unseren Straßen, haut Herr Schuster eine Alarmmeldung wegen Grundwassermangel raus infolge Klimawandel. Was ist denn das für ein Manöver? Wir werden nur noch verraten und verrauscht.

  3. H.K. Antworten

    Was die CDU unter „Muttis“ Anleitung aus diesem Land gemacht hat, lässt einen nur noch ungläubig und mit offenem Mund zurück.

    Nachdem ich gerade in den Tagesthemen gelernt habe, daß es bei der Deutschen Post mittlerweile „Diversity Berater“ gibt, wundert mich gar nichts mehr.
    Auch nicht, daß wir knapp 100 Mio „Entwicklungshilfe“ an CHINA zahlen und rund 300 Mio an die Palästinenser – PRO JAHR !

    Egal, ob sie nun Merkel, Seibert, Altmaier, Spahn, AKK, vdL, Brinkhaus, Schäuble, Müller, Widmann Mauz, Weber, Karliczek, Seehofer, Söder, Laschet, Motschmann, Amthor oder wie auch immer heißen:

    Die Union ist unwählbar geworden.

    Eine handvoll Vernünftiger nützt da leider auch nichts mehr.

    • S v B Antworten

      “Die CDU ist unwählbar geworden.” –

      Aber dies doch nicht erst seit gestern. Schon seit etlichen Jahren ist klar und deutlich zu erkennen, auf welchem Weg sich diese Partei befindet. Unbeirrt. Folglich kann mich bezüglich meiner vormals favorisierten Partei nichts, aber auch gar nichts mehr erschüttern, geschweige denn überraschen. Auch nicht, dass Herr Seibert, der in seiner Zeit als Nachrichtensprecher noch meine Sympathien genoss, auf der Bundespressekonferenz wieder einmal Märchen erzählt, bzw. sich als Meister der Auslassung selbst wichtigster Fakten erweist.

      Es bleibet dabei – nicht nur meine Gedanken, sondern auch ich bin frei, zumindest noch bezüglich meiner Wahlentscheidung.

      • H.K. Antworten

        Liebe SvB,

        ich bin ja voll bei Ihnen.

        Aber bekanntlich ist es so, daß das Letzte, was im Menschen stirbt, die Hoffnung ist.

        Spätestens seit 2015 wurde mehr als deutlich, daß die CDU die Grünen und die Mauerschützenpartei links blinkend und mit Lichthupe überholt.

        Wenn ich mir vorstelle, daß wir ab September Grün-Rot-Rot haben, Frau Baerbock im Kanzleramt und ein Herr Trittin oder eine Frau Roth ab 2022 im Schloß Bellevue sitzen, ein Alexander Neu im Bendlerblock, eine Susanne Henning-Wellsow im Außenministerium, ein Kevin Kühnert im Innenministerium, sehe ich die Zukunft Deutschlands endlich wieder klar.

        Angesichts dessen, was in deren Wahlprogrammen steht, wird mir warm ums Herz.
        Grenzen auf – Steuern rauf – Auto aus – Wirtschaft freut sich drauf.

        Obwohl: VIEL schlimmer als unter dieser „Mutti“ und ihren Duracelldauerklatschhasen kann es kaum noch werden.

        „Wir werden Deutschland verenden“.

  4. gerd Antworten

    Klare Worte findet man nur in der ganzen Wahrheit. Steffen Seibert als Kanzlersprechpuppe, ist für mich der Inbegriff von Heuchelei, Duckmäusertum und Verdrehung von Tatsachen geworden. Der Journalist Boris Reitschuster ist das einzige Gewissen der gesamten Bundespressekonferenz, allein die Mimik der Hofschranzen wenn er eine Frage stellt, spricht Bände. Und ja, die wissen genau was sie tun. Sie lügen, verdrehen, weichen aus, oder haben zu “dem Thema” nichts hinzuzufügen. Dieser Lügenpressekonferenz glaube ich kein einziges Wort, was sie aussondern. Um einen berühmten Fussballtrainer zu zitieren: “Mit denen habe ich fertig!” Wie ein Herr Seibert sich morgens rasiert bleibt sein Geheimnis, vor dem Spiegel kann es nicht sein.

    • HB Antworten

      Der hat sich seinen Gehaltsstreifen an den Spiegel gesteckt, dann geht das schon. Machen die in den ÖR ja auch!

  5. HB Antworten

    Die Giffey ist zurückgetreten; als Ministerin. Für die Berliner Bürgermeisterin reicht aber noch!
    Hab ich da was gehört von Moral? Selten so gelacht. Sie ist doch jetzt Alleinverdienerin, nachdem der Mann “unehrenhaft” aus dem Beamtenverhältnis entlassen worden ist!

    • H.K. Antworten

      Wenn es mit der Regierenden in Berlin nichts wird, wird sie halt Präsidentin der Antonio Amadeu-Stiftung.

      Wird sicher gut entlohnt.

      Aktion Abendsonne bei der CDU.

      Bei der SPD Aktion Morgenröte …

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.