Die Biologin und frühere Grünen-Chefin ist jetzt zur Präsidentin des Bundesverbands Erneuerbare Energien gewählt worden – einstimmig! Und das ist auch folgerichtig. Ohne die Grünen, die zweifellos wirkmächtigste deutsche Partei der vergangenen 20 Jahre, gäbe es die meisten dieser 5.000 Unternehmen gar nicht, die mit Klimarettung, Sonnen-, Wasser- und Windenergie glänzende Geschäfte gemacht haben und weiter machen. Denken Sie an all die Staatsknete – unser Geld – die verballert wurde, um diese ganze Öko-Industrie überhaupt zu schaffen.

Die eine sorgt für die richtige Öko-Politik und sichert sich damit eine anständige Altersversorgung. Der andere ist deutscher Bundeskanzler und heuert danach bei Putin als Pipeline-Bauer und Strippenzieher Moskaus an. Und die Lobbyisten aus der Union, die nach ihrer Politikertätigkeit, ordentlich Geld verdienen, wird nach Legionen gezählt.

“Man muss auch jönne können”, behauptet der Kölner. Und er hat recht. So läuft das Geschäft eben. Aber ein G’schmäckle hat das alles schon…

image_pdfimage_print

Dieser Artikel wurde 8 mal kommentiert

  1. S v B Antworten

    …und die Wirtschaft pariert mit immer neuen, verlockenden Produkten, die mit Strom betrieben werden (oder die diesen geradezu gierig fressen). Der gesamte Klima-/Umwelt-Komplex ist nachweislich eine einzige Farce. – Gerade jetzt lohnt ein Blick in die unzähligen Werbebeilagen großer Handelsketten, die mit ihrem Angebot an Saisonartikeln bei den Kunden unwiderstehliche Kaufanreize wecken wollen. Dabei sollte man eigentlich annehmen, dass der allgegenwärtige Umwelt- und Klimahype nun zwingend dafür sorgen müsste, dass man auf den Verkauf, bzw. Kauf, vermeintlich umwelt- und/oder klimafreundlicher (oder doch zumindest “klimaneutraler”) Produkte abgezielt würde. Doch weit gefehlt! Niemals zuvor wohl wurden solch erstaunlich große Mengen vielteiligen Terrassenmobiliars beworben, größtenteils gefertigt aus Plastikgeflecht(!) und meist aufgezogen auf Aluminiumgestelle. Alleine die riesige Menge an Kunststoff, aber ebenso die beachtliche Menge an Energie, die in der Aluminiumproduktion benötigt wird, erklärt das hysterische Umwelt- und Klimagehabe, das hierzulande seit neuestem grassiert, zu Makulatur. – Auffallend ist das vermehrte Angebot an stromfressenden Klimageräten für den häuslichen Gebrauch; auch hier handelt es sich um Produkte, um die jeder klimabesorgte Grüne oder Grünwähler einen großen Bogen machen wird. Im Angebot auch verlockende Plastik-Pools für die Heimwiese, mit passender Garnitur aus überdimensionalen, poppig eingefärbten Schwimmtieren für Groß und Klein; auch hier Plastik, Plastik, wohin das Auge schaut. – Angesichts der Umwelt- und Klimaapokalypse, die, laut Klein-Greta und Fans, schon bald über uns alle hereinbrechen wird, müssten sowohl Bewerbung als auch Verkauf all dieser komfortablen, hippen oder auch nur putzigen Lifestyle-Produkte umgehend und bei Strafe verboten werden. Aber, was nicht ist, kann ja durchaus noch werden. Deswegen – Habeck, übernehmen Sie!

    • S.T. Antworten

      Sehr trefflich, Frau SvB!
      Mir fällt ergänzend nur ein, was die Buchstaben KONSUM bedeuten:
      Kauft ohne nachzudenken schnell unsern Mist!
      Eigenartigerweise kenne ich das noch aus DDR-Zeiten, wo es lediglich die beiden Handelsketten HO (Hungernder Osten!!!) und eben Konsum gab. Was wir verkonsumierten bzw. überhaupt konsumieren konnten, war im Vergleich zu heute ein Lacher.
      Aber es ging, es reichte und wir haben keinen Hunger gelitten.
      Tja.

  2. colorado 07 Antworten

    Mit dem Öko-Engagement reich werden. Das ist doch genial und die Gier ist moralisch frisiert.

  3. HB Antworten

    Als besonderes Schätzchen auf der Liste der Selbstversorger möchte ich auch noch Roland Koch in Erinnerung bringen.

    • Wolfgang Heppelmann Antworten

      Érinnert sich noch jemand an den Großschwätzer und Turbopopulisten Rezzo Schlauch? Der hat nach seinem etwas unrühmlichen Abgang bei den Grünen vergessen, seine ausgetretenenSchuhe mitzunehmen. Darin wandelt jetzt der gutmeinende Bundeskanzlerinnenkandidat Habek durch sein verhaßtes Deutschland. Schlauch hat es in der energieindustrie zu beachtlichem Wohlstand gebracht, unter Anderem bei EnBW, einem der größten Atomenergieerzeuger Deutschlands, oder in diversen Aufsichtsräten. Habek sollte gut auf sein Schuhwerk achten, sonst wird es ihm von willigen Nachamern noch geschlaucht.

  4. aha Antworten

    Und die SPD hält sich ein Presseimperium (DDVD), zu dem “Ökotest” gehört. Über Utopia mit “Tivola Ventures” noch eine grüne Heuschrecke.

    Da wird man kaum objektive Umweltpolitik erwarten können. Da nimmt die SPD ihre eigenen Wähler aus.

  5. W. Lerche Antworten

    Lieber Herr Kelle, so wie Sie das in Ihrem Beitrag beschreiben, ist das aus meiner Sicht ein korruptes System. “Aber ein G’schmäckle hat das alles schon…” …weit mehr als das, das ist zum Kotzen.
    Was ist denn der Unterschied zu dem, was Sie über den Einsatz aus unseren Steuern bezahlter Fördermittel in Verbindung mit persönlicher lebenslanger Versorgungsmentalität schreiben, zu Korruption?
    Wie demokratisch ist unser Land, dass wir derartige Verschwenundung in Verbindung mit Versorgung/Bereicherung abwählen können?

  6. SusanneW Antworten

    Peters “sichert sich damit eine anständige Altersversorgung”? Mit der ehrenamtlichen Tätigkeit Präsidentin des Bundesverbands Erneuerbare Energien? Seit wann gibt es für Ehrenämter eine Altersversorgung? Bitte um Mitteilung, habe auch Ehrenämter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.